Videoaufnahme auf Reisen

Videoaufzeichnungsgeräte haben sich im 21. Jahrhundert rasant weiterentwickelt. Heutzutage ist es einfacher und günstiger als je zuvor, ein Video von Ihren Reisen aufzunehmen. Es bestehen jedoch weiterhin Bedenken hinsichtlich Beleuchtung, Akkulaufzeit und Datenspeicherung.

Verstehen
Bewegte Bilder eignen sich hervorragend zum Aufnehmen von Tieren, künstlerischen Darbietungen und Sportwettbewerben (sofern und wo dies zulässig ist – einige Theater und Stadionbehörden haben strenge Richtlinien und setzen diese durch) oder für andere interessante Ereignisse. Wenn Sie das Ambiente eines Ortes einfangen möchten, an dem Sie sich gerade befinden, ist ein Videoclip viel besser als nur Fotos, da er Bewegung und Ton enthält. Mit Video können Sie beispielsweise eine 360 ​​° -Ansicht viel einfacher aufnehmen als mit einer normalen Kamera.

Vor einem halben Jahrhundert war es möglich, Amateurfilme auf Super-8-Rollen zu drehen, die einige Minuten dauerten. Die Kosten pro Minute waren hoch, der Film musste entwickelt werden, bevor er auf einem Projektor gezeigt werden konnte, und oft war überhaupt kein Ton zu hören. In den 1980er Jahren kamen Camcorder auf den Markt und die Videoaufzeichnung wurde komfortabler. Video und Ton wurden auf Band aufgezeichnet; Schließen Sie einfach die Kamera an einen Fernseher an und drücken Sie die Wiedergabetaste, um Ihre Aufnahmen zu genießen.

Im 21. Jahrhundert wurde digitales Video zur Norm, und die Preise für die Geräte sanken schnell, und Telefone, Tablets und andere Geräte erhielten auch die Fähigkeit zur Videoaufzeichnung. Digitale Videoclips können problemlos auf andere Geräte verschoben werden, wodurch Speicherplatz auf Speicherkarten für neue Aufnahmen frei wird. Daher ist der Akkuladestand so ziemlich das Einzige, was heutzutage Videoenthusiasten im Auge behalten müssen. Darüber hinaus ist es im Vergleich zu analogen Aufzeichnungen viel einfacher und kostengünstiger, digitale Videos zu bearbeiten. Selbst ein Amateurreisender kann jetzt eine professionell aussehende Reisedokumentation erstellen.

Geräte

Kameratypen
Smartphone: Leicht zu transportieren und hochauflösend mit den neuesten Modellen. Zoom-, Licht- und Tonqualität sind jedoch minderwertig. Empfindlich gegen Beschädigungen durch Stöße und Wasser. Die Akkulaufzeit und der Speicherplatz sind begrenzt. Dies kann jedoch etwas verringert werden, wenn Sie bereit sind, Daten zum Auslagern von Videos und zum Mitführen externer Stromquellen zu verwenden. Könnte als Backup für eine weiterentwickelte Kamera verwendet werden.
Digitale Fotokamera: Die meisten grundlegenden automatischen Digitalkameras mit Zeigen und Klicken verfügen jetzt über eine gewisse Bewegungsvideofunktion, jedoch mit einer niedrigeren Auflösung als ihre Fotokameras. Einige können einigermaßen gut HDTV, obwohl der Ton bestenfalls rudimentär ist. Im Modus “Bewegtes Video” gibt es kein Blitzlicht, sodass der Fotograf eine andere Beleuchtungsquelle benötigt. Ein Stativ ist auch nützlich, um Verwacklungen zu vermeiden.
Systemkamera: Geeignet zum Zoomen und zusammen mit einem Teleobjektiv.
Action-Kamera: Kleine und robuste Kameras, die besonders für Extremsportarten und Stunts geeignet sind. Kann oft zB am Performerhelm befestigt werden und ist oft wasserdicht oder wird mit optionaler wasserdichter Hülle geliefert. Viele Modelle haben oft schlechte eingebaute Mikrofone.
Camcorder: Echte Videokameras sind immer noch in vielen Größen und Formen erhältlich – von riesigen Dingen, die professionelle Crews verwenden, bis hin zu Dingen im Taschenformat. Herkömmliche Consumer-Camcorder unterstützen häufig das leise Ändern des optischen Zooms während der Aufnahme.
360-Grad-Kamera: Wird auch als omnidirektionale Kamera bezeichnet. Diese Kameras erfassen alle Blickwinkel auf einmal und erstellen ein Video, das aus jedem gewünschten Blickwinkel betrachtet werden kann. Dies ist ideal, um Ihre Reiseerlebnisse in Virtual Reality zu teilen oder um eine Panoramaaufnahme mit viel Action in alle Richtungen aufzunehmen. Dieser Kameratyp ist jedoch für die meisten normalen Verwendungszwecke minderwertig, da ein Motiv nicht vergrößert werden kann und viel Speicherplatz benötigt wird. Somit sind diese Kameras bessere sekundäre Kameras als primäre Kameras.

Kamerazubehör
Drohnen werden immer mehr und mehr erschwinglich für die breite Öffentlichkeit und sind oft mit oder sind möglich mit Videorecordern auszustatten. Sie ermöglichen es Ihnen, Fotos und Videos aus Perspektiven aufzunehmen, von denen normale Fotografen bisher nur träumen konnten. Zusätzlich zu den unten genannten Bestimmungen zum Fotografieren gibt es oft zusätzliche Bestimmungen – die von Land zu Land unterschiedlich sind -, die die Drohnen selbst berücksichtigen. Um Probleme mit den Behörden zu vermeiden, informieren Sie sich über Bestimmungen zu Drohnen (maximale Flughöhen, Genehmigungen usw.) in dem Land, in dem Sie sie einsetzen möchten.
Kardanringe sind Geräte , die während der Bewegung Kamerabewegung stabil halten arbeiten, und sind besonders nützlich , während das Video von einem Fahrzeug oder auf dem Sprung zu schießen. 2-Achs-Kardanlager sind in der Regel billiger und verbrauchen weniger Energie als 3-Achs-Kardanlager, bieten jedoch weniger Stabilisierung. Gimbals gibt es in verschiedenen Formfaktoren, von Smartphone-Modellen bis hin zu Modellen, die in eine Drohne integriert sind.
Bei einigen Camcordern können UV-Filter angebracht werden. Während sie für Digitalkameras keinen wirklichen Vorteil bieten, wie sie es mit Filmen taten, schützen sie Ihr Objektiv und können Ihr Objektiv möglicherweise vor direkter Beschädigung schützen, wenn Ihr Zielort besonders schmutzig ist.

Nehmen
Wenn die Videoaufnahme, halten Sie die Kamera ruhig und die Kamera langsam bewegen, sonst kann es unmöglich sein , zu sehen , was Sie später aufgenommen haben.

Denken Sie daran, dass eine Minute beim Ansehen von Videos sehr lange dauert. Planen Sie gut vor dem Aufnehmen, es sei denn, Sie müssen umfangreiche Bearbeitungen vornehmen – was ziemlich mühsam ist. Wenn Sie Ihren Akku nicht aufladen können, bevor Sie das Gebiet verlassen (z. B. auf einem Tagesausflug in einen Nationalpark), sollten Sie vorsichtig sein, wie oft Sie Ihre Kamera verwenden. Es ist sehr frustrierend, wenn Sie nicht, dass die atemberaubenden Sonnenuntergang über ein Canyon aufzeichnen können, die Sie nicht so schnell zu jeder Zeit zurückkehren können nur wegen einer leeren Batterie. Bringen Sie einen (aufgeladenen) Ersatz mit, falls Sie einen haben. Laden Sie am besten alle Batterien unmittelbar vor dem Gebrauch auf, da einige ihre Ladung schlecht halten, wenn sie monatelang im Regal bleiben.

Wenn Sie längere Zeit nicht an einer festen Stromquelle arbeiten, sind Solarladegeräte und “Netzteile” mit vielen vorgeladenen Amperestunden möglicherweise eine Option, die Sie jedoch belasten. Wenn Sie wissen, dass Sie längere Zeit ohne Aufladen filmen, sollten Sie eine Kamera mit AA-Batterien kaufen, im Gegensatz zu Kameras mit einer Batterie, die nur für diesen Kameratyp geeignet ist. Einmal-Versionen solcher Batterien sind auf der ganzen Welt zur Verfügung, und wiederaufladbare AA-Batterien sind ebenfalls weit verbreitet und vergleichsweise billig. Denken Sie auch daran, dass das Auffinden eines neuen Akkus bei einem Defekt eines speziell angefertigten / integrierten Akkus (insbesondere, wenn es sich um einen alten / undurchsichtigen Kameratyp handelt) ein großes Problem sein kann nutzlos.

Speichermedien sind kein Problem wie früher bei analogen Videokameras. Beispielsweise kann eine kleine 16-GB-SD-Speicherkarte in der Regel ein bis zwei Stunden hochqualitatives Video aufnehmen (dies ist natürlich von Kamera zu Kamera sehr unterschiedlich) und noch viel mehr, wenn Sie in minderer Qualität aufnehmen. Es ist auch einfach, Videos zu entfernen, die Sie nicht benötigen, um Speicherplatz freizugeben. Die Tatsache, dass Speicherkarten so klein sind, bedeutet jedoch auch, dass sie leicht verloren gehen können, wenn Sie nachlässig sind. Wenn Sie eine Speicherkarte gefüllt haben und diese ersetzen müssen, um mit der Aufnahme fortzufahren, packen Sie sie an einem sicheren Ort ein und / oder erstellen Sie eine Sicherungskopie der Videodateien, wenn Sie können.

Bearbeiten
Einige Leute möchten ihr Video so lassen, wie es ist, andere bevorzugen es zu bearbeiten, damit es professionell aussieht oder nur zum Spaß. Ihr Betriebssystem enthält möglicherweise eine Videobearbeitungssoftware, die normalerweise alle Funktionen enthält, die ein nicht professioneller Videomacher benötigen würde. Alternativ stehen Ihnen kostenlos oder kostenpflichtig mehrere Bearbeitungsanwendungen zur Verfügung. Wenn Sie Ihr Filmmaterial bearbeiten, können Sie möglicherweise verwackelte Aufnahmen stabilisieren, unerwünschtes Filmmaterial zuschneiden und Ihrem Video Text hinzufügen. Einige Editoren ermöglichen auch das Bearbeiten von Metadaten wie Untertiteln, Datum und Uhrzeit, Ort und Urheberschaft.

Veröffentlichen
Es gibt eine Reihe von Kanälen, über die Sie Ihre Videos online veröffentlichen können. Der bekannteste ist YouTube.

Verschiedene Software ermöglicht das Bearbeiten und Erstellen von digitalen Videodiscs (DVD + -R oder + -RW) auf Laptop- oder Desktop-PCs.

Wenn es Ihnen gelungen ist, ein wirklich tolles Video zu drehen, genau wie für Fotos, gibt es Amateur-Videowettbewerbe, an denen Sie teilnehmen können.

Auf Nummer sicher gehen
Die Reihe der teuren Kameras um den Hals eines Reisenden ist ein Köder für Diebstahl oder andere Straftaten. Es macht den Reisenden auch sehr sichtbar als Nicht-Einheimischer, der für verschiedene häufige Betrügereien gegen Besucher ins Visier genommen werden kann. Es ist am besten, teure oder aufwendige Geräte ordnungsgemäß zu sichern und außer Sichtweite zu halten, wenn sie nicht verwendet werden.

Alle üblichen Bedenken in Bezug auf Reisefotografie, einschließlich überreizter Einheimischer, die nicht offenlegen, dass sie dafür bezahlt werden, dass sie in einer Aufnahme erscheinen, bis die Bilder bereits aufgenommen wurden, gelten gleichermaßen für Bewegungsvideos.

Sich an gefährliche Orte wie rutschige Steine ​​neben einem Gewässer oder sogar eine Straße mit Schlaglöchern zu begeben und sich gleichzeitig auf das zu konzentrieren, was Sie filmen, und mindestens eine Hand mit der Videokamera zu beschäftigen, kann ein Rezept für eine Katastrophe sein. Die steile felsige Küste von Peggy’s Cove zum Beispiel ist berüchtigt dafür, dass Besucher von hohen Wellen von den Felsen ins Wasser geschwemmt werden. einige sind ertrunken.

Die Gesamtaufnahme von Videos während des Gehens ist oft eine schlechte Idee. Beobachten Sie Ihren Schritt, besonders wenn Sie sich in der Natur oder auf anderen unebenen Oberflächen bewegen – selbst der beeindruckendste Videoclip ist wahrscheinlich keinen verstauchten Knöchel wert (und andere Verletzungen und das Brechen Ihrer Kamera).

Die Respektregeln
für reguläres Fotografieren gelten auch für Videoaufnahmen, möglicherweise sogar noch mehr. Wenn es nicht erlaubt ist, nur ein Foto von etwas zu machen, sollten Sie nicht einmal daran denken, ein Video davon aufzunehmen. Wenn Sie eine Drohne verwenden, prüfen Sie rechtzeitig, was Sie filmen dürfen und welche Genehmigungen oder zusätzliche Lizenzen erforderlich sind. Es ist fast immer eine schlechte Idee, eine Drohne in der Nähe eines Flughafens oder über eine Menschenmenge zu fliegen, auch wenn dies in Ihrer Region nicht illegal ist.

Videoaufnahmen sind aus Gründen des geistigen Eigentums bei bestimmten Bühnenauftritten (z. B. Stand-up-Comedy) und Zuschauersportarten verboten oder verboten. An großen Orten, an denen Ihr ausgestreckter Arm möglicherweise die Sicht hinter Ihnen behindert, ist Filmen (insbesondere, wenn es sich um Ihre schwache Megapixel-Smartphone-Kamera in einem dunklen Raum handelt) ein gewisser sozialer Fauxpas und oft einfach nicht wert. Insbesondere das Aufnehmen von Videos oder Fotos auf großen Tablets (z. B. iPads) wird von anderen fast überall verachtet – ganz zu schweigen von der schlechten Idee, die in solchen Geräten enthalten ist.

Außerdem richten Sie die Kamera beim Aufnehmen von Videos mehrmals länger auf Personen als beim Aufnehmen eines Fotos, was die Möglichkeit erhöht, jemanden zu ärgern, wenn Sie beispielsweise eine Straßenszene filmen. Personen ohne ihre ausdrückliche Erlaubnis aufzunehmen, kann vor Ort als geringfügiges Ärgernis für kriminelles Vergehen oder sogar als Versuch der Zauberei oder des Verstoßes gegen andere kulturelle Normen angesehen werden. Gehen Sie also vorsichtig vor und informieren Sie sich über Ihr Reiseziel, bevor Sie auf “Aufzeichnen” klicken. Selbst wenn es technisch nicht illegal ist, halten sich Polizei-, Militär-, Regierungs- und sogar einige Transportarbeiter verständlicherweise zurück, um vor der Kamera zu erscheinen.

In einigen Ländern besteht auch die Gefahr, dass Sie für einen Spion gehalten werden, wenn Sie bestimmte Dinge oder Orte filmen. Sicher, diese Parade in Nordkorea muss man einfach auf Band haben … Aber es lohnt sich nicht, wegen Spionage angeklagt zu werden, also fragen Sie immer. Insbesondere das Filmen von Zoll-, Sicherheits- oder Einwanderungsgebieten auf Flughäfen ist fast überall verboten, und das Aufnehmen von Fotos oder Videos von Militärstützpunkten und empfindlichen Industriestandorten wird zweifellos Aufmerksamkeit erregen, wenn dies bemerkt wird.