Kultur von Afghanistan

Die Kultur Afghanistans gibt es seit über drei Jahrtausenden, die mindestens bis zur Zeit des achaimenidischen Reiches in 500 v. Afghanistan heißt übersetzt “Land der Afghanen” oder “Ort der Afghanen” in den offiziellen Sprachen der Nation, Paschtu und Dari. Es ist hauptsächlich eine Stammesgesellschaft mit verschiedenen Regionen des Landes, die eine eigene Subkultur haben. Fast alle Afghanen folgen islamischen Traditionen, feiern dieselben Feiertage, kleiden sich gleich, konsumieren das gleiche Essen, hören die gleiche Musik und sind zu einem gewissen Grad mehrsprachig.

In der südlichen und östlichen Region sowie im westlichen Pakistan, das historisch zu Afghanistan gehörte, leben die Paschtunen nach der Paschtunen-Kultur, indem sie Pashtunwali folgen (was “den Weg der Paschtunen” bedeutet). Die westlichen, nördlichen und zentralen Regionen Afghanistans sind von benachbarten zentralasiatischen und persischen Kulturen beeinflusst. Einige der Nicht-Paschtunen, die in unmittelbarer Nähe zu Paschtunen leben, haben Pashtunwali in einem Prozess namens Paschtunisierung (oder Afghanisierung) adoptiert, während einige Paschtunen und andere persisch gemacht wurden.

Kunst und Musik
Die lokale Kunst hat viele Jahrhunderte überspannt. Das älteste Ölgemälde der Welt wurde in Afghanistan gefunden. Eine der berühmtesten Arten ist die Gandhara-Kunst zwischen dem 1. und 7. Jahrhundert, basierend auf griechisch-buddhistischer Kunst. Kamaleddin Behzad war ein berühmter Künstler aus Herat während der späten Timuriden- und frühen Safawiden-Zeit. Seit den 1900er Jahren begann die Nation westliche Techniken in der Kunst zu verwenden. Abdul Ghafoor Breshna war ein bedeutender afghanischer Maler und Zeichner aus Kabul im 20. Jahrhundert.

Afghanistans Kunst wurde ursprünglich fast ausschließlich von Männern gemacht, aber vor kurzem besuchen Frauen die Kunstprogramme an der Universität Kabul. Die Kunst konzentriert sich hauptsächlich auf das Nationalmuseum von Afghanistan, die Nationalgalerie von Afghanistan und das Nationalarchiv von Afghanistan in Kabul. Es gibt eine Reihe von Kunstschulen im Land. Das Zentrum für zeitgenössische Kunst Afghanistan (CCAA) in Kabul bietet jungen Menschen die Möglichkeit, zeitgenössische Malerei zu lernen.

Traditionell waren nur Frauen an Theateraufführungen beteiligt. In letzter Zeit haben Frauen in der Theaterkunst begonnen, im Mittelpunkt zu stehen.

Andere bekannte Formen der Kunst im Land sind Musik, Poesie und verschiedene Sportarten. Die Kunst der Teppichherstellung ist seit Jahrhunderten bekannt. Afghanistan ist bekannt für die Herstellung von schönen Orientteppichen. Der afghanische Teppich hat bestimmte Drucke, die ihn einzigartig in Afghanistan machen.

Seit den 1980er Jahren hat die Nation mehrere Kriege erlebt, so dass die Musik unterdrückt und Aufnahmen für Außenstehende minimal gehalten wurden. In den 1990er Jahren verbot die Taliban-Regierung Instrumentalmusik und viel öffentliches Musizieren. Viele Musiker und Sänger spielten weiterhin in den Städten anderer Länder. Pakistanische Städte wie Peschawar, Karatschi und Islamabad sind wichtige Zentren für den Vertrieb afghanischer Musik. Kabul war lange Zeit die regionale Kulturhauptstadt, aber Außenseiter konzentrierten sich eher auf die Städte Herat und Mazar-i-Sharif mit ihrem Qataghaani-Stil. Texte im ganzen Land sind in der Regel sowohl in Dari (afghanisch Persisch) und Pashto. Hindi-Songs aus Bollywood-Filmen sind auch in Afghanistan sehr beliebt.

Afghanen genießen Musik, indem sie viele Arten von Instrumenten spielen. Sie genießen auch den Attan, der als Nationaltanz Afghanistans gilt. Was im Land normalerweise gehört wird, sind Volkslieder oder Balladen. Viele der Songs sind bei fast allen bekannt und existieren seit vielen Jahren. Die wichtigsten traditionellen afghanischen Musikinstrumente sind:

Mini Harmonium
Santur
Chang – wie eine Mundharmonika
Rubab – 6 Saiteninstrument
Tabla – Kleine Trommeln
Sitar
Zurna
Flöte
Dayere
Tanbur

Poesie
Poesie in Afghanistan ist seit langem eine kulturelle Tradition und Leidenschaft. Es ist hauptsächlich in Dari und Paschto Sprachen, obwohl es in modernen Zeiten auch in den anderen Sprachen Afghanistans mehr Anerkennung findet. Klassische persische und paschtunische Poesie spielt eine wichtige Rolle in der afghanischen Kultur. Die Poesie war schon immer eine der wichtigsten Säulen der Bildung in der Region, auf der Ebene, in der sie sich in die Kultur integriert hat. Zu den bedeutenden Dichtern gehören Khushal Khan Khattak, Rahman Baba, Massoud Nawabi, Nazo Tokhi, Ahmad Shah Durrani, Al-Afghani und Ghulam Muhammad Tarzi. Einige der berühmten persischen Dichter und Autoren aus dem 10. bis 15. Jahrhundert sind Rumi, Rabi’a Balkhi, Khwaja Abdullah Ansari, Nasir Khusraw, Jami, Alisher Navoi, Sanai, Abu Mansur Daqiqi, Farrukhi Sistani, Unsuri und Anvari. Zeitgenössische persische Sprache Dichter und Schriftsteller gehören Khalilullah Khalili und Sufi Ashqari.

Afghanische Sprichwörter
Die Afghanen schätzen allgemein Witz und Klugheit in der Rede. Sie verwenden viel häufiger Sprichwörter in ihren täglichen Gesprächen als Westler, und das mit weitaus größerer Wirkung. Ein geeignetes afghanisches Sprichwort, das zur richtigen Zeit eingefügt wird, kann das Gewicht einer ganzen Erklärung oder Diskussion tragen. Ein afghanisches Sprichwort, das vor allem von einem Ausländer gut verwendet wird, führt die meisten Afghanen dazu, entweder in echter Überraschung und Freude zu lachen oder nachdenklich zu nicken, während sie ihre volle Bedeutung und Nuance berücksichtigen.

“Zarbul Masalha” (ausgesprochen zar-bull mah-sal-HAA) bedeutet “Sprüche” in Dari, und diese zarbul masalha reflektieren zutiefst die afghanische Kultur. Obwohl afghanische Sprichwörter oft demütig sind, können sie in ihrem Reichtum, ihrer Bedeutung und ihrer Farbe den großen Worten berühmter Philosophen und Schriftsteller der gesamten Weltgeschichte Konkurrenz machen. Ein gutes Dari-Sprichwort, das richtig verwendet wird, kann der Weisheit von Konfuzius, der Tiefe von Zen Koan, der Laune von Lewis Carroll, den homespun-Worten von Mark Twain und der Lyrik von Shakespeare entsprechen – alles in einem kurzen, bedeutungsvollen Satz.

Vor allem der richtige Gebrauch der afghanischen Sprichwörter zeugt von Respekt und Verständnis für die afghanische Kultur auf einem sehr hohen Niveau. Ihre Verwendung kann zu tieferen persönlichen Verbindungen führen, die wiederum dazu beitragen, sehr unterschiedliche Religionen, Ethnien, Bräuche und Traditionen zu überbrücken. Ungeachtet ihrer vielen Unterschiede teilen Menschen auf der ganzen Welt viele gemeinsame Gefühle, Meinungen und Hoffnungen. Afghanische Sprichwörter heben diese Ähnlichkeiten hervor und zeigen unsere gemeinsame Menschlichkeit. Der US-Navy-Captain Edward Zellem leistete Pionierarbeit für die Verwendung afghanischer Sprichwörter als ein positives Werkzeug zur Beziehungsbildung während des Krieges in Afghanistan und veröffentlichte 2012 zwei zweisprachige Sammlungen von afghanischen Sprichwörtern in Dari und Englisch.

Die Architektur
Die Region hat wichtige Beiträge zur Architektur der Welt geleistet. Die UNESCO hat die Rolle Afghanistans anerkannt, indem sie das Minarett der Jam und das Tal von Bamiyan, Heimat der berühmten Buddhas, die von den Taliban zerstört wurden, zum Weltkulturerbe erklärte.

Andere Beispiele für wichtige Beiträge zur Architektur finden sich in Herat, Mazar-I-Sharif, Ghazni Kandahar und Firuzkoh in der Provinz Ghor.

Küche
Afghanistan hat eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, in der viele verschiedene Arten angebaut werden können. Afghanisches Essen basiert hauptsächlich auf Getreide wie Weizen, Mais, Gerste und Reis, die die Hauptkulturen des Landes sind. Frische und getrocknete Früchte sind der wichtigste Bestandteil der afghanischen Ernährung. Afghanistan ist bekannt für seine schönen Früchte, insbesondere Granatäpfel, Trauben und seine besonders süßen Jumbo-Melonen.

Beliebte afghanische Gerichte:
Palao (traditionelles Reisgericht)
Mosh Palao
Shorba (Afghanische Suppe)
Tu Pyaza
Mantu (Fleischklößchen)
Kofta (Fleischbällchen)
Kichiri
Qorma Sabzi
Baunjan (gekochte Aubergine mit Kartoffeln und Tomaten)
Bendee / Baumya (gekochte Okra mit Kartoffeln und Tomaten)
Heeknusb (Hummus)
Ashak
Aush (handgemachte Nudeln)
Baghlava (Baklava)
Bolani (Afghanisches Fladenbrot oder Crêpes)
Chapli Kabab
Shor-Nakhod (Kichererbsen mit speziellen Belägen)
Naan (afghanisches Brot)

Beliebte Afghanischen Desserts:
Gosh Feel (Gebäck)
Halwa
Shir Berinj (Milchreis)
Ferni
Kadu Bouranee (süße Kürbisse)
Jelabi
Maleeda oder Khajoor
Gewürzreibe

Sport
Die Sportarten in Afghanistan werden vom Afghanischen Sportverband organisiert, der Fußball, Cricket, Basketball, Volleyball, Golf, Handball, Boxen, Taekwondo, Leichtathletik, Bowling, Skaten und vieles mehr fördert.

Cricket und Fußball sind die beliebtesten Sportarten in Afghanistan. Das afghanische National Cricket Team, das im Jahr 2001 gegründet wurde, hat Spiele gegen alle anderen internationalen Cricket-Teams ausgetragen. Das afghanische Team stieg schnell durch die World Cricket League seit Anfang 2008. Es nahm an der ICC World Cup Qualifikation 2009 teil, 2010 ICC World Cricket Liga Division 1 und 2010 ICC World Twenty20, wo sie Indien und Südafrika spielten. Das Team gewann viermal in Folge den ACC Twenty20 Cup in den Jahren 2007, 2009, 2011 und 2013. Es spielte gegen Top-Mannschaften des ICC U19 Cricket World Cup 2012 und der ICC World Twenty2020. Auf nationaler Ebene werden Cricket-Spiele zwischen Provinzen gespielt, hauptsächlich zwischen den südlichen und östlichen Provinzen des Landes. In den anderen Sportarten spielen Afghanen normalerweise mit Herausforderern aus Nachbarstaaten und manchmal mit anderen asiatischen Ländern.

Die afghanische Fußballnationalmannschaft wurde 1922 gegründet und trat 1948 der FIFA sowie der Asiatischen Fussballkonföderation (AFC) im Jahre 1954 bei. Obwohl sie von 1984 bis 2003 wegen des Krieges nicht in internationalen Spielen spielte, strebt und hofft sie nun Überlass es der FIFA. Die afghanische Frauenfußballmannschaft wurde 2007 gegründet. Das Ghazi-Stadion, das während der Regierungszeit von König Amanullah Khan erbaut wurde, wurde einst von der Taliban-Regierung als Schauplatz für öffentliche Hinrichtungen genutzt. Das Stadion wird derzeit hauptsächlich für Fußballspiele zwischen Mannschaften aus verschiedenen Provinzen des Landes sowie Nachbarländern genutzt. Basketball existiert in Afghanistan seit mindestens den 1970er Jahren und wird langsam wieder populär. Es wird von afghanischen Männern und Frauen gespielt. Darüber hinaus genießen Afghanen im Norden des Landes den Sport von Buzkashi.

Bildung
Bildung in Afghanistan umfasst K-12-und höhere Bildung, die vom Ministerium für Bildung und Ministerium für höhere Bildung in Kabul, Afghanistan überwacht wird. Es gibt etwa 10.000 Schulen, von denen 4.000 in den letzten zehn Jahren gebaut wurden. Im selben Zeitraum wurden mehr als 100.000 Lehrer ausgebildet und rekrutiert. Es wurde im Jahr 2011 berichtet, dass mehr als sieben Millionen männliche und weibliche Studenten in Schulen eingeschrieben waren. Einige der bekannten Schulen in Kabul sind die Habibia High School, das Lycée Esteqlal, die Amani High School, die Aisha-i-Durani Schule, die Ghazi High School und die Rahman Baba High School. Die Ahmad Shah Baba High School und die Zarghuna Anna High School sind zwei der ältesten Schulen in Kandahar.

Da das Land eine der niedrigsten Alphabetisierungsraten der Welt hat, begannen die Vereinigten Staaten eine Reihe von Lincoln-Lernzentren einzurichten, um bei diesem Problem zu helfen und die amerikanische Kultur in Afghanistan zu fördern. Sie dienen als Programmierplattformen, die Englischkurse, Bibliothekseinrichtungen, Programmorte, Internetverbindungen, Bildungs- und andere Beratungsdienste anbieten. Ziel des Programms ist es, monatlich mindestens 4.000 afghanische Bürger pro Standort zu erreichen. Die Militär- und Nationalpolizei erhält jetzt obligatorische Alphabetisierungskurse. Darüber hinaus wurde Baghch-e-Simsim (basierend auf der amerikanischen Sesamstraße) Ende 2011 ins Leben gerufen, um afghanischen Kindern zu helfen, von der Vorschule an zu lernen. Programme in der Show “werden teilweise in Afghanistan mit dem Rest gefilmt” wurden von anderen Versionen in muslimischen Ländern wie Ägypten und Bangladesch sowie Mexiko und Russland entfernt.

Hochschulbildung wird von verschiedenen Universitäten im ganzen Land angeboten, darunter die Amerikanische Universität von Afghanistan, Kabul Universität, Polytechnische Universität von Kabul, Herat Universität, Balkh Universität, Nangarhar Universität, Kandahar Universität, Khost Universität, Bakhtar Universität, und ein Haufen anderer . Es gibt auch eine Militärschule in Kabul. Kürzlich haben mit Hilfe der UNESCO über 1000 Frauen die Aufnahmeprüfung abgelegt. Seit 2011 sind rund 62.000 Studenten an verschiedenen Universitäten im ganzen Land eingeschrieben.

Sprachen
Paschtu und Dari sind beide die Amtssprachen Afghanistans, obwohl Dari (afghanisch-persisch) als Lingua franca für die Mehrheit dient. Die Menschen in den nördlichen und zentralen Gebieten des Landes sprechen gewöhnlich Dari, während die Bewohner im Süden und Osten Paschtu sprechen. Afghanen, die in den westlichen Regionen Afghanistans leben, sprechen Dari und Paschto. Die meisten Bürger sprechen beide Sprachen fließend, insbesondere diejenigen, die in Großstädten leben, in denen die Bevölkerung multiethnisch ist. Mehrere andere Sprachen werden in ihren eigenen Regionen gesprochen, darunter Usbekisch, Turkmenisch und Balochisch. Englisch wird allmählich bei der jungen Generation populär. Es gibt eine kleinere Anzahl von Afghanen, die Russisch verstehen können, hauptsächlich unter den nordtadschikischen, usbekischen und turkmenischen Gruppen.

Religion
Der Islam ist die Hauptreligion Afghanistans und über 99% der Afghanen sind Muslime. Schätzungsweise 84,7-90% der Bevölkerung halten sich am sunnitischen Islam, während schätzungsweise 7-15% den schiitischen Islam praktizieren und etwa 1% Anhänger anderer Religionen sind.

Neben Muslimen leben Tausende von afghanischen Sikhs und Hindus auf dem Land. Sie werden normalerweise in den großen Städten wie Kabul, Kandahar, Herat, Mazar-ich-Sharif, Jalalabad und Lashkar Gah gefunden.

Gehäuse
Die Häuser im ländlichen Afghanistan sind traditionell aus Lehm gebaut und verfügen über eine Reihe von Zimmern, die sich um einen privaten, rechteckigen Innenhof befinden, in dem Frauen und Kinder spielen, kochen und Kontakte knüpfen. Verheiratete Söhne teilen sich in den meisten Fällen das gleiche Haus wie ihre Eltern, obwohl sie getrennte Viertel haben. Die afghanischen Häuser enthalten einen speziellen Raum, in dem Männer sich als Hujra kennenlernen. In den Städten leben viele Afghanen in modernen Häusern oder Wohnungen. In allen größeren Städten des Landes werden viele neue Wohnsiedlungen gebaut. Einige von ihnen sind die $ 35 Mrd. New Kabul City neben der Hauptstadt, die Ghazi Amanullah Khan Stadt in der Nähe von Jalalabad und die Aino Mina in Kandahar. Die nomadischen Kuchi leben in großen Zelten, weil sie ständig von einem Teil des Landes in ein anderes reisen.

Ferien

Religiös
Afghanistans religiöse Feiertage sind fast identisch mit islamischen Feiertagen. Einige der wichtigsten sind Eid al-Fitr (Ende des Ramadan), Eid al-Adha, Ashura und Mawlid. Religiöse Minderheiten Afghanistans, wie die Hindus, Sikhs, Zoroastrians und andere, feiern Feiertage, die für ihre jeweilige Religion einzigartig sind.

Traditionell
Der Bauerntag, auch bekannt als Nowruz, ist ein uraltes jährliches afghanisches Festival, das sowohl den Frühlingsanfang als auch das neue Jahr feiert. Die Feiern dauern gewöhnlich zwei Wochen und gipfeln am ersten Tag des afghanischen Neujahrs am 21. März und entsprechen dem ersten Tag des persischen Kalenders.

Nowruz ist verwandt mit einer Religion namens Zoroastrismus, die vor der Entstehung des Islam im alten Persien praktiziert wurde. Dieses Festival soll die Ankunft des Frühlings feiern, wenn Pflanzen, Bäume und Blumen zu blühen beginnen und das Wetter angenehm machen. Am Tag von Nowruz feiern die Familien gewöhnlich das Fest, indem sie Essen kochen und ein Picknick machen. Familien kochen verschiedene Arten von Mahlzeiten, Samanak, und Haft-Mewah oder Trockenfrüchte, die mit dem Buchstaben ()) oder (S) beginnen, der die Ankunft der Frühjahrssaison darstellt. Haft-Mewah enthält sieben trockene Früchte, die Familien zwei bis drei Tage vor Nowruz in warmes Wasser legen. Samanak ist eine andere Art von Dessert aus Weizen und Zucker. Frauen treffen sich normalerweise Tage vor Nowruz, um Samanak vorzubereiten. Sie gießen die Zutaten in einen großen Topf, der auf ein offenes Feuer gestellt wird, und abwechselnd Weizen und Zucker in den Topf rühren, bevor es zu einer dicken Paste wird. Nach der Zubereitung wird das Dessert am Tag von Nowruz serviert.

National
Afghanischer Unabhängigkeitstag (19. August)
Mujahideen-Siegestag (28. April)

Andere
Internationaler Frauentag (8. März)
Gedenktag für Märtyrer und Behinderte (9. September)
Nationaler Tag der Arbeit