Inflight Rauchen

Inflight Rauchen ist bei fast allen Fluggesellschaften verboten. Beispielsweise wurde das Rauchen auf inländischen US-Flugzeugen ab 1988 auf allen Inlandsflügen mit einer Dauer von zwei Stunden oder weniger verboten, da alle Flugzeuge bis Ende der neunziger Jahre rauchfrei waren. Gemäß den FAA-Vorschriften ist das Rauchen von Zigaretten oder sonstigem Rauch oder Flammen an Bord der meisten Verkehrsflugzeuge verboten. Ab Oktober 2015 verbietet das USDOT die Verwendung von elektronischen Zigaretten auf Flügen sowie den Transport solcher Geräte im aufgegebenen Gepäck.

Anwalt Ralph Nader gehörte zu den ersten, die ein Rauchverbot für Fluggesellschaften forderten. United Airlines war 1971 der erste, der eine Nichtraucherzone einführte. Doch beide Tabakunternehmen und Fluggesellschaften bekämpften jede Regulierung. Bemerkenswerterweise verbot das Civil Aeronautics Board 1984 das Rauchen und dann das ungesäuberte Rauchen, wobei der Vorsitzende Dan McKinnon sagte: “Philosophisch denke ich, dass Nichtrauchende Rechte haben, aber es kommt zu einem Marktkonflikt mit praktischen Dingen und den Realitäten des Lebens.” Nach Jahren der Debatte über gesundheitliche Bedenken führte das Vorgehen des Kongresses 1987 zu einem Rauchverbot.

Das amerikanische Flugverbot begann mit Inlandsflügen von zwei Stunden oder weniger im April 1988, die im Februar 1990 auf Inlandsflüge von sechs Stunden oder weniger ausgedehnt wurden, sowie auf alle nationalen und internationalen Flüge im Jahr 2000. Das Verbot von 1990 galt nur für die Passagiere und die Kabine des Flugzeugs und nicht das Flugdeck. Die Piloten durften nach dem Verbot von 1990 weiterhin rauchen, da Bedenken hinsichtlich potenzieller Flugsicherheitsprobleme aufgrund des Nikotinentzugs bei chronischen Rauchern bestanden.

Normalerweise werden Passagiere, die auf Nichtraucherflügen rauchen, mindestens mit einer Geldstrafe (bis zu $ ​​5.000) rechnen und im schlimmsten Fall bei der Landung festgenommen und inhaftiert werden. Aufgrund strenger Sicherheitsmaßnahmen führt dies häufig zu Störungen, wie beispielsweise eine frühzeitige Landung des Fluges, um den Raucher vom Flugzeug zu begleiten.

Solche Vorschriften haben gelegentlich zu Trotz geführt; 2010 wurde ein katarischer Diplomat bei der Ankunft am Denver International Airport verhaftet, weil er in der Bordtoilette des United Airlines Fluges 663 geraucht und Drohungen ausgesprochen hatte; Als er mit Airline-Personal konfrontiert wurde, schlug er scherzhaft vor, dass er versuchte, seine Schuhe in Brand zu setzen. Am 3. Februar 2013 wurde einer vierköpfigen Familie vorgeworfen, während eines Sunwing Airlines-Fluges von Halifax in die Dominikanische Republik zu rauchen. Sie veranlassten den Flug zu einer Notlandung auf dem Bermuda LF Wade International Airport. Die beiden Ältesten der Familie wurden von Bermuda Polizeidienst verhaftet und anschließend zu einer Geldstrafe von 500 Dollar oder 10 Tagen Gefängnis verurteilt.

Aufgrund des allgegenwärtigen Verbots des Rauchens während des Fluges und der zunehmenden Verbreitung von elektronischen Geräten wurden die beleuchteten Nichtraucherschilder manchmal dazu verwendet, Passagiere darüber zu informieren, Geräte zum Starten und Landen auszuschalten. Wo dies der Fall ist, wird das Rauchverbotsschild dauerhaft auf die Overhead-Panels gedruckt.