Erster Weltkrieg Tourismus

Der Erste Weltkrieg, der im Commonwealth gewöhnlich als Erster Weltkrieg und zu seiner Zeit als Der Große Krieg bezeichnet wurde, war einer der größten bewaffneten Konflikte in der Geschichte. Es fand zwischen 1914 und 1918 hauptsächlich in Europa und Afrika statt, obwohl einige Seeschlachten in Asien und im Pazifischen Ozean stattfanden. Die durch Belgien und Nordostfrankreich verlaufende Westfront war besonders destruktiv. Einige nannten es “den Krieg, um alle Kriege zu beenden”, aber das hat nicht geklappt; erst etwa zwanzig Jahre später folgte der noch zerstörerischere Zweite Weltkrieg.

In den 2010er Jahren haben die hundertjährigen Jubiläen und der Tod der letzten Veteranen das Interesse am Krieg wiederbelebt. Es hat auch mehr Aufmerksamkeit in den narrativen Medien erhalten, da sich die 2010er Jahre mehr auf moralisch mehrdeutige Charaktere und Handlungen konzentrieren, für die der Erste Weltkrieg besser geeignet ist als der Zweite Weltkrieg mit seinen allgemein akzeptierten Helden und Schurken.

Verstehe
„Dieser Krieg ist wie der nächste Krieg ein Krieg, um den Krieg zu beenden. –
David Lloyd George

1914 wurde der österreichische Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo von serbischen Nationalisten ermordet. Dieses Ereignis löste Spannungen zwischen Österreich-Ungarn und Serbien aus. Als das russische Reich Serbien und Deutschland unterstützte, gab es einen “Blankoscheck” für Österreich-Ungarn, und andere Großmächte schlossen sich dem Konflikt an. Obwohl ein einziges Ereignis den Krieg auslöste, argumentieren viele Historiker, dass ein Konflikt zwischen den europäischen Großmächten fast unvermeidlich war und die Debatte darüber, welche Nation am meisten für den Krieg verantwortlich ist, noch 100 Jahre später andauert.

Der Erste Weltkrieg lebt in Schande als der Krieg, der Massenvernichtungswaffen – Giftgas – auf das Schlachtfeld brachte. Es war auch der erste große Krieg, in dem das kürzlich erfundene Flugzeug im Kampf eingesetzt wurde, obwohl es nicht der erste Krieg war, in dem Luftangriffe stattfanden, die Jahrzehnte zuvor von Luftballons und Luftschiffen aus durchgeführt worden waren.

Der Versailler Vertrag von 1919 machte die Mittelmächte, insbesondere Deutschland, für den Krieg verantwortlich und haftete für die als hart empfundenen Wiedergutmachungen. Das öffentliche Ressentiment gegen diese Wiedergutmachungen sollte später zum Aufstieg von Adolf Hitler beitragen und zum Zweiten Weltkrieg führen. Weder die Reparationen noch die territorialen Verluste, die Deutschland auferlegt wurden, waren jedoch wesentlich gravierender als das, was Deutschland Russland einige Monate zuvor im Vertrag von Brest Litovsk auferlegt hatte. Im Gegensatz dazu entstand der italienische Faschismus über das, was von einigen als “vittoria mutilata” oder als verstümmelter Sieg angesehen wurde, und die territorialen Gewinne, die Italien während des Krieges erzielte, wurden allgemein als nicht ausreichend angesehen und die wirtschaftlichen Nöte nach dem Krieg wurden den Alliierten und zahlreichen zugeschrieben interne und externe Feinde.

Der Krieg stürzte mehrere Reiche – Österreich-Ungarn, das Kaiserreich, das Russische Reich und das Osmanische Reich – und löste die Bildung der Sowjetunion aus. Deutschland war gezwungen, seine Überseekolonien an die alliierten Mächte Frankreichs, Großbritanniens, Belgiens und Japans abzugeben. Der Völkerbund, der der Vorläufer der heutigen Vereinten Nationen war, wurde nach dem Krieg gegründet, obwohl seine Wirksamkeit durch die Tatsache eingeschränkt wurde, dass die Vereinigten Staaten niemals beitraten und Sanktionen oder Entscheidungen des Völkerbundes häufig ignoriert wurden, was dazu führte der Abzug oder die Vertreibung der Sowjetunion und der Großmächte der Achsenmächte, Deutschlands, Italiens und Japans. Die Spannungen innerhalb Europas wurden nur kurzfristig gelöst; Der Zweite Weltkrieg wiederholte viele Tragödien des Ersten Krieges und führte neue Schrecken ein.

Der Krieg hatte gravierende Auswirkungen auf Kultur und Literatur, sowohl mit bedeutenden Antikriegsarbeiten wie All Quiet an der Westfront als auch mit Verherrlichungen des Krieges, die von seinen Veteranen verfasst wurden, sowie an der Heimatfront, an der Propaganda, wie wir sie heute kennen, produziert wurde zum ersten Mal. In Deutschland wurde die aufstrebende Filmindustrie konsolidiert und vom Staat zu einem Moloch gestützt, der der Welt in der Zwischenkriegszeit deutschen Expressionismus und Filme wie Metropolis verleihen sollte. Andere Länder wurden aufmerksam, und die sowjetische Propaganda nach dem Krieg und die Propaganda des Zweiten Weltkriegs stützten sich stark auf Filme. In Italien verließ Benito Mussolini die Sozialistische Partei wegen seiner Ansichten zum Krieg, während ein österreichischer Möchtegernkünstler mit dem Namen Adolf Hitler während seines Dienstes für die bayerische Armee seinen ersten Lebenszweck (und eine politische Ideologie) fand.

Sites

Afrika
Deutschland hatte zu Beginn des Krieges eine Reihe von Kolonien. Angesichts der Unterlegenheit der deutschen Marine gegenüber Großbritannien und der kleinen Besatzungen in den Kolonien war es nicht verwunderlich, dass die meisten bis Ende 1914 in alliierter Hand waren. Die deutsche Streitmacht – unterstützt von lokalen “Askari” – in Deutsch – Ostafrika (jetzt Burundi) , Ruanda und Festland Tansania) gelang es, gegen überwältigende Widrigkeiten zu kämpfen, der Gefangennahme zu entgehen und sogar kleine Siege zu erringen, bis 1918 erst nach dem Waffenstillstand von Compiegne aufgab.

Die MV Liemba – heute Fähre am Tanganjikasee und Touristenattraktion – wurde als kaiserliches deutsches Marineschiff gebaut.

Arabische Länder
Prinz Faisal führte mit Unterstützung des britischen Geheimdienstoffiziers TE Lawrence (Lawrence von Arabien) einen arabischen Aufstand gegen das Osmanische Reich an. Sie nahmen Aqaba mit einem Überraschungsangriff ein und nahmen später Damaskus ein, bevor die aus Ägypten über Palästina kommende britische Truppe es erreichen konnte. Großbritannien hatte sowohl den lokalen Arabern als auch den Zionisten Versprechen gegeben, während es beabsichtigte, keines davon zu behalten, und teilte das Gebiet schließlich als koloniales Lehen zwischen Großbritannien und Frankreich, was bis heute viele Probleme verursachte.

Heute ist es in Saudi-Arabien üblich, in die Wüste zu fahren, um Orte zu besichtigen, an denen Lawrences Jungs die Hejaz-Eisenbahn der Türken in die Luft jagten, die von Damaskus nach Medina führte. Beduinen bereisen dieses Gebiet routinemäßig mit kleinen Toyota-Lastwagen mit Zweiradantrieb. Jeder andere braucht einen Konvoi von Allradfahrzeugen mit Schleppketten, um sich gegenseitig zu retten, wenn sie stecken bleiben.

Österreich
Der Krieg zwischen Österreich-Ungarn und Italien (1915-18) war in Bezug auf die Frontbewegung meist statisch, sah jedoch brutale Kämpfe unter nahezu unmöglichen Bedingungen in einem noch größtenteils unberührten Hochgebirge. In den letzten Jahren wurden Bergbau und Sprengstoff zunehmend zu einem Mittel der Kriegsführung, und Spuren davon sind immer noch sichtbar.

Weißrussland
Brest. Der Ort des Vertrags von Brest-Litowsk zwischen Sowjetrussland und dem Deutschen Reich, der im März 1918 unterzeichnet wurde. Die neue bolschewistische Regierung zog Russland aus dem Krieg zurück und schloss einen separaten Frieden, trotz der Verpflichtungen, die frühere Regierungen gegenüber ihren Verbündeten eingegangen waren.

Belgien
Ypern. Es gab hier mehrere große Schlachten; der erste war im Herbst 1914 und der zweite im Frühjahr 1915 mit jeweils rund 100.000 Opfern. Die zweite sah die erste militärische Verwendung von Giftgas durch die Deutschen. Die dritte Schlacht von Ypern Ende 1917, besser bekannt als die Schlacht von Passchendaele, hatte mindestens 400.000 Opfer. Die “Tuchhalle” in der Innenstadt ist heute ein Kriegsmuseum.

Bosnien und Herzegowina
Sarajevo. Der österreichisch-ungarische Erzherzog Franz Ferdinand wurde am 28. Juni 1914 auf der Lateinischen Brücke ermordet und setzte eine Reihe von Ereignissen in Gang, die einen Monat später zum Beginn des Ersten Weltkriegs führten. Eine Gedenktafel erinnert an das Ereignis.

Frankreich
Verdun. Eine der blutigsten Schlachten dieses oder jenes Krieges, die fast das ganze Jahr 1916 dauerte und ungefähr 150.000 Männer auf jeder Seite tötete. Fast jeder französische Soldat, der am Krieg teilgenommen hat, wurde hier irgendwann stationiert. Die französische Verteidigung sah den ersten großen Einsatz von Lastwagen in der Logistik und machte Marshall Philippe Pétain zu einem Nationalhelden – ein Status, den er verwenden würde, um das Marionettenregime von Vichy 25 Jahre später zu führen.

Vimy Ridge (in der Nähe von Lens). Eine erbitterte Schlacht im Frühjahr 1917, in der die Kanadier die Deutschen von einer Anhöhe vertrieben und auf beiden Seiten schwere Verluste zu beklagen hatten. In der Nähe des Zentrums befindet sich ein 100 Hektar großer Schlachtfeldpark mit dem Canadian National Vimy Memorial. Dies ist das Hauptdenkmal für Kanadier, die während dieses Krieges überall in Europa gefallen sind.

Wald von Compiègne. Hier wurde am 11. November 1918 der Waffenstillstand unterzeichnet, der die großen Kampfhandlungen im Westen beendete. Der 11. November war seitdem in verschiedenen Ländern “Gedenktag”, “Veteranentag” oder “Tag des Waffenstillstands”. Hitler ließ später genau denselben Eisenbahnwaggon, in dem der Waffenstillstand unterzeichnet wurde, zurückbringen, um seine französischen Kollegen zu zwingen, die französische Kapitulation von 1940 hier zu unterzeichnen. Der ursprüngliche Eisenbahnwaggon ging später verloren, aber heute befindet sich eine Replik vor Ort.

Lochnagar Mine. Ein Krater, der von einer der größten Explosionen des Krieges zurückgelassen wurde

Deutschland
Kiel. Die deutsche Marine war hier stationiert und als das Oberkommando wollte, dass sie zu einem Zeitpunkt auslief, an dem eine Niederlage unvermeidlich schien, begannen die Seeleute die sogenannte Novemberrevolution von 1918 und stürzten schließlich den Kaiser und installierten (kurz) lebte) Soldaten- und Arbeiterräte.

Manfred von Richthofens Grab (Grab des “Roten Barons”), Südfriedhof (Wiesbaden). Manfred von Richthofen, einer der wichtigsten Flieger und Pioniere des Luftkampfs, wurde in Wiesbaden von früheren Ruheplätzen auf mehreren Militärfriedhöfen in Ostfrankreich und später in Berlin aus neu bestattet. Es wurde in den 1970er Jahren verlegt, weil es zu nahe an der Grenze lag.

Italien
Die Kämpfe zwischen Österreich-Ungarn und Italien zwischen 1915 und 1918 waren besonders heftig und wurden in rauem Gelände ausgetragen. Ein großer Teil der Kriegsanstrengungen waren Minen und Gegenminen, und manchmal ging es darum, Berge buchstäblich in die Luft zu jagen.

Polen
Schlacht bei Tannenberg (bei Allenstein). Es war ein bemerkenswerter deutscher Sieg gegen die Russen, der im ersten Kriegsmonat ausgetragen wurde. Es wurde nach Tannenberg (Grünwald) benannt, wo die germanischen Ritter 1410 von den Polen besiegt wurden. Die Schlacht brachte General Ludendorff und Feldmarschall Hindenburg in Deutschland zu großem Ruhm, woraus sich eine politische Karriere des letzteren ergab, die mit seiner Niederlage endete Reichspräsident (1925-1934) von Deutschland, der Hitlerkanzler ernannte.

Türkei
Gallipoli. Der unglückseligen Invasion auf dem osmanischen Festland, einer Idee von Winston Churchill, wird die Entstehung des australischen und neuseeländischen “ANZAC-Geistes” zugeschrieben, da das australische New Zealand Army Corps (ANZAC) relativ hohe Verluste erlitt.

Museen
Historial des Ersten Weltkriegs Péronne (Historial de la Grande Guerre Péronne), Péronne, Frankreich. In der Nähe von Arras, einem guten Ausgangspunkt für die Erkundung der Schlachtfelder an der Somme des Ersten Weltkriegs, zeigt sich das Alltagsleben der Soldaten an der Front während dieser harten Zeit ebenso wie das Leben der Zivilbevölkerung und die großen sozialen Veränderungen.
Historial des Großen Krieges Thiepval (Historial de la Grande Guerre Thiepval), Thiepval, Frankreich. In der Nähe von Albert konzentriert sich dieses Museum auf die Schlachten der Somme (1914-1918) und die Asse der Luftfahrt.
Grabenmuseum der Somme (Musée des Abris – Somme 1916), Albert, Frankreich. Das Museum befindet sich in einem Tunnel aus dem 13. Jahrhundert, der 1938 zu einem Luftschutzkeller umgebaut wurde. Er befindet sich 10 m unter der Erde und untersucht das Leben der Soldaten in den Schützengräben während der Offensive vom 1. Juli 1916.
Museum des Großen Krieges Pays de Meaux (Museum des Großen Krieges Pays de Meaux), Meaux, Frankreich. Diese Sammlung untersucht den Konflikt aus menschlicher und gesellschaftlicher Sicht. Es hat volle Uniformen aus den meisten kriegführenden Ländern, Waffen und Artillerie, Gegenstände aus dem täglichen Leben an der Front und zu Hause, viele Dokumente und eine große Auswahl an Kunstwerken.
US National WWI Museum und Denkmal, Kansas City, Missouri, USA. Amerikas führende Institution, die sich der Erinnerung, Interpretation und dem Verständnis des Ersten Weltkriegs und seiner anhaltenden Auswirkungen auf die globale Gemeinschaft widmet.
Fort Wohlgemuth & World War I Museum, Rivoli Veronese, Italien (in der Nähe von Verona), ✉ info@museowalterrama.it. Die Festung wurde zwischen 1850 und 1851 auf der Bergburg (227 m) nordwestlich von Rivoli erbaut. Das Fort beherbergt ein Museum über den Ersten Weltkrieg und über Vintage-Radios.