Museum für Moderne Kunst, New York, Vereinigte Staaten

Das Museum of Modern Art (MoMA) ist ein Kunstmuseum in Midtown Manhattan in New York City, an der 53. Straße zwischen der Fifth und Sixth Avenue.

Das MoMA war wichtig für die Entwicklung und Sammlung moderner Kunst und wird oft als eines der größten und einflussreichsten Museen für moderne Kunst in der Welt bezeichnet. Die Sammlung des MoMA bietet einen Überblick über moderne und zeitgenössische Kunst, darunter Werke der Architektur und des Designs, Zeichnung, Malerei, Skulptur, Fotografie, Drucke, illustrierte Bücher und Künstlerbücher, Film und elektronische Medien.

Die MoMA-Bibliothek umfasst rund 300.000 Bücher und Ausstellungskataloge, über 1.000 Zeitschriftentitel und über 40.000 Ephemera-Dateien zu einzelnen Künstlern und Gruppen. Das Archiv enthält Quellenmaterial zur Geschichte der modernen und zeitgenössischen Kunst.

Das 1929 gegründete Museum of Modern Art (MoMA) in Midtown Manhattan war das erste Museum, das der Moderne gewidmet war. Heute bietet die reichhaltige und vielfältige Sammlung des MoMA einen umfassenden Überblick über moderne und zeitgenössische Kunst, von der innovativen europäischen Malerei und Skulptur der 1880er Jahre bis zur heutigen Film-, Design- und Performancekunst. Seit der ersten Schenkung von acht Drucken und einer Zeichnung umfasst die Sammlung mehr als 150.000 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Drucke, Fotografien, Architekturmodelle und Zeichnungen sowie Designobjekte. ungefähr 22.000 Filme und vier Millionen Filmstills; und in seiner Bibliothek und seinem Archiv über 300.000 Bücher, Künstlerbücher und Zeitschriften sowie umfangreiche Einzeldateien über mehr als 70.000 Künstler. Höhepunkte der Sammlung sind Claude Monets Seerosen, Vincent van Goghs Sternennacht und Les Demoiselles d’Avignon von Pablo Picasso sowie jüngere Werke von Andy Warhol, Elizabeth Murray, Cindy Sherman und vielen anderen.

Das Museum präsentiert einen aktiven Zeitplan für Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst, über 1000 Filmvorführungen pro Jahr und eine breite Palette von Bildungsprogrammen, von Künstlergesprächen bis hin zu Familienworkshops. Das neue MoMA-Gebäude des Architekten Yoshio Taniguchi wurde 2004 eröffnet und hat den Platz für die Ausstellungen und Programme des Museums fast verdoppelt und den beliebten Abby Aldrich Rockefeller Skulpturengarten vergrößert. Heute begrüßt das Museum jedes Jahr etwa 3 Millionen Besucher und hat mehr als 130.000 Mitglieder.

Das Museum ist Mitglied des MoMA PS1, eines der ältesten und größten gemeinnützigen Zentren für zeitgenössische Kunst in den USA. Das MoMA PS1 in Queens, New York, zeigt jedes Jahr über 50 Ausstellungen, darunter Retrospektiven und ortsspezifische Installationen sowie einen vollständigen Zeitplan von Musik und Performance-Programmierung.

Kunstwerke:
Von vielen betrachtet, um die beste Sammlung moderner westlicher Meisterwerke in der Welt zu haben, umfasst das MoMA mehr als 150.000 einzelne Stücke zusätzlich zu ungefähr 22.000 Filmen und 4 Millionen Filmstills. (Der Zugriff auf die Sammlung von Filmstills endete 2002, und die Sammlung wird in einem Gewölbe in Hamlin, Pennsylvania, eingemottet.

Das MoMA entwickelte zunächst unter Edward Steichen und dann unter Steichens handverlesenem Nachfolger John Szarkowski eine weltweit renommierte Kunstfotografie-Sammlung, zu der auch Fotos von Todd Webb gehörten. Die Abteilung wurde 1940 von Beaumont Newhall gegründet. Unter Szarkowski konzentrierte sie sich auf einen traditionell modernistischen Zugang zum Medium, der dokumentarische Bilder und orthodoxe Dunkelkammertechniken betonte.

Die MoMA-Bibliothek befindet sich in Midtown Manhattan und verfügt über ein Außenlager in Long Island City, Queens. Die nicht zirkulierende Sammlung dokumentiert moderne und zeitgenössische Kunst einschließlich Malerei, Skulptur, Druckgraphik, Fotografie, Film, Performance und Architektur von 1880 bis heute. Die Sammlung umfasst 300.000 Bücher, 1.000 Zeitschriften und 40.000 Dateien über Künstler und Künstlergruppen. Es gibt über 10.000 Künstlerbücher in der Sammlung. Die Bibliotheken sind nach Vereinbarung für alle Forscher geöffnet. Der Katalog der Bibliothek heißt “Dadabase”. Dadabase enthält Datensätze für das gesamte Material in der Bibliothek, einschließlich Bücher, Künstlerbücher, Ausstellungskataloge, spezielle Sammlungsmaterialien und elektronische Ressourcen.

Die Abteilung für Architektur und Design des MoMA wurde 1932 als erste Museumsabteilung der Welt gegründet, die sich dem Schnittpunkt von Architektur und Design verschrieben hat. Der erste Direktor der Abteilung war Philip Johnson, der zwischen 1932-34 und 1946-54 als Kurator diente.

Die Sammlung besteht aus 28.000 Werken, darunter Architekturmodelle, Zeichnungen und Fotografien. Einer der Höhepunkte der Sammlung ist das Archiv Mies van der Rohe. Es enthält auch Werke von legendären Architekten und Designern wie Frank Lloyd Wright, Paul László, Eames, Isamu Noguchi und George Nelson. Die Designkollektion enthält viele industrielle und gefertigte Teile, von einem Pendelkugellager bis hin zu einem kompletten Bell 47D1 Hubschrauber.