Russische militärische historische Gesellschaft, Moskau, Russland

Die kaiserliche Russische Historische Gesellschaft (russisch Императорское Русское историческое общество) war eine öffentliche Organisation des kaiserlichen Russland. Es unterlag der Zuständigkeit des Ministeriums für nationale Bildung. Es wurde 1866 gegründet und 1917 aufgelöst. Es veröffentlichte Studien über russische Geschichte und historische Dokumente, die mit dem imperialen russischen Staat verbunden sind. Es ist am bemerkenswertesten als der Herausgeber des russischen biographischen Wörterbuchs. Sein Emblem war ein Bild des Denkmals für Minin und Pozharsky.

Die Russische Militärhistorische Gesellschaft benannte die Kaiserlich Russische Militärhistorische Gesellschaft, eine 1907 gegründete militärisch-wissenschaftliche Gesellschaft zur Erforschung der Militärgeschichte Rußlands. Gemäß seiner Satzung war die Gesellschaft unter der Kontrolle des Verteidigungsministeriums. Er hielt seine Treffen im Artilleriemuseum ab, das heute als Militärgeschichtliches Museum für Artillerie, Ingenieurkorps und Signalkorps bekannt ist. Die Gesellschaft hatte einen Rat mit General D. A. Skalon als Vorsitzender und A. Z. Myshlaevsky als stellvertretender Vorsitzender, ersetzt durch N. P. Mikhnevich im Jahre 1912. Die Gesellschaft hatte bis 1913 etwa 3000 Mitglieder mit Niederlassungen in allen militärischen Kommandos. Mitglieder der Gesellschaft öffneten Museen und Bibliotheken in Militäreinheiten, organisierten Militärarchive und ausgegrabene Schlachtfelder. Die Gesellschaft bestand aus Abteilungen für Kriegsgeschichte, Regiments- und Marinegeschichten, Militärarchäologie und Archäologie. Es veröffentlichte 1910-14 Zeitschrift der Kaiserlichen Russischen Militärischen Historischen Gesellschaft, sowie Notizen über Militärarchäologie und Archäographie und Proceedings in St. Petersburg veröffentlicht. Die Gesellschaft spielte eine wichtige Rolle bei der Sammlung und Veröffentlichung von Dokumenten und der Popularisierung der Militärgeschichte. Es wurde nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs aufgelöst.

Die Russische Historische Gesellschaft wurde im März 1866 auf Initiative prominenter russischer Historiker, Militärs und Regierungsbeamter in St. Petersburg gegründet. Die Satzung der Gesellschaft wurde am 23. Mai 1866 von Kaiser Alexander II. Genehmigt. Die Gesellschaft wurde dem Ministerium für öffentliche Bildung unterstellt.

Das Ziel der Russischen Historischen Gesellschaft ist es, “die Entwicklung der nationalen russischen Geschichtsaufklärung umfassend zu fördern”.

Die Aktivitäten der Gesellschaft bestanden darin, Dokumente und Materialien über die Geschichte in Russland zu sammeln, zu verarbeiten und dann zu verteilen und sie so in den wissenschaftlichen Kreislauf einzuführen. Die ausgewählten Materialien wurden in den “Sammlungen der Russischen Historischen Gesellschaft” veröffentlicht: Während der 50 Jahre des gesellschaftlichen Lebens wurden 148 Bände veröffentlicht. In der Regel wurden seltene oder bisher unbekannte Dokumente veröffentlicht, die auf einige historische Fakten hinweisen. Um solche einzigartigen Materialien zu finden, erlaubten persönliche Verbindungen und Gelegenheiten von Prinzen Vyazemsky.
Neben der regelmäßigen Veröffentlichung der Sammlung wurde eine Jubiläumsausgabe des Historikers der russischen Literatur von V.I. Saitov, ein Historiker der russischen Literatur, mit 61 Illustrationen (28 Farben und 33 schwarz-weiß), 104 Porträts, Briefe und andere Raritäten zum 50. Jahrestag der Gesellschaft.

Am 29. Dezember 2012 wurde die Russische Militärisch-Historische Gesellschaft durch den Befehl Nr. 1710 des Präsidenten Russlands mit dem Ziel gegründet, die Ressourcen des Staates und der Gesellschaft für das Studium der militärisch-historischen Vergangenheit Russlands zu konsolidieren und das Studium zu erleichtern der nationalen Militärgeschichte und entgegenwirkende Versuche, es zu verzerren, sowie die Errungenschaften des militärhistorischen Studiums zu popularisieren, Patriotismus zu fördern und das Prestige des Militärdienstes zu erhöhen.

Russian Military Historical Society beherbergt eine temporäre Ausstellung russischer, sowjetischer und internationaler Kunst in einem Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert.

Tags: