California Academy of Sciences, San Francisco, Vereinigte Staaten

Die California Academy of Sciences ist ein naturhistorisches Museum in San Francisco, Kalifornien, das zu den größten Naturkundemuseen der Welt zählt und über 26 Millionen Exemplare beherbergt. Die Akademie begann im Jahr 1853 als eine gelehrte Gesellschaft und führt immer noch eine große Menge an Originalforschung durch, wobei Ausstellungen und Bildung zu bedeutenden Bemühungen des Museums im 20. Jahrhundert wurden.

Die California Academy of Sciences ist eine renommierte Wissenschafts- und Bildungseinrichtung, die sich der Erforschung, Erklärung und Erhaltung des Lebens auf der Erde widmet. Die Programme der Akademie für Forschung, Bildung und öffentliches Engagement geben Anlass zu Optimismus in dringenden Zeiten und helfen Menschen aller Altersgruppen dabei, wissenschaftskundige Köpfe und die Leidenschaft zum Schutz der biologischen Vielfalt zu schärfen. In unserer täglichen Arbeit und unseren übergreifenden Zielen orientieren wir uns an einem ebenso grundlegenden wie einfachen Leitbild: das Leben auf der Erde zu erforschen, zu erklären und zu erhalten.

Das Institut für Biodiversitätsforschung und Nachhaltigkeit an der California Academy of Sciences steht an vorderster Front, um zwei der wichtigsten Themen unserer Zeit zu verstehen: die Natur und die Nachhaltigkeit des Lebens auf der Erde. Es beherbergt mehr als 100 Weltklasse-Wissenschaftler, hochmoderne Einrichtungen und eine Sammlung von fast 46 Millionen wissenschaftlichen Exemplaren – eine der größten und vielfältigsten der Welt.

Durch Expeditionen rund um den Globus und Untersuchungen im Labor arbeiten die Wissenschaftler des Instituts daran, die Evolution und Vernetzung von Organismen und Ökosystemen zu verstehen, die Bedrohungen, denen sie weltweit ausgesetzt sind, und die effektivsten Strategien, um sie in die Zukunft zu tragen. Mit innovativen Kollaborationen und Initiativen zum öffentlichen Engagement leiten sie auch kritische Entscheidungen zu Nachhaltigkeit und Schutz weltweit, inspirieren und betreuen die nächste Generation von Wissenschaftlern und helfen den Bürgern, verantwortungsvolle Verwalter unseres Planeten zu werden.

Die Akademie ist ein innovativer Führer in den Bemühungen, die wissenschaftliche und ökologische Bildung weltweit zu verbessern. Unsere wissenschaftlichen Pädagogen, gut ausgebildeten Dozenten und Wissenschaftler beschäftigen Menschen aller Altersgruppen – sowohl hier in Kalifornien als auch auf der ganzen Welt – in den wissenschaftlichen Konzepten und Themen, die unsere Zukunft prägen werden.

Pädagogen veranstalten Lehrerworkshops, erstellen Unterrichtsmaterialien und ermöglichen das ganze Jahr über Exkursionen, um die nächste Generation von Wissenschaftlern zu inspirieren. Tägliche Museumsprogramme, innovative Ausstellungen, digitale Medienangebote und wissenschaftliche Visualisierungs-Produktionen beleben jedes Jahr die natürliche Welt für Zehntausende von Lernenden jeden Alters.

Das Gebäude wurde 2008 komplett neu gebaut und umfasst 37.000 Quadratmeter. Es gehört zu den neuesten Naturkundemuseen der Vereinigten Staaten. Das Hauptgebäude im Golden Gate Park wurde am 27. September 2008 wiedereröffnet.

Geschichte
Die California Academy of Natural Sciences wurde 1853 gegründet, nur drei Jahre nach dem Beitritt Kaliforniens zu den Vereinigten Staaten und damit zur ersten Gesellschaft dieser Art im Westen der USA. Ihr erklärtes Ziel war es, “eine gründliche systematische Untersuchung aller Teile des Staates und der Sammlung eines Kabinetts ihrer seltenen und reichen Produktionen” durchzuführen. [1868] Es wurde 1868 in die kalifornische Akademie der Wissenschaften umbenannt.

Die Akademie hatte eine vorausschauende Ausrichtung auf die Beteiligung von Frauen in der Wissenschaft und verabschiedete im ersten Jahr ihres Bestehens die Entschlossenheit, dass die Mitglieder “die Hilfe von Frauen in allen naturwissenschaftlichen Fachbereichen sehr befürworten und ihre Mitarbeit einfordern”. Diese Politik führte dazu, dass im 19. Jahrhundert mehrere Frauen als Botaniker, Entomologen und andere Berufe in professionelle Positionen eingestellt wurden, als die Möglichkeiten für Frauen in den Naturwissenschaften begrenzt waren und oft existierten sie nur auf Katalogisierung und Kalkulation Arbeit. Im Jahr 1892 wurde Alice Eastwood, ein Botaniker, von der Akademie angestellt und arbeitete dort, bis sie 1949 in den Ruhestand ging. Sie schuf die Sammlung seltener Pflanzen, die gerettet wurde, als die Akademie im Erdbeben von San Francisco 1906 zerstört wurde

Das erste offizielle Museum der Akademie wurde 1874 an der Ecke der Straßen von Kalifornien und Dupont (heute Grant Avenue) im heutigen Chinatown eröffnet und zog bis zu 80.000 Besucher pro Jahr an. Um seiner zunehmenden Beliebtheit Rechnung zu tragen, zog die Akademie nach ein neues und größeres Gebäude an der Market Street im Jahr 1891, finanziert durch das Vermächtnis von James Lick, einem San Francisco Immobilienmogul aus dem 19. Jahrhundert, Unternehmer und Philanthrop.

Doch erst 15 Jahre später fiel die Market Street Anlage zum Opfer 1906 San Francisco Erdbeben und drei Tage des Feuers, das auch alle, aber eine Schubkarre voll der Akademie-Bibliothek und Belegsammlungen vernichtet. In der weit verbreiteten Zerstörung in der Zeit nach dem Beben auftritt, Akademie Kuratoren und Mitarbeiter konnten nur einen einzigen Wagen von Materialien abzuzurufen, einschließlich Academy Minuten Bücher, Mitgliedsscheine und 2.000 Typusexemplare. Glücklicherweise war die 1905-1906 wissenschaftliche Sammel Expedition zu den Galápagos-Inseln (die erste mehr von der Akademie zu den Schären gesponsert) bereits im Gang, und es kehrte sieben Monate später, Ersatz Kollektionen für diejenigen verloren bereitstellt.

Golden Gate Park – Gelände
1916 zog die Akademie in den nordamerikanischen Hall of Vögel und Säugetiere im Golden Gate Park, dem ersten Gebäude auf dem Gelände , das seinen festen Platz werden sollte. Im Jahr 1923 wurde das Steinhart Aquarium hinzugefügt, im Jahr 1934 von der Simson Afrika – Halle gefolgt.

Im Zweiten Weltkrieg trug die Akademie an die amerikanischen Kriegsanstrengungen durch seine Werkstatt Einrichtungen mit optischer und Navigationsausrüstung für United States Navy Schiffe zu reparieren; San Francisco war ein wichtiger Hafen für die Arena Pazifik-Krieg.

Die Nachkriegszeit sah eine Flut von Neubau auf dem Gelände; die Science Hall wurde 1951, gefolgt von der Morrison Planetarium in 1952. Das Morrison Planetarium war das siebte Haupt Planetarium zu öffnen, in den Vereinigten Staaten und featured hinzugefügt, um einen one-of-a-kind-Sternprojektor, gebaut von Academy Mitarbeitern (in Teil der Know-how aus der optischen Arbeit für die US-Marine im Zweiten Weltkrieg) zu tun.

Die Akademie-Projektor erzeugte ein bemerkenswert natürlich aussehendes Sternfeld. Es projiziert unregelmäßig Sterne geformt, anstatt die Kreis von vielen optischen Sternprojektoren projiziert Sterne. Die unregelmäßigen Formen wurden hergestellt, indem unterschiedlich große Körner aus Siliciumcarbid auf die Glasplatten von Hand star erstellt, dann Aluminieren, die Platten und die Siliciumcarbidkörner Bürsten entfernt.

Im Jahr 1959 wurden die Malliard Bibliothek, Eastwood Hall of Botany, und Livermore Zimmer alle hinzugefügt. Während der 1960er Jahre konzentriert sich Universitäten auf dem neuen Gebiet der Molekularbiologie entkleidet sich ihrer traditionellen Belegsammlungen, sie an die Akademie anvertraut und führt zu einem schnellen Wachstum der Bestände der Akademie.

Im Jahr 1969, ein weiterer Neubau, Cowell Hall, wurde auf der Website hinzugefügt. Im Jahr 1976 wurden mehrere neue Galerien eröffnet, und im folgende Jahr, 1977, wurde der „Fisch Kreisverkehr“ konstruiert.

Vor dem alten Gebäude 2005 abgerissen wird unten gab es ein Leben durch die Zeit-Galerie, ein großes Display auf Evolution und Paläontologie Gehäuse. Es war ein Juwel und Mineral Hall, ein Abschnitt über Erdbeben und eine Ausstellung Gary Larson.

Forschung
Akademie Wissenschaftler, unter der Akademie Institut für Biodiversität Wissenschaft und Nachhaltigkeit, führen systematische und Naturschutzforschung in verschiedenen Bereichen, darunter Anthropologie, Meeresbiologie, Botanik, Entomologie, Herpetologie, ichthyology, wirbellos Zoologie, mammalogy, Ornithologie, Geologie und Paläontologie. Es gibt auch eine starke Betonung auf Umweltbelange, mit all den verschiedenen Abteilungen eng zusammen auf systematischer Biologie und die biologische Vielfalt zu konzentrieren. Akademie Forscher studieren das Leben auf der ganzen Welt: 2011 Expedition auf den Philippinen entdeckt schätzungsweise 300 Arten neu für die Wissenschaft. Die Akademie veröffentlicht die Peer-Review – Zeitschrift Proceedings of the California Academy of Sciences sowie Occasional Paper, Erinnerungen und Sonderpublikationen.

Neubau
Der Akademie Gebäude wurden deutlich in den Loma-Prieta-Erdbeben 1989 beschädigt. Anschließend wurde der Vogel Halle Gebäude geschlossen öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Das unzureichend konstruierte Steinhart Aquarium erlitt dramatische Erdbebenschäden aus dem Erdbeben von 1989, als auch.

Als Pläne gemacht wurden, den Schaden zu reparieren und die Gebäude seismisch stabil zu machen, wurde es, dass eine beträchtliche Menge an Arbeit realisiert die Gebäude erforderlich sein würde, um moderne Standards zu bringen. Dies führte zu der Idee der Akademie eine komplette Überholung des Gebens und damit das Schließen des Hauptstandortes zu motivieren.

Der Bau begann auf die neuen $ 500 Millionen Gebäude am 12. September 2005, während die Exponate auf 875 Howard Street bewegt wurden für ein Museum auf Zeit.

Die Akademie am 27. September mit einem freien Tag wieder geöffnet, 2008. Für die meisten des Tages der Leitung für die Zulassung über eine Meile (fast zwei Kilometer) lang war, und obwohl mehr als 15.000 Menschen zugelassen wurden, mußte mehrere tausend mehr abgewiesen werden.

Umwelt-Design des neuen Gebäudes

Das Design Architekt für das Museum Ersatz Projekt war Renzo Piano. Sein Entwurf wurde im Jahr 2008 das Urban Land Institute (ULI) Award for Excellence für die Region Amerika verliehen sowie den Holcim Award Silber für nachhaltige Bauprojekte in der Region Nordamerika im Jahr 2005. Ein Kritiker lobte das Gebäude als „blazingly unzynische umarmen der Werte der Aufklärung der Wahrheit und der Vernunft“und eine‚tröstliche Erinnerung an die zivilisatorische Funktion der großen Kunst in einem barbarischen Zeitalter‘.

Das neue Gebäude ist an der Spitze der umweltfreundlichen Gestaltung, mit der Akademie Fokus auf ökologischen Belangen und Umweltverträglichkeit in Einklang. Er erhielt Platin Zertifizierung nach dem LEED-Programm. Als Ergebnis seiner umweltfreundliches Design und andere einzigartige Eigenschaften wurde dieses Projekt auf dem Discovery Channel Extreme Engineering-Serie im Jahr 2006 und auf dem National Geographic Channel Man-Made-Serie im Juli 2008 vorgestellt.

Der Neubau umfasst eine Reihe von umweltfreundlichen Eigenschaften.

Produziert 50 Prozent weniger Abwasser als bisher
Recycles Regenwasser für die Bewässerung
Verwendet 60.000 Photovoltaik – Zellen
unterstützt ein grünes Dach mit einer Fläche von 2,5 Acre (1,0 Hektar)
verwendet natürliche Beleuchtung in 90 Prozent der besetzten Räume
wurden von mehr als 20.000 Kubikmetern gebaut (15.000 m3) von Recyclingbeton
Bau umfasst 11 Millionen Pfund (5.000 t) aus recyceltem Stahl
Wanddämmung aus Schrott aus recyceltem Denim

Grünes Dach
der California Academy of Science grünes Dach hat mehr umweltfreundlichen Funktionen, sowie nachhaltiges Design. Renzo Piano wurde von sieben großen Hügel von San Francisco inspiriert, die in der Regel bezieht sich auf: Telegraph Hill, Nob Hill, Russian Hill, Rincon Hill, der Mount Sutro, Twin Peaks und Mount Davidson. Die Wohndachbegrünung wurde mit 1,7 Millionen California einheimischen Pflanzen bepflanzt. Das Museum der zentralen Piazza liegt unter einem massiven Glasdecke im Dach, die kühle Nachtluft zu ermöglichen , öffnet sich unten in das Gebäude fließen zu lassen ; durch Verwendung dieser Art von natürlicher Belüftung anstelle von Klimaanlagen – Innentemperatur zu regulieren, wird das Gebäude energieeffizienter. Renzo Piano und SWA – Gruppe gewannen die American Society of Landscape Architects (ASLA) Auszeichnung im Design im Jahr 2009.

Öffentliche Bildung
Blick auf den amazonischen überfluteten Wald im Regenwald zeigen. Arapaima, arowana, Wels, pacus, Cichliden und andere Fischarten können von einem untergetauchten Acryl-Tunnel zu sehen.

Vor ersetzt, zogen die alten Akademiegebäude etwa eine halbe Million Besucher pro Jahr. Wie der Fall von Anfang an war, ist die Hauptstoßrichtung der Exponate der Naturgeschichte. Die wichtigsten Spielstätten des Museums gehören die folgenden:

Kimball Natural History Museum – umfasst in der Regel das gesamte Museum außerhalb des Planetarium, Regenwald und Aquarium und umfasst Afrika Hall (das älteste laufende Ausstellung der Akademie), der Ostflügel (die die Foulcault Pendel umfasst auch eine Übertrags Exponat aus der älteren , vor 2008 Renovierung der Akademie), der west~~POS=TRUNC (derzeit mehrere geophysikalische Exponate), die Wissenschaft „Projekt Lab“, die reale Funktionen beherbergt, Live-Wissenschaftler auf echten, lebenden Forschungsprojekten und die ihre Arbeit angesehen tun können aus außerhalb des Labors mit dem öffentlichen Besuchern, sowie mehr kleineren Exponaten im ganzen Rest der Akademie Gebäude verteilt.

Morrison Planetarium – bietet die größte vollständig digitales Planetariumskuppel der Welt bei 27,5 Metern gemessen in (90 ft.) Durchmesser mit einem 23-Meter (75 Fuß) Durchmesser Bildschirm
Regenwäldern der Welt – Regenwald – Ausstellung eingeschlossen in einem 90-Fuß (27 m) Glaskuppel
Steinhart Aquarium – schließt Exponaten Korallenriff, tidepool und Sumpf Lebensräume; sowie eine Kolonie afrikanischer Pinguine

Neben den berühmten Museum Programmen bietet die California Academy of Sciences viele Bildungs- und Community Outreach-Programme für die Mitglieder der Öffentlichkeit.