Textiltourismus

Ein Textil ist ein Material aus natürlichen oder künstlichen Fasern. Textilien werden für Kleidung und Einrichtungsgegenstände wie Teppiche verwendet.

Die Textilherstellung hat in vielen Teilen der Welt eine jahrtausendealte Tradition. Basteltextilien sind ein begehrter Artikel zum Einkaufen.

Verstehen
Ein Textil ist ein flexibles Material, das aus einem Netzwerk von natürlichen oder künstlichen Fasern (Garn oder Faden) besteht. Garn wird durch Spinnen von Rohfasern aus Wolle, Flachs, Baumwolle, Hanf oder anderen Materialien hergestellt, um lange Fäden herzustellen. Textilien entstehen durch Weben, Stricken, Häkeln, Verknoten oder Knüpfen, Filzen oder Flechten.

Die verwandten Wörter “Stoff” und “Stoff” und “Material” werden häufig in der Textilmontage (wie Schneiderei und Schneiderei) als Synonyme für Textil verwendet. Es gibt jedoch geringfügige Unterschiede in diesen Begriffen bei der speziellen Verwendung. Ein Textil ist ein beliebiges Material aus Interlacing-Fasern, einschließlich Teppichen und Geotextilien. Ein Stoff ist ein Material, das durch Weben, Stricken, Verteilen, Häkeln oder Kleben hergestellt wird und zur Herstellung weiterer Waren (Kleidungsstücke usw.) verwendet werden kann. Stoff kann synonym mit Stoff verwendet werden, ist jedoch oft ein Stück Stoff, das verarbeitet wurde.

In der Vergangenheit wurden viele Naturfasern für textile Zwecke verwendet.

Baumwolle ist Textil aus der Baumwollblume. Die industrielle Revolution machte Baumwolle zur weltweit am weitesten verbreiteten Faser. Preiswert und pflegeleicht.
Wolle ist eine Textilfaser aus Haaren von Säugetieren wie Schafen, Ziegen, Lama und Kamelen. Es wird für Kleidung, Einrichtungsgegenstände (insbesondere Teppiche) verwendet. Es ist auch eine der Fasern, die bei der Herstellung von Filz verwendet werden.
Seide wird aus dem Faden der Larve der Seidenmotte hergestellt. In der Vergangenheit wurde die Seidenstraße für den Transport von Waren, einschließlich Seide, zwischen Asien und Europa genutzt.
Leinen ist Faser aus dem Flachs Kraut. Mit langen, dünnen Fasern, die viel Wasser aufnehmen und Wäsche überleben, eignet sich Leinen für Sommerkleidung, Taschentücher und Handtücher. Nicht zu verwechseln mit der modernen Verwendung des Begriffs Leinen, um einen hochwertigen Stoff gegenüber der Faser zu bezeichnen.

Andere Naturfasern, die in der Vergangenheit verwendet wurden, waren Jute und Hanf, die für die Herstellung von dauerhaften Segeltüchern aller Art für den häuslichen, landwirtschaftlichen und industriellen Gebrauch verwendet wurden. Seile wurden auch aus Substanzen wie Sisal hergestellt, die aus einer Agave stammen.

Moderne synthetische Textilien sind ebenso vielfältig, aber Rayon und Nylon gehörten zu den ersten, die weit verbreitet waren. Manchmal werden natürliche und synthetische Fasern kombiniert, wodurch eine größere Vielfalt von textilen Materialien für Kleidung und andere Verwendungszwecke entsteht.

Bei Geweben, bei denen Textilfasern zu einer Materialbahn kombiniert werden, handelt es sich typischerweise um zwei Arten, gewebt oder gewirkt.

Geschichte
Die ersten Kleidungsstücke, die vor mindestens 70.000 Jahren und möglicherweise viel früher getragen wurden, bestanden wahrscheinlich aus Tierhäuten und trugen zum Schutz der frühen Menschen vor den Eiszeiten bei. Irgendwann lernten die Menschen, Pflanzenfasern zu Textilien zu verweben.

Die Entdeckung von gefärbten Flachsfasern in einer Höhle in der Republik Georgia aus dem Jahr 34.000 v. Chr. Legt nahe, dass textile Materialien bereits in prähistorischer Zeit hergestellt wurden.

Die Herstellung von Textilien ist ein Handwerk, dessen Geschwindigkeit und Umfang durch die Industrialisierung und die Einführung moderner Fertigungstechniken fast bis zur Unkenntlichkeit verändert wurden. Bei den Haupttextilienarten Leinwandbindung, Köperbindung oder Satinbindung besteht jedoch nur ein geringer Unterschied zwischen der alten und der modernen Methode.

Verwendungen
Textilien haben eine Vielzahl von Verwendungen, von denen die meisten für Kleidung und für Behälter wie Taschen und Körbe bestimmt sind. Im Haushalt werden sie in Teppichen, Polstermöbeln, Fensterläden, Handtüchern, Bezügen für Tische, Betten und andere flache Oberflächen sowie in der Kunst verwendet. Am Arbeitsplatz werden sie in industriellen und wissenschaftlichen Prozessen wie der Filterung eingesetzt. Verschiedene Verwendungen umfassen Flaggen, Rucksäcke, Zelte, Netze, Taschentücher, Putzlappen, Transportvorrichtungen wie Ballons, Drachen, Segel und Fallschirme; Textilien werden auch zur Verstärkung von Verbundwerkstoffen wie Glasfasern und industriellen Geotextilien verwendet. Textilien werden in vielen traditionellen Handwerken wie Nähen, Quilten und Sticken verwendet.

Textilien für industrielle Zwecke, die aufgrund anderer Merkmale als ihres Aussehens ausgewählt wurden, werden üblicherweise als technische Textilien bezeichnet. Technische Textilien umfassen textile Strukturen für Automobilanwendungen, medizinische Textilien (z. B. Implantate), Geotextilien (Verstärkung von Böschungen), Agrotextilien (Textilien für den Pflanzenschutz), Schutzkleidung (z. B. gegen Hitze und Strahlung für Feuerwehrbekleidung, gegen geschmolzene Metalle für Schweißer, Stichschutz und kugelsichere Westen). In all diesen Anwendungen müssen strenge Leistungsanforderungen erfüllt werden. Es wurde gezeigt, dass Laborgewebe, das aus mit Zinkoxid-Nanodrähten beschichteten Fäden gewebt ist, in der Lage ist, Nanosysteme mit Eigenantrieb zu betreiben, die Vibrationen nutzen, die durch alltägliche Handlungen wie Wind oder Körperbewegungen erzeugt werden.

Quellen und Arten
Textilien werden aus vielen Materialien hergestellt, mit vier Hauptquellen: Tier (Wolle, Seide), Pflanze (Baumwolle, Flachs, Jute, Bambus), Mineral (Asbest, Glasfaser) und synthetisch (Nylon, Polyester, Acryl). Rayon). Die ersten drei sind natürlich. Im 20. Jahrhundert wurden sie durch Kunstfasern aus Erdöl ergänzt.

Textilien werden in verschiedenen Stärken und Haltbarkeitsgraden hergestellt, von feinsten Mikrofasern aus Fäden, die dünner als ein Denier sind, bis hin zu stabilsten Segeltuchstoffen. Die Terminologie der Textilherstellung hat eine Fülle von beschreibenden Begriffen, von leichtem hauchdünnem bis hin zu schwerem Ripsband und mehr.

Tier
Tierische Textilien werden üblicherweise aus Haar, Fell, Haut oder Seide (im Fall von Seidenraupen) hergestellt.

Unter Wolle werden die Haare von Hausschafen oder Ziegen verstanden, die sich von anderen Tierhaartypen dadurch unterscheiden, dass die einzelnen Strähnen mit Schuppen überzogen und fest gekräuselt sind und die Wolle insgesamt mit einer Wachsmischung, genannt Lanolin, überzogen ist ( manchmal Wollfett genannt), das wasserdicht und schmutzabweisend ist. Wolle bezieht sich auf ein sperrigeres Garn, das aus kardierten, nicht parallelen Fasern hergestellt wird, während Kammgarn sich auf ein feineres Garn bezieht, das aus längeren Fasern gesponnen wurde, die gekämmt wurden, um parallel zu sein. Wolle wird üblicherweise für warme Kleidung verwendet. Kaschmir, das Haar der indischen Kaschmirziege, und Mohair, das Haar der nordafrikanischen Angoraziege, sind Wollsorten, die für ihre Weichheit bekannt sind.

Andere tierische Textilien, die aus Haaren oder Fell hergestellt werden, sind Alpakawolle, Vicuña-Wolle, Lamawolle und Kamelhaar, die im Allgemeinen zur Herstellung von Mänteln, Jacken, Ponchos, Decken und anderen warmen Überzügen verwendet werden. Angora bezieht sich auf das lange, dicke, weiche Haar des Angorakaninchens. Qiviut ist die feine Innenwolle des Moschusochsen.

Wadmal ist ein grobes Wolltuch, das in Skandinavien hergestellt wird, meist 1000 ~ 1500 CE.

Seide ist ein äußerst feiner, seltener und wertvoller Stoff, der aus den seidigen Filamenten oder Byssus hergestellt wird, die von einer Drüse im Fuß der Muscheln abgesondert werden.

Seide ist ein tierisches Textil, das aus den Fasern des Kokons der chinesischen Seidenraupe hergestellt und zu einem glatten Stoff gesponnen wird, der für seine Weichheit bekannt ist. Es gibt zwei Hauptarten der Seide: “Maulbeerseide”, die vom Bombyx Mori hergestellt wird, und “wilde Seide” wie Tussah-Seide (wilde Seide). Seidenraupenlarven produzieren die erste Art, wenn sie in Lebensräumen mit frischen Maulbeerblättern für den Verzehr kultiviert werden, während Tussah-Seide von Seidenraupen erzeugt wird, die sich ausschließlich von Eichenblättern ernähren. Rund vier Fünftel der weltweiten Seidenproduktion besteht aus Seidenkultur.

Pflanzengras
, Binsen, Hanf und Sisal werden zur Herstellung von Seilen verwendet. In den ersten beiden wird die gesamte Anlage für diesen Zweck verwendet, während in den letzten beiden nur Fasern aus der Anlage verwendet werden. Kokosfasern werden zur Herstellung von Bindfäden sowie für Fußmatten, Fußmatten, Bürsten, Matratzen, Bodenfliesen und Entlassungen verwendet.

Aus Stroh und Bambus werden Hüte hergestellt. Stroh, eine getrocknete Grasform, wird ebenso wie Kapok zum Füllen verwendet.

Fasern aus Zellstoffbäumen, Baumwolle, Reis, Hanf und Brennnessel werden zur Herstellung von Papier verwendet.

Baumwolle, Flachs, Jute, Hanf, Modal und sogar Bambusfasern werden in der Kleidung verwendet. Piña (Ananasfaser) und Ramie sind auch Fasern, die in der Kleidung verwendet werden, im Allgemeinen mit einer Mischung aus anderen Fasern wie Baumwolle. Brennnesseln wurden auch verwendet, um Fasern und Stoffe herzustellen, die Hanf oder Flachs sehr ähnlich sind. Es wurde auch über die Verwendung von Wolfsmilch-Stielfasern berichtet, die jedoch tendenziell etwas schwächer sind als andere Fasern wie Hanf oder Flachs.

Die innere Rinde des Lacebark-Baums ist ein feines Netz, aus dem Kleidung und Accessoires sowie Gebrauchsgegenstände wie Seile hergestellt wurden.

Acetat wird verwendet, um den Glanz bestimmter Stoffe wie Seide, Samt und Taft zu erhöhen.

Algen werden zur Herstellung von Textilien verwendet: Eine wasserlösliche Faser, bekannt als Alginat, wird hergestellt und als Haltefaser verwendet. Wenn das Tuch fertig ist, löst sich das Alginat auf und hinterlässt einen offenen Bereich.

Rayon ist ein aus pflanzlichem Zellstoff hergestelltes Gewebe. Verschiedene Arten von Rayon können das Gefühl und die Textur von Seide, Baumwolle, Wolle oder Leinen imitieren.

Fasern aus den Stielen von Pflanzen wie Hanf, Flachs und Brennnesseln werden auch als Bastfasern bezeichnet.

Mineralische
Asbest- und Basaltfasern werden für Vinylfliesen, Folien und Klebstoffe, “Transit” -Paneele und -Abstellgleise, Akustikdecken, Bühnenvorhänge und Feuerlöschdecken verwendet.

Glasfasern werden zur Herstellung von Bügelbrett- und Matratzenbezügen, Seilen und Kabeln, Verstärkungsfasern für Verbundwerkstoffe, Insektennetzen, flammhemmenden und schützenden Geweben, schalldichten, feuerfesten und isolierenden Fasern verwendet. Glasfasern werden gewebt und mit Teflon beschichtet, um Beta-Gewebe herzustellen, ein praktisch feuerfestes Gewebe, das seit 1968 Nylon in der Außenschicht von Raumanzügen der Vereinigten Staaten ersetzt. [Überprüfung erforderlich]

Metallfasern, Metallfolien und Metalldrähte werden unter anderem zur Herstellung von Goldgeweben und Schmuck verwendet. Hardwaretuch (nur US-Bezeichnung) ist ein grob gewebtes Stahldrahtgewebe, das im Bauwesen verwendet wird. Es ähnelt einer normalen Fenstersiebung, ist jedoch schwerer und offener gewebt.

Mineralien sowie natürliche und synthetische Stoffe können wie bei Schmirgelleinen mit einer Schicht Schmirgelschleifmittel kombiniert werden, die auf einen Gewebeträger geklebt ist. “Sandtuch” ist auch eine US-Bezeichnung für feines Drahtgewebe mit daran angeklebtem Schleifmittel, das wie Schmirgelleinen oder grobes Sandpapier verwendet wird.

Synthetik
Synthetische Textilien werden hauptsächlich zur Herstellung von Bekleidung sowie zur Herstellung von Geotextilien verwendet.

Polyesterfasern werden für alle Arten von Bekleidung verwendet, entweder für sich allein oder im Gemisch mit Fasern wie Baumwolle.

Aramidfaser (z. B. Twaron) wird für flammhemmende Kleidung, Schnittschutz und Rüstung verwendet.

Acryl ist eine Faser, die verwendet wird, um Wolle, einschließlich Kaschmir, zu imitieren, und wird häufig als Ersatz dafür verwendet.

Nylon ist eine Faser, die zur Imitation von Seide verwendet wird. Es wird zur Herstellung von Strumpfhosen verwendet. Dickere Nylonfasern werden in Seil- und Outdoorbekleidung verwendet.

Spandex (Handelsname Lycra) ist ein Polyurethanprodukt, das eng anliegend hergestellt werden kann, ohne die Bewegung zu behindern. Es wird zur Herstellung von Aktivkleidung, BHs und Badeanzügen verwendet.

Olefinfaser ist eine Faser, die in Aktivkleidung, Futter und warmer Kleidung verwendet wird. Olefine sind hydrophob und lassen sie schnell trocknen. Ein gesinterter Filz aus Olefinfasern wird unter dem Handelsnamen Tyvek vertrieben.

Ingeo ist eine Polylactidfaser, die mit anderen Fasern wie Baumwolle gemischt und in der Kleidung verwendet wird. Es ist hydrophiler als die meisten anderen Kunststoffe und leitet den Schweiß ab.

Lurex ist eine Metallfaser, die zur Verschönerung von Kleidungsstücken verwendet wird.

Milchproteine ​​wurden auch verwendet, um synthetisches Gewebe herzustellen. Milch- oder Kaseinfasergewebe wurde im Ersten Weltkrieg in Deutschland entwickelt und in den 1930er Jahren in Italien und Amerika weiterentwickelt. Milchfasergewebe ist nicht sehr haltbar und knittert leicht, hat jedoch einen hautähnlichen pH-Wert und besitzt antibakterielle Eigenschaften. Es wird als biologisch abbaubare, nachwachsende Kunstfaser vermarktet.

Kohlenstofffasern werden hauptsächlich in Verbundwerkstoffen zusammen mit Kunststoffen wie kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff verwendet. Die Fasern werden durch Carbonisierung aus Polymerfasern hergestellt.

Herstellungsverfahren Das
Weben ist ein Textilherstellungsverfahren, bei dem ein Satz längerer Fäden (Kettfaden genannt) mit einem Satz sich kreuzender Fäden (Schussfaden genannt) verflochten wird. Dies erfolgt auf einem Rahmen oder einer Maschine, die als Webmaschine bekannt ist, von denen es eine Reihe von Typen gibt. Ein Teil des Webens wird immer noch von Hand ausgeführt, der größte Teil ist jedoch mechanisiert.

Beim Stricken, Schlingen und Häkeln werden Fadenschlingen, die entweder auf einer Stricknadel, einer Nadel oder einer Häkelnadel gebildet werden, in einer Linie miteinander verschlungen. Die Prozesse unterscheiden sich darin, dass beim Stricken mehrere aktive Maschen gleichzeitig vorhanden sind, wobei die Stricknadel darauf wartet, mit einer anderen Masche verriegelt zu werden, während beim Maschen und Häkeln nie mehr als eine aktive Masche auf der Nadel vorhanden ist. Das Stricken kann maschinell erfolgen, das Häkeln jedoch nur von Hand.

Spread Tow ist eine Produktionsmethode, bei der das Garn in dünne Bänder gespreizt und die Bänder dann als Kette und Schuss gewebt werden. Diese Methode wird hauptsächlich für Verbundwerkstoffe verwendet. Ausgebreitete Tow-Stoffe können aus Carbon, Aramid usw. hergestellt werden.

Beim Flechten oder Flechten werden die Fäden zu Stoff zusammengedreht. Das Verknoten beinhaltet das Zusammenbinden von Fäden und wird zum Herstellen von Tätowierungen und Makrameen verwendet.

Spitze wird hergestellt, indem Fäden unabhängig voneinander unter Verwendung eines Trägers und einer der oben beschriebenen Methoden miteinander verflochten werden, um einen feinen Stoff mit offenen Löchern in der Arbeit zu erzeugen. Spitze kann entweder von Hand oder maschinell hergestellt werden.

Teppiche, Samt, Samt und Samt werden hergestellt, indem ein Sekundärgarn durch ein gewebtes Tuch geflochten wird, wodurch eine getuftete Schicht entsteht, die als Nickerchen oder Flor bezeichnet wird.

Beim Filzen wird eine Fasermatte zusammengepresst und zusammengefügt, bis sie sich verheddert. Eine Flüssigkeit wie Seifenwasser wird normalerweise zugesetzt, um die Fasern zu schmieren und die mikroskopischen Schuppen an Wollfäden zu öffnen.

Vliesstoffe werden durch Verkleben von Fasern zu Geweben hergestellt. Das Verbinden kann thermisch oder mechanisch sein, oder es können Klebstoffe verwendet werden.

Borkentuch wird durch Stampfen von Rinde hergestellt, bis es weich und flach ist.

Behandlungen
Textilien werden häufig gefärbt, wobei Stoffe in fast jeder Farbe erhältlich sind. Der Färbeprozess erfordert oft mehrere Dutzend Gallonen Wasser für jedes Pfund Kleidung. Farbige Designs in Textilien können durch Zusammenweben von Fasern verschiedener Farben (Tartan oder Usbekischer Ikat), Hinzufügen farbiger Stiche zum fertigen Stoff (Stickerei), Erstellen von Mustern durch Resist-Färbemethoden, Abbinden von Stoffbereichen und Färben des Rests (Krawatten) erzeugt werden. Färben) oder Zeichnen von Wachsmustern auf Stoff und Färben dazwischen (Batik) oder Verwenden verschiedener Druckverfahren auf fertigem Stoff. Der Holzdruck, der heute in Indien und anderswo noch verwendet wird, ist der älteste von diesen und geht auf mindestens 220 n. Chr. In China zurück. Textilien werden auch manchmal gebleicht, wodurch das Textil blass oder weiß wird.

Textilien werden manchmal durch chemische Prozesse veredelt, um ihre Eigenschaften zu ändern. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde Stärke häufig verwendet, um Kleidung widerstandsfähiger gegen Flecken und Falten zu machen.

Eisengarn, was auf Deutsch “Eisengarn” bedeutet, ist ein lichtreflektierendes, starkes Material, das im 19. Jahrhundert in Deutschland erfunden wurde. Es wird hergestellt, indem Baumwollfäden in einer Lösung aus Stärke und Paraffinwachs eingeweicht werden. Die Fäden werden dann durch Stahlwalzen und Bürsten gedehnt und poliert. Das Endergebnis des Prozesses ist ein glänzendes, reißfestes Garn, das extrem strapazierfähig ist.

Seit den 1990er Jahren werden mit Fortschritten in Technologien wie dem permanenten Pressverfahren Appreturmittel verwendet, um Textilien zu stärken und faltenfrei zu machen. In jüngerer Zeit hat die Forschung an Nanomaterialien zu weiteren Fortschritten geführt. So entwickelten Unternehmen wie Nano-Tex und NanoHorizons dauerhafte Behandlungen auf der Basis von metallischen Nanopartikeln, um Textilien widerstandsfähiger gegen Wasser, Flecken, Falten und Krankheitserreger wie Bakterien und Pilze zu machen.

Textilien erhalten eine Reihe von Behandlungen, bevor sie den Endverbraucher erreichen. Von Formaldehyd-Appreturen (zur Verbesserung der Knitterfestigkeit) bis zu Biozid-Appreturen und von Flammschutzmitteln bis zum Färben vieler Gewebearten sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Viele dieser Oberflächen können sich jedoch auch nachteilig auf den Endverbraucher auswirken. Es wurde gezeigt, dass eine Reihe von Dispersions-, Säure- und Reaktivfarbstoffen (zum Beispiel) für empfindliche Personen allergisch ist. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass bestimmte Farbstoffe innerhalb dieser Gruppe eine gezielte Kontaktdermatitis auslösen.

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass der Formaldehydgehalt in der Kleidung hoch genug ist, um eine allergische Reaktion auszulösen, sind Qualitätskontrollen und Tests aufgrund des Vorhandenseins einer solchen Chemikalie von größter Bedeutung. Flammschutzmittel (hauptsächlich in bromierter Form) sind auch in Bezug auf die Umwelt und ihre potenzielle Toxizität von Belang. Die Prüfung dieser Zusatzstoffe ist in einer Reihe von kommerziellen Labors möglich. Es ist auch möglich, Textilien nach der Öko-Tex-Zertifizierungsnorm prüfen zu lassen, die Grenzwerte für die Verwendung bestimmter Chemikalien in Textilprodukten enthält.

Reiseziele
Bursa, die früheste osmanische Hauptstadt, ist bekannt für ihre Seide, da sie einer der westlichen Enden der Seidenstraße war. In der Altstadt befindet sich ein Seidenbasar aus dem Jahr 1491. Am Stadtrand befindet sich ein Textilmuseum, das von einer Wollfabrik aus den 1930er Jahren umgebaut wurde. Die Bereiche sind Wolle und Seide gewidmet.
Harris, Schottland, berühmt für Wollprodukte.

Wales National Wool Museum, Llandysul, Dre-Fach Felindre, Tel. +44 29 2057-3070.
Australisches Nationales Wollmuseum, 26 Moorabool St, Geelong (cnr Brougham St). Täglich 9:30 – 17:00 Uhr, außer am Karfreitag und am Weihnachtstag. 90 Minuten einwirken lassen. Beinhaltet eine Touristeninformation. $ 7: 30 Erwachsene, $ 5,90 Ermäßigung, $ 3,65 Kinder.
Wollmuseum (Museo dell’Arte della Lana di Stia), Museo dell’Arte della Lana di Stia (dem Fluss Arno flussaufwärts folgen), +39 0575 582216, info@museodellartedellalana.it. Museum für Wolle in Textilien in der alten Textilfabrik. Es bietet einen historischen Hintergrund und zeigt viele der alten Maschinen. Haben Sie auch Werkstätten, die Textilien produzieren. 3 €.
Schloss von Angers (Château d’Angers), 2 Boulevard du Général de Gaulle. Diese beeindruckende Burg aus dem 9. Jahrhundert beherbergt einen extrem großen mittelalterlichen Wandteppich der Apokalypse, ein wirklich spektakuläres Set von Wandteppichen, das wohl eines der größten Kunstwerke ist, die uns seit dem Mittelalter bekannt sind.
Tapisserie von Bayeux (Musée de la Tapisserie de Bayeux), Centre Guillaume le Conquérant, Rue de Nesmond, Bayeux, 31 +33 2 31 51 25 50, Fax: +33 2 31 51 25 59. ganzjährig täglich geöffnet, mit Ausnahme des 2. Woche im Januar, 24. – 26. Dezember, 31. Dezember – 2. Januar, Öffnungszeiten: (Mitte März – Oktober) 9: 00-18: 30 Uhr (Sommer eine zusätzliche halbe Stunde) (November – Februar) 9: 30-12: 30 Uhr und 14: 00-18: 00. Der historisch einzigartige Teppich von Bayeux ist eine 70 Meter lange, 50 cm hohe Stickerei aus Wolle auf einer Leinwand aus dem späten 11. Jahrhundert, die die Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer, Herzog der Normandie, im Jahr 1066 dokumentiert Kreuzung, die Schlacht von Hastings (14. Oktober 1066), der Tod des sächsischen englischen Königs Harold und die anschließende Krönung Herzog Wilhelms zum König von England. Mehrsprachige Audioguides sind verfügbar und werden dringend empfohlen. da es nur wenige visuelle Interpretationshilfen gibt, die den Gobelin selbst begleiten. Die Besichtigung dauert 1 bis 2 Stunden, einschließlich der angrenzenden Ausstellung. Erwachsene 9,50 €, Ermäßigungen 7,50 €, Studenten 5 €.
Cromford Mill, Mill Lane. Cromford. Die erste wasserbetriebene Baumwollspinnerei, die 1771 von Richard Arkwright entwickelt wurde. Die Gebäude werden restauriert. Eine informative Tour ist verfügbar, es gibt jedoch nur wenig Maschinen zu sehen.
National Quilt Museum, 215 Jefferson, Paducah, +1 270 442-8856.
Lowell National Historical Park, 67 Kirk Street, Lowell (Massachusetts), +1 978 970-5000. Ganzjährig geöffnet. 9-17 Uhr (Sommer bis 17.30 Uhr). Gedenkt der Geschichte der amerikanischen industriellen Revolution in Lowell. Beinhaltet das Boott Cotton Mills Museum, Textilfabriken, Kanäle, Arbeiterhäuser und Handelsgebäude aus dem 19. Jahrhundert.
Iran National Rug Gallery & Carpet Museum (persisch: موزه فرش ایران), Dr. Fatemi (دکتر فاطمط), Teheran (von M: Enqelab-Eslami, 1,5 km nördlich, in der Nähe von Laleh Park, Fatemi & North Kargar Intersection). Hier werden verschiedene Perserteppiche aus dem ganzen Iran ausgestellt, die vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart reichen.