Viktorianische Malerei bezieht sich auf die charakteristischen Stile der Malerei im Vereinigten Königreich während der Herrschaft von Königin Victoria (1837-1901). Victorias frühe Regierungszeit war geprägt von einer raschen industriellen Entwicklung und sozialen und politischen Veränderungen, die das Vereinigte Königreich zu einer der mächtigsten und fortschrittlichsten Nationen der Welt machten.

Die viktorianische Malerei basierte darauf, dass die Malerei so genau wie möglich aus der Natur stammt und imaginäre Szenen so gemalt werden, dass sie die Szene so gut wie möglich zeigen, anstatt das Gemälde so zu verzerren, dass es edel erscheint. Sie fühlten auch, dass es die Rolle des Künstlers war, moralische Lektionen zu erzählen, und wählte Themen, die von den Audienzen der Zeit als Moralgeschichten verstanden worden wären. Sie waren besonders fasziniert von den jüngsten wissenschaftlichen Fortschritten, die die biblische Chronologie zu widerlegen schienen, da sie sich auf die Detailgenauigkeit und die Bereitschaft der Wissenschaftler bezogen, ihre eigenen bestehenden Überzeugungen in Frage zu stellen. Obwohl die Präraffaeliten-Bruderschaft relativ kurzlebig war, waren ihre Ideen sehr einflussreich.

Einige der präraffaelischen Anhänger verzichten auf den strengen Realismus zugunsten von Poesie und Attraktivität. Dies wurde tendenziell in Gemälden von Frauen verkörpert. Wie bei vielen anderen Künstlern und Schriftstellern der Zeit, sah auch die Liebe zunehmend das wichtigste Thema.

Eine schwere wirtschaftliche Depression und die zunehmende Verbreitung der Mechanisierung machten die britischen Städte zu einem zunehmend unangenehmen Ort zum Leben, und Künstler wandten sich gegen die Betonung der Widerspiegelung der Realität. Eine neue Generation von Malern und Schriftstellern, bekannt als die ästhetische Bewegung, fühlte, dass die Vorherrschaft des Kunstkaufs durch die schlecht ausgebildete Mittelklasse und die Betonung der Realität einer hässlichen Welt durch die Präraffaeliten zu einem Rückgang der Qualität führte der Malerei. Die ästhetische Bewegung konzentrierte sich darauf, Werke zu schaffen, die Schönheit und edle Taten darstellen, als Ablenkung von der Unannehmlichkeit der Realität.

Tate Großbritannien

Tate Britain ist eine öffentliche, nicht-öffentliche Abteilung und eine gemeinnützige Organisation. Seine Aufgabe ist es, die britische Kunst vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart und von internationaler moderner und zeitgenössischer Kunst besser zu verstehen und zu verstehen

Tate Britain ist die Nationalgalerie der britischen Kunst von 1500 bis heute. Sie ist damit die umfassendste Sammlung ihrer Art auf der Welt.

Die wichtigsten Ausstellungsräume zeigen die permanente Sammlung historischer britischer Kunst sowie zeitgenössische Arbeiten. Es gibt Räume, die den Werken eines Künstlers gewidmet sind.

Der Inhalt der virtuellen Ausstellung wird von Google Maps und Google Arts & Culture Project bereitgestellt

Share