Umgedrehtes Bild

Ein umgekehrtes Bild ist ein statisches oder sich bewegendes Bild, das durch eine Spiegelumkehr eines Originals über eine horizontale Achse erzeugt wird (ein umgedrehtes Bild wird über die vertikale Achse gespiegelt).

Viele Drucktechniken erzeugen Bilder, bei denen die gedruckte Kopie von dem auf der Druckplatte erzeugten Bild umgekehrt wird, so dass beim Drucken ein anderes Bild oder eine reale Szene oder ein Objekt kopiert wird, es sei denn, der Künstler erstellt die Platte absichtlich als Spiegelbild seines Motivs wird der fertige Druck ein Spiegelbild davon sein. Viele Drucker entwickelten die Fähigkeit, Bilder bei der Herstellung von Druckplatten umzukehren, aber viele Drucke, insbesondere frühe, haben Bilder, die umgekehrt sind.

Spiegelbild
Das Flip-Image ist ein zweidimensionales Spiegelbild. In der Geometrie ist das Spiegelbild eines Objekts oder einer zweidimensionalen Figur das virtuelle Bild, das durch Reflexion in einem ebenen Spiegel erzeugt wird. Es hat die gleiche Größe wie das ursprüngliche Objekt, ist jedoch unterschiedlich, es sei denn, das Objekt oder die Figur weist eine Reflexionssymmetrie auf (auch als P-Symmetrie bezeichnet).

Zweidimensionale Spiegelbilder können in den Reflexionen von Spiegeln oder anderen reflektierenden Oberflächen oder auf einer bedruckten Oberfläche von innen nach außen gesehen werden. Wenn wir ein Objekt betrachten, das effektiv zweidimensional ist (z. B. Schreiben) und es dann in Richtung eines Spiegels drehen, dreht sich das Objekt um einen Winkel von 180 ° und wir sehen eine Umkehrung von links nach rechts im Spiegel.

Anwendungen
Beim Ätzen wird beim Malen das Spiegelprinzip angewendet. Auf der Kupferplatte, die die Grundlage für das Ätzen bildet, wird ein Spiegelbild erstellt. Zum Beispiel hält eine Person einen Stift mit der linken Hand. Mit dem späteren Druck ist alles umgekehrt: Die Person ist jetzt Rechtshänder geworden.

In Kunst
Die Verwendung des Spiegelbildes in der Kunst ist alt. In der griechischen Mythologie war Narziss verliebt in sein eigenes Spiegelbild. Manchmal sind spezielle Eigenschaften mit dem Spiegelbild verbunden. Dies würde einen Blick in eine andere Welt werfen. Lewis Carroll verwendete dies in Through the Looking Glass, der Fortsetzung von Alice im Wunderland. In der Welt hinter dem Spiegel, der Alice betritt, geschieht alles in umgekehrter Reihenfolge. Ein Märchen, in dem ein Spiegel eine große Rolle spielt, ist Schneewittchen. Schneewittchens Stiefmutter fragt ihren Zauberspiegel, wer der Schönste im Land ist und entzündet sich wütend, als der Spiegel ehrlich antwortet, dass dies Schneewittchen ist und nicht sie. Der Spiegel wird in ähnlicher Weise in dem Lied Spiegelbeeld von Willeke Alberti verwendet.

Fotografie
Viele Großformatkameras präsentieren das Bild der Szene, die fotografiert wird, als gespiegeltes Bild über ihren Sucher. Einige Fotografen betrachten dies als eine vorteilhafte Eigenschaft, da die Unbekanntheit des Formats es ihnen ermöglicht, die Elemente des Bildes richtig zu komponieren, ohne durch den tatsächlichen Inhalt der Szene abgelenkt zu werden. Mit dieser Technik soll die visuelle Verarbeitung des Gehirns umgangen oder außer Kraft gesetzt werden, wodurch normalerweise eher das zu erwartende als das vorhandene erkannt wird.

Das Spiegeln wird gelegentlich als Trompe-l’oeil-Effekt in Szenen verwendet, in denen Reflexionen in einem Gewässer enthalten sind. Das Bild wird bewusst invertiert, sodass die Menschen langsam erkennen, dass etwas mit dem Bild nicht ganz stimmt, und feststellen, dass es auf dem Kopf steht.

In der populären Kultur
In The Witness (Videospiel, 2016) hat Jonathan Blow, der Schöpfer des Spiels, Spaß an den Reflexionen, indem er Rätsel vorschlägt, deren Lösung darin besteht, sich so zu positionieren, dass die Reflexion des Lichts einen Weg offenbart. Er geht sogar so weit, Rätsel vorzuschlagen, die zwei aufeinanderfolgende Reflexionen (eine weitere Reflexion über Wasser) beinhalten und damit die Schwierigkeit erhöhen.

Geflopptes Bild
In der Fotografie und Grafik ist ein geflopptes Bild ein Fachbegriff für ein statisches oder bewegtes Bild, das durch Spiegelung eines Originalbildes entlang einer vertikalen Achse erzeugt wird. Dies steht im Gegensatz zu einem gespiegelten Bild, dh einem umgedrehten Bild entlang einer horizontalen Achse. Das Floppen kann verwendet werden, um die subjektive Ästhetik des fraglichen Bildes zu verbessern.

Verwendung in der Werbung
In der Werbung gibt es zwei Hauptverwendungen: eine praktische und eine subjektive. Auf praktischer Ebene werden Bilder von Autos häufig umgedreht, um sicherzustellen, dass Autos für Linkslenker- oder Rechtslenker-Märkte geeignet aussehen. Auf diese Weise können die Ergebnisse eines einzelnen Produktionsshootings in allen Märkten verwendet und Kosten gespart werden. Auf einer subjektiven Ebene kann die Richtung, in die eine Person schaut oder ein Auto zu fahren scheint, als wichtig angesehen werden. Wenn Sie ein Bild auf einer Textseite platzieren, ist es üblich, dass Darstellungen von Personen dem Text gegenüberstehen und nicht außerhalb der Seite. Beim Zusammenstellen einer Seite kann daher ein Bild umgedreht werden, sodass es auf beiden Seiten einer Textspalte platziert werden kann.

Verwenden Sie in der Kunst
Kulturelle Überlegungen spielen eine Rolle – ein Bild von einer Person, die mit der linken Hand isst, kann zur Veröffentlichung in einer muslimischen Publikation missbraucht werden, da es in der muslimischen Gesellschaft ein starkes Tabu gegen das Essen mit der linken Hand gibt. In ähnlicher Weise nahm sich Vincent van Gogh die Mühe, einige seiner Originale spiegelverkehrt zu ätzen, so dass die abgebildeten Personen beim Drucken korrekt als Rechtshänder erscheinen.

Ein Beispiel für das Floppen ist die Verwendung des Gemäldes Fishermen and Boat von Joseph Edward Southall als Teil der Kunst, die mit Kate Bushs Album Aerial verbunden ist. Das Bild wird umgedreht und der Name “AERIAL” zum Boot hinzugefügt.

Bild spiegeln
Ein gewöhnlicher Movie Blooper ist ein geflopptes Bild, das normalerweise fälschlicherweise als “geflopptes Bild” bezeichnet wird. Umgedrehte Bilder sind häufig, weil sie zur Korrektur von Kontinuitätsfehlern zwischen Aufnahmen verwendet werden können und ohne umfassende Prüfung schwer zu erkennen sind, wohingegen umgedrehte Bilder sehr offensichtlich sind. Beispiele hierfür finden Sie auf mehreren Movie-Blooper-Sites.

Eines der bekanntesten Flop-Bilder ist dieses Bild von Billy the Kid, der ein Winchester-Gewehr Modell 1873 und einen Pistolengürtel mit der Pistole auf der linken Seite trägt. Dies führte dazu, dass die Leute glaubten, er sei Linkshänder, aber es stellte sich später heraus, dass das Patronenladetor am Gewehr auf der falschen Seite war.

Im Filmemachen
In James Camerons “Titanic” -Film wurden die Szenen des Schiffes am Southampton Pier floppiert und später umgekehrt gedreht.

“Oh, rede nicht mal mit mir über das Floppen”, stöhnt Winslet. “Es hat mich zum Lachen gebracht, als ich Segler mit ‘ENIL RATS ETIHW’ sah, die über ihre Hüte geschrieben waren.”