Der Chor, Metropolitan City Cathedral in Mexiko-Stadt

Die Chorstände sind in einer ausgezeichneten Tapincerán-Schnitzerei gefertigt. Es hat zwei Sitzstufen: die hohe für Kanonen und die niedrige für sechs und Sochantres. Im oberen Teil sind 59 Reliefs von Bischöfen und Heiligen aus Mahagoni, Walnuss, Zeder und Tepehuaje zu sehen. Die Chorstände wurden zwischen 1696 und 1697 von Juan de Rojas hergestellt. Sie wurden auch bei dem Brand von 1967 beschädigt.

In der Mitte des Chores, zwischen dem Zaun und den Ständen, befindet sich eine Mahagonifacistol mit Elfenbeinfiguren, von denen eine ein Kruzifix ist, das das gesamte Werk krönt. Es dient zur Aufbewahrung der Gesangsbücher und besteht aus drei Körpern.

Das Cover des Chores und das Knarren wurden nach dem Entwurf des Malers Nicolás Rodríguez Juárez unter der Aufsicht von Sangley Quiauló angefertigt. Das Tor des Chores wurde 1722 Sangley Queaulo gemacht. Er baute es in Macau, China, mit Tumbaga und Calain. Es wurde 1730 veröffentlicht und ersetzte ein früheres Holz.

Der Chor der Kathedrale
Die primitive Kathedrale von Mexiko muss einen eher bescheidenen Chor gehabt haben. Aus den uns vorliegenden Unterlagen geht jedoch hervor, dass dieser Chor denselben Platz einnahm, den die Chöre in den großen Kathedralen Spaniens einnehmen, dh im Hauptschiff mehrere Teile davon unmittelbar vor der Tür der Füße von Die Kirche und der so abgegrenzte Raum bildeten die notwendigen Stühle, um die Kanoniker in den dem Chor innewohnenden Zeremonien unterzubringen. Wir haben bereits einige Informationen über den ersten Chor der alten Kathedrale gesehen. Wir haben auch besprochen, wie 1585, als der Tempel anlässlich des dritten mexikanischen Provinzrates vollständig repariert wurde, ein neuer Chor gebaut wurde, dessen Stühle zu der Zeit, als er im Renaissancestil gebaut wurde, großartig gewesen sein müssen.

Die alte Kathedrale wurde 1628 abgerissen. Wir wissen nicht, wie viel Glück der Chor dieses alten Tempels hatte. Die neue Kathedrale konnte den alten Chor nicht wieder aufbauen. Höchstwahrscheinlich wurde eine vorläufige an einem Ort erstellt, den wir nicht kennen.

Abgeschlossen in seiner Architektur die neue Kathedrale, war es notwendig, einen Chor zu bauen, der mit der Pracht des neuen Metropolentempels übereinstimmte. Später waren es bei weitem die Werke des Hauptaltars, die wir zuvor besprochen haben. So wurde erst im Januar 1695 im Cabildo der Heiligen Kirche der Bau eines neuen Chores vorgeschlagen. Um diesen Zweck zu erreichen, organisierte der Cabildo, wie es damals üblich war, einen Wettbewerb, den die Bildhauermeister und Notcher präsentieren sollten. Ihre Projekte und Positionen, um die Arbeit auszuführen. Das Edikt, mit dem diese Architekten gerufen wurden, wurde am 28. Januar 1695 erlassen. 2 Mehrere Lehrer präsentierten Projekte für dieselben Stände wie Tomás Juárez und Joaquín Rendón, aber die Auktion wurde in Juan de Rojas durchgeführt, dem zu Beginn zweitausend Pesos erspart blieben die Arbeit.

Es sind die Stände der Kathedrale von Mexiko sehr bemerkenswerte Werke der Barockkunst, die zu der Zeit in der Welt blühten. Natürlich kann es nicht mit ähnlichen Werken verglichen werden, die in den großen spanischen Kathedralen existieren. So sehr, dass der Cabildo der Kathedrale von Mexiko selbst den Brüdern des Klosters San Agustín vorschlug, die Stände zu erwerben, die sie für ihren Chor geschnitzt hatten, und ihnen hunderttausend Pesos Gewinn einbrachte. Die Tatsache, dass diese Sitzgelegenheiten weniger reichhaltig sind, als es wünschenswert wäre, basiert auf den finanziellen Bedingungen, die der Cabildo de México für diese Arbeit auferlegt hat, nicht jedoch auf der Unfähigkeit der Architekten, üppigere Arbeiten auszuführen. Als Chor der Kathedrale von Mexiko betrachtet, ist es in dem Stil, der in seinen anderen Teilen beobachtet wird, ziemlich dekorativ.

Es besteht aus zwei Sitzreihen. Die hohen, durch salomonische Säulen, die von Weinreben umgeben sind, getrennt sind, zeigen in jeder Zwischensäule eine Halbreliefskulptur, die auf dem Hintergrund der natürlichen Farbe des Holzes golden erscheint. Wir wissen nicht, ob dieses Gold zeitgemäß mit dem Chor ist oder später hinzugefügt wurde. Wir waren fast geneigt, Letzteres zu glauben, da es keine Werke der Kolonialzeit gibt, die diesen goldenen Kontrast zum ursprünglichen Holz darstellten. Der Eintopf wurde verwendet, eher im Einklang mit dem realistischen spanischen Geist, der keine etwas moderne Dekoration ist.

Die Wand, die den Chor an der Seite des Altars der Vergebung schließt, ist am Ende von einem wunderschönen Gemälde in Blautönen bedeckt, das an El Greco erinnert und “Die Apokalypse” darstellt. Juan Correa war der Autor dieser großartigen Leinwand, und ihre Schlussfolgerung wurde gezogen, bevor die Stände geschnitzt wurden, denn durch ein Zeugnis vom 20. Juni 1684 wird angeordnet, “dass die Richter Juan Correa, dem Meister des Malers, die Kosten und den Preis zahlen.” von den beiden Leinwänden malte er für das Titelbild des Chores. ”

Die Facistol
In der Mitte des Chores befindet sich eine prächtige Facistol aus Edelholz, Tindal und Ebenholz, die mit wunderschönen Elfenbeinfiguren geschmückt ist. Dieses Kunstwerk wurde auf den Philippinen hergestellt und ist auf die Großzügigkeit eines Lord-Erzbischofs von Manila zurückzuführen, der es der Kathedrale von Mexiko schenkte.

Nach den Daten, die den Dokumenten des Kathedralenarchivs entnommen werden können, wollte der berühmteste Erzbischof von Manila, Dr. Manuel Antonio Rojo del Río, verschenken und befahl 1762, eine reichhaltige Facistol für die Kathedrale von Mexiko vorzubereiten. Die Arbeiten wurden abgeschlossen und nach Neuspanien verschifft, aber die Freibeuter, die immer auf der Suche nach spanischen Schiffen waren, verhinderten ihre Ankunft und das Schiff, mit dem sie kamen, musste nach Manila zurückkehren. Am 30. Januar 1764 starb Herr Rojo, ohne seinen Wunsch erfüllen zu können. Daher ordnet sie in Klausel vierundvierzig ihrer testamentarischen Verfügung an, dass die Facistol in der Obhut von Herrn Esteban Rojas sein soll, mit dem Befehl, sie zum ersten Mal nach Mexiko zu schicken. Es gab Versuche, dieser Bestimmung nachzukommen, denn in einem Brief von Dr. Andrés José Rojo vom 30. Juli 1766 an V. Deán und Cabildo de México heißt es, dass “die Fregatte” San Carlos “zum Hafen segelt von Acapulco fährt die Facistol. ”

Wir ignorieren, wenn die Freibeuter erneut die Realisierung der gewünschten Reise verhinderten, da wir nur versichern können, dass die endgültige Lieferung am 4. August 1770 in der Fregatte “San José” erfolgte. Aus diesem Grund schreibt der Absender unter Bezugnahme auf die Facistol-Wurst: “Gott sei schon gesegnet, er ist in einem Zustand, in dem er seine Ratschen laufen lässt.”

Zu dem sehr reichen Stück kam eine Zeichnung, die es reproduziert und wie folgt signiert ist: “Josephus Núñez Delineavit. – Jahr 1766”, und eine Karte mit Buchstaben, um es zusammenbauen zu können, mit seiner kostbaren kalligraphischen Pflanze. Nur das erste und das letzte dieser Stücke sind erhalten, da die Karte sicher von beiden Flüssen zerstört wurde und sie beim Zusammenbau der Facistol nimmt.

Wir können Ihnen nicht versichern, dass José Núñez der Autor des Werks war, da seine Zeichnung vier Jahre nach ihrer Ausführung stammt. Es ist jedoch möglich, dass die Zeichnung nach dieser Aufforderung nach Mexiko geschickt wurde und der Cabildo wusste, wie die Architekten, die für die Zusammenstellung verantwortlich waren, gleich waren.

Arbeiten von exquisitem Geschmack, feinen Richtlinien und elegantem Profil sind das Zentrum dieses großartigen Chores.

Beschreibung der Facistol

Man kann sagen, dass die Schaffung raffinierter Kunst aus drei Teilen besteht: dem Keller, der Facistol selbst und der Auktion. Der Keller besteht aus einem Fuß oder einer Basis aus Edelholz, die mit dem Boden des Chores verschraubt ist. In diesem Keller wird der erste Körper angehoben, das ist die Basis der Arbeit. Es besteht aus einem Teil, der den klassischen Kanonen in den ihn umgebenden Formteilen entspricht. In seinen vier Gesichtern waren Zeichen mit Symbolen geformt und ihre Rahmen zeigen einen enormen französischen Einfluss des Rokoko-Stils. In den vier Winkeln dieses ersten Körpers erscheinen vier große S-förmige Motive mit den gleichen französischen Ornamenten der Kartuschen invertiert, und in ihnen im horizontalen Teil der Kurve vier Pyramiden mit ihrer Basis und ihren Kugeln. Der zweite Körper besteht ordnungsgemäß aus der Facistol. Es ist auf der Basis drehbar, so dass Sie von jedem Ort im Chor aus in den großen Pergamentbüchern lesen können. Es hat eine Pyramidenstumpfform mit einem großen unteren Raum, um die Bücher zu stützen, und ihre Gesichter scheinen in das feine Holz gezeichnet zu sein, das sie mit sehr subtilen Maßstäben bildet.

Der dritte Körper oder die dritte Auktion hat die Form eines Tempels mit vier Bögen, die durch mehrere Pilaster getrennt sind und den Dachboden und sein vollständiges Gebälk bilden, auf dem die Auktion ruht. Eine solche Versteigerung ist nichts anderes als die Basis, auf der der Heilige Christus aus Elfenbein ruht, der das Werk krönt. Es ist mit zehn kostbar geschnitzten Elfenbeinfiguren verziert, wie aus den Abbildungen zu dieser Beschreibung hervorgeht. Die im unteren Teil sind die vier Ärzte der Kirche; Die oben genannten repräsentieren die Evangelisten. In der Mitte der Kuppel, die den dritten Körper bildet, bewundern wir das Bild Unserer Lieben Frau und, am Ende, Christus am Kreuz. Es ist ein Elfenbeinwerk von außergewöhnlicher Finesse, das uns lehrt, wie solch kostbares Material im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts auf den Philippinen hergestellt wurde.

Tor des Chores
Mit der Dokumentation, die glücklicherweise in den Archiven der Kathedrale vorhanden ist, können Sie eine Monographie über dieses bemerkenswerte Kunstwerk schreiben, das das Tor ist, das den Chor des Tempels schließt. Hier geben wir jedoch nur die notwendigen Informationen, um seine Geschichte zu kennen.

Als die Stühle fertig waren, wurde der Chor durch einen Holzzaun begrenzt, der denen ähnelte, die die Kapellen schlossen. Reiches Holz, Tapincerán, ähnlich wie Eisen in der Härte, arbeitete fein herum und mit allegorischen Motiven in seiner Auktion, ebenso wie die Stangen aller Kathedralen.

Dieser Zaun schien jedoch nicht sehr reich zu sein, und so wurde im Rathaus vom 21. Februar 1721 vereinbart, dass ein weiterer Zaun “aus Eisen oder einem anderen Metall” hergestellt werden muss, das sehr exquisit sein muss. Der Rationalist Don Sebastián Sanz wurde beauftragt, die Angelegenheit zu verstehen und das notwendige Projekt zu senden. Am folgenden 19. April teilte Herr mit, er habe die Höhe und Breite des Zauns gemessen “und Herr Nicolás Rodríguez, Meister des Malers, habe die Karte angefertigt, die ich durch den ihm erteilten Befehl an die Hafen von Acapulco, um auf die Philippinen zu gehen, um zu laufen, wie und was ein anderer Maler tat, um im Archiv zu bleiben, und was sie jetzt trugen, waren zehntausend Pesos. “Die Gazette von Mexiko vom Februar 1722 gibt die Nachricht,

Die Kapitäne Juan Domingo Nebra und Joseph Morales schrieben am 6. Juli 1723, dass der Zaun siebzehntausend Pesos kosten würde. Diesen beiden berühmten Spaniern verdanken wir die großartige Arbeit. Wenn sie nicht alle Anstrengungen unternommen und das notwendige Geld bereitgestellt hätten, wäre nichts erreicht worden: Der Cabildo de México hätte sein Projekt aufgegeben.

In der Sitzung vom 9. März 1724 sollen Don Antonio Romero, der auf die Philippinen geht, siebentausend Pesos gegeben worden sein. Sie sind sich einig, dass der Zaun in Manila gemäß der Karte anerkannt wird, aber dass, wenn es nicht getan wird, es nicht mehr getan wird und dass das Geld in zwei Naos gebracht wird.

Zum Glück war es spät: Im Rathaus vom 17. Februar 1725 wurde am 7. Juli in der Stadt Rosario ein vom Notar Juan de Sierra und Ossorio autorisiertes Zeugnis gelesen, in dem er bescheinigt, 25 Schubladen gesehen zu haben verschiedene dicke und dünne Balken, die zum Tor des Chores der Kathedrale von Mexiko gehören. Diese fünfundzwanzig Schubladen enthielten keinen Teil des Zauns: Die Summe betrug einhundertfünfundzwanzig zwischen Schubladen und Bündeln, die am 28. Juni 1724 aus Macao an Bord einer Patache nach Manila gekommen waren.

Sobald der Zaun in Manila war, zögerten die Kommissare überhaupt nicht, ihn nach Neuspanien zu versenden, und einer von ihnen, Kapitän Nebra, schreibt an den Cabildo und gibt uns schöne Neuigkeiten: Er kommt vom Kapitän Nao namens “Our Lady of Sorrows” “und er sagt,” um das perfekte und erfüllte Gitter zu bringen, abzüglich zwei kleiner Blätter, die beim Einschiffen ins Meer fielen “im Hafen von Cavite, und das schien nicht so sorgfältig zu sein, wie Taucher wie andere Mittel.” Das Gitter “, fährt Nebra fort,” hat im Hafen von Acapulco sechsundvierzigtausenddreihundertachtzig Pesos gekostet, wie es im beigefügten Brief (Konto) enthalten ist. Und obwohl die Summe gewachsen zu sein scheint, ist die Arbeit von dieser Art, da seine Fahrt nach Mexiko sehr heikel war. Der Cabildo schickte sie an den angesehenen Bildhauer Jerónimo de Balvás, der, wie wir gesehen haben, vor vielen Jahren mit dem Werk unseres großen Tempels identifiziert wurde.

So gut die Gründe von Captain Nebra auch waren, der Unterschied zwischen zehntausend und siebentausend Pesos, die das Tor kosten würde, und sechsundvierzigtausenddreihundert, die es kosten würde, war keine Kleinigkeit. Der Cabildo muss gesprungen sein. Außerdem war die Differenz geschuldet, die sie in Manila großzügig geliefert hatten und die sie zahlen mussten. Dann wurde eine Zeugnisinformation gemacht, in der alle Anmelder davon überzeugt sind, dass der Zaun großartig ist, dass das Geld geliefert wurde und dass ein Potosí es wert ist. In den Aussagen finden sich genügend ergänzende Nachrichten, aber das Wertvollste ist, was uns den Namen des bisher unbekannten asiatischen Architekten gibt, der an dieser Kostbarkeit gearbeitet hat.

Erklärung von Kapitän Don Antonio Correa: “Seit dem letzten Jahr, in dem er in dieser Stadt Macán war, hörte er von vielen zuverlässigen Leuten, dass das Gitter aus verschiedenen Metallen, das von Kapitän Quiauló Sangley hergestellt wurde, hergestellt wurde Eine erstaunliche Arbeit in Schätzung und sehr einzigartig, obwohl sie auf Kosten vieler Pesos erzielt wurde. ”

Um ihre Argumente zu rechtfertigen und von den vielen ihnen geschuldeten Geldern bezahlt zu werden, schrieben dieselben Kapitäne Juan Domingo Nebra und Joseph de Morales einen Brief, den der Cabildo 1725 erhielt. Darin heißt es: “anlässlich von Nachdem er nach Macán gegangen war, um den Weihbischof von Zebu zu weihen, sah er die Arbeit des Gitters und sagte, dass es in Europa kein besseres gab, und versicherte uns auch, dass die Missionare, die es sahen und vom Hof ​​des Kaisers von China herabkamen verschiedene Mandarinen, um es zu sehen, und sie wurden bewundert, deren Nachrichten und nachdem sie mit dem Teil, der gekommen ist, bestätigt wurden, uns besondere Freude bereiten. ”

So klar das Projekt des Künstlers Nicolás Rodríguez Juárez auch schien, die Architekten von Macau verstanden es nicht und so war es für einen franziskanischen italienischen Mönch notwendig, die Eigenschaften dieses Zauns in ihrer eigenen Sprache zu erklären. Es wurde im Luxus gemacht, aber entweder verstanden die Asiaten es nicht oder es gab Böswilligkeit von ihrer Seite, denn als er in Mexiko ankam, wurde gesehen, dass der Zaun groß war. Der Kolonialarchitekt, der es verkürzte und installierte, war Jerónimo de Balbás, der es nach Acapulco durchquert hatte, den mittleren Zaun breiter maß und nach der Tradition mit den Fragmenten, die beim Kürzen übrig blieben, unzählige Menschen Ringe schickten, deshalb Sie wurden “Tumbagas” genannt.

Die Uraufführung fand am 1. März 1730 statt und der Architekt Anzorena gibt in seiner oben zitierten Arbeit eine gute Beschreibung dieser Arbeit. Er sagt: “Das Tor des Chores besteht aus Tumbaga und Caláin, die in China in der Stadt Macao gebaut wurden. Seine Breite beträgt fünfzehneinhalb Meter, seine Höhe in der Mitte elf und drei Viertel und im Rest Der Zaun besteht aus einem Sockel von fünf Vierteln mit ihren jeweiligen Formteilen, auf dem Sockel ruht eine Dachbodenbasis, und auf dem Sockel erheben sich die Sockel um ein Viertelviertel und vier Stangen, die zwei Drittel hoch sind Die ersten beiden gestreiften Drittel und das letzte bis zur Hauptstadt sind mit Caláin in Form einiger Girlanden mit eingravierten Weintrauben geschmückt. Die Hauptstädte sind ionisch, zwei befinden sich unmittelbar vor der Tür und die anderen beiden an den äußersten Enden Zwei weitere Pilaster mit Luftballons in der Mitte. In den Intervallen dieser Pilaster befinden sich vierundvierzig Baluster aus zylindrischer und konischer Figur mit Caláin-Einflüssen.

Die Tür ist einen halben Punkt und gut proportioniert und hat zwölf Baluster, die denen des Zauns entsprechen. Über der Tür befindet sich ein zusammengesetztes Gesims, das diesen Körper krönt, in dem sich die gleiche Anzahl von Balustern und sechs Pilastern einer hohen Stange befinden. In der Mitte und am Hauptgesims befindet sich ein Giebel mit zwei Köpfen aus Seraphim, von denen einer in den Chor und einer nach außen schaut. Auf dem Gesims dieses zweiten Körpers und in der Mitte der Gesamtlänge wird die Auktion mit einer fünf Viertel hohen Ellipse gebildet, die mit durchbrochenen Wappen und Caláin-Reliefs geschmückt ist. Darin wird in Form einer Medaille die Himmelfahrt Unserer Lieben Frau auf einen Wolkenthron gelegt, begleitet von Engeln und Seraphim, und im oberen Teil wird Jesus Christus gekreuzigt. und an den Enden senkrecht zu den beiden Zwischenpilastern an den Türen, auf ihren Sockeln, die Bilder des guten und des schlechten Diebes. Der Rest der Intervalle ist auf jeder Seite in zwei gleiche Teile geteilt, wobei der Zwischenpilaster mit einem Sockel endet, auf dem eine Caláin-Ananas sitzt, und anderen pyramidenförmigen Abschlüssen, die das Ganze auf beiden Seiten mit Kreisglocken abschließen. “Diese Glockenscheiben werden” Alleluia “genannt, weil sie zu den Gelegenheiten gespielt werden, wenn” Alleluia “gesungen wird. “”

Chorbücher
Eine unverzichtbare Ergänzung zum Chor sind: ein Rednerpult, das sich in der Nähe des Sitzes des Erzbischofs befindet, das im Schatz der Kathedrale aufbewahrt wird und das wir in seiner Zeit beschreiben werden, und die Chorbücher, die dazu dienen, dass die Kanoniker können die vom Ritual vorgeschriebenen Lieder singen, da seine Charaktere sehr groß sind.

Diese Bücher, von denen ein Teil noch im Tempel existiert, und andere, die künstlerischsten, die im Religionsmuseum aufbewahrt wurden, werden beschrieben, wenn wir uns mit dem künstlerischen Schatz unseres großen Tempels befassen, da sie einen der größten darstellen wertvolle Medaillen, die das Denkmal für seine Kapitulanten und Miniaturen erhalten.

Organe
Die Kathedrale hatte in ihrer Geschichte mehrere Orgeln. Das erste Mal, dass von seiner Existenz bekannt wird, ist ein schriftlicher Bericht an den König von Spanien im Jahr 1530, obwohl Einzelheiten dazu nicht erscheinen. Im Jahr 1655 baute Diego de Sebaldos eine Orgel. Die erste große Orgel wurde 1690 von Jorge de Sesma in Madrid gebaut und 1695 von Tiburcio Sanz in die Kathedrale aufgenommen. Die beiden heutigen Orgeln der Kathedrale wurden zwischen 1734 und 1736 von dem Spanier José Nassarre in Mexiko gebaut. In der Orgel des Briefes verwendete Nassarre Elemente der Orgel von Jorge de Sesma wieder. Bei dem Brand von 1967 erlitten sie erhebliche Schäden, weshalb sie 1978 restauriert und später zwischen 2008 und 2014 von Gerhard Grenzing restauriert wurden.

Die Orgeln werden auf den Chor gelegt; Sie bedecken zwei der großen Bögen des Hauptschiffs und überblicken auch die Prozessionsbögen. Seine Struktur ist barock mit großem französischen Einfluss, da in seinen Ornamenten die fein gearbeiteten Rocaille zu sehen sind. Sie stammen aus dem 18. Jahrhundert, als sie 1736 fertiggestellt wurden. Das Gazette of Mexico vom 23. Oktober dieses Jahres informiert uns über Folgendes: “Die beiden prächtigen Organe dieses Metropoliten wurden geliefert, und jedes besteht aus exquisiten und gut geschnitzten Kiste mit exquisiten Hölzern, siebzehn Meter hoch und elf Meter breit, und ein Platz in der schönen Galerie füllt all diese Lücke und erhebt sich bis zur Spitze des halben Punktes, der dem Ort entspricht;

Der Autor der Orgel auf der Seite des Evangeliums war Don José Nasarre, der die Orgel auf der Seite des Briefes vollständig reformierte. Sáenz Aragón beendete es.

Künstlerische Stile der Kathedrale
Die Tatsache, dass die Kathedrale von Mexiko eine authentische Schule der verschiedenen künstlerischen Strömungen ist, die während vier Jahrhunderten stattfanden, ist beeindruckend und spiegelte sich sowohl innen als auch außen wider, da während ihres Baus die verschiedenen Trends, Bewegungen und Kunstschulen in Mexiko stattfanden das Gebiet der Architektur, Malerei, Skulptur usw., das nach Angaben der verschiedenen Bauherren ihren Bau beeinflusste.

So sprechen wir über 400 Jahre künstlerische Kultur mit allen Arten von Materialien wie Holz, Metall, Tezontle, Stein, Marmor, Stuck und insbesondere dem Steinbruch, der das am weitesten verbreitete Material der Kathedrale ist. Auf diese Weise sprechen wir aus der Gotik Kunst, am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts bis zum neoklassizistischen des neunzehnten Jahrhunderts sowohl in seiner Konstruktion als auch in seinen Altarbildern, Skulpturen, Säulen, Regalen, Balustraden, Gewölben, und wir können bestätigen, dass unsere Kathedrale alle Stile hat, die geboren wurden, wuchs, reifte und verschwand schließlich während des Baus und das hat seine Fabrik logisch beeinflusst. Die einzigen Stile, die nicht gefunden werden, sind die letzten, die allgemein als “modern” oder “modernistisch” bezeichnet werden, und insbesondere die “Postmodernisten”, die glauben, dass die Kathedrale ihre Fertigstellung hat Bau gegen das Jahr 1813

Gotische Kunst
Der älteste der in der Kathedrale gefundenen Stile ist die sogenannte “Gotik”, ein Begriff, der von Humanisten der Renaissance geprägt wurde, um die “Kunst der Goten” zu verachten, heute die Franzosen, und trotz der Bemühungen, den Begriff zu ändern, war dies dieser schon in der Erinnerung an die Jahrhunderte.

Die gotische Kunst ist normalerweise in drei Stufen unterteilt, die sich vom elften bis zum Ende des fünfzehnten Jahrhunderts erstrecken. Aus der ersten Periode, die “primitive Gotik” genannt wird, haben wir als Beispiel die Kathedrale Notre Dame in Paris (a. 1163); Von der zweiten, die “Vollgotik” genannt wird, haben wir als Beispiel die Kathedrale von Chartres (a. 1250), und von der dritten Periode, die “Spätgotik” genannt wird, haben wir als Beispiel die königliche Kapelle im College of Cambridge (a 1515).

Als charakteristische Merkmale der gotischen Kunst verwenden wir die ogivale Form (in Form eines Blattes); die Rippen in den Gewölben und Säulen und die Verwendung der Rosetten (mehrfarbiges kreisförmiges Buntglas). Die Gotik spiegelt wie jede Kunst die Werte des Zeitgeistes wider, so dass sie im Mittelalter eine Spiritualität beraubte, die “nach oben” gerichtet war, dh auf die Höhe, auf der Gott ist, daher sollte der Mensch “auf die schauen” Höhen “mehr als zu den Realitäten der Erde, von hier aus die sehr hohen Schiffe, die Ogiven von Bögen, Schiffen und Buntglasfenstern, die in Punkt enden und die dazu einluden, nach oben zu gehen, wo die wahren Werte waren.

Die Innenräume der gotischen Kathedralen waren ziemlich dunkel, als würden sie zu Meditation, Gebet und Innerlichkeit einladen. Die Gotik verschwindet gegen Ende des 15. Jahrhunderts, und dennoch verursacht die bedeutungsvolle Kreativität des gotischen Mannes noch heute eine tiefe Bewunderung, die sicherlich nicht nur in Frankreich, sondern in ganz Europa, einschließlich Spanien, beeinflusst wurde, wo Kunst zu uns Gotik kommt.

Als mit dem Bau der Kathedrale von Mexiko begonnen wurde, befand sich die Gotik bereits in der letzten Phase und gab neuen und unterschiedlichen architektonischen und künstlerischen Vorstellungen Platz. Die Kathedrale hat jedoch auch einen gotischen Pinselstrich wie die beiden wunderbaren Gewölbe der Sakristei Bei den gotischen Rippen und Nebenständen gilt das Gleiche für die Gewölbe, die den Kapitelsaal, den Zwilling der Sakristei, bedecken und zusammen mit der Apsis des heutigen Altar de los Reyes die ältesten Domgebäude bilden, obwohl es keine Rosetten gibt .

Die Herreriano Kunst
Der nächste architektonische Stil, den wir in der Kathedrale finden, ist der sogenannte Herreriano, der zwar nicht der unmittelbare Anhänger der Gotik ist, weil darauf der Manierismus folgt, für den die Kathedrale kein Beispiel hat, weil er hatte bereits seine Zeit beendet, als er mit dem Bau des Domgebäudes beginnt.

Der Herreriano ist ein Stil, der nach dem Architekten Juan de Herrera benannt ist, der diesen Stil verdankt, dessen bestes Beispiel das Escorial (a. 1584) ist und dessen Werk im Auftrag von König Felipe II. (1552-1584) stand, in dem er gefördert wurde Spanisches Amerika.

Der Herreriano hat seine eigenen Merkmale: seine Monumentalität, seine Nüchternheit, seine klassische Eleganz und seinen strengen und breiten Stil. Wie die Gotik wird auch der Herreriano durch die Spiritualität seiner Zeit verursacht, die die Idee einer fest verankerten Kirche, von Stärke und Größe, aber gleichzeitig von großer Nüchternheit trägt, so dass Luxus und Ornamente beseitigt werden.

Nach diesen Konzepten wird der Herreriano große Räume nutzen, deren lange, feste und hohe Wände nur durch die großen quadratischen Fenster mit einem Gitter unterbrochen werden, das den Innenraum beleuchtet, sodass in diesem Stil keine mehrfarbigen Buntglasfenster verwendet werden.

Die Idee kommt perfekt in den Elementen zum Ausdruck, aus denen dieser architektonische Typ besteht. Da der Herreriano der spanische Stil ist und von demselben König Felipe II. Fördert wird, ist es nichts Seltsames, dass er seinen Einfluss auf die spanischen Kolonien übertrug, und daher hat unsere Kathedrale den Herreriano zu einem großen Teil.

In der Tat verleihen die großen Räume der Seitenwände, sowohl im Osten als auch im Westen, sowie die Apsiswände, unterbrochen von den großen quadratischen Fenstern, die das Innere der Kapellen beleuchten, eine imposante Monumentalität von außen. Und im Inneren sind sowohl die Sakristei als auch der Kapitelsaal ein klares Beispiel für die Strenge von Herrera mit einer solchen Strenge, dass später die Wände mit großen Gemälden und Altarbildern bedeckt waren

Barockkunst
Zwischen dem letzten gotischen Stadion Ende des 15. Jahrhunderts und dem Beginn des Barock Ende des 16. Jahrhunderts gab es in Italien eine Periode, die in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts Manierismus hervorbrachte.

Der Manierismus war eine ästhetische Bewegung, die die in dieser Zeit auftretende Kunstkrise widerspiegelte und von einer turbulenten Kunst geprägt ist, die voller Widersprüche ist, selten und übertrieben mit qualvollen Visionen von Albtraum und sogar teuflisch, so dass es schwierig ist, sie präzise zu definieren.

Architektur hat nicht so viel Einfluss erhalten wie Malerei und Skulptur, daher haben wir keine richtigen Beispiele für diesen Stil. Als Reaktion auf den Manierismus entsteht eine neue künstlerische Form, die den Namen Barock erhält, ein wirklich ungewisser Ursprungsbegriff, da einige vom italienischen Begriff “Barock” abgeleitet sind, der der Name eines mittelalterlichen Syllogismus ist, und andere der portugiesischen Sprache “Barock” bedeutet in Schmuck eine unregelmäßige Perle, so dass es bis zum 19. Jahrhundert dauern wird, bis eine genauere Definition erfolgt.

Der Barock dominierte allgemein vom Ende des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts, und drei genau definierte Stadien können betrachtet werden: primitiver Barock, Vollbarock und Spätbarock. Der Barock ist mystischer Überschwang in allen künstlerischen Ordnungen.

Das 16. Jahrhundert war eine der produktivsten Zeiten für ein Jahrhundert des Übergangs. Es gibt ein außerordentliches Aufbrausen in der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kunst und damit verbunden, die Entdeckung der Neuen Welt verändert die internationalen Beziehungen, so dass die Barockkunst das Spiegelbild dieser weit verbreiteten Stimmung ist.

In der Religion führten die großen Veränderungen, die sich aus der protestantischen Reformation und der Reaktion der katholischen Kirche ergaben, zu einer Veränderung in allen Künsten, in denen sich der Barock als Überschwang des Glaubens und als Glanz des katholischen Kultes in der Architektur manifestierte. Skulptur, Malerei, Literatur und sogar Musik, barocke Reaktion, die in allen katholischen Gebieten angesichts des Puritanismus und der übertriebenen Nüchternheit der Protestanten weit verbreitet ist.

So unterstreicht die Mystik des Barock den Optimismus, die Vitalität und den Triumph des katholischen Glaubens in seinen prächtigen Ornamenten, Ornamenten und zu dieser Zeit kühnen künstlerischen Vorstellungen. Auf der anderen Seite vereint der Barock drei der großen Künste: Architektur, Skulptur und Malerei, so dass das Wichtigste im Barock nicht das Detail ist, sondern die Gesamtvision, die auch heute noch diejenigen zum Staunen bringt, die über die Meisterschaft nachdenken dieses Stils.

In Mexiko wie in ganz Lateinamerika gab der kühne Erfindungsreichtum spanischer Architekten zusammen mit der tiefgreifenden künstlerischen Vision der Eingeborenen dem Barock neue und überraschende Visionen, insbesondere im 18. Jahrhundert, genau als in Europa der Barock ausgelöscht wurde Stück für Stück degeneriert es in die Übertreibung des Rokoko oder nimmt, wie in anderen Fällen, den neoklassizistischen Stil an.

Aufgrund der Pracht des Barock in seinen verschiedenen Stadien ist die Metropolitan Cathedral of Mexico eines ihrer deutlichsten Beispiele, da sie während der Entwicklung des Barock tatsächlich vom beginnenden Barock der Front-, Ost- und Westfrontabdeckungen beeinflusst wird um seinen maximalen Ausdruck in den Kapellen mit ihren außergewöhnlichen Altarbildern zu erreichen, hauptsächlich dem Altar der Könige und der Kapelle der Engel, um nur einige zu nennen, die wir in den folgenden Akten genauer sehen werden.

Die neoklassizistische Kunst
Der Barock in seiner letzten Phase wurde in anderen Stilen angenommen, einschließlich des Neoklassizismus. Dies ist eine künstlerische Bewegung, die in Europa in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (1750) geboren wurde und bis zum Ende des 19. Jahrhunderts andauert. Tatsächlich war es eine Reaktion auf den übertriebenen Stil des Rokoko, des Erben des Barock einerseits und andererseits das Ergebnis der damaligen Entdeckung zweier griechisch-römischer Städte: Pompeji und Herculaneum in Italien, dessen Kunst damals den vorherrschenden Modus beeinflusste.

Als grundlegendes Merkmal versuchte die Neoklassik, griechisch-römische Architekturmodelle, hauptsächlich dorische Kunst, nachzuahmen. Seine Mystik basiert auf einem romantischen Sinn für klassische Werte und einer Spiritualität, die sich auf die Sehnsucht nach griechischen Heldenzeiten konzentriert.

Die Romantik war im 19. Jahrhundert das Hauptmerkmal von Literatur und Musik und beeinflusste auch die Künste wie Malerei, Skulptur und Architektur. Dieser Stil ist eher eine symbolische als eine kreative Kunst.

Auf dem Gebiet der Architektur tauchte die neoklassizistische Kunst in Spanien von Carlos III. (1760-1788) auf. Die besten Beispiele waren die Puerta de Alcalá und das außergewöhnliche Gebäude, in dem sich das Prado-Museum in Madrid befindet.

In den lateinamerikanischen Ländern wandte sich das neoklassizistische eher dorischen Denkmälern zu und dauerte bis ins 20. Jahrhundert. Die Kathedrale von Mexiko konnte sich dem Einfluss des Neoklassizismus nicht entziehen, und obwohl sie außerhalb der Kathedrale nicht in nennenswerter Weise erscheint, da der größte Teil des Gebäudes fertiggestellt worden war, erscheint sie in einigen Änderungen, die im Inneren des Gebäudes vorgenommen wurden Kapellen, und in einigen von ihnen, wo es barocke Altarbilder gab, wurden nach den vorherrschenden Kanonen der Zeit rekonstruiert, und es ist genau der neoklassizistische Stil, der herrscht, also die im Steinbruch geschnitzten Altäre der Kapellen Unserer Lieben Frau von den Dolores und die Kapelle von Herrn del Buen Despacho auf der Westseite und auf der Ostseite die Kapellen von Santa María la Antigua und Unserer Lieben Frau von Guadalupe sind Beispiele für den neoklassizistischen Einfluss.

Wenn jemand die verschiedenen wichtigsten Baustile des 16., 17., 18. und 19. Jahrhunderts kennenlernen möchte, ist dies nichts Besseres, als die Kathedrale von Mexiko als Leitfaden und Beispiel zu nehmen, da sie alle in ihrem Bau verkörpert waren als jeder der großen Meister, der es baute, seiner Zeit treu blieb, auf wunderbare Weise vereinte, was bereits existierte, mit den Neuheiten der Kunst in den Zeiten, in denen sie leben mussten.

Es gibt nichts in der Kathedrale, was nicht als Ganzes angenommen wurde, obwohl die verschiedenen Stile, die sie geschmiedet haben, unterschieden werden können.

Metropolitankathedrale von Mexiko-Stadt
Die Metropolitankathedrale Mariä Himmelfahrt (spanisch: Catedral Metropolitana de la Asunción de la Santísima Virgen María a los cielos) ist der Sitz der katholischen Erzdiözese Mexiko. Es befindet sich auf dem ehemaligen aztekischen heiligen Bezirk in der Nähe des Templo Mayor auf der Nordseite der Plaza de la Constitución (Zócalo) in der Innenstadt von Mexiko-Stadt. Die Kathedrale wurde in Abschnitten von 1573 bis 1813 um die ursprüngliche Kirche herum gebaut, die kurz nach der spanischen Eroberung von Tenochtitlan errichtet wurde und sie schließlich vollständig ersetzte. Der spanische Architekt Claudio de Arciniega plante den Bau und ließ sich dabei von gotischen Kathedralen in Spanien inspirieren.

Aufgrund der langen Bauzeit von knapp 250 Jahren arbeiteten praktisch alle Hauptarchitekten, Maler, Bildhauer, Vergoldungsmeister und andere plastische Künstler des Vizekönigreichs irgendwann am Bau des Geheges. Dieselbe Bedingung, die seiner ausgedehnten Bauzeit, ermöglichte die Integration der verschiedenen Architekturstile, die in jenen Jahrhunderten in Kraft und Mode waren: Gotik, Barock, Churriguereske, Neoklassik ua. Die gleiche Situation erlebte verschiedene Ornamente, Gemälde, Skulpturen und Möbel im Innenraum.

Ihre Verwirklichung bedeutete einen Punkt des sozialen Zusammenhalts, da sie dieselben kirchlichen Autoritäten, Regierungsbehörden und verschiedenen religiösen Bruderschaften umfasste wie viele Generationen sozialer Gruppen aller Klassen.

Infolge des Einflusses der katholischen Kirche auf das öffentliche Leben war das Gebäude auch mit Ereignissen von historischer Bedeutung für die Gesellschaften von Neuspanien und dem unabhängigen Mexiko verflochten. Um nur einige zu nennen, gibt es die Krönung von Agustín de Iturbide und Ana María Huarte als Kaiser von Mexiko durch den Präsidenten des Kongresses; die Erhaltung der Bestattungsreste des vorgenannten Monarchen; Beerdigung mehrerer Unabhängigkeitshelden wie Miguel Hidalgo y Costilla und José María Morelos bis 1925; die Streitigkeiten zwischen Liberalen und Konservativen, die durch die Trennung von Kirche und Staat in der Reform verursacht wurden; die Schließung des Gebäudes in den Tagen des Cristero-Krieges; unter anderem die Feierlichkeiten zum zweihundertjährigen Bestehen der Unabhängigkeit.

Die Kathedrale ist nach Süden ausgerichtet. Die ungefähren Maße dieser Kirche sind 59 Meter (194 Fuß) breit und 128 Meter (420 Fuß) lang und 67 Meter (220 Fuß) hoch bis zur Spitze der Türme. Es besteht aus zwei Glockentürmen, einer zentralen Kuppel und drei Hauptportalen. Es hat vier Fassaden mit Portalen, die von Säulen und Statuen flankiert werden. Es hat fünf Schiffe, bestehend aus 51 Gewölben, 74 Bögen und 40 Säulen. Die beiden Glockentürme enthalten insgesamt 25 Glocken.

Das Tabernakel neben der Kathedrale enthält das Baptisterium und dient zur Registrierung der Gemeindemitglieder. Es gibt fünf große, reich verzierte Altäre, eine Sakristei, einen Chor, einen Chorbereich, einen Korridor und einen Kapitulationsraum. Vierzehn der sechzehn Kapellen der Kathedrale sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Jede Kapelle ist einem oder mehreren anderen Heiligen gewidmet und wurde von einer religiösen Gilde gesponsert. Die Kapellen enthalten reich verzierte Altäre, Altarbilder, Retablos, Gemälde, Möbel und Skulpturen. In der Kathedrale befinden sich zwei der größten Orgeln Amerikas aus dem 18. Jahrhundert. Unter der Kathedrale befindet sich eine Krypta, in der die Überreste vieler ehemaliger Erzbischöfe aufbewahrt werden. Die Kathedrale hat ca. 150 Fenster.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kathedrale beschädigt. Ein Brand im Jahr 1967 zerstörte einen bedeutenden Teil des Inneren der Kathedrale. Die folgenden Restaurierungsarbeiten deckten eine Reihe wichtiger Dokumente und Kunstwerke auf, die zuvor verborgen waren. Obwohl ein solides Fundament für die Kathedrale errichtet wurde, war der weiche Lehmboden, auf dem sie gebaut wurde, eine Bedrohung für ihre strukturelle Integrität. Durch das Fallenlassen des Grundwasserspiegels und das beschleunigte Absinken wurde die Struktur in die Liste des World Monuments Fund der 100 am stärksten gefährdeten Gebiete aufgenommen. Restaurierungsarbeiten ab den 1990er Jahren stabilisierten die Kathedrale und wurden im Jahr 2000 von der Liste der gefährdeten Gebiete gestrichen.