Nr. 1 Nachbar: Kunst in Papua-Neuguinea 1966-2016, Queensland Kunstgalerie

“No.1 Neighbor: Art in Papua-Neuguinea 1966-2016” zeigt Arbeiten von Künstlern aus Papua-Neuguinea, die von Mitte der 1960er Jahre bis heute durch Independence 1975 entstanden sind. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Lebendigkeit des zeitgenössischen künstlerischen Ausdrucks, eine in Australien einzigartige Richtung. Ein zentraler konzeptioneller Faden innerhalb von ‘No.1 Neighbor’ ist die Bedeutung der laufenden Beziehungen zwischen Australien und Papua-Neuguinea mit Projekten, in denen die laufenden kreativen Beziehungen zwischen Gemeinschaften und Einzelpersonen dargestellt werden.

No.1 Neighbour präsentiert dem australischen Publikum eine Momentaufnahme der zeitgenössischen Kunst und Kultur Papua-Neuguineas. Die Ausstellung beleuchtet die Vielfalt der verschiedenen Kulturen dieser dynamischen jungen Nation und vereint Werke aus 9 ihrer 22 Provinzen. Die Bandbreite des kreativen Ausdrucks ist offensichtlich und reicht von Bilas (Ornamentik) und Maskierungstraditionen beim Singen (Zusammenkunft der Stämme, um kulturelle Traditionen zu teilen) bis hin zu kühnen Erkundungen der Druck- und Maltechnologien sowie der Dynamik der Musik und tanzen.

Das Spirit House, eine Decke von Kwoma-Künstlern aus der Region East Sepik, unterstreicht die Bedeutung solcher Gebäude als Orte der lokalen Entscheidungsfindung. Die Arbeit nimmt auch Bezug auf die von Kwoma inspirierte Decke im Parlamentsgebäude in Port Moresby und die formalere gemeinsame Geschichte zwischen unseren Ländern.

Die Quelle des Meeres, eine eindringliche Installation a Bit na Ta (Die Quelle des Meeres) des Australiers David Bridie von Wantok Musik Foundations, entwickelt durch die historische Analyse des Zeitraums zwischen 1875 und 1975 durch den Tolai – Historiker Gideon Kakabin, präsentiert die Geschichte von das politisch aktive Tolai-Volk in East New Britain aus seiner eigenen Perspektive. Geliefert durch Songs, die von den berühmten Tolai-Musikern George Telek und David Bridie gemeinsam geschrieben wurden, unter anderem mit Beiträgen von Anslom Nakikus, dem Matupit-Chor, den Ältesten Bung Marum und Revie Kinkin sowie den Gilnata-, Moab- und Amidel-Stammes-Streicherbands die Ereignisse, die dieses Jahrhundert für die Tolai prägten, einschließlich der Besetzung durch drei Kolonialmächte (einschließlich Australien), zwei Weltkriege und drei Vulkanausbrüche.

Ein Hauptbestandteil der Ausstellung, der neue „modernere“ Ausdrucksformen initiiert und traditionelle Körperbemalungen, architektonische und markenbildende Traditionen auf Leinwand und Papier überträgt. In diesen Werken wird das Zusammentreffen der beiden Welten dokumentiert. Dabei werden die Forderungen, Versuchungen und Entfremdungserfahrungen im Zuge der nationalen Modernisierung anhand der üblichen Ausdrucksformen festgehalten und verständlich gemacht.

In der Ausstellung thematisieren Künstlerinnen auch die Auswirkungen dieser Prozesse auf die Frauen. Die Modernisierung veränderte die traditionellen Geschlechterrollen: Frauen, die für ihre ausgeprägte Arbeitsmoral und die Aufrechterhaltung des Alltags angewiesen waren, sind häufig leichter in die Kassenwirtschaft eingetreten. Der Status, der mit diesem Zugang zu Geld einhergeht, hat zu Spannungen in bestehenden Hierarchien und zum Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern beigetragen.

No.1 Neighbor möchte auch die Kreativität der wichtigsten Künstlerinnen Papua-Neuguineas unter Einbeziehung von Werken hervorheben. Die Behauptung der Gleichstellung der Geschlechter und die Anerkennung der Bedeutung von Frauen für die Förderung einer gesunden und kreativen Gesellschaft ist einer der starken Fäden, die die künstlerischen Praktiken vereinen.

Die Ausstellung wird von einer Reihe öffentlicher Programme begleitet, die unsere Erkundung und Anerkennung der Kunst Papua-Neuguineas mit einem choreografierten Bilum-Event, einer Bit na Ta-Aufführung, Geschichtenerzählen sowie einer Keramik- und Kochdemonstration erweitern. Erwarten Sie kühne Farben, einen atemberaubend schönen Gesang, spektakuläre skulpturale Formen, lyrische Linien, sinnliche Texturen, Humor und funkelnd raffinierte Ausdrücke unserer gemeinsamen Geschichte und Verantwortung für die Zukunft.

No.1 Neighbor wird von der Gordon Darling Foundation und von der australischen Regierung durch das Australian Cultural Diplomacy Grants Program des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und Handel unterstützt.

Queensland Art Gallery
Die Queensland Art Gallery (QAG) ist ein Kunstmuseum im Bezirk South Bank in Brisbane, Queensland, Australien. Die Galerie ist Teil des Queensland Cultural Center. Es ergänzt das nur 150 Meter entfernte Gebäude der Gallery of Modern Art (GOMA).

Die Queensland Art Gallery wurde 1895 gegründet und 1982 in ihre jetzige Residenz in South Bank verlegt. Sie wurde 2006 durch die Gallery of Modern Art ergänzt und beherbergt heute eine weltweit bedeutende Sammlung zeitgenössischer Kunst aus Australien, Asien und dem Pazifik.

Das Erlebnis eines Besuchs beginnt, wenn die markante Architektur unserer Flussgalerien sichtbar wird. Einblicke in Brisbane verankern Sie weiterhin in jeder Galerie in unserer subtropischen Stadt, während wechselnde Ausstellungen, Programme und Veranstaltungen Ihren Horizont erweitern.

In der Queensland Art Gallery befindet sich auch ein Kunstzentrum für Kinder, in dem interaktive Kunstwerke für Kinder und Familien gezeigt werden, ein Kino, in dem Filme aus aller Welt gefeiert werden, sowie Galerien mit Kunst, Büchern und kulturellen Kuriositäten, die Sie mit nach Hause nehmen können. Jeder Besuch ist ein Gesprächsstarter, und unsere Straßencafés und das preisgekrönte Restaurant bieten Orte für anregende Diskussionen.