Hochaltar, Mexiko-Stadt Metropolitan Cathedral

Dies verschwand in den vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Anlässlich des Jubiläums des Jahres 2000 wurde ein neuer Tisch des Hauptaltars angefertigt, um den vorherigen zu ersetzen. Dies wurde im modernistischen Stil vom Architekten Ernesto Gómez Gallardo erbaut.

Altar der Könige
Der Altar der Könige befindet sich in der Apsis des Tempels hinter dem Hauptaltar. Es ist das Werk von Jerónimo de Balbás, Autor unter anderem des Altars der Vergebung derselben Kathedrale und des verschwundenen Hauptaltars der Kirche des Tabernakels der Kathedrale von Sevilla. Der Bau begann 1718, es ist im Churrigueresco-Stil aus weißem Zedernholz und Ayacahuit hergestellt. Pandorada wurde 1737 von Francisco Martínez fertiggestellt und ist damit das älteste Churrigueresque-Werk in Mexiko. Es ist 25 Meter hoch, 13,75 m breit und 7,5 m tief. Aufgrund dieser Abmessungen wird es als «goldene Höhle» bezeichnet. Es wurde 2003 restauriert.

Das Altarbild ist in drei Straßen unterteilt und präsentiert eine üppige Komposition aus Pilastern, Säulen, Laub, Girlanden und Engeln. Es hat seinen Namen von den Schnitzereien der Heiligen der Könige, die Teil seiner Dekoration sind. Unten erscheinen von links nach rechts sechs kanonisierte Königinnen: Gänseblümchen von Schottland, Helena von Konstantinopel, Isabel von Ungarn, Isabel von Portugal, Cunegunda von Luxemburg und Edith de Wilton. In der Mitte des Altars befinden sich sechs kanonisierte Könige: Hermenegildo, Heinrich II. Vom Heiligen Germanischen Römischen Reich, Eduardo der Bekenner und Kasimir von Polen in einer niedrigeren Position und Ludwig IX. Von Frankreich und Ferdinand III. Von Kastilien in einer Position den vorherigen vier überlegen. Im Zentrum dieser Könige steht ein Ölgemälde der Anbetung der Könige von Juan Rodríguez Juárez, das Jesus als König der Könige zeigt.

Im oberen Teil befindet sich ein Gemälde der Himmelfahrt der Jungfrau Maria vom selben Autor als himmlische Königin. Das Vermutungsgemälde wird von zwei ovalen Reliefs flankiert, die den heiligen Josef mit dem Kind Jesus und der heiligen Teresa von Avilawith mit einem Stift in der Hand und dem Heiligen Geist, der sie zum Schreiben inspiriert, über ihr darstellen. Das Altarbild wird durch die Bilder von Christus und Maria vervollständigt, die von Engeln umgeben sind, die der Jungfrau Lob wie den versiegelten Brunnen, das Goldene Haus, den lebendigen Wasserbrunnen und den Davidsturm verleihen. Das Set wird von einem doppelten goldenen Gewölbe gekrönt, in dem das Bild von Gott dem Vater erscheint, der die Welt hält.

Der Hochaltar
Der Vizekönig Marquis de Mancera, der Neuspanien regierte, baute den Hauptaltar oder das Tabernakel, “dessen Säulen, so der Vizekönig in der Anweisung an seinen Nachfolger, von ähnlichem Material in Pracht und Beständigkeit sind wie der Alabaster (aus Marmor namens Tecali) und ich wage es zu glauben, dass er mit jedem in Italien konkurrieren kann, der eine Meinung hat. ”

Bewahren Sie im Generalarchiv die Konzerturkunde für die Fabrik des Hauptaltars auf, die mit Antonio Maldonado, dem Meister der Architektur und Monteur, als Auftraggeber, und Juan Montero und Pedro Maldonado, den Meistern dieser Kunst, als Garanten angefertigt wurde. Der gesamte Altar wäre reich an Größe; Es würde aus zwei Hauptkörpern bestehen, deren Orangen übereinander liegen, und einer Laterne, die alles krönt. Darunter befinden sich vier Seitenkörper mit ihren jeweiligen Kuppeln, und im gesamten Werk sind die Skulpturen wie folgt verteilt: Im ersten Körper zwölf Statuen der Apostel oder der Auserwählten und auf der vier Kuppel die Evangelisten; Das Innere der halben Orange fällt wie Herrlichkeit mit Seraphim und in der Mitte mit Gott dem Vater oder dem Heiligen Geist. Auf den Massiven der Sotabanca des zweiten Körpers acht Engel oder die Heiligen, die ernannt wurden, und in der Mitte die Himmelfahrt der Jungfrau, Schutzpatronin des Tempels; Schließlich auf der Laterne, von überall in der Kirche zu sehen, San Miguel. Natürlich werden die Materialien angegeben, mit denen jeder Teil der Arbeit konstruiert werden soll; Stabilität und Solidität sind gefragt und die Exzellenz der Skulpturen ist vorgeschrieben.

Laut seinen Beratern hatte der Vizekönig dafür gesorgt, dass der Hauptaltar an der Stelle platziert wurde, an der er gebaut wurde, dh einen Abschnitt weiter nördlich der Kreuzfahrt, nicht nur unterhalb der Kuppel, sondern etwas weiter in Richtung Apsis. Aus diesem Grund entstand eine Diskussion, die viel Papier und Anstrengungen motivierte, die besser hätten genutzt werden können. Tatsächlich wurde seitdem die Bequemlichkeit, den Chor zu wechseln, auf die Nordseite des Tempels verlagert und der Hauptaltar auf der Kreuzfahrt direkt unter der Kuppel belassen. Eine umfangreiche Akte über diese Angelegenheit wird im Generalarchiv der Nation und einige Dokumente zu demselben Thema in den Archiven der Kathedrale aufbewahrt.

Alle Unannehmlichkeiten und alle Vorteile wurden gründlich abgewogen; Es wurde sogar über die Luftströmungen diskutiert, die sich auf der Kreuzfahrt bildeten und die für den Hauptaltar unpraktisch waren. Die Architekturmeister wurden zur Herrschaft aufgefordert und alle waren sich einig, dass es kein Hindernis gab, den Hauptaltar unter der Kuppel zu platzieren und sogar den Chor auf diesem Hauptaltar und dem Altar der Könige nach Norden zu führen. Als es den Anschein hatte, dass diese neue Bestimmung angesichts so vieler günstiger Dokumente angenommen werden würde, beschloss der Kathedralenrat, die Angelegenheit an den Zeremonienmeister weiterzuleiten, und forderte ihn auf, zu sagen, ob es Unannehmlichkeiten bei der Annahme der neuen Bestimmung gebe Versorgung .. Der Zeremonienmeister verdirbt alles, was zuvor ausgearbeitet worden war. Ihrer Meinung nach, die wir im Anhang wiedergeben, gibt es Gründe, die zu dieser Zeit von größter Bedeutung waren: Erstens befindet sich der Chor in allen spanischen Kathedralen an derselben Stelle, an der er in Mexiko gegründet wurde. Es kann den architektonischen Aspekt des Gebäudes zerstören oder nicht, aber die spanische Liturgie verlangt, dass der Chor diesen Raum des Kirchenschiffs einnimmt. Es kann nicht nach Norden verschoben oder der als Knarren bezeichnete Korridor unterdrückt werden, da es Zeremonien im katholischen Kult gibt, die erfordern, dass die Kanonen manchmal in Prozession vom Chor zum Hauptaltar und umgekehrt gehen, um mehr Anstand und Pracht zu erzeugen Anbetung, die nicht erreicht werden könnte, wenn der Chor unmittelbar zum Hauptaltar auf der Nordseite wäre. Die Gründe des Zeremonienmeisters waren überwältigend und niemand wagte es, sich dem geplanten Altaltar gemäß dem von uns untersuchten Vertrag zu widersetzen. Es wurde damals gebaut und am 15. August 1673 veröffentlicht.

Wir behalten diesen primitiven Altar nicht, sondern die Daten aus Ihrem Vertrag. Angesichts der Zeit, in der es gebaut wurde, gehen wir davon aus, dass es sich um eine üppige Struktur im Barockstil mit Marmorsäulen handelt, genau wie die Zypresse in der Rosario-Kapelle in Puebla, die auch die gleichen Jaspis-Säulen aufweist. Barockverzierung basierend auf Salomonsäulen mit gedünsteten Holzskulpturen. Wie wir gesehen haben, gab es im unteren Teil vier entdeckte Nischen mit kleinen Kuppeln und eine größere mit den im Vertrag enthaltenen Statuen.

Dieser Hochaltar dauerte lange Jahre; Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden, wie bereits erwähnt, als wir über den Schatz der Kathedrale sprachen, vier Silberfronten als Ornament angefertigt.

Die Zeit verging, die Jahre vergingen und mit ihnen die Veränderung des Geschmacks in Bezug auf Kunst: Die Zypresse, die im 17. Jahrhundert großartig schien, schien im nächsten Jahrhundert arm. Das Werk des Altars der Könige, das ab 1718 entwickelt worden war und einem erstklassigen Künstler anvertraut wurde, der für die Kathedrale von Sevilla gearbeitet hatte, Jerónimo de Balbás, beeinflusste alle Bauarbeiten im Tempel und damit in der alten Zypresse wurde zerstört, um einen anderen im neuen Stil zu erziehen. Der gleiche Architekt Jerónimo de Balbás war derjenige, der das ausgearbeitet hat, aber er nutzt zweifellos einen Teil der alten Zypresse aus, weil er die Jaspis-Säulen verlassen hat, wie aus den Lithographien hervorgeht, die uns lehren, wie dieser zweite Altar war. Anstelle der salomonischen Säulen im Barockstil schnitzt Balbás Stipes; Zu den geschlossenen Gesimsen des vorherigen Stils ersetzt der Sevillianer gebrochene Gesimse von gebrochenen Profilen, die nach oben, unten gehen und die Struktur vollständig verändern. Vermutlich verschwand die vierkantige Kuppel des vorherigen Presbyteriums und hinterließ nur einen großen Raum, in dem sich das große silberne Tabernakel befand, das der Erzbischof Bizarrón und Eguiarreta dem Tempel schenkten.

Die Skulpturen hatten die gleiche Anrufung wie die des vorherigen Hauptaltars, und im zweiten Körper war das Bild der Himmelfahrt in polychromen Schnitzereien auf einer Gruppe von Wolken zu sehen. Der zweite Körper nimmt gegenüber dem ersten erheblich ab und der dritte ist noch schmaler. Vielleicht wurde diesem Altar aufgrund dieser Form der Name Zypresse gegeben. Eine solche Bezeichnung wird nur im achtzehnten Jahrhundert verwendet; im ersteren wurde immer der Hauptaltar benutzt; Aber diese Form, die wirklich der eines dieser Bäume ähnelt, die auf den Friedhöfen ein Symbol der Melancholie zu sein scheint, könnte die Ursache für die Änderung der Bezeichnung gewesen sein, und da die Wörter mit Leben ausgestattet sind, das oft die Grenzen überschreitet, die in a Im Prinzip wurden sie zugewiesen, es wurde Zypresse jeder Altar genannt, der isoliert war, obwohl seine Form völlig anders war.

1783 wurde der Hauptaltar ziemlich beschädigt: Balbas hatte die Stabilität seiner Arbeit nicht berücksichtigt und sie mit Strukturen überladen; außerdem waren die Jaspissäulen außerordentlich schwer; Dann rief der Cabildo einen anderen Architekten an, um zu entscheiden, was zu tun ist. Der Architekt war Isidoro Vicente de Balbás, von dem wir wenig zu berichten haben: Er hat die Altarbilder der Pfarrei Santa Prisca in Tasco angefertigt, der ein Projekt zur Fertigstellung der Fassade unserer Kathedrale vorgestellt hat, und sonst nichts. Ich nehme an, angesichts der Daten dieser Werke und der Ähnlichkeit des Stils mit den Werken Jeromes ist es ein Sohn von ihm, der in Neuspanien die Entwicklung des vom Vater initiierten Werkes fortsetzte. Die Meinung von Isidoro Vicente de Balbás ist sehr detailliert und zeigt auf, was getan werden muss, um die Zypresse wiederherzustellen. Markieren Sie, was er über die Arbeit weiß. weist darauf hin, dass es notwendig ist, die Stiele und sogar Details der Toilette zu reparieren, was ziemlich merkwürdig ist, weil es besagt, dass das System des “Schüttelns” mit einem Staubtuch dasjenige ist, das oft die Details der Skulptur zerstört.

Zweifellos war der Rat von Balbas erfolgreich, da die Arbeit Mitte des 19. Jahrhunderts andauerte. Wir können wissen, wie es dank der Tatsache war, dass sein Bild in Lithographien der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts erhalten geblieben ist, eine von Gualdi, die wir in diesem Buch reproduzieren, und eine andere, die mehr Details enthält, in denen der feierliche Akt des Kaisers Krönung ist zu sehen Iturbide。

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass sich diese Zypresse Mitte des 19. Jahrhunderts stark verschlechtert hatte. Darüber hinaus entsprach sein Stil nicht dem, was damals vorherrschte. Die akademische Kunst war in alle Geister eingedrungen; In vielen Kapellen der Kathedrale waren ihre alten barocken oder churrigueresken Altarbilder verloren gegangen, um durch neoklassizistische Altäre aus Holz oder Stuck ersetzt zu werden, die Marmor imitierten und goldene Filets mit Gold von schlechter Qualität aufwiesen. Es war notwendig, zur klassischen Schönheit zurückzukehren. Churriguereske Altarbilder wurden seit Beginn des Jahrhunderts als “Stapel goldenen Brennholzes” bezeichnet, was ein Grund für den Domrat war, seinen Tempel mit einer neuen Zypresse verschönern zu wollen.

Don Lorenzo de la Hidalga, ein angesehener spanischer Architekt, der einen Großteil seiner Arbeit in unserem Land hinterlassen hat, blühte zu dieser Zeit in Mexiko auf. Niemand ist besser als er, um eine neue Zypresse zu bauen. Da es kein Geld für solche Arbeiten gab, die viele tausend Pesos ausmachten, beschloss der Cabildo, das Bild der Himmelfahrt Unserer Lieben Frau aus Gold und Emaille sowie die große silberne Lampe, die vor dem Altar von hing, zu schmelzen Die Könige. Zu dieser Zeit war es nicht einfach, den Unsinn und das Verbrechen der Kunst zu verstehen, die eine solche Maßnahme mit sich brachten. Weil ein Juwel wie das Bild der Himmelfahrt, des Schutzpatrons des Tempels, das speziell für ihn angefertigt wurde, das Jahr 1610 auf unüberwindliche Weise respektiert werden sollte.

Die Lampe aus einer viel späteren Fabrik hatte nicht das Verdienst des Bildes, aber auf jeden Fall war sie etwas Außergewöhnliches für ihre Größe, für ihren Reichtum, für ihre außergewöhnliche Größe: Sowohl Juwelen als auch die Balbas-Zypresse verschwanden, was an sich war ein weiteres Juwel, um eines der unglücklichsten Werke hervorzubringen, die es in unserem Tempel gegeben hat. Wir hören nicht auf zu denken, dass diese Juwelen, wenn sie zu dieser Zeit erhalten geblieben wären, verschwunden wären, wenn der Schatz des Tempels verschwunden wäre, das ist zweifellos; wir würden seine Betrachtung heute nicht genießen, aber sogar die alte Zypresse war übrig geblieben, die an sich ein weiteres Juwel war und das hätte bestehen können, als der Altar der Könige bestand! Wie dem auch sei, am 8. April 1847 begann Lorenzo de la Hidalga mit der Arbeit des Zypressenbaums und schloss sie drei Jahre später zu einem Preis von zweiundsiebzigtausend Pesos ab.

Es ist interessant, da diese Arbeit zu einer historischen Erinnerung wurde, dass wir Details darüber geben. Der Mauerwerksteil war verantwortlich für Miguel López 3; Herr Pablo González arbeitete als Offizier. Die Altartische waren in den Stein gemeißelt, den wir Chiluca nennen, und die Zypresse in Mauerwerk. Es bestand aus zwei kreisförmigen Körpern, deren Durchmesser viel kleiner war als der erste, was ihn zu sehr beeinflusste. Der Unterkörper bestand aus einer Treppe mit Sockeln, auf der acht Statuen zu sehen waren: San Pedro, San Pablo, San José, San Juan Bautista, Bürgermeister von Santiago el, San Felipe de Jesús, San Hipólito und San Casiano. Auf der Treppe wurde ein kreisförmiger ebener Keller mit Hervorhebungen verschoben, die den Statuen entsprechen, und in diesen Hervorhebungssäulen, die den zweiten Körper tragen.

Im ersten Körper befand sich eine Struktur aus vier Pilastern mit Bögen, die dem krummlinigen Profil folgten. Eine solche Struktur stellte den schwerwiegendsten Fehler dieser Zypresse dar, denn wenn die Säulen einfach zurückgelassen worden wären, hätte sie einen Aspekt der Luftigkeit und Eleganz präsentiert, den die schwere Innenstruktur vollständig weggenommen hätte. Auf den Säulen befand sich ein schweres Gebälk und darauf ein ebenfalls schwerer Dachboden mit acht weiteren Statuen, darunter Santo Domingo de Guzmán, San Francisco de Asís, San Agustín, San Bernardo, San Cayetano, San Felipe de Neri und San Camilo de Lelis und San Ignacio de Loyola. Die Skulpturen waren völlig maßstabsgetreu, da sie größer wirkten als die des Unterkörpers.

Der zweite Körper ruhte auf dem Dachboden mit einem schweren Keller, auf dem vier Pilaster errichtet wurden, die Bögen tragen, und krönte alles, als würde es über das Bauwerk verschüttet, eine Gruppe der Himmelfahrt Unserer Lieben Frau, die das Werk des Bildhauers Don José María war Moreno.

Zu dieser schweren Struktur aus minderwertigem Material, da es sich lediglich um Stuck und Gips handelte, wurden noch vier Engel hinzugefügt, die in Wolkengruppen ruhten, von demselben Don José María Miranda hingerichtet und von Don Francisco Ontiveros, an den sie jeweils tausend Pesos zahlten Es wird der letzte Wohltäter der Kathedrale genannt. Wir haben bereits gesagt, dass einer seiner unzähligen Dienste darin bestand, die Tapincerán-Stangen der Kapellen zu zerstören und durch elende bleihaltige Eisenstangen zu ersetzen. Dies war der Vorteil, den er diesem Altar verschaffte: Um ihn schwerer zu machen, fügte er vier Engel auf Wolkenhaufen hinzu, die sich in der Höhe befanden, was kein Kolonialarchitekt gewagt hätte.

Der Altar wurde am 15. August 1850 freigelassen. Anlässlich der Restaurierung des Tempels wurde der Altar abgerissen, was zu einer Zensur durch Menschen geführt hat, die ihn aus künstlerischen oder historischen Gründen behalten möchten. Zweifellos muss die Kathedrale wie jede Kirche ihre Schöpfungen bewahren, auch wenn sie aus verschiedenen Epochen stammen: Es gibt vielleicht, aber ausnahmsweise einen Tempel, der so homogen erscheint, dass man sagen kann, dass alle Elemente gebaut wurden in einem historischen Moment. Wenn wir jedoch beklagt haben, dass der Altar von Balbas zerstört wurde, um durch den von De la Hidalga ersetzt zu werden, können wir nicht dieselbe Beobachtung machen, wenn wir uns mit der Zerstörung dieses letzten Altars befassen, denn obwohl er sich in Geist und Stil unterschied Der Rest des Gebäudes könnte gerechtfertigt und sogar erhalten bleiben, wenn sein Wert mit einem der vorhandenen Werke gleichgesetzt werden könnte.

Dies ist zum Beispiel der Fall bei der Zypresse der Kathedrale von Puebla, die einige Jahre vor Beginn der Kathedrale von Mexiko abgeschlossen wurde. Seine Idee, seine Materialien, seine Hinrichtung bieten so viele Eigenschaften, dass es ein wahres Verbrechen wäre, das zerstört wird. Wenn jedoch die Zypresse Mexikos durch ein Werk ersetzt werden kann, das mit der Einfachheit der Renaissance-Struktur harmoniert und es ihr in ihrer Demut ermöglicht, die Breite der Schiffe und der Kreuzfahrt zu genießen, erscheint dies sehr gerechtfertigt, da sie verschwunden ist verliert nichts, ersetzt es durch ein anderes Werk, nicht so zu tun, als wäre es besser, sondern einfach weniger fehlerhaft.

Künstlerische Stile der Kathedrale
Die Tatsache, dass die Kathedrale von Mexiko eine authentische Schule der verschiedenen künstlerischen Strömungen ist, die während vier Jahrhunderten stattfanden, ist beeindruckend und spiegelte sich sowohl innen als auch außen wider, da während ihres Baus die verschiedenen Trends, Bewegungen und Kunstschulen in Mexiko stattfanden das Gebiet der Architektur, Malerei, Skulptur usw., das nach Angaben der verschiedenen Bauherren ihren Bau beeinflusste.

So sprechen wir über 400 Jahre künstlerische Kultur mit allen Arten von Materialien wie Holz, Metall, Tezontle, Stein, Marmor, Stuck und insbesondere dem Steinbruch, der das am weitesten verbreitete Material der Kathedrale ist. Auf diese Weise sprechen wir aus der Gotik Kunst, am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts bis zum neoklassizistischen des neunzehnten Jahrhunderts sowohl in seiner Konstruktion als auch in seinen Altarbildern, Skulpturen, Säulen, Regalen, Balustraden, Gewölben, und wir können bestätigen, dass unsere Kathedrale alle Stile hat, die geboren wurden, wuchs, reifte und verschwand schließlich während des Baus und das hat seine Fabrik logisch beeinflusst. Die einzigen Stile, die nicht gefunden werden, sind die letzten, die allgemein als “modern” oder “modernistisch” bezeichnet werden, und insbesondere die “Postmodernisten”, die glauben, dass die Kathedrale ihre Fertigstellung hat Bau gegen das Jahr 1813

Gotische Kunst
Der älteste der in der Kathedrale gefundenen Stile ist die sogenannte “Gotik”, ein Begriff, der von Humanisten der Renaissance geprägt wurde, um die “Kunst der Goten” zu verachten, heute die Franzosen, und trotz der Bemühungen, den Begriff zu ändern, war dies dieser schon in der Erinnerung an die Jahrhunderte.

Die gotische Kunst ist normalerweise in drei Stufen unterteilt, die sich vom elften bis zum Ende des fünfzehnten Jahrhunderts erstrecken. Aus der ersten Periode, die “primitive Gotik” genannt wird, haben wir als Beispiel die Kathedrale Notre Dame in Paris (a. 1163); Von der zweiten, die “Vollgotik” genannt wird, haben wir als Beispiel die Kathedrale von Chartres (a. 1250), und von der dritten Periode, die “Spätgotik” genannt wird, haben wir als Beispiel die königliche Kapelle im College of Cambridge (a 1515).

Als charakteristische Merkmale der gotischen Kunst verwenden wir die ogivale Form (in Form eines Blattes); die Rippen in den Gewölben und Säulen und die Verwendung der Rosetten (mehrfarbiges kreisförmiges Buntglas). Die Gotik spiegelt wie jede Kunst die Werte des Zeitgeistes wider, so dass sie im Mittelalter eine Spiritualität beraubte, die “nach oben” gerichtet war, dh auf die Höhe, auf der Gott ist, daher sollte der Mensch “auf die schauen” Höhen “mehr als zu den Realitäten der Erde, von hier aus die sehr hohen Schiffe, die Ogiven von Bögen, Schiffen und Buntglasfenstern, die in Punkt enden und die dazu einluden, nach oben zu gehen, wo die wahren Werte waren.

Die Innenräume der gotischen Kathedralen waren ziemlich dunkel, als würden sie zu Meditation, Gebet und Innerlichkeit einladen. Die Gotik verschwindet gegen Ende des 15. Jahrhunderts, und dennoch verursacht die bedeutungsvolle Kreativität des gotischen Mannes noch heute eine tiefe Bewunderung, die sicherlich nicht nur in Frankreich, sondern in ganz Europa, einschließlich Spanien, beeinflusst wurde, wo Kunst zu uns Gotik kommt.

Als mit dem Bau der Kathedrale von Mexiko begonnen wurde, befand sich die Gotik bereits in der letzten Phase und gab neuen und unterschiedlichen architektonischen und künstlerischen Vorstellungen Platz. Die Kathedrale hat jedoch auch einen gotischen Pinselstrich wie die beiden wunderbaren Gewölbe der Sakristei Bei den gotischen Rippen und Nebenständen gilt das Gleiche für die Gewölbe, die den Kapitelsaal, den Zwilling der Sakristei, bedecken und zusammen mit der Apsis des heutigen Altar de los Reyes die ältesten Domgebäude bilden, obwohl es keine Rosetten gibt .

Die Herreriano Kunst
Der nächste architektonische Stil, den wir in der Kathedrale finden, ist der sogenannte Herreriano, der zwar nicht der unmittelbare Anhänger der Gotik ist, weil darauf der Manierismus folgt, für den die Kathedrale kein Beispiel hat, weil er hatte bereits seine Zeit beendet, als er mit dem Bau des Domgebäudes beginnt.

Der Herreriano ist ein Stil, der nach dem Architekten Juan de Herrera benannt ist, der diesen Stil verdankt, dessen bestes Beispiel das Escorial (a. 1584) ist und dessen Werk im Auftrag von König Felipe II. (1552-1584) stand, in dem er gefördert wurde Spanisches Amerika.

Der Herreriano hat seine eigenen Merkmale: seine Monumentalität, seine Nüchternheit, seine klassische Eleganz und seinen strengen und breiten Stil. Wie die Gotik wird auch der Herreriano durch die Spiritualität seiner Zeit verursacht, die die Idee einer fest verankerten Kirche, von Stärke und Größe, aber gleichzeitig von großer Nüchternheit trägt, so dass Luxus und Ornamente beseitigt werden.

Nach diesen Konzepten wird der Herreriano große Räume nutzen, deren lange, feste und hohe Wände nur durch die großen quadratischen Fenster mit einem Gitter unterbrochen werden, das den Innenraum beleuchtet, sodass in diesem Stil keine mehrfarbigen Buntglasfenster verwendet werden.

Die Idee kommt perfekt in den Elementen zum Ausdruck, aus denen dieser architektonische Typ besteht. Da der Herreriano der spanische Stil ist und von demselben König Felipe II. Fördert wird, ist es nichts Seltsames, dass er seinen Einfluss auf die spanischen Kolonien übertrug, und daher hat unsere Kathedrale den Herreriano zu einem großen Teil.

In der Tat verleihen die großen Räume der Seitenwände, sowohl im Osten als auch im Westen, sowie die Apsiswände, unterbrochen von den großen quadratischen Fenstern, die das Innere der Kapellen beleuchten, eine imposante Monumentalität von außen. Und im Inneren sind sowohl die Sakristei als auch der Kapitelsaal ein klares Beispiel für die Strenge von Herrera mit einer solchen Strenge, dass später die Wände mit großen Gemälden und Altarbildern bedeckt waren

Barockkunst
Zwischen dem letzten gotischen Stadion Ende des 15. Jahrhunderts und dem Beginn des Barock Ende des 16. Jahrhunderts gab es in Italien eine Periode, die in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts Manierismus hervorbrachte.

Der Manierismus war eine ästhetische Bewegung, die die in dieser Zeit auftretende Kunstkrise widerspiegelte und von einer turbulenten Kunst geprägt ist, die voller Widersprüche ist, selten und übertrieben mit qualvollen Visionen von Albtraum und sogar teuflisch, so dass es schwierig ist, sie präzise zu definieren.

Architektur hat nicht so viel Einfluss erhalten wie Malerei und Skulptur, daher haben wir keine richtigen Beispiele für diesen Stil. Als Reaktion auf den Manierismus entsteht eine neue künstlerische Form, die den Namen Barock erhält, ein wirklich ungewisser Ursprungsbegriff, da einige vom italienischen Begriff “Barock” abgeleitet sind, der der Name eines mittelalterlichen Syllogismus ist, und andere der portugiesischen Sprache “Barock” bedeutet in Schmuck eine unregelmäßige Perle, so dass es bis zum 19. Jahrhundert dauern wird, bis eine genauere Definition erfolgt.

Der Barock dominierte allgemein vom Ende des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts, und drei genau definierte Stadien können betrachtet werden: primitiver Barock, Vollbarock und Spätbarock. Der Barock ist mystischer Überschwang in allen künstlerischen Ordnungen.

Das 16. Jahrhundert war eine der produktivsten Zeiten für ein Jahrhundert des Übergangs. Es gibt ein außerordentliches Aufbrausen in der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kunst und damit verbunden, die Entdeckung der Neuen Welt verändert die internationalen Beziehungen, so dass die Barockkunst das Spiegelbild dieser weit verbreiteten Stimmung ist.

In der Religion führten die großen Veränderungen, die sich aus der protestantischen Reformation und der Reaktion der katholischen Kirche ergaben, zu einer Veränderung in allen Künsten, in denen sich der Barock als Überschwang des Glaubens und als Glanz des katholischen Kultes in der Architektur manifestierte. Skulptur, Malerei, Literatur und sogar Musik, barocke Reaktion, die in allen katholischen Gebieten angesichts des Puritanismus und der übertriebenen Nüchternheit der Protestanten weit verbreitet ist.

So unterstreicht die Mystik des Barock den Optimismus, die Vitalität und den Triumph des katholischen Glaubens in seinen prächtigen Ornamenten, Ornamenten und zu dieser Zeit kühnen künstlerischen Vorstellungen. Auf der anderen Seite vereint der Barock drei der großen Künste: Architektur, Skulptur und Malerei, so dass das Wichtigste im Barock nicht das Detail ist, sondern die Gesamtvision, die auch heute noch diejenigen zum Staunen bringt, die über die Meisterschaft nachdenken dieses Stils.

In Mexiko wie in ganz Lateinamerika gab der kühne Erfindungsreichtum spanischer Architekten zusammen mit der tiefgreifenden künstlerischen Vision der Eingeborenen dem Barock neue und überraschende Visionen, insbesondere im 18. Jahrhundert, genau als in Europa der Barock ausgelöscht wurde Stück für Stück degeneriert es in die Übertreibung des Rokoko oder nimmt, wie in anderen Fällen, den neoklassizistischen Stil an.

Aufgrund der Pracht des Barock in seinen verschiedenen Stadien ist die Metropolitan Cathedral of Mexico eines ihrer deutlichsten Beispiele, da sie während der Entwicklung des Barock tatsächlich vom beginnenden Barock der Front-, Ost- und Westfrontabdeckungen beeinflusst wird um seinen maximalen Ausdruck in den Kapellen mit ihren außergewöhnlichen Altarbildern zu erreichen, hauptsächlich dem Altar der Könige und der Kapelle der Engel, um nur einige zu nennen, die wir in den folgenden Akten genauer sehen werden.

Die neoklassizistische Kunst
Der Barock in seiner letzten Phase wurde in anderen Stilen angenommen, einschließlich des Neoklassizismus. Dies ist eine künstlerische Bewegung, die in Europa in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (1750) geboren wurde und bis zum Ende des 19. Jahrhunderts andauert. Tatsächlich war es eine Reaktion auf den übertriebenen Stil des Rokoko, des Erben des Barock einerseits und andererseits das Ergebnis der damaligen Entdeckung zweier griechisch-römischer Städte: Pompeji und Herculaneum in Italien, dessen Kunst damals den vorherrschenden Modus beeinflusste.

Als grundlegendes Merkmal versuchte die Neoklassik, griechisch-römische Architekturmodelle, hauptsächlich dorische Kunst, nachzuahmen. Seine Mystik basiert auf einem romantischen Sinn für klassische Werte und einer Spiritualität, die sich auf die Sehnsucht nach griechischen Heldenzeiten konzentriert.

Die Romantik war im 19. Jahrhundert das Hauptmerkmal von Literatur und Musik und beeinflusste auch die Künste wie Malerei, Skulptur und Architektur. Dieser Stil ist eher eine symbolische als eine kreative Kunst.

Auf dem Gebiet der Architektur tauchte die neoklassizistische Kunst in Spanien von Carlos III. (1760-1788) auf. Die besten Beispiele waren die Puerta de Alcalá und das außergewöhnliche Gebäude, in dem sich das Prado-Museum in Madrid befindet.

In den lateinamerikanischen Ländern wandte sich das neoklassizistische eher dorischen Denkmälern zu und dauerte bis ins 20. Jahrhundert. Die Kathedrale von Mexiko konnte sich dem Einfluss des Neoklassizismus nicht entziehen, und obwohl sie außerhalb der Kathedrale nicht in nennenswerter Weise erscheint, da der größte Teil des Gebäudes fertiggestellt worden war, erscheint sie in einigen Änderungen, die im Inneren des Gebäudes vorgenommen wurden Kapellen, und in einigen von ihnen, wo es barocke Altarbilder gab, wurden nach den vorherrschenden Kanonen der Zeit rekonstruiert, und es ist genau der neoklassizistische Stil, der herrscht, also die im Steinbruch geschnitzten Altäre der Kapellen Unserer Lieben Frau von den Dolores und die Kapelle von Herrn del Buen Despacho auf der Westseite und auf der Ostseite die Kapellen von Santa María la Antigua und Unserer Lieben Frau von Guadalupe sind Beispiele für den neoklassizistischen Einfluss.

Wenn jemand die verschiedenen wichtigsten Baustile des 16., 17., 18. und 19. Jahrhunderts kennenlernen möchte, ist dies nichts Besseres, als die Kathedrale von Mexiko als Leitfaden und Beispiel zu nehmen, da sie alle in ihrem Bau verkörpert waren als jeder der großen Meister, der es baute, seiner Zeit treu blieb, auf wunderbare Weise vereinte, was bereits existierte, mit den Neuheiten der Kunst in den Zeiten, in denen sie leben mussten.

Es gibt nichts in der Kathedrale, was nicht als Ganzes angenommen wurde, obwohl die verschiedenen Stile, die sie geschmiedet haben, unterschieden werden können.

Metropolitankathedrale von Mexiko-Stadt
Die Metropolitankathedrale Mariä Himmelfahrt (spanisch: Catedral Metropolitana de la Asunción de la Santísima Virgen María a los cielos) ist der Sitz der katholischen Erzdiözese Mexiko. Es befindet sich auf dem ehemaligen aztekischen heiligen Bezirk in der Nähe des Templo Mayor auf der Nordseite der Plaza de la Constitución (Zócalo) in der Innenstadt von Mexiko-Stadt. Die Kathedrale wurde in Abschnitten von 1573 bis 1813 um die ursprüngliche Kirche herum gebaut, die kurz nach der spanischen Eroberung von Tenochtitlan errichtet wurde und sie schließlich vollständig ersetzte. Der spanische Architekt Claudio de Arciniega plante den Bau und ließ sich dabei von gotischen Kathedralen in Spanien inspirieren.

Aufgrund der langen Bauzeit von knapp 250 Jahren arbeiteten praktisch alle Hauptarchitekten, Maler, Bildhauer, Vergoldungsmeister und andere plastische Künstler des Vizekönigreichs irgendwann am Bau des Geheges. Dieselbe Bedingung, die seiner ausgedehnten Bauzeit, ermöglichte die Integration der verschiedenen Architekturstile, die in jenen Jahrhunderten in Kraft und Mode waren: Gotik, Barock, Churriguereske, Neoklassik ua. Die gleiche Situation erlebte verschiedene Ornamente, Gemälde, Skulpturen und Möbel im Innenraum.

Ihre Verwirklichung bedeutete einen Punkt des sozialen Zusammenhalts, da sie dieselben kirchlichen Autoritäten, Regierungsbehörden und verschiedenen religiösen Bruderschaften umfasste wie viele Generationen sozialer Gruppen aller Klassen.

Infolge des Einflusses der katholischen Kirche auf das öffentliche Leben war das Gebäude auch mit Ereignissen von historischer Bedeutung für die Gesellschaften von Neuspanien und dem unabhängigen Mexiko verflochten. Um nur einige zu nennen, gibt es die Krönung von Agustín de Iturbide und Ana María Huarte als Kaiser von Mexiko durch den Präsidenten des Kongresses; die Erhaltung der Bestattungsreste des vorgenannten Monarchen; Beerdigung mehrerer Unabhängigkeitshelden wie Miguel Hidalgo y Costilla und José María Morelos bis 1925; die Streitigkeiten zwischen Liberalen und Konservativen, die durch die Trennung von Kirche und Staat in der Reform verursacht wurden; die Schließung des Gebäudes in den Tagen des Cristero-Krieges; unter anderem die Feierlichkeiten zum zweihundertjährigen Bestehen der Unabhängigkeit.

Die Kathedrale ist nach Süden ausgerichtet. Die ungefähren Maße dieser Kirche sind 59 Meter (194 Fuß) breit und 128 Meter (420 Fuß) lang und 67 Meter (220 Fuß) hoch bis zur Spitze der Türme. Es besteht aus zwei Glockentürmen, einer zentralen Kuppel und drei Hauptportalen. Es hat vier Fassaden mit Portalen, die von Säulen und Statuen flankiert werden. Es hat fünf Schiffe, bestehend aus 51 Gewölben, 74 Bögen und 40 Säulen. Die beiden Glockentürme enthalten insgesamt 25 Glocken.

Das Tabernakel neben der Kathedrale enthält das Baptisterium und dient zur Registrierung der Gemeindemitglieder. Es gibt fünf große, reich verzierte Altäre, eine Sakristei, einen Chor, einen Chorbereich, einen Korridor und einen Kapitulationsraum. Vierzehn der sechzehn Kapellen der Kathedrale sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Jede Kapelle ist einem oder mehreren anderen Heiligen gewidmet und wurde von einer religiösen Gilde gesponsert. Die Kapellen enthalten reich verzierte Altäre, Altarbilder, Retablos, Gemälde, Möbel und Skulpturen. In der Kathedrale befinden sich zwei der größten Orgeln Amerikas aus dem 18. Jahrhundert. Unter der Kathedrale befindet sich eine Krypta, in der die Überreste vieler ehemaliger Erzbischöfe aufbewahrt werden. Die Kathedrale hat ca. 150 Fenster.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kathedrale beschädigt. Ein Brand im Jahr 1967 zerstörte einen bedeutenden Teil des Inneren der Kathedrale. Die folgenden Restaurierungsarbeiten deckten eine Reihe wichtiger Dokumente und Kunstwerke auf, die zuvor verborgen waren. Obwohl ein solides Fundament für die Kathedrale errichtet wurde, war der weiche Lehmboden, auf dem sie gebaut wurde, eine Bedrohung für ihre strukturelle Integrität. Durch das Fallenlassen des Grundwasserspiegels und das beschleunigte Absinken wurde die Struktur in die Liste des World Monuments Fund der 100 am stärksten gefährdeten Gebiete aufgenommen. Restaurierungsarbeiten ab den 1990er Jahren stabilisierten die Kathedrale und wurden im Jahr 2000 von der Liste der gefährdeten Gebiete gestrichen.