Reisemobil mieten Reisen in Neuseeland

Ein Wohnmobil zu mieten und durch Neuseeland zu reisen, ist eine beliebte und entspannende Art, das Land zu erkunden. Ein Wohnmobil ist eine Art selbstfahrendes Freizeitfahrzeug (RV), das mobile Wohnmöglichkeiten bietet. Wohnmobile haben normalerweise Schlafplätze für 2–8 Personen. Jeder Schlafraum ist entweder fest oder kann aus einem anderen Teil des Innenraums des Wohnmobils, normalerweise einem ausklappbaren Sofa, umgebaut werden. Eine Küchenzeile enthält Kochutensilien. Die Art der Ausstattung ist je nach Marke und Modell des Wohnmobils unterschiedlich. Im Allgemeinen verfügt eine Küchenzeile jedoch über ein Kochfeld, einen Backofen, einen Kühlschrank und eine Spüle. Weitere Luxusmodelle bieten möglicherweise auch eine Mikrowelle. Ein kleines Badezimmer mit Dusche, Waschbecken und Toilette befindet sich normalerweise auch im Wohnmobil. Bei kleineren Wohnmobilen kann die Toilette vom Typ “Kassettentoilette” sein. Das ist eine Art tragbare Toilette oder Toilette auf Behälterbasis. Die Toilette ist manchmal schwenkbar, um zusätzlichen Platz zu schaffen, und kann zum einfachen Entleeren von außerhalb des Wohnmobils betreten werden. Größere Wohnmobile haben normalerweise eine separate Duschkabine.

Ein Wohnmobil hat auch einen Kabinenbereich mit Fahrer- und Beifahrersitz. Diese Sitze sind oft drehbar, um Teil des Wohnraums zu werden. Ein Esseckenbereich bietet einen Tisch und Sitzgelegenheiten, die normalerweise zum Essen genutzt werden. Eine Lounge kann ebenfalls enthalten sein, die entweder aus einem U-förmigen Sofa im hinteren Bereich des Wohnmobils oder einer seitlichen Lounge besteht. In Australien und Neuseeland wird der Begriff Wohnmobil häufig für kleinere Transporter verwendet, entweder mit niedrigem oder hohem Verdeck, ohne Toilette und Dusche. In Neuseeland hören Sie möglicherweise auch den Begriff Hausbus, der häufig für größere Wohnmobile verwendet wird.

Überblick
Wohnmobile in Neuseeland sind entweder mit Automatik- oder Handschaltgetriebe sowie mit Diesel- oder Benzinmotoren erhältlich. Sie bieten Platz für 2-6 Personen und sind eine großartige Möglichkeit, Neuseeland zu bereisen. Einige Modelle sind so klein wie ein Auto, während andere voll ausgestattet sind mit einem großen Kühlschrank, einer Dusche und einer Toilette.

Die Mindestmietdauer beträgt in der Regel 5 Tage. In der Hochsaison (besonders über Weihnachten / Neujahr) beträgt das Minimum in der Regel 10 Tage.

Ein Führerschein mit Fahrzeugberechtigung ist in der Regel ausreichend, sofern er in Neuseeland akzeptiert wird. Mit Ausnahme einiger sehr großer Wohnmobile ist kein Führerschein für schwere Fahrzeuge erforderlich. Das Mindestalter für den Fahrer beträgt normalerweise 25 Jahre. Einige Unternehmen sind jedoch auf die Vermietung an jüngere Reisende spezialisiert.

Mietdepots
Die Hauptstandorte für Mietdepots sind Auckland und Christchurch, oft in der Nähe der Flughäfen. Einige Unternehmen haben auch Depots in Wellington, Coromandel Peninsula, Picton, Queenstown und Nelson. Einwegfahrten sind generell erlaubt, es kann jedoch eine Gebühr erhoben werden.

Die meisten Lieferanten haben Depots in der Nähe der Flughäfen und holen Sie ab. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie die Autos normalerweise im Depot abstellen. Bevor Sie mit dem Wohnmobil fahren, erhalten Sie eine halbstündige Einweisung / Einführung, damit Sie wissen, wie alles funktioniert.

Der Kraftstofftank sollte voll und die Toilette leer sein. Das Fahrzeug muss in diesem Zustand zurückgegeben werden, da sonst zusätzliche Gebühren erhoben werden.

Wenn Sie zwischen der Nord- und Südinsel reisen, müssen Sie die dreistündige Fahrt mit der Cook Strait-Fähre entweder mit The Interislander oder Bluebridge buchen. Die Fähren berechnen pro Fahrzeug zuzüglich einer Gebühr für jeden Passagier. Die Fähren sind so eingerichtet, dass Sie mit vielen Geschäften, Cafés und sogar einem Kino unterhalten werden! Erkundigen Sie sich bei Ihrem Wohnmobilvermieter, da dieser möglicherweise eine Partnerschaft mit einem Fährunternehmen eingegangen ist, um einen günstigeren Preis zu erhalten.

Kategorien
Die häufigsten Konfigurationen sind:

Die Preise sind ungefähre Angaben in Neuseeland-Dollar. Die Nebensaison dauert von Mai bis September und die Hochsaison von Dezember bis Februar. Die Buchung wird über die Hochsaison empfohlen, da die meisten Lieferanten ihren gesamten Lagerbestand vermieten.

Die erste Zahl umfasst normalerweise unbegrenzte Kilometer, GST (lokale Steuer), Versicherung, landesweiten Straßendienst, kostenlose Telefon-Hotline und eine “Reisebrieftasche” mit Straßenkarten. Die zweite Zahl in Klammern ist die Vollkaskoversicherung (ohne Überschuss) und beinhaltet die Straßenbenutzungsgebühren, wenn das Fahrzeug mit Diesel betrieben wird, 1 Camping-Tisch und 2 Stühle sowie Baby- oder Kindersitze.

Wohnmobile können grob in drei Kategorien eingeteilt werden:

Klasse A (auch als integriert bekannt)
Ein Reisemobil der Klasse A hat oft den Ruf, das luxuriöseste und teuerste Fahrzeug zu sein. Es hat eine solide Karosserie, deren Fahrbereich in die Standardwohnunterkunft integriert ist. Diese Art von Wohnmobil wird ein großes und weitläufiges Frontfenster haben, das einen guten Blick auf die Straße und die umliegende Landschaft bietet. Liegeplätze können von Lounge- oder Esseckenbereichen umgebaut werden.

Klasse B (auch als halbintegriert bekannt)
Ein Reisemobil der Klasse B wird auch als flaches oder halbintegriertes Reisemobil bezeichnet. Es ist wie ein Reisemobil der Klasse C gebaut, außer dass über dem Kabinenbereich keine Liegeplätze vorhanden sind. Infolgedessen ist die Gesamthöhe dieses Wohnmobils geringer als bei einer Klasse C. Im hinteren Bereich des Fahrzeugs befindet sich normalerweise ein festes Doppelbett.

Klasse C (auch als Nische bekannt)
Ein Reisemobil der Klasse C kann auch als Reisebus bezeichnet werden. Es hat eine Karosserie im Anhänger- oder Wohnwagenstil, die auf einem Van- oder LKW-Chassis montiert ist. Es gibt normalerweise einen doppelten Liegeplatz über der Fahrerkabine. Ford und Fiat stellen die meisten dieser Reisemobile in Europa her.

Layouts
Es gibt viele verschiedene Wohnmobil-Layouts, bei denen jeder Hersteller eine Reihe von Optionen anbietet. Eine Layout-Innovation, die 1999 begann, war die Entwicklung eines Auszieh- oder Auszugsraums. Wie auf dem Grundriss des Thor Motor Coach zu sehen ist, ist ein Auszug ein Bereich, der die Wohnfläche des Wohnmobils vergrößert. Diese Auszüge erstrecken sich, um mehr Wohnraum beim Parken zu bieten, und ziehen sich während der Fahrt zurück. Wie bei den meisten Innovationen galten die originalen Auszüge als Luxusartikel, da sie heute bei den meisten heutigen Reisemobilen Standard sind.

Versicherung
Wenn keine vollständige Deckung verwendet wird, ist eine Anleihe erforderlich. Dies entspricht in der Regel dem Selbstbehalt der gewählten Versicherungsoption. Der Standardversicherungsüberschuss beträgt ca. 2500 USD (die Standard-Vollkaskoversicherung kostet ca. 15-35 USD pro Tag). Die Kaution wird vollständig zurückerstattet, wenn das Fahrzeug nicht in einen Unfall / Einbruch verwickelt war und in einem sauberen und unbeschädigten Zustand zurückgegeben wird.

WICHTIG – Es wird empfohlen, die Versicherung Ihres Kreditkartenunternehmens zu überprüfen oder die Anleihe in Ihre Reiseversicherung aufzunehmen. Viele Reiseversicherungsunternehmen decken Mietwagenanleihen ab, Wohnmobile werden jedoch häufig ausgeschlossen.

Ausrüstung
Die meisten Wohnmobile sind mit Herd, Kühlschrank, Waschbecken und Bettwäsche (häufig Schlafsäcke) ausgestattet. Der Ofen wird mit Gas betrieben, während der Kühlschrank normalerweise über eine Gas- / Netzoption verfügt. Das Wohnmobil verfügt über ein externes Stromkabel zum Anschließen an das Stromnetz auf Campingplätzen. In diesem Modus wird alles (außer dem Ofen) mit Strom versorgt. Warmwasser wird netzgeheizt. Einige Wohnmobile verfügen auch über eine Dusche und / oder Toilette.

Wohnmobil fahren
Das Fahren eines Wohnmobils oder Wohnmobils in Neuseeland ist nicht schwierig, aber es hilft, ein paar Dinge zu lernen, bevor Sie mit Jetlag ankommen. Fahrer aus Übersee sind bei einer Verletzung oder einem tödlichen Unfall in Neuseeland doppelt so häufig „schuld“. Viele Mietwagenfirmen fordern von den Mietern ein kurzes Quiz zur Straßenverkehrsordnung für Touristen.

Straßen
Straßen in Neuseeland sind nicht immer vorhanden. Denken Sie daran, dass Sie einen LKW fahren und daher sowieso nicht so schnell fahren können. Lassen Sie eine normale Geschwindigkeit von 80 km / h zu. Bitte seien Sie höflich und fahren Sie nach Möglichkeit vorbei, damit die Warteschlange hinter Ihnen passieren kann. Wenn Sie in sich geschlossen sind, können Sie Ihre Beine strecken und gleichzeitig eine Tasse Kaffee zubereiten, während Sie die Aussicht bewundern.

Viele Vermieter enthalten Klauseln im Mietvertrag, wonach die Camper nicht auf der Skippers Road (Queenstown), dem Ninety Mile Beach (Northland), der Ball Hut Road (Mt. Cook) und nördlich von Colville Township (Coromandel Peninsula) mitgenommen werden dürfen.

Städte
Je größer das Wohnmobil ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es auf einen Standardparkplatz passt. Möglicherweise müssen Sie zwei benachbarte finden oder zum Supermarkt gehen. Beachten Sie die vertikale Höhe Ihres Wohnmobils, wenn Sie in einem Parkhaus oder auf einem Parkhaus parken.

Campingplätze
Fragen Sie nach einem voll gewarteten (angetriebenen) Wohnmobilstellplatz. Dies hat normalerweise eine Steckdose, einen Abfluss und Wasser. Einige Campingplätze verfügen über Abgabestellen, um die Toilettenkassette zu entleeren. Denken Sie daran, den Wassertank aufzufüllen. Die meisten haben eine Gemeinschaftsküche, Wasch- und Badeeinrichtungen, wenn Sie feststellen, dass die Wohnmobileinrichtungen etwas eng sind. Die meisten haben auch einen Fernseher / ein Spielzimmer. Die Kosten betragen ca. 10-17 USD pro Person und Tag. Während der Schulferien und besonders in der Hochsaison ist es eine gute Idee, vorher zu buchen.

Ich respektiere NZ Camping Map
Ferienparks
Top 10 Campingplätze
DOC Conservation Campgrounds

Dump-Punkte
Einige Motorcamps erlauben nur die Nutzung für Übernachtungsreisende, andere berechnen den Service. Grauer Abfall (Dusche / Waschbecken) sollte ebenfalls in diese oder in einen Abfluss im Motorlager gegossen werden. Entleeren Sie kein Grauwasser in Wasserläufe, Regenwasserabläufe, sumpfige Böden, Küstenvorland usw., da dies umweltschädlich ist.

Kostenloses Camping
Die meisten lokalen Behörden verbieten jetzt das Campen in Freiheit (mit einigen Alibi-Ausnahmen). Gemeinderäte können eine Vertragsverletzungsgebühr von 200 Dollar pro Freiheitslager erheben. Wenn Sie Ihre Kreditkartendaten beim Vermieter hinterlassen haben, kann die Geldstrafe automatisch abgezogen werden. Lokale Anbieter von Unterkünften setzen sich häufig gegen kostenloses Camping ein. Dies ist ein weiterer Grund für die Reduzierung der kostenlosen Campingplätze. Die Räte beschäftigen private Sicherheitsfirmen, um bekannte Freiheitscampingplätze zu überwachen. Die Themse-Küstenstraße von der Themse nach Coromandel bietet viele solcher vielversprechenden Freiheitscampingplätze, ist jedoch auf der Coromandel-Halbinsel strengstens verboten.

Das Campen an abgelegenen Orten birgt ein gewisses Risiko, obwohl es nur wenige physische Angriffe gibt. Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Türen verschlossen und die Fenster geöffnet sind.

Diebstahl
Wohnmobile sind auf abgelegenen Parkplätzen in verkehrsarmen Gebieten gefährdet. Die meisten Parkplätze haben Warnschilder, dass Diebe in der Gegend operieren könnten. Stellen Sie sicher, dass Wertsachen sicher und nicht sichtbar sind. Diebstähle treten sowohl in den Städten als auch auf dem Land auf. Nehmen Sie nach Möglichkeit wichtige Dokumente mit.