Die Fragilität in der Zeit, Archäologisches Museum von Katalonien

Glas ist eines der ersten künstlichen Synthesematerialien und der Protagonist einer der bemerkenswertesten Sammlungen des Museums, die in Katalonien einzigartig sind. Halsketten und Anhänger, Krüge und Schalen, Tropfer und Salben … Die Ausstellung besteht aus Glas, das in den Ausgrabungen von Empúries, Puig des Molins und Mallorca gefunden wurde, sowie für Einkäufe und Spenden und Transfers von Einzelpersonen. In den drei Bereichen, in denen es organisiert ist, wird der Besucher eine sorgfältige Auswahl an antikem Glas zu schätzen wissen, die mehrere historische Perioden durchläuft. Wir müssen die Entdeckung von Glas als Höhepunkt einer Reihe von Prozessen verstehen, die zu einer flüssigen, fast pastösen Masse führten, deren Plastizität es ermöglichte, heiß zu arbeiten und ihm alle Arten von Formen zu geben. Das Glas ist geruchlos, verändert den Geschmack nicht, ist wiederverwendbar und leicht recycelbar.

Die herausragendsten Stücke dieser Zeit erreichen uns, wie gesagt, aus dem östlichen Mittelmeerraum. Wir stellen zunächst einen Alabaster aus dem 6. und 4. Jahrhundert vor Christus vor, eine Glasprobe, die auf einem Kern mit aufgebrachter Dekoration geformt wurde. Die fragliche Technik bestand darin, einen Kern aus Sand und Ton herzustellen, der, um mit einem Metallstamm zu plaudern, entsprechend der Form des hergestellten Objekts geformt wurde. Dieser Kern wurde dann mit heißem Glasdraht bedeckt, auf eine glatte Oberfläche gerollt und gebrannt. Zur Dekoration wurden Glasstränge in verschiedenen Farben aufgetragen, die mit Kämmen und Stempeln geformt wurden. Schließlich wurden die Griffe, der Fuß und der Mund je nach Modell hinzugefügt. Nach dem Erkalten wurden Kern und Stiel entfernt. Mit derselben Technik schufen sie ein ganzes Repertoire kleiner Behälter, die von den Formen der griechischen Keramik inspiriert waren: Amphoren, Amphoren, Aribalen, Alabaster, Enochae, Hydria, Salben und andere weniger verbreitete Formen. In den kleinen Bechern wurden Parfums und Öle aufbewahrt, empfindliche Substanzen, die einen dichten, geruchlosen und undurchsichtigen Behälter benötigten. Diese Formen dauerten bis zum Beginn des 1. Jahrhunderts n. Chr., Als die Technik des mundgeblasenen Glases sie verdrängte.

Das Museum verfügt über eine große Anzahl von Stücken, die mit der Technik des Blasens hergestellt wurden: unter anderem die Schalen des östlichen und westlichen Mittelmeers des ersten und zweiten Jahrhunderts n. Chr .; ein Krug mit farbigen Flecken; eine Amphore mit Griffen und Rippendekor, konzentrischen Kreisen und geometrischen Motiven; eine Balsamera, die mit der Technik des Schimmelblasens (nach dem Einblasen in die Luft) hergestellt wurde; ein östliches Gefäß aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. mit geprägten Fäden; eine syrische Flasche aus dem 3. und 4. Jahrhundert n. Chr. mit gravierter Dekoration; eine Pipette aus der gleichen Zeit und eine palästinensische Salbe aus dem 4.-5. Jahrhundert n. Chr. mit aufgesetzter Fadendekoration.

Archäologisches Museum von Katalonien
Das Museum für Archäologie Kataloniens (MAC) ist ein nationales Museum, dessen Ziel die Erhaltung, Erforschung und Verbreitung archäologischer Überreste in Katalonien ist, die die verschiedenen historischen Perioden zwischen Vorgeschichte und Mittelalter veranschaulichen. Es wurde als Ergebnis des Museumsgesetzes von 1990 geschaffen und ist ein vernetztes Museum, das aus einer Reihe verschiedener Stätten und Stätten besteht, die in ganz Katalonien verteilt sind.

Related Post

Das Archäologische Museum von Katalonien und Ausstellung in der wichtigsten archäologischen Sammlung in Katalonien. Aus diesem Grund wird das Museum und das Heimatmuseum zu einem unverzichtbaren Ziel, um die Archäologie, Geschichte und antike Kunst des heutigen katalanischen Territoriums zu entdecken.

Das Archäologische Museum von Katalonien umfasst fünf Hauptmuseen: das Archäologische Museum von Katalonien in Barcelona, ​​den Hauptsitz der Institution, das Archäologische Museum von Katalonien in Girona, die griechisch-römische Stadt Empúries in L’Escala; die iberische Zitadelle von Ullastret in Ullastret; und das Schloss und die archäologische Stätte von Olèrdola Olèrdola in. Darüber hinaus verwaltet das Museum das Zentrum für Unterwasserarchäologie Kataloniens (CASC) in Girona, die Nationalen Archäologischen Lagerstätten in Cervera und die “Iberian Graeca” -Forschung Zentrum, basierend auf Scale.

Das Archäologische Museum von Katalonien ist ein nationales Referenzzentrum für die Erforschung, Erhaltung und Förderung des katalanischen archäologischen Erbes. Es bietet Besuchern ein reichhaltiges und einzigartiges Service- und Erlebnis- und Kulturmuseum, das BEIDE Besuche von Museen und archäologischen Stätten im ganzen Land umfasst abwechslungsreiches Programm mit Wechselausstellungen und ergänzenden kulturellen und pädagogischen Aktivitäten. Immer wieder erneuert. Das ganze Jahr über. Und das alles mit einem einzigen Ziel: Dass Ihre Besucher intensive und bereichernde Lernerfahrungen, Aufregung und Freude erleben können und Thusis eine intensive Liebesgeschichte und dauerhafte Kultur und Erbe beginnen oder erneuern kann.

Share