Westliche Modegeschichte aus den 1890er Jahren

Mode in den 1890er Jahren in europäischen und europäisch geprägten Ländern zeichnet sich durch lange elegante Linien, hohe Kragen und den Aufstieg von Sportbekleidung aus. Es war eine Ära der großen Kleiderreformen, die durch die Erfindung des Fahrrads mit Fallrahmensicherheit geführt wurde, das Frauen die Möglichkeit gab, bequemer Fahrrad zu fahren, und daher den Bedarf an angemessener Kleidung schuf.

Europa hat Jahre des Übermaßes (1890-1914); Dies wird La Belle Epoque (die schöne Zeit). Es ist die Zeit der Beau Monde. Sie sind sorgenfreie Jahre und es gibt sonnigen Optimismus, Reichtum und Dekadenz. Reiche Leute verdienen in kurzer Zeit durch die industrielle Revolution viel und ziehen sich für üppige Feste und exklusive Abendessen aufs Land zurück. Eine Gesellschaft Dame wird erwartet, sich mehrmals am Tag, von nüchterner Reichhaltigkeit oder einem walking Kleid zu einer eindrucksvollen Abendkleidung anzuziehen. In dieser Zeit werden viele Modehäuser in Paris gegründet. Das britische Gericht strotzt vor Luxus, dank der indischen Kolonie.

Im Jahr 1890 wurde die Taille der Frau mit einem kurzen Korsett gestrafft und ein Sanduhrmodell erstellt. Der Rock ist glockenförmig und die ballonförmigen Ärmel sind hoch angesetzt. 1895 erscheint ein lässiger Rock mit hochgeschnittener Bluse oder Jacke mit Kopfärmel. Ab 1900 tragen Frauen ein langes Gesundheitskorsett, das eine S-Linie bietet. Die Rippen sind nicht mehr gebrochen, aber das Skelett ist verzerrt. Einige Frauen tragen Kleidung aus dem Gesundheitsbereich: formlose “Taschen” -Kleider ohne Korsett.

Die Kleidung des Mannes besteht immer noch aus Hemd, Jacke, Hose und Weste. Bei offiziellen Anlässen wird ein Smoking oder (Rock-) Kostüm getragen. Aber immer mehr ist der Mann in legere, informelle Kleidung gekleidet, wie die Anzugjacke. Das Brett ist hoch und der Mann trägt eine Fliege oder Krawatte. Die Haare sind kurz mit einem großen Schnurrbart. Auf dem Kopf ein Zylinder, die Homburg (Hut), oder eine Putzmütze. An den Füßen hauptsächlich Schnürschuhe. Auch für Männer ist Sportbekleidung angesagt: gestreifte Blazer, Hemden, Knie- und Kniestrümpfe und flache Strohhüte. Zum Fahren einer dicken Jacke mit Brille und Mütze.

Damenmode
Modische Damenbekleidungsmodelle vergießen einige der Extravaganzen vergangener Jahrzehnte (so dass die Röcke weder wie in den 1850er Jahren, noch in den späten 1860er und Mitte der 1880er Jahre, noch eng wie in den späten 1870er Jahren in den Rücken gedrängt waren), sondern auch korsetten weiterhin uneingeschränkt, oder sogar leicht in der Strenge erhöht. Anfang der 1890er Jahre Kleider bestand aus einem engen Mieder mit dem Rock an der Taille gesammelt und fallen natürlich über die Hüften und Unterwäsche als in den Vorjahren.

Die Mitte der 1890er Jahre eingeführt Bein outton Ärmel, die Größe wuchs jedes Jahr, bis sie etwa 1906 verschwanden. Im gleichen Zeitraum der Mitte der 1890er Jahre, Röcke nahm eine A-Linie Silhouette, die fast glockenähnlich war. Die späten 1890er Jahre kehrte zu den engeren Ärmeln oft mit kleinen Puffs oder Rüschen an der Schulter, aber am Handgelenk befestigt. Die Röcke nahmen Trompetenform an, passten enger über die Hüfte und verbreiteten sich knapp oberhalb des Knies.Korsetts in den 1890ern halfen, die Sanduhrfigur zu definieren, die vom Künstler Charles Dana Gibson unsterblich gemacht wurde. In den späten 1890er Jahren verlängerte sich das Korsett, was den Frauen eine leichte S-Bend-Silhouette gab, die bis in die Zeit von Edwardian weit verbreitet sein würde.

Der Hut ist die mit Federn oder Bändern geschmückte Capeline.
Der Mantel ist sehr lang getragen, mit einer doppelten Reihe von Knöpfen auf einer Jacke-ausgestattete Jacke mit Puffärmeln an der Spitze gekreuzt und durch lange Handschuhe an der Unterseite angezogen.
Der oft mit Samt und Pailletten verzierte Satin ist unterwegs.
Das Mieder ist auf der Brust oder mit einem Plastron gesammelt und die Ärmel sind geschwollen.
Das Armband und die Samthalskette oder die sortierten Bänder sind die wesentlichen Zusätze;Halsketten dieser Art werden Halsband genannt.
Vor dem Boom des Fahrrades erscheinen andere Elemente des Anzugs: die kurze Hose und die an den Knien gerafften, mit Leggings oder Strümpfen und einem Mieder mit Rundhalsausschnitt und Puffärmeln getragen. Es ist möglich, einen kurzen Rock an der Hose oder sogar einen Rock hinzuzufügen. Das ganze mit einer Jacke-Jacke schwimmenden breiten Revers getragen mit oder ohne eine flauschige Krawatte, die bereits den Schneider vorausahnt.

Kleid
Um 1890 war das Krinoline und Treiben völlig aufgegeben, und Röcke flammten natürlich von der kleinen Taille des Trägers auf. Es entwickelte sich zu einer Glockenform und wurde so hergestellt, dass es enger um den Hüftbereich passte. Die Halsausschnitte waren hoch, während die Ärmel der Mieder anfänglich an den Schultern ihren Höhepunkt erreichten, aber im Jahr 1894 an Größe zunahmen. Obwohl die großen Ärmel Polster benötigten, um sie an Ort und Stelle zu halten, verengte sie sich gegen Ende des Jahrzehnts. Frauen nahmen so den Stil der maßgeschneiderten Jacke an, die ihre Haltung und ihr Selbstvertrauen verbesserte, während sie die Standards der frühen weiblichen Befreiung widerspiegelten.

Sportbekleidung und maßgeschneiderte Mode
Die Änderung der Einstellung zu akzeptablen Aktivitäten für Frauen machte auch Sportkleidung für Frauen populär, mit so bemerkenswerten Beispielen wie dem Fahrradkleid und dem Tenniskleid.

Unfussy, maßgeschneiderte Kleidung, angepasst an das frühere Thema der Männer Schneiderei und Einfachheit der Form, wurden für Outdoor-Aktivitäten und Reisen getragen. Die Shirtwaist, ein Kostüm mit einem Mieder oder einer Taille, das wie ein Männerhemd mit hohem Kragen geschneidert war, wurde für informelle Tageskleidung angenommen und wurde zur Uniform der berufstätigen Frauen. Walking-Anzüge zeigten knöchellange Röcke mit passenden Jacken. Der Begriff der “rationalen Kleidung” für die Gesundheit von Frauen wurde 1891 ein viel diskutiertes Thema, das zur Entwicklung von Sportkleidung führte. Dazu gehörten weite Röcke mit einer Gürtelbluse für Hockey. Darüber hinaus wurde das Radfahren sehr populär und führte zur Entwicklung von “Fahrrad-Kostümen”, bei denen es sich um kürzere Röcke oder “Pumphosen” handelte, bei denen es sich um türkische Hosen-Outfits handelte. In den 1890er Jahren trugen Frauen Radfahrer Pumphosen in der Öffentlichkeit und in der Gesellschaft von Männern sowie anderen Frauen. Bloomers scheinen häufiger in Paris als in England oder den Vereinigten Staaten getragen worden zu sein und wurden ziemlich populär und modern. In den Vereinigten Staaten waren Pumphose eher für Sport als Mode gedacht. Der Aufstieg des College-Sports der amerikanischen Frauen in den 1890er Jahren schuf ein Bedürfnis nach mehr Bewegungsfreiheit, als Übungsröcke erlauben würden. Am Ende des Jahrzehnts hatten die meisten Colleges, die Frauen aufnahmen, Frauen-Basketballteams, die alle in Pumphose gekleidet waren. Überall auf dem Campus des Landes wurden ausgebeulte Bloomers mit Blusen gepaart, um die ersten Turnhallenuniformen für Frauen zu schaffen.

Das regnerische Gänseblümchen war ein Stil des Gehens oder des Sportrockes, der während dieses Jahrzehnts eingeführt wurde, angeblich genannt nach Daisy Miller, aber auch wegen seiner Zweckmäßigkeit bei nassem Wetter genannt, weil die kürzeren Saumlinien nicht Pfützen des Wassers aufsaugen. Sie waren besonders nützlich für Radfahren, Gehen oder sportliche Aktivitäten, da die kürzeren Säume weniger wahrscheinlich in den Fahrradmechanismen oder unter den Füßen eingriffen und eine freiere Bewegung ermöglichten.

Swimwear wurde ebenfalls entwickelt, in der Regel aus marineblauer Wolle mit einer langen Tunika über volle Höschen.

Die für die damalige Zeit typischen Nachmittagskleider hatten hohe Hälse, Wespentaillen, Puffärmel und glockenförmige Röcke. Abendkleider hatten eine quadratische Dekolleté, eine Wespentaille geschnitten und Röcke mit langen Zügen.

Einfluss der ästhetischen Kleidung
Die 1890er Jahre sowohl in Europa als auch in Nordamerika sahen eine zunehmende Akzeptanz von künstlerischer oder ästhetischer Kleidung als Mainstream-Mode, beeinflusst durch die Philosophien von John Ruskin und William Morris. Dies wurde besonders in der Annahme des uncorteted Tee-Kleides für das Zuhause gesehen. In den Vereinigten Staaten berichtete Dress, das Jenness Miller Magazine (1887-1898), in dieser Zeit, dass in modernen Sommerresorts erstmals Bademäntel außerhalb des Hauses getragen wurden.

Frisuren und Kopfbedeckungen
Frisuren zu Beginn des Jahrzehnts waren einfach eine Übertragung aus den 1880er Jahren Stile, die gekräuselten oder frizzled Pony über die Stirn sowie Haare bis zum oberen Teil des Kopfes gefegt, aber nach 1892, Frisuren wurden zunehmend von der Gibson Girl beeinflusst . Mitte der 1890er Jahre waren die Haare lockerer und wogiger geworden und der Pony verschwand allmählich aus der Mode. Am Ende des Jahrzehnts wurden die Haare oft in einer großen Masse mit einem Knoten am Kopfende getragen, ein Stil, der während des ersten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts vorherrschend sein würde.

Schuhe
High-Tab-Front-Schuhe mit einer großen Schnalle hatte in den 1870er Jahren ein Comeback gemacht und wurden wieder in den 1890er Jahren wiederbelebt. Dieser populäre Schuhstil hatte einige Namen wie “Cromwell”, “Colonial” und “Molière”. Zu dieser Zeit wurden Materialien wie Wildleder, Leder, Spitze und Metall verwendet, um den Schuh zu gestalten und zu dekorieren. Wildleder war neu auf den Markt im Jahr 1890 und war in einigen hellen Farbtönen erhältlich.

Sportkleidung
Die Verlagerung hin zur funktionalen Mode wirkte sich auch auf die Sportbekleidung von Frauen aus.Die Frauen in Paris trugen schon 1893 beim Fahrradfahren Bloomers, während in England niedrigere Fahrradrahmen die Kleider trugen, die Frauen für das Radfahren trugen. Lange bodenlange Kleider wichen nach und nach kürzeren Säumen und einem sportlicheren Kleidungsstil.Ebenso wurden Badeanzüge kürzer und weniger bedeckt – ein weiteres Beispiel für die Anfänge eines Kleiderwechsels hin zu mehr Freiheit und Funktionalität.

Stilgalerie

1-1895
2-1892
3 – 1893
4 – 1897
5 – 1898

1.Stehende Frau in einem weißen Kleid mit Bein-outton-Ärmeln. Von René Schützenberger, 1895.
2. Praskovia Tchaokovskaia trägt ein hochgeschlossenes Nachmittagskleid mit aufgeblasenen, ellbogenlangen Ärmeln und einem Stoffgürtel oder einer Schärpe, Russland, 1890-92.
3. City oder Reiseanzug hat volle Oberärmel und hinten Fülle im Rock.
4. Catherine Vlasto trägt ein weißes Kleid mit Puffärmeln und Schleifen. Ihr Haar ist in der Mitte gescheitelt und lässig an ihren Schläfen, 1897.
5.Dress von 1898 zeigt einen kurzen, breiten Zug an der Schulter über einen langen, engen Ärmel.

Männermode
Die gesamte Silhouette der 1890er Jahre war lang, schlank und athletisch. Das Haar wurde in der Regel kurz getragen, oft mit Spitzbart und großzügigem Schnurrbart.

Mäntel, Jacken und Hosen
In den 1890er Jahren, der Sack Mantel (UK Lounge Mantel) war schnell ersetzt den Gehrock für die meisten informellen und halb-formellen Anlässen. Dreiteilige Anzüge (“Ditto-Anzüge”) bestehend aus einem Sackmantel mit passender Weste (US-Weste) und Hosen wurden getragen, dazu passender Mantel und Weste mit kontrastierender Hose. Kontrastierende Westen waren beliebt und konnten mit oder ohne Kragen und Revers hergestellt werden. Der übliche Stil war einreihig.

Der Blazer, ein marineblauer oder farbenfroher oder gestreifter Flanellmantel, der wie ein Sackmantel mit aufgesetzten Taschen und Messingknöpfen geschnitten ist, wurde für Sport, Segeln und andere Freizeitaktivitäten getragen.

Die Norfolk Jacke blieb modisch für Shooting und robuste Outdoor-Aktivitäten. Sie bestand aus robustem Tweed oder ähnlichem Stoff und wies paarweise überlappende Falten über Brust und Rücken auf, mit einem Stoffgürtel. Getragen mit passenden Hosen (oder US-Knickerbockern), wurde es der Norfolk-Anzug, geeignet zum Radfahren oder Golf mit knielangen Strümpfen und niedrigen Schuhen, oder für die Jagd mit robusten Stiefeln oder Schuhen mit Ledergamaschen.

Der Cutaway Morning Coat wurde noch immer für formelle Anlässe in Europa und größeren Städten getragen.

Das formellste Abendkleid blieb ein dunkler Frack und Hosen mit einer dunklen oder hellen Weste.Abendkleidung wurde mit einer weißen Fliege und einem Hemd mit einem geflügelten Kragen getragen.

Die weniger formelle Smokingjacke oder Smoking, die einen Schalkragen mit Seiden- oder Satinbesätzen aufwies, hatte jetzt im Allgemeinen einen einzigen Knopf. Abendjacken waren angemessene formelle Kleidung, wenn man sich zu Hause oder in einem Männerklub zum Abendessen verkleidete. Die Smokingjacke trug ein weißes Hemd und eine dunkle Krawatte.

Knielange Topcoats, oft mit kontrastierenden Samt- oder Pelzkragen, und wadenlangen Mänteln wurden im Winter getragen.

Hemden und Krawatten
Hemdkragen wurden umgedreht oder in “Flügel” gepresst und im Laufe des Jahrzehnts größer.Smokinghemden hatten steife Fronten, manchmal mit Hemdknöpfen verziert und am Rücken zugeknöpft. Gestreifte Hemden waren für informelle Anlässe beliebt.

Die übliche Krawatte war eine Vier-in-Hand- oder eine Ascot-Krawatte, die als ein Nackenband mit breiten Flügeln und mit einem Stift befestigt war, aber die 1890er Jahre sahen auch die Rückkehr der Fliege (in verschiedenen Proportionen) für Tageskleid.

Zubehör
Wie zu Beginn des Jahrhunderts, blieben Zylinderspitzen eine Voraussetzung für formelle Kleidung der oberen Klasse; Für lässige Anlässe wurden Bowler und weiche Filzhüte in verschiedenen Formen getragen, und zum Jachten und am Strand wurden flache Strohsäcke getragen.

Stilgalerie

1-1890
2 – 1890
3 – 1895
4 – 1896
5 – 1898

1. Anfang der 1890er Jahre Mode umfasst grauen Mantel mit abgedeckten Knöpfen und passender Weste, dunkle Hosen, kurze Umsatz Hemdkragen und Floppy Fliege. Die kurzen Haare und Spitzbart sind typisch. Porträt von Paul Wayland Bartlett von Pearce, 1890
2. Maler John Singer Sargent im formellen Abendkleid, 1890.
3. Frederick Law Olmsted trägt einen braunen Topcoat über einem grauen Anzug, 1895.
4. George du Maurier trägt eine zweireihige Weste mit einem Schalkragen unter seinem Sackmantel und einer grauen Hose. Er trägt quadratische Schuhe mit Gamaschen, 1896.
5. Country Kleidung: James Tissot trägt Hosen und hohe Stiefel mit einer rötlichen Kragenweste und einem braunen Mantel. Selbst mit diesem lässigen Outdoor-Kostüm trägt er eine Krawatte, 1898.

Kindermode

1-1892
2-1896
3-1897
4-1897

1. Mädchen mit Springseil, 1892
2. Mädchen, 1896
3. Mode für Mädchen, 1897
4. Mädchen, 1897

Arbeitskleidung

1-1891
2-1892
3-1894
4-1894

1. Cowboys in Texas, 1891
2. Maid, 1892
3.Townswoman und Fischerin, 1894
4.Rektor und Trinker, 1894