Salvador Victoria: Ein Maler kehrt zurück, Pablo Serrano Museum

Zeitgleich mit dem Gedenken an den 20. Todestag von Salvador Victoria (1925-1994) zeigt die IAACC Pablo Serrano ein vollständiges Beispiel der Arbeit des aragonesischen Malers. Die Ausstellung umfasst 23 große Leinwände, originale grafische Arbeiten (Zeichnungen, Collagen, Gouachen) und eine Auswahl von Drucken verschiedener Techniken sowie Fotografien und Dokumente aus dem persönlichen Archiv des Künstlers, die Salvador Victorias Stadium der künstlerischen Reife entsprechen.

Dieser Zeitraum erstreckt sich von seiner Rückkehr nach Spanien im Jahr 1965, nachdem er von 1956 bis 1994, dem Jahr seines Todes, in Paris gelebt hatte. Durch die Erzählung der kreativen Reise des Künstlers werden drei Räume entsprechend der Entwicklung seiner Arbeit formuliert:
Gebauter Raum (1974-1980)
Aufhängungsweg (1981-1987)
Angehaltener Raum (1998-1994)

Mit dieser Spende von Marie-Claire Decay, einer wertvollen Sammlung von Werken eines der Protagonisten der Integration der spanischen Malerei in die internationalen Avantgarden der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und eines der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Aragons. Die Ausstellung hat auch einen hohen symbolischen Wert, wenn sie in demselben Raum stattfindet, in dem die Werke von Pablo Serrano, einem Zivilisten und engen Freund des Malers seit den 1950er Jahren, untergebracht und ausgestellt sind.

Biografie
Salvador Victoria Marz (Rubielos de Mora, 7. Dezember 1928 – Alcalá de Henares, 27. Juni 1994) war eine spanische abstrakte Malerin.

Er wurde am 7. Dezember 1928 in Rubielos de Mora (Teruel) geboren, wo er seine Kindheit verbrachte. Später zog seine Familie nach Valencia und trat 1947 in die Schule der Schönen Künste von San Carlos de Valencia ein. Diese Schule zog ihn 1951 in den Ruhestand, um ein Jahr lang in der offiziellen Residenz der Maler von Granada zu studieren.

1956 zog er nach Paris, um sich mit abstrakten Künstlern zu verbinden, und wurde zu einer grundlegenden Bühne seiner Ausbildung. Und dort heiratet er Marie Claire Decay Cartier. 1963 gründete er zusammen mit Egon Nicolaus, Centry, Sam Kaner und Sornum die “Grupo Tempo”.

1964 kehrte er nach Madrid zurück und arbeitete mit den Künstlern der Juana Mordó Galerie zusammen. 1979 begann er seine Tätigkeit als Lehrer an der Fakultät für bildende Künste der Complutense-Universität von Madrid. Ab 1980 widmete er sich insbesondere der grafischen Arbeit (Ordner wie “Art and Work”, “Homage to Miguel Labordeta”, “El Aire” in Fajardos Werkstatt und “Art and Medicine”). Zwischen 1987 und 1988 führte er seine Doktorarbeit mit dem Titel “Spanischer Informalismus außerhalb Spaniens: Vision und persönliche Erfahrung, 1955-65” durch. veröffentlicht im Jahr 2001.

Er starb nach einer plötzlichen Krankheit am 27. Juni 1994 in Alcalá de Henares (Madrid). Seine sterblichen Überreste wurden auf dem Friedhof Rubielos de Mora (Teruel) beigesetzt. Seine posthume Arbeit war im “Taller del Val”, zusammen mit Teo Dietrich Mann und Ignacio Díez, der eine Reihe von drei Stichen mit dem Titel “bat” (bon à tirer) signierte.

Ausstellung
Das Engagement von Salvador Victoria für die grafische Arbeit bildet für Sie das meiste Kapitel Ihrer Arbeit, den geringsten Teil der Arbeit und den geringsten bloßen Begleiter Ihrer Arbeiten an Ihnen. Seit die Lehren an der Valencianischen Schule der Schönen Künste in San Carlos, Ende der Miete, möglicherweise von Ernesto Furio erhalten, hat Victorias Interesse an Laser und Graffiti in den Pariser Medien dala dec déca de los c in Rechnung gestellt Die Serigraphie hatte seit dem Nachkrieg einen großen Impuls, bis dahin sehr aktive Workshops wie die Editionen WifredoArcay und Galerie Denise Rene.

Es war nicht genau das Laser- und Graff-Atom-Video, die Präsentationskarte in der Kunst oder zu dieser Zeit, und die am Kap von der kubanischen Arca und dem zuständigen Eusebio Sempere, einem guten Freund – bereits aus Paris-delos Victoria, der Technik wird grafisch sein. Semper exportierte Laser igraffaen1960 nach Spanien als echte Authentizität, die mit der Arbeit von Onil zusätzliche oder mehr Sichtbarkeit hatte, zunächst mit Lucio Munoz [der ab 1963 in den Ausgaben des Museums für abstrakte oder spanische Kunst in Cuenca zu Abel Martin kam Aellohayquesumarlaconsa b Gehen Sie zu der Verlagstradition, die historisch gesehen von ähnlichen Daten in der valencianischen Gemeinschaft gefangen zu sein scheint, und erwähnen Sie diese Tätigkeit der Schweizer Schweiz, mit der auch unser Künstler zusammengearbeitet hat.

Victoria, eine Malerin, die es liebt, auf Papier zu arbeiten, mit leiser Stimme, die in der Lage ist, Großes zu sagen, die Auswirkungen der Falten mit dem Kreis auf den Papieren, der Superpositionen von Karten in oder als Collage mit Kartons zu verfolgen, war ein echtes Lob mit Papier malen, Flagge unserer Zeit von den Kubisten. So verpflichtete Victoria seit fast drei Jahrzehnten, seit 1967, die ersten grafischen Arbeiten, hauptsächlich die Serigraphie, und im Gegenteil, sie bildete mit dieser langjährigen Technik sogar einen Korpus von einhundert bis zwanzig Werken. Verlorene Schätzungen Ihrer aufgezeichneten Verehrung sind grafisch, zeigen jugendliche Begeisterung, die über jeden neuen Job hinausgeht, und einen Geist, der sich jeden Tag danach sehnt, über die Technik Bescheid zu wissen, mit der er vorne war.

Viele der Ausgaben von elf oder Victoria werden vom Teppich organisiert, als die erste, “Spaces of hads”, herausgegeben von ihrer Galerie Juana Mordo im Jahr 1969, mit Poe von Jules Super vielle, gelobt, im folgenden Jahr von Einzelausstellung am Ende. Andere grafische Beispiele wären literarische Texte von Autoren wie Jose Hierro (1988) oder Vaclav Have l (1990). 2. Darüber hinaus sollten mehrere sorgfältig bearbeitete Collagenausgaben zitiert werden. Ja, wie es bei anderen Edelsteinen der Fall ist, produzierten sie Seidenpapiere (1500 geduldig angefertigte Exemplare), die die Ausstellung „Collages.Graphic Work“ (Galerie DaVinci, Madrid, 1969) oder den gezeigten umfangreichen Druck für das Taller del Val begleiteten in dieser Ausstellung.

Plan Maler und Meister der Reliefs, war Salvador Victoria Schöpfer einer sehr einzigartigen Gravur zu grafisch starkem Wasser, die zu panaria nsu trans picto reichen Kurs manchmal geometrischer oder, um suspend immer von Extra oder Dinar auf hart zu suspendieren.

Ein Maler kehrt zurück
Dieses Beispiel an Bord der Rückkehr des Schrittes in den Aragon nach Spanien. Helfen Sie mit, die Figur eines Künstlers zu komponieren, der wie so viele andere Schöpfer unseres Landes: „Angesichts des Panoramas von so Hat er gesagt, dass er ein junger Maler sein würde, der dem entspricht? Victoria antwortete in wenigen Worten wie folgt … ”

Zwischen 1965 und 1994 dauerte es fast ein paar Jahre, bis der temporäre Bogen des Hauptwerkes 23 großartige Gemälde von Salvador Victoria (Rubie los de Mora, Teruel, 1928 – Alcala de Henares, Madrid, 1994) entstand ausgestellt im August ACC Pablo Serrano im Jahr 2014, mit zwei Dez. ad seiner Todeswohnung. Zusammen mit den Gemälden können Sie eine Auswahl von Personen sehen, die grafische Illustrationen und ein Haustier verwenden. Mit dem Muster eines Gemäldes aus dem Jahr 1959 kündigt die Zukunft von dee Schritt in , in gut geteilten verlorenen i enzos Ernennung tun Sonne eine Figur sehen riges invacilacion, hallt in Suspension andere : das ist der Kreis, – manchmal öffnet sich sep a so durch Das Ass [in Eas del Space, jenseits derer, die als Fusion erscheinen werden – waren auch Figurensymbole seines Lebens als Maler, da es von diesem Datum an an dem ersten Tag, an dem Sie 1994 gestorben sind, so sein würde ein häufiger Bericht.

Das Jahr 1965 wurde nicht zum biografischen Code von Salvador Victoria, wenn nicht zum Beginn einer sehr symbolischen Periode, da es mit der Zeit seiner Rückkehr von Paris nach Madrid zusammenfiel. Er verließ seine Künstlerkarriere, um der fruchtbarste Komplex der Franzosen zu werden Hauptstadt.

Es war auch der Knotenpunkt für einzelne, grundlegende Ausstellungen im Prado-Raum des Athenaeum von Madrid und im Museum der Schönen Künste von Bitbao und der Beginn seiner Präsenz in der Juana Mordo-Galerie, ebenso streng, eine Rückkehr ohne weitere Vermutung Es bezieht Victoria in eine bestimmte Norm ein, dass seine Komödie im künstlerischen oder spanischen Umfeld, syndiziert und zum Kapital gemacht, aus dieser Zeit stammt: die Eröffnung der Galerie 1964 in Madrid, Juana Mordo, sowie das Treffen mit Menes Dinas und Die Sammlung ista Fernando ZobeL, die ebenfalls nicht mit den Installationsarbeiten des Museums für abstrakte Kunst oder Spaniens begonnen hatte, vermutete zwei Jahre später, dass Salvador in Cuenca, das er heute gesehen hatte, als Veranstaltungsort für das Eröffnungsfoto anwesend war.

Wie wir Ihnen diese Ausstellung zeigen, war es nicht diese Zeit, die Entdeckung am Ende des Kreises als Figur in den Briefen, die er machen würde, seit dem Ende der Zählung ist eine Arbeit im informellen Kontext die Abstraktion von diese Zeit. Der erklärte die Klarheit der Ausdruckskraft, der Harmonie und des Comonibribor, der seine Schöpfung hervorbrachte, schrieb 1959 an Victoria Coin Ciding mit den Albanern: „Mein Gemälde befindet sich in einer Zusammenfassung oder Ausdruck ist angezogen von der Materie und den Zeichen (… Ein Poy und eine Kuppel in Farbe, was die wahre Bedeutung des Gemäldes oder des Gemäldes ist (…) ein klarer Ausdruck von durchsichtigem und tiefem (…) Gleichgewicht. “

Die Ausstellung analysiert die Entwicklung ihrer Arbeit in drei Kapiteln: Gebauter Raum (1974-1980), Aufhängungsweg (1981-1987), Aufgehängter Raum (1998-1994)

Pablo Serrano Museum
Das Aragonesische Institut für zeitgenössische Kunst und Kultur (IAACC), im Volksmund als Pablo Serrano Museum bekannt, ist ein Zentrum für moderne und aktuelle Kunst, dessen Gründungsrepertoire eine große Sammlung von Werken des aragonesischen Bildhauers Pablo Serrano (1908 – 1908 -) umfasst. 1985). Dank der Privatsammlung Circa XX (im Anhang 2013) finden sich außerdem Beispiele spanischer und ausländischer Künstler aus dem gesamten 20. Jahrhundert, von Emil Nolde, Pablo Picasso und Calder bis Warhol, Jean Tinguely und Anthony Caro.

Es befindet sich am Paseo María Agustín, 20 in Saragossa, Spanien. Das Museum befindet sich in den alten Handwerksbetrieben des Provinzhospizes Hogar Pignatelli, die vom aragonesischen Architekten José Manuel Pérez Latorre saniert wurden, um sie an ihre neue Museumsfunktion anzupassen.

Die Notwendigkeit, die Räume des IAACC Pablo Serrano für die Erhaltung seiner Sammlungen und die Organisation von Ausstellungen und anderen Aktivitäten zu vergrößern, förderte die Erweiterung des Gebäudes im Jahr 2005. Das Architekturprojekt wurde von José Manuel Pérez Latorre und im Jahr 2007 entworfen Die Arbeiten wurden an Obrascón Huarte Laín vergeben. Die Erweiterung verdreifachte die Nutzfläche von 2.500 m² auf heute mehr als 7.000 m², wovon 3.000 m² für Ausstellungsflächen bestimmt sind. Am 23. März 2011 wird das neue Museum als Aragonesisches Institut für zeitgenössische Kunst eingeweiht.

Im Inneren wird eine breite Auswahl von Pablo Serranos Werken der Öffentlichkeit ausgestellt. Informelle Skulpturen aus den 1950er Jahren zeichnen sich in der Dauerausstellung seiner Arbeiten aus. Das Museum verfügt auch über eine wichtige Sammlung von Werken von Pablo Serranos Frau Juana Francés sowie eine Sammlung zeitgenössischer Grafik und eine Auswahl kürzlich hinzugefügter Gemälde von Santiago Lagunas.