Idital

Das Idital ist eine Form der Saura-Malerei (ikonen), die mit den Saura-Tribals im Bundesstaat Odisha in Indien assoziiert wird und hauptsächlich in Rayagada, Gajapati und Koraput in Orissa zu finden ist. Die Stammesgöttin “IDITAL” (auch Edital) gebietet große religiöse Hingabe von den Stammesvölkern. Jedes Idital enthält verschiedene Symbole und Zeichen und vermittelt eine besondere Bedeutung, für die es gedacht ist. Einige Beispiele von Iditalen sind (1) Jodisum und Jananglasum,

Herkunft und Geschichte
Sieben von zweiundsechzig Stämmen von Orissa schmücken ihre Wand mit Wandgemälden. Souras sind besonders berühmt für ihre reiche Vielfalt an Gemälden, die auf religiösen und zeremoniellen Themen basieren. Sie haben immer eine religiöse Verbindung, für die sie Italons oder Ikons genannt werden. Ikons wurden ursprünglich an den Wänden der Lehmhäuser der Saura gemalt. Ikons werden während besonderer religiöser und kultureller Anlässe wie Geburt, Ernte, Hochzeit und Bau eines neuen Hauses verehrt. Es wird allgemein gemacht, um die Götter und Vorfahren zu beschwichtigen.

Thema, Farbe und Stil
Die Linienzeichnungen dieses Symbols basieren auf geometrischen Formen. Die Formen sind am einfachsten zu zeichnen und die Zusammensetzung der Themen ist sehr einfach. Menschen, Pferde, Elefanten, die Sonne und der Mond und der Baum des Lebens sind wiederkehrende Motive in diesen Ikonen. Die Kulisse der Gemälde besteht aus roter oder gelber ockerfarbener Erde, die mit Pinseln aus zarten Bambussprossen überstrichen wird. Ikons verwendet natürliche Farbstoffe und Chrome, die von gemahlenem weißem Stein, hued Erde und Zinnober und Mischungen von Tamarindensamen-, Blumen- und Blattextrakten abgeleitet sind.