Rijksmuseum, Amsterdam, Niederlande

Das Rijksmuseum ist das Museum der Niederlande. Zu den weltberühmten Meisterwerken aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande gehören das Milchmädchen von Vermeer und Rembrandts Nachtwache. Das Rijksmuseum selbst ist auch ein Meisterwerk. Die Kollektion präsentiert sich in einem beeindruckenden Gebäude mit erstaunlicher Innenarchitektur. In 80 Galerien erzählen 8.000 Objekte die Geschichte von 800 Jahren niederländischer Kunst und Geschichte vom Mittelalter bis Mondrian. Jedes Jahr reisen mehr als 2,5 Millionen Besucher durch die Zeit und erleben ein Gefühl von Schönheit und Zeitgefühl.

Das Rijksmuseum ist ein niederländisches Nationalmuseum, das sich der Kunst und Geschichte in Amsterdam widmet. Das Museum befindet sich am Museumsplatz im Stadtteil Amsterdam South, nahe dem Van Gogh Museum, dem Stedelijk Museum Amsterdam und dem Concertgebouw.

Das Museum zeigt 8.000 Kunst- und Geschichtsobjekte aus ihrer gesamten Sammlung von 1 Million Objekten aus den Jahren 1200-2000, darunter einige Meisterwerke von Rembrandt, Frans Hals und Johannes Vermeer. Das Museum hat auch eine kleine asiatische Sammlung, die im asiatischen Pavillon ausgestellt ist.

Im Jahr 1795 wurde die Batavische Republik ausgerufen. Der Finanzminister Isaac Gogel argumentierte, dass ein nationales Museum, das dem französischen Beispiel des Louvre folgt, dem nationalen Interesse dienen würde. Am 19. November 1798 beschloss die Regierung, das Museum zu gründen.

Am 31. Mai 1800 öffnete die Nationale Kunstgalerie, der Vorläufer des Rijksmuseums, ihre Pforten im Huis ten Bosch in Den Haag. Das Museum zeigte rund 200 Gemälde und historische Objekte aus den Sammlungen der niederländischen Stadthalter.

1876 ​​fand ein neuer Wettbewerb statt und diesmal gewann Pierre Cuypers. Das Design war eine Kombination aus Elementen der Gotik und der Renaissance. Der Bau begann am 1. Oktober 1876. Sowohl innen als auch außen wurde das Gebäude reich mit Bezügen zur niederländischen Kunstgeschichte geschmückt. Ein weiterer Wettbewerb wurde für diese Dekorationen abgehalten. Die Gewinner waren B. van Hove und JF Vermeylen für die Skulpturen, G. Sturm für die Tafeln Tableaus und Malerei und WF Dixon für die Glasmalerei. Das Museum wurde am 13. Juli 1885 an seinem neuen Standort eröffnet.

1890 wurde ein neues Gebäude in kurzer Entfernung zum Südwesten des Rijksmuseums hinzugefügt. Da das Gebäude aus Fragmenten von abgerissenen Gebäuden besteht, die zusammen einen Überblick über die Geschichte der niederländischen Architektur geben, wurde es informell als “Fragmentbau” bezeichnet. Es ist auch als “Südflügel” bekannt.

Das Gebäude des Rijksmuseums wurde von Pierre Cuypers entworfen und 1885 eröffnet. Es besteht aus zwei Plätzen mit einem Atrium in jedem Zentrum. In der zentralen Achse befindet sich ein Tunnel mit den Eingängen im Erdgeschoss und der Ehrengalerie im ersten Stock. Das Gebäude enthält auch eine Bibliothek. Das Fragmentgebäude mit dem Markenflügel von Philips enthält Baufragmente, die die Geschichte der Architektur in den Niederlanden zeigen. Das Rijksmuseum ist seit 1970 ein nationales Kulturdenkmal und wurde 1990 in die Liste der 100 besten niederländischen Denkmäler aufgenommen. Der asiatische Pavillon wurde von Cruz y Ortiz entworfen und 2013 eröffnet.

Laut Muriel Huisman, Projektarchitektin für die Renovierung des Rijksmuseums, “ist Cruz y Ortiz immer auf der Suche nach einer Synergie zwischen alt und neu und wir versuchen, die Dinge nicht mit unserer Architektur zu erklären.” Mit den Rijks “gibt es keinen Schnitt zwischen alt Und wir haben versucht, es zu verschmelzen. Wir haben nach Materialien gesucht, die dem ursprünglichen Gebäude treu geblieben sind, was zu einer Art stiller Architektur geführt hat. ”

Die Sammlung des Rijksmuseums besteht aus 1 Million Objekten und widmet sich Kunst, Handwerk und Geschichte aus den Jahren 1200 bis 2000. Rund 8000 Objekte sind derzeit im Museum ausgestellt.

Die Sammlung enthält mehr als 2.000 Gemälde aus dem niederländischen Goldenen Zeitalter von bedeutenden Künstlern wie Jacob van Ruisdael, Frans Hals, Johannes Vermeer, Jan Steen, Rembrandt und Rembrandts Schülern.

Das Museum hat auch eine kleine asiatische Sammlung, die im asiatischen Pavillon ausgestellt ist.

Es zeigt auch das Heck der HMS Royal Charles, die in der Raid auf dem Medway gefangen wurde, und die Hartog Platte.

Im Jahr 2012 machte das Museum den ungewöhnlichen Schritt, rund 125.000 hochauflösende Bilder über seine Rijksstudio-Webplattform zum Download zur Verfügung zu stellen, mit weiteren 40.000 Bildern pro Jahr, bis die gesamte Sammlung von einer Million Werken verfügbar ist, so Taco Dibbits, Direktor von Sammlungen.

Tags: