Leben und Werk von William Butler Yeats, National Library of Ireland

William Butler Yeats (1865-1939) war einer der großen Dichter des 20. Jahrhunderts. Er schuf Werke, die weithin bekannt und beliebt sind. Yeats war ein Mann mit vielen Interessen – Irland, Literatur, Folklore, Theater, Politik, Okkultismus – und einem bedeutenden Einfluss auf die moderne irische kulturelle Identität.

Die National Library of Ireland ist Mitgliedern der Yeats-Familie zu Dank verpflichtet, die der National Library of Ireland eine große und unschätzbare Sammlung von WB Yeats-Manuskripten und -Büchern gespendet haben. Diese Ausstellung im Hauptgebäude der Kildare Street 7/8 zelebriert diese Sammlung.

Biografie
Yeats wurde in Sandymount, Irland, geboren und dort und in London ausgebildet. Er verbrachte Ferien in seiner Kindheit in der Grafschaft Sligo und studierte bereits in jungen Jahren Lyrik, als er von irischen Legenden und dem Okkultismus fasziniert wurde. Diese Themen stehen in der ersten Phase seiner Arbeit, die etwa bis zur Wende zum 20. Jahrhundert dauerte. Sein frühester Versband wurde 1889 veröffentlicht und seine langsamen und lyrischen Gedichte zeigen Schulden bei Edmund Spenser, Percy Bysshe Shelley und den Dichtern der Präraffaeliten-Bruderschaft. Ab 1900 wurde seine Poesie körperlicher und realistischer. Er verzichtete weitgehend auf die transzendentalen Überzeugungen seiner Jugend, beschäftigte sich jedoch weiterhin mit physischen und spirituellen Masken sowie mit zyklischen Theorien des Lebens. 1923 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Stil
Yeats gilt als einer der wichtigsten englischen Dichter des 20. Jahrhunderts. Er war ein symbolistischer Dichter, der während seiner gesamten Karriere anspielende Bilder und symbolische Strukturen verwendete. Er wählte Wörter aus und stellte sie so zusammen, dass sie zusätzlich zu einer bestimmten Bedeutung abstrakte Gedanken suggerierten, die bedeutsamer und resonanter erscheinen könnten. Sein Gebrauch von Symbolen ist normalerweise etwas Physisches, das sowohl sich selbst als auch eine Andeutung anderer, vielleicht immaterieller, zeitloser Eigenschaften ist.

Im Gegensatz zu anderen Modernisten, die mit freien Versen experimentierten, war Yeats ein Meister der traditionellen Formen. Der Einfluss der Moderne auf sein Werk zeigt sich in der zunehmenden Abkehr von der konventionell poetischen Ausdrucksweise seines Frühwerks zugunsten einer strengeren Sprache und einer direkteren Annäherung an seine Themen, die zunehmend die Poesie und Theaterstücke seiner Mittelzeit charakterisieren. bestehend aus den Bänden In the Seven Woods, Responsibilities und The Green Helmet. Seine späteren Gedichte und Theaterstücke sind persönlicher geschrieben, und in den letzten zwanzig Jahren seines Lebens erwähnte er seinen Sohn und seine Tochter sowie Meditationen über die Erfahrung des Älterwerdens. In seinem Gedicht “The Circus Animals ‘Desertion” beschreibt er die Inspiration für diese späten Werke:

Jetzt, wo meine Leiter weg ist
Ich muss mich hinlegen, wo alle Leitern anfangen
Im faulen Lappen- und Knochenladen des Herzens.

Während des Jahres 1929 blieb er zum letzten Mal in Thoor Ballylee in der Nähe von Gort in der Grafschaft Galway (wo Yeats seit 1919 sein Sommerhaus hatte). Ein Großteil seines Lebens lebte außerhalb Irlands, obwohl er 1932 ein Haus in Riversdale im Dubliner Vorort Rathfarnham gepachtet hatte. Er schrieb in seinen letzten Lebensjahren viel und veröffentlichte Gedichte, Theaterstücke und Prosa. 1938 besuchte er die Abtei zum letzten Mal, um die Uraufführung seines Stückes Fegefeuer zu sehen. Seine Autobiographien von William Butler Yeats wurden im selben Jahr veröffentlicht. 1913 schrieb Yeats das Vorwort für die englische Übersetzung von Rabindranath Tagores Gitanjali (Liederangebot), für die Tagore den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Während sich Yeats ‘frühe Lyrik stark auf irische Mythen und Folklore stützte, beschäftigte sich sein späteres Werk mit zeitgenössischeren Themen, und sein Stil erfuhr eine dramatische Veränderung. Seine Arbeit kann in drei allgemeine Perioden unterteilt werden. Die frühen Gedichte sind üppig präraffaelitisch im Ton, selbstbewusst verziert und manchmal, nach Ansicht unsympathischer Kritiker, gestelzt. Yeats begann mit epischen Gedichten wie Die Insel der Statuen und Die Wanderungen von Oisin. Seine anderen frühen Gedichte sind Texte zu den Themen Liebe oder mystische und esoterische Themen. In Yeats ‘mittlerer Periode gab er den präraffaelitischen Charakter seiner frühen Arbeiten auf und versuchte, sich in einen landoristischen Sozial-Ironiker zu verwandeln.

Kritiker, die sein mittleres Werk bewundern, charakterisieren es vielleicht als geschmeidig und muskulös in seinem Rhythmus und manchmal als hart modernistisch, während andere diese Gedichte für unfruchtbar und schwach in ihrer Vorstellungskraft halten. Yeats ‘spätere Arbeit fand neue einfallsreiche Inspiration in dem mystischen System, das er unter dem Einfluss des Spiritualismus für sich zu entwickeln begann. In vielerlei Hinsicht ist diese Poesie eine Rückkehr zur Vision seiner früheren Arbeit. Der Gegensatz zwischen dem weltlich gesinnten Mann des Schwertes und dem geistlich gesinnten Mann Gottes, das Thema von The Wanderings of Oisin, ist in A Dialogue Between Self and Soul wiedergegeben.

Einige Kritiker behaupten, Yeats habe den Übergang vom neunzehnten Jahrhundert in die Moderne des zwanzigsten Jahrhunderts in der Poesie genau wie Pablo Picasso in der Malerei überbrückt, während andere sich fragen, ob Yeats mit Modernisten der Sorte Ezra Pound und TS Eliot viel gemeinsam hat.

Die Modernisten lesen das bekannte Gedicht “The Second Coming” als ein Klagelied für den Niedergang der europäischen Zivilisation, aber es drückt auch Yeats apokalyptische mystische Theorien aus und ist von den 1890er Jahren geprägt. Seine wichtigsten Gedichtsammlungen begannen mit The Green Helmet (1910) und Responsibilities (1914). In der Bildsprache wurde Yeats ‘Poesie sparsamer und kraftvoller, als er älter wurde. Der Turm (1928), The Winding Stair (1933) und New Poems (1938) enthielten einige der wirkungsvollsten Bilder der Poesie des 20. Jahrhunderts.

Yeats ‘mystische Neigungen, die von Hinduismus, theosophischen Überzeugungen und Okkultismus geprägt waren, lieferten einen großen Teil der Grundlage seiner späten Lyrik, die einige Kritiker als wenig glaubwürdig beurteilten. Die Metaphysik von Yeats ‘späten Werken muss in Bezug auf sein System esoterischer Grundlagen in A Vision (1925) gelesen werden.

Funktioniert
Dies ist eine Liste aller Werke des irischen Dichters und Dramatikers WB (William Butler) Yeats (1865–1939), der 1923 den Nobelpreis für Literatur erhielt und eine der führenden Persönlichkeiten der Literatur des 20. Jahrhunderts ist. Werke erscheinen manchmal zweimal, wenn Teile neuer Auflagen oder wesentlich überarbeitet werden. Posthume Ausgaben sind ebenfalls enthalten, wenn es sich um die erste Veröffentlichung eines neuen oder erheblich überarbeiteten Werks handelt.

1880er Jahre
1885 – “Song of the Fairies” & “Voices”, Gedichte in der Dublin University Review (März)
1886 – Mosada, Versspiel
1888 – Märchen und Volksmärchen der irischen Bauernschaft
1889 – Crossways
1889 – The Wanderings of Oisin und andere Gedichte, darunter “The Wanderings of Oisin”, “Das Lied des glücklichen Hirten”, “Das gestohlene Kind” und “Down By The Salley Gardens”

1890er Jahre
1890 – “The Lake Isle of Innisfree”, Gedicht, das erstmals am 13. Dezember im National Observer veröffentlicht wurde; Gedicht in der Gräfin Kathleen und Various Legends and Lyrics, 1892 enthalten
1891 – Repräsentative irische Geschichten
1891 – John Sherman und Dhoya, zwei Geschichten
1892 – Irische Märchen
1892 – Die Gräfin Kathleen und verschiedene Legenden und Lyriken, einschließlich “The Lake Isle of Innisfree” (siehe oben, 1890) (Lyriken aus diesem Buch erscheinen in Yeats ‘gesammelten Ausgaben in einem Abschnitt mit dem Titel “The Rose” [1893], aber Yeats never veröffentlichte ein Buch mit dem Titel “The Rose”)
1893 – The Celtic Twilight, Poesie und Sachbücher
1893 – Die Rose, Gedichte
1893 – Die Werke von William Blake: Poetisch, symbolisch und kritisch, gemeinsam mit Edwin Ellis geschrieben
1894 – The Land of Heart’s Desire, veröffentlicht im April, sein erstes Schauspiel, aufgeführt am 29. März
1895 – Gedichte, Verse und Dramen; die erste Ausgabe seiner gesammelten Gedichte. Enthalten sind: Die Gräfin Cathleen, Das Land der Sehnsüchte, The Wanderings of Usheen und die Gedichtsammlungen The Rose, Crossways
1895 – Herausgeber, A Book of Irish Verse, eine Anthologie
1897 – Die Gesetzestafeln. Die Anbetung der Könige, privat gedruckt; Die Gesetzestafeln, die erstmals im November 1896 in The Savoy veröffentlicht wurden; Eine reguläre Ausgabe dieses Buches erschien 1904
1897 – Die geheime Rose, Fiktion
1899 – Der Wind im Schilf, einschließlich “Lied der alten Mutter”

1900er Jahre
1900 – The Shadowy Waters, Gedichte
1902 – Cathleen Ní Houlihan, spielen
1903 – Ideen von Gut und Böse, Sachbücher
1903 – In the Seven Woods, Gedichte, enthält “Adams Fluch” (Dun Emer Press)
1903 – Wo nichts ist, spielen
1903 – The Hour Glass, Theaterstück, Copyright Edition (siehe auch Ausgabe 1904)
1904 – Die Sanduhr; Cathleen ni Houlihan; Der Topf mit der Brühe spielt
1904 – Die Schwelle des Königs; und auf Bailes Strand
1904 – Die Gesetzestafeln; Die Anbetung der Könige, eine privat gedruckte Ausgabe, erschien 1897
1905 – Stories of Red Hanrahan, veröffentlicht 1905 von der Dun Emer Press, obwohl das Buch angibt, dass das Erscheinungsjahr 1904 war; enthält Geschichten aus The Secret Rose (1897), die mit Lady Gregory umgeschrieben wurden; Eine weitere Ausgabe erschien 1927
1906 – Gedichte, 1899 –1905, Verse und Theaterstücke
1907 – Deirdre
1907 – Entdeckungen, Sachbücher

1910er Jahre
1910 – Der grüne Helm und andere Gedichte, Verse und Theaterstücke
1910 – Gedichte: Zweite Serie
1911 – Synge und das Irland seiner Zeit, Sachbücher
1912 – Das Schneiden eines Achats
1912 – Auswahl aus den Schriften von Lord Dunsany
1912 – Ein Mantel
1913 – Gedichte in Entmutigung geschrieben
1916 – Verantwortlichkeiten und andere Gedichte
1916 – Reveries Over Childhood and Youth, Sachbücher
1916 – Ostern 1916
1917 – Die wilden Schwäne bei Coole, andere Verse und ein Stück in Versen, erschien 1919 eine signifikant überarbeitete Ausgabe
1918 – Per Amica Silentia Lunae
1918 – In Erinnerung an Major Robert Gregory
1918 – Die Anführer der Menge
1919 – Zwei Stücke für Tänzer, Theaterstücke; wurde Teil von Four Plays for Dancers, veröffentlicht im Jahr 1921
1919 – The Wild Swans at Coole, bedeutende Überarbeitung der Ausgabe von 1917: enthält Gedichte aus der Ausgabe von 1917 und andere, darunter “Ein irischer Flieger sieht seinen Tod voraus” und “Die Mondphasen”; enthält: “Die wilden Schwäne bei Coole”, “Ego Dominus Tuus”, “Die Gelehrten” und “Nach einem Kriegsgedicht gefragt”

1920er Jahre
1920 – Das zweite Kommen
1921 – Michael Robartes und der Tänzer, Gedichte; im Februar veröffentlicht, obwohl Buch selbst “1920” angibt
1921 – Vier Stücke für Tänzer, Theaterstücke; Enthält Inhalte von Two Plays for Dancers, die 1919 zusammen mit At the Hawk’s Well und Calvary veröffentlicht wurden
1921 – Vier Jahre
1922 – Spätere Gedichte
1922 – Die Spielerkönigin, spielen
1922 – Stücke in Prosa und Versen
1922 – Das Zittern des Schleiers
1922 – Sieben Gedichte und ein Fragment
1923 – Theaterstücke und Kontroversen
1924 – Die Katze und der Mond und bestimmte Gedichte, Gedichte und Dramen
1924 – Essays
1925 – Eine Vision A, Sachbuch, eine viel überarbeitete Ausgabe erschien 1937, und eine endgültige überarbeitete Ausgabe wurde 1956 veröffentlicht
1926 – Entfremdung
1926 – Autobiographien von William Butler Yeats, Sachbücher; siehe auch Autobiographie 1938
1927 – Oktober Explosion
1927 – Geschichten von Red Hanrahan und der geheimen Rose, Poesie und Fiktion
1927 – The Resurrection, ein kurzes Stück, das 1934 uraufgeführt wurde
1928 – Der Turm enthält Segeln nach Byzanz
1928 – Der Tod von Synge und andere Passagen aus einem alten Tagebuch, Gedichte
1928 – Sophokles ‘König Ödipus: eine Version für die moderne Bühne
1929 – Ein Päckchen für Ezra Pound, Gedichte
1929 – The Winding Stair erscheint bei Fountain Press in einer signierten, limitierten Auflage, die heute äußerst selten ist

1930er Jahre
1932 – Worte für Musik vielleicht und andere Gedichte
1933 – Gesammelte Gedichte
1933 – Die Wendeltreppe und andere Gedichte
1934 – Gesammelte Stücke
1934 – Der König des Großen Glockenturms, Gedichte
1934 – Räder und Schmetterlinge, Drama
1934 – Die Worte auf der Fensterscheibe, Drama
1935 – Dramatis Personae
1935 – Ein Vollmond im März, Gedichte
1937 – A Vision B, Sachbuch, eine viel überarbeitete Ausgabe des 1925 erschienenen Originals; neu aufgelegt mit geringfügigen Änderungen im Jahr 1956 und mit weiteren Änderungen im Jahr 1962
1937 – Aufsätze 1931 bis 1936
1937 – Broadsides: New Irish & English Songs, herausgegeben von Yeats und Dorothy Wellesley
1938 – Autobiographie, enthält Reveries over Childhood and Youth (veröffentlicht 1914), Das Zittern des Schleiers (1922), Dramatis Personae (1935), The Death of Synge (1928) und andere Stücke; siehe auch Autobiographien (1926)
1938 – Das Herne-Ei, Drama
1938 – Neue Gedichte
1939 – Letzte Gedichte und zwei Theaterstücke Gedichte und Drama (posthum)
1939 – Auf dem Kessel, Aufsätze, Gedichte und ein Theaterstück (posthum)

Nobelpreis
Im Dezember 1923 wurde Yeats der Nobelpreis für Literatur verliehen, “für seine stets inspirierte Poesie, die in einer hochkünstlerischen Form den Geist einer ganzen Nation zum Ausdruck bringt”. Er war sich des symbolischen Werts eines irischen Gewinners so schnell bewusst, nachdem Irland seine Unabhängigkeit erlangt hatte, und bemühte sich, die Tatsache bei jeder sich bietenden Gelegenheit herauszustellen. Seine Antwort auf viele der ihm zugesandten Glückwunschschreiben enthielt die Worte: “Ich bin der Ansicht, dass diese Ehre für mich als Einzelperson weniger als für einen Vertreter der irischen Literatur zutage getreten ist, sondern Teil des Willkommens Europas im Freistaat.”

Yeats nutzte die Gelegenheit seines Akzeptanzvortrags an der Royal Academy of Sweden, um sich als Träger des irischen Nationalismus und der irischen kulturellen Unabhängigkeit zu präsentieren. Wie er bemerkte: “Die Theater von Dublin waren leere Gebäude, die von englischen Reisegesellschaften gemietet wurden, und wir wollten irische Theaterstücke und irische Spieler. Als wir an diese Theaterstücke dachten, dachten wir an alles, was romantisch und poetisch war, weil der Nationalismus, den wir angerufen hatten – der Nationalismus, den jede Generation in entmutigenden Momenten einberufen hatte – war romantisch und poetisch. ” Der Preis führte zu einer deutlichen Steigerung des Umsatzes seiner Bücher, da sein Verlag Macmillan versuchte, aus der Werbung Kapital zu schlagen. Zum ersten Mal hatte er Geld und konnte nicht nur seine eigenen Schulden, sondern auch die seines Vaters zurückzahlen.

Erbe
Yeats wird in Sligo von einer Statue erinnert, die 1989 vom Bildhauer Rowan Gillespie geschaffen wurde. Es wurde außerhalb der Ulster Bank an der Ecke Stephen Street und Markievicz Road zum 50. Todestag des Dichters errichtet. Yeats hatte nach Erhalt seines Nobelpreises bemerkt, dass der Königspalast in Stockholm “der Ulster Bank in Sligo ähnelte”. Auf der anderen Seite des Flusses befindet sich das Yeats Memorial Building, in dem sich die Sligo Yeats Society befindet. Stehende Figur: Knife Edge von Henry Moore wird im WB Yeats Memorial Garden im St. Stephen’s Green in Dublin ausgestellt.

Nationalbibliothek von Irland
Die irische Nationalbibliothek in der Kildare Street wurde 1877 gegründet. Sie dient dazu, das kollektive Gedächtnis der irischen Nation im In- und Ausland zu sammeln und zugänglich zu machen und mehr als zehn Millionen gedruckte, visuelle und handschriftliche Schätze zu bewahren. Von den gälischen Manuskripten des 14. Jahrhunderts über die Schriften von Yeats und Joyce bis hin zu den Werken zeitgenössischer irischer Schriftsteller ist das NLI ein wichtiges Archiv für Irlands nationales literarisches Erbe. Es ist auch der Hüter der persönlichen Geschichte in Form von riesigen Archiven von Briefen, Fotografien und Tagebüchern.

Der Auftrag der Bibliothek besteht darin, die dokumentarischen und intellektuellen Aufzeichnungen des irischen Lebens zu sammeln, zu bewahren, zu fördern und zugänglich zu machen sowie einen Beitrag zur Bereitstellung des Zugangs zum größeren Universum aufgezeichneten Wissens zu leisten.

Die Nationalbibliothek steht allen offen, die die Sammlungen konsultieren möchten. Sie benötigen ein Reader’s Ticket, um die meisten Materialkategorien einsehen zu können.

Die Nationalbibliothek leiht keine Bücher aus und liest in den verschiedenen Lesesälen. Wir haben einen Kopierservice und es ist möglich, digitale Bilder, Drucke und Fotokopien der meisten Objekte in den Sammlungen zu erhalten.