Antioch Mosaiken, Baltimore Museum of Art

Das BMA stellt eine Sammlung von Antiochia-Mosaiken aus, das Ergebnis seiner Beteiligung an Ausgrabungen dieser antiken Stadt, die heute als Antakya im Südosten der Türkei nahe der Grenze zu Syrien bekannt ist.

Mit der Unterstützung des BMA-Treuhänders Robert Garrett trat das Baltimore Museum of Art während der Ausgrabungen von 1932 bis 1939 den Musées Nationaux de France, dem Worcester Art Museum und der Princeton University bei und entdeckte 300 Mosaikpflaster in und um die verlorene Stadt. Die BMA erhielt einige der Mosaiken aus der Ausgrabung, insgesamt 34 Bürgersteige, von denen 28 im sonnendurchfluteten Atriumhof des Museums zu sehen sind.

Die Mosaike wurden im wohlhabenden Vorort Daphne und in der nahe gelegenen Hafenstadt Seleucia Pieria entdeckt und stammen von den Tagen des Kaisers Hadrian im 2. Jahrhundert n. Chr. Bis zum christlichen Reich Justinian im 6. Jahrhundert, das die klassische Welt und die frühe Mitte überbrückt Alter Die Mosaiken veranschaulichen, wie sich die klassische Kunst Griechenlands und Roms zur Kunst der frühen christlichen Zeit entwickelt hat, und erzählen die Geschichte, wie die Menschen in dieser alten Stadt vor ihrer Zerstörung durch katastrophale Erdbeben in den Jahren 526 und 528 lebten. Die Mosaiken sind bemerkenswert Ihre große Skala und aufwändig gemusterten Grenzen und der Glanz ihrer dekorativen und naturalistischen Effekte.

Die Antiochia-Mosaiken veranschaulichen, wie sich die klassische Kunst Griechenlands und Roms zu der Kunst der frühchristlichen Zeit entwickelte, und erzählen die Geschichte, wie die Menschen in dieser alten Stadt lebten, bevor sie durch katastrophale Erdbeben in den Jahren 526 und 528 n. Chr. Zerstört wurden.

Sie sind bemerkenswert für ihre:

großen Stil
Aufwändig gemusterte Grenzen
Dekorative und naturalistische Effekte
Entdeckung der Mosaiken – 1932 bis 1939
Mit der Unterstützung des BMA-Treuhänders Robert Garrett trat das BMA während der Ausgrabungen von Antiochia in den 1930er Jahren den Musées Nationaux de France, dem Worcester Art Museum und der Princeton University bei. Dreihundert Mosaikpflaster wurden im wohlhabenden Vorort Daphne und in der nahe gelegenen Hafenstadt Seleucia Pieria entdeckt.

Heute ist Antiochia als Antakya bekannt und liegt im Südosten der Türkei nahe der syrischen Grenze.

Im sonnigen Antioch Court des Museums sind 24 Bürgersteige aus den Antioch-Mosaiken zu sehen.

Baltimore Museum der Kunst
Das Baltimore Museum of Art (BMA) in Baltimore, Maryland, USA, ist ein Kunstmuseum, das 1914 gegründet wurde. Das BMA wurde zwar mit einem einzigen Gemälde gegründet und verfügt heute über mehr als 95.000 Kunstwerke – darunter auch die größte öffentliche Holding von Werken von Henri Matisse. Zu den Highlights der Sammlung gehören eine Auswahl amerikanischer und europäischer Malerei, Skulpturen und dekorativer Kunst; Werke zeitgenössischer Künstler; bedeutende Kunstwerke aus China; Antioch Mosaiken und eine Kunstsammlung aus Afrika. Die Galerien des BMA zeigen Beispiele aus einer Sammlung von Druckgrafiken, Zeichnungen, Fotos und Textilien aus der ganzen Welt. Das Museum verfügt auch über einen 2,7 Hektar großen Skulpturengarten. Das Museum umfasst ein Gebäude mit einer Fläche von 20.000 m², das ursprünglich 1929 im architektonischen Stil des “römischen Tempels” nach dem Entwurf des berühmten amerikanischen Architekten John Russell Pope erbaut wurde. Das Museum befindet sich zwischen Charles Village im Osten, Remington im Süden und Hampden im Westen. und südlich der Roland Park-Viertel, unmittelbar neben dem Homewood-Campus der Johns Hopkins University, obwohl das Museum eine unabhängige Institution ist, die nicht mit der Universität verbunden ist.

Das Highlight des Museums ist die Cone Collection, die von den Baltimore-Schwestern Dr. Claribel (1864–1929) und Etta Cone (1870–1949) zusammengestellt wurde. Die erfundenen Sammler sammelten eine Fülle von Werken von Künstlern, darunter Matisse, Picasso, Cézanne, Manet, Degas, Giambattista Pittoni, Gauguin, van Gogh und Renoir, die fast alle dem Museum gespendet wurden. Das Museum ist auch ständiger Sitz der Sammlung von George A. Lucas mit 18.000 Werken französischer Kunst aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die vom Museum als kultureller “Schatz” und “einer der größten Einzelbestände französischer Kunst in Frankreich” ausgezeichnet wurde das Land.”

Das BMA wird derzeit von Direktor Christopher Bedford geleitet, der im Mai 2016 nach einer einjährigen Suche ernannt wurde. Bevor er zum BMA kam, leitete Bedford vier Jahre lang das Rose Art Museum der Brandeis University in Massachusetts. Er half dem Rose Art Museum 2009 aus internationalen Kontroversen heraus, als das Museum während der wirtschaftlichen Rezession vorschlug, ihre erstklassige Kunstsammlung zu verkaufen, um bei den kämpfenden Finanzen zu helfen.

Das Baltimore Museum of Art beherbergt eine international renommierte Sammlung moderner, zeitgenössischer Kunst aus dem 19. Jahrhundert. Das BMA wurde 1914 mit einem einzigen Gemälde gegründet und verfügt heute über 95.000 Kunstwerke – darunter den weltweit größten Bestand an Werken von Henri Matisse.

Das Museum hat eine lange Tradition, die Kunst des Tages zu sammeln, angefangen bei den Cone Sisters, deren Erwerb von lebenden Künstlern das Engagement des Museums für zeitgenössische Kunst prägt.

Seit Oktober 2006 bieten das Baltimore Museum of Art und das Walters Art Museum (ehemals Walters Art Gallery) das ganze Jahr über kostenlose Stipendien an, die von Stipendien von Baltimore City, Baltimore County, und verschiedenen Stiftungen gewährt werden.