Kunstmethodik

Kunstmethodik bezieht sich auf eine untersuchte und ständig neu bewertete, hinterfragte Methode innerhalb der Künste, im Gegensatz zu einer Methode, die lediglich angewendet wird (ohne nachzudenken). Dieser Prozess des Studierens der Methode und der Neubewertung ihrer Wirksamkeit ermöglicht es der Kunst, sich weiterzuentwickeln und zu verändern. Es ist nicht das Ding selbst, aber es ist ein wesentlicher Teil des Prozesses.

Ein Künstler, der zum Beispiel zeichnet, kann sich dafür entscheiden, aus dem zu zeichnen, was er oder sie vor sich beobachtet, oder aus dem, was sie sich vorstellen oder aus dem, was sie bereits über das Thema wissen. Diese 3 Methoden erzeugen sehr wahrscheinlich 3 sehr unterschiedliche Bilder. Zu einer sorgfältigen Methodik gehört die Untersuchung der verwendeten Materialien und Werkzeuge und der Frage, wie eine andere Art von Leinwand / Pinsel / Papier / Bleistift / Lappen / Kamera / Meißel usw. einen anderen Effekt erzielen würde. Der Künstler kann auch verschiedene Effekte betrachten, die erzielt werden, indem man zuerst in einem Teil einer Leinwand beginnt oder die gesamte Oberfläche gleichermaßen bearbeitet. Ein Autor kann mit dem Strom des Bewusstseinsschreibens experimentieren, im Gegensatz zu naturalistischer Erzählung oder einer Kombination von Stilen.

Bildende Kunst im Vergleich zu traditionellem Handwerk
Im krassen Gegensatz zur bildenden Kunst steht die traditionelle Handwerksform. Mit traditionellem Handwerk wird die Methode von Generation zu Generation weitergegeben, wobei sich die Techniken oftmals kaum ändern. Normalerweise kann man sagen, dass das Volkshandwerk eine Methode verwendet, aber keine Kunstmethodik, da dies eine rigorose Infragestellung und Kritik der Tradition mit sich bringen würde.

Kunstmethodik im Vergleich zur Wissenschaftsmethodik
Eine Kunstmethodik unterscheidet sich von einer Wissenschaftsmethodik vielleicht vor allem dadurch, dass der Künstler nicht immer das gleiche Ziel verfolgt wie der Wissenschaftler. In der Kunst geht es nicht unbedingt darum, die genaue Wahrheit zu ermitteln, sondern vielmehr darum, die effektivste Form (Malerei, Zeichnung, Gedicht, Roman, Performance, Skulptur, Video usw.) zu schaffen, durch die Ideen, Gefühle, Wahrnehmungen an einen Menschen kommuniziert werden können Öffentlichkeit. Zu diesem Zweck werden einige Künstler vorläufige Skizzen und Notizen ausstellen, die Teil des Prozesses waren, der zur Schaffung eines Werks führte. Manchmal ist in der Konzeptkunst der vorläufige Prozess der einzige Teil der ausgestellten Arbeit, bei dem kein sichtbares Endergebnis angezeigt wird. In einem solchen Fall wird die “Reise” als wichtiger als das Ziel dargestellt. Der Konzeptkünstler Robert Barry hat einmal eine Ausstellung gezeigt, bei der die Tür der Galerie geschlossen blieb, und ein Schild an der Tür informierte die Besucher darüber, dass die Galerie für die Ausstellung geschlossen sein würde. Diese Art von Werken hinterfragt akzeptierte Konzepte, wie das, ein greifbares Kunstwerk als Endergebnis zu haben.

Einige Aussagen zur Kunstmethodik

Globale Verantwortung
Die von der International Child Art Foundation (ICAF) entwickelte Methode “Frieden durch Kunst” wurde als “Stockholm Challenge Finalist” für die Erklärung zur Methodik des Programms ausgezeichnet, in der es heißt: “Die Methode” Frieden durch Kunst “stützt sich auf die Kreativität und Vorstellungskraft junger Menschen. und lehrt sie die Ethik der Verantwortung in diesem von einander abhängigen globalen Dorf, das zu unserer Welt geworden ist.Die Methodik umfasst Best Practices aus den Bereichen Psychologie, Konfliktlösung und Friedenserziehung, wobei die Kraft der Künste zur Selbstdarstellung und Heilung eingesetzt wird und Kommunikation. ”

Pauline Mottram SRAsTh hielt für die TAoAT-Konferenz im Oktober 2000 einen kurzen Vortrag mit dem Titel „Auf dem Weg zur Entwicklung einer Methodik zur Bewertung der Ergebnisse der Kunsttherapie bei psychischen Erkrankungen von Erwachsenen“. Hier ist ein Auszug:

“Bei der Bewältigung der Effektivitätsherausforderung und bei der Suche nach einem Mittel zur Messung der Ergebnisse des von mir erbrachten Kunsttherapiedienstes habe ich nach einer Methodik gesucht, die ein valides und verlässliches quantitatives Ergebnis liefert und gleichzeitig die ästhetische und humanistische Natur der Kunsttherapiepraxis respektiert Dieses Bestreben wird umso komplexer, als es der Kunsttherapie an einer vollständig entwickelten Theorie mangelt und sie eine fragile Forschungsgrundlage aufweist.Im Allgemeinen wird argumentiert, dass die Kunsttherapie eher mit qualitativen Forschungsdesigns kompatibel ist, die eher Subjektivität als quantitatives Ziel umfassen methoden. Kaplan (1998, S. 95) erklärt: “Qualitativ ist explorativ und theoretisch. Quantitative Testhypothese zur Verfeinerung und Validierung der Theorie.” Sie ist der Meinung, dass es sich die Kunsttherapie nicht leisten kann, eine der beiden Formen der Untersuchung abzulehnen. ”

Generative Kunst
In “Die Methodik der generativen Kunst” von Tjark Ihmels und Julia Riedel wird ein Online-Artikel von Media Art Net Mozarts “musikalischem Würfelspiel” als Präzedenzfall für die Methodik der generativen Kunst angeführt, die sich laut den Autoren “etabliert” hat in nahezu allen Bereichen der künstlerischen Praxis (Musik, Literatur, Bildende Kunst). “:

“Mozart komponierte 176 Takte, von denen sechzehn mit Würfeln aus einer Liste ausgewählt wurden, die dann auf einem Klavier ein neues Stück hervorbrachten. Sechzehn Takte mit jeweils elf Möglichkeiten können zu 1.116 einzigartigen Musikstücken führen Historisches Beispiel: Die Methodik der generativen Kunst kann angemessen beschrieben werden als die konsequente Anwendung vordefinierter Handlungsprinzipien zum absichtlichen Ausschließen oder Ersetzen einzelner ästhetischer Entscheidungen, die die Erzeugung neuer künstlerischer Inhalte aus dafür vorgesehenem Material in Gang setzen Zweck.”