Virginia Museum of Fine Arts, Richmond, USA

Das Virginia Museum of Fine Arts, oder VMFA, ist ein Kunstmuseum in Richmond, Virginia, in den Vereinigten Staaten. VMFA die ständige Sammlung umfasst mehr als 33.000 Kunstwerke Spanning 5000 Jahre Weltgeschichte. Seine Sammlungen umfassen Art Nouveau und Art Deco, Englisch Silber, Fabergé und die Kunst Südasiens, zusammen mit namhaften Beteiligungen an amerikanischem, britischem Sporting, Impressionisten und Post-Impressionisten und moderne und zeitgenössische Kunst – und zusätzliche Stärke in Afrika, Antike , ostasiatischen und europäischen.

Gegründet 1936, ist VMFA eine staatlich geförderte, privat Stiftungsbildungseinrichtung geschaffen zum Wohle der Bürger des Commonwealth of Virginia. Sein Zweck ist, zu sammeln, zu bewahren, Ausstellung und Kunst zu interpretieren, das Studium der Kunst zu fördern und damit das Leben aller zu bereichern.

Das Museum wird von der Commonwealth of Virginia im Besitz und betrieben, während private Spenden, Stiftungen und Mittel für die Unterstützung der spezifischen Programme verwendet werden und alle Erwerbe von Kunstwerken, sowie weitere allgemeine Unterstützung. Der Eintritt selbst ist frei (außer Sonderausstellungen). Es ist eines der ersten Museen in dem amerikanischen Süden von staatlichen Mitteln betrieben werden. Es ist auch eines der größten Kunstmuseen in Nordamerika. VMFA zählt zu den Top Ten der umfassenden Kunstmuseen in den Vereinigten Staaten.

Das Virginia Museum of Fine Arts, zusammen mit dem benachbarten Virginia Historical Society, verankert das namensgebende „Museum District“ von Richmond (alternativ als „westlich des Boulevard“ bekannt).

Das Virginia Museum of Fine Arts hat seinen Ursprung in einer 1919 Spende in Höhe von 50 Gemälden an das Commonwealth of Virginia von Richter und prominentem Virginian John Barton Payne. Payne, in Zusammenarbeit mit Virginia Gouverneur John Garland Pollard und der Bundes Works Projects Administration, sicherte die Finanzierung des Bundes staatliche Förderung für das Museum im Jahr 1932. Schließlich zu erweitern, wurde eine Website auf Richmond Boulevard gewählt. Die Seite wurde in Richtung der Ecke eines angrenzenden sechs Block Fläche des Landes, die dann als amerikanischer Bürgerkrieg Veteranen nach Hause, mit zusätzlichen Dienstleistungen für ihre Frauen und Töchter (der Zustand verwendet wird, wurde mit früher erworbenen Titel im Austausch für die Unterstützung zu subventionieren die Operationen).

Das Hauptgebäude wurde durch Kiesel und Ferguson Architekten von Norfolk entwickelt und wurde als Georgian Stil und englische Renaissance, absichtlich unter Hinweisen aus Inigo Jones und Christopher Wren abwechselnd beschrieben. Der Bau begann im Jahre 1934. Zwei Flügel ursprünglich geplant waren, aber nur der zentrale Teil wurde tatsächlich gebaut. Das Museum wurde am 16. Januar 1936.

Im Jahr 1947 wurde die VMFA die Lillian Thomas Pratt Sammlung von rund 150 jeweled Objekten von Peter Carl Fabergé und anderen russischen Workshops gegeben, darunter die größten öffentlichen Sammlung von Fabergé Eiern außerhalb Russlands. Das Museum erhielt auch im Jahr 1947 der „T. Catesby Jones Collection of Modern Art“. Weitere Spenden in den 1950er Jahren kamen von Adolph D. Williams und Wilkins C. Williams und von Arthur und Margaret Glasgow, insbesondere das Museum ältestes Mittel für Kunst Akquisitionen verwendet.

Leslie Cheek Jr., dessen Vater gebaut Cheekwood, wurde Direktor des Museums im Jahr 1948. Seine Amtszeit wurde festgestellt, als einen wesentlichen Einfluss auf den Verlauf der Institution gehabt zu haben; Nachruf in der New York Times stellte fest, dass er „umerzogen [die VMFA] von einer kleinen lokalen Galerie zu einem national Kulturzentrum bekannt.“

Wange Innovationen enthielten, im Jahr 1953, die erste „Artmobile“ der Welt, ein Mobil Sattelzug, die Exponate mit dem Zweck des Erreichens ländliche Gebiete (vor dem Vorhandensein von örtlichen Museum Galerien) untergebracht ist; und im Jahr 1960, um in einem Kunstmuseum zu einer breiteren Öffentlichkeit, die Einführung der ersten Nachtstunden zugänglich zu sein.

Cheek kultivierte ein gewisses Maß an Theater „Effekthascherei“ in den Exponaten während dieser Zeit, wie Samt Vorhänge für die Installation der Fabergé-Kollektion, die „Grab-like“ Einstellung des ägyptischen Ausstellung des Museums, und Musik mit der Stimmung setzen in der Galerien. Es war auch während seiner Zeit als Direktor, der das erste Zugabe des Museums wurde 1954 von Merrill C. Lee gebaut, Architekten, von Richmond. Der Flügel, finanziert zum Teil von Paul Mellon, enthalten ein Theater, mit der Absicht, die Kombination der darstellenden Kunst und bildende Kunst in einer einzigen Einrichtung.

Die Leslie Cheek Theater, das 500-Sitz-Theater Vorbühne 1955 in VMFA gebaut, ursprünglich bekannt als das Virginia Museum Theater hat in seiner 60-jährigen Geschichte mehr Übergänge gesehen. Es wurde unter der Aufsicht von Regisseur Cheek entworfen, der ein Harvard / Yale ausgebildeter Architekt war und die mit Yale Drama-Theater Ingenieuren donald oenslager und George Izenour eine state-of-the-art-Anlage zu haben, zu Rate gezogen. Cheek stellte sich eine zentrale Rolle für eine Theaterkunst-Abteilung im Museum. Das Theater brachte die Kunst des Dramas, Schauspiel, Design, Musik und Tanz neben den statischen Kunst der Galerien. Von seinen Anfängen in den 1960er Jahren war das Virginia Museum Theater (VMT) das Haus für einen VMFA gesponserte Freiwilligen oder „Gemeinschaftstheater“ Unternehmen, unter der Leitung von Robert Telford. Das Unternehmen präsentierte Abonnement Jahreszeiten von Live-Drama zu Tausenden jährlich, mit talentierten Spielern und gelegentlichen Gast-Profis viele beliebte Musikkomödien (Peter Pan, zum Beispiel), spektakuläre Dramen (Peter Shaffer The Royal Jagd der Sonne) bietet, und Klassiker (Shakespeares Hamlet ). VMT diente auch Jahresprogramme für Gönner der Virginia Music Society, Virginia Dance Society und Virginia Film Society.

Wange zog sich aus dem Museum im Jahr 1968, sondern diente dazu, die VMFA Treuhänder über die Ernennung im Jahr 1969 von Keith Fowler als neuer Leiter des Museums Theaterkunst-Abteilung und künstlerischer Leiter des VMT zu beraten. Unter Fowler, VMT weiterhin als Hauptquartier für den Tanz, Film und Musik-Gesellschaften dienen, während er Theater Operationen erweitert, einige Community Akteure und New York ansässige Fachleute in Richmond erste resident Actors Equity / LORT Unternehmen enthalten, mit einer Truppe, die Kern enthalten Mitglieder Marie Goodman Hunter, Janet Bell Lynda Myles, EG Marshall, Ken Letner, James Kirkland, Rachael Lindhart und Dramaturg M. Elizabeth Osborn. Fowler behielt einen Fokus auf Klassiker und Musicals, fügte aber hinzu, einen Schwerpunkt auf neue Stücke und die US-Premieren ausländischer Werke.

Seine Debüt-Produktion, Marat / Sade (die ersten rassisch integrierten Unternehmen auf dem VMT-Stadium), brachten Kontroverse in das Herz des Museums. VMT, jetzt als VMT Rep (für „Repertoire“) bekannt ist, zog nationalen Fokus, wenn im Jahr 1973 Fowler Inszenierung von Macbeth, mit EG Marshall, Clive Barnes von der New York Times führte es als Hagel „‚Fowler Macbeth‘…„prächtig heftigem … wahrscheinlich die blutigsten Shakespeare-Produktion I seit Peter Brook ‚Titus Andronicus‘ gesehen haben.“als Fowler die Professionalität des Theaters erweitert, führte VMT Richmond in das, was in seiner Zeit einige Rückruf als goldenes Zeitalter der Theater vor allem, dass das Unternehmen in Auftrag gegeben und produziert acht amerikanische und Weltpremieren und führte neue Stücke von Pinter, Orton, Fugards und Handke.

Mehr als acht Jahre Abonnement Publikum VMT wuchs von 4.300 bis 10.000 Gönnern. Fowler trat in einem Streit mit VMFA Verwaltung über den Inhalt in VMT Premiere von Romulus Linney des Childe Byron im Jahr 1977. Sukzessive Intendant Tom Markus und Terry Einbrecher das Unternehmen und sein Spielhaus umbenannt in „TheatreVirginia.“ Wie bei allen amerikanischen Profi-not-for-Profit-Kunstorganisationen durchführen, lief TheatreVirginia Defizite für die Jahre, gezeichnet von Treuhändern Montage. Im Jahr 2002 (in Panik geraten und mit einem Publikum plötzlich zu Hause während einer Reihe von regionalen sniper Angriffen zu bleiben) die Belastung in einem staatlich geförderten Museum des Betriebes gezwungen TheatreVirginia seine Türen zu schließen. Seit acht Jahren lag das Theater ruhend, im Jahr 2011 als Leslie Cheek Theater, bis wieder auf.

Die Renovierung des Theaters und Live wieder eingeleitet haben Wiedereröffnung Kunst in das Herz des Virginia Museum durchführt. Derzeit haben die Leslie Cheek Theater nicht ansässige Gesellschaft unterstützen, bleiben aber für besonderes Theater, Musik, Film und Tanz Vorführungen zur Verfügung.

Die zweite Zugabe, der Südflügel, von Baskervill & Son Architects of Richmond und abgeschlossen im Jahr 1970 entworfen wurde, kennzeichnete es vier neue ständige Galerien und eine große Galerie für Leihausstellungen sowie eine neue Bibliothek, Fotolabor, Kunstlagerräume und Büros für die Mitarbeiter. Ein Geschenk von Mitteln aus Sydney und Frances Lewis von Richmond im Jahr 1971 für den Erwerb von Jugendstil-Objekten und Möbeln zur Verfügung gestellt.

Im Jahr 1976 wurde eine dritte Zugabe, der Nordflügel, abgeschlossen. Gestaltet von Hardwicke Associates, Inc., Architekten, von Richmond. Angrenzend an diesem wurde eine Skulptur Garten mit Cascading Brunnen vom Landschaftsarchitekten Lawrence Halprin gebaut. Der Flügel diente als neuen Haupteingang für das Museum, mit einem separaten dedizierten Eingang für das Theater. Er fügte hinzu, auch drei weitere Galerie Bereiche – zwei für temporäre Ausstellungen und einen für die Lewis-Familien-Jugendstil-Sammlung, sowie ein Esszimmer Mitglieder, Schenkungssteuer und andere Besucher Funktionen. Jedoch erwies sich die gekrümmten Wände des „nierenförmigen“ Design funktionell umständlich und unpraktisch, ein Faktor in ihrer späteren Ersatz zu sein. Schließlich wurde 1976 Flügel und Skulpturengarten um Platz zu schaffen für die 2010 McGlothlin Flügel abgerissen.

In den folgenden Jahren schlugen die Lewises und die Mellons große Spenden von ihren umfangreichen privaten Sammlungen, sowie dazu beitragen, die Mittel zur Verfügung zu stellen, sie zu beherbergen. Im Dezember 1985 öffnete das Museum seine vierten hinaus die 90.000 Quadratfuß (8.400 m2) Quadratfuß West Wing. Die Architekten, Hardy Holzman Pfeiffer Associates of New York, wurden durch die Lewis gewählt ist nach ihrem 1981-Design für die besten Produkte Zentrale Gebäude nördlich von Richmond. Der Flügel beherbergt heute ihre jeweiligen Kollektionen.

In den 1990er Jahren waren die Funktionen der Konföderierten Heim für Frauen aufgehört, und seine letzten Bewohner ausgezogen. Im Jahr 1999 eröffnete das Zentrum für Bildung und Outreach (jetzt Pauley Zentrum), das Museum Amt für Landesweite Partnerschaften Gehäuse, in Heim ehemaligen Frauen. Schließlich wurde der Rest des Veteranen Lager Eigentums zwischen staatlichen Stellen in das Museum übertragen, so dass es einen einheitlichen Plan erstellen (im Jahr 2001 begonnen) für das, was jetzt betrug 13 1/2 Acre Land in einem ansonsten eingebauten aus Wohn-Teil der Stadt. Im Jahr 1993 übertrug die Commonwealth of Virginia die Pflege des Robinson House von der Abteilung für Allgemeine Dienste zu VMFA.

Im Mai 2010 eröffnete das Museum eine Expansion $ 150-Millionen-Gebäude, das Hinzufügen 165.000 Quadratfuß (15.300 m2), die Erhöhung des Galerieraumes des Museums um fast 50 Prozent. Während die 1976 Flügel nach innen auf einem Parkplatz konfrontiert hatten, die neuen Flügel den Eingang zum Boulevard-re ausgerichtet ist, zusätzlich zu dem ursprünglichen 1936 Eingang wieder zu öffnen. Der Entwurf enthält ein dreistöckiges Atrium für Louise B. und J. Harwood Cochrane mit einer 40-Fuß (12 m) -tall Glaswand im Osten und weiten Flächen von Glaswänden im Westen genannt, und ein teilweise verglasten Dach. Der in London ansässige Architekten Rick Mather eine Partnerschaft mit Richmond-basierten SMBW Architekten bei der Gestaltung des Gebäudes, während Landschaftsarchitektur von Olin behandelt wurde. Landschaftsbau enthielt eine neue 4-acre (16.000 m2) Skulpturengarten genannt für Philanthropen E. Claiborne und Lora Robins. Der neue Flügel ist zu Ehren von Förderern James W. und Frances G. McGlothlin genannt; der Schwerpunkt des Flügels ist auf dem amerikanischen Kunst, und die Installation und Auslegung seiner amerikanischer Sammlungen zu unterstützen, im Jahr 2008 das Museum einen $ 200.000 Zuschuss von der Luce-Stiftung. Die Erweiterung hat einen der 2011 RIBA International Awards für die Architektur.

Collection:
The Virginia Museum of Fine Arts hat seine enzyklopädische Sammlungen in mehrere breite kuratorische Abteilungen unterteilt, die weitgehend den Galerien entsprechen:

Afrikanische Kunst: In den Jahren 1994 und 1995 hat das Museum seine gesamte 250-Objekt afrikanische Kunstsammlung in ausgestellt „Spirit des Mutterlandes . Afrikanischer Kunst im Virginia Museum of Fine Arts“ Ab 2011 wird die Sammlung auf rund 500 Objekte gewachsen, mit besonderen Stärken in der Kunst des Kubas, der Akan, die Yoruba und die Kongo Völker, und die Kunst des Mali.
Amerikanische Kunst: Die amerikanische Kunstsammlung begann mit zwanzig Werken der John Barton Payne Spende. Seit den 1980er Jahren hat das Museum damit begonnen, systematisch seine Bestände in der amerikanischen Kunst zu bauen, im Jahr 1988 durch die Schaffung einer Stiftung geholfen solche Akquisitionen von Mäzenen Harwood und Louise Cochrane zu machen.
Im Jahr 2005 versprach die McGlothlin Familie ein Vermächtnis ihrer Sammlung amerikanischer Kunst und finanzieller Unterstützung, um gut bewertet über $ 100 Millionen.

Antike Kunst: Begonnen im Jahr 1936, die Alte Sammlung unter Regie Leslie Cheek erweitert, mit dem Rat des Brooklyn Museum und anderen Institutionen. Die Sammlung besteht aus Werken aus dem alten Ägypten, Altgriechisch, phrygischen, etruskischen Antike römischen und byzantinischen Kulturen. Es umfasst einen von zwei alten ägyptischen Mumien in der Stadt Richmond, „Tjeby“ (der andere ist an der University of Richmond).

Jugendstil & Art Deco: Begonnen von der Kern Sammlung von Möbeln und dekorativer Kunst der Familie Lewis im Jahr 1971 begann die Montage; heute umfasst Art Nouveau Werke von Hector Guimard, Emile Galle, Louis Majorelle, Louis Comfort Tiffany, Werke von der Wiener Secession und Peter Behrens, Kunsthandwerk Werke von Charles Renee Mackintosh, Frank Lloyd Wright, Stickley und Greene & Greene, und Pariser Art-Deco-Stücke von Eileen Gray und Jacques-Émile Ruhlmann.

Ostasiatische Kunst: Begonnen im Jahr 1941, besteht die ostasiatische Sammlung von chinesischen, japanischen und koreanischen Kunst. Die Sammlung umfasst chinesische Jade, Bronzen und buddhistische Skulpturen, japanische Skulptur, Gemälde aus Kyoto, sowie koreanischen Keramiken und Bronzen aus zwei Privatsammlungen. Im Jahr 2004 fügte die Sammlung zwei beeindruckende Kaiser buddhistische Gemälde aus der Qing-Dynastie aus dem Jahr 1740. Die Sammlung umfasst auch die Rene und Carolyn Balcer Sammlung von Werken der japanischen Holz Künstlern Kawase Hasui – dass die Sammlung besteht aus etwa 800 Werken, Holzdrucke , Bildschirme, Aquarelle und andere Werke von Hasui, einschließlich der schönen, selten von Hasui vor dem Erdbeben von 1923 Drucke, gesehen, dass die Hälfte von Tokyo zerstört.

Europäische Kunst: Die Europäische Sammlung begann mit der Original 1919 Payne Spende und wird seitdem von Bacchiacca, Murillo, Poussin, Rosa, Gentile, Goya und Bouguereau gehören Werke gewachsen.
Im Jahr 1970 spendete Ailsa Mellon Bruce rund 450 europäische dekorative Gegenstände, darunter eine Gruppe von aus dem 18. und 19. Jahrhundert Gold, Porzellan und Emaille – Boxen.
Pinkney L. in der Nähe (1927 – 1990) war Kurator des Virginia Museum of Fine Arts für 30 Jahre. Er war verantwortlich für den Erwerb des Museums viele wertvolle Werke der europäischen Kunst, darunter für das Museum Arrangieren von John Lee Pratt das Francisco Goya Porträt von General Nicolas Guye zu kaufen (lange das wertvollste Kunstwerk zu sein glaubte, in den Sammlungen des Museums) . Das Guye Porträt von Goya ist jetzt zu sehen im posthum erstellt Pinkney in der Nähe von Galerie im Virginia Museum of Fine Arts. Im Jahr 1989 wurde Pinkney In der Nähe der neu geschaffene Position des Paul Mellon Kurator und Senior Research Kurator genannt, ein Amt, in dem er eng zusammengearbeitet, wie er es immer als Chefkurator hatte, mit der Mellon-Sammlung und mit Paul Mellon.
Paul Mellon Spenden hinzugefügt, um das Französisch Impressionisten und Post-Impressionisten Werke und eine Sammlung von britischer Sporting Art, da das Museum im Jahr 1983. Bei seinem Tod 1999 vermachte Mellon zusätzliches Französisch und britische Werke, darunter fünf Gemälde von George Stubbs.

Englisch Silber: Im Jahr 1997 wurde eine Sammlung des 18. und 19. Jahrhunderts Englisch Silber zum Museum von Jerome und Rita Gans gegeben.

Fabergé Die Pratt Fabergé – Kollektion, die größte Sammlung von Fabergé Eier außerhalb von Russland, umfasst fünf Kaiser Ostereier: die Bergkristall – Ei 1896, das Pelikan – Ei von 1898, die Peter der Große Ei aus dem Jahre 1903, der Zarewitsch Egg von 1912 und das Rote Kreuz mit Kaiserporträts Egg von 1915.
die südasiatischen Sammlung umfasst Werke aus , was heute Indien, Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, Nepal und Tibet. Die Sammlung begann in den späten 1960er Jahren mit dem ursprünglichen Kern der Sammlung des Himalaya in 1968 kommen , wenn die 2010 Flügel fertig gestellt wurden, ein 27-Tonnen Marmor spät Mughal Garten – Pavillon von Rajasthan wurde in den Galerien installiert.

Moderne und zeitgenössische: Der Kern der Moderne und zeitgenössische Sammlung von Sydney und Frances Lewis in der Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts wurde zusammengebaut. Ein Großteil der mehr als 1.200 Werke in ihrer Sammlung wurde von Handelsprodukten (wie Geräte und Elektronik) von ihrem Unternehmen, besten Produkte erworben, den Künstler im Austausch für Werke, während zugleich viele von ihnen anzuzufreunden.

Ausstellung:
Neben die Galerien , die Auswahl der ständigen Sammlung, das Virginia Museum of Fine Arts präsentiert Sonderausstellungen von Kunstwerken aus seiner Mitte eigenen und fremden Sammlungen, sowie die Arbeit der aktiven Künstler angezeigt werden soll .

Im Jahr 1941 präsentierte das Museum eine Ausstellung der Moderne von Künstlern der Schule von Paris aus der Sammlung von Walter P. Chrysler Jr. arbeitet (die die Grundlage für das Chrysler Museum of Art wurden später).

In den 1950er Jahren entstanden VMFA Shows wie „Möbel des alten Südens“ (1952), „Design of Scandinavia“ (1954) und „Meisterwerke der chinesischen Kunst“ (1955). In den 1960er Jahren gab es „Meisterwerke der amerikanischen Silver“, gefolgt von „Malerei in England, 1700-1850“, die stark von den privaten Sammlungen von Mr. und Mrs. Paul Mellon zog und war zu dieser Zeit die umfassendste Ausstellung Britische Malerei jemals in den Vereinigten Staaten vorgestellt. Im Jahr 1967 montiert das Museum auch eine große Ausstellung der Arbeiten des englischen Sozial Satiriker William Hogarth.

Im Jahr 1978 präsentierte das Museum eine Ausstellung über Colonial Tischlerhandwerk in frühem Virginia, „Möbel von Williamsburg und Eastern Virginia, 1710-1790.“ Einem anderen ersten, und eine, die breite internationale Aufmerksamkeit erhielt, waren die 1983 Ausstellung „Malerei im Süden: 1564 -1980.“

Im Herbst 1996 war VMFA einer von fünf großen amerikanischen Museen „Fabergé in Amerika“ zu präsentieren und „The Lillian Thomas Pratt Sammlung von Fabergé.“ Diese beiden Ausstellungen, mit mehr als 400 Objekten und 15 imperiale Ostereier, zog mehr als 130.000 Besucher nach Richmond.

Im Jahr 1997 zeigte die VMFA „William Blake: Abbildungen des Buchs Hiob“, eine Ausstellung, die einen vollständigen Satz von 21 Stichen von englischem Romantiker William Blake kennzeichnete, im Jahr 1825 geschaffen und durch das Museum im Jahr 1973. Neben dem Kauf Gravuren selbst, sichtbar und ausgeliehen von der New Yorker Pierpont Morgan Library waren sechs der 1805 Aquarelle, auf denen Blake ihnen basiert. Ebenfalls zu sehen waren ein kompletter Satz der Vorzeichnungen aus dem Fitzwilliam Museum in Cambridge University Künstlern und dem „New Zealand“ Satz von Kopien von Blake Stichen aus dem Yale Center for British Art.

Im Jahr 1999 präsentierte das Museum „Splendors des alten Ägyptens“, eine Ausstellung von der berühmten Sammlung des Pelizaeus-Museums in Hildesheim, Deutschland montiert. Fast ein Viertel der eine Million Menschen sahen die Show in Richmond. Es war eine der größten Ausstellungen der ägyptischen Kunst jemals die Vereinigten Staaten zu reisen.

Im Jahr 2011 war VMFA eines der sieben Museen, Europa und weltweit zum Anzeigen und 170-6 Gemälde aus der persönlichen Sammlung von Pablo Picasso ausstellen. Die Ausstellung wurde geplant, vom 19. Februar bis zum laufen – 15. Mai 2011 von dem neu renovierten Museum in zehn Galerien. Im Gespräch der Ausstellung, Direktor Alex Nyerges bemerkte: „Eine Ausstellung dieses monumentale äußerst selten, vor allem eine, die die gesamte Karriere einer Figur erstreckt, der die einflussreichsten, innovativsten und kreativsten Künstler des 20. Jahrhunderts viele betrachten.“ Die Sammlung von Gemälde ist von einer ständigen Sammlung des Musée Picasso beherbergt jetzt unter Renovierung. Das Pariser Museum wurde 1985 eröffnet Picassos Sammlung seiner persönlichen Lieblings Arbeiten auszustellen, 1881-1973 datieren.

Die VMFA ist ein Mitglied des Französisch Regional & amerikanischen Museen Exchange (FRAME).

Programme:
Das Amt für Landesweite Partnerschaften liefert Programme und Ausstellungen das ganze Gemeinwesen über ein freiwilliges Netzwerk von mehr als 350 gemeinnützige Einrichtungen (Museen, Galerien, Kunstorganisationen, Schulen, Volkshochschulen, Hochschulen und Universitäten). Durch dieses Programm bietet das Museum crated Ausstellungen, Kunst-verwandte audiovisuelle Programme, Symposien, Vorträge, Konferenzen und Workshops durch visuelle und darstellende Künstler. Eingeschlossen in dem landesweiten Partnerschaft Angebote ist ein spezielles Programm von Ausstellungen, Programmen und Bildungsressourcen zugeschnitten Studenten zu helfen , die Standards des Lernens des Staates zu erfüllen.

VMFA bietet Inhouse-Bildungsprogramme für Schüler im Alter von Kleinkind bis unendlich. Das Museum beherbergt Studio Klassen in seiner Art Education Center, das Pauley Center und die Studio School. Die Art Education Center verfügt über zwei Studios und ein Klassenzimmer, sowie Galerieraum für Ausstellungen von Schülerkunstwerken verwendet. Das Pauley Center verfügt über zwei weitere Studios und ein digitales Labor. Das Studio Schule verfügt über mehrere spezialisierte Studios sowie einen Ausstellungsraum.

Jugend Studio-Programme sind das ganze Jahr über angeboten. Kinder und Jugendliche sind in drei Kategorien unterteilt: der frühen Kindheit (im Alter von 3 Monate bis 5 Jahre), Kinder (im Alter von 5-12), und Teenager (13-17 Jahre). Familienprogramme sind auch für Kinder in Begleitung eines Erwachsenen angeboten. Die Programme werden in Zeichnung, Malerei, Skulptur, Fotografie, Mode, digitale Kunst und gemischte Medien angeboten.

Gruppe Highlights Touren werden täglich angeboten. K-12 Gruppenführungen sind auch unter Einbeziehung der Virginia Standards of Learning angeboten. Alle College-Student Touren der permanenten Sammlung des VMFA – geführt und selbstgesteuert – sind frei. Touren können online angefordert werden. VMFA bietet auch kostenlose Online-Ressourcen für Pädagogen.

VMFA unternimmt eine digitale Initiative, als ARTshare bekannt. ARTshare ist eine mehrjährige Initiative des Museums digitale Reichweite zu erweitern und seine Sammlung mehr zugänglich zu machen.

Der 75. Jahrestag des Virginia Museum of Fine Arts’ Fellowship Program. Mit dem diesjährigen Auszeichnungen werden Gemeinschaft Zuschüsse übersteigen insgesamt $ 5.000.000 mit 1250 Auszeichnungen an Virginia-Künstler seit Beginn des Programms im Jahr 1940. Das Virginia Museum 27 Stipendien an Virginia Kunststudenten und professionelle Künstler in 2015-16 für insgesamt $ 162.000 vergeben. Die Gemeinschaft Mittel stammen aus einem privat dotierten Fonds, der von Virginia Museum of Fine Arts verabreicht. Das Stipendienprogramm wurde im Jahr 1940 durch einen großzügigen Beitrag des verstorbenen John Lee Pratt von Fredericksburg (dem Ehemann von Lillian Pratt, Spender des Museums Fabergé-Sammlung) gegründet. Angeboten durch die VMFA Kunst und Erziehungsabteilung, Stipendien sind noch weitgehend durch die Pratt Stiftung finanziert und durch Geschenke von der Lettie Paten Whitehead-Stiftung und der J. Warwick McClintic Jr. Scholarship Fund ergänzt. Bemerkenswerte Empfänger von VMFA Gemeinschaft Zuschüsse umfassen Vince Gilligan, Emmet Gowin und Nell Blaine.