Häfen und Strände in Menton, französische Riviera

Menton, mit dem Spitznamen Perle von Frankreich, ist eine französische Gemeinde im Departement Alpes-Maritimes an der französisch-italienischen Grenze in der Nähe des Fürstentums Monaco (7 km) und ein berühmter Ferienort an der Côte d’Azur.

Menton ist eine Stadt, in der sich Natur und Kultur harmonisch verbinden. Menton, Stadt der Gärten, Stadt der Zitrone, aber auch Stadt der Kunst und Geschichte, ist reich an einem außergewöhnlichen natürlichen und historischen Erbe. Hier in dieser erhaltenen Natur ist alles ruhig und schön. Von den Felsvorsprüngen, die über die Stadt hinausragen, kann man eine Postkartenlandschaft bewundern, die einer Stadt, die am Meer liegt und das ganze Jahr über in heißer Sonne gebadet wird.

Klima
Menton wurde zu einem modischen Touristenzentrum mit großen Villen und Gärten. Das gemäßigte mediterrane Klima ist besonders günstig für die Zitrusindustrie, mit der es stark identifiziert ist. Menton ist durch den Aufstieg der Alpen vor den Nordwinden geschützt und profitiert von einem außergewöhnlichen Mikroklima. Die Winter sind dort milder und die Sommer wärmer als in den anderen Städten der Riviera. Mit seinen 316 Sonnentagen im Jahr ist Menton eine Stadt, in der das Thermometer selten unter 0 ° C fällt.

Nach dem Köppen-System bietet Menton ein mediterranes Heißsommerklima (Csa). Die milderen Winter (im Durchschnitt) und die wärmeren Nächte im Sommer (im Durchschnitt) im Vergleich zum Rest der französischen Mittelmeerküste bieten Menton jedoch ein besonderes Mikroklima mit einem signifikanten mediterranen Klima im warmen Sommer (Csb). Einflüsse und Eigenschaften wie die kalifornische Küste und Oregon (von Nizza über Monaco und Menton bis zur italienischen Grenze), die für Mandarinen-, Orangen- und Zitronenhaine günstig sind, daher eines der Symbole der Stadt, die Zitrone. Winterfröste sind äußerst selten, können jedoch gelegentlich alle paar Jahre auftreten. Ebenso sind die Sommertemperaturen relativ moderat und steigen selten über 30 ° C.

Häfen:
Die SPL-Häfen (Local Public Company) von Menton waren an der Spitze der Häfen mit einem dynamischen Team an Bord, das Sie das ganze Jahr über willkommen heißt. Menton hat es geschafft, Kultur, Natur und Dynamik in einer idyllischen Umgebung zu verbinden

Der alte Hafen
Das Hotel liegt mit Blick auf die Berge und am Fuße der Altstadt. Aufgrund seiner Lage ist es eine einzige Station. Sie werden in der ersten Reihe sein, um das von der Morgensonne überflutete Campanin zu bewundern, das die verschiedenen warmen und ockerfarbenen Farben der Fassaden offenbart. Die Lage in der Nähe aller Annehmlichkeiten und die neue Esplanade des Sablettes machen den alten Hafen zu einem Hafen in der Innenstadt.

Ehemaliger kleiner mediterraner Fischereihafen, in dem sich Vergnügungsboote harmonisch mit farbenfrohen traditionellen und Fischereifahrzeugen vermischen, hat der Alte Hafen perfekt Modernität und Authentizität kombiniert. Während Sie spazieren gehen, können Sie entdecken, was die Aktivität von gestern geprägt hat. Am Eingang des Hafens befindet sich die Statue des Beschützers der Stadt: St. Michel, der den traditionellen Hut der Fischer trägt, sowie die Verkaufsbank der Einheimischen Angeln.

Der alte Hafen ist dennoch modern mit einer komplett renovierten und nur für Fußgänger zugänglichen Esplanade, einem 2013 sanierten Umbaugebiet, in dem Sie nautische Fachkräfte finden, aber auch einen “öffentlichen” Bereich mit rampenfreiem Wasser.

Wenn Sie sich dem alten Hafen von Menton anschließen, genießen Sie eine außergewöhnliche Aussicht zu attraktiven Preisen in der Nähe des Stadtzentrums, der Geschäfte und der verschiedenen von der Stadt angebotenen Veranstaltungen.

Hafen von Garavan
Der Hafen von Garavan, der nächste Ausgangspunkt für die Verbindung des Kontinents mit Korsika. Nutzen Sie die außergewöhnliche Lage zwischen Monaco und Italien. Profitieren Sie von den Leistungen der Werft

Der Hafen von Garavan wurde 1967 eingeweiht und ist das Herz des Stadtteils Garavan. Es ist nur 700 m von der italienischen Grenze und weniger als 2 km vom Stadtzentrum entfernt. Es gilt als einer der größten Häfen an der Côte d’Azur, da es 770 Liegeplätze hat. Dieser Hafen befindet sich am Rande eines Wohngebiets und bietet Bootsfahrern einen umfassenden Service auf Postkartenhintergrund.

Seine Besonderheit ist es, der erste oder letzte Hafen Frankreichs zu sein. Der Hafen von Garavan liegt an einer Landkreuzung zwischen Frankreich und Italien, aber auch auf See. Aufgrund seiner Lage ist es einer der nächstgelegenen Ausgangspunkte zu Korsika, Sardinien oder Sizilien.

Hier finden Sie Geschäfte, die sich auf das Bootfahren spezialisiert haben (Schiffsausrüster, Reparatur usw.), aber auch mehrere Qualitätsrestaurants. Ein Startkran wird vom Büro des Hafenmeisters für Ihre Schiffe bis zu 2 Tonnen verwaltet, und für größere Einheiten können Sie die Dienste der Werft nutzen, die Schiffe mit einer Länge von bis zu 50 Metern begrüßt. Im Hafen von Garavan profitieren Sie von hochwertigen Dienstleistungen, einem ruhigen und entspannenden Rahmen, bevor Sie zum Meer zurückkehren.

Strände:
Hawaii, der erste Strand in Frankreich, wenn Sie aus Italien anreisen. Klein, ist es oft Schwellungen ausgesetzt und viele können Spaß in seinen Wellen haben.
Rondelli, der erste Sandstrand im Supermarkt im Stadtteil Garavan.
Les Sablettes, vor 1969 ein sehr kleiner Sandstrand, der zwischen 1968 und 1969 künstlich vergrößert wurde. Durch 3 Deiche vor Wellen und Ostwinden geschützt, haben sie seitdem am Fuße des alten Menton eine Menge Touristen versammelt.
Markt (oder Bastion) in der Nähe der alten Hallen und des neuen Jean-Cocteau-Museums.
Casino, direkt hinter dem Casino in Menton.
Borrigo, dieser Strand und die beiden vorhergehenden waren in den Jahren 1995 Gegenstand tiefer Bauarbeiten, die insbesondere dank des Baus eines mehr als 1 Kilometer langen Unterwasserdeichs, der ihre Erosion durch Strömungen und Seestöße einschränkte, dies ermöglichten Verbreiterung auf mindestens 30 Meter.

Französische Riviera
Die französische Riviera ist die Mittelmeerküste im Südosten Frankreichs. Es gibt keine offizielle Grenze, aber es wird normalerweise angenommen, dass sie sich von Cassis, Toulon oder Saint-Tropez im Westen bis Menton an der Grenze zwischen Frankreich und Italien im Osten erstreckt, wo sich die italienische Riviera anschließt. Die Küste liegt vollständig in der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Das Fürstentum Monaco ist eine Halb-Enklave in der Region, die auf drei Seiten von Frankreich umgeben ist und am Mittelmeer liegt. Riviera ist ein italienisches Wort, das dem alten ligurischen Territorium entspricht, das zwischen den Flüssen Var und Magra eingeklemmt ist.

Das Klima an der Côte d’Azur ist gemäßigt mediterran mit bergigen Einflüssen auf die nördlichen Teile der Departements Var und Alpes-Maritimes. Es zeichnet sich durch trockene Sommer und milde Winter aus, die die Wahrscheinlichkeit des Einfrierens verringern. Die Côte d’Azur genießt 300 Tage im Jahr viel Sonnenschein auf dem französischen Festland.

Diese Küste war eines der ersten modernen Urlaubsgebiete. Es begann Ende des 18. Jahrhunderts als Winterkurort für die britische Oberschicht. Mit der Ankunft der Eisenbahn Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie zum Spielplatz und Urlaubsort britischer, russischer und anderer Aristokraten wie Königin Victoria, Zar Alexander II. Und König Edward VII., Als er Prinz von Wales war. Im Sommer spielten hier auch viele Mitglieder der Familie Rothschild. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde es von Künstlern und Schriftstellern wie Pablo Picasso, Henri Matisse, Francis Bacon, Edith Wharton, Somerset Maugham und Aldous Huxley sowie wohlhabenden Amerikanern und Europäern frequentiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es ein beliebtes Touristenziel und Kongressort. Viele Prominente wie Elton John und Brigitte Bardot,

Der östliche Teil (Maralpin) der Côte d’Azur wurde durch das Betonieren der Küste, das mit der touristischen Entwicklung von Ausländern aus Nordeuropa und den Franzosen verbunden ist, weitgehend verändert. Der Var-Teil ist besser vor der Verstädterung geschützt, mit Ausnahme der Agglomeration von Fréjus-Saint-Raphaël, die vom demografischen Wachstum der Maralpin-Küste und der Agglomeration von Toulon betroffen ist, die durch die Zersiedelung des Teils West und durch eine Ausbreitung von gekennzeichnet ist Industrie- und Gewerbegebiete (Grand Var).

Tags: