Nachhaltiges Leben

Nachhaltiges Leben beschreibt einen Lebensstil, der versucht, die Nutzung der natürlichen Ressourcen der Erde und der persönlichen Ressourcen durch den Einzelnen oder die Gesellschaft zu reduzieren. Seine Praktiker versuchen oft, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, indem sie ihre Transportmethoden, ihren Energieverbrauch und / oder ihre Ernährung ändern. Seine Befürworter zielen darauf ab, ihr Leben in einer Art und Weise zu führen, die im Einklang mit der Nachhaltigkeit steht, natürlich ausgewogen ist und die symbiotische Beziehung der Menschheit mit der natürlichen Ökologie der Erde respektiert. Die Praxis und die allgemeine Philosophie des ökologischen Lebens folgen eng den allgemeinen Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung.

Nachhaltiges Leben ist grundsätzlich die Anwendung von Nachhaltigkeit auf Lebensstilwahl und Entscheidungen. Eine Vorstellung von nachhaltigem Leben drückt aus, was es bedeutet, unter Berücksichtigung der heutigen ökologischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Bedürfnisse drei Faktoren zu berücksichtigen, ohne diese Faktoren für zukünftige Generationen zu kompromittieren. Eine weitere breitere Konzeption beschreibt nachhaltiges Leben in vier miteinander verknüpften sozialen Domänen: Ökonomie, Ökologie, Politik und Kultur. In der ersten Konzeption kann nachhaltiges Leben als Leben innerhalb der angeborenen Tragfähigkeit beschrieben werden, die durch diese Faktoren definiert wird. In der zweiten oder “Circles of Sustainability” -Konzeption kann nachhaltiges Leben so beschrieben werden, dass die Beziehungen der Bedürfnisse in Grenzen über alle miteinander verbundenen Bereiche des sozialen Lebens verhandelt werden, einschließlich der Konsequenzen für zukünftige menschliche Generationen und nichtmenschliche Arten.

Nachhaltiges Design und nachhaltige Entwicklung sind entscheidende Faktoren für nachhaltiges Leben. Nachhaltiges Design umfasst die Entwicklung einer geeigneten Technologie, die ein fester Bestandteil nachhaltiger Lebenspraktiken ist. Nachhaltige Entwicklung wiederum ist der Einsatz dieser Technologien in der Infrastruktur. Nachhaltige Architektur und Landwirtschaft sind die häufigsten Beispiele für diese Praxis.

Schutz
Auf globaler Ebene sind Unterkünfte mit etwa 25% der Treibhausgasemissionen von Haushalten und 26% der Landnutzung von Haushalten verbunden.

Nachhaltige Häuser werden mit nachhaltigen Methoden und Materialien gebaut und ermöglichen umweltfreundliche Praktiken, die einen nachhaltigeren Lebensstil ermöglichen. Ihre Konstruktion und Wartung haben neutrale Auswirkungen auf die Erde. Oft sind sie in der Nähe von wichtigen Dienstleistungen wie Lebensmittelgeschäften, Schulen, Kindertagesstätten, Arbeit oder öffentlichen Verkehrsmitteln, die es ihnen ermöglichen, sich für nachhaltige Transportmöglichkeiten zu entscheiden. Manchmal sind sie netzunabhängige Häuser, die keinen öffentlichen Energie-, Wasser- oder Abwasseranschluss benötigen.

Wenn sie nicht netzfern sind, können nachhaltige Häuser an ein Stromnetz angeschlossen werden, das von einem Kraftwerk versorgt wird, das nachhaltige Energiequellen nutzt, Kaufkraft wie es üblich ist. Darüber hinaus können nachhaltige Häuser an ein Stromnetz angeschlossen werden, aber ihren eigenen Strom durch erneuerbare Energien erzeugen und überschüssige Energie an ein Versorgungsunternehmen verkaufen. Es gibt zwei gängige Methoden, um diese Option zu erreichen: Nettomessung und Doppelmessung.

Nachhaltig gestaltete Häuser sind in der Regel so angelegt, dass sie das umgebende Ökosystem so wenig wie möglich schädigen, so dass sie das bestmögliche Mikroklima schaffen (typischerweise sollte die Längsachse des Hauses oder Gebäudes nach Osten ausgerichtet sein) -west) und bieten natürliche Schatten oder Windbarrieren, wo und wann sie benötigt werden, neben vielen anderen Überlegungen. Das Design eines nachhaltigen Unterschlupfs bietet die Optionen, die es später hat (z. B. passive solare Beleuchtung und Heizung, Schaffung von Temperaturpufferzonen durch Veranden, tiefe Überhänge, um günstige Mikroklimata zu schaffen, etc.). Nachhaltig gebaute Häuser beinhalten umweltfreundliches Abfallmanagement Baumaterialien wie Recycling und Kompostierung, verwenden ungiftige und erneuerbare, recycelte, zurückgewonnene oder umweltschonende Produktionsmaterialien, die auf eine nachhaltige Art und Weise hergestellt und behandelt wurden (z. B. mit organischen oder wasserbasierten Ausrüstungen), verwenden so viel örtlich verfügbare Materialien und Werkzeuge, um den Transportbedarf zu reduzieren und Produktionsmethoden mit geringer Umweltbelastung zu verwenden (Methoden, die Auswirkungen auf die Umwelt minimieren).

Viele Materialien können als “grünes” Material betrachtet werden, bis der Hintergrund sichtbar wird. Jegliches Material, das giftige oder krebserregende Chemikalien bei seiner Behandlung oder Herstellung verwendet hat (wie Formaldehyd in Holzleimwerkstoffen), sich weit von seiner Quelle oder seinem Hersteller entfernt hat oder auf nicht nachhaltige Weise angebaut oder geerntet wurde, wird möglicherweise nicht als umweltfreundlich angesehen. Damit jedes Material als umweltfreundlich angesehen werden kann, muss es ressourceneffizient sein, die Luftqualität in Innenräumen oder die Wassereinsparung nicht beeinträchtigen und energieeffizient sein (sowohl bei der Verarbeitung als auch bei der Nutzung im Tierheim). Ressourceneffizienz kann erreicht werden, indem so viel recycelter Inhalt, wiederverwendbarer oder recycelbarer Inhalt, Materialien, die recycelte oder recycelbare Verpackungen verwenden, lokal verfügbares Material, geborgenes oder wiederaufbereitetes Material, Material, das ressourceneffiziente Herstellung verwendet, und langlebiges Material wie möglich verwendet werden.

Leistung
Wie unter Shelter erwähnt, können einige nachhaltige Haushalte ihre eigene erneuerbare Energie selbst erzeugen, während andere sich dafür entscheiden, sie über das Stromnetz von einem Stromversorger zu beziehen, der nachhaltige Quellen nutzt (ebenfalls erwähnt sind die Methoden zur Messung der Erzeugung und des Verbrauchs von Elektrizität) in einem Haushalt). Der Einkauf nachhaltiger Energie ist jedoch aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit an einigen Standorten nicht möglich. 6 der 50 Staaten in den USA bieten beispielsweise keine grüne Energie an. Für diejenigen, die das tun, kaufen die Verbraucher in der Regel einen festen Betrag oder einen Prozentsatz ihres monatlichen Verbrauchs von einem Unternehmen ihrer Wahl, und die eingekaufte grüne Energie wird in das gesamte nationale Netz eingespeist. Technisch wird die grüne Energie in diesem Fall nicht direkt dem Haushalt zugeführt, der sie kauft. In diesem Fall ist es möglich, dass die Menge an grünem Strom, die der kaufende Haushalt erhält, ein kleiner Bruchteil der gesamten eingehenden Elektrizität ist. Dies kann oder kann nicht von der Menge abhängig sein, die gekauft wird. Der Zweck des Kaufs von Ökostrom besteht darin, die Bemühungen des Versorgers zu unterstützen, nachhaltige Energie zu erzeugen. Die Erzeugung von nachhaltiger Energie auf individueller Haushalts- oder Gemeinschaftsbasis ist viel flexibler, kann aber immer noch auf den Reichtum der Quellen begrenzt sein, die sich der Standort leisten kann (einige Standorte sind möglicherweise nicht reich an erneuerbaren Energiequellen, während andere davon reichlich haben) ).

Sonnenenergie nutzt die Energie der Sonne, um Elektrizität zu erzeugen. Zwei typische Verfahren zur Umwandlung von Solarenergie in Elektrizität sind photovoltaische Zellen, die in Platten und konzentrierter Solarenergie organisiert sind, die Spiegel verwenden, um Sonnenlicht zu konzentrieren, um entweder ein Fluid zu erwärmen, das einen elektrischen Generator über eine Dampfturbine oder Wärmekraftmaschine oder zu betreibt einfach auf photovoltaische Zellen werfen. Die von photovoltaischen Zellen erzeugte Energie ist ein Gleichstrom und muss in Wechselstrom umgewandelt werden, bevor sie in einem Haushalt verwendet werden kann. An diesem Punkt können Benutzer wählen, ob sie diesen Gleichstrom für spätere Verwendung in Batterien speichern oder einen AC / DC-Wechselrichter für den sofortigen Gebrauch verwenden. Um das Beste aus einem Solarpanel herauszuholen, sollte der Einfallswinkel der Sonne zwischen 20 und 50 Grad liegen. Solarenergie über photovoltaische Zellen ist in der Regel die teuerste Methode, erneuerbare Energie zu nutzen, aber sie sinkt mit fortschreitender Technologie und wachsendem öffentlichem Interesse. Es hat die Vorteile, tragbar zu sein, einfach auf individueller Basis zu verwenden, für staatliche Zuschüsse und Anreize verfügbar zu sein und flexibel in Bezug auf den Standort zu sein (obwohl es am effizientesten ist, wenn es in heißen, trockenen Gebieten verwendet wird, da es am sonnigsten ist ). Für diejenigen, die Glück haben, können erschwingliche Mietmodelle gefunden werden. Konzentrierte Solarkraftwerke werden in der Regel eher auf einer kommunalen Ebene als auf einer individuellen Haushaltsskala verwendet, da sie viel Energie verbrauchen, aber mit einem Parabolreflektor in einem individuellen Maßstab betrieben werden können.

Solarthermie wird genutzt, indem direkte Sonnenwärme gesammelt wird. Eine der häufigsten Arten, wie diese Methode von Haushalten genutzt wird, ist die solare Warmwasserbereitung. Diese Systeme umfassen im Allgemeinen gut isolierte Tanks für Speicher und Kollektoren, sind entweder passive oder aktive Systeme (aktive Systeme haben Pumpen, die kontinuierlich Wasser durch die Kollektoren und den Speicher zirkulieren) und beinhalten in aktiven Systemen entweder direktes Heizen des Wassers das wird verwendet oder erhitzt ein nicht gefrierendes Wärmeübertragungsfluid, das dann das Wasser erhitzt, das verwendet wird. Passive Systeme sind billiger als aktive Systeme, da sie kein Pumpsystem benötigen (stattdessen nutzen sie die natürliche Bewegung von heißem Wasser, das über kaltes Wasser steigt, um das verwendete Wasser durch den Kollektor und den Lagertank zu zirkulieren).

Windkraft wird durch Turbinen genutzt, die auf hohen Türmen (typischerweise 20 ‘oder 6 m mit 10’ oder 3 m Durchmesser Schaufeln für den individuellen Bedarf eines Haushalts) installiert sind, die einen Generator antreiben, der Elektrizität erzeugt. Sie erfordern normalerweise eine durchschnittliche Windgeschwindigkeit von 14 km / h (9 Meilen / Stunde), um ihre Investition wert zu sein (wie vom US-Energieministerium vorgeschrieben), und sind in der Lage, sich im Laufe ihres Lebens selbst zu bezahlen. Windturbinen in städtischen Gebieten müssen in der Regel mindestens 30 ‘(10 m) in der Luft montiert werden, um genügend Wind zu erhalten und keine Hindernisse in der Nähe (wie benachbarte Gebäude) zu haben. Für die Montage einer Windkraftanlage ist möglicherweise auch eine Genehmigung der Behörden erforderlich. Windturbinen wurden wegen ihres Lärms, ihres Aussehens und des Arguments kritisiert, dass sie das Migrationsmuster von Vögeln beeinträchtigen könnten (ihre Blätter behindern die Passage am Himmel). Windturbinen sind für diejenigen, die in ländlichen Gebieten leben, viel praktikabler und sind eine der kostengünstigsten Formen erneuerbarer Energie pro Kilowatt, nähern sich den Kosten fossiler Brennstoffe und haben schnelle Amortisationen.

Geothermische Energieproduktion beinhaltet die Nutzung des heißen Wassers oder Dampfs unter der Erdoberfläche, in Reservoirs, um Energie zu erzeugen. Da das heiße Wasser oder der Dampf, der verwendet wird, in das Reservoir zurückinjiziert wird, wird diese Quelle als nachhaltig betrachtet. Diejenigen, die ihren Strom aus dieser Quelle beziehen wollen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass es eine Kontroverse über die Lebensdauer jedes geothermischen Reservoirs gibt, da einige glauben, dass ihre Lebensdauer natürlich begrenzt ist (sie kühlen sich im Laufe der Zeit ab und machen die Erdwärmeproduktion unmöglich). . Diese Methode ist oft von großem Ausmaß, da das System, das zur Nutzung der Geothermie erforderlich ist, komplex sein kann und eine tiefe Bohrausrüstung erfordert. Es gibt jedoch kleine Geothermiebehandlungen im Einzelmaßstab, die Reservoirs sehr nahe an der Erdoberfläche nutzen, so dass keine extensiven Bohrungen erforderlich sind und manchmal sogar Seen oder Teiche genutzt werden können, in denen bereits eine Depression vorliegt. In diesem Fall wird die Wärme eingefangen und an ein Erdwärmepumpensystem im Inneren des Schutzraumes oder der Einrichtung weitergeleitet, die sie benötigt (oft wird diese Wärme direkt verwendet, um ein Gewächshaus in den kälteren Monaten zu erwärmen). Obwohl die geothermische Energie überall auf der Erde verfügbar ist, variieren die praktische Anwendbarkeit und die Kosteneffizienz in direktem Zusammenhang mit der erforderlichen Tiefe, um Reservoirs zu erreichen. Orte wie die Philippinen, Hawaii, Alaska, Island, Kalifornien und Nevada haben geothermische Reservoirs näher an der Erdoberfläche, was ihre Produktion kosteneffektiv macht.

Biomassekraft entsteht, wenn biologisches Material als Brennstoff verbrannt wird. Wie bei der Verwendung grüner Materialien in einem Haushalt ist es am besten, so viel lokal verfügbares Material wie möglich zu verwenden, um den durch den Transport erzeugten CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Obwohl die Verbrennung von Biomasse als Brennstoff Kohlendioxid, Schwefelverbindungen und Stickstoffverbindungen in die Atmosphäre freisetzt, was ein Hauptanliegen in einem nachhaltigen Lebensstil ist, ist die Menge, die freigesetzt wird, nachhaltig (sie wird nicht zu einem Anstieg des Kohlendioxidgehalts in der Atmosphäre beitragen) . Dies liegt daran, dass das biologische Material, das verbrannt wird, die gleiche Menge an Kohlendioxid freisetzt, die es während seiner Lebenszeit verbraucht hat. Das Verbrennen von Biodiesel und Bioethanol, wenn es aus Neuware hergestellt wird, wird jedoch zunehmend kontrovers diskutiert und kann als nachhaltig betrachtet werden, da es unbeabsichtigt die globale Armut erhöht und mehr Land für neue Landwirtschaftsfelder reinigt (die Quelle des Biokraftstoffs ist auch die gleiche Quelle) von Lebensmitteln) und möglicherweise nicht nachhaltige Anbaumethoden (wie die Verwendung umweltschädlicher Pestizide und Düngemittel).

Essen
Weltweit verursachen Nahrungsmittel 48% bzw. 70% der Umweltauswirkungen der Haushalte auf Boden- und Wasserressourcen, wobei der Verzehr von Fleisch, Milchprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln schnell mit dem Einkommen steigt.

Umweltauswirkungen der industriellen Landwirtschaft
Die industrielle landwirtschaftliche Produktion ist sehr ressourcen- und energieintensiv. Industrielle Landwirtschaftssysteme erfordern typischerweise eine starke Bewässerung, einen extensiven Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln, eine intensive Bodenbearbeitung, eine konzentrierte Monokulturproduktion und andere kontinuierliche Betriebsmittel. Infolge dieser industriellen Bewirtschaftungsbedingungen werden die heutigen zunehmenden Umweltbelastungen noch weiter verschärft. Zu diesen Belastungen gehören: sinkende Grundwasserspiegel, chemische Auswaschung, Abfluss von Chemikalien, Bodenerosion, Bodendegradation, Verlust der biologischen Vielfalt und andere ökologische Probleme.

Konventionelle Lebensmittelverteilung und Ferntransport
Konventionelle Lebensmittelverteilung und Ferntransporte sind zusätzlich ressourcen- und energieintensiv. Erhebliche klimabedingte CO2-Emissionen, verstärkt durch den Transport von Nahrungsmitteln über weite Entfernungen, geben Anlass zu wachsender Besorgnis, da die Welt mit einer globalen Krise wie der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen, der Ölförderung und dem Klimawandel konfrontiert ist. “Das durchschnittliche amerikanische Essen kostet derzeit etwa 1500 Meilen und benötigt etwa 10 Kalorien Öl und andere fossile Brennstoffe, um eine einzige Kalorie Nahrung zu produzieren.”

Lokale und saisonale Lebensmittel
Ein nachhaltigerer Weg, Nahrung zu kaufen, ist der lokale und saisonale Einkauf. Der Kauf von Nahrungsmitteln von lokalen Landwirten reduziert den Kohlenstoffausstoß, verursacht durch den Ferntransport von Nahrungsmitteln, und stimuliert die lokale Wirtschaft. Örtliche kleinbäuerliche Betriebe verwenden in der Regel auch nachhaltigere Methoden der Landwirtschaft als konventionelle industrielle Anbausysteme wie weniger Bodenbearbeitung, Nährstoffkreisläufe, Förderung der biologischen Vielfalt und weniger Anwendungen von Pestiziden und Düngemitteln. Die Anpassung einer regionalen, saisonalen Ernährung ist nachhaltiger, da weniger energie- und ressourcenintensive Produkte gekauft werden müssen, die natürlich in einem lokalen Gebiet wachsen und keinen Ferntransport erfordern. Diese Gemüse und Früchte werden auch innerhalb ihrer geeigneten Vegetationsperiode angebaut und geerntet. Daher erfordert die saisonale Nahrungsmittelfarm keine energieintensive Gewächshausproduktion, extensive Bewässerung, Plastikverpackungen und Ferntransporte von importierten nicht-regionalen Nahrungsmitteln und anderen Umweltstressoren. Lokale, saisonale Produkte sind typischerweise frischer, unverarbeitet und werden als nahrhafter angesehen. Lokale Produkte enthalten auch weniger oder keine chemischen Rückstände aus Anwendungen, die für den Versand und die Handhabung auf langen Strecken erforderlich sind. Bauernmärkte, öffentliche Veranstaltungen, bei denen lokale Kleinbauern ihre Produkte sammeln und verkaufen, sind eine gute Quelle für lokale Lebensmittel und Wissen über lokale landwirtschaftliche Produktionen. Neben der Lokalisierung von Nahrungsmitteln sind Bauernmärkte ein zentraler Treffpunkt für gemeinschaftliche Interaktion.

Reduzierung des Fleischkonsums
Die industrielle Fleischproduktion ist auch mit hohen Umweltkosten wie Bodendegradation, Bodenerosion und Erschöpfung natürlicher Ressourcen verbunden, insbesondere in Bezug auf Wasser und Nahrungsmittel. Die Massenproduktion von Fleisch erhöht die Menge an Methan in der Atmosphäre. Weitere Informationen zu den Umweltauswirkungen von Fleischproduktion und -konsum finden Sie in der Ethik des Fleischverzehrs. Die Verringerung des Fleischkonsums, vielleicht auf wenige Mahlzeiten pro Woche, oder die Einführung einer vegetarischen oder veganen Ernährung, mindert die Nachfrage nach umweltschädlicher industrieller Fleischproduktion. Der Kauf und Verzehr von biologisch angebauten, freilaufenden oder mit Gras gefütterten Fleisch ist eine weitere Alternative zu einem nachhaltigeren Fleischkonsum.

Biologische Landwirtschaft
Der Einkauf und die Unterstützung von Bio-Produkten ist ein weiterer grundlegender Beitrag zu einem nachhaltigen Leben. Der ökologische Landbau ist ein schnell wachsender Trend in der Lebensmittelindustrie und im Netz der Nachhaltigkeit. Laut dem National Organic Standards Board (NOSB) des USDA ist der ökologische Landbau definiert als “ein ökologisches Produktionsmanagementsystem, das biologische Vielfalt, biologische Kreisläufe und bodenbiologische Aktivitäten fördert und fördert. Es basiert auf minimaler Verwendung außerbetrieblicher Inputs und auf Managementpraktiken, die den ökologischen Einklang wiederherstellen, erhalten oder verbessern. Das Hauptziel des ökologischen Landbaus ist die Optimierung der Gesundheit und Produktivität der interdependenten Gemeinschaften von Bodenleben, Pflanzen, Tieren und Menschen. ” Um diese Ziele zu erreichen, verwendet der ökologische Landbau Techniken wie Fruchtfolge, Permakultur, Kompost, Gründüngung und biologische Schädlingsbekämpfung. Darüber hinaus verbietet oder verbietet der ökologische Landbau die Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden, Pflanzenwachstumsregulatoren wie Hormonen, Antibiotika, Lebensmittelzusatzstoffen und genetisch veränderten Organismen. Zu den biologisch angebauten Produkten gehören Gemüse, Obst, Getreide, Kräuter, Fleisch, Milchprodukte, Eier, Fasern und Blumen. Weitere Informationen finden Sie unter Biozertifizierung.

Urbane Gartenarbeit
Neben den lokalen, kleinbäuerlichen Betrieben hat sich in jüngster Zeit auch die städtische Landwirtschaft von Gemeinschaftsgärten zu privaten Hausgärten ausgeweitet. Mit diesem Trend werden sowohl Landwirte als auch einfache Menschen in die Nahrungsmittelproduktion einbezogen. Ein Netzwerk urbaner Bewirtschaftungssysteme trägt dazu bei, die regionale Ernährungssicherheit weiter zu sichern und fördert die Eigenständigkeit und kooperative Interdependenz innerhalb der Gemeinschaften. Mit jedem Bissen von Lebensmitteln, die aus städtischen Gärten stammen, werden negative Auswirkungen auf die Umwelt in vielerlei Hinsicht reduziert. Zum Beispiel werden Gemüse und Früchte, die in kleinen Gärten und Farmen aufgezogen werden, nicht mit enormen Stickstoffdüngermengen angebaut, die für industrielle landwirtschaftliche Betriebe benötigt werden. Die Stickstoffdünger verursachen toxische Chemikalienauswaschung und Abfluss, der in unsere Grundwasserspiegel gelangt. Stickstoffdünger produziert auch Lachgas, ein schädlicheres Treibhausgas als Kohlendioxid. Örtliche, in der Gemeinschaft angebaute Nahrungsmittel benötigen auch keinen importierten Ferntransport, der unsere fossilen Brennstoffreserven weiter verarmen lässt. Bei der Entwicklung von mehr Effizienz pro Flächeneinheit können städtische Gärten in einer Vielzahl von Bereichen entstehen: in unbebauten Grundstücken, öffentlichen Parks, privaten Höfen, Kirchen- und Schulhöfen, auf Dächern (Dachgärten) und vielen anderen Orten. Kommunen können bei sich ändernden Zonierungsbeschränkungen zusammenarbeiten, damit öffentliche und private Gärten zulässig sind. Ästhetisch ansprechende essbare Landschaftsgärtnereien können auch in die Stadtgestaltung einbezogen werden, wie Blaubeerbüsche, auf einer Laube ausgebildete Weinreben, Pekannussbäume usw. Mit einer so geringen Größe wie die Landwirtschaft zu Hause oder in der Gemeinde können nachhaltige und biologische Anbaumethoden leicht angewendet werden. Solche nachhaltigen, biologischen Anbaumethoden umfassen: Kompostierung, biologische Schädlingsbekämpfung, Fruchtfolge, Mulchen, Tropfbewässerung, Nährstoffkreislauf und Permakultur. Weitere Informationen zu nachhaltigen Anbausystemen finden Sie unter Nachhaltige Landwirtschaft.

Konservierung und Lagerung von Lebensmitteln
Die Konservierung und Lagerung von Lebensmitteln reduziert die Abhängigkeit von Lebensmitteltransporten über weite Strecken und der Marktwirtschaft. Einheimische Lebensmittel können außerhalb ihrer Wachstumssaison konserviert und gelagert werden und das ganze Jahr über konsumiert werden, wodurch die Selbstversorgung und Unabhängigkeit vom Supermarkt verbessert wird. Lebensmittel können durch Dehydrieren, Einfrieren, Vakuumverpacken, Konserven, Abfüllen, Beizen und Gelieren konserviert und gespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Lebensmittelkonservierung.

Transport
Angesichts der steigenden Ölkonjunktur, der durch Kohlenstoffemissionen und hohe Energiepreise verschärften Klimaerwärmung wird die konventionelle Automobilindustrie immer weniger zum Thema Nachhaltigkeit beitragen. Revisionen der städtischen Verkehrssysteme, die die Mobilität, den Transport zu geringen Kosten und ein gesünderes städtisches Umfeld fördern, sind notwendig. Solche städtischen Verkehrssysteme sollten aus einer Kombination von Schienenverkehr, Busverkehr, Fahrradwegen und Fußgängerwegen bestehen. ÖPNV-Systeme wie U-Bahn-Systeme und Bus-Transitsysteme führen dazu, dass eine große Anzahl von Menschen nicht mehr auf die Mobilisierung von Autos angewiesen ist und die durch den Autoverkehr verursachten CO2-Emissionen drastisch reduziert werden. Fahrgemeinschaften sind eine weitere Alternative, um den Ölverbrauch und die CO2-Emissionen im Transit zu reduzieren.

Im Vergleich zu Autos sind Fahrräder ein Paradebeispiel für energieeffizienten Personenverkehr mit dem Fahrrad etwa 50 Mal energieeffizienter als das Fahren. Fahrräder erhöhen die Mobilität und verringern Staus, verringern die Luft- und Lärmbelastung und erhöhen die körperliche Bewegung. Vor allem emittieren sie kein klimaschädliches Kohlendioxid. Bike-Sharing-Programme beginnen weltweit zu boomen und sind in führenden Städten wie Paris, Amsterdam und London vertreten. Bike-Sharing-Programme bieten Kiosks und Docking-Stationen, die Hunderte oder Tausende von Fahrrädern für die Vermietung in einer Stadt durch kleine Einlagen oder erschwingliche Mitgliedschaften liefern.

Wasser
Ein wesentlicher Faktor für nachhaltiges Leben ist das, was kein Mensch ohne Wasser leben kann. Nicht nachhaltige Wassernutzung hat weitreichende Auswirkungen auf die Menschheit. Gegenwärtig verbrauchen Menschen ein Viertel des gesamten Süßwassers der Erde im natürlichen Kreislauf und mehr als die Hälfte des zugänglichen Abflusses. Darüber hinaus nimmt das Bevölkerungswachstum und die Wassernachfrage ständig zu. Daher ist es notwendig, verfügbares Wasser effizienter zu verwenden. Im nachhaltigen Leben kann man Wasser durch eine Reihe einfacher, alltäglicher Maßnahmen nachhaltiger nutzen. Zu diesen Maßnahmen gehören die Berücksichtigung der Effizienz von häuslicher Haushaltsgeräte, der Wasserverbrauch im Freien und der tägliche Wasserverbrauch.

Indoor Haushaltsgeräte
Wohn- und Gewerbebauten machen 12 Prozent der amerikanischen Süßwasserentnahmen aus. Ein typisches amerikanisches Einfamilienhaus verwendet ca. 260 Liter pro Person und Tag im Innenbereich. Diese Nutzung kann durch einfache Verhaltensänderungen und Upgrades der Gerätequalität reduziert werden.

Toiletten
Toiletten machten in den Vereinigten Staaten 1999 fast 30% der häuslichen Wassernutzung in geschlossenen Räumen aus. Eine Toilettenspülung mit Standard-Toiletten in den USA benötigt mehr Wasser als die meisten Menschen, und viele Familien in der Welt verwenden für einen ganzen Tag alle ihre Bedürfnisse. Die Nachhaltigkeit eines Toilettenwassers in einem Haus kann auf zwei Arten verbessert werden: Verbesserung der derzeitigen Toilette oder Installation einer effizienteren Toilette. Um die derzeitige Toilette zu verbessern, besteht eine mögliche Methode darin, gewichtete Plastikflaschen in den Toilettenbehälter zu stellen. Auch gibt es preiswerte Tankbänke oder Float Booster zum Kauf. Eine Tankbank ist eine Plastiktüte, die mit Wasser gefüllt und in den Toilettentank gehängt wird. Ein Schwimmer-Booster wird unterhalb des Schwimmerballs von Toiletten mit einer Kapazität von dreieinhalb Gallonen vor 1986 angebracht. Es ermöglicht, dass diese Toiletten bei der gleichen Ventil- und Schwimmereinstellung arbeiten, aber ihren Wasserpegel erheblich reduzieren, wodurch zwischen einem und einem und einem Liter Wasser pro Spülung gespart wird. Eine große Wasserverschwendung in bestehenden Toiletten ist Lecks. Ein langsames Toilettenleck ist für das Auge nicht wahrnehmbar, kann aber jeden Monat Hunderte von Gallonen verschwenden. Eine Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, Lebensmittelfarbe in den Tank zu geben und zu sehen, ob das Wasser in der Toilettenschüssel die gleiche Farbe annimmt. Im Falle einer undichten Prallplatte kann man sie durch eine verstellbare Klosettklappe ersetzen, die eine Selbsteinstellung der Wassermenge pro Spülung ermöglicht.

Duschen
Im Durchschnitt waren Duschen im Jahr 1999 18% der US-Indoor-Wassernutzung, bei 6-8 US-Gallonen (23-30 L) pro Minute traditionell in Amerika. Eine einfache Methode, um diesen Einsatz zu reduzieren, ist der Wechsel zu leistungsstarken Duschköpfen mit geringem Durchfluss. Diese Duschköpfe verwenden nur 1,0-1,5 gpm oder weniger. Eine Alternative zum Ersetzen des Duschkopfs ist die Installation eines Konverters. Dieses Gerät stoppt eine laufende Dusche bei Erreichen der gewünschten Temperatur. Solare Warmwasserbereiter können verwendet werden, um eine optimale Wassertemperatur zu erhalten, und sind nachhaltiger, weil sie die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern. Um den Wasserverbrauch zu verringern, können Wasserrohre mit einer vorgeschlitzten Schaumrohrisolierung isoliert werden. Diese Isolierung verringert die Heißwassererzeugungszeit. Eine einfache und unkomplizierte Methode, um beim Duschen Wasser zu sparen, sind kürzere Duschen. Eine Methode, dies zu erreichen, besteht darin, das Wasser auszuschalten, wenn es nicht notwendig ist (z. B. während des Schäumens) und die Dusche wieder aufzunehmen, wenn Wasser notwendig ist. Dies kann erleichtert werden, wenn die Wasserleitung oder der Duschkopf das Wasser abschalten kann, ohne die gewünschte Temperatureinstellung zu stören (in Großbritannien üblich, aber nicht in den Vereinigten Staaten).

Geschirrspülmaschinen und Waschbecken
Im Durchschnitt wurden im Jahr 1999 15% des Wasserverbrauchs in den USA durch Senken gedeckt. Es gibt jedoch einfache Methoden, um einen übermäßigen Wasserverlust zu beheben. Zum Kauf steht ein Anschraubbelüfter zur Verfügung. Dieses Gerät kombiniert Wasser mit Luft und erzeugt so eine schäumende Substanz mit einem größeren wahrgenommenen Volumen, wodurch der Wasserverbrauch um die Hälfte reduziert wird. Zusätzlich steht ein Umschaltventil zur Verfügung, mit dem der Durchfluss bei der zuvor erreichten Temperatur aus- und wieder eingeschaltet werden kann. Schließlich erzeugt eine Vorrichtung mit laminarer Strömung einen Wasserstrom von 1,5-2,4 gpm, der den Wasserverbrauch um die Hälfte reduziert, aber bei optimaler Wasserzufuhr auf den normalen Wasserpegel eingestellt werden kann.

Waschmaschinen
Im Durchschnitt entfielen 23% des Wasserverbrauchs in den USA 1999 auf das Waschen von Kleidung. Im Gegensatz zu anderen Maschinen haben sich amerikanische Waschmaschinen kaum verändert, um nachhaltiger zu werden. Eine typische Waschmaschine hat eine Konstruktion mit vertikaler Achse, in der Kleidung in einer Wanne mit Wasser bewegt wird. Maschinen mit horizontaler Achse setzen dagegen weniger Wasser in den Boden und drehen Kleidung durch. Diese Maschinen sind hinsichtlich der Verwendung von Seife und der Stabilität der Kleidung effizienter.

Wasserverbrauch im Freien
Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie man einen persönlichen Garten, ein Dach und einen Garten in ein nachhaltigeres Leben integrieren kann. Während das Wassersparen ein wichtiges Element der Nachhaltigkeit ist, ist auch die Sequestrierung von Wasser wichtig.

Wasser sparen
Bei der Planung eines Garten- und Gartenplatzes ist es am nachhaltigsten, die Pflanzen, den Boden und das verfügbare Wasser zu berücksichtigen. Trockenheitsresistente Sträucher, Pflanzen und Gräser benötigen im Vergleich zu traditionelleren Arten weniger Wasser. Darüber hinaus werden einheimische Pflanzen (im Gegensatz zu Stauden) eine geringere Wasserversorgung und eine erhöhte Resistenz gegen Pflanzenkrankheiten der Gegend haben. Xeriscaping ist eine Technik, die trockenheitstolerante Pflanzen auswählt und endemische Merkmale wie Hang, Bodenart und native Pflanzenvielfalt berücksichtigt. Es kann den Wasserverbrauch in der Landschaft um 50 – 70% reduzieren und Lebensraum für Wildtiere bieten. Pflanzen an Hängen tragen dazu bei, den Abfluss zu reduzieren, indem sie den angesammelten Regenfall verlangsamen und absorbieren. Die Gruppierung von Pflanzen durch Bewässerungsbedarf reduziert den Wasserverbrauch weiter.

Nach dem Pflanzen bewirkt das Anbringen eines Umfangs von Mulch, der die Pflanzen umgibt, eine Verringerung der Verdunstung. Drücken Sie dazu fest zwei bis vier Zentimeter organisches Material entlang der Tropflinie der Pflanze. Dies verhindert Wasserabfluss. Berücksichtigen Sie bei der Bewässerung die Reichweite der Sprinkler; Bewässerte gepflasterte Flächen sind nicht notwendig. Um die maximale Wassermenge zu sparen, sollte außerdem am frühen Morgen an windstillen Tagen gegossen werden, um den Wasserverlust auf die Verdunstung zu reduzieren. Tropfbewässerungssysteme und Tropfschläuche sind eine nachhaltigere Alternative zur herkömmlichen Sprinkleranlage. Tropfbewässerungssysteme verwenden kleine Lücken in Standardabständen in einem Schlauch, was zu dem langsamen Tröpfeln von Wassertröpfchen führt, die den Boden über einen längeren Zeitraum perkolieren. Diese Systeme verbrauchen 30 – 50% weniger Wasser als herkömmliche Methoden. Soaker-Schläuche helfen, den Wasserverbrauch um bis zu 90% zu reduzieren. Sie verbinden sich mit einem Gartenschlauch und legen die Reihe der Pflanzen unter einer Schicht Mulch. Eine Schicht aus organischem Material, die dem Boden hinzugefügt wird, hilft, seine Absorption und Wasserretention zu erhöhen; Bereits bepflanzte Flächen können mit Kompost bedeckt werden.

Sequestering Wasser
Eine übliche Methode der Wasserspeicherung ist die Regenwassernutzung, bei der Regen gesammelt und gespeichert wird. In erster Linie wird der Regen von einem Dach erhalten und in Einzugsbecken auf dem Boden gelagert. Die Wasserspeicherung variiert je nach Umfang, Kosten und Komplexität. Eine einfache Methode ist ein einzelnes Fass am Boden eines Fallrohrs, während eine komplexere Methode mehrere Tanks umfasst. Es ist äußerst nachhaltig, gespeichertes Wasser anstelle von gereinigtem Wasser für Aktivitäten wie Bewässerungs- und Spültoiletten zu verwenden. Zusätzlich verringert die Verwendung von gespeichertem Regenwasser die Menge an Abflussverschmutzung, die von Dächern und Bürgersteigen aufgenommen wird, die normalerweise durch Abflussrohre in die Bäche gelangen würden.

Greywater-Systeme dienen dazu, gebrauchtes Innenwasser, wie zum Beispiel Wasch-, Bade- und Spülwasser, abzusondern und es für die Wiederverwendung zu filtern. Greywater kann in der Bewässerung und Toilettenspülung wiederverwendet werden. Es gibt zwei Arten von Grauwassersystemen: gravitationsgespeiste manuelle Systeme und Verpackungssysteme. Die manuellen Systeme benötigen keinen Strom, erfordern jedoch möglicherweise einen größeren Platz auf dem Hof. Die Gehäusesysteme benötigen Strom, sind jedoch in sich geschlossen und können in Innenräumen installiert werden.

Abfall
Mit steigendem Bevölkerungs- und Ressourcenbedarf trägt die Abfallproduktion zur Emission von Kohlendioxid, zur Ausleitung von gefährlichen Stoffen in den Boden und zu Wasserwegen sowie zu Methanemissionen bei. Allein in Amerika werden im Laufe eines Jahrzehnts 500 Billionen Pfund amerikanischer Ressourcen in unproduktive Abfälle und Gase umgewandelt. Ein wesentlicher Bestandteil des nachhaltigen Lebens ist daher die Verschwendung. Man kann dies tun, indem man Abfall reduziert, Rohstoffe wiederverwendet und recycelt.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Abfall in nachhaltigem Leben zu reduzieren. Zwei Methoden, um Papierverschwendung zu reduzieren, sind das Löschen von Junk-Mails wie Kreditkarten- und Versicherungsangebote und Direct-Mail-Marketing sowie das Ändern von monatlichen Papierauszügen in papierlose E-Mails. Junk-Mail allein machte im Jahr 2009 1,72 Millionen Tonnen Deponieabfälle aus. Eine weitere Methode zur Verringerung von Abfällen besteht darin, in großen Mengen zu kaufen, wodurch Verpackungsmaterialien reduziert werden. Die Vermeidung von Lebensmittelabfällen kann die Menge an organischen Abfällen begrenzen, die auf Mülldeponien landen, die das starke Treibhausgas Methan produzieren. Ein weiteres Beispiel für die Abfallreduzierung besteht darin, dass beim Kauf von Materialien mit begrenzter Verwendung wie Farbdosen bewusst übermäßige Mengen gekauft werden. Nicht gefährliche oder weniger gefährliche Alternativen können auch die Toxizität von Abfällen begrenzen.

Durch die Wiederverwendung von Materialien lebt man nachhaltiger, indem man nicht zur Deponierung von Abfällen beiträgt. Durch die Wiederverwendung werden natürliche Ressourcen geschont, da die Notwendigkeit der Rohstoffgewinnung verringert wird. Zum Beispiel können wiederverwendbare Beutel die Menge an Abfall reduzieren, die durch den Einkauf von Lebensmitteln erzeugt wird, wodurch die Notwendigkeit entfällt, Plastiktüten herzustellen und zu versenden, sowie die Notwendigkeit, deren Entsorgung und Recycling oder verschmutzende Effekte zu handhaben.

Recycling ist ein besonders nützliches Mittel zur Wiederverwendung von Produkten, ein Prozess, bei dem der Verbrauch von Rohmaterialien minimiert wird, um neue Materialien herzustellen. Recycling umfaßt drei primäre Prozesse; Sammlung und Verarbeitung, Herstellung und Kauf von Recyclingprodukten. Ein natürliches Beispiel für das Recycling ist ein Verfahren, um die Umwelt zu schützen. Ein Ableger von Recycling, Upcycling, ist bestrebt, Material in etwas Ähnlichen oder Höherem Wert in seinem zweiten Leben umzuwandeln.Durch die Integration von Wiederverwendungs-, Reduktions- und Recyclingmaßnahmen können die persönlichen Auswirkungen reduziert und Materialien nachhaltig reduziert werden.