Analog von Gott, Dmitry Shorin, Erarta Museum für zeitgenössische Kunst

“Analog von Gott”. Einzelausstellung von Dmitry Shorin. In den frühen 2000er Jahren gab sich Dmitry Shorin als Autor einer neuen zeitgenössischen künstlerischen Sprache bekannt. Seine Arbeiten hoben sich von den anderen Zeitgenossen ab, die immer noch für die Ideen der Nichtkonformität und der Ästhetik des neosozialistischen Realismus auffielen. Shorins Sprache war einfach und unkompliziert, daher zog sie ein breites Publikum an. Der Künstler bereichert seine Bilder großzügig mit Medien, Unterhaltung und Glamour. Seine visuelle Methode ist filmisch: Jedes Gemälde ist eine Art Standbild. Sie spüren Bewegung, Rhythmus und sehen gleichzeitig die Details, da sie statisch sind. Mit leicht verständlichen und zitierenden Werkzeugen der Massenkultur schafft der Künstler eine Welt, die weitaus komplexer ist als ihre äußere Form. Seine Haupthelden sind glänzende und fragile junge Mädchen, die in den Kontext der harten Realität gestellt werden. Sie sind immer noch unerreichbar schön, scheinen dem Betrachter jedoch viel näher zu sein: Sie atmen, fühlen und leiden unter körperlichen Schmerzen. Shorin durchbricht die Grenzen zwischen Elite, Schönheit und Masse. Ebenso wie ein Filmregisseur macht er es sich zur Realität, seine eigenen Regeln zu befolgen und das Intelligente und Komplexe zumindest äußerlich einfach zu machen. Der Betrachter hat immer die Möglichkeit zu finden, wonach er gesucht hat.

Die visuelle Anziehungskraft von Shorins Leinwänden verdeckt nicht seine Absicht für ein tiefes philosophisches Verständnis des Lebens. Jedes seiner Projekte „Girls from the Next House“ (2003), „Appetite“ (2004), „Time not Forever“ (2006), „Holidays“ (2011), „We are (not) Alone“ (2012), „ Private Space “(2013) usw. eröffnet dem Betrachter eine völlig neue Welt, gewürzt mit Ironie, Helligkeit, sinnlichem Temperament, natürlicher Sexualität, Lebenslust, Vergnügen und Konsum. Shorin spürt die Realität sehr genau und serviert dieses Gericht unter der üppigen Sauce von glänzender Ästhetik.

“Analog von Gott” enthüllt das Thema Totemismus und Fetischismus. Moderne Stadtbewohner ertrinken und verlieren sich in ständigen Informationsflüssen. Um wieder auf eigene Faust zu kommen, brauchen sie einen Leuchtturm, etwas oder jemanden, der sie über Wasser hält. In der Antike wurde diese Rolle Steinstatuen heidnischer Gottheiten verliehen. Heute kann es alles sein, vom Beruf bis zum geliebten Menschen, den wir als Heiligen bewundern.

„Die Menschen fühlen sich einsam und verlassen, ohne das Große und Unbekannte zu verehren“, sagt Dmitry Shorin. – Von alten Göttern zu schamanischen Geistern. Von handgemachten Kultgegenständen bis zu Heiligenpersönlichkeiten. Von Phantasmagoria über Fetisch bis hin zu Kalenderereignissen. Als Kinder sind wir bereit, unsere Seele für eine Fahrt mit dem Tretauto des Nachbarn zu verkaufen. Aufgewachsen sterben wir für ein Album von ‘Rolling Stones’ oder ein neues Fahrrad. Und als Erwachsene versuchen wir, die Kunst oder die Geliebten zu heiligen. Manchmal inspiriert uns ein Blick in den Himmel und das Erkennen eines allgemeinen Aufruhrs zum Glauben. “

Dmitry Shorin
Dmitry Alexandrovich Shorin ist ein russischer Künstler und Bildhauer. Dmitry ist der jüngste zeitgenössische Künstler, der mit einer Einzelausstellung im Marmorpalast des Staatlichen Russischen Museums und einem Kandinsky-Preis ausgezeichnet wurde.

Er studierte Kunst an der staatlichen pädagogischen Universität in Omsk und zog nach Sankt Petersburg, um seine Ausbildung zu beenden und die dortige Akademie als Kostümbildner zu absolvieren. Von da an lebt und arbeitet er in Sankt Petersburg. Shorin ist Mitglied der «Free Culture» Society, einer nichtkommerziellen Vereinigung von Underground-Künstlern, die 1994-1996 ihre ersten Ausstellungen veranstaltete, und Mitglied der UNESCO International Federation of Art.

Erarta Museum für zeitgenössische Kunst
Erarta ist das größte globale Projekt in der russischen Gegenwartskunst, eine unverzichtbare Institution, um einen Einblick in das moderne Russland zu erhalten. Im Herzen von Erarta liegt eine völlig einzigartige Annäherung sowohl an die Kunst als auch an den Betrachter, der Wunsch, ein neues Beziehungssystem zwischen Menschen und Kunst aufzubauen. Der absolute Fokus und die Priorität des Museums konzentrieren sich auf die wichtigste Person in Erarta – den Besucher. Alle Aktivitäten von Erarta zielen darauf ab, die Zahl der Menschen zu erhöhen, die zeitgenössische Kunst schätzen und lieben, denn im Zentrum der Institution steht die Überzeugung, dass die Liebe zur Kunst das Leben jedes Einzelnen interessanter und erfüllender machen und so letztendlich eine Leidenschaft für Kunst verbreiten kann Kunst macht die Welt glücklicher.

Erarta ist Russlands größtes privates Museum für zeitgenössische Kunst, ein Muss, um einen Einblick in das moderne Russland zu erhalten. Die ständige Sammlung mit mehr als 2.800 Werken russischer Künstler sowie mehr als 40 aufregenden Wechselausstellungen, die das Museum jedes Jahr veranstaltet, hat es fest in der Liste der Aktivitäten in St. Petersburg verankert. Das Erarta Museum of Contemporary Art wurde in den Reiseführern von Lonely Planet wiederholt als eine der beliebtesten Touristenattraktionen genannt. zählt zu den Top 10 Museen in Russland auf TripAdvisor; wurde von National Geographic als eines der „5 kulturellen Juwelen“ unter den Orten in St. Petersburg ausgezeichnet und war das erste Museum für zeitgenössische Kunst des Landes, das im Google Arts and Culture Project vorgestellt wurde.

In St. Petersburg ist einer der Flügel des 10.000 m² großen Gebäudes der ständigen Ausstellung der Sammlung des Erarta-Museums gewidmet, des größten privaten Museums in Russland, das 2800 Werke von mehr als 300 Künstlern aus dem ganzen Land enthält. Weitere zwei Flügel sind temporären Ausstellungen gewidmet und werden alle drei Monate komplett gewechselt. Insgesamt finden jedes Jahr über 35 Shows statt. Darüber hinaus gibt es einen multifunktionalen Erarta Stage-Veranstaltungssaal mit einer Maximalbelegung von 800 Personen, in dem jedes Jahr über 300 verschiedene Veranstaltungen wie Theaterstücke, Konzerte und Filmvorführungen sowie Vorträge und Treffen mit renommierten Persönlichkeiten aus Kunst und Mode stattfinden und Design. Erarta ist täglich außer dienstags von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet