Kuramaki, Kibune, Hanase-Gebiet, Kyoto Sightseeing Route, Japan

Besuch der Legende von Ushiwakamaru, die auf dem Berg bleibt. Kurama, “In der Nähe und weit weg …”, und der Ansatz der neunundneunzig Kurven bezogen sich auf Sei Shonagon. Kurama-dera liegt nördlich am Kurama Highway, der parallel zum Kurama River verläuft. Hier bleiben verschiedene Legenden über Ushiwakamaru. Sie können die Legende auf der Annäherung an den Berg fühlen. Kurama. Ein Ort, an dem Mysterium und Romantik treiben, wie die Steine, die beim Verlassen von Kurama-dera verglichen worden sein sollen, die Annäherung an den inneren Tempel, wo der Mönch, der Schwertkunst vom Tengu durch das Tal gelernt hat, zum Dämonenlord führt. Auf dem Weg können Sie auch den neunundneunzigfachen Ansatz gehen, den Sei Shonagon als “Nah-Fern-Ding, Zick-Zack-Straße” formulierte. Das Kurama Fire Festival, eines der drei großen Festivals in Kyoto,

Nehmen Sie den Stadtbus 4/17 oder den Kyoto-Bus 17 vom “Kyoto Station Square” zum “Demachiyanagi Station Square”, steigen Sie an der Eizan “Demachiyanagi” Station aus und steigen Sie an der “Kurama” Station aus. Fahren Sie vom Bahnhof “Kyoto” der U-Bahnlinie Karasuma in Richtung “Kokusaikaikan” und nehmen Sie den Kyoto-Bus 52 vom “Kokusaikaikan Station Square” nach “Kurama”. Fahren Sie von der Station “Kyoto” der JR Nara-Linie in Richtung der Station “Tofukuji” und fahren Sie nach Keihan. Von der Station “Tofukuji” zur Station “Demachiyanagi”. Nehmen Sie den Zug vom Bahnhof “Demachiyanagi” in Eizan und steigen Sie am Bahnhof “Kurama” aus.

Das Flussbett am Kibune River im Hinterzimmer von Kyoto spürt die Sommertradition, das Murmeln des Flusses und genießt die Kühle. Kibune rief Okuzashiki in Kyoto an. Im Sommer suchen viele Menschen nach Coolness. Kawadoko ist eine Spezialität von Restaurants entlang des Kibune River. Den klaren Strom direkt neben sich zu spüren und die Köstlichkeit von Kyoto zu genießen, ist ein Vergnügen, das es nur im Sommer gibt. Es gibt auch einen berühmten Ort für Glühwürmchen namens Hotaruiwa entlang des Flusses, der die Atmosphäre einer Sommernacht vermittelt. Der Kibune-Schrein, der dem Gott gewidmet ist, der die Wasserversorgung kontrolliert, ist auch eine Touristenattraktion von Kibune. Als Izumi Shikibu, eine Dichterin aus der Heian-Zeit, ein Wiedersehen mit ihrem Mann besuchte und betete, der nicht mehr übereinstimmte, gibt es eine Anekdote, dass der Wunsch erfüllt wurde. Aus diesem Grund,

Nehmen Sie den Stadtbus 4/17 oder den Kyoto-Bus 17 vom “Kyoto Station Square” zum “Demachiyanagi Station Square”, steigen Sie an der Eizan “Demachiyanagi” Station aus und steigen Sie an der “Kibuneguchi” Station aus. Fahren Sie vom Bahnhof “Kyoto” der U-Bahnlinie Karasuma in Richtung “Kokusaikaikan” und nehmen Sie den Kyoto-Bus 52 vom “Kokusaikaikan Station Square” nach “Kibuneguchi”. Fahren Sie von der Station “Kyoto” auf der JR Nara-Linie in Richtung der Station “Tofukuji” und fahren Sie nach Keihan. Von der Station “Tofukuji” zur Station “Demachiyanagi”. Nehmen Sie den Zug vom Bahnhof “Demachiyanagi” in Eizan und steigen Sie am Bahnhof “Kibuneguchi” aus.

Das Naturgebiet befindet sich nördlich des Kurama Highway, wo Sie wandern, die höchste Zeder Japans sehen und nach Norden fahren können. Hanase Pass, wo Sie die Seite von Kyoto City spüren können, die sich vom Stadtzentrum unterscheidet, das voller Touristen ist. Weiter nördlich als Kurama-dera fahren Sie weiter auf dem Kurama Highway und überqueren den Hanase Pass, der das Naturgebiet ist. Hier können Sie die Interaktion mit der Natur genießen. Trekking beim Baden im Wald oder Beobachten von Wildvögeln erfrischt Ihre Stimmung. Im Daihizan National Forest können Sie den höchsten Sanbonsugi mit Blumenrücken in Japan sehen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine ungewöhnlich geformte Zeder mit drei Zedern, die sich von einer Wurzel zum Himmel erstrecken. Das Alter des Baumes soll 1000 bis 1200 Jahre betragen. In der Umgebung gibt es auch Möglichkeiten zum Wandern und für Aktivitäten im Freien.

Nehmen Sie den Stadtbus 4/17 oder den Kyoto-Bus 17 vom “Kyoto Station Square” zum “Demachiyanagi Station Square” und den Kyoto Bus 32 vom “Demachiyanagi Station Square” zur “Hanase Yamanoie Mae”. Fahren Sie vom Bahnhof “Kyoto” der U-Bahnlinie Karasuma in Richtung “Kitaoji” und nehmen Sie den Kyoto-Bus 32 von “Karasumakitaoji” nach “Hanase Yamanoie Mae”.

Touristenattraktionen

Mt. Kurama
Mt. Kurama ist ein Berg in Sakyo Ward, Kyoto City, Präfektur Kyoto. Höhe 584m. Der Kamm zwischen dem Kurama River im Osten und dem Kibune River im Westen verläuft nach Norden und Süden. Bekannt als Mt. Ryozen, es gedieh als Ort für esoterisches Gebirgstraining. Im 15. Jahr von Enryaku (796) oder im ersten Jahr von Houki (770) wurde Kurama-dera am südlichen Hang des Berges erbaut. Kurama mit Bishamonten als Hauptbild. Darüber hinaus ist es das Übungsgelände von Ushiwakamaru (später Minamoto no Yoshitsune) und als “Kurama Tengu” bekannt. Seit der Antike ist es als berühmter Ort für Kirschblüten im Frühling und Herbstlaub im Herbst bekannt. Das Erscheinen des Berges. Kurama im Frühling und Herbst wird auch in “Sarashina Nikki” beschrieben.

Es gibt eine Theorie, dass der alte Name des Berges. Kurama ist der Berg. Kurama. Es ist die Theorie, dass sich die Lesart von “dunkler Teil (dunkler Teil) (Lesen, Club)”, was einen dunklen Ort bedeutet, zu Kurama geändert hat. “Kurabuyama” und “Kuramayama” sind ebenfalls Utamakura. Viele Kagaku-Bücher wie “Waka Hatsugakusho” und “Godai Utamakura” sagen, dass “Kurabuyama” ein Berg in der Provinz Yamashiro ist, aber seinen spezifischen Standort nicht spezifiziert. In diesen Kagaku-Büchern werden “Kurabuyama” und “Kuramayama” als separate Utamakura behandelt. Die Dichter von Ariwara no Motokata und Ki no Tsurayuki schrieben “Kurabuyama” als Utamakura und sind in “Kokin Wakashū” enthalten. In ähnlicher Weise schrieben die Dichter von Anpo Hoshi und anderen “Kuramayama” als Utamakura, was in ”

Blick auf den Berg. Kurama als Ortsname in der Neuzeit, Mt. Kurama soll der Berg sein. Kurama in “Mt. Kurama”, aber in “Mt. Kurama” und “Mt. Kibuneyama”, die sich westlich des Berges befinden, soll Mt. Kurama sein. Kurama “, während die Theorie, dass der Berg Kurama der Berg Kibune ist, bereits erwähnt wurde, gibt es auch eine Theorie, dass der Berg Kurama der Berg Kurama ist. Eine solche Verwirrung wird gesehen, und es kann nicht geschlossen werden, dass der Berg Akabe ein Ortsname ist bezieht sich auch auf den Berg Kurama.

Kurama Tempel
Kurama-dera ist ein Tempel in Kurama-honmachi, Sakyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto. Es gehörte bis 1949 der Tendai-Sekte (Showa 24), ist aber seitdem der Haupttempel von Kurama Kokyo. Die Bergnummer ist Mt. Kurama. Es wird gesagt, dass der Berg von Jianzhens hochrangigem jüngeren Bruder Jianzhen eröffnet wurde. Das Hauptbild heißt im Tempel “Sonten”. “Santen” soll das Hauptbild der drei Körper von Bishamontenno, Senju Kanzeon Bosatsu und Goho Maouson sein.

Es befindet sich im Norden des Kyoto-Beckens und am Südhang des Berges. Kurama, das eine reiche natürliche Umgebung bewahrt. Kurama ist berühmt als ein Ort, an dem Ushiwakamaru (Minamoto no Yoshitsune) praktizierte, und ist auch als Nohs “Kurama Tengu” bekannt. Es ist der 19. Rechnungsplatz an 33 Orten in New Saigoku. Darüber hinaus betreibt sie eine Seilbahn (Kuramayama Cable Railway) als Transportmittel zum Kurama-Tempel und ist auch der einzige Eisenbahnbetreiber als religiöses Unternehmen.

“Kurama-dera Engi” (Ambagaiji Engi), das an den Tempel weitergegeben wird, vermittelt den Ursprung des Grases, und Jianzhens hochrangiger jüngerer Bruder Kanrei band Kusuan im ersten Jahr von Houki (770) und verankerte Bishamonten . Es heißt der Anfang. Jianzhen war der jüngste der acht hochrangigen Schüler, die Jianzhen aus Tang mitbrachte. Eines Nachts in Houki 3 (772) hat Reimu einen Traum und es wird erzählt, dass es nördlich der Provinz Yamashiro einen heiligen Berg gibt. Nachdem Kanrei nach dem heiligen Berg gefragt hat, sieht er Hakuba mit einem Schatzsattel auf einem Berg. Dieser Berg war der Berg. Kurama. Kanjo, der den Berg betrat, wollte gerade von einer Dämonin getötet werden, aber als er Angst hatte, fiel ein toter Baum und der Dämon wurde niedergeschlagen.

Am nächsten Morgen gab es eine Statue von Bishamonten, und es heißt, Kanrei habe einen Tempel gebaut, um ihn anzubeten. Die Geschichte dieses Kanrei sieht nicht wie ein anderes Buch als “Kurama Kadoji Engi” aus, und ich weiß nicht, inwieweit es historische Fakten vermittelt. Es ist jedoch bemerkenswert, dass ein Mönch in Nanto (Nara) am Bau beteiligt war, wie dies bei Kiyomizu-dera der Fall war.

Andere Folklore kann in verschiedenen Büchern wie “Konjaku Monogatari Shu” und “Fuso Ryakuki” gesehen werden. Demnach wollte Fujiwara no Isendo, der in der Familie Nanke Fujiwara geboren wurde und als Chef des Toji-Tempels diente, im 15. Jahr des Enryaku-Kalenders (796) einen Tempel bauen, der dem Kannon Bodhisattva gewidmet war er verehrt persönlich. Nach Reimus Ankündigung, dass ich eines Nachts gesehen habe, folgte Isejin Hakuba und erreichte den Berg. Kurama, wo es eine kleine Halle gab, in der Bishamonten verankert war (wahrscheinlich von dem oben erwähnten Kanrei erbaut).

“Ich glaube an Kannon, aber es ist Bishamonten, der hier verankert ist”, fragte sich Iseto. Ein Kind erschien jedoch im Traum der Nacht und sagte: “Kannon und Bishamonten sind eigentlich eine Sache, nur die Namen sind unterschiedlich.” Auf diese Weise schuf Isendo eine Statue von Senju Kannon, verankerte sie mit Bishamonten und baute den Kurama-dera-Tempel. Diese Tradition besagt, dass der Gott des Kibune-Schreins, der der heutigen Kurama-dera nahe steht, im Traum von Fujiwara no Isendo erscheint, der im 15. Jahr von Enryaku (796) in “Nihon Koki” für den Bau von Toji verantwortlich war. und baut Kurama-dera. Es wird als fast historisch angesehen, weil geschrieben steht, dass es Enryaku war.

Mt. Kurama im Hinterland von Kyoto war bei Yamabushi für Berganbetung und esoterischen Buddhismus beliebt. Daher wird gesagt, dass der Tengu, der Geist des Berges, auch in Kurama lebt. Der Daitengu, der in Kurama lebt, ist der höchste Berg, der Mönch Shobo genannt wird. Kurama soll einer der höchsten Berge für die Tengu sein.

Kibune
Kibune ist ein Ortsname in Sakyo Ward, Kyoto City, Präfektur Kyoto. Es liegt etwa 40 Minuten nördlich des Bahnhofs Kyoto mit dem Auto und ist zusammen mit dem benachbarten Kurama als Okuzashiki von Kyoto bekannt und bei Touristen beliebt. Die Gasthäuser befinden sich in einem langen und engen Tal zwischen dem Berg. Kibune und Mt. Kurama und im Sommer wird entlang des Kibune-Flusses ein Flussbett (Kibunes Flussbett) bereitgestellt, um den heißen und feuchten Sommer von Kyoto zu vermeiden und die Anzahl der kühlen Gäste zu erhöhen. Der Kibune-Schrein befindet sich im Oberlauf des Kibune-Flusses und ist auch ein berühmter Ort für Herbstlaub.

Kibune-Schrein
Der Kibune-Schrein ist ein Schrein in der Gemeinde Sakyo, Kyoto City, Präfektur Kyoto. Einer von Shikinaisha (Meishin Taisha) und Nijunisha (Shimohachisha). Der alte Schrein war ein Schreinschrein, und jetzt ist er ein separater Schrein der Vereinigung der Shintoistischen Schreine. Es ist der Hauptsitz des Kibune-Schreins, in dem landesweit etwa 450 Unternehmen tätig sind. Im Gegensatz zum Gebietsnamen Kibune heißt es “Kifune”, weil es ein Wassergott ist. Eingesiedelt in einer dichten Waldschlucht zwischen Mt. Kibune und Mt. Kurama. Der Kibune River, der sich stromaufwärts des Kamo River befindet, fließt vor dem Unternehmen und wurde als Quelle des Kamo River angesehen, der die Stadt Kyoto befeuchtet. Es wurde lange Zeit als Gott des Gebetsregens verehrt, wie zum Beispiel die Verankerung des Gottes des Wassers, des Takanori-Gottes, und als eine Truppe der 85 Sitze des Gebetsregens in der Antike angesehen zu werden. Als Gott des Wassers wird er von Menschen in der Koch- und Kochindustrie und von Unternehmen verehrt, die im ganzen Land mit Wasser zu tun haben.

Es wird gesagt, dass seit der Antike aufeinanderfolgende Kaiser schwarze Pferde während Dürreperioden und weiße Pferde während langer Regenfälle zum Beten gewidmet haben und später sagten, dass sie anstelle lebender Pferde “Itadate-Pferde” gewidmet haben, die auf pferdeförmigen Brettern gefärbt sind. Getan werden. Da dies der Prototyp der aktuellen Votivtafel wurde, gilt der Kibune-Schrein als “Ursprungsunternehmen der Votivtafeln”. Darüber hinaus wurden Pferdemalereien auf Holz oder Papier als Ersatz verwendet, und in der Edo-Zeit verbreitete sich der Brauch, dass Einzelpersonen kleine Votivtafeln Schreinen widmeten. Es gibt auch einen Glauben als Gott der Ehe, und es ist beliebt bei Onmyoji in Romanen und Manga, und es ist mit jungen Paaren überfüllt.

Andererseits wird es auch als Gott der Bindungen und als Gott des Fluches verehrt und ist auch berühmt für das Schnitzen von Ushi no toki mairi. Aus der Geschichte, in der Kifunemyojin im “Ochsenjahr des Ochsenmonats des Ochsen-Tages des Ochsen” nach Kibuneyama hinabstieg, ist die Anbetung zur Zeit des Ochsen und das Wünschen eine Methode, um den Wunsch zu erfüllen, und ein Fluch. Kauen ist nicht die ursprüngliche Bedeutung. Während der Heian-Zeit war nicht bekannt, ob es die Zeit des Ochsen war, aber es wurde praktiziert, den Kibune-Schrein nachts zu besuchen. Es scheint, dass sich die ursprüngliche Bedeutung mit den Veränderungen der Zeit geändert hat.

Takaragaike
Ein Ortsname, der sich auf Takaragaike, einen Teich in Matsugasaki, Sakyo-ku, konzentriert. Der Teich wurde 1763 (Horeki 13) als Bewässerungswasser angelegt. Der Umfang beträgt 1,8 km. 1931 (Showa 6) Verlegung nach Kyoto City. Um 1949 (Showa 24) nach dem Krieg wurden 430.000 Quadratmeter als Takaragaike Park entwickelt.

Shizuhara Campingplatz
Ein Bildungscampingplatz für Kinder und Studenten, der Gruppenleben und Lernen im Freien durch das grundlegende Leben im Freien bietet.

Internationales Konferenzzentrum von Kyoto
Das Kyoto International Conference Center wurde 1966 in Takaragaike, einer malerischen Stadt in Kyoto, als Japans einziges nationales internationales Konferenzzentrum eröffnet. Seitdem wurden das Kyoto International Conference Center (COP-3) und das 3. Weltwasserforum abgehalten. Viele internationale und nationale Konferenzen wie das Wasserforum finden statt. Durch die vollständige Digitalisierung der Audio-, Video- und Simultanübersetzungsfunktionen können wir außerdem stolz auf die Welt sein, die über eine wunderbare natürliche Umgebung und zahlreiche Einrichtungen verfügt und über ein vernetztes Konferenzmanagementsystem verfügt, das jeden Veranstaltungsort mit der konstruierten Glasfaser verbindet. Es ist ein internationaler Konferenzsaal. 20 Minuten mit der U-Bahn vom JR-Bahnhof Kyoto zu unserer Halle. Darüber hinaus ist es bequem für den Transport,

Garten der schönen Künste Kyoto Präfektur Keramik
Der weltweit erste Malgarten mit acht Porzellantafeln, die die Schönheit von Meisterwerken originalgetreu wiedergeben und lange erhalten bleiben können. (Facility Design: Mr. Tadao Ando) Der Garten hat eine einzigartige Struktur im Korridorstil, die mit einem sanften Hang in das zweite Untergeschoss gegraben wird und bei Tageslicht durch große und kleine Wasserfälle und Teiche mit dem Wasser kombiniert wird. Es bietet einen neuen Raum, in dem Sie Gemälde schätzen können. (Ausgestelltes Porzellan-Tafelbild) “Das letzte Abendmahl”, “Das Jüngste Gericht”, “Entlang des Flusses während Qingming”, “Choju-jingai”, “Seerosen / Morgen”, “Straße mit Zypressen und Sternen”, “Am Terrasse “,” Sonntagnachmittag auf der Insel La Grand Jat ”

Outdoor-Aktivitätsanlage der Stadt Kyoto Hanaboshiyama no Ie
In der reichen Natur des Hanase-Passes bieten wir einen Ort für eine gesunde Entwicklung von Kindern und Studenten durch Aktivitäten im Freien und lebenslanges Lernen für die Bürger. Wir führen auch Projekte wie Bürgerwanderungen und Outdoor-Aktivitäten durch. Es gibt ein Hauptgebäude, ein Wohngebäude, eine Lodge, einen Campingplatz, eine Spielhalle, eine Orientierungshalle, einen Trainingsraum, einen Grand, einen Tennisplatz, einen Wildvogelwald, einen kreativen Platz, eine Naturbeobachtungszone, einen Abenteuerwald (allgemeine Feldathletik) und eine astronomische Beobachtungsstation .

Omiya Verkehrspark
Der Omiya Kotsu Park wurde 1969 eröffnet und von vielen Menschen genutzt. Aufgrund der Verschlechterung der Einrichtung und des Umzugs der Kita-Feuerwehr in einen Teil des Parks wird sie zusätzlich zur Stärkung der Katastrophenschutzfunktion zu einer neuen Verkehrslernanlage umgebaut, die sich auf die entsprechende Fahrradsicherheitserziehung konzentriert mit den aktuellen Verkehrsproblemen.

Wald von Bergdorf Stadtaustausch
Während die Bürger viel über die Waldkultur der Bergdorf-Gesellschaft lernen können, die durch die Erhaltung und das Erbe der Forstwirtschaft gefördert wurde, werden sie durch Erholung mit Natur, Land- und Forstwirtschaft vertraut und tragen zur Verwirklichung eines gesunden und prosperierenden Bürgerlebens bei . Es wurde als Einrichtung zur Förderung der Stadt in einem 7-Jahres-Plan von 1991 entwickelt. Sie können einen Spaziergang machen, Holzarbeiten ausführen und etwas über die Waldkultur im riesigen Wald von 1077 ha lernen. Suihoso, eine hölzerne Unterkunft, ist ebenfalls komplett ausgestattet und bietet Platz für bis zu 60 Personen. Darüber hinaus können Sie in der Mehrzweckhalle “Moriaikan” drinnen Tennis, Volleyball, Gateball usw. spielen und Konzerte und Vorträge halten. Darüber hinaus können Sie im Sommer gerne Fische fangen.

Kyoto Sangyo University Kamiyama Observatorium
Am Kamiyama Astronomical Observatory der Kyoto Sangyo University befindet sich das größte Araki-Teleskop mit einem Durchmesser von 1,3 m in Japan, das Forschungen und Beobachtungen sowie Betriebsbesichtigungen und astronomische Beobachtungen für die breite Öffentlichkeit durchführt.

Berühmte Orte und historische Stätten

Entsuji Garten
Shugakuin kaiserliche Villa
Seryo no Sato
Shodenji-Garten
Yuki-Schrein
Tomomi Iwakura Geist altes Haus
Nishimura Familiengarten
Jisso-in-Garten
Ono kein Emishi-Grab
Kagamiishi
Kojakuji-Tempel
Miyake Hachimangu
Akayama Zenin
Daejeon-Schrein
Jisso-in-Torruinen
Kibune-Schrein
Shikofuchi-Schrein
Myoenji
Yuki-Schrein
Ichiyoin
Kurama Tempel
Bujoji-Tempel
Nadelschrein
Kamigamo Betsurai Schrein
Entsuji-Tempel
Hounji-Tempel
Jinko-in
Ruriko-in
Kuga-Schrein
Rengeji-Tempel
Fujiki-Schrein
Rinkyuji-Tempel
Hudarakuji-Tempel (Komachiji-Tempel)
Sudo-Schrein
Myomanji-Tempel

Museen

Hitoshi Komatsu Museum
Kyoto Seika University Gallery Flor
Kyoto Volkskunstmuseum
Korai Museum
Kuramayama Reihoden

Veranstaltungen / Festivals

Oharae Zeremonie
Mita Pflanzfest
Ära Festival
Blumengedenkgottesdienst
Natsukoshi Harae
Sudo Shrine Grand Festival
Taishan Prefectural Festival, Tango Daigoma Angebot
Kasagake Shinto-Ritual
Krähensumo
Kamo Winding Stream Party
Mai Vollmondfest
Feuerfest im Ishiza-Schrein
Erstes Tigerfest
Herbstlaub ondo
Musa Shinto Ritual
Kamo Pferderennen
Ein Gedenkgottesdienst für die Anzahl der Perlen
Feuerfest
Kurama Feuerfest
Kamo Moon Festival
Shigeru Uega Festival
Asthma versiegelte Luffa
Yoshitsune Festival
Kamigamo Yasurai Festival
Kutamiyanocho Matsuage
Dokai Festival
Hakuba Kanran Shinto-Ritual
Matsugasaki Titeltanz
Nadel Gedenkgottesdienst
Zeremonie zum Schneiden von Bambus
Hirokawara Matsuage
Saihoji Rokusai Nenbutsu
Regenfest
Neujahr 8.000 Stück Daigoma Angebot
Brennendes Licht Festival
Hanase Pass
Tee-Zeremonie
Kibune Water Festival (Tanabata Shinto Ritual)
Kamo Mito Noh
Kibune Festival
Gotanakai Shinto-Ritual
Kuta Hanagasa Tanz

Tags: