Radtour

Tourenradfahren, Fahrradtouren oder Langstreckenradfahren sind Fahrten für Langstreckentransporte (außerhalb einer einzelnen Stadt oder Siedlung) anstelle von Radfahren in der Stadt, Sport oder Bewegung.

Radfahren hat als Fortbewegungsmittel viele Vorteile, da es die schnellste Art ist, mit menschlicher Kraft zu reisen, und langsam genug ist, um ein lokales Eintauchen zu ermöglichen, das mit motorisiertem Fahren unmöglich ist. Fahrradfahren ist auch eine günstige Form des Transports.

Reisen über mehrere Kontinente sind relativ häufig, beispielsweise von Nord- und Südamerika nach Nord- und Südamerika. Sie können aber auch monatliche, wöchentliche oder sogar wochenlange Radtouren unternehmen. Einige Routen, wie der Karakoram Highway, sind extrem anspruchsvoll, aber es gibt auch unendlich viele sicherere und einfachere Routen.

Fernradfahren ist mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden, die bei kurzen und mittleren Strecken normalerweise nicht zu bewältigen sind. Die Aushandlung unterschiedlicher Straßenverkehrsregeln und die Einstellung der Behörden zu einzelnen Radfahrern können von Land zu Land unterschiedlich sein. Unterschiedliche Straßenverkehrsstile können sehr verwirrend sein, wenn Kraftfahrzeuge und Fahrer Radfahrern wenig Beachtung schenken. In vielen Ländern wird die Fahrradinfrastruktur auf lokaler Ebene gehandhabt, und Stadt- oder Regionalgrenzen können durch das plötzliche Verschwinden oder den Qualitätsverlust von Fahrradwegen sofort erkennbar werden.

Reiseroute Unter
Fahrradtouren versteht man in sich geschlossene Fahrradtouren, bei denen Vergnügen, Abenteuer und Autonomie im Vordergrund stehen, anstatt Sport, Pendeln oder Bewegung. Touren können von ein- bis mehrtägigen Touren bis zu Jahren dauern. Touren können vom Teilnehmer geplant oder von einem Ferienunternehmen, einem Club oder einer Wohltätigkeitsorganisation als Spendenaktion organisiert werden.

Reisen
Radtouren können von beliebiger Entfernung und Dauer sein. Der französische Tourist Jacques Sirat spricht in Vorträgen darüber, wie stolz er fünf Jahre lang auf der ganzen Welt unterwegs war – bis er einen Australier traf, der 27 Jahre unterwegs war. Der deutsche Reiter Walter Stolle verlor nach dem Zweiten Weltkrieg seine Heimat und lebte im Sudetenland. Er ließ sich in Großbritannien nieder und brach am 25. Januar 1959 von Essex auf, um die Welt zu bereisen. Er fuhr in 18 Jahren durch 159 Länder und bestritt nur diejenigen mit versiegelten Grenzen. Er bezahlte sich mit Diashows in sieben Sprachen. Er gab 2.500 zu je 100 US-Dollar. 1974 fuhr er durch Nigeria, Dahomey, Upper Volta, Ghana, Leone, Elfenbeinküste, Liberia und Guinea. Er wurde 231 Mal ausgeraubt, trug sechs Fahrräder ab und ließ fünf weitere stehlen.

Heinz Stücke verließ seinen Job als Formenbauer 1962 in Nordrhein-Westfalen, als er 22 war – drei Jahre nach Stolle – und reitet noch immer. Bis 2006 war er mehr als 539.000 km gefahren und hatte 192 Länder bereist. Er bezahlt seinen Weg, indem er Fotografien an Zeitschriften verkauft. Von Asien aus verließ Gua Dahao im Mai 1999 China, um Sibirien, den Nahen Osten, die Türkei, Westeuropa und Skandinavien zu bereisen, und anschließend weitere 100.000 km durch Afrika, Lateinamerika und Australien.

Andere versuchen lange Reisen in außergewöhnlich kurzen Zeiträumen. Der aktuelle Rekord für die Umrundung mit dem Fahrrad liegt bei nur 91 Tagen, 18 Stunden, von Mike Hall.

Zu den bekannten Schriftstellern, die Fahrradfahren mit Reiseschreiben kombinieren, gehört Dervla Murphy, die 1963 ihre erste dokumentierte Reise von London nach Indien mit einem Singlespeed-Fahrrad mit etwas mehr als einem Revolver und einem Wechsel der Unterwäsche unternahm. 2006 beschrieb sie, wie sie im Alter von 74 Jahren in Russland mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt wurde. Eric Newby, Bettina Selby und Anne Mustoe haben alle das Radfahren als Mittel für ein literarisches Ziel benutzt und schätzen die Art und Weise, wie das Radfahren den Reisenden näher an Menschen und Orte bringt. Selby sagte:

(das Fahrrad) macht mich auf eine Weise unabhängig, wie es kein anderes Transportmittel kann – es benötigt keinen Kraftstoff, keine Dokumente und sehr wenig Wartung. Am wichtigsten ist, dass es mit der richtigen Geschwindigkeit läuft, um alles zu sehen, und da es mich nicht von meiner Umgebung abschneidet, macht es mich auch zu vielen Freunden.
In den letzten Jahren waren die britischen Abenteurer Alastair Humphreys (Stimmung zukünftiger Freuden), Mark Beaumont (Der Mann, der die Welt radelte) und Rob Lilwall (Radsportheim aus Sibirien) alle auf epischen Fahrradexpeditionen und haben beliebte Bücher über ihre Heldentaten geschrieben . Aber die meisten Fahrradtouristen sind normale Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen.

Eine wirtschaftliche Folge des Fahrradfahrens ist, dass es den Radfahrer vom Ölkonsum befreit. Das Fahrrad ist ein preiswertes, schnelles, gesundes und umweltfreundliches Transportmittel. Ivan Illich sagte, dass Radfahren die nutzbare physische Umgebung für Menschen erweitert, während Alternativen wie Autos und Autobahnen die Umwelt und Mobilität der Menschen beeinträchtigen und einschränken.

Typen
Entfernungen variieren erheblich. Je nach Fitness, Geschwindigkeit und Anzahl der Stopps legt der Fahrer normalerweise zwischen 50 und 150 Kilometer pro Tag zurück. Eine kurze Tour über einige Tage kann nur 200 Kilometer (120 Meilen) umfassen und eine lange Tour kann quer durch ein Land oder die ganze Welt führen. Es gibt viele verschiedene Arten von Fahrradtouren:

Leichte Touren
Informell als Kreditkarten-Touren bezeichnet, hat ein Fahrer ein Minimum an Ausrüstung und viel Geld dabei. Die Übernachtung erfolgt in Jugendherbergen, Hotels, Pensionen oder Bed & Breakfasts. Lebensmittel werden in Cafés, Restaurants oder auf Märkten gekauft.

Ultraleichtes Touren
unterscheidet sich vom Touren mit Kreditkarte dadurch, dass der Fahrer autark ist, aber nur das Nötigste und keinen Schnickschnack trägt.

Voll beladene Touren
Radfahrer, die auch als selbsttragende Touren bezeichnet werden, haben alles dabei, was sie brauchen, einschließlich Essen, Kochausrüstung und einem Zelt zum Campen. Einige Radfahrer minimieren ihre Belastung, da sie nur Grundbedarf, Lebensmittel und einen Biwak-Unterstand oder ein leichtes Zelt mit sich führen.

Expeditionstouren
Radfahrer reisen viel, oft durch Entwicklungsländer oder abgelegene Gebiete. Das Fahrrad ist mit Lebensmitteln, Ersatzteilen, Werkzeugen und Campingausrüstung beladen, so dass der Reisende weitgehend selbsttragend ist.

Mixed Terrain Cycle-Touring / Bikepacking
Auch als raues Fahren bezeichnet, fahren Radfahrer mit einem einzigen Fahrrad auf einer einzigen Route über eine Vielzahl von Oberflächen und Topografien. Radfahrer, die sich auf Reisefreiheit und Effizienz auf unterschiedlichsten Untergründen konzentrieren, fahren häufig ultraleicht und tragen ihre eigene Minimalausrüstung (Bikepacking).

Unterstützte Tourenradfahrer
werden von einem Kraftfahrzeug unterstützt, das die meisten Ausrüstungsgegenstände trägt. Dies kann unabhängig von Gruppen von Radfahrern oder kommerziellen Ferienunternehmen organisiert werden. Diese Unternehmen verkaufen Plätze für Führungen, einschließlich gebuchter Unterkünfte, Gepäcktransfers, Routenplanung und häufig Mahlzeiten und Leihräder.

Tagestouren
Diese Fahrten unterscheiden sich stark in der Größe der Gruppe, der Länge, dem Zweck und den Unterstützungsmethoden. Es kann sich um Einzelfahrer, Gruppenfahrten oder große organisierte Fahrten mit Hunderten bis Tausenden von Fahrern handeln. Ihre Länge kann von wenigen Meilen bis zu Jahrhundertfahrten von 160 km oder mehr reichen. Ihr Zweck kann vom Reiten zum Vergnügen oder Fitness bis zum Sammeln von Geld für eine gemeinnützige Organisation reichen. Zu den Unterstützungsmethoden zählen Tagesfahrten ohne Unterstützung, Fahrten mit Unterstützung von Freunden oder kleinen Gruppen sowie organisierte Fahrten, bei denen die Radfahrer für die Unterstützung und Unterbringung durch die Veranstalter zahlen, einschließlich Rast- und Erfrischungspausen, Rangierfahrten zur Unterstützung der Sicherheit und Durchhangdienste.

S24O – Sub-24h-Overnight
Das Sub-24h-Overnight konzentriert sich weniger auf das Radfahren als auf das Campen. Normalerweise fährt man am späten Nachmittag oder Abend mit dem Fahrrad los, fährt in wenigen Stunden zu einem Campingplatz, campt, schläft und fährt am nächsten Morgen nach Hause. Diese Art kann sehr wenig Planung oder Zeitaufwand erfordern. Wenn man in einer großen städtischen Metropole lebt, kann diese Art von Reise auch verlängert werden, indem man einen Zug oder Bus nimmt, um zu einem günstigeren Ausgangspunkt zu gelangen, und in der Tat viel länger als 24 Stunden dauern, was es zu einer Wochenendtour macht. ansonsten funktioniert es aber trotzdem nach den gleichen planungsprinzipien.

Distanz
Um eine angemessene Distanz zu erreichen, sollten Sie zumindest etwas trainiert haben. Wenn es in diesem Jahr das erste Mal auf dem Fahrrad ist, wird sich ein erster Tag von 60 Kilometern in der Tat gut anfühlen. Das heißt nicht, dass Sie ein erfahrener Radfahrer sein müssen. Normale Fitness reicht völlig aus und ein Fahrrad verzeiht Ihnen das zusätzliche Gewicht. Wenn Sie an körperliche Betätigung überhaupt nicht gewöhnt sind, zeigt sich dies natürlich an den Steigungen und in Ihrer Geschwindigkeit. Sie sollten also prüfen, welche täglichen Entfernungen für Sie realistisch sind. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um die Tour tatsächlich zu genießen.

Auf einer gut asphaltierten Straße in ebenem Gelände ohne Gegenwind kann ein Radfahrer mit durchschnittlicher Fitness auf einem Tourenrad je nach Anzahl und Länge der Zwischenstopps bequem 60 bis 120 km pro Tag zurücklegen. Entfernungen von bis zu 250 km pro Tag sind machbar, aber alles, was über 120 km hinausgeht, erfordert eine erhebliche körperliche Belastung und lässt nicht zu, dass viele Haltestellen die Orte, die Sie besuchen, genießen. Für viele ist eine tägliche Entfernung von 80 bis 120 km die optimale Zielentfernung, da sie ein Erfolgserlebnis vermittelt und viel Zeit für Mahlzeiten und Aktivitäten lässt.

Beachten Sie, dass eine volle Ladung Sie verlangsamen wird. Sie können im Durchschnitt 25 km / h auf Ihrem unbeladenen Fahrrad fahren, aber wenn Sie mit Koffern beladen sind, kann dies zu einer Geschwindigkeit von 15 km / h oder weniger führen.

Für eine siebentägige Reiseroute sollten Sie ungefähr 400 bis 500 km zurücklegen. Es ist eine gute Idee, sich auf eine längere Reise einzulassen, zunächst kurze Tage zu verbringen und am dritten oder vierten Tag eine Pause einzulegen, damit sich die Muskeln erholen können, um vielleicht in einer Stadt anzuhalten oder eine andere Aktivität im Freien zu betreiben. wie Kajakfahren oder Schwimmen.

Geografie Durch
die Steigung der Reise wird die Reichweite in Ausnahmefällen mit Steigungen von nur 20 km pro Tag verringert. Beobachten Sie die Höhenlinien auf Ihrer Karte genau, sowohl für einzelne Steigungen als auch für Höhenunterschiede.

Steigungen von mehr als 5% sind mit einem beladenen Tourenrad nur schwer zu überwinden. Als Faustregel gilt, dass Sie für jede 100 m (330 ft) Höhe, die Sie erklimmen, zusätzliche 15 Minuten zu Ihrer Reisezeit hinzufügen sollten.

In hügeligen oder bergigen Regionen verlaufen die einfachsten Radwege entlang der großen Flüsse, da sie insgesamt bergab verlaufen. Eine lange, kreisförmige Route entlang eines Flusses ist normalerweise einfacher als eine kurze, direkte Route über einen Hügel oder einen Gebirgspass. Es ist jedoch zu beachten, dass die landschaftlich schönsten Routen häufig aus hügeligem Gelände kommen. Wenn Sie Lust auf eine Herausforderung haben, probieren Sie einige hügeligere Routen. Fangen Sie klein an, Ihre Beine werden sich daran gewöhnen und die Aussicht ist die Mühe wert. Ehemalige Eisenbahnstrecken, die zu Radwegen umgebaut wurden, sind oft recht flach, mit Brücken und Tunneln, in denen man sonst ziemlich hoch und runter fahren müsste. Ebenso sind Strecken entlang von Flüssen wie dem Elberadweg gerade deshalb bei Radanfängern beliebt.

Oft lohnt es sich, den Autoverkehr so ​​weit wie möglich zu vermeiden, indem Sie beispielsweise Ihre Radtour in Regionen mit geringer Bevölkerungsdichte planen (es sei denn, es handelt sich um ein Land mit außergewöhnlich guten Radverkehrsmöglichkeiten wie die Niederlande oder Dänemark), indem Sie Nebenstraßen wählen Fernstraßen und meiden größere Städte, es sei denn, sie bieten gute Radwege. Es kann nicht nur gefährlich sein, die Straße mit einer großen Anzahl von Autos und Lastwagen zu teilen, es wird auch weniger Spaß machen.

Karten
Idealerweise verfügen Sie über Karten mit den Konturen der Region, die Sie besuchen, sowie über Touristenattraktionen, Unterkünfte, Campingplätze und andere nützliche Orte. Diese Karten sind jedoch in der Regel recht detailliert und decken nur kleine Regionen ab. Wenn Sie eine Entfernung zurücklegen, werden Sie ziemlich viele davon kaufen, was sich als teuer und schwer erweisen kann.

Ein guter Kompromiss besteht darin, einen Straßenatlas des Landes oder der Länder zu kaufen, die Sie besuchen möchten, die erforderlichen Seiten herauszureißen (zu kopieren) und nur diese zu nehmen. Sie werden oft feststellen, dass Sie eine gute Karte im Maßstab 1: 100000 recht günstig erhalten, aber immer noch Nebenstraßen, Campingplätze und steile Hügel anzeigen können.

Viele herkömmliche Karten geben Ihnen keine guten Informationen zu Radwegen oder Radwegen. Sie können dies jedoch für viele Länder online über Open Cycle Maps und ähnliche Websites finden, die auf OpenStreetMap basieren. In Ländern, in denen das Projekt weniger aktiv ist, wie in Teilen Südamerikas, Afrikas und Asiens, sind die Informationen weniger gut.

Eine andere Alternative ist ein GPS mit geladenen topografischen Karten oder ein PDA (möglicherweise mit GPS), in den Sie topografische Karten laden können. Sogar eine gescannte Atlas-Karte auf einem PDA ist besser als nichts. Es gibt mehrere GPS-Geräte mit Fahrradhalterung, die Open Street Maps-Daten kostenlos enthalten können (siehe unten stehende #GPS-Karten).

Smartphones verfügen auch über GPS und können Karten-Apps ausführen, von denen die meisten Fahrradrouten anzeigen können.

Sonstige Informationen
Es ist am besten, Ratschläge von Nichtradfahrern nicht zu ernst zu nehmen, sei es persönlich, online oder in gedruckter Form. Oft überschätzen sie die Schwierigkeiten und unterschätzen die Freuden. Dies gilt insbesondere für Entfernungen, Verkehrssituationen (insbesondere in Entwicklungsländern) und Straßenverhältnisse.

Ausrüstungsradfahren
für längere Zeit erfordert etwas mehr als einen einfachen Radsatz, und sowohl Komfort als auch Bequemlichkeit können mit ein paar Standard-Add-Ons verbessert werden. Jedes zusätzliche Gewicht, das Sie einpacken, erfordert jedoch zusätzliche Energie, um sich fortzubewegen.

Das Fahrrad
Was ein gutes Tourenrad ausmacht, ist das unter Radreisenden heiß diskutierte Fahrrad. Ein Großteil der Auswahl hängt davon ab, welchen Tourstil Sie planen. Jemand, der eine kurze Tour in einem entwickelten Land unternimmt, hat ganz andere Bedürfnisse als jemand, der eine lange Tour in einem Entwicklungsland unternimmt. Während Ersteres mit einem leichten Rennrad sehr gut abschneidet, ist Letzteres mit einem speziellen Tourenrad besser.

Fast jedes Fahrrad kann für eine Tour verwendet werden, aber einige ermöglichen es Ihnen, mit weniger mechanischen Problemen weiter und komfortabler zu reisen.

Hier gehen wir davon aus, dass Sie mindestens eine mäßige Menge Gepäck mitführen.

Liegeräder sind hervorragende Tourenmaschinen. Besonders die Kaulquappen-Trike-Konfiguration mit mehr als 3 Quadratfuß Sitzfläche bietet ein hohes Maß an Komfort und Komfort beim Sitzen im Camp. Sie können ein Trike sehr niedrig ausrüsten, um leicht bergauf zu klettern und so langsam wie Sie wollen bergauf zu kriechen. Wenn Sie mit dem Liegerad anhalten und etwas anschauen, ein Foto machen, eine Karte ansehen oder ein Nickerchen mit dem Fahrrad machen möchten, halten Sie einfach an. Kein Aussteigen und kein Umkippen. Die nach vorne gerichtete Kopfposition macht es sehr bequem, die Welt vorbeizusehen. Sicherheitshalber bieten Trikes Lenkerspiegel mit einer 180-Grad-Rückansicht. Wenn Sie Ihre Hände frei haben, können Sie Autofahrer, die Sie möglicherweise halten, sehr leicht erkennen (ein Autofahrer, dem eine freundliche Welle entgegengenommen wurde, ist viel geduldiger). ) Die breitere Haltung und die Ähnlichkeit des Trikes bedeuten, dass Autofahrer Sie wie ein Auto behandeln und mit einem großen Spielraum vorbeifahren. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist, dass die Füße zuerst und tief auf dem Boden stehen, wodurch Kopfverletzungen bei einem Unfall unwahrscheinlicher werden. Trikes sind normalerweise schwerer zu verunglücken, kippen nicht leicht um und bewältigen Notfälle im Gelände recht gut. Ein letzter Hinweis zur Sicherheit sind zwei vordere Bremsräder, die normalerweise mit Scheibenbremsen ausgestattet sind, die viel Bremskraft bieten und kein Durchdrehen verursachen. Es ist bekannt, dass Trikes in der Abfahrt über 80 km / h schnell sind und dabei stabil bleiben und Spaß machen. In der Wohnung können sie etwas schneller sein als andere Fahrräder. Bergauf sind sie tendenziell langsamer. Trikes sind normalerweise schwerer zu verunglücken, kippen nicht leicht um und bewältigen Notfälle im Gelände recht gut. Ein letzter Hinweis zur Sicherheit sind zwei vordere Bremsräder, die normalerweise mit Scheibenbremsen ausgestattet sind, die viel Bremskraft bieten und kein Durchdrehen verursachen. Es ist bekannt, dass Trikes in der Abfahrt über 80 km / h schnell sind und dabei stabil bleiben und Spaß machen. In der Wohnung können sie etwas schneller sein als andere Fahrräder. Bergauf sind sie tendenziell langsamer. Trikes sind normalerweise schwerer zu verunglücken, kippen nicht leicht um und bewältigen Notfälle im Gelände recht gut. Ein letzter Hinweis zur Sicherheit sind zwei vordere Bremsräder, die normalerweise mit Scheibenbremsen ausgestattet sind, die viel Bremskraft bieten und kein Durchdrehen verursachen. Es ist bekannt, dass Trikes in der Abfahrt über 80 km / h schnell sind und dabei stabil bleiben und Spaß machen. In der Wohnung können sie etwas schneller sein als andere Fahrräder. Bergauf sind sie tendenziell langsamer.

Liegende elektrisch angetriebene Fahrräder (Pedelecs) sind auf langen Strecken relativ selten und Fahrräder mit Solarpanel-Anhängern noch seltener

Komfort
Wenn Sie lange Stunden im Sattel verbringen, ist es wichtig, dass das Fahrrad für Sie bequem ist. Einige Dinge, die es komfortabler machen, sind Reifenwahl, Lenkerwahl und Sattelwahl. Die Reifen sollten glatt sein, einen geringeren Rollwiderstand aufweisen, breiter als Straßenreifen (Rennreifen) und schmaler als die meisten Mountainbike-Reifen. Etwas im Bereich von 32 bis 40 mm bei 700C oder 1,25 bis 1,75 Zoll bei 26 Zoll ist ideal. Das Wichtigste beim Lenker ist, dass er eine Vielzahl von Handpositionen bietet. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden Eine Option sind die “Drop” -Stangen, wie sie bei Straßenrennrädern zu finden sind. Diese werden normalerweise höher an einem Tourenrad montiert, um den Druck auf die Hände zu verringern. Sie bieten die meisten Handpositionen. Idealerweise werden breitere Drop-Stangen gewählt touren als rennen, zum beispiel 44 cm. Die andere gebräuchliche Methode, um mehrere Handpositionen zu erhalten, besteht darin, Lenkerenden (Horn-Lenkerverlängerungen) an “Flat Bars” (Mountainbike-Lenker) anzubringen. Dies ist billig und einfach, bietet aber nur eine oder zwei zusätzliche Positionen. Andere, weniger gebräuchliche, aber ausgezeichnete Optionen sind Schnurrbart- oder Butterfly-Riegel. Ein guter Sattel kann wirklich dazu beitragen, Schmerzen im Sattel zu lindern, und es lohnt sich, ein wenig mehr Geld dafür auszugeben. Entscheiden Sie sich nicht für den größten, matschigsten Gelsattel, den Sie finden können – oft reiben die weichen Sitze viel stärker an Ihren empfindlichen Teilen. Am besten nehmen Sie die “geformten” Sättel, die Ihre Sitzknochen stützen. Es ist eine sehr persönliche Entscheidung und es ist schwer zu wissen, was Sie bequem finden, bis Sie es ausprobieren. Suchen Sie sich also einen Sattel, mit dem Sie zufrieden sind, bevor Sie abreisen.

Kraft
Insgesamt sollte das Fahrrad stärker sein als ein Fahrrad, das nicht für lange Strecken ausgelegt ist. Bei einem Gewicht von 10 bis 20 kg lohnt es sich, ein Fahrrad zu haben, das ein paar Kilogramm schwerer und viel stärker ist. Ein sehr wichtiger Teil davon ist die Wahl der Räder. Räder mit 36 ​​oder 32 Speichen sind stärker und doppelwandige Räder sind für jede Tour obligatorisch. Leichte Räder, die bei Rennradfahrern beliebt sind, sollten vermieden werden.

Tragfähigkeit
Das Grundlegendste, um viele Dinge auf dem Fahrrad transportieren zu können, ist, einfach ein Rack (oder zwei) anzuschrauben. Es ist wichtig, Bolzenlöcher in der Nähe der Hinterachse für die Zahnstange zu haben, und es ist auch schön, sie in der Nähe des Sattels zu haben. Mit einem vorderen Gepäckträger können Sie das Gewicht auf beiden Rädern gleichmäßiger ausgleichen und das Fahrrad wird dadurch besser handhabbar. Die Fähigkeit, Flaschenhalter zu verschrauben, ist ebenfalls gut. Ein längerer Radstand macht das Fahrrad stabiler und sorgt für mehr Fahrkomfort beim Beladen. Natürlich ist es auch wichtig, ein Fahrrad zu haben, das stark genug ist, um das Gewicht zu tragen.

Servicefreundlichkeit
Nichts hält ewig. Überprüfen Sie Ihr Fahrrad oder lassen Sie es von einem Fachmann überprüfen, bevor Sie es verlassen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie eine Tour planen und dass Sie keine mechanischen Probleme haben möchten. Lassen Sie sich nicht von ihnen versuchen, auf Kosten eines Problems auf Ihrer Tour Geld zu sparen. Achten Sie bei der Auswahl eines Fahrrads (oder bei der Anpassung eines Fahrrads) auf möglichst einfache Teile, da diese zuverlässiger und leichter zu warten sind, wenn etwas verschlissen ist. Vermeiden Sie vollständig geschützte Teile (wie den Cannondale “Headshock”), da diese nur von autorisierten Händlern gewartet werden können. Andere Details hängen davon ab, wohin Sie reisen. Als Faustregel gilt jedoch, dass Sie nicht die neueste Technologie verwenden, sondern sich an bewährte Systeme halten. Wenn Sie in Entwicklungsländern unterwegs sind, ist es eine gute Faustregel, Ihr Fahrrad so kompatibel wie möglich mit Kaufhaus-Mountainbikes zu halten. Fahrräder wie diese haben viele aufstrebende Märkte durchdrungen, und Ersatzteile sind in vielen Ländern häufiger erhältlich. Es wäre unklug, eine Kompatibilität mit dem in vielen Entwicklungsländern noch häufigeren chinesisch-indischen Roadster anzustreben. Die Teile wären in den Industrieländern schwer zu finden und würden nirgendwo von hoher Qualität sein.

Komponentenauswahl
Schalthebel: Viele moderne Fahrräder haben sehr komplexe Schalthebel, die nicht gewartet werden können. Der Wechsel zu Schalthebeln am Lenkerende ist eine gute Wahl für Lenker, die zu ihnen passen (Drop oder Moustache), da sie sehr robust sind. Alte (80er oder 90er Jahre) “Thumbie” -Schalthebel für Mountainbikes sind eine gute Wahl, wenn Sie Flachstangen verwenden. Sie sind jedoch schwer zu bekommen und nur mit der Anzahl der Gänge kompatibel, für die sie zu dieser Zeit entwickelt wurden.
Mehr Zahnräder sind nicht immer besser. Während es wichtig ist, über eine gute Gangauswahl zu verfügen, insbesondere über eine sehr niedrige Option, nutzen sich 9- oder 10-Gang-Zahnräder hinten schneller ab und lassen sich leichter als 7- oder 8-Gang verstellen. und geben Sie in der Regel keine größere Reichweite als 7 oder 8 an. Eine Kassette mit 8 Gängen ist wahrscheinlich die beste Wahl, da immer noch eine angemessene Qualität und Auswahl an Kassetten zur Verfügung steht.
Hinterradnabe: Die Hinterradnabe ist ein Teil des Fahrrads, der stark beansprucht wird. Der ältere Standard der Hinterradnabe war für einen Freilauf mit Gewinde ausgelegt, der neue wird als Freilauf bezeichnet und wird mit einer Kassette verwendet. Der neuere Freilauf ist stärker und zuverlässiger. Während Ersatzteile in einigen Teilen der Entwicklungsländer schwerer zu finden sind, wäre es auch dort eine gute Wahl. Es ist weitaus unwahrscheinlicher, dass ein Austausch erforderlich ist als eine Freilaufnabe, und wenn ja. In jüngster Zeit wurden die Naben mit Innenverzahnung (IGH) für das Hinterrad mit 11-Gang- und 14-Gang-Naben weiterentwickelt. Sie sind zwar teuer, unterscheiden sich aber nicht wesentlich von den Kosten eines normalen Schaltwerks. Diese IGHs bieten die Vorteile eines einfachen Gangwechsels, des Schutzes vor den Elementen und eines sehr geringen Wartungsaufwands.
Headsets: Threadless 1 1/8 Zoll ist eine gute Wahl. Zwar gibt es Gewinde von 1 Zoll schon länger, für die Einstellung sind jedoch große Werkzeuge erforderlich, und sie sind nicht so stark. Vermeiden Sie integrierte Headsets, da es in den Industrieländern schwierig sein kann, Teile dafür zu finden, in den Entwicklungsländern sogar noch schlimmer.
Tretlager: Vierkant-Tretlager sind die gängigsten und am einfachsten zu findenden Ersatzteile. Sie sind eine gute Wahl. Der einzige Nachteil ist, dass sie ein paar Dutzend Gramm schwerer sind, was für ein Tourenrad kein Problem darstellt. Vermeiden Sie die vielen verschiedenen Splined-Standards. Leider kommen in diesen Tagen nur noch sehr wenige Vierkant-BBs auf neue Motorräder – obwohl Sie immer noch hochwertige kaufen können. Wenn Sie eine ausgedehnte Tour in die Entwicklungsländer planen, lohnt es sich, auf einen Vierkant-BB und eine Kurbel zu wechseln.
Radgröße: In vielen Entwicklungsländern ist die 26-Zoll-Dezimal-Radgröße (auch bekannt als ISO 559) üblicher als die 700C-Größe (ISO 622). (Andere Größen, die derzeit in den meisten Industrieländern nicht mehr angeboten werden, sind jedoch möglicherweise noch üblicher.) Es ist wahrscheinlich am sichersten, wenn es möglich ist, bei 26 “zu bleiben. Beachten Sie, dass die Namenskonventionen für Reifengrößen verwickelt und alles andere als selbstverständlich sind. Zum Beispiel gibt es 6 verschiedene inkompatible Größen, die alle als 26 “bekannt sind.

Frame
Steel ist eine gute Wahl für den Rahmen. Es gibt eine Reihe von Formen für den Fahrradgebrauch: Qualität Cromoly-Stahl ist etwas schwerer als Aluminium und Hi-Ten-Stahl deutlich schwerer, aber beide machen sich mehr als bezahlt, indem sie langlebiger sind, sicherer und möglicherweise unfallgefährdet fahren möglich, also improvisiere eine Art Reparatur, wenn sie beschädigt ist. Stollenrahmen können aufgrund des zusätzlichen Materials an den Verbindungsstellen stärker als geschweißt sein, aber nur, wenn sie gut verarbeitet sind. Titan ist das stärkste und leichteste, witterungsbeständigste Material, das jedoch nicht repariert werden kann (ohne eine sehr sehr spezielle Ausrüstung) und für die meisten Kunden erschwinglich ist.

Spezielle Tourenräder wie der Surly Long Haul Trucker, Trek 520, Thorn Sherpa oder ähnliche sind ideal. aber nicht die einzige Option.

Viele ältere Mountainbikes (90er Jahre) entsprechen den Merkmalen eines guten Tourenrads. Einige Modifikationen wurden vorgenommen, vor allem das Entfernen von Federgabeln, das Anbringen von Slick-Reifen und das Hinzufügen von Lenkerenden (oder das Anbringen von Drop-Bars).

Sonstige Ausrüstung
Ein Kilometerzähler oder Fahrradcomputer ist für lange Touren unerlässlich, wenn Sie die zurückgelegte Entfernung anhand von Karten und Verkehrsschildern messen müssen. Die Kalibrierung erfolgt vorzugsweise in lokalen Einheiten (Meilen in den USA und im Vereinigten Königreich, Kilometer überall). Ein einfaches GPS ist möglicherweise vorzuziehen, da es genauere Informationen anzeigt und keinen mechanischen Auslöser am Lenkrad erfordert und andere Vorteile bietet, wie nachstehend beschrieben.
Auch wenn Sie ein sehr leichter Packer sind, sollten Sie eine Packtasche mitnehmen. Rucksäcke erhöhen den Schwerpunkt, verursachen mehr oder sogar überhitztes Schwitzen und ermüden Ihren Rücken. Ein Gepäckträger mit Taschen auf beiden Seiten Ihres Hinterrads ist eine viel bessere Alternative, mit einem Paar vorne, wenn Sie mehr Gepäck haben. Vordertaschen sind nicht nur für den Fall, dass Sie nicht alles hinten verstauen können, sondern sie verteilen die Ladung besser auf beide Räder und verbessern dadurch den Griff des Fahrrads. Sie können Ihr Gepäck auch in einem separaten Anhänger transportieren.
Nehmen Sie spezielle Fahrradkarten des Gebiets, das Sie abdecken möchten, und einen Kompass, um sie zu navigieren. Fahrradkarten sind häufig auch in Fahrradreiseführern enthalten. Wenn keine Fahrradkarten verfügbar sind, verwenden Sie Karten im Maßstab 1: 50.000 bis 1: 200.000.
Auf einem Smartphone können Karten mit einer App wie OSMAND vorinstalliert sein, und GPS kann für die Ortung ohne Datengebühren verwendet werden. Mit einer lokalen SIM-Karte mit Datenzugriff können Sie bei Bedarf problemlos auf andere Informationen zugreifen.
Möglicherweise möchten Sie ein Klickpedalsystem in Betracht ziehen, bei dem eine Schuhplatte in das Pedal einrastet. Dies gibt Ihnen eine bessere Treteffizienz und ermöglicht es Ihnen, einen größeren Bereich der Muskeln in Ihren Beinen zu nutzen, wodurch diese weniger ermüden. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, können Sie auch ein leichtes Paar Flip-Flops zum Herumlaufen vom Fahrrad nehmen, um zu verhindern, dass die Stollen abgenutzt werden.
Ein Schloss ist in den meisten Teilen der Welt unverzichtbar. Ein kleines D-Schloss wird von manchen bevorzugt, da es kompakt, schwer zu brechen und geeignet ist, das Fahrrad an einem festen Gegenstand zu befestigen. andere bevorzugen Kabelschlösser, mit denen Sie Ihr Fahrrad an eine größere Auswahl von Dingen anschließen können, obwohl sie nicht so stark sind, und die leichter sind.
Flaschen zum Speichern von Wasser. Sie können auch Rucksäcke mit einer großen Blase erhalten, die Sie mit Wasser füllen können: Diese haben einen Schlauch, der auf Ihrer Schulter sitzt, damit Sie leicht Wasser schlürfen können, oder Wassersäcke zum Tragen einer Ersatzversorgung auf dem Gestell trockene Bedingungen.
Kotflügel / Kotflügel: Wenn es einmal leicht regnet und es immer leicht regnet, sind diese Kotflügel ihr Gewicht mehr als wert.
Lichter: Auch wenn Sie nicht vorhaben, nachts zu fahren, ist es einfach genug, nach Einbruch der Dunkelheit erwischt zu werden. Sie sind ein grundlegender Sicherheitsgegenstand und die vordere dient gleichzeitig als Taschenlampe. Nicht alle Lichter sind gleich, und moderne Lichter können den Weg vor Ihnen ebenso beleuchten wie ein Autoscheinwerfer.
Ein Ständer erhöht das Gewicht, kann jedoch an Orten nützlich sein, an denen es unpraktisch ist, das Fahrrad gegen einen Gegenstand oder den Boden abzustellen.
Hartschalenreifen können ein wenig Gewicht und Rollwiderstand hinzufügen und Sie verlangsamen, aber sie reduzieren unbequeme Reifenpannen auf der Straße. Egal wie pannensicher Ihre Reifen sind, Sie sollten wissen, wie Sie eine Panne auf der Straße reparieren.

Reparatursatz
Die Auswahl der Werkzeuge hängt davon ab, wohin Sie gehen, wie autark Sie sein müssen und welche Reparaturen Sie ausführen können. Nehmen Sie nichts mit, was Sie nicht benutzen können. Es wird nur Eigengewicht sein.

Ein Basis-Kit beinhaltet:

Ein voll ausgestattetes Multitool (Inbusschlüssel mit einigen anderen Grundwerkzeugen), eine Pumpe, ein Patch-Kit, ein Kettenwerkzeug (und Ersatznieten bei Verwendung einer Shimano-Kette oder ein Masterlink bei Verwendung eines SRAM) und ein oder mehrere Ersatzschläuche.
Zap-Riemen, Klebeband (Gaffer Tape) und Verschluss sind äußerst nützlich und können mit ein wenig Einfallsreichtum verwendet werden, um alle möglichen Dinge zu reparieren.
Einige Ersatzschrauben könnten den Tag retten; 5mm ist das nützlichste; Es wird auf fast allen Fahrrädern für die Gepäckträger und für verschiedene andere Dinge verwendet. Wenn Sie sie nicht haben, können Sie zur Not einen weniger wichtigen Bolzen (z. B. für die Wasserflasche) ausleihen, um einen wichtigeren Bolzen (z. B. für das Gestell) zu ersetzen.

Ein erweitertes Kit ist gut, wenn Sie unabhängiger sein müssen (oder wollen),

Ersatzkabel (Bremse und Umwerfer).
Speichen der Länge, die Ihre Räder benötigen. Entweder temporäre Kevlar-Modelle oder permanente Edelstahl-Modelle mit einer Möglichkeit, das Zahnrad abzunehmen (z. B. Mini-Kassettenschloss oder ähnliches), um das Zahnrad zu entfernen.
Kleinteile bremsen: V-Brake “Nudeln” und Bügel bei Verwendung von V-Brakes. Kabel und Aufhänger kreuzen, wenn Cantilever-Bremsen verwendet werden.
Die Art der Beläge, die Ihre Bremsen benötigen.
Ein Ersatz-Schaltauge, das Teil, mit dem das Schaltauge am Rahmen des Fahrrads befestigt wird. Bei Aluminiumfahrrädern sind sie abnehmbar und so konstruiert, dass sie sich leicht biegen lassen, um Schäden am Rahmen und / oder am Schaltauge zu vermeiden. Sie sind sehr spezifisch für das Fahrradmodell, so dass es selbst in einem Industrieland schwierig wäre, eines auf der Straße zu finden. Eines, das für alle Fahrräder geeignet ist, ist hergestellt und funktioniert im Handumdrehen.
Ein Leatherman oder ein ähnliches nicht fahrradspezifisches Multitool kann nützlich sein, jedoch nur zusätzlich zu einem fahrradspezifischen. Die Verwendung des falschen Werkzeugs ist eine großartige Möglichkeit, Schrauben abzurunden und Ihr Fahrrad im Allgemeinen durcheinander zu bringen.
Fernreisen in Entwicklungsländern oder abgelegenen Gebieten können einen Ersatzreifensatz mit sich führen. Diejenigen mit einer Faltperle werden ziemlich klein verpackt.

Kleidung
Es gibt eine Vielzahl von radfahrerspezifischer Kleidung, die Ihre Reise viel komfortabler und / oder sicherer machen kann:

Helm – in einigen Ländern gesetzlich vorgeschrieben. Sie werden allgemein als wichtige Sicherheitsmaßnahme empfohlen. Die Wissenschaft über die Verbesserung oder Gefährdung der Sicherheit von Helmen gegenüber Autofahrern ist jedoch nicht klar und eher umstritten. Sie bieten auch einen gewissen Schutz vor der Sonne.
Jacke – wind- und wasserdichte Schicht zum Schutz vor Niederschlag und kühleren Temperaturen.
Radhose – Spezielle Shorts mit Polsterung im Schrittbereich, um den Komfort zu erhöhen und das Scheuern zu verringern. Kann auch unter lockerer sitzender Kleidung für bescheidenere Menschen oder in bescheideneren Ländern als Warnung dienen.
Strumpfhosen – für kühleres Wetter als Shorts; Bequemer als Hosen und weniger anfällig für Kettenbrüche. In der Regel mit reflektierenden Markierungen am Knöchel.
Handschuhe – Das Tragen von gepolsterten Handschuhen, um Vibrationen und Druck auf die Hände während langer Fahrten zu minimieren, trägt erheblich zu Ihrem Komfort bei. Verwenden Sie den Cut-Off-Stil für wärmere Temperaturen und den Vollfinger für kühlere.
Augenschutz – UV-Schutz ist besser für die langfristige Gesundheit Ihrer Augen und sorgt für eine angenehmere Fahrt. Mit abnehmbaren Gläsern können Sie die beste Glasfarbe für verschiedene Bedingungen verwenden (z. B. gelb für Wolkenbedeckung oder klar für nächtliches Fahren).

Campingausrüstung
Zelt, Schlafsack und Matratze – wenn Sie nicht die Absicht haben, jede Nacht in einer Stadt zu bleiben und / oder die Kosten minimieren möchten.
Kochutensilien (Herd, Töpfe, Utensilien) werden von manchen benutzt, um das Essen im Restaurant zu vermeiden, obwohl es üblich ist, verzehrfertige Lebensmittel zu kaufen.
GPS-Karten
Es gibt einige Modelle von GPS-Geräten, die speziell für Fahrräder entwickelt wurden. Beachten Sie jedoch, dass die meisten von ihnen auf den tatsächlichen Karten keine Fahrradwege enthalten. Das heißt, die Hardware ist für Fahrräder konzipiert, aber die Software ist weitgehend die gleiche wie die, die Sie in einem Auto verwenden würden, jedoch mit einer gewissen Einschränkung der Funktionen (z. B. keine Sprachnavigation). Einige einfachere Fahrrad-GPS-Geräte zeichnen nur Ihre Strecke und Statistiken auf und bieten keine Routenplanung für unterwegs. Viele wanderorientierte Einheiten können auch mit einem Adapter am Lenker montiert werden. Schließlich können Smartphone-Anwendungen verwendet werden, sofern die Akkulaufzeit, Niederschläge und andere Gefahren des Fernreisenden berücksichtigt werden.

OpenCycleMaps und GPS-Geräte
Die Freiwilligen von OpenStreetMap haben sehr gute Informationen zu Fahrradrouten zusammengestellt, die in den meisten Ländern besser als die kommerziellen Konkurrenten sind und auf folgenden Websites verfügbar sind:

OpenCycleMap zeigt Routen an Mit
CycleStreets können Sie Routen in Großbritannien
erstellen. GPSies hilft beim Erstellen von Tracks und beim Konvertieren von
Spurformaten für GPS-Geräte. T4B hilft beim Erstellen von Tracks und beim Konvertieren von Spurformaten für GPS-Geräte

OSM / OCM-Karten können heruntergeladen und in Garmin-Kartenformate für ihre Bike-GPS-Geräte importiert werden.
Vollständige Liste der OSM-Kartenquellen für Garmin
Einfaches Auswahl- und Exporttool für OSM-Karten für Garmin, einschließlich einer fahrradzentrierten Ansicht.

Es kann eine Weile dauern, bis Sie sich an die Kartenformate gewöhnt haben. Außerdem können Sie Routen erstellen und für den täglichen Gebrauch importieren.

Die
Auswahl von Lebensmitteln hängt weitgehend davon ab, wo Sie sich auf der Welt befinden. Weitere Informationen zu Lebensmitteln finden Sie in den entsprechenden Abschnitten. Da Sie hart arbeiten werden, ist es wichtig, genügend Energie in Ihr Essen zu stecken. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Kohlenhydraten und Fetten ist eine gute Idee, und auf längeren Reisen ist Protein ebenfalls wichtig. Auf langen Reisen von größeren Städten gibt es möglicherweise Strecken mit wenig Qualitätslebensmitteln. Sie sollten also darauf vorbereitet sein, sich bei Bedarf von Schokoriegeln, zubereiteten Fleischprodukten und Ähnlichem zu ernähren. Spezielle Mahlzeiten im Freien (oder alltägliche Mahlzeiten, die an das Leben im Freien angepasst sind) sind möglicherweise eine gute Idee für lange Reisen durch abgelegene Gebiete.

Schlafen
Während Sie ein Zelt oder ähnliches mitnehmen können (bei Bedarf in einem Wohnwagen), können viele Hotels und insbesondere Campingplätze Radfahrer unterbringen, und einige, insbesondere entlang beliebter Routen, vermarkten diese Tatsache aggressiv. Radfahrerverbände wie der ADFC veröffentlichen Führer zu fahrradfreundlichen Unterkünften und Hotels, die eine solche Bezeichnung tragen. Diese werden in der Regel prominent auf ihrer Website angezeigt. An anderen Orten sind Hotels möglicherweise weniger an Radfahrer gewöhnt und daher weniger zuvorkommend. Wenn Sie Neuland für Radfahrer erkunden, die sich vorab mit Ihrem Wohnort erkundigen, ersparen Sie sich die Suche nach einer neuen Bleibe nach einem langen anstrengenden Reisetag.

Fahrrad mit öffentlichen Verkehrsmitteln befördern
Das Fahrrad an den Anfang der geplanten Radroute zu bringen, kann ein Abenteuer für sich sein. Sie müssen sich im Voraus erkundigen, bei welchen Anbietern Sie Ihr Fahrrad mit an Bord nehmen dürfen.

Mit dem Fahrrad von zu Hause aus zu fahren ist der einfachste und günstigste Weg, um Ihre Reise zu beginnen, wenn Sie bereit sind, in der Region zu starten, in der Sie leben.
Die Fluggesellschaften verlangen möglicherweise eine oder alle der folgenden Maßnahmen: Sie müssen die Pedale in ihrer Position fixieren. dass Sie den Druck in Ihren Reifen senken (wenn Sie sie vollständig entleeren, bleiben die Felgen nur wenig geschützt). Um Ihr Fahrrad gut zu schützen, ist es am besten, Ihr Fahrrad in einer speziellen Schachtel zu verpacken (die meisten Fahrradgeschäfte geben Ihnen gerne die stabilen Kartons, in denen die Fahrräder geliefert werden), und die Fluggesellschaften verlangen dies häufig. Die Fluggesellschaften lassen ein Fahrrad als kostenloses Gepäckstück zu. Einige erlauben dies, andere verlangen eine zusätzliche Gebühr. Schauen Sie sich um, bevor Sie ein Ticket kaufen. In fast allen Fällen müssen Sie die Fluggesellschaft im Voraus darüber informieren, dass Sie ein Fahrrad überprüfen möchten. Lesen Sie die Vorschriften selbst, bevor Sie einchecken, da das Personal der Fluggesellschaft möglicherweise versucht, Ihnen eine Gebühr in Rechnung zu stellen, wenn das Fahrrad kostenlos befördert werden soll. Um ein Fahrrad wieder in eine Schachtel zu packen, müssen Sie die Pedale und das Vorderrad entfernen und den Lenker abnehmen oder drehen. Größere Kartons und Taschen können gekauft werden, wenn die Größe für die Fluggesellschaft akzeptabel ist.
Busse können Gepäckräume unter dem Sitzbereich, Laderäume innerhalb des Busses oder Dachgepäckträger haben, in denen möglicherweise nur ein oder zwei Fahrräder oder mehrere untergebracht sind, oder sie können überhaupt keine Fahrräder transportieren. Bei Bussen kann es auch erforderlich sein, dass ein Fahrrad zerlegt und in einem Koffer oder einer Kiste abgelegt wird. Überprüfen Sie dies auch bei der Routenplanung und zumindest bei der Buchung.
Die Züge haben möglicherweise viel Platz für Fahrräder, zum Beispiel wenn sie Gepäckwagen enthalten, und im Gegenteil, sie tragen sie möglicherweise überhaupt nicht. Wenn für den Zug die Buchung eines Sitzplatzes erforderlich ist, müssen Sie diese möglicherweise zum Zeitpunkt der Buchung darüber informieren, dass Sie ein Fahrrad mitführen, und es muss möglicherweise eine Box aufgestellt werden. Wenn Sie mit einem Service reisen, für den keine Buchung erforderlich ist, vermeiden Sie Stoßzeiten. Viele Pendlerdienste erheben entweder zusätzliche Gebühren für Fahrräder zu Stoßzeiten, erlauben Fahrräder nur außerhalb der Hauptverkehrszeiten oder haben einfach keinen Platz in den Fahrradwagen. Nahverkehrszüge können Gepäckträger im Wagen haben. Beachten Sie, dass Amtrak im Nordosten der USA keine Fahrräder für jeden Service zulässt. Falträder sind manchmal einfacher in einen Zug einzusteigen, aber Sie möchten vielleicht keine Radtour in beliebiger Länge mit einem Faltrad machen.
Fähren sind in der Regel ein sehr fahrradfreundliches Transportmittel und die meisten transportieren problemlos Fahrräder. Einige verlangen hierfür eine geringe zusätzliche Gebühr. Auf einer Autofähre fahren Sie normalerweise mit dem Rest der Fahrzeuge hin und her und werden zu einem Bereich geleitet, in dem Sie Ihr Fahrrad abstellen können, normalerweise mit Seilen, um es zu sichern. Bei einigen Fährgesellschaften können Sie während der Reise Gepäckstücke auf dem Fahrrad lassen. Nehmen Sie jedoch alles mit, was Sie für die Überfahrt benötigen, und alles, was Sie für die Überfahrt benötigen.

Auf Nummer sicher
gehen Bei der Planung einer Radtour sollten Sie einige einfache und wichtige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

Machen Sie sich mit grundlegenden Reparaturen, insbesondere Pannenreparaturen, vertraut. Park Tool hat gute Informationen auf ihrer Website, ebenso wie die unterhaltsamere und einfühlsamere Website von Sheldon Brown. Weder ist ein Ersatz für gute praktische Erfahrungen. Lerne die Geräusche deines Bikes kennen: Wenn es ein seltsames Geräusch gibt, bedeutet das normalerweise, dass sich etwas abnutzt und sollte sofort behoben oder zumindest untersucht werden.
Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend Flüssigkeit bei sich haben: Sie können ungefähr 1 Liter pro Stunde Radfahren verbrauchen.
Selbst wenn Sie unter einer Wolkendecke fahren, ist ein Sonnenschutzmittel unerlässlich, um Ihre Haut kurzfristig (Sonnenbrand) und langfristig (Hautkrebs) zu schützen.
Versuchen Sie erneut, Routen zu meiden, auf denen Sie mit Kraftfahrzeugen in Kontakt kommen oder Konflikte haben könnten. Radfahren ist auf dedizierten Infrastrukturen sehr sicher, aber leider sehen Autofahrer und LKW-Fahrer Radfahrer nicht immer und sind manchmal einfach nur rücksichtslos, wenn die Fahrradinfrastruktur schlecht ist.