Categories: Organisation

Yale Center für britische Kunst, New Haven, USA

Das Yale Center for British Art an der Yale University in der Innenstadt von New Haven, Connecticut, beherbergt die größte und umfassendste Sammlung britischer Kunst außerhalb des Vereinigten Königreiches. Die Sammlung von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Drucke, seltene Bücher und Manuskripte spiegelt die Entwicklung der britischen Kunst und Kultur aus der elisabethanischen Zeit weiter.

Das Yale Center for British Art beherbergt die größte und umfassendste Sammlung britischer Kunst außerhalb des Vereinigten Königreiches. Präsentiert an der Universität von Paul Mellon (Yale College-Klasse von 1929), die Sammlung von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Drucke, seltene Bücher und Manuskripte spiegelt die Entwicklung der britischen Kunst und Kultur aus der elisabethanischen Zeit bis heute. Zu sehen sind Meisterwerke von Thomas Gains, JMW Turner, Joshua Reynolds, und John Constable, sowie Künstler aus Europa und Amerika, die in Britain.The Zentrum lebte und arbeitete bietet das ganze Jahr über Zeitplan von Ausstellungen und Programme, darunter Filme, Konzerte , Vorträge, Führungen, Symposien und Familienprogramme. Es bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für die wissenschaftliche Forschung, wie Wohnstipendien.

Das Zentrum wurde durch ein Geschenk von Paul Mellon (Yale College-Klasse 1929) seiner britischen Kunstsammlung Yale im Jahr 1966 gegründet, zusammen mit einer Stiftung für den Betrieb des Zentrums, und Mittel für ein Gebäude, die Kunstwerke zu beherbergen. Das Gebäude wurde von Louis I. Kahn und in New Haven, von einem Kahn frühester Gebäude, die Yale University Art Gallery, Baujahr 1953. Das Yale Center for British Art über die Straße an der Ecke von York und Chapel Street gebaut wurde nach Kahn Tod im Jahr 1974 abgeschlossen und die Öffentlichkeit am 15. April geöffnet 1977. Das äußere aus mattem Stahl und reflektierendes Glas hergestellt ist; Das Innere besteht aus Travertin-Marmor, weißen Eiche, und die belgischen Leinen. Kahn gelang intime Galerien schaffen, wo man Objekte in diffusem Tageslicht sehen kann. Er wollte in so viel Tageslicht wie möglich ermöglichen, mit künstlicher Beleuchtung nur an dunkelen Tagen oder am Abend verwendet. Das Gebäude des Design, Materialien und lichtdurchfluteten Zimmer kombinieren, um eine Umgebung für die Kunstwerke zu schaffen, die einfach und würdig ist.

Das Zentrum ist mit dem Paul Mellon Center for Studies in dem Unternehmen assoziiert British Art in London, die vergeben Stipendien und Stipendien, akademische Titel veröffentlicht, und Sponsoren Yale erstes Kredit-Gewährung Bachelor-Studiums im Ausland Programm, Yale-in-London.

Akademische Ressourcen des Zentrums umfassen die Referenzbibliothek und Fotoarchiv, Erhaltung Labors und ein Arbeitszimmer für Arbeiten auf Papier aus der Sammlung zu untersuchen. Ein angeschlossenes Institut in London, das Paul Mellon Center for Studies in British Art, vergeben Stipendien und Stipendien, akademische Titel veröffentlicht, und Sponsoren Yale erstes Kredit-Gewährung Bachelor-Studiums im Ausland Programm, Yale in London.PublicationsThe Center sind in der Veröffentlichung von Forschung aktiv und arbeitet mit der Yale University Press auf Publikationen seine großen Ausstellungen begleitet. In Verbindung mit dem Zentrum Paul Mellon für Studien in British Art, ist das Zentrum auch für Studien in der britischen Kunst, eine laufenden Reihe von Essayband veröffentlicht von der Yale University Press. Forschung ProgramsAs auch öffentliche Programme zu fördern,

Das Zentrum bietet kurzfristige Wohn-Visiting Scholar Awards im Vorschul Doktoranden und Post Ebenen; Möglichkeiten für Studenten an der Yale und anderswo, einschließlich Reisestipendien, Forschungsstellen, ein jährliches Graduate Studenten Symposium und ein Studenten Sommerseminar all zwei Jahre. Schulen und TeachersEducation Mitarbeiter arbeiten eng mit lokalen Lehrern Zugang zu Kunstwerken ergänzen den Unterricht, und von Lehrern helfen, visuelles Lernen in ihre Lehrpläne zu integrieren. Darüber hinaus bietet das Zentrum eine Reihe von Möglichkeiten, auf die Bedürfnisse der Lehrer angepasst suchen visuelle Ressourcen in ihren Klassen zu verwenden.

Yale-in-London war die erste Kredit-Gewährung Study-Abroad-Programm der Universität. Es bietet eine einzigartige Gelegenheit für Yale College-Studenten, die im Frühjahr oder Sommer in London mit dem Unterricht in der Geschichte der britischen Kunst, Literatur, Geschichte und Kultur zu verbringen. Das Programm ist in der britischen Kunst an dem Paul Mellon Zentrum für Studien basiert. Yale Student Guide ProgramThe Center ist die Heimat einer aktiven Bachelor-Student Guide Programm. Die Aufnahme in das Programm ist hart umkämpft und Führungen bieten die Öffentlichkeit speziell entwickelten Führungen durch die Sammlungen jeden Samstag und Sonntag während des akademischen Jahres. Jedes Jahr werden die Führungen kuratieren eine Art in Focus Ausstellung, Objekte aus den Sammlungen der Öffentlichkeit und Erfahrungen zu sammeln in jedem Aspekt der Ausstellungspraxis präsentiert. Reference Library und ArchivesThe Reference Library, für Forscher aller Art offen, beherbergt 30.000 Titel und mehr als achtzig Zeitschriften der britischen Kunst gewidmet, Künstler und Kultur aus dem sechzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es unterhält eine wachsende und vitale Kunstsammlung Erhaltung und technische Analyse Materialien und bietet eine Station für viele das Zentrum Vergangenheit Vorträge und Programme sehen. Eine Fotografie Archive, in der Referenzbibliothek befand, ist eine Studie Sammlung von mehr als 200.000 fotografischen Reproduktionen von Werken britischer Kunst aus dem sechzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Studie RoomThe Study Room ist das wichtigste Mittel der Zugriff auf Drucke, Zeichnungen, Aquarelle, seltene Bücher, Handschriften und Karten in der Sammlung des Centre. und Kultur aus dem sechzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es unterhält eine wachsende und vitale Kunstsammlung Erhaltung und technische Analyse Materialien und bietet eine Station für viele das Zentrum Vergangenheit Vorträge und Programme sehen. Eine Fotografie Archive, in der Referenzbibliothek befand, ist eine Studie Sammlung von mehr als 200.000 fotografischen Reproduktionen von Werken britischer Kunst aus dem sechzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Studie RoomThe Study Room ist das wichtigste Mittel der Zugriff auf Drucke, Zeichnungen, Aquarelle, seltene Bücher, Handschriften und Karten in der Sammlung des Centre. und Kultur aus dem sechzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es unterhält eine wachsende und vitale Kunstsammlung Erhaltung und technische Analyse Materialien und bietet eine Station für viele das Zentrum Vergangenheit Vorträge und Programme sehen. Eine Fotografie Archive, in der Referenzbibliothek befand, ist eine Studie Sammlung von mehr als 200.000 fotografischen Reproduktionen von Werken britischer Kunst aus dem sechzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Studie RoomThe Study Room ist das wichtigste Mittel der Zugriff auf Drucke, Zeichnungen, Aquarelle, seltene Bücher, Handschriften und Karten in der Sammlung des Centre. ist eine Studie Sammlung von mehr als 200.000 fotografischen Reproduktionen von Werken britischer Kunst aus dem sechzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Studie RoomThe Study Room ist das wichtigste Mittel der Zugriff auf Drucke, Zeichnungen, Aquarelle, seltene Bücher, Handschriften und Karten in der Sammlung des Centre. ist eine Studie Sammlung von mehr als 200.000 fotografischen Reproduktionen von Werken britischer Kunst aus dem sechzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Studie RoomThe Study Room ist das wichtigste Mittel der Zugriff auf Drucke, Zeichnungen, Aquarelle, seltene Bücher, Handschriften und Karten in der Sammlung des Centre.

Conservation LaboratoriesThe Zentrum beherbergt zwei moderne gewidmet Einrichtungen zur Erhaltung und Restaurierung von Kunstwerken in der Sammlung. Sie bieten komplette technische Untersuchungen an den Sammlungen des Museums. Behandlungen reichen von sanfter Oberflächenreinigung bis hin zu komplexen strukturellen Reparaturen. Zusätzlich zu seinem eigenen Schutzbedarf unterstützt, kümmert sich das Zentrum für Kunstwerke auf Papier aus der ständigen Sammlung der Yale University Art Gallery. Museum ShopBrowse die Kataloge und Bücher auf der britischen Kunst; ein einzigartiges Geschenk für einen besonderen Anlass oder ein schönes Objekt für Ihr Zuhause entdecken; oder besuchen Sie den Kinderbereich, um Bücher gewidmet, Spielzeug und Spiele. Der Museumsshop ist ein beliebtes mit Zentrum Besucher für seinen guten Geschmack und schwer zu findende Gegenstände.

Related Post

Sammlung:
Die Sammlung besteht aus fast 2.000 Gemälden und 200 Skulpturen, mit einem Schwerpunkt auf der Zeit zwischen William Hogarths der Geburt (1697) zu JMW Turner Tod (1851). Andere Künstler vertreten sind : Thomas Gains, George Stubbs, Joseph Wright, John Constable, Joshua Reynolds, Thomas Lawrence, Robert Polhill Bevan, Stanley Spencer, Barbara Hepworth und Ben Nicholson.

Die Sammlung hat auch Werke von Künstlern aus Europa und Nordamerika, das lebte und arbeitete in Großbritannien. Dazu gehören Hans Holbein, Peter Paul Rubens, Anthonis van Dyck, Canaletto, Johann Zoffany, John Singleton Copley, Benjamin West und James McNeill Whistler.

Einige Schwerpunkte der Sammlung sind kleine Gruppenporträts, bekannt als „conversation pieces“, einschließlich der von Hogarth, Gains, Zoffany und Arthur Devis; Landschaftsbilder von Gains, Richard Wilson, Constable, Richard Parkes Bonington und Turner; und britische Sport- und Tierbilder, mit George Stubbs, John Wootton, Benjamin Marshall, und Alfred Munnings. Andere Gattungen gehören marine Gemälde, vertreten durch Samuel Scott und Charles Brooking; London Stadtbilder; Reisen Kunst aus Indien, Szenen von Shakespeare-Dramen und Porträts von Schauspielern.

Bildhauer vertreten sind: Louis-Francois Roubiliac, Joseph Nollekens, Francis Chantrey, Jacob Epstein und Henry Moore.

Die Sammlung von 20.000 Zeichnungen und Aquarellen und 31.000 Drucken kennzeichnet britische Sportkunst und Figurenzeichnungen. Es umfasst Werke von Hogarth, Paul Sandby, Thomas Rowlandson, William Blake, John Constable, Samuel Palmer, Richard Parkes Bonington, John Ruskin, JMW Turner, Walter Sickert, Duncan Grant, Paul Nash, Edward Burra, Stanley Spencer, Augustus John, Gwen John und die Präraffaeliten.

Das Zentrums Sammlung seltener Bücher und Manuskripte umfasst 35.000 Bände, darunter Karten, Atlanten, Sport Bücher und Archivalien von britischen Künstlern. Es hat auch einige 1300 Blätter in illustriert Inkunabeln stammen. Die Sammlung umfasst auch einen kompletten Satz von William Morris ‘Kelmscott Press Publikationen sowie eine wachsende Sammlung zeitgenössischer Künstler Bücher. Der Kern der Sammlung illustrierter Bücher ist das Material von Major JR Abbey, einer der ersten Sammlern der britischen Farb Platte Büchern angehäuft, und umfasst mehr als 2.000 Bände beschreiben die britische Leben, Zoll, Landschaft und Reisen in der Zeit 1770-1860. Die Sammlung des Centre enthält auch eine bedeutende Anzahl von frühen Karten und Atlanten.

Das vierstöckige Center bietet einen ganzjährige Zeitplan der Ausstellungen und Bildungsprogramme, darunter Filme, Konzerte, Vorträge, Führungen, Symposien und Familienprogramme. Es bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für die wissenschaftliche Forschung, einschließlich Wohnstipendien. Akademische Ressourcen des Zentrums gehören die Referenzbibliothek (40.000 Band) und Fotoarchiv, Erhaltung Labors und ein Arbeitszimmer für Arbeiten auf Papier aus der Sammlung zu untersuchen.

Das Zentrum ist offen für die Öffentlichkeit kostenlos an sechs Tagen pro Woche, und ist Mitglied des Programms Gegenseitige Museen in Nordamerika.

Share