Gewitter in der Reise

Gewitter sind Stürme, die Blitzschlag, Donner, Regen, Wind und in einigen Fällen Hagel beinhalten. Wenn Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen, sind Gewitter nicht so gefährlich wie Wirbelstürme und Erdbeben. Wenn Sie jedoch keine Sicherheitsvorkehrungen treffen, können Gewitter lebensbedrohlich sein.

Verstehen
Ein Gewitter, das auch als elektrischer Sturm oder Gewitterblitz bezeichnet wird, ist ein Sturm, der durch das Vorhandensein eines Blitzes und seine akustische Wirkung auf die Erdatmosphäre, den so genannten Donner, gekennzeichnet ist. Relativ schwache Gewitter werden manchmal als Gewitterregen bezeichnet. Gewitter treten in einer Art Wolke auf, die als Cumulonimbus bekannt ist. Sie werden normalerweise von starken Winden begleitet und produzieren oft starken Regen und manchmal Schnee, Schneeregen oder Hagel, aber einige Gewitter produzieren wenig oder gar keinen Niederschlag. Gewitter können sich in einer Reihe aufstellen oder zu einem Regenband werden, das als Böenlinie bekannt ist. Starke oder schwere Gewitter gehören zu den gefährlichsten Wetterphänomenen, darunter großer Hagel, starker Wind und Tornados. Einige der hartnäckigsten schweren Gewitter, sogenannte Superzellen, drehen sich ebenso wie Zyklone.

Gewitter entstehen durch die rasche Aufwärtsbewegung warmer, feuchter Luft, manchmal entlang einer Front. Wenn sich die warme, feuchte Luft nach oben bewegt, kühlt sie sich ab, kondensiert und bildet eine kumulonimbusförmige Wolke, die eine Höhe von über 20 Kilometern erreichen kann. Wenn die aufsteigende Luft ihre Taupunkttemperatur erreicht, kondensiert Wasserdampf zu Wassertropfen oder Eis, wodurch der lokale Druck in der Gewitterzelle verringert wird. Jeglicher Niederschlag fällt die weite Strecke durch die Wolken zur Erdoberfläche. Wenn die Tröpfchen fallen, kollidieren sie mit anderen Tröpfchen und werden größer. Die fallenden Tröpfchen erzeugen einen Abwind, während sie kalte Luft mit sich ziehen. Diese kalte Luft breitet sich an der Erdoberfläche aus und verursacht gelegentlich starke Winde, die üblicherweise mit Gewittern verbunden sind.

Gewitter können sich an jedem geografischen Ort bilden und entwickeln, am häufigsten jedoch im mittleren Breitengrad, wo warme, feuchte Luft aus tropischen Breitengraden mit kühlerer Luft aus polaren Breitengraden kollidiert. Gewitter sind verantwortlich für die Entwicklung und Bildung vieler Unwetterphänomene. Gewitter und die damit verbundenen Phänomene bergen große Gefahren. Schäden, die durch Gewitter entstehen, entstehen hauptsächlich durch Aufprallwinde, große Hagelkörner und Sturzfluten, die durch Starkniederschläge verursacht werden. Stärkere Gewitterzellen können Tornados und Wasserspeier produzieren.

Es gibt vier Arten von Gewittern: Einzelzellen-, Mehrzellencluster-, Mehrzellenlinien- und Superzellengewitter. Supercell Gewitter sind die stärksten und schwerwiegendsten. Mesoskalige Konvektionssysteme, die durch günstige vertikale Windscherung in den Tropen und Subtropen gebildet werden, können für die Entwicklung von Hurrikanen verantwortlich sein. Bei trockenen Gewittern ohne Niederschlag können Waldbrände aufgrund der Hitze ausbrechen, die von dem mit ihnen einhergehenden Blitz aus der Wolke auf den Boden erzeugt wird. Zur Untersuchung von Gewittern werden verschiedene Methoden eingesetzt: Wetterradar, Wetterstationen und Videofotografie. In früheren Zivilisationen gab es noch im 18. Jahrhundert verschiedene Mythen über Gewitter und ihre Entwicklung. Jenseits der Erdatmosphäre wurden auch auf den Planeten Jupiter, Saturn, Neptun und wahrscheinlich Venus Gewitter beobachtet.

Mythologie und Religion
Gewitter haben viele frühe Zivilisationen stark beeinflusst. Die Griechen glaubten, es handele sich um Schlachten des Zeus, der von Hephaistos geschmiedete Blitze schleuderte. Einige indianische Stämme verbanden Gewitter mit dem Thunderbird, von dem sie glaubten, er sei ein Diener des Großen Geistes. Die Nordmänner hielten Gewitter für die Zeit, als Thor gegen Jötnar kämpfte, wobei Donner und Blitz die Wirkung seiner Schläge mit dem Hammer Mjölnir waren. Der Hinduismus erkennt Indra als den Gott des Regens und der Gewitter an. Die christliche Lehre akzeptiert, dass heftige Stürme das Werk Gottes sind. Diese Ideen gehörten noch im 18. Jahrhundert zum Mainstream.

Martin Luther war unterwegs, als ein Gewitter begann, und er betete zu Gott, um gerettet zu werden und versprach, Mönch zu werden.

Studien
In der heutigen Zeit haben Gewitter die Rolle einer wissenschaftlichen Neugier angenommen. Jedes Frühjahr begeben sich Sturmjäger in die Great Plains der Vereinigten Staaten und in die kanadische Prärie, um die wissenschaftlichen Aspekte von Stürmen und Tornados mithilfe von Videoaufnahmen zu untersuchen. Mit Hilfe von Radiopulsen, die durch kosmische Strahlung erzeugt werden, wird untersucht, wie sich in Gewittern elektrische Ladungen entwickeln. In besser organisierten meteorologischen Projekten wie VORTEX2 werden eine Reihe von Sensoren wie der Doppler on Wheels, Fahrzeuge mit montierten automatischen Wetterstationen, Wetterballons und unbemannte Flugzeuge zur Untersuchung von Gewittern eingesetzt, bei denen Unwetter zu erwarten ist. Die Blitzerkennung erfolgt aus der Ferne mithilfe von Sensoren, die Blitzschläge von Wolke zu Boden mit einer Genauigkeit von 95 Prozent und innerhalb von 250 Metern (820 Fuß) von ihrem Ursprungspunkt erfassen.

Gewitter entstehen durch die rasche Aufwärtsbewegung warmer, feuchter Luft, die sehr hohe (sogar mehr als 20 km) Kumulonimbuswolken bildet. Sie sind in tropischen Regionen während der Regenzeit verbreitet, können jedoch je nach Jahreszeit der jeweiligen Regionen rund um den Globus auftreten. Wenn Sie in der Ferne eine hoch aufragende blumenkohlähnliche Wolke sehen, ist dies ein unmittelbar bevorstehendes Zeichen für ein Gewitter oder ein aktuelles Ereignis (aus der Nähe ist die Form maskiert).

Ein Blitz trifft in der Regel das höchste Objekt, das sich aus dem Boden erhebt. Vermeiden Sie daher Bergkuppen und offene Bereiche und suchen Sie keinen Schutz unter einem hohen oder einsamen Baum. Wenn möglich, gehen Sie nach drinnen oder hocken Sie sich auf den Boden, wenn es keinen Unterschlupf gibt. Autos mit genügend Stahl (viele moderne sind meist aus Plastik) bilden Faradaysche Käfige und sind daher sicher, aber vermeiden Sie es, wenn möglich zu fahren. Vermeiden Sie alles, was an Stromleitungen, Telefonleitungen usw. angeschlossen ist, da durch Blitzeinschläge verursachte Elektrizität weit entlang dieser Leitungen wandern kann. Schwimmen oder Duschen ist aus dem gleichen Grund gefährlich.

Ziehen Sie während eines Gewitters den Netzstecker aus der Steckdose, um zu vermeiden, dass Ihre elektronischen Geräte durch einen blitzbedingten Stromstoß beschädigt werden. Wenn Sie viel Zeit in einem Risikogebiet verbringen möchten, besorgen Sie sich einen Überspannungsschutz. Dies sind einigermaßen billige Geräte, die zwischen Ihrem Computer oder einem anderen wertvollen Gerät und der Steckdose angeschlossen sind. Sie bieten keinen perfekten Schutz, verringern jedoch das Risiko erheblich.

In einem halboffenen Gebiet befindet sich die sicherste Position in etwa der halben Höhe von einem Baum oder einem anderen hohen Objekt. Wenn der Blitz hier einfällt, trifft er dieses Objekt anstelle von Ihnen. Das starke Geräusch, die Elektrizität, die sich im Boden ausbreitet, und die vom getroffenen Objekt fliegenden Teile sind immer noch gefährlich. Teile des Blitzes können sogar von Personen in der Nähe abgeprallt werden. Halten Sie Ihre Füße zusammen, damit der Strom im Boden nicht durch Sie hindurch fließt. Verteilen Sie sich, damit die anderen unversehrt und hilfsbereit sind, wenn jemand verletzt wird.

Gefahren
Jedes Jahr werden trotz Vorwarnung viele Menschen durch heftige Gewitter getötet oder schwer verletzt. Während im Frühjahr und Sommer heftige Gewitter am häufigsten auftreten, können sie zu nahezu jeder Jahreszeit auftreten.

Blitzschlag von
Wolke zu Boden Blitzschlag von Wolke zu Boden tritt häufig bei Gewittern auf und ist für Landschaften und Bevölkerungsgruppen mit zahlreichen Gefahren verbunden. Eine der bedeutenderen Gefahren, die ein Blitz darstellen kann, sind die Waldbrände, die sie entzünden können. Bei niederschlagsarmen Gewittern (LP-Gewittern) mit geringem Niederschlag kann der Niederschlag nicht verhindern, dass bei trockener Vegetation Brände entstehen, da ein Blitz eine konzentrierte Menge extremer Hitze erzeugt. Gelegentlich kommt es zu direkten Schäden durch Blitzeinschläge. In Gebieten mit einer hohen Frequenz für Blitzschläge von der Wolke zum Boden, wie in Florida, verursacht der Blitz mehrere Todesfälle pro Jahr, am häufigsten bei Menschen, die im Freien arbeiten.

Saurer Regen ist auch ein häufiges Risiko, das durch Blitzschlag verursacht wird. Destilliertes Wasser hat einen neutralen pH-Wert von 7. „Sauberer“ oder unverschmutzter Regen hat einen leicht sauren pH-Wert von etwa 5,2, da Kohlendioxid und Luftwasser zusammen reagieren und Kohlensäure bilden, eine schwache Säure (pH-Wert 5,6 in destilliertem Wasser). aber unverschmutzter Regen enthält auch andere Chemikalien. Während eines Gewitters vorhandenes Stickstoffmonoxid, das durch die Oxidation von Luftstickstoff verursacht wird, kann zu saurem Regen führen, wenn Stickstoffmonoxid im Niederschlag Verbindungen mit den Wassermolekülen bildet und so sauren Regen erzeugt. Saurer Regen kann Infrastrukturen beschädigen, die Calcit oder bestimmte andere feste chemische Verbindungen enthalten. In Ökosystemen kann saurer Regen Pflanzengewebe von Vegetationen auflösen und den Versauerungsprozess in Gewässern und im Boden verstärken.

Hagel
Hagel ist das Fallen fester Eisbälle während eines Gewitters. Hagelstürme sind nicht sehr verbreitet, aber in einigen Gebieten wie der kanadischen Prärie und einigen Regionen Australiens ein Risiko. In mittleren Breiten und tropischen Regionen treten sie typischerweise im Frühling oder im Übergang von der nassen zur trockenen Jahreszeit auf.

Jedes Gewitter, das Hagel erzeugt und den Boden erreicht, wird als Hagelsturm bezeichnet. Gewitterwolken, die Hagelkörner produzieren können, werden häufig mit grüner Färbung gesehen. Hagel ist in Gebirgsregionen häufiger anzutreffen, da Berge horizontale Winde nach oben treiben (als orographisches Heben bezeichnet), wodurch die Aufwinde innerhalb von Gewittern verstärkt werden und Hagel wahrscheinlicher wird. Eine der gebräuchlichsten Regionen für großen Hagel liegt im gebirgigen Norden Indiens, wo 1888 eine der höchsten mit Hagel verbundenen Todesopfer verzeichnet wurde. Auch in China gibt es erhebliche Hagelstürme. In ganz Europa tritt in Kroatien häufig Hagel auf.

In Nordamerika ist Hagel am häufigsten in der Gegend anzutreffen, in der sich Colorado, Nebraska und Wyoming treffen, die als “Hagelgasse” bekannt ist. Hagel in dieser Region tritt zwischen März und Oktober in den Nachmittags- und Abendstunden auf, wobei der Großteil der Ereignisse von Mai bis September auftritt. Cheyenne, Wyoming ist mit durchschnittlich neun bis zehn Hagelstürmen pro Saison die am stärksten von Hagel betroffene Stadt in Nordamerika. In Südamerika sind Städte wie Bogotá (Kolumbien) von Hagel bedroht.

Hagel kann schwere Schäden verursachen, insbesondere an Kraftfahrzeugen, Flugzeugen, Oberlichtern, glasüberdachten Gebäuden, Nutztieren und am häufigsten an landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Hagel ist eine der größten Gewittergefahren für Flugzeuge. Wenn Hagelkörner einen Durchmesser von mehr als 13 Millimetern haben, können Flugzeuge innerhalb von Sekunden schwer beschädigt werden. Die Hagelkörner, die sich am Boden ansammeln, können auch für landende Flugzeuge gefährlich sein. Weizen, Mais, Sojabohnen und Tabak sind die empfindlichsten Pflanzen, die Hagelschäden verursachen können. Hagel ist eine der teuersten Gefahren Kanadas. Hagelstürme waren im Laufe der Geschichte die Ursache für kostspielige und tödliche Ereignisse. Einer der frühesten registrierten Vorfälle ereignete sich um das 9. Jahrhundert in Roopkund, Uttarakhand, Indien. Der größte Hagelschlag in Bezug auf den maximalen Umfang und die maximale Länge, der jemals in den Vereinigten Staaten verzeichnet wurde, ist 2003 in Aurora gefallen.

In den meisten Stürmen haben die Hagelkörner die Größe einer Erbse; mit diesen bombardiert zu werden kann ziemlich unangenehm sein, ist aber nicht wirklich gefährlich. Einige Stürme haben größere Steine ​​in der Größe von Golfbällen oder mehr, und diese sind definitiv gefährlich. Sie können die Windschutzscheibe eines Autos zerbrechen oder eine bewusstlose Person stoßen!

Wenn die Gefahr von Hagel besteht, bringen Sie alle Personen, Haustiere und Ihr Auto in einen Innenraum (Ihr Haus oder eine Garage), um Schäden und Verletzungen zu vermeiden, und entfernen Sie sich von Fenstern oder Öffnungen, wenn Hagel auf Sie trifft.

Tornados und Wasserspeier
Ein Tornado ist eine heftige, rotierende Luftsäule, die sowohl mit der Erdoberfläche als auch mit einer Cumulonimbus-Wolke (auch als Gewitterwolke bezeichnet) oder in seltenen Fällen mit der Basis einer Cumulus-Wolke in Kontakt steht. Tornados kommen in vielen Größen vor, haben jedoch typischerweise die Form eines sichtbaren Kondensationstrichters, dessen schmales Ende die Erde berührt und häufig von einer Wolke aus Trümmern und Staub umgeben ist. Die meisten Tornados haben Windgeschwindigkeiten zwischen 64 und 177 km / h, sind ungefähr 75 m breit und legen vor der Zerstreuung mehrere Kilometer zurück. Einige erreichen Windgeschwindigkeiten von mehr als 480 km / h, erstrecken sich über mehr als 1.600 Meter und bleiben mehr als 100 Kilometer am Boden.

In einigen Teilen der Welt, insbesondere in den USA, können Gewitter auch Tornados auslösen, die Luftsäulen drehen, die alles saugen, was sie nach innen und oben blasen. Sie können Windgeschwindigkeiten von bis zu Orkanstärken (mehr als 160 km / h) aufweisen und sich auf einer bestimmten Strecke fortbewegen. Diese dauern in der Regel bis zu einer Stunde, werden jedoch häufig nur von Unbewussten verwarnt. Es ist bekannt, dass sie Bäume und Stromleitungen fällen und sogar ein Haus vom Fundament heben!

Tornado tritt typischerweise im Frühjahr auf, insbesondere in Ländern mittlerer Breite. Große und organisierte Wettersysteme, die sich über mehrere Staaten erstrecken, können einen Tornadoausbruch auslösen. Das sind mehrere Tornados, die sich in einem weiten Gebiet bilden.

Tagsüber ist es einfach, einen Tornado zu entdecken, nachts ist es gefährlich. Wenn Sie einen Trichter sehen, der von einer dunklen Wolke herabfliegt, oder wenn Schmutz und Trümmer hoch fliegen, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass genau an dieser Stelle ein Tornado stattfinden wird. Hagel, insbesondere von größerer Größe, geht gewöhnlich einem Brautornado voraus. Wenn Sie nachts keine von ihnen entdecken können, sehen Sie sich die Wettervorhersage im Fernsehen an oder hören Sie im Radio. In einigen Gegenden warnen Sirenen vor einem eintreffenden Tornado in der unmittelbaren Umgebung, vor dem Sie sofort Zuflucht suchen müssen. Die Flucht vor einem Tornado mit dem Auto kann schwierig sein, da starke Regenfälle den Fahrer davon abhalten können, einen Tornado und seine Fahrtrichtung zu sehen.

Die Fujita-Skala und die Enhanced Fujita Scale-Rate verursachen Wirbelstürme durch verursachten Schaden. Ein EF0-Tornado, die schwächste Kategorie, beschädigt Bäume, aber keine wesentlichen Strukturen. Ein EF5-Tornado, die stärkste Kategorie, reißt Gebäude von ihren Fundamenten und kann große Wolkenkratzer deformieren. Die ähnliche TORRO-Skala reicht von T0 für extrem schwache Tornados bis T11 für die stärksten bekannten Tornados. Doppler-Radardaten, Photogrammetrie und Bodenwirbelmuster (Zykloidenmarkierungen) können ebenfalls analysiert werden, um die Intensität zu bestimmen und eine Bewertung zu erteilen.

Wasserspeier haben ähnliche Eigenschaften wie Tornados, die durch eine spiralförmige, trichterförmige Windströmung gekennzeichnet sind, die sich über Gewässern bildet und zu großen Kumulonimbuswolken verbindet. Wasserspeier werden im Allgemeinen als Formen von Tornados klassifiziert, genauer gesagt als nicht-superzelluläre Tornados, die sich über großen Gewässern entwickeln. Diese spiralförmigen Luftsäulen entwickeln sich häufig in tropischen Gebieten in der Nähe des Äquators, sind jedoch in Gebieten mit hohem Breitengrad weniger verbreitet.

Sturzflut
Sturzflut ist der Prozess, bei dem eine Landschaft, insbesondere eine städtische Umgebung, schnellen Überschwemmungen ausgesetzt ist. Diese schnellen Überschwemmungen treten schneller auf und sind lokaler als saisonale Flussüberschwemmungen oder Flächenüberschwemmungen und werden häufig (wenn auch nicht immer) mit starken Regenfällen in Verbindung gebracht. Bei langsamen Gewittern kann es häufig zu Sturzfluten kommen, die in der Regel durch den damit einhergehenden starken Flüssigkeitsniederschlag verursacht werden. Sturzfluten treten am häufigsten in dicht besiedelten städtischen Umgebungen auf, in denen nur wenige Pflanzen und Gewässer vorhanden sind, um das zusätzliche Wasser aufzunehmen und einzudämmen. Sturzfluten können für kleine Infrastrukturen wie Brücken und schwach gebaute Gebäude gefährlich sein. Pflanzen und Ernten in landwirtschaftlich genutzten Gebieten können durch die Wucht des tobenden Wassers zerstört und zerstört werden. In den betroffenen Gebieten geparkte Autos können ebenfalls versetzt werden. Es kann auch zu Bodenerosion kommen, die die Gefahr von Erdrutschen birgt.

Downburst
Downburst-Winde können für Landschaften, in denen es zu Gewittern kommt, zahlreiche Gefahren bergen. Downburst-Winde sind im Allgemeinen sehr stark und werden aufgrund der geballten Kraft, die durch ihre geradlinige horizontale Charakteristik ausgeübt wird, oft für Windgeschwindigkeiten gehalten, die von Tornados erzeugt werden. Downburst-Winde können für instabile, unvollständige oder schwach gebaute Infrastrukturen und Gebäude gefährlich sein. Kulturpflanzen und andere Pflanzen in der Nähe können entwurzelt und beschädigt werden. Flugzeuge, die starten oder landen, können abstürzen. Automobile können durch die Kraft von Downburst-Winden verdrängt werden. Downburst-Winde entstehen normalerweise in Gebieten, in denen Hochdruckluftsysteme von Fallströmungen aufgrund ihrer höheren Dichte beginnen, die Luftmassen darunter abzusinken und zu verdrängen. Wenn diese Abwinde die Oberfläche erreichen,

Gewitterasthma
Gewitterasthma ist die Auslösung eines Asthmaanfalls durch Umgebungsbedingungen, die direkt von einem lokalen Gewitter verursacht werden. Während eines Gewitters können Pollenkörner Feuchtigkeit aufnehmen und dann in viel kleinere Fragmente zerfallen, wobei diese Fragmente durch Wind leicht zerstreut werden. Während größere Pollenkörner normalerweise durch Haare in der Nase gefiltert werden, können die kleineren Pollensplitter durch die Lunge gelangen und den Asthmaanfall auslösen.

Sicherheitsvorkehrungen
Die meisten Gewitter kommen und gehen ziemlich ereignislos; Jedes Gewitter kann jedoch schwerwiegend werden, und alle Gewitter bergen per definitionem die Gefahr eines Blitzschlags. Vorbereitung auf Gewitter und Sicherheit bezieht sich auf Maßnahmen vor, während und nach einem Gewitter, um Verletzungen und Schäden zu minimieren.

Vorsorge
Vorsorge bezieht sich auf Vorsichtsmaßnahmen, die vor einem Gewitter getroffen werden sollten. Eine gewisse Bereitschaft besteht in der allgemeinen Bereitschaft (ein Gewitter kann zu jeder Tages- oder Jahreszeit auftreten). Die Erstellung eines Familien-Notfallplans kann beispielsweise wertvolle Zeit sparen, wenn ein Sturm schnell und unerwartet aufkommt. Die Vorbereitung des Hauses durch Entfernen abgestorbener oder verfaulter Äste und Bäume, die bei starkem Wind umgeweht werden können, kann auch das Risiko von Sach- und Personenschäden erheblich verringern.

Der National Weather Service (NWS) in den USA empfiehlt verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, die bei Gewitter zu treffen sind:

Kennen Sie die Namen der lokalen Landkreise, Städte und Gemeinden, da diese Warnungen beschrieben werden.
Überwachen Sie Vorhersagen und Wetterbedingungen und wissen Sie, ob Gewitter in der Region wahrscheinlich sind.
Achten Sie auf natürliche Anzeichen eines nahenden Sturms.
Abbrechen oder Verschieben von Veranstaltungen im Freien (um zu vermeiden, dass Sie bei einem Sturm im Freien erwischt werden).
Handeln Sie frühzeitig, damit Sie Zeit haben, an einen sicheren Ort zu gelangen.
Betreten Sie ein großes Gebäude oder ein Metallfahrzeug, bevor das Wetter droht.
Wenn Sie einen Donner hören, bringen Sie ihn sofort an einen sicheren Ort.
Vermeiden Sie offene Gebiete wie Hügel, Felder und Strände und seien Sie nicht in der Nähe der höchsten Objekte in einem Gebiet, wenn Gewitter auftreten.
Schützen Sie sich bei Gewitter nicht unter hohen oder isolierten Bäumen.
Wenn Sie im Wald sind, stellen Sie während eines Gewitters so viel Abstand wie möglich zwischen Sie und Bäume.
Verteilen Sie sich in einer Gruppe, um die Chancen von Überlebenden zu erhöhen, die Opfern eines Blitzschlags zu Hilfe kommen könnten.

Sicherheit
Während sich Sicherheit und Vorsorge häufig überschneiden, bezieht sich „Gewittersicherheit“ im Allgemeinen auf das, was Menschen während und nach einem Sturm tun sollten. Das Amerikanische Rote Kreuz empfiehlt den Menschen, diese Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, wenn ein Sturm droht oder sich abzeichnet:

Ergreifen Sie sofort Maßnahmen, wenn Sie Donner hören. Jeder, der dem Sturm nahe genug ist, um Donner zu hören, kann vom Blitz getroffen werden.
Vermeiden Sie Elektrogeräte, einschließlich schnurgebundener Telefone. Schnurlose und drahtlose Telefone können bei Gewitter sicher verwendet werden.
Schließen und von Fenstern und Türen fernhalten, da Glas bei starkem Wind zu einer ernsthaften Gefahr werden kann.
Nicht baden oder duschen, da Wasserleitungen Strom leiten.
Verlassen Sie während der Fahrt die Fahrbahn, schalten Sie die Warnblinkanlage ein und parken Sie. Bleiben Sie im Fahrzeug und berühren Sie kein Metall.
Die NWS empfahl 2008 nicht mehr “Lightning Crouch”, da dies keinen nennenswerten Schutz bietet und das Risiko, bei einem Blitzschlag in der Nähe getötet oder verletzt zu werden, nicht wesentlich verringert.