Ein Erwachen des Selbstbewusstseins, Singapur Biennale 2016

Ein Fluss von Identitäten und ein Hauch von Willen boten eine Konstellation von künstlerischen Perspektiven, die unerwartete Sichtweisen auf die Welt und auf uns selbst eröffnen.

Ein Fluss von Identitäten
Verstrickt in die Eventualitäten der Erfahrung, werden die Konzepte und die Bildung nationaler, regionaler, kultureller und individueller Identitäten als wandelbar und ständig im Wandel zwischen Sein und Werden erkannt.

Singapore Human Resources Institute von Ade Darmawan
Darmawans Arbeit setzt sein Interesse an den peripheren Geschichten des Kapitalismus und ihrer Beziehung zum zeitgenössischen Leben fort. Der Einstiegspunkt ist das Singapore Human Resources Institute, das 1965 gegründet wurde, um herausragende Leistungen im Bereich Personalmanagement und -entwicklung zu fördern – eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung Singapurs.

Die Installation besteht aus Objekten, die einst in Büros und Privathaushalten in Singapur sowie in Indonesien zu finden waren, in einem imaginären Raum, der an die Errungenschaften des Instituts erinnert.

Dollah Jawa (2016) von Faizal Hamdan
Das Werk beschäftigt sich mit der Geschichte der japanischen Besetzung Bruneis während des Zweiten Weltkriegs sowie mit der persönlichen Familiengeschichte des Künstlers. Zwei Bildserien werden als Projektionen auf beiden Seiten eines Stoffschirms gegossen.

Sugoroka-Angst vor dem Fall aus der Geschichte (2016) von Nobuaki Takekawa
In dieser Installation setzt Takekawa seine Experimente mit Karten fort, die mit respektlosem Humor realisiert wurden. Es besteht aus einer Reihe von Tischen mit Brettspielen und Karten sowie Gemälden und Drucken an der Wand, die die historischen und sozialen Themen des Werks erläutern.

Aufbruch (2016) von Marine Ky
Ky verfolgt die Geschichte der Musterherstellung durch Zeit und Raum. Der Künstler verwendet Beispiele für Peranakan-Spitzen und -Stickmuster (aus Kambodscha, China, Hongkong und Korea), um sie mit Hilfe von Tiefdruck- und Khmer-Gravurtechniken auf Khmer-Motiven zu drucken, zu ätzen und zu bedrucken ästhetischer Einfluss in Peranakan- und Khmer-Kulturen.

Ein Hauch von Willen
Wenn man Ungerechtigkeit begegnet, wehrt man sich und handelt manchmal für andere, oft auf eigene Kosten. Doch auch die Schweigenden stoßen bei der Suche nach ihrer Stimme und Entscheidungsfreiheit an die Grenzen der Repräsentation.

Putar Alam Café von Azizan Paiman
‘Putar Alam Café’ ist ein interaktiver Raum mit einem Transistorradio, einem Fernsehen, das einen Nachrichtensender (mit stummgeschaltetem Band) sendet, und aktuellen Werken des Künstlers.

China Action (1999) von Wen Pu Lin
“China Action” ist ein weiteres Werk von Wen, das die auf Peking bezogenen und dennoch national einflussreichen Kunstbewegungen der 1980er und 1990er Jahre dokumentiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Entstehung der Performance-Kunst und ihren Auswirkungen auf die zeitgenössische Kunst.

Ling Long Tower (2015) von Zang Hong Hua
‘Ling Long Tower’ von Zang Honghua ist inspiriert von Wens zwei Filmen und untersucht das Songzhuang Artists Village in Peking. Diese drei Filme fangen die chinesische Kunstwelt von den 1980ern bis 2011 auf humorvolle und schlagfertige Weise ein, während sie sich energisch und doch chaotisch von ihrem früheren “wilden” Zustand zu einer reifen Präsenz in der globalen Kunstwelt entwickelten.

Unwalked Boundaries (2016) von S.Chandrasekaran
Aufbauend auf Chandrasekarans Erforschung von Körper und Identität konzentriert sich diese Installation – in Form einer „Gehabsicht“ – auf die Tausenden von indischen Sträflingen, die von 1825 bis 1873 nach Singapur transportiert wurden und ihre Strafe als Arbeiter verbüßten.

Soap Blocked (2016) von H.Tein Lin
Eine Karte von Myanmar, die akribisch aus tausend Quadraten geformter Shwe Wah-Seife aufgebaut ist, zeugt vom turbulenten Leben des Künstlers. Während er fast sieben Jahre im Gefängnis war, fertigte er Kunst auf Stofffetzen, Gefängnisuniformen – und in Seife. Aus einem Stück Seife schnitzte er eine kleine gefangene menschliche Figur, die in den klaustrophobischen Grenzen von vier Wänden gefangen war.

Hearings (2016) von Jack Tan
Als Artist-in-Residence bei CJC und den Gerichten nahm Tan an Gerichtsverfahren teil, lauschte der Geräuschkulisse der Gerichte, achtete auf die Verwendung von Sprache und dokumentierte, was er als Zeichnungen hörte. Der Künstler verwandelte seine Zeichnungen in grafische Partituren, die dann vom anglo-chinesischen Alumni-Chor des Junior College interpretiert und gesungen wurden.

Singapur Biennale 2016: Ein Spiegelatlas
Die Singapore Biennale 2016 untersucht gemeinsame Geschichten und aktuelle Realitäten innerhalb und außerhalb der Region und präsentiert eine Konstellation von künstlerischen Perspektiven, die unerwartete Sichtweisen auf die Welt und auf uns selbst bieten.

Die internationale Ausstellung für zeitgenössische Kunst mit dem Titel “Ein Spiegelatlas” zeigt ortsspezifische und noch nie dagewesene zeitgenössische Kunstwerke von mehr als 60 Künstlern aus Südostasien, Ost- und Südasien.

Die Singapore Biennale 2016 wird vom Singapore Art Museum im Auftrag des National Arts Council organisiert und vom Ministerium für Kultur, Gemeinschaft und Jugend Singapurs unterstützt.

Singapur Kunstmuseum
Das Singapore Art Museum (SAM) konzentriert sich auf internationale zeitgenössische Kunstpraktiken und ist auf Singapur und Südostasien spezialisiert.

Das Singapore Art Museum ist in einer restaurierten Missionsschule aus dem 19. Jahrhundert untergebracht und wurde 1996 als erstes Kunstmuseum in Singapur eröffnet. Das Museum, auch als SAM bekannt, ist heute ein Museum für zeitgenössische Kunst.

SAM hat eine der weltweit bedeutendsten öffentlichen Sammlungen zeitgenössischer südostasiatischer Kunstwerke mit einem wachsenden Anteil an internationaler zeitgenössischer Kunst aufgebaut. SAM stützt sich auf seine Sammlung und arbeitet mit internationalen Museen für zeitgenössische Kunst zusammen, um Ausstellungen zeitgenössischer Kunst zu kuratieren und zu präsentieren. Die zeitgenössische Kunst der Region wird auch durch das Wanderausstellungsprogramm und die Sammlungsausleihungen von SAM international bekannt gemacht.