Sonnenfinsternis Tourismus

Eine Sonnenfinsternis ist ein astronomisches Phänomen, bei dem die Sonne vom Mond verdeckt wird. Totale Sonnenfinsternisse, in denen die Dunkelheit hereinbricht und die normalerweise unsichtbare Atmosphäre der Sonne um eine geschwärzte Sonne herum zu sehen ist, ziehen viele Reisende an.

Verstehen
Eine Sonnenfinsternis tritt auf, wenn ein Teil der Erde von einem vom Mond geworfenen Schatten eingehüllt wird, der das Sonnenlicht ganz oder teilweise blockiert (“okkultiert”). Dies geschieht, wenn Sonne, Mond und Erde ausgerichtet sind. Eine solche Ausrichtung fällt mit einem Neumond (syzygy) zusammen, was anzeigt, dass der Mond der Ekliptikebene am nächsten ist. In einer totalen Sonnenfinsternis wird die Scheibe der Sonne vollständig vom Mond verdeckt. In teilweisen und ringförmigen Finsternissen ist nur ein Teil der Sonne verdeckt.

Wenn sich der Mond in einer perfekt kreisförmigen Umlaufbahn, etwas näher an der Erde und auf derselben Umlaufbahn befände, würde jeder Neumond eine totale Sonnenfinsternis erfahren. Da die Umlaufbahn des Mondes jedoch um mehr als 5 Grad zur Umlaufbahn der Erde um die Sonne geneigt ist, verfehlt sein Schatten normalerweise die Erde. Eine Sonnenfinsternis kann nur auftreten, wenn sich der Mond während eines Neumondes nahe genug an der Ekliptikebene befindet. Damit die beiden Ereignisse zusammenfallen, müssen besondere Bedingungen erfüllt sein, da die Umlaufbahn des Mondes die Ekliptik an ihren Umlaufbahnknoten zweimal pro drakonischen Monat (27.212220 Tage) kreuzt, während ein Neumond pro synodischem Monat (29.530587981 Tage) auftritt. Sonnenfinsternisse (und Mondfinsternisse) treten daher nur während der Sonnenfinsternisse auf, was zu mindestens zwei und bis zu fünf Sonnenfinsternissen pro Jahr führt. nicht mehr als zwei davon können totale Finsternisse sein.

Totale Finsternisse sind selten, da der Zeitpunkt des Neumonds innerhalb der Finsternissaison genauer sein muss, um eine Ausrichtung zwischen dem Beobachter (auf der Erde) und den Zentren von Sonne und Mond zu erreichen. Darüber hinaus führt die elliptische Umlaufbahn des Mondes häufig so weit von der Erde weg, dass seine scheinbare Größe nicht groß genug ist, um die Sonne vollständig zu blockieren. Totale Sonnenfinsternisse sind an einem bestimmten Ort selten, da die Totalität nur entlang eines schmalen Pfades auf der Erdoberfläche existiert, der vom vollen Schatten oder der Umbra des Mondes gezeichnet wird.

Eine Sonnenfinsternis ist ein natürliches Phänomen. In einigen alten und modernen Kulturen wurden Sonnenfinsternisse jedoch übernatürlichen Ursachen zugeschrieben oder als schlechte Vorzeichen angesehen. Eine totale Sonnenfinsternis kann für Menschen, die sich ihrer astronomischen Erklärung nicht bewusst sind, beängstigend sein, da die Sonne tagsüber zu verschwinden scheint und der Himmel sich in wenigen Minuten verdunkelt.

Da ein direkter Blick in die Sonne zu bleibenden Augenschäden oder Erblindungen führen kann, werden beim Betrachten einer Sonnenfinsternis spezielle Augenschutz- oder indirekte Betrachtungstechniken angewendet. Es ist technisch sicher, nur die Gesamtphase einer totalen Sonnenfinsternis mit bloßem Auge und ohne Schutz zu betrachten. Dies ist jedoch eine gefährliche Praxis, da die meisten Menschen nicht in der Lage sind, die Phasen einer Sonnenfinsternis zu erkennen, die sich über zwei Stunden erstrecken kann, während die Gesamtphase für einen Ort nur maximal 7,5 Minuten dauern kann. Menschen, die als Eclipse Chaser oder Umbraphiles bezeichnet werden, reisen an entfernte Orte, um vorhergesagte zentrale Sonnenfinsternisse zu beobachten oder mitzuerleben.

Arten
Es gibt verschiedene Arten von Sonnenfinsternissen:

total, in dem die normalerweise sichtbaren Teile der Sonne völlig verdeckt sind und für einige Minuten nachtähnliche Dunkelheit herrscht, und die Korona – die normalerweise unsichtbare Atmosphäre der Sonne – um den schwarzen Mondkreis
ringförmig herum strahlt Dabei verdeckt der Mond den Sonnenmittelpunkt, wodurch ein heller Ring um den dunklen Mondhybriden zu sehen ist
, in dem an verschiedenen Punkten entlang des Weges der Sonnenfinsternis entweder eine ringförmige oder eine totale Sonnenfinsternis zu sehen ist
, in der ein Bruchteil der Sonnenoberfläche zu sehen ist wird von einem Teil des Mondes verdeckt

Totale Sonnenfinsternisse sind die dramatischste Sonnenfinsternis, ein sehr seltsames und wunderschönes Schauspiel. Eine totale Sonnenfinsternis tritt ein oder zwei Mal in den meisten Jahren irgendwo auf der Erde auf, ist jedoch nur von einem schmalen Band der Oberfläche aus sichtbar – dem Weg der Sonnenfinsternis -, wobei eine partielle Sonnenfinsternis in einem größeren Gebiet auftritt. Teilfinsternisse sind am wenigsten dramatisch: Wenn man die Finsternis nicht absichtlich betrachtet, scheint es oft nur ein etwas trüber Tag zu sein, als ob es bewölkt wäre.

Ringförmige und totale Sonnenfinsternisse beginnen mit einer partiellen Sonnenfinsternis, in der zunehmend mehr Sonnenlicht bis zur maximalen Sonnenfinsternis, der sogenannten Totalität für totale Sonnenfinsternisse, verdunkelt wird. Die partielle Sonnenfinsternis kann auf beiden Seiten der Gesamtheit eine Stunde oder länger dauern; Die Gesamtlänge beträgt nur wenige Minuten oder weniger.

Totale Finsternisse können wie viele Umlaufbahnphänomene sehr weit im Voraus genau vorhergesagt werden und ziehen viele Reisende an, die den Anblick vorwegnehmen. Sie können mit bloßem Auge leicht gesehen und geschätzt werden, aber Amateurastronomen reisen häufig mit Teleskopen zu ihnen. Einige Reisende, Regenschirme, legen Wert darauf, möglichst viele Sonnenfinsternisse zu beobachten.

Das Betrachten einer totalen Sonnenfinsternis ist ein Glücksfall: Eine einfache lokale Wolkendecke verändert sie von einer Sonnenfinsternis bis zu einem momentan dunklen bewölkten Tag!

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist leicht elliptisch, ebenso wie die Umlaufbahn der Erde um die Sonne. Die scheinbaren Größen von Sonne und Mond variieren daher. Die Größe einer Sonnenfinsternis ist das Verhältnis der scheinbaren Größe des Mondes zur scheinbaren Größe der Sonne während einer Sonnenfinsternis. Eine Sonnenfinsternis, die auftritt, wenn sich der Mond in der Nähe seiner nächsten Entfernung zur Erde befindet (dh in der Nähe seines Perigäums), kann eine totale Sonnenfinsternis sein, da der Mond so groß erscheint, dass er die helle Scheibe oder Photosphäre der Sonne vollständig bedeckt. Eine totale Sonnenfinsternis hat eine Größe von 1.000 oder mehr. Umgekehrt kann eine Sonnenfinsternis, die auftritt, wenn sich der Mond in der Nähe seines entferntesten Abstands von der Erde befindet (dh in der Nähe seines Apogäums), nur eine ringförmige Sonnenfinsternis sein, da der Mond geringfügig kleiner als die Sonne zu sein scheint. Die Größe einer ringförmigen Sonnenfinsternis ist kleiner als 1.

Eine hybride Sonnenfinsternis tritt auf, wenn sich die Größe einer Sonnenfinsternis während des Ereignisses von weniger auf mehr als eins ändert, so dass die Sonnenfinsternis an Orten nahe dem Mittelpunkt insgesamt und an anderen Orten nahe dem Anfang und dem Ende ringförmig erscheint, da die Seiten der Die Erde ist etwas weiter vom Mond entfernt. Diese Finsternisse sind extrem schmal in ihrer Pfadbreite und extrem kurz in ihrer Dauer an jedem Punkt, höchstens nur ein paar Sekunden an jedem Ort innerhalb weniger Kilometer von der Mittellinie des Pfades. Wie bei einem Brennpunkt sind die Breite und Dauer der Gesamtheit und der Ringförmigkeit an den Punkten, an denen die Änderungen zwischen den beiden auftreten, nahe Null.

Da die Erdumlaufbahn um die Sonne ebenfalls elliptisch ist, variiert der Abstand der Erde von der Sonne während des Jahres in ähnlicher Weise. Dies wirkt sich auf die scheinbare Größe der Sonne in gleicher Weise aus, jedoch nicht so sehr wie auf die unterschiedliche Entfernung des Mondes von der Erde. Nähert sich die Erde Anfang Juli ihrer größten Entfernung von der Sonne, ist eine totale Sonnenfinsternis etwas wahrscheinlicher, wohingegen die Bedingungen eine ringförmige Sonnenfinsternis begünstigen, wenn sich die Erde Anfang Januar ihrer geringsten Entfernung von der Sonne nähert.

Grund
Warum kommt es zu Finsternissen?

Sonnenfinsternisse passieren, wenn der Mond direkt zwischen Erde und Sonne steht. Eine andere Möglichkeit, darüber nachzudenken, besteht darin, dass der Mond einen Schatten werfen kann. Wenn Sie sich in diesem Schatten befinden, sieht es so aus, als würde der Mond die Sonne oder einen Teil davon verdecken. Das ist eine Sonnenfinsternis.

Warum gibt es nicht jeden Monat eine Sonnenfinsternis?

Es würde geben, wenn die Umlaufbahn des Mondes um die Erde in der gleichen Ebene wäre wie die Umlaufbahn der Erde um die Sonne. Stattdessen ist die Umlaufbahn des Mondes geneigt, sodass sein Schatten normalerweise nicht auf die Erde trifft, was bedeutet, dass Finsternisse normalerweise nicht von der Erdoberfläche aus sichtbar sind. Nur zwei- bis fünfmal im Jahr stimmt alles für eine Sonnenfinsternis, und eine totale Sonnenfinsternis ist höchstens zweimal pro Jahr möglich.

Warum sind einige Sonnenfinsternisse total, während andere ringförmig sind?

Sowohl der Mond als auch die Sonne unterscheiden sich in ihrer Entfernung von der Erde. Infolgedessen sieht der Mond manchmal etwas kleiner aus als die Sonne (wie bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis), und manchmal sieht er gleich groß oder etwas größer aus (wie bei einer totalen Sonnenfinsternis).
Gibt es auf anderen Planeten totale Sonnenfinsternisse wie auf der Erde?

Ja, auf einigen Planeten, aber nicht sehr vielen. Die Erde hat das glückliche Zusammentreffen von Sonne und Mond, die für einen Betrachter auf der Oberfläche ungefähr gleich groß aussehen. Der einzige andere Planet in unserem Sonnensystem mit ähnlichen Finsternissen ist der Saturn, und aufgrund der Formen und Umlaufbahnen seiner Monde wären die Finsternisse dort nicht so spektakulär wie auf der Erde.

Warum sehen Sonne und Mond für einen Betrachter auf der Erdoberfläche ungefähr gleich groß aus?

Die Sonne hat den 400-fachen Durchmesser des Mondes, ist aber auch ungefähr 400-mal so weit entfernt.

Betrachten
Wenn Sie nur einige Sekunden lang direkt auf die Photosphäre der Sonne (die helle Scheibe der Sonne selbst) blicken, kann dies aufgrund der intensiven sichtbaren und unsichtbaren Strahlung der Photosphäre zu einer dauerhaften Schädigung der Netzhaut des Auges führen. Dieser Schaden kann zu Sehstörungen bis hin zur Erblindung führen. Die Netzhaut ist nicht schmerzempfindlich und die Auswirkungen von Netzhautschäden treten möglicherweise erst nach Stunden auf. Daher wird nicht gewarnt, dass eine Verletzung auftritt.

Unter normalen Bedingungen ist die Sonne so hell, dass es schwierig ist, sie direkt anzustarren. Während einer Sonnenfinsternis, bei der so viel Sonne bedeckt ist, ist es jedoch einfacher und verlockender, sie anzustarren. Das Betrachten der Sonne während einer Sonnenfinsternis ist genauso gefährlich wie das Betrachten außerhalb einer Sonnenfinsternis, außer während der kurzen Zeit der Totalität, wenn die Sonnenscheibe vollständig bedeckt ist (Totalität tritt nur während einer totalen Sonnenfinsternis und nur sehr kurz auf; es tritt nicht auf) während einer partiellen oder ringförmigen Sonnenfinsternis). Das Betrachten der Sonnenscheibe mit optischen Hilfsmitteln (Fernglas, Teleskop oder optischer Kamerasucher) ist äußerst gefährlich und kann innerhalb von Sekundenbruchteilen zu irreversiblen Augenschäden führen.

Teil- und Ringfinsternisse Das
Betrachten der Sonne bei Teil- und Ringfinsternissen (und bei Totalfinsternissen außerhalb der kurzen Zeit der Totalität) erfordert einen besonderen Augenschutz oder indirekte Betrachtungsmethoden, wenn Augenschäden vermieden werden sollen. Die Sonnenscheibe kann durch geeignete Filterung betrachtet werden, um den schädlichen Teil der Sonnenstrahlung zu blockieren. Sonnenbrillen machen das Betrachten der Sonne nicht sicher. Für die direkte Anzeige der Sun-Festplatte sollten nur ordnungsgemäß entworfene und zertifizierte Solarfilter verwendet werden. Insbesondere sollten selbstgemachte Filter, bei denen übliche Gegenstände verwendet werden, wie beispielsweise eine aus der Hülle entnommene Diskette, eine Compact Disc, ein schwarzer Diafilm, Rauchglas usw., vermieden werden.

Die sicherste Art, die Sonnenscheibe zu betrachten, ist die indirekte Projektion. Dies kann durch Projizieren eines Diskettenbildes auf ein weißes Stück Papier oder Pappe mit einem Fernglas (mit einer der Linsen abgedeckt), einem Teleskop oder einem anderen Stück Pappe mit einem kleinen Loch (etwa 1) erreicht werden mm Durchmesser), oft Lochkamera genannt. Das projizierte Bild der Sonne kann dann sicher betrachtet werden. Mit dieser Technik können sowohl Sonnenflecken als auch Finsternisse beobachtet werden. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass niemand direkt durch den Projektor (Teleskop, Lochblende usw.) schaut. Das Betrachten der Sun-Festplatte auf einem Videoanzeigebildschirm (von einer Videokamera oder Digitalkamera bereitgestellt) ist sicher, obwohl die Kamera selbst durch direkte Sonneneinstrahlung beschädigt werden kann. Die mit einigen Video- und Digitalkameras gelieferten optischen Sucher sind nicht sicher. Die sichere Montage des Schweißerglases Nr. 14 vor dem Objektiv und dem Sucher schützt das Gerät und ermöglicht das Betrachten. Professionelle Verarbeitung ist aufgrund der gravierenden Konsequenzen, die Lücken oder das Lösen von Halterungen haben, unerlässlich. Auf dem partiellen Eclipse-Pfad kann man die Korona oder die fast vollständige Verdunkelung des Himmels nicht sehen. Abhängig davon, wie viel von der Sonnenscheibe verdeckt ist, kann es jedoch zu einer gewissen Verdunkelung kommen. Wenn drei Viertel oder mehr der Sonne verdeckt sind, kann ein Effekt beobachtet werden, bei dem das Tageslicht schwach erscheint, als wäre der Himmel bewölkt, während Objekte immer noch scharfe Schatten werfen. Professionelle Verarbeitung ist aufgrund der gravierenden Konsequenzen, die Lücken oder das Lösen von Halterungen haben, unerlässlich. Auf dem partiellen Eclipse-Pfad kann man die Korona oder die fast vollständige Verdunkelung des Himmels nicht sehen. Abhängig davon, wie viel von der Sonnenscheibe verdeckt ist, kann es jedoch zu einer gewissen Verdunkelung kommen. Wenn drei Viertel oder mehr der Sonne verdeckt sind, kann ein Effekt beobachtet werden, bei dem das Tageslicht schwach erscheint, als wäre der Himmel bewölkt, während Objekte immer noch scharfe Schatten werfen. Professionelle Verarbeitung ist aufgrund der gravierenden Konsequenzen, die Lücken oder das Lösen von Halterungen haben, unerlässlich. Auf dem partiellen Eclipse-Pfad kann man die Korona oder die fast vollständige Verdunkelung des Himmels nicht sehen. Abhängig davon, wie viel von der Sonnenscheibe verdeckt ist, kann es jedoch zu einer gewissen Verdunkelung kommen. Wenn drei Viertel oder mehr der Sonne verdeckt sind, kann ein Effekt beobachtet werden, bei dem das Tageslicht schwach erscheint, als wäre der Himmel bewölkt, während Objekte immer noch scharfe Schatten werfen.

Totalität
Wenn der schrumpfende sichtbare Teil der Photosphäre sehr klein wird, entstehen Bailys Perlen. Diese werden dadurch verursacht, dass das Sonnenlicht immer noch durch Mondtäler auf die Erde gelangen kann. Die Totalität beginnt dann mit dem Diamantringeffekt, dem letzten hellen Sonnenblitz.

Es ist sicher, die Gesamtphase einer Sonnenfinsternis nur dann direkt zu beobachten, wenn die Photosphäre der Sonne vollständig vom Mond bedeckt ist, und nicht vor oder nach der Totalität. Während dieser Zeit ist die Sonne zu dunkel, um durch Filter gesehen zu werden. Die schwache Korona der Sonne wird sichtbar sein, und die Chromosphäre, die Sonnenvorsprünge und möglicherweise sogar ein Sonnenlicht können sichtbar sein. Am Ende der Totalität werden die gleichen Effekte in umgekehrter Reihenfolge und auf der gegenüberliegenden Seite des Mondes auftreten.

Fotografie Das
Fotografieren einer Sonnenfinsternis ist mit relativ häufigem Kameraequipment möglich. Damit die Scheibe von Sonne / Mond gut sichtbar ist, ist ein Objektiv mit relativ hoher Vergrößerung und langer Brennweite erforderlich (mindestens 200 mm bei einer 35-mm-Kamera), und damit die Scheibe den größten Teil des Rahmens ausfüllt, ein längeres Objektiv benötigt wird (über 500 mm). Wenn Sie die Sonne direkt durch den optischen Sucher einer Kamera betrachten, kann dies zu Schäden an der Netzhaut führen. Daher ist Vorsicht geboten. Für die digitale Fotografie sind Sonnenfilter erforderlich, auch wenn kein optischer Sucher verwendet wird. Die Verwendung der Livebild-Funktion einer Kamera oder eines elektronischen Suchers ist für das menschliche Auge ungefährlich. Die Sonnenstrahlen können jedoch die digitalen Bildsensoren möglicherweise irreparabel beschädigen, es sei denn, das Objektiv wird von einem ordnungsgemäß konstruierten Sonnenfilter abgedeckt.

Eclipse Chasing
Eine engagierte Gruppe von Eclipse Chasern hat die Beobachtung von Sonnenfinsternissen auf der Erde verfolgt. Eine Person, die Sonnenfinsternisse jagt, ist als Umbraphile bekannt und bedeutet Schattenliebhaber. Regenschirme sind auf der Suche nach Sonnenfinsternissen und verwenden verschiedene Hilfsmittel, um die Sonne besser sehen zu können, darunter Sonnenschutzbrillen, auch Eclipse-Brillen genannt, sowie Teleskope.

Reinkommen
Da Sonnenfinsternisse, insbesondere solche, die vom Land aus leicht zu sehen sind, ziemlich selten sind, gibt es zwei Probleme, sie zu erreichen: Zum einen müssen Sie den Transport zum Standort finden, zum anderen buchen Sie ihn, bevor Ihre Konkurrenz dies tut. Sonnenfinsternisse können Tausende bis Hunderttausende von Zuschauern anziehen, was die Kapazität des Nahverkehrs und der Unterbringung überfordern kann. Wenn die Sonnenfinsternis ein gut ausgestattetes touristisches Gebiet durchquert (wie die von Cairns, einer Touristenstadt in Australien, sichtbare Sonnenfinsternis von 2012), sollten Sie im Idealfall mehrere Monate im Voraus buchen. Möglicherweise besteht jedoch eine gewisse Verfügbarkeit in der Nähe der Sonnenfinsternis. Wenn die Sonnenfinsternis abseits der ausgetretenen Pfade liegt, müssen Sie möglicherweise ein Jahr oder länger im Voraus Vorkehrungen treffen. Erwarten Sie mindestens Hochsaisonpreise. Flugzeuge und Züge werden ausgebucht und Tickets können teuer werden, Also früh buchen und Sitzplatzreservierungen erhalten. Wenn Sie zu lange gewartet haben und alles ausgebucht zu sein scheint, kann es hilfreich sein, nach kreativeren Transport- und Unterbringungsmöglichkeiten zu suchen. Manchmal organisieren die Leute Charterbusse oder vermieten ihre Hinterhöfe, um Beobachter in den Schatten zu stellen. Wenn Sie die Mittel dazu haben, ist es ratsam, Buchungen für zwei verschiedene Standorte vorzunehmen. Auf diese Weise können Sie einige Tage vor der Sonnenfinsternis die Wettervorhersage überprüfen und sich mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf den Weg zum Punkt machen.

Manchmal bieten Transportunternehmen einen besonderen Service mit zusätzlichen Flugzeugen, Zügen, Bussen oder Booten an, um die Sonnenfinsternis zu beobachten oder Menschen an gute Beobachtungsorte zu bringen. Kreuzfahrtschiffe haben oft spezielle Routen auf Wegen der Totalität, und dies kann vorzuziehen sein, wenn Ihre Bereitschaft, abseits der ausgetretenen Pfade zu reisen, begrenzt ist. Möglicherweise können sie auch innerhalb angemessener Grenzen nach einem wolkenfreien Anzeigebereich suchen, eine Möglichkeit, die Sie an Land mit geringerer Wahrscheinlichkeit haben. Hubschrauber- oder Flugzeugflüge über der Wolkendecke sind möglicherweise verfügbar, wenn sich die Sonnenfinsternis über einem Gebiet mit Landebahnen befindet. All dies ist in der Regel ziemlich schnell ausverkauft, aber es kann eine einzigartige Möglichkeit sein, die Reise entspannt und unterhaltsam zu gestalten und unter Gleichgesinnten auf dem Weg zum Beobachtungsziel zu sein.

Planen Sie viel zusätzliche Zeit ein, um ein- und auszusteigen. Besonders in kleinen Städten, die gute Aussichtspunkte bieten, erwarten Sie schreckliche Staus, überfüllte Züge und Busse. Es ist auch wahrscheinlich, dass mehr Verkehrsunfälle als gewöhnlich durch zusätzliche Fahrzeuge, müde Fahrer und überlastete Rettungsdienste verursacht werden. In einigen Fällen kann die Fahrt zwei- bis dreimal so lange dauern wie normalerweise oder sogar länger. Vermeiden Sie die schlimmsten Verzögerungen, indem Sie besonders früh an Ihrem Beobachtungsort ankommen und spät abreisen. Treffen Sie am besten ein oder zwei Tage vor der Sonnenfinsternis ein und fahren Sie ein oder zwei Tage später ab. Machen Sie Notfallpläne für den Fall, dass Sie nicht nach Hause kommen können, wie Sie es sich vorgestellt haben. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie im Falle von Verkehr mit unterschiedlichen Routen rechnen und die Anweisungen speichern oder ausdrucken lassen, falls der Empfang der Zelle schlecht ist.

An abgelegenen Orten, die sich auf dem Weg der Totalität befinden, kann die Bevölkerungszahl für die Finsternis um den Faktor 10 oder mehr ansteigen. Lokale Ressourcen können über ihre Grenzen hinaus beansprucht werden. Bringen Sie also zusätzliches Essen und Wasser mit. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, sorgen Sie dafür, dass Sie genügend Treibstoff haben. Stellen Sie sich auf lange Schlangen ein, um Toiletten zu benutzen, die möglicherweise nicht sehr sauber sind. Verlassen Sie sich bei der Kommunikation oder Navigation nicht auf Ihr Mobiltelefon – die örtlichen Mobilfunkmasten werden möglicherweise vom Zustrom von Menschen überfordert.

Bringen Sie auch eine zusätzliche Kleidungsschicht mit – durch die geringere Sonneneinstrahlung wird es selbst bei einer partiellen Sonnenfinsternis einige Minuten lang kühl.

Siehe
die Sonnenfinsternis direkt anzeigen, indem an der Sonne. Siehe Sicher bleiben: Nur die Gesamtheit kann ohne besondere Vorkehrungen sicher beobachtet werden!
Betrachten Sie die Sonnenfinsternis durch eine Lochkamera. Nehmen Sie zwei Blätter Pappe und machen Sie ein kleines Loch in einem und lassen Sie das Sonnenlicht durch dieses Loch auf das andere fallen. Der Kreis auf dem zweiten Kartonblatt (das Äquivalent der Netzhaut eines Auges oder des Sensors einer Kamera) ändert seine Form im Verlauf einer partiellen Sonnenfinsternis.
Betrachten Sie die Sonnenfinsternis vom Meer aus. Zusätzlich zu Kreuzfahrtschiffen werden in Küstengebieten häufig Tageskreuzfahrten angeboten, um die Sonnenfinsternis zu beobachten. Auf diese Weise werden möglicherweise überfüllte öffentliche Bereiche vermieden, und das Schiff kann möglicherweise lokale Wolkendecken vermeiden. Wie beim Transport im Allgemeinen, buchen Sie frühzeitig.
Fotografiere die Sonnenfinsternis. Achtung: Solarfotografie ist für Kamerasensoren oder Filme nur dann sicher, wenn das Objektiv mit einem Sonnenfilter vor der Sonne geschützt ist. Dieser Filter kann in Astronomieläden gekauft werden.
Betrachten Sie die Sonnenfinsternis durch ein Teleskop. Bei direkter Betrachtung muss sich ein Sonnenfilter über der Linse des Teleskops befinden. Einige Teleskope können stattdessen so angepasst werden, dass sie ein Bild projizieren.
Schauen Sie sich die seltsamen halbmondförmigen Schatten während einer partiellen, totalen oder ringförmigen Sonnenfinsternis an. Wenn Sie einen Strohhut mit einem losen Geflecht mitbringen, können Sie damit Dutzende der kleinen Halbmonde produzieren.
Achten Sie während einer totalen Sonnenfinsternis auf bekannte Phänomene vor, während und nach der Sonnenfinsternis:
Kurz vor der Sonnenfinsternis nähert sich der enorme Schatten des Mondes sehr schnell aus dem Westen: Manche Menschen empfinden dies als beängstigend. (Wenn es eine morgendliche Sonnenfinsternis ist, haben Sie möglicherweise den Rücken zu diesem Phänomen!)
Kurz vor und nach der Sonnenfinsternis kann ein Phänomen, das als Baily’s Beads bezeichnet wird, sichtbar sein, bei dem die Sonne zuerst durch Krater auf der Seite des Mondes sichtbar wird und entsteht Lichtpunkte am Rand des Mondschattens.
Während der gesamten Zeit können sich Vögel niederlassen und im Allgemeinen fällt die Nachtruhe kurz. Eine partielle Sonnenfinsternis wird die umliegende Landschaft nicht sichtbar verdunkeln.
Obwohl dies idealerweise von den lokalen Behörden vermieden wird, ist es nicht ungewöhnlich, dass Straßenlaternen mit automatischer Erkennung plötzlich aufleuchten und die Show eher verderben!

Erfahren
Eclipses eine einzigartige Gelegenheit, die Wissenschaft zu tun. Bekanntlich wurde Einsteins Relativitätstheorie während einer Sonnenfinsternis über Príncipe im Jahr 1919 getestet, bei der die Forscher nachvollziehen konnten, wie die Gravitation der Sonne die Biegung des Sternenlichts verursachte. Heutzutage wird bei Sonnenfinsternissen viel Wissenschaft betrieben, angefangen von der Beobachtung der Sonnenkorona bis hin zur Untersuchung der Reaktionen der Tiere auf den plötzlichen Wechsel des Lichts. Reisende sind herzlich eingeladen und zur Teilnahme ermutigt, da sowohl einzelne Wissenschaftler als auch große Organisationen wie die NASA nach Amateurastronomen und gewöhnlichen Menschen fragen, um ihnen beim Sammeln von Daten zu helfen. Suchen Sie online nach “eclipse citizen science”, um herauszufinden, wie Sie helfen können.

Bleiben Sie sicher
Schauen Sie niemals mit bloßem Auge oder mit einer Kamera oder einem Teleskop in die Sonne, auch nicht für eine Sekunde und auch nicht, wenn nur 1% der Sonne sichtbar ist. Dies kann Ihr Auge ernsthaft schädigen und Sie sogar blind machen. Verwenden Sie immer einen zugelassenen Sonnenfilter, entweder direkt über Ihren Augen oder über der Linse einer Kamera oder eines Teleskops. Sie können verwenden:

Eclipse-Gläser: CE-zertifiziert oder gemäß ISO 12312-2 oder EN 1836 & AS / NZS 1338.1. Hierbei handelt es sich in der Regel um billige Kartongläser für 3 bis 5 US-Dollar.
Die Schweißerbrille wurde mit 12 bis 14 bewertet, die höchste Bewertung für die Blockierung von Strahlung.
Sonnenfilter für Kameras und Teleskope, erhältlich in Astronomieläden.

Eclipse-Brillen werden häufig an erstklassigen Schauplätzen zum Verkauf angeboten. Möglicherweise benötigen Sie nicht für jede Person in Ihrer Gruppe ein Paar. Die Finsternisse sind langsam genug, dass Sie bei Bedarf ein Paar zwischen zwei oder drei Personen hin und her bewegen können.

Wenn Sie eine Kamera oder ein Teleskop verwenden, muss das Objektiv selbst geschützt werden: Es reicht nicht aus, mit einer Sonnenfinsternisbrille durch den Sucher zu schauen, da das Objektiv die Kraft der Sonne noch weiter vergrößert hat und Ihr Auge dennoch schädigen kann. Darüber hinaus zerstört die Sonnenenergie Kamerasensoren / -filme, wenn Sie keinen Filter auf dem Objektiv haben.

Verwende nicht:

Alles, was für das Sehen / Fotografieren bei normalen hellen Lichtverhältnissen entwickelt wurde, z. B. Sonnenbrillen oder Standardfilter für die Fotografie. Diese sind millionenfach weniger leistungsstark als die Filter, die Sie benötigen, um die Sonne anzustarren.
Schutzbrillen für Schweißer mit geringerer Bewertung setzen
Filmnegative frei,
gestapelte Schutzbrillen und
nicht zertifizierte Schutzbrillen
überstrahlen Gläser mit Beschädigungen wie Kratzern oder Rissen

Vorsicht vor gefälschten Eclipse-Gläsern. Einige skrupellose Hersteller haben das ISO-Logo auf Brillen angebracht, die nicht den Unternehmensstandards entsprechen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Brille von einer seriösen Quelle stammt. Gläser aus Wissenschaftsmuseen oder astronomischen Organisationen sind mit ziemlicher Sicherheit eine gute Wahl. Die American Astronomical Society bietet auch eine unvollständige Liste seriöser Anbieter an.

Da der Mond die Sonne während der totalen Sonnenfinsternisse vollständig verdunkelt, ist es sicher, ohne Filter zu schauen und die wunderschöne Korona (die Atmosphäre der Sonne) zu sehen. Halten Sie Ihren Augenschutz bereit für das Ende der Totalität.

Andere Beobachtungen
Eine totale Sonnenfinsternis bietet eine seltene Gelegenheit, die Korona (die äußere Schicht der Sonnenatmosphäre) zu beobachten. Normalerweise ist dies nicht sichtbar, da die Photosphäre viel heller als die Korona ist. Je nach dem im Sonnenzyklus erreichten Punkt kann die Korona klein und symmetrisch oder groß und unscharf erscheinen. Es ist sehr schwer, dies im Voraus vorherzusagen.

Wenn das Licht während einer partiellen Sonnenfinsternis durch Blätter von Bäumen dringt, erzeugen die überlappenden Blätter natürliche Nadellöcher, die kleine Sonnenfinsternisse auf dem Boden anzeigen.

Zu den mit Finsternissen verbundenen Phänomenen gehören Schattenbänder (auch als fliegende Schatten bezeichnet), die den Schatten am Boden eines Schwimmbeckens ähneln. Sie treten nur kurz vor und nach der Totalität auf, wenn ein schmaler Sonnenhalbmond als anisotrope Lichtquelle wirkt.

Gravitationsanomalien
Es gibt eine lange Geschichte von Beobachtungen schwerkraftbedingter Phänomene während Sonnenfinsternissen, insbesondere während der Periode der Totalität. 1954 und erneut 1959 berichtete Maurice Allais über Beobachtungen von merkwürdigen und ungeklärten Bewegungen während der Sonnenfinsternisse. Die Realität dieses Phänomens, genannt Allais-Effekt, ist umstritten geblieben. In ähnlicher Weise beobachteten Saxl und Allen 1970 die plötzliche Änderung der Bewegung eines Torsionspendels. Dieses Phänomen nennt man den Saxl-Effekt.

Beobachtung während der Sonnenfinsternis 1997 von Wang et al. schlugen einen möglichen Gravitationsabschirmungseffekt vor, der eine Debatte auslöste. Im Jahr 2002 veröffentlichten Wang und ein Mitarbeiter eine detaillierte Datenanalyse, die darauf hinwies, dass das Phänomen immer noch ungeklärt ist.

Finsternisse und Transite
Grundsätzlich ist das gleichzeitige Auftreten einer Sonnenfinsternis und eines Transits eines Planeten möglich. Diese Ereignisse sind jedoch aufgrund ihrer kurzen Dauer äußerst selten. Das nächste erwartete gleichzeitige Auftreten einer Sonnenfinsternis und eines Transits von Merkur wird am 5. Juli 6757 sein, und eine Sonnenfinsternis und ein Transit von Venus werden am 5. April 15232 erwartet.

Häufiger, aber immer noch selten, ist die Konjunktion eines Planeten (insbesondere, aber nicht nur, Merkur oder Venus) zum Zeitpunkt einer totalen Sonnenfinsternis Eine Sonnenfinsternis wäre in der Sonne untergegangen. Einige Wissenschaftler stellten einmal die Hypothese auf, dass es einen Planeten (oft Vulkan genannt) geben könnte, der der Sonne noch näher ist als Merkur. Die einzige Möglichkeit, seine Existenz zu bestätigen, wäre gewesen, es auf dem Transport oder während einer totalen Sonnenfinsternis zu beobachten. Kein solcher Planet wurde jemals gefunden, und die allgemeine Relativitätstheorie hat seitdem die Beobachtungen erklärt, die Astronomen dazu veranlassten, anzunehmen, dass Vulkan existieren könnte.

Erdschein
Während einer totalen Sonnenfinsternis bedeckt der Mondschatten nur einen kleinen Teil der Erde. Die Erde erhält weiterhin mindestens 92 Prozent der Menge an Sonnenlicht, die sie ohne Sonnenfinsternis erhält – mehr, wenn die Halbschatten des Mondes die Erde teilweise verfehlen. Vom Mond aus gesehen ist die Erde während einer totalen Sonnenfinsternis größtenteils brillant beleuchtet, nur ein kleiner dunkler Fleck zeigt den Mondschatten. Die hell erleuchtete Erde reflektiert viel Licht zum Mond. Wenn die Korona der verdunkelten Sonne nicht vorhanden wäre, wäre der vom Erdlicht beleuchtete Mond von der Erde aus gut sichtbar. Dies wäre im Wesentlichen dasselbe wie der Erdschein, der häufig zu sehen ist, wenn die Mondphase ein enger Halbmond ist. In Wirklichkeit ist die Korona, obwohl viel weniger brillant als die Photosphäre der Sonne, ist viel heller als der vom Erdlicht beleuchtete Mond. Daher erscheint der Mond während einer totalen Sonnenfinsternis im Gegensatz dazu schwarz mit der ihn umgebenden Korona.

Künstliche Satelliten
Künstliche Satelliten können auch von der Erde aus gesehen vor der Sonne vorbeiziehen, aber keiner ist groß genug, um eine Sonnenfinsternis auszulösen. Auf der Höhe der Internationalen Raumstation beispielsweise müsste ein Objekt einen Durchmesser von etwa 3,35 km haben, um die Sonne vollständig auszublenden. Diese Transite sind schwierig zu beobachten, da der Sichtbereich sehr klein ist. Der Satellit bewegt sich normalerweise in etwa einer Sekunde über das Gesicht der Sonne. Wie bei einem Planetentransit wird es nicht dunkel. Der Transit der Internationalen Raumstation über die Sonne von jedem Ort aus kann zwischen 1 und 8 Sekunden dauern, wenn man bedenkt, dass sich das Raumschiff zentral entlang des Sonnendurchmessers bewegt.

Beobachtungen von Sonnenfinsternissen von Raumfahrzeugen oder künstlichen Satelliten, die über der Erdatmosphäre kreisen, sind keinen Wetterbedingungen ausgesetzt. Die Besatzung von Gemini 12 beobachtete 1966 eine totale Sonnenfinsternis aus dem All. Die Teilphase der totalen Sonnenfinsternis von 1999 war von Mir aus sichtbar.

Während des im Juli 1975 durchgeführten Apollo-Sojus-Testprojekts wurde das Apollo-Raumschiff positioniert, um eine künstliche Sonnenfinsternis zu erzeugen, die der Sojus-Crew die Möglichkeit gab, die Sonnenkorona zu fotografieren.

Auswirkungen
Die Sonnenfinsternis vom 20. März 2015 war das erste Mal, dass eine Sonnenfinsternis voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf das Stromnetz hat, und der Elektrizitätssektor hat Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen abzuschwächen. In den Synchrongebieten Kontinentaleuropa und Großbritannien wurden etwa 90 Gigawatt Solarenergie geschätzt, und die Produktion würde vorübergehend um bis zu 34 GW gegenüber einem wolkenlosen Tag sinken. Die Temperatur kann um 3 ° C sinken, und die Windkraft nimmt möglicherweise ab, wenn der Wind um 0,7 m / s abnimmt.

Zusätzlich zum Abfall des Lichtniveaus und der Lufttemperatur ändern Tiere ihr Verhalten während der Gesamtheit. Zum Beispiel kehren Vögel und Eichhörnchen in ihre Nester zurück und Grillen zwitschern.

Jüngste und bevorstehende Sonnenfinsternisse
Finsternisse treten nur in der Finsternissaison auf, wenn sich die Sonne in der Nähe des auf- oder absteigenden Mondknotens befindet. Jede Sonnenfinsternis ist durch eine, fünf oder sechs Mondmonate (synodische Monate) getrennt, und der Mittelpunkt jeder Jahreszeit ist durch 173,3 Tage getrennt. Dies ist die mittlere Zeit, die die Sonne benötigt, um von einem Knoten zum nächsten zu gelangen. Die Periode beträgt etwas weniger als ein halbes Kalenderjahr, da sich die Mondknoten langsam zurückbilden. Da 223 synodische Monate in etwa 239 anomalistischen Monaten und 242 drakonischen Monaten entsprechen, wiederholen sich bei Finsternissen mit ähnlicher Geometrie 223 synodische Monate (etwa 6.585,3 Tage). Dieser Zeitraum (18 Jahre 11,3 Tage) ist ein Saros. Da 223 synodische Monate nicht mit 239 anomalistischen Monaten oder 242 drakonischen Monaten identisch sind, wiederholen sich Saros-Zyklen nicht endlos. Jeder Zyklus beginnt mit dem Mond ‘ Der Schatten des Mondes überquert die Erde in der Nähe des Nord- oder Südpols und nachfolgende Ereignisse bewegen sich in Richtung des anderen Pols, bis der Mondschatten die Erde verfehlt und die Serie endet. Saros-Zyklen sind nummeriert; Derzeit sind die Zyklen 117 bis 156 aktiv.