Zu den Gemälden! Residence Exposition Ephémère, 9eme Concept

Vom einfachen Kunstprojekt der Résidence-Exposition Aux Gemälde! Unser erstes Projekt war ein künstlerisches Ereignis in Marseille, groß angelegten und für alle zugänglich zu organisieren. Um diese Idee zu verwirklichen, setzen wir einen Platz zum Abriss oder Sanierung gewidmet, um herauszufinden. Unser Ansatz entwickelt, wenn wir die Möglichkeit haben, das Projekt in der ehemaligen Schule des heiligen Thomas von Aquin auszuführen. Die Entdeckung des Orts war eine schöne Überraschung: eine Grundschule, einen Kindergarten, eine High School, und große Höfe, es sowohl unverhältnismäßig und völlig unerwartet war. Sobald wir zuerst besuchen, fielen wir in dem Ort verliebt … Die Schule als Institution ein starkes Symbol unserer Gesellschaft ist, mit dem einfachen künstlerischen Ansatz hinzugefügt: die Schule daher für Dekor und Thema.

Auf Initiative des Projekts waren wir drei: Alexandre D’Alessio verantwortlich für die künstlerische Leitung, Karine Terlizzi der Produktion und Charlotte Pelouse der Verwaltung des Projekts.

Wir wurden von Élodie Gaillard tritt sehr schnell für die Kommunikation und Nicolas Brun für das Management. Wenn wir von den gut definierten Stellen gedacht, wir merkten schnell, dass, um unser Ziel zu erreichen, würden wir Maler, Dachdecker, Elektriker, Sicherheitsagenten improvisieren müssen usw. Wir haben 40 Künstler vorgeschlagen uns in diesem Abenteuer zu begleiten, ihre Talente und ihre künstlerischen Welten waren entscheidend. Die Ausstellung hatte ein breites Spektrum an aktueller Schöpfung wegzuzufegen und verschiedene Stile, Techniken und Einflüsse mischen. Wir wünschen eine große Resonanz auf die Veranstaltung geben, wollten wir Künstler aus der lokalen, nationalen und internationalen Szene einzuladen. Von Februar bis Mai 2015 begrüßen wir sie nacheinander in residence an der Schule. Wir arbeiteten an der Logistik und Organisation der Ausstellung, wenn sie den Ort mit Bürsten, Bomben, Kreide angeeignet,

Die Schule hat sich im Laufe der künstlerischen Interventionen verwandelten, ohne die primäre Berufung des Ortes zu verändern. Wie ein Puzzle, abgeschlossen jedes neue Werk die vorherigen. In diesen vier Monaten wie ein großes Colocation, hat die Schule ein Ort der Aufregung und spielen werden, wo die Momente zusammen geworden sind wichtige Momente verbracht. HQ des kollektiven Lebens, der große Spielplatz gehört Zahlen von Anekdoten, Ideen, Austausch und viele Mahlzeiten und andere Aperitifs begrüßt. Team und Künstler ihre Vision von der Schule und ihre gemeinsame Herausforderung aller zusammengearbeitet treffen zu teilen.

Das Projekt :
Das Hotel liegt im Herzen von Marseille, zwischen der Präfektur und dem Cours Julien, der alte St. Thomas von Aquin Schule erstreckt sich auf mehr als 4500 m2 und verfügt über eine ganze Schule: Kindergarten, Primar-, Sekundar- und der High School. Früher ein bastide „Flotte de la Buzine“ Dieses bemerkenswerte Gebäude aus dem 18. Jahrhundert hat sich seit 2013 auf der Liste der historischen Denkmäler aufgeführt Es wurde im Jahre 1904 Thomas von Aquin getauft, wenn sie in eine Schule umgewandelt wurde. Es ist in dieser Schule, seit 2012 geschlossen, dass der Verein Juxtapoz eine künstlerische Residenz zu koordinieren hat sich dafür entschieden. Die Ausstellung, die von verschiedenen multidisziplinären Veranstaltungen unterbrochen, um die Öffentlichkeit von Juni bis Oktober 2015.Alexandre d’Alessio, künstlerischen Leiter der Veranstaltung, ausgewählt offen war vierzig Künstler ephemeren Werke zu entwerfen innerhalb der Wände Klassenzimmer, Außenplätze, Spielplatz, usw. ). Vom 9. Konzept, stellte dieser eine original Szenografie bis 2.500 m2 Ausstellungs. Als Reaktion auf eine wachsende Nachfrage von Künstlern und Publikum ist es ein einmaliges Ereignis in Marseille angeboten und für alle gedacht, von 7 bis 77 Jahren. Die Ausstellung wird von der Vereinigung JUXTAPOZ organisiert und von dem kollektiven 9. Konzept unterstützt.

Künstler: Pedro Richardo

„Sense of Besuch“

In einer Treppe zu einem Gefühl der Zirkulation gewidmet, schlägt Pedro Richardo zwei Richtungen von seiner Arbeit zu lesen. Die erste ist, dass von einem sensiblen Wesen, das wie eine Pflanze zu einem unausweichlichen Ende wächst, durch Begegnungen mit anderen unterbrochen, und einem zweiten, die aus Angst beginnt zum Leben zu gehen. Seine Arbeit basiert auf einem Hub schafft Formen in Spannung und Kontraste Farben in Weichheit, was zu einem neuen Thema auf allen Etagen, nach dem Besucher Sicht.

„Destandardized Klassenzimmer“

Die Schüler in dieser elementaren Klasse wollen nicht mehr nicht mehr von einem Schulsystem Schafe berücksichtigt werden berücksichtigt die Vielzahl ihrer Psychologien und Formen des Lernens. Sie beschlossen, Macht dort wieder zurückzunehmen und initiiert damit eine allgemeine Entstandardisierung dieser starren Institution, die keinen anderen Ehrgeiz hat, als sich die Kriterien einer kranken Gesellschaft gemäß zu trainieren. Dieser Raum ist in ihrem Bild, elementar, bunt, Plural und spielerisch.

„Erdacht“

Meine Grundschule, die meine Kindheit wurde Jules Verne, ein Zeichen der Neuzeit genannt, die meine Berufung als Künstler vorgezeichnet. Die Arbeit in diesem Klassenzimmer präsentierte eine indirekte Hommage an Jules Verne und eine fantastische und Humanisten Beschwörung dieser Schöpfer des Genies sowie John Lennon, mit einer einstweiligen Verfügung statt eine Einladung auf dem Bild eingeschrieben „vorstellen …„Es ist ein Vision unserer Welt auf der naiven Skala des Kindes, das ich eine Erzählung blieb, zu verbinden, wo eine tentacular Stadt aus dem Bauch Sardinen entsteht (wir sind in Marseille), wo fantastische Wesen, wie dieser Herr Kaugummi, die Stadt, um mit ein weiches Lächeln, Öl fließt über Wasser, Kampfflugzeuge oder Drohnen den Himmel durchkreuzt, und die Vegetation lehnt …
All diese Kombinationen unserer Welt von innen erzählen und setzen uns auf der Skala der Kindheit als Zeugen, Schauspieler und Erzähler unserer Zeit.

„The Blue Room“

Blau der Himmel durch die Fenster der Klasse,

Für viele ein Synonym für Käfig,

Dieser Student wartet auf Zeit zu vertreiben,

Seine Gedanken, Träume und Wünsche darüber hinaus

Dreamer von Begegnungen, Erlebnisse, Reisen,

Eines Tages verstehen, dass die Schule ihn besser gemacht.

„Three Steps Revolution“

Mattia arbeitet Abstraktion von Form, Geometrie zusammenbringt und eine schöne Harmonie von hellen Farben. Seine Arbeit in der Skulptur erinnert an seine Malerei.

„Lassen Sie die Kinder in Ruhe“

Die Idee war , die Wände zu verwenden (und insbesondere die Textur der Tapete) als eine Art Riesen-Zeichenblattes.
Ich arbeitete an der Wandhalterung in der gleichen Art und Weise , die ich gearbeitet haben würde und auf Papier gemalt. Das Ganze ist in eine sehr spontanen Art und Weise getan , um zu sehen „Freestyle“ , selbst wenn man eine meiner wiederkehrenden Charaktere aus meinem Universum erkennen kann. Erstellen von Formen, neu definieren sie und neu interpretieren sie grafisch heterogene Zeichen mit mehreren Augen und scharfen Zähnen zu schaffen.
Da der Raum recht klein war (ein kleiner kubischer große Raum), war es notwendig, klare und unberührte Gebiete zu halten, um der Zusammensetzung zu erlauben, zu sein „hauchte“, trotz eines Teils dessen Hintergrunds gemalt ist völlig schwarz, um schaffen gigantische eine Art der Malerei, auf dem man, dass ein Student direkt zu seinen Lehrern durch die Worte eines Liedes von Pink Floyd „Another brick in the wall“ angesprochen hätte denken würde: „Hey Lehrer! Lassen Sie die Kinder in Ruhe „(etwa:‚Hey, die Lehrer, täuschen die Kinder!‘) Uns daran zu erinnern, dass es wichtig oder sogar wichtiger ist die Phantasie der Kinder entwickeln zu lassen und sie sich zu lassen, ausdrücken, ohne feststehende Regel, und dass schließlich keine Mauer kann dies nicht verhindern.

“Dream”

Durch diesen Unterricht Eingabe finden wir uns in einem traumhaften Universum eingetaucht; die Erfassung eines festen Zeitpunkt, dynamisiert durch die Linie und die Motive der Bücher. Die mobile erinnert an die Kindheit und die immer etwas floating Seite der Träume. Der visuelle Effekt dieser Linien in Größe XXL, die eine schwindelerregende Reise und diese Seiten der Bücher eingelegt lassen und ziehen, die so viele Beweise für die Realität dieser Erfahrung sind. Der Künstler interpretiert die in der Art eines Mondrian oder Dubuffet, damit ein Kindertraum erfüllen zu bedecken alles mit Zeichnungen und Farbgebung. Das Universum bleibt er mit dem Ort insgesamt Angemessenheit schafft, weil sie mit Materialien und Gegenständen in der Schule selbst gefunden bevölkert ist.
Die Kindheit ist zu Träumerei und Wanderungen aller Art förderlich. Hier ist der Künstler projiziert sich in seine eigene kindliche Erinnerungen , in dem er seine Darstellung des Lernens und der abstrakten Charakter des Wissens erinnert.
Die Vermittlung von Wissen ist nicht umsonst und erfordert ständige Aufmerksamkeit.

Die Vermittlung von Wissen ist nicht umsonst und erfordert ständige Aufmerksamkeit.

Stéphane Carricondo lädt uns in diesem ehemaligen Klassenzimmer an der Schule von Magie, Opfern und Kontemplation markiert zu reflektieren. Er schlägt vor, Stammes-Energien und Ordnungssinn zu konfrontieren. In der Mitte, wie eine große planisphere ist, einen blauen Kreis von Schule Stühlen, ein großes Dreieck in der Tiefe in einer Ecke umgeben gemalt. Durch die Fenster, Porträts in vitrophy repräsentieren Kinder aus der ganzen Welt, die scheinen ein seltsames Ritual mit okkulten Herz und Nieren zu bezeugen. An den Wänden große Formen, ungewöhnliche Silhouetten von Körpern von Zeichen oder Schatten farbenen Tiere auferlegt werden, die ihre rituellen Tänze projizieren. Seine Oberflächen sind mit der Zeichnung, mit der Sprühdose und erscheinen kleine Steine ​​aufgenommen, die wie Flammen wie reduzierte Köpfe platzen sehen.
Diese Einladung zu einem großen Opfer an die schamanische Blicke scheint uns auf eine moderne Lektüre der Höhlen von Lascaux und dem Mythos der Höhle zu hinterfragen.

„Shape wave“

Alle Formen emittieren Wellen. Die Wirkung und Kraft dieser Wellen hängt von der Form selbst. Eine Welle der Form ist die Ausbreitung einer Störung in seinem Durchgang eine reversible Veränderung der lokalen physikalischen Eigenschaften des Mediums zu erzeugen. Inspiriert durch das Universum von Dekor, wollte ich eine Szenografie konstruieren, die den ganzen Raum einfängt, einen immersive Raum zu schaffen, die dieses Phänomen zeigt. Bringing out Kristalle, die die Decke durchstoßen, ist ein Versuch, die Stärke der organischen Architektur zu zeigen, seine Komplexität und Finesse, die Wellenform von Kristallen.

„Die Schule … Geographie, Biologie, Mathematik … ein wenig … aber nicht nur!“

Pablito Zago wohnt auf allen Seiten, die ein Kind während seiner Schulzeit bauen: all diesen langen Momente der Langeweile, die Spaziergänge in den Gängen, die erste Liebe, die ersten Phantasien, die ersten Strafen, imaginäre … Durch einen Korridor von drei Etagen, zwischen Comics und Notebooks, versucht Zago diese informellen Momente hervorzuheben, außerhalb Lehre, wo durch die Schule das Kind seine Phantasie entwickelt, seine Träumerei. Die Schule wird für ihn der Ort, wo der Stift und der Stift einen überwiegenden Platz in seinem Leben und seine Arbeit nehmen …

„Hören & Repeat“

Die abstrakte Arbeit des englischen Künstlers gliedert sich in zwei Teile Titel „Hören & wiederholen“, in Bezug auf seine Französisch-Kurse. Sein „abstraktes Graffiti“, ein Begriff, der zu viel überstrapaziert scheint seine Arbeit zu beschreiben, ist eine ständige Suche nach der Wechselwirkung zwischen Farbe und Form. Remi Raue ist einer der ersten Künstler, der Abstraktion in die Welt der Graffiti gebracht zu haben.

“Oneiros”

Im Laufe meiner Schulzeit , während der Klassenrat oder anderen Treffen der Eltern, kam ein Satz regelmäßig: „Ihr Sohn ein guter Schüler ist, aber er ist ein Träumer, er ist oft in dem Mond.“ Es war nicht falsch!
Zwanzig Jahre später hat es sich nicht wirklich verändert. Außerdem ist es nicht so schlimm. Das Projekt Aux tablesaux! gibt mir die Gelegenheit , Ihnen die viele Traumreisen zu zeigen , dass ich durch in dieser Zeit gewesen sein.

„Auf dem Weg zur Siesta“

In dieser Ausstellung nahm ich auf der Treppe, die Klassen des Kindergartens verbindet. Es dient zwei sehr spielerisches Zimmer realisiert durch Goddog und Olivia de Bona, so war es sehr wichtig für mich, eine sehr bunte und märchenhafte Malerei zu machen. Ich wollte die Zuschauer auf die Installation von Olivia de Bona durch einen Weg etwas übernatürlich, wo die Tiere des Waldes bringen sind vertreten, so dass ihre Phantasie beginnt sich allmählich absetzen und bereitet sie nach und nach auf den Flor und in die Welt der Träume .

„Die Haarzeit“

Es ist die Haarzeit in Mademoiselle Juliette Kindergartenklasse. Sie erzählt die Geschichte, die sie erfunden: „Es ist die Geschichte von kleinen Männern ist eine verlassene Schule …“ Und wenn wir waren die Besucher, die gerade aus ihrer Phantasie gekommen war?

“Alte Schule”

„Old school“: Ausdruck verwendete vor allem in dem Hip – Hop – Medium in Bezug auf den Anfang der 1980er Jahre, Geburtsperiode der Graffiti – Bewegung.
Rache an dieser schrecklichen Tafel unserer Schulzeit gemacht.

“Schule”

Das Tier steht für die Schule. Es dringt von hinten. Im Innern erfahren Sie mehr oder weniger Dinge in verschiedenen Materialien.
Und wir kommen durch die Folie aus , die uns in das aktive Leben projiziert.

“Ausweichen”

auf einem Spielplatz zu arbeiten, ist nicht offensichtlich, dass die Bewegung, es ist auch ein Missverständnis. Also habe ich beschlossen, strenge Elemente der Schularchitektur abzulenken (Türen, Tische, Lagerung …) es einen Spielplatz zu machen. Der Spielplatz ist, meiner Meinung nach, einer der ersten Räume der Schöpfung.
Die Kinder lernen, sich auszudrücken, zu kommunizieren, sich miteinander in Beziehung zu positionieren, in Bezug auf die Gesellschaft und das Gesetz von der Schulbehörde vertreten. Aber es ist vor allem dort, dass sie zu entkommen lernen! Nachdem eine Vielzahl von Informationen in der Klasse gespeichert sind, in dem sie neigen dazu, sie in gute Bürger zu verwandeln, indem in ihnen die Codes, die für ihre gute Entwicklung in der Welt der Erwachsenen Einträufeln, gehen sie in den Hof und weiterhin Kinder sein! Sie erfinden und erzählen Geschichten, die Rollen spielen, schauen in den Himmel und ins Exil gehen aus dieser Schule, die sie gut Erwachsene früher oder später machen will.
Ich habe diese Flucht von einem Schimpansen dargestellt, die in einem parallelen Universum schwimmt (die Projektion eines Kindes, das sich mit einem fiktiven Charakter identifiziert). Es ablenkt Schule und soziale Codes (dargestellt durch die Installation von geraden Linien und Winkel), die versuchen, es in Ordnung zu umschließen es eine Traumwelt und seine eigene Welt zu machen. Ich lade alle Zuschauer, jung und alt, sich an die Stelle des zentralen Charakter zu setzen und sich gegenseitig erzählen

„Die Platane“

Die Platane ist das wiederkehrende Element unserer Schulhöfe. Der universelle Baum der Wettbewerbe von Marmor oder der Ausgangspunkt des Bezugs von 1,2,3 Sonne. Hier ist er maskiert teilweise die Wand malen wir waren. Da die Einschränkung von der Schöpfung kommt, haben wir setzen den Baum in der Mitte dieser Schöpfung vorgestellt. Die Wand ist ihr Hintergrund, ein Spiel der Anamorphose zwischen den beiden Elementen geschaffen, so dass die beiden Ebenen zusammenwirken. Die Zentren der gemalten Kreise sind mit den Knoten des Zweiges des Baumes, der die Lebensenergie des Baumes symbolisiert versammelt, um das Wachstum des Seins, die Veränderungen in Richtung des Geweihs oder Lebens. Das untere Dreieck hat einen besonderen Platz in der Überlagerung der beiden Ebenen, die erste Wahl der Existenz betonen, die, wo die Wege zu trennen.
In der entgegengesetzten Richtung, warfen die Schatten von den Zweigen auf der Wand uns interessierte, ein Material und Grafik Hintergrund war ausreichend, um diesen Raum zu kleiden, dass die Schatten kommen natürlich zu bewohnen und Bewegung setzen in. Die Geometrie der Fassade auch durch dieses Dreiecks an der Unterseite, die die flache Seite der Wand bricht und öffnet eine neue Perspektive gestört ist, kann man vielleicht in ihm die Form eines offenen Buches. Es ist der Baum der Erkenntnis, wo Ideen und Wissen Kreuz. Oder vielleicht können Sie ein Pfeil in Richtung sehen den Baumwipfel zeigt, wie ein zu erreichen Position, die weit über die Mauer … Und das alles für große Kinder mit Werkzeugen gemalt!

“Dilemma”

Zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen hellen Farben und Schattierungen von Grau, diese Arbeit ist die Darstellung des Kontrastes zwischen Gut und Böse, das Bild unserer ersten Schritten auf dem Spielplatz, unsere ersten Wahl, ob gut oder schlecht. In Form einer Chimäre mit zwei Gesichtern aus der Wand austritt, als ob Sie mit dem Dilemma konfrontiert, ist diese Arbeit die Frucht der engen Zusammenarbeit zwischen zwei Marseille Künstlern Neurone und Hasart.

„Cargo, die schöne Flucht“

Ein süßer Traum, Marseille und sein urbanes Chaos über die Meere transportieren. Für viele Marseille können wir diese Stadt außer nicht lassen Sie es mit uns zu nehmen. Marseille Land willkommen, hier ist sie es, die Blätter. Die Kreationen von Joan Ceccaldi von fotografischen Bildern gearbeitet, destrukturiert und rekonstruiert werden rund um das Thema Marseille artikulieren, er wolle die üblichen Klischees verlassen. Die Stadt ist durch seine verschiedenen Aspekte überprüft hervorgehoben bekannte Gebäude, Denkmäler und aktuelle Stadtplanung. Die Umgebungsstörung an das Bild von Marseille und Marseille wird durch das scheinbare Chaos der Bilder, von denen, im Gegenteil evozierten, die Analyse eine Zusammensetzung mit strengen Architektur zeigt.

Ein Universum geteilt zwischen drei Künstler und Tätowierer aus dem Schwarz Blau Tattoo-Shop: Franck Pellegrino, Veenom und Mast Cora. In einer typischen Ästhetik des Gothic Tattoo erlegt Veenom seinen Stil mit dem Design eines lachend Schädel. Franck Pellegrino konzentriert sich seine Arbeit auf Typografie, indem hier ein emblematisches Archiv der Flotte von Buzine (früherem Namen des Hauptgebäudes). Mast Malerei spiegelt eine Szene der Jugend des Lebens in einer abstrakten und illustrierten Weise.

„Wir erinnern uns noch ein paar Tricks“

Ein Klassenzimmer hat als ihre Aufgabe, erst recht, der Verlauf eines Kurses, von einem Professor, der angeblich ein Thema in Übereinstimmung mit dem nationalen Bildungsprogrammen zu unterrichten, für Schüler, der Befugnisse in die Datei von einem Stuhl begrenzt und auf dem letzten Ecke eines Büros.
Die große weiße Form am Eingang, die klinische Strenge des Echo und die Skalen-Koeffizienten erlaubt, die die Menschen der gleichen Altersklasse algebraisch anzuzuordnen, dies spricht. Sobald dieses Thema evakuiert wurde, wurde zusätzlich langweilig, ist, dass Sie den Rest erinnern? Diese Momente der Langeweile zu träumen wie ein Berlaud (cf: Krug, nigaud … Es ist eine Klasse zu, so dass, wenn man etwas lernen kann …), phantasieren über Magalie oder der spanischen Lehrer (nb: die ersten Namen ersetzen können oder die Themen, es ist super dort frei), auf seiner doppelten Kopie zu kritzeln … Kurzum, überall zu sein, außer in dieser Klasse? Also, eh … Zwischen dem Geschichtslehrer (immer wechselhaft …) und den Terminen des Regency (17151723), Ernst … Der Rest des Spiel spricht darüber.

Nach der Barbarei des zweiten Krieges und vor den Krisen und Erschütterungen des Ende des Jahrhunderts gaben die 60er und 70er Jahre, die jungen Studenten, durch Sprachtafeln bestimmt mündliche Sprache, die charakteristisch archetypischen Szenen der Mentalitäten der Zeit zu entwickeln. Welche? Ein ewiges Lächeln an der Ecke ihrer Lippen hängen, eine glatte, dauerhafte blonde, verschwindet die Frau hinter der Mutter, dem Einen, Ameisenkönigin des Herdes, zärtlich, ohne Erleichterung und ohne Zustand der Seele, gewidmet Körper und Seele zu ihrer Rolle den mächtigen Mann und seine Wünsche zu dienen. Confined „innen“, hat er die Pflicht, Kinder in einer gut gemeinten, konformistisch und glatter Moral zu bringen. Ein Mann, der „Vater“, der „Kopf der Familie“, zugeordnet zu den vielen edleren Aufgaben, die für seine Entspannung und sein dominantes männlichen Gleichgewicht zu Hause der Frucht seiner täglichen Arbeit zu bringen, ein schönes Auto fährt, mag er mit guten Kameraden zu jagen … Er ist ernst, verantwortlich, und ein Karrierist, denn es ist auf seiner soliden Schultern ist, dass die Zukunft der heiligen Familie ruht. Wenn er „out“ ist, ist es nicht zu unterhalten sie im Zoo mit seinen Kindern, sondern um ein Projekt zu bauen und die Nation wachsen zu lassen; es ist die Behörde, die auf seine genitories verleiht natürlich wie die Uniform des Gendarm auf der Person gibt, die ihm die Pflicht der symbolischen Inkarnation des unbestreitbaren Rechts tragen; Die Schule ist der Ort, diese Rollen zu lernen, besser gebaut werden … sie reproduzieren, und für das große Design einer mächtigen Nation dienen. Damit ? Natürlich riechen diese Bilder von Naphthalin und staubigen Mythos. Sie geben Lachen auf den gefrorenen Darstellungen der Vergangenheit an. Sie geben sie nicht gedacht, als der Künstler heimtückisch und freiwillig ein Sandkorn in diesem geölter Mechanismus führt? Fast 40 Jahre später, sind diese Ablenkungen der Nachricht durch Bilder erlauben uns bewusst zu werden, die zum Teil verheerenden Folgen präsentiert eine Welt künstlich strahl und abgewickelt von Laufwerken, die ignoriert oder verdrängt, zwangsläufig am Ende auf dem Theater des täglichen Lebens explodiert, dh Unser Leben. Von der verzehrenden Mutter in der totalitären Bedrohung, von dem „Monster Man“ den Zwerg Zwerg … Jace bringt die Wahrheit über die fleischlichen im Herzen der idyllischen Szenen zu sein. Zu lachen zart oder Zähne zu schleifen …. Nur ein Ausrutscher helfen uns zu verstehen, dass die Verweigerung, die gelehrt wird, offensichtlich politisch ist, sondern auch, dass es im besten Fall Ernüchterung und im schlimmsten Fall eine immense Chaos individuelle oder kollektive erzeugt.

„2H (mehr) zu töten“

Seine Religion? Die rock’n’roll. Sein Haupt Defekt? Seine rebellische Jugend … Das wird verdient ihn 2 Stunden mehr als die andere am Ende des Tages. 2 Stunden zu töten. Kurz gesagt, ist man nicht ernst , wenn man 17 Jahre ist … Aus dem Büro des Lehrers das Ausmaß seiner einsamen Flucht ergreifen … Von dem Altar des „Rocks bis 2 strokes“ auf „gekratzt Glasmalerei“, durch eine Schwärze zu dem Öl der Trockenlegung mit dem Messer, die Bewegung der Jugend zu schneiden breitet sich dort ….
Aber seien Sie versichert , „solange es schwarz ist , gibt es Hoffnung!“

„Box City“

Sein aktuelles Projekt „Box City“ ist eine Installation , die er mit einem Publikum auf der Straße macht, in der Regel in den Gemeinden von der Gesellschaft ausgeschlossen (in Elendsvierteln, politische Flüchtlingsgemeinschaften und auch innerhalb Künstlergemeinschaften). Hier gibt er uns ein Beispiel für eine Einrichtung , in der Kinder teilgenommen.
An der Wand ist es ein Selbstporträt von Elementen zusammengesetzt seine wissenschaftliche Forschung auf Eierstockkrebs erinnern.

„Disziplinarrat“

„Schüler in Schwierigkeiten, widerspenstig, unaufmerksam, abgelenkt, störend, nicht konzentriert, kann es besser, fallen nicht niedriger, redoublement ins Auge gefasst … Einberufung der Eltern von dem Hauptlehrer“.
So waren die Würdigungen ich erhalten konnte. Die Schule ist ein Kampf für viele Studenten.
Ungeeignet! Es ist nicht die Schüler, sondern das Bildungssystem. Wo ist der Ort des Individuums, der Originalität, der Schöpfung, Unterschied? Conformist, konditioniert, unnachgiebig, autoritär, repressiv …
Nicht die Alternativen von Bildungsberatern vorgeschlagen zu erwähnen. Immer höher, höher, steigen, integrieren.
Die Schule will , dass wir Standards kalibriert , wie ein Produkt auf dem Arbeitsmarkt gebracht werden. Ein perfektes Produkt, mit der richtigen Farbe, die richtige Größe, das glänzt. Ich bin eine wilde Frucht, eine Distel, untröstlich, roh, authentisch, die meine Wünsche folgt. Ich war der letzte, unten, aber der Boden ist nicht so weit und das Wesentliche ist nicht die Füße auf der Erde zu halten und den Kopf in den Wolken vor dem Sterben zu leben? Meine Werte und meine Ausbildung, war es meine Eltern , die sie mir gegeben hat … keine Schule.
Die Strenge fand ich in meiner Leidenschaft … Nicht in der Schule. Qualität ist das neunte Konzept , das mich gelehrt … Nicht die Schule.
Das Kind ist Reinheit, Ursprünglichkeit, Kraft, Kreativität, Erfüllung, Unterstützung und Zuhören.
Wir haben nie ausgelernt. Wir sind in ständiger Entwicklung. Nichts ist jemals erworben. Das Leben ist die einzige Schule , und es gibt keinen Abschluss.
Zu meinen Eltern, danke für alles.

In meinem Stück gibt es auf der einen Seite, die geistige Welt. Eine Art dreifaltigkeit durch drei Dreiecken dargestellt , die die drei bekanntesten architektonischen Pläne der Kirchen in Frankreich (eine Zisterzienserkirche auf der linken Seite, eine romanische Kirche in der Mitte und eine gotische Kirche auf dem rechten Seite ) enthalten. Die Pläne enthalten einen denkenden Geist (einen Kopf , wenn man sagen kann).
Diese Köpfe werden durch Dreiecken ausgebildet geprägter mit Motiven gefüllt verflochten wie Gehirne. Sie strahlen Schwingungswellen, wie Energie Prismen. Diese „Geister“ sind nicht auf gleicher Höhe und damit das Zeichen des Kreuzes Rekonstitution (den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist). Der Heilige Geist ist die größte , sondern auch die am meisten verantwortlich, weshalb er Tränen aus Blut weint. Verglichen mit der Heiligen Thomas von Aquin Schule, beziehe ich mich auf die religiöse Lehre , die an diesem Ort praktiziert wurden.
Auf der anderen Seite, die cartesianischen Welt. Ein riesiger polygonal Monolith. Abgesandte der mathematischen Welt, Geometrie und Wissenschaften. Es wird mit eingelegtem Stammes-Formen gemischt mit Mustern der mittelalterlichen Motiven, Arabesken oder andere Interlacing. Dieser pflanzliche ethnischer Friese bezieht ihre Energie aus dem Boden, wie Wurzeln, und es wieder durch die Punkte des Polygons und die an den Wänden gemalt Diamanten um ihn herum. Dies ist eine weitere Form der Ausbildung in der Schule geübt. Der Zuschauer, der die Mitte des Raumes gelangt ist somit in der Mitte dieser beiden Formen des Denkens einander zugewandt sind, die aber ergänzen. Ein Dreieck auf dem Boden verbindet sie frontal zum Dialog. Andernfalls kann der Kontakt mit dem „roten Draht“ auf den Seiten gestreckt gemacht wird die beiden Einheiten zu verbinden. An den Querwänden kann man Zeichnungen Perspektiv Abhandlungen sehen. Sie machen auch den Link, weil es immer unsichtbare Brücken zwischen Mathematik sind, Regeln Plots und heilige Geometrie. Die Quantenphysik kann so philosophische und religiöse Vorschriften erreichen.
Es ist schließlich eine gewisse Reflexion über die Welt der Lehre und was danach in seinem Leben getan werden. Eine Wahrnehmung der Formationen von unseren Vorfahren erhalten, sondern auch von den Dingen, die wir nicht kontrollieren. Die ganze durch die allgemeinen Gesetze des Kosmos regiert, die der Mensch vergeblich versucht, zu verstehen und zu beherrschen, ohne Antworten zu finden.

„Die letzte Mahlzeit“

Diese Arbeit „spricht“, in diesem symbolischen Ort, der „die Schule der Heilige Thomas von Aquin“, der Beziehung des Meisters zu dem Jünger ist.
Die tutelary Gestalt Christi wird hier ausgelöscht, absorbiert und Strahlungs und gibt uns das Bild von unserer wahren Natur: formlos, zeitlos, ohne Richtung oder Sinn, ohne Projektion oder Fixierung. Sie ist nichts. Das Nichts , das angezeigt wird, wenn das „Ich bin“ ist geboren. Die Gesichter , die diese christliche Figur umgeben (die von den Unmöglichkeiten von Mahomet unsichtbaren Gesicht erinnern), unsere multiple psychischen Haltungen sind, die „ich dies, ich bin , dass“, die unseren Platz in der Welt zu beheben. Der Meister gibt uns diese Projektion.
In dieser Anlage stehen wir unsere Projektionen, in einer geschlossenen Welt, schwarz und weiß, an den Grenzen der Angst. Wenn es nicht das orange Meer unter den Füßen …

„Walk the line“

Durch eine narrative Reise zersetzt Alexandre D’Alessio die wichtigsten Elemente , die seine Malerei bilden.
Aus dem Nichts, seine Linie überquert und setzt damit die notwendigen Elemente zu ihrer Gründung in Form von drei Kuriositätenkabinetten vorgestellt, Kunstgeschichte, Farbe und Arbeit der Linie.
So „aufgeladen“ , gibt sie schließlich das Leben ihrer Malerei, bewusst mit unfertigen prägt, als ob eine Zeit ausgesetzt hatte, den Impuls der Schöpfung eingefroren, ihr Wesen zu studieren. Die Wissenschaft Büros erinnern uns daran , dass der Prozess des Künstlers der Schöpfung eine Reihe von Experimenten und Forschungen ist, und legen Sie den Künstler als ewigen Schüler, der seine Ausbildung nie in Betracht , mußte die Grenzen seiner Kunst schieben abgeschlossen.

„Was jeder nennt“ Bildung „ist eine Maschine, Soldaten der Wirtschaft und nicht die Zukunft Menschen erreicht, in der Lage zu denken, zu kritisieren, zu schaffen, die Beherrschung und Verwaltung, ihre Gefühle zu machen. .)“

Ein kleines japanisches Kind ist immer noch glücklich in der Schule zu gehen.
Las Pinturitas ist glücklich , jeden Tag vor ihrem Ruhestand nach Hause zu malen, sie ging nie zur Schule.
Bewegungen nach außen.
Ausweichen. Traum. Freiheit.
Treffen Sie sich mit ehemaligen Studenten , die einen Übergang in der Schule gemacht haben. Einbalsamiert durch das Leben.

In dieser Klasse versuchen wir Ihnen in einer kleinen Traumwelt einzutauchen, die im Inneren des Kopfes eines Schülers sein könnte. Ein Schüler ein wenig anders, die nicht von schwarzem Humor und Ironie mangelt. Beeinflusst von Designern wie Crumb oder Jim Philips, durch die Zeichnungen von Mathis wie die Tätowierung, nicht versuchen , eine nicht zu provozieren, alles , was es unser Universum ist. Man will mischen und visuell die verschiedenen Facetten unserer Persönlichkeit zu verbinden, von den poetischsten auf die meisten verstimmt, Mischen Zärtlichkeit und Wut in einer Flut von Farben und Formen.
Mustern oder Zeichen werden als Muster verwendet; bei jeder neuen Malerei schreibt man ein Stück ihrer Geschichte, wie ein riesiger Cartoon , wo jede Wand eine Hütte sein würde.

„Ghosts“

Das einzige Geräusch des Windes in den Bäumen des Hofes, ein Strahls von staubiger Sonnenlicht durch eine zerbrochene Scheibe. Deserted Korridoren, Zeit, suspendiert. Armeen von Papierfliegern, der Klang der Kreide an der Tafel, der Wunsch, zwischen zwei Linien des Diktats zu entkommen, in der Taschen Murmeln rollen, liegend Buchstaben in den Tausenden und Träumen der Kinder in dem Boden des Schließfächer begraben. So viele Chimären zwischen vier Wänden und Stille gefangen, bedruckt mit unseren Erinnerungen an die Schüler. Die Schule ist geschlossen.

“Kristallisieren”

Die Installation in situ besteht aus einer Vielzahl von „pouet pouet“ Kokotten „oder“ pioupiou „, Falzen, Kinderspiel auf dem Boden bereitstellen. Jedes Element spielt mit den Linien und den Gründen der alten Fliesen sowie“mit den ogival Kreuzungen von der Decke, und der geometrischen Form, die die Rosette erinnert erinnert auch an und die sakrale Architektur, den religiösen Charakters der Orte Echo.

Viele von Ihnen haben uns unterstützt und alle trugen zum Erfolg des Aux Paintings Event! Diese künstlerische Erfahrung, professionell und menschlich, hätte nicht den gleichen Charme, ohne dass Sie hat. Ein großes Dankeschön.

Ein ganz besonderer Dank dem 9. Konzept, dank denen das Abenteuer wahr ist gekommen. Vielen Dank an alle anderen Partner und Mitarbeiter für das Vertrauen, Ihr Engagement für unsere Seite und Ihre Unterstützung für das Kulturschaffen: DESPERADOS, Beaux-Arts Magazine, Boesner, die Kongregation der Dominikaner des Heiligen Namen Jesu, die Stadt Marseille, Radio Nova, der Region PACA, Tollens, Ventilo, die Stadt Marseille, die RACAC PACA, Dreadlocks.13, Graffiti Art Magazine, IOT Aufzeichnungen, Liquitex, Nacarat.

Tags: