Outdoor Festival 2015. Hier, Jetzt.

Die Ausgabe 2015 konzentriert sich auf Konzepte wie Raum und Zeit, Elemente, die für eine einzigartige Erfahrung in diesem spezifischen Kontext geschaffen wurden: Hier, Jetzt. In der ehemaligen Kaserne Guido Reni, die vom 2. bis 31. Oktober 2015 zum sechsten Mal das internationale Festival OUTDOOR, das der urbanen Kreativität gewidmet ist, stattfindet, treffen sich Mitarbeiter und Künstler, um den kreativen Prozess in Aktion zu diskutieren.

Mit einem reichhaltigen Programm, das sich um Kunst und Musik, Talk und Film dreht, wird das Festival ein großer kultureller Container sein, der eng mit dem Ort verbunden ist, an dem er sich befindet, ein Ort, der nur für einen Monat von Zuschauern besucht werden kann.

OUTDOOR wurde 2010 mit dem Ziel gegründet, die Beziehung zwischen Bürger und Stadt durch künstlerische Interventionen im Stadtgefüge zu stärken. Nachdem das Festival durch permanente öffentliche Kunstinstallationen einen Beitrag zur Charakterisierung des ehemaligen Industriegebiets von Ostiense geleistet hat, widmet es sich dem Thema der Nutzung von Kunst in den Prozessen der Stadterneuerung als einem Schlüssel, der den Zugang der Öffentlichkeit zu den sich verändernden Dynamiken ermöglicht das Gebiet und als ein Kommunikationsmittel für die Stadt auf internationaler Ebene.

Jetzt hier. Outdoor Festival 2015 – das internationale Festival für urbane Kreativität

Kunst und Kreativität werden in diesem Jahr in unserer Hauptstadt mit dem 2015 von der NUfactory kuratierten Festival Outdoor 2015 in der sechsten Auflage gefeiert.

Outdoor Festival setzt seine Reflexion über die Umwandlung öffentlicher Räume durch Kunst und Musik fort, die Sie zu einem Werkzeug für die Reaktivierung verlassener Orte machen, die oft eine erneute Erfahrung begünstigen.

Über 70.000 Quadratmeter, die als Sitz des Bezirks der Stadt der Wissenschaft und Stadterneuerungsprojekt entstehen werden. Die ehemaligen Barracks wurden durch ein umfangreiches kulturelles Programm und ortsspezifische Interventionen von 17 lokalen Künstlern, national und international, reaktiviert, die zeitweilig vor ihrer endgültigen Erneuerung belebten.

Nach fünf Ausgaben, mehr als 70 Künstler beteiligt, 16.000 Auftritte im vergangenen Jahr in der ehemaligen Zoll von San Lorenzo, schlägt das Festival in diesem Jahr ein einfaches Konzept und stark zugleich.

In Zusammenarbeit mit Botschaften und Kulturinstituten im Ausland beherbergt das Outdoor Festival 17 Künstler aus 8 Ländern, die mit ihren Werken 10 Pavillons in den verlassenen Räumen der ehemaligen Kaserne Guido Reni besetzen.

In Zusammenarbeit mit der Recipient and The Blind Eye Factory entstanden 2501 abstrakte und 108 eklektische Mixe aus Graffiti, Skulptur und Video. Von großen Installationen griechischer Vasmoulakis-Werke von Minelli, Politik ja, aber zugleich introspektiv.

Die Installation eines unentbehrlichen geometrisch schwarz-weißen holländischen Duos Graphic Surgery, Halo Halo, mit seinen zweidimensionalen Labyrinthe und dem Charme des “Werkes des norwegischen Martin Whatson, in dem das dramatische Grau durch Farbflächen unterbrochen wird, im Kontrapunkt zu die bunten Puppen Lappen brasilianischen Tinho, so dass ihre sozialen Botschaften führt. Die räumliche Revolution der spanischen Penique Productions, die durch die Verzerrung derselben und die französische Graffiti-Tilt zu einer neuen Auffassung des Ortes aufrief, erinnert uns daran, dass der Beginn des Schreibens. Die Dekonstruktion des von Rub Kandy, Insa und seinen “Giffiti” gebauten Stadtviertels, vielschichtige Bilder animierte Stop-Motion, die Recherchen des Straßenkünstlers Lucamaleonte, der sich diesmal auf das Erinnerungs- und Interaktionsdesign von No Idea konzentriert. Der Roma-Pavillon, organisiert von der amerikanischen Fotografin Jessica Stewart, mit poetischen Portraits von Alice Pasquini, collagiert und sprüht fluoreszierende One und die dramatischen Figuren und intensiven Thomas Garavini.

Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm führt den Besucher dazu, die Kulturen der Gastländer zu entdecken, darunter Talk, Kino, Essen und eine große Auswahl an internationaler Musik.

Outdoor Pläne für diese Ausgabe eine Erweiterung Spezifikation: zusammen mit den visuellen Künsten, Musik ist in diesem Jahr Co-Star des Festivals. Jedes Werk der 17 beteiligten Künstler wird mit der Intervention eines Musikers kombiniert, um ein Klanginstallations-Original zu schaffen.

Outdoor hat auch drei Besonderheiten: die kreative Konferenz Italianism, von Renato Fountain Betonung der Kreativität “Made by Italian”, eine Möglichkeit, eine Bestandsaufnahme des Zustandes der neuen visuellen Szene zusammen mit italienischen über hundert Profis und Künstler in Italien und im Ausland, aus den Welten der Architektur, Art Direction, Kommunikation, Design, Fotografie, Cartoon, Grafik, Illustration, Tattoo und Video;

Playground, der Raum, der der Hip-Hop-Kultur gewidmet ist. Eine Tour, um das Universum des Brechens zu entdecken, und alles dreht sich um Sie herum, mit zwei Ausstellungen und einem reichen Programm von Vorführungen, die die Leinwand des Kinosaal, der im Inneren aufgebaut ist, animieren;

und schließlich Object trouvé, das Archiv zeigt, dass NUfactory eingerichtet hat, um das Leben der Kaserne durch Objekte, Dokumente und Erinnerungen von SMMEP Rom zu erzählen (Establishment Military Electronic Materials Precision).

Erinnerung, Vergesslichkeit, Warten und Kreation sind unsere Handlungsweisen, die sich auf Vergangenheit und Zukunft beziehen und durch unsere Wahrnehmung der Gegenwart auslösen.

“Hier, jetzt”, der Titel dieser sechsten Ausgabe zielt darauf ab, die Reflektionszeit und Raumdimensionen als die letzte zu strukturieren, auf der unsere Erfahrung basiert.

Hier und jetzt ein Ort und ein Zeitlimit. Ein einzigartiges, nicht reproduzierbares, das die verschiedenen Ebenen der Zeit verkörpert: die Vergangenheit der Baracken, die Gegenwart des künstlerischen Schaffens und die zukünftige Erneuerung des Raums; und ein Ort, der kein einfacher Container ist, sondern echter Inhalt.

Die ehemalige Kaserne SMMEP (Einrichtung Militärische elektronische Geräte Precision) Via Guido Reni, in den frühen neunziger Jahren aufgegeben, werden sie das Instrument, durch das das Festival verschiedene Prozesse in Bewegung setzt: der Akt der Transformation des Raumes, die Wahrnehmung einer ‘transiente Aktion , Interaktion mit den Werken selbst, der kollektive Genuss eines regenerierten Ortes, die aktive Teilnahme von Künstlern und Klassen während der Workshops des Outdoor Camps.

In der Box, die zwischen den kahlen architektonischen Strukturen und den darin enthaltenen Kunstwerken entsteht, werden Sie zu jeder beliebigen Zeit und Erfahrung von Raum und Zeit präsent sein, Sie werden sich bewusst, dass sie sich mit Raum und Zeit durch die … Transformation beschäftigen …

Outdoor selbst bewegt sich ständig. In den letzten Jahren wurde es zu einem Medium der Ausdrucks- und Kommunikationsformen, in dem es mehrere künstlerische Erfahrungen, neue Sprachen und kreative Stile transferierte, die ein immer größeres öffentliches Interesse an Street Art und Urban Art auf nationaler Ebene geweckt haben und neue künstlerische Ausdrucksformen.

Die Auswahl der Künstler für diese Ausgabe basiert auf dem Wunsch, eine Karte der Kunst möglichst groß zu zeichnen, ausgehend von der Street Art, die immer Essenz des Festivals ist, um andere künstlerische Ausdrucksformen zu erreichen. Während des Festivals werden die zahlreichen Hallen der Kasernen zu Pavillons nach Nationen umgewandelt, in denen die Ausstellung artikuliert wird.

Hier ist es eine Reflexion über den Akt des künstlerischen Schaffens und dessen Genuss.

Exponate:

BIOs, die KÜNSTLER

108

Guido Bisagni, besser bekannt unter dem Pseudonym 108 (Alexandria, 1978), ist Künstler und Schriftsteller Italiener. Seine Arbeiten, meist abstrakt, surreal, minimal, findet Inspiration in Graffiti Neolithischen Europa, in der Avantgarde des zwanzigsten Jahrhunderts und zeitgenössische Künstler wie Richard Long und Stak.

2501 Empfänger + + Blind Eye Factory

2501 Debüt als Schreiber auf Zügen und Wänden seiner Milan 14 Jahre.

Mit 20 Jahren zog der Künstler in ein Jahr nach Sao Paulo, wo er als Grafikdesigner arbeitete und mit einigen NGOs zusammenarbeitete, die den Kindern der Favelas Malerei beibrachten.

Das Treffen mit den Leitern der Schule der Graffiti-Kunst in Südamerika wird seiner Maltechnik eine neue Richtung geben. 2501 integriert Graffiti, Malerei auf Leinwand, Acetat, Skulptur und Video.

Recipient.cc, ein in Mailand ansässiges Kollektiv, das sich aus Fachleuten mit unterschiedlichen Fachgebieten zusammensetzt, darunter Multimedia-Kommunikation, Audio- / Videoproduktionen, interaktive Installationen, Design und Kunst mit Kenntnissen technischer und operativer, künstlerischer und kommerzieller Ästhetik.

Blind Eye Factory ist ein unabhängiges Studio, spezialisiert auf die Produktion und Herstellung von Video- und fotografischen Inhalten. Die 2013 aus der Vereinigung der beiden Kreativen Giorgio Filippini und Lorenzo Gallito geborene Universität wächst dank der Zusammenarbeit und der Beteiligung verschiedener Persönlichkeiten weiter. Von Anfang an war ihre Entscheidung, sich auf Kunst und Design zu spezialisieren, besonders auf die des “neuen Muralismus” und der “Straßenkunst”. Blind Eye, Studio Artetra Rom und London, beschlossen früh, im Zuge der Bewegung mit Veranstaltungen, Galerien, Künstler zu reisen, bietet seine Video-Fähigkeiten -fotografiche.

Alexandros Vasmoulakis

Geboren 1980, lebt er in Athen und London, wo er freiberuflich tätig ist. Der Kern seiner Kunst ist in der Straßenkunst zu finden, die dann zu sehr großen Installationen mit recycelten Materialien erweitert wird, und im Studio zu arbeiten, wo er sich der Malerei und dem collageartigen Dadaisten widmete. Seine Arbeiten beziehen sich auf die Müllkunst und Grabkunst. Seine Interventionen finden sich häufig im Freien, geschaffen von Objekten, die in Schrottplätzen oder verlassenen Fabriken gefunden wurden. Durch die Schaffung riesiger Skulpturen geht Vasmoulakis die Wirklichkeit studieren, um die Grenzen zwischen Leben und Tod zu untersuchen.

Alice Pasquini

Römischer Künstler, der als Illustrator, Bühnenbildner und Maler arbeitet. Seine “Leinwände” Favoriten sind die Wände. Er reiste durch die ganze Welt und schuf Werke in vielen Städten der Welt: Sydney, New York, Barcelona, ​​Oslo, Moskau, Paris, Kopenhagen, Marrakesch, Berlin, Saigon, London und Rom. Im Jahr 1980 gegründet, absolvierte Alice die Akademie der Schönen Künste in Rom, lebte und arbeitete später in Großbritannien, Frankreich und Spanien. In Madrid absolviert er einen Animationskurs an der Ars Animationsschule.

Filippo Minelli

Class ’83, zeitgenössischer Künstler, der Themen in Bereichen wie Architektur, Politik, Kommunikation und Geografie analysiert und erforscht und diese als Grundlage für Installationen und Performances nutzt, die durch Fotografie und Video dokumentiert sind.

Interessiert an Landschaft und öffentlichen Räumen engagiert sich zunächst in instinktiven und unbefugten Interventionen in den ersten Jahrtausendjahren macht es einen Pionier in Italien von dem, was später als “Street Art” gefunden werden wird, dann weiter eine persönliche Suche auf der Grundlage der Ästhetik des Protestes, die Politik zu einer anthropologischen und introspektiven Dekontextualisierung der Verwendung von Tränengas bringen, die Funktion der Flaggen umkehren und die Ästhetik von Protestparolen auffrischen.

Grafische Chirurgie

Im Laufe der Jahre hat die Arbeit der Graphischen Chirurgie die Grenzen verschiedener Techniken und künstlerischer Gattungen unter Beibehaltung ihres eigenen Stils, erkennbar, erforscht. Das Duo bewegt sich frei von Wandgemälden, von Videos zu Installationen, unter Beibehaltung seines eigenen Systems von ethischen und ästhetischen Linien. Geometrische Pläne dominieren insbesondere durch Nicht-Farben, Weiß und Schwarz.

Die Graphische Chirurgie wird von Erris Huigens (1978) und von Gysbert Zijlstra (1978) gebildet.

HALO HALO

Class ’84, charakterisiert seine Produktion durch die Verwendung einer zweidimensionalen Gebärdensprache, komponiert im Raum Verbindungen labyrinthisch genau definiert dazu bestimmt, sich potentiell unbegrenzt zu reproduzieren.

Seine künstlerische Figur wird so zu unverwechselbaren Kompositionen verwickelter, weicher und wohl geordneter Strukturen, die einem Kreisrand zu folgen scheinen, Gedanken, die in mögliche Richtungen folgen.

Martin Whatson

(1984) wurde er geboren und lebt in Norwegen. Martin zeigt eine anhaltende Dringlichkeit auf der Suche nach Schönheit in dem, was gemeinhin als hässlich, veraltet oder einfach uninteressant angesehen wird. Ich suche Inspiration in Menschen, in städtischen Umgebungen, in alten Palästen und bröckelnden Mauern. Das Interesse an dem, was baufällig ist, half ihm, seinen eigenen Stil, seine eigene künstlerische Figur zu entwickeln und hat dazu beigetragen, sowohl das organische als auch den visuellen Kontrast zwischen Materialien, Szenarien und Gründen zu schaffen.

Sein Ausdruck entstand unter starkem politischen Druck, entwickelte sich jedoch zu einer subtileren Studie der Vermischung von Graffiti, Schablonenkunst und der Beibehaltung einer gewissen Faszination für das, was in Trümmern liegt.

Penique Produktion

Ein anderes Kollektiv, das 2007 in Barcelona geboren wurde und sich aus Künstlern verschiedener Disziplinen zusammensetzte, konzentrierte sich auf ein gemeinsames Projekt, das auf der Idee basiert, ephemere Installationen zu schaffen.

Projekte von Penique sehen die Schaffung von farbigen aufblasbaren Ballons vor, die fast vollständig Platz einnehmen, um diesen Orten eine neue Identität zu geben.

Die Ballons, wenn sie anschwellen, passen sich allmählich an die spezifischen Eigenschaften jedes Ortes an: so arbeiten Sie an der Beziehung zwischen Körper und Leere und schaffen so einen Dialog mit dem Raum, den sie einnimmt. Indem er die Grenzen verändert, erwirbt der Ort neue Formen, die dem Publikum erlauben, es zu erleben, es von innen zu leben, diesen neuen, temporären, ephemeren Raum.

Rub Kandy

Mimmo Rubino, bekannt als Rub Kandy, ist ein italienischer Künstler aus Rom, der seine künstlerische Forschung auf verschiedenen und verschiedenen Medien erlebt. Die Arbeiten von Ruby sind scharf und behandelt: großer Beobachter des städtischen Kontextes durch Dekonstruktion der Bilder und Schätzen von aufschlussreichen sozialen Kommentaren. Rub Kandy zeigt eine große Fähigkeit, verschiedene Medien auf sehr natürliche Weise zu vereinen. Er zielt auch darauf ab, die Grenze zwischen konventioneller Straßenkunst und traditionelleren Praktiken zeitgenössischer Kunst zu überwinden, die normalerweise mit einem geschlossenen Ausstellungsraum verbunden sind.

NEIGUNG

Graffiti-Künstler international anerkannt, ist Französisch, Toulouse. Er nennt sich selbst einen “Graffiti-Fetischisten” und seine ersten Tags werden auf einer Skate-Rampe im Jahr ’88 gemacht.

Seine spätere Karriere war von langen Reisen beeinflusst; Tilt diese haben ihre Spuren in der Länge und Breite der USA, Hong Kong, Japan, Mexiko, Thailand, Australien, Indien, Neuseeland, Laos, Taiwan, China, Kanada, den Philippinen, Indonesien und anderen 12 Ländern in ganz Europa hinterlassen. Sein Fokus liegt immer auf der alten Schule und dem wilden Stil, der es ihm ermöglichte, Formen und starke Farben zu kreieren, die den Betrachter gefangen nehmen.

Tinho

Leiden und Einsamkeit sind die Emotionen, die unweigerlich im Kontakt mit den Arbeiten der Straßenkünstler Tinho, geboren Walter Nomura, entstehen. Der 1973 geborene brasilianische Künstler wird durch seine Graffiti tatsächlich sein Bild der modernen Welt zum Ausdruck bringen, was in seinem Land diese Art von Emotionen impliziert.

Wie er selbst sagt, passt seine Arbeit heute zu Situationen: wenn es um große Straßen wie Straßenverkehrsunfälle geht, die die Reise unvollendet und unvollendet darstellen; in verlassenen Orten bevorzugen Fächer wie Kinder mit Plüsch- oder Stoffpuppen, um den Zustand der Einsamkeit anzuzeigen, in dem sich Menschen in überfüllten städtischen Umgebungen befinden. Ein kontinuierlicher Kontrast zwischen Süße und Grausamkeit, zwischen Traum und Realität.

Thomas Garavini

1972 in Rom geboren, besuchte er die Akademie der Schönen Künste in Rom.

Nach seinem Abschluss als Bühnenbildner im Jahr 1998 arbeitete er als Assistent Set Designer für Film und Theater.

Im Jahr 2003 schreibt The Operamara, die von Deborah Pappalardo, Anastasia und Igor Bacovich Sciuto inszeniert wird. Seine Arbeiten reichen von der Malerei über die Zeichnung bis hin zu Grafiken, Skulpturen und trans-geschlechtlichen Installationen.

Entwirft und produziert Events und arbeitet als Designer. 2006 gründete er das ROTA-LAB, ein Labor für Design und angewandte Kunst, in dem er heute Vollzeit arbeitet.

UNO

Er ist ein Künstler, der seit 2005 in Rom lebt und arbeitet. Die Techniken, die in seiner Produktion verwendet werden, sind klassische Straßenkunst, obwohl seine Vorliebe, von den allerersten Erfahrungen auf der Straße, zu den Plakaten, der Wiederholung ikonischer Elemente, Collagen, zu Decoupage und allem, was mit dem Papier und seiner Manipulation zu tun hat, mit der Straße und dem Vergänglichen mit dem ewigen und unermüdlichen Verlangen, nachts durch Feuer zu wandern.

Die Lektion von Warhol, Debord und Wheel, One, durch endlose Wiederholung und den häufigen Gebrauch von Sprühfarbe und fluoreszierend akzeptierend und diskontierend, spielt mit der Werbetechnik und ändert Zeichen.

INSA

Er wurde im Vereinigten Königreich geboren und begann im Alter von 12 Jahren zu malen, um heute einer der innovativsten und angesehensten britischen Schriftsteller zu werden.

Der Künstler zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, in seinen Werken eine einzigartige Mischung aus Realität und Fantasie zu schaffen. Seine Arbeiten sind eine Reihe von Elementen, die mit starken Farben und leuchtenden Farben vermischt sind, in einer kontinuierlichen kreativen Forschung und Experimentierung. Er wurde berühmt für sein “Gif – ites”, ein animiertes Gif, das mit seinen Graffiti geschaffen wurde.

Keine Ahnung

Labor für digitale Handwerker und kreative Angebote mit Interaktionsdesign, Erstellung interaktiver Installationen, Gestaltung und Umsetzung interaktiver Ausstellungsrouten, emotionale, multimediale Ausstellungen, Museen, Veranstaltungen.

Es wurde 2009 aus dem Traum zweier Designer gegründet, die die Orte der Kultur revolutionieren und ihre künstlerischen Experimente in ungewöhnlichen Umgebungen transformieren wollen.

Füge Kunst, Architektur und Design zusammen und verschmutze sie mit neuer Technologie und neuen Medien zu ihrer Mission, in diese Welt der Grenze zwischen Performance, Sinnesräumen, immersiven Umgebungen und interaktiven Museumsführungen, realer und virtueller Umgebung zu gehen.

Lucamaleonte

Geburtsjahr 1983, Rom, wo er lebt und arbeitet. Beginne mit dem Erstellen von Postern und Stickern, doch bald rückte sein Fokus auf die Arbeiten auf Leinwand. Die konstante Spannung zur Fertigstellung der Schablonentechnik hat Lucamaleonte zu einem Künstler mit unverwechselbarem Stil gemacht: Er gehört zu den wenigen weltweit, die mit Masken und Farben mehrstufige Schablonen aufwändig und raffiniert herstellen und sich durch eine Überlagerung mehrerer Schichten auszeichnen Farbe.