Staatliche Eremitage, Sankt-Peterburg, Russland

State Hermitage ist eines der größten Museen der Welt. Seine Ausstellungen umfassen über 3 Millionen Exponate aus der Antike, Westeuropa, dem Nahen Osten, Russland und vielen weiteren Epochen, Ländern und Regionen. Seine Gründung geht auf das Jahr 1764 zurück, als Katharina die Große eine große Sammlung westeuropäischer Gemälde erwarb. Das Museum besteht aus fünf Gebäuden im historischen Zentrum von St. Petersburg am Newa-Ufer. Der Winterpalast wurde 1754-1762 von Francesco Bartolomeo Rastrelli erbaut. In den Jahren 1764-75, auf Befehl von Katharina der Großen, wurde die Kleine Eremitage von Jean-Baptiste Vallin de la Mothe und Yuri Felten errichtet. 1771-87 baute Yuri Felten die Große Eremitage. In den Jahren 1783-87, basierend auf Giacomo Quarenghi Designs, wurde das Hermitage Theater gebaut. Um das Ensemble zu vervollständigen, ließ Leo von Klenze 1842/51 die Neue Eremitage für das Kaisermuseum errichten.

Die Sammlungen des Museums wachsen seit zweieinhalb Jahrhunderten und umfassen nun 17.000 Gemälde und 600.000 grafische Arbeiten, über 12.000 Skulpturen und 300.000 Kunstwerke, 700.000 archäologische und 1.000.000 numismatische Funde. In der Staatlichen Eremitage können Sie Meisterwerke von Leonardo da Vinci, Rafael, Ticiano, Rembrandt, Rubens, Matisse und Picasso bewundern. Das Museum beherbergt auch eine weltweit beste Sammlung von Holland Barock, Französisch Gemälde des 19. und 20. Jahrhundert, westeuropäischen dekorative Kunstsammlung, eine einzigartige Gold der Scythes Ausstellung und antiken griechischen Schmuck.

Die Staatliche Eremitage (russisch Государственный Эрмитаж) ist ein Museum für Kunst und Kultur in Sankt Petersburg, Russland. Es ist eines der größten und ältesten Museen der Welt, wurde 1754 von Katharina der Großen gegründet und ist seit 1852 für die Öffentlichkeit zugänglich. Seine Sammlungen, von denen nur ein kleiner Teil ständig ausgestellt ist, umfassen mehr als drei Millionen Objekte ( die numismatische Sammlung macht etwa ein Drittel von ihnen aus), einschließlich der größten Sammlung von Gemälden der Welt. Die Sammlungen besetzen einen großen Komplex von sechs historischen Gebäuden entlang des Palastdamms, einschließlich des Winterpalastes, einer ehemaligen Residenz der russischen Kaiser. Neben ihnen sind das Museum Menshikov, das Museum für Porzellan, das Lager in Staraja Derevnya und der Ostflügel des Generalstabsgebäudes ebenfalls Teil des Museums. Das Museum verfügt über mehrere Ausstellungszentren im Ausland. Die Hermitage ist ein föderales Staatseigentum.

Die westeuropäische Kunstsammlung umfasst europäische Malerei, Skulptur und angewandte Kunst vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Es ist in etwa 120 Zimmern im ersten und zweiten Stock der vier Hauptgebäude ausgestellt. Zeichnungen und Drucke werden in Wechselausstellungen gezeigt.

Ursprünglich war das einzige Gebäude, in dem die Sammlung untergebracht war, die “Kleine Eremitage”. Heute umfasst das Eremitage-Museum viele Gebäude auf dem Palast-Damm und seinen Nachbarschaften. Neben der Kleinen Eremitage umfasst das Museum jetzt auch die “Alte Eremitage” (auch “Große Eremitage” genannt), die “Neue Eremitage”, das “Eremitage – Theater” und das “Winterpalais”, die ehemalige Hauptwohnsiedlung des Russische Zaren. In den letzten Jahren wurde die Eremitage zum Generalstabsgebäude auf dem Schlossplatz mit Blick auf den Winterpalast und den Menschikow-Palast erweitert.

Von den sechs Gebäuden im Hauptmuseumskomplex sind fünf, nämlich der Winterpalast, die Kleine Eremitage, die Alte Eremitage, die Neue Eremitage und das Eremitage-Theater für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Eintrittskarte für ausländische Touristen kostet mehr als die Gebühr von Bürgern aus Russland und Weißrussland. Der Eintritt ist jedoch am ersten Donnerstag jeden Monats für alle Besucher kostenlos und täglich für Schüler und Kinder kostenlos. Das Museum ist montags geschlossen. Der Eingang für einzelne Besucher befindet sich im Winterpalast, zugänglich vom Hof.

Tags: