Raumfahrt

Der Weltraum ist – wie Star Trek es ausdrückt – die “letzte Grenze”. Der gewerbliche Raumfahrttourismus ist für jedermann noch ein winziger Markt, aber er ist definitiv angekommen – für diejenigen, die es sich leisten können.

Während nur sehr wenige in den Weltraum fliegen können, kann jeder mit guten Augen es kostenlos sehen und Amateurastronomie von überall auf der Erdoberfläche aus betreiben.

Verstehen Sie den
Weltraum, oder einfach nur den Weltraum, ist der Bereich oberhalb der Kármán-Linie, einer Linie, die in einer Höhe von 100 km (62 mi) gezogen wird. Der größte Teil des Weltraums ist leer, da durchschnittlich nur 1 Atom pro Kubikmeter im Weltraum vorhanden ist. Es gibt jedoch einige natürliche und künstliche Objekte im Weltraum, darunter Planeten, Monde, Sterne, Raumstationen und künstliche Satelliten.

Geschichte
Seit der Erfindung des Teleskops im Jahr 1610 wurden Raumfahrt und Raketentechnik theoretisiert. Die erste Rakete wurde 1926 gestartet, überschritt jedoch nicht die Kármán-Linie (eine der allgemein anerkannten Grenzen des “Weltraums”), und die erste Rakete, die die Kármán-Linie überquerte, ist die 1944 von Deutschland abgefeuerte V-2-Rakete Das erste Tier, das in den Weltraum geschickt wurde, sind einige Fruchtfliegen, die 1947 von den USA gestartet wurden, und der Hund Laika war das erste Tier, das 1957 von der Sowjetunion in die Erdumlaufbahn geschickt wurde.

Um ihre Überlegenheit während des Kalten Krieges zu beweisen und einen strategischen Vorteil zu erlangen, begannen die USA und die Sowjetunion in den 1960er Jahren das “Space Race”. 1961 wurde der erste Mensch, Juri Gagarin, von der Sowjetunion in den Weltraum geschickt. Nachdem es den Amerikanern gelungen war, auch einige Männer in den Weltraum zu befördern, brachte die UdSSR 1963 die erste Frau, Valentina Tereshkova, in den Weltraum. Der Amerikaner Neil Armstrong wurde der erste Mensch auf dem Mond. Ab 1971 startete die Sowjetunion die Salyut-Raumstationen und sie waren die ersten Raumstationen überhaupt. Auch um diesen Punkt herum begannen die Sonden das Sonnensystem zu erforschen. Der Raum schien sehr eng zu sein; Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurden Tickets für den Mond und für noch nicht existierende Raumstationen verkauft.

Nach dem Ende des Weltraumrennens setzte ein neues Gefühl für die Realität ein. Die wilden Träume der 1960er und 70er Jahre starben, und die Menschheit lenkte ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Erde. Die Raumfahrt jenseits der Erdumlaufbahn wurde zur exklusiven Domäne der Roboterforscher der Menschheit, und hochkarätige Tragödien, die die Umlaufbahn erreichten und von dort zurückkehrten, erinnerten nüchtern an die Risiken der Raumfahrt. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war das Reisen in den Weltraum ausschließlich den Regierungsorganisationen vorbehalten.

Mit dem Beginn des 21. Jahrhunderts änderte sich die Situation jedoch, als 1998 mit dem Bau der Internationalen Raumstation begonnen wurde. Die russische Raumfahrtagentur, die verzweifelt nach Geldern suchte, begann, Sitze für Sojus-Starts zu verkaufen. Der Geschäftsmann Dennis Tito wurde im April 2001 der erste Pay-to-Fly-Weltraumtourist, und seitdem sind eine Handvoll in seine Fußstapfen getreten, einige sogar auf mehr als einem Flug.

Umwelt Der
Weltraum ist eine extreme Umwelt. Die Temperatur liegt bei etwa –270 ° C (–454 ° F), kosmische Strahlung würde zu Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Schädigung des Immunsystems führen und Körperflüssigkeiten wie Blut im Weltraum kochen. Daher muss ein Raumanzug außerhalb von Schiffen und Raumstationen getragen werden.

Typen

Raumfahrt
Raumfahrt (oder Raumfahrt) ist ein ballistischer Flug in oder durch den Weltraum. Raumfahrt kann mit Raumfahrzeugen mit oder ohne Menschen an Bord erfolgen. Yuri Gagarin aus der Sowjetunion war der erste Mensch, der einen Raumflug durchführte. Beispiele für die bemannte Raumfahrt sind das US-amerikanische Apollo-Moon-Lande- und Space-Shuttle-Programm und das russische Sojus-Programm sowie die laufende Internationale Raumstation. Beispiele für unbemannte Raumflüge sind Raumsonden, die die Erdumlaufbahn verlassen, sowie Satelliten in der Erdumlaufbahn, z. B. Kommunikationssatelliten. Diese arbeiten entweder telerobotisch oder sind völlig autonom.

Raumfahrt wird in der Weltraumforschung sowie in kommerziellen Aktivitäten wie dem Weltraumtourismus und der Satellitentelekommunikation eingesetzt. Weitere nichtkommerzielle Anwendungen der Raumfahrt sind Weltraumobservatorien, Aufklärungssatelliten und andere Erdbeobachtungssatelliten.

Ein Weltraumflug beginnt typischerweise mit einem Raketenstart, der den Anfangsschub zur Überwindung der Schwerkraft liefert und das Raumschiff von der Erdoberfläche treibt. Einmal im Weltraum, wird die Bewegung eines Raumfahrzeugs – sowohl im unangetriebenen als auch im angetriebenen Zustand – durch das Untersuchungsgebiet der Astrodynamik abgedeckt. Einige Raumfahrzeuge bleiben auf unbestimmte Zeit im Weltraum, einige lösen sich während des Wiedereintritts in die Atmosphäre auf und andere erreichen eine Planeten- oder Mondoberfläche zur Landung oder zum Aufprall.

Typen
Der erste menschliche Weltraumflug war Wostok 1 am 12. April 1961, auf dem der Kosmonaut Juri Gagarin der UdSSR eine Umlaufbahn um die Erde machte. In offiziellen sowjetischen Dokumenten gibt es keine Erwähnung der Tatsache, dass Gagarin die letzten sieben Meilen abprallte. Derzeit sind das russische Raumschiff Sojus und das chinesische Raumschiff Shenzhou die einzigen Raumschiffe, die regelmäßig für die bemannte Raumfahrt eingesetzt werden. Die US-Space-Shuttle-Flotte war von April 1981 bis Juli 2011 im Einsatz. SpaceShipOne hat zwei suborbitale Weltraumflüge mit Menschen durchgeführt.

Suborbital
Bei einem suborbitalen Raumflug erreicht das Raumfahrzeug den Weltraum und kehrt nach einer (hauptsächlich) ballistischen Flugbahn in die Atmosphäre zurück. Dies liegt in der Regel an einer unzureichenden spezifischen Umlaufenenergie. In diesem Fall dauert ein suborbitaler Flug nur wenige Minuten. Es ist jedoch auch möglich, dass ein Objekt mit genügend Energie für eine Umlaufbahn eine Flugbahn hat, die die Erdatmosphäre schneidet, manchmal nach vielen Std. Pioneer 1 war die erste Raumsonde der NASA, die den Mond erreichen sollte. Ein teilweiser Ausfall bewirkte, dass es stattdessen einer suborbitalen Flugbahn bis zu einer Höhe von 113.854 Kilometern folgte, bevor es 43 Stunden nach dem Start wieder in die Erdatmosphäre eintrat.

Die allgemein bekannteste Grenze des Weltraums ist die Kármán-Linie 100 km über dem Meeresspiegel. (Die NASA definiert einen Astronauten alternativ als jemanden, der mehr als 80 km über dem Meeresspiegel geflogen ist.) Die Öffentlichkeit ist sich nicht im Allgemeinen darüber im Klaren, dass die potenzielle Energie, die zum Passieren der Kármán-Linie erforderlich ist, nur etwa 3% beträgt Die Orbitalenergie (Potential plus kinetische Energie), die von der niedrigsten Erdumlaufbahn (einer kreisförmigen Umlaufbahn direkt über der Kármán-Linie) benötigt wird. Mit anderen Worten, es ist viel einfacher, in den Weltraum zu gelangen, als dort zu bleiben. Am 17. Mai 2004 startete das Civilian Space eXploration Team die GoFast-Rakete auf einem suborbitalen Flug, dem ersten Amateur-Weltraumflug. Am 21. Juni 2004 wurde SpaceShipOne für die erste privat finanzierte bemannte Raumfahrt eingesetzt.

Punkt zu Punkt
Punkt-zu-Punkt ist eine Kategorie von suborbitalen Raumflügen, bei denen ein Raumfahrzeug einen schnellen Transport zwischen zwei terrestrischen Orten ermöglicht. Betrachten Sie eine konventionelle Flugroute zwischen London und Sydney, ein Flug, der normalerweise mehr als zwanzig Stunden dauert. Bei einer suborbitalen Punkt-zu-Punkt-Fahrt kann dieselbe Route in weniger als einer Stunde zurückgelegt werden. Während heute noch kein Unternehmen diese Art von Transport anbietet, hat SpaceX bereits in den 2020er Jahren Pläne für den Einsatz seines BFR-Fahrzeugs bekannt gegeben. Suborbitaler Weltraumflug über eine interkontinentale Distanz erfordert eine Fahrzeuggeschwindigkeit, die nur wenig niedriger ist als die Geschwindigkeit, die erforderlich ist, um eine niedrige Erdumlaufbahn zu erreichen. Wenn Raketen eingesetzt werden, ähnelt die Größe der Rakete im Verhältnis zur Nutzlast einer Intercontinental Ballistic Missile (ICBM).

Orbital
Ein minimaler orbitaler Raumflug erfordert viel höhere Geschwindigkeiten als ein minimaler suborbitaler Flug und ist daher technologisch viel schwieriger zu erreichen. Um einen Weltraumflug zu erreichen, ist die Tangentialgeschwindigkeit um die Erde ebenso wichtig wie die Höhe. Um einen stabilen und dauerhaften Flug im Weltraum durchzuführen, muss das Raumfahrzeug die minimale Umlaufgeschwindigkeit erreichen, die für eine geschlossene Umlaufbahn erforderlich ist.

Interplanetary
Interplanetary Travel ist eine Reise zwischen Planeten innerhalb eines einzigen Planetensystems. In der Praxis beschränkt sich die Verwendung des Begriffs auf Reisen zwischen den Planeten unseres Sonnensystems.

Interstellar
Derzeit verlassen fünf Raumschiffe das Sonnensystem auf Fluchtwegen, Voyager 1, Voyager 2, Pioneer 10, Pioneer 11 und New Horizons. Am weitesten von der Sonne entfernt ist die Voyager 1, die mehr als 100 AE entfernt ist und sich mit 3,6 AE pro Jahr bewegt. Im Vergleich dazu ist Proxima Centauri, der nächste Stern neben der Sonne, 267.000 AE entfernt. Es wird 74.000 Jahre dauern, bis Voyager 1 diese Entfernung erreicht hat. Fahrzeugkonstruktionen, die andere Techniken verwenden, wie z. B. den Antrieb von Kernimpulsen, können den nächsten Stern wahrscheinlich erheblich schneller erreichen. Eine andere Möglichkeit, die eine interstellare Raumfahrt des Menschen ermöglichen könnte, besteht darin, die Zeitdilatation zu nutzen, da die Passagiere in einem sich schnell bewegenden Fahrzeug so in die Zukunft reisen können, dass sie nur sehr wenig altern. , dass ihre große Geschwindigkeit die Zeit an Bord verlangsamt. Das Erreichen derart hoher Geschwindigkeiten würde jedoch immer noch die Verwendung einer neuen, fortschrittlichen Antriebsmethode erfordern.

Intergalaktische
Reisen Intergalaktische Reisen beinhalten Raumflüge zwischen Galaxien und gelten als viel technologisch anspruchsvoller als interstellare Reisen und gelten nach dem heutigen Stand der Technik als Science-Fiction.

Raumfahrzeuge
Raumfahrzeuge sind Fahrzeuge, die in der Lage sind, ihre Flugbahn durch den Weltraum zu steuern.

Das erste “wahre Raumschiff” wird manchmal als Apollo-Mondlandefähre bezeichnet, da dies das einzige bemannte Fahrzeug war, für das es ausgelegt war und das nur im Weltraum betrieben wurde. und zeichnet sich durch seine nicht aerodynamische Form aus.

Interplanetare Raumfahrt
Interplanetare Raumfahrt oder interplanetare Reise ist die Reise zwischen Planeten, normalerweise innerhalb eines einzelnen Planetensystems. In der Praxis sind solche Raumflüge auf die Reise zwischen den Planeten des Sonnensystems beschränkt.

Aktuelle Erfolge
Ferngesteuerte Raumsonden sind von allen Planeten des Sonnensystems von Merkur nach Neptun geflogen, wobei die Sonde New Horizons vom Zwergplaneten Pluto und dem Raumschiff Dawn geflogen wurde, das derzeit den Zwergplaneten Ceres umkreist. Die am weitesten entfernten Raumschiffe Voyager 1 und Voyager 2 haben das Sonnensystem am 8. Dezember 2018 verlassen, während Pioneer 10, Pioneer 11 und New Horizons auf dem Weg sind, es zu verlassen.

Im Allgemeinen liefern Planetenumlaufbahnen und Lander viel detailliertere und umfassendere Informationen als Vorbeiflugmissionen. Weltraumsonden wurden um alle fünf Planeten in die Umlaufbahn gebracht, die den Alten bekannt waren: zuerst der Mars (Mariner 9, 1971), dann die Venus (Venera 9, 1975; Landungen auf der Venus und atmosphärische Sonden wurden noch früher durchgeführt), Jupiter (Galileo) (1995), Saturn (Cassini / Huygens, 2004) und zuletzt Mercury (MESSENGER, März 2011) und haben Daten über diese Körper und ihre natürlichen Satelliten zurückgegeben.

Die NEAR Shoemaker-Mission im Jahr 2000 umkreiste den großen erdnahen Asteroiden 433 Eros und landete sogar erfolgreich dort, obwohl sie nicht für dieses Manöver konzipiert worden war. Das japanische ionengetriebene Raumschiff Hayabusa umkreiste 2005 auch den kleinen erdnahen Asteroiden 25143 Itokawa, landete kurz darauf und brachte Körner seines Oberflächenmaterials auf die Erde zurück. Eine weitere leistungsstarke Ionenantriebsmission, Dawn, umkreiste den großen Asteroiden Vesta (Juli 2011 – September 2012) und zog später auf den Zwergplaneten Ceres, der im März 2015 eintraf.

Ferngesteuerte Lander wie Viking, Pathfinder und die beiden Mars Exploration Rover sind auf der Marsoberfläche gelandet, und mehrere Venera- und Vega-Raumschiffe sind auf der Venusoberfläche gelandet. Die Huygens-Sonde landete erfolgreich auf dem Saturnmond Titan.

Es wurden keine bemannten Missionen zu irgendeinem Planeten des Sonnensystems gesendet. Das Apollo-Programm der NASA brachte jedoch zwölf Menschen auf den Mond und brachte sie auf die Erde zurück. Die amerikanische Vision für die Weltraumforschung, die ursprünglich von Präsident George W. Bush eingeführt und im Rahmen des Constellation-Programms in die Praxis umgesetzt wurde, hatte als langfristiges Ziel, schließlich menschliche Astronauten zum Mars zu schicken. Am 1. Februar 2010 schlug Präsident Barack Obama jedoch vor, das Programm im Geschäftsjahr 2011 abzusagen. Ein früheres Projekt, das von der NASA in bedeutender Weise geplant worden war, beinhaltete einen bemannten Vorbeiflug der Venus in der Mission Manned Venus Flyby, der jedoch zum Zeitpunkt der Absage abgesagt wurde Das Apollo Applications Program wurde aufgrund von Budgetkürzungen der NASA Ende der 1960er-Jahre eingestellt.

Interstellare Reisen Unter
interstellaren Reisen versteht man Reisen mit oder ohne Besatzung zwischen Sternen oder Planetensystemen. Interstellare Reisen werden viel schwieriger sein als interplanetare Raumflüge. Die Abstände zwischen den Planeten im Sonnensystem betragen weniger als 30 astronomische Einheiten (AU) – die Abstände zwischen den Sternen betragen typischerweise Hunderttausende AU und werden normalerweise in Lichtjahren ausgedrückt. Wegen der Weite dieser Entfernungen würde die interstellare Bewegung einen hohen Prozentsatz der Lichtgeschwindigkeit erfordern. enorme Reisezeit von Jahrzehnten bis Jahrtausenden oder länger.

Die Geschwindigkeiten, die für die interstellare Fortbewegung in einem menschlichen Leben erforderlich sind, übersteigen bei weitem die derzeitigen Methoden für den Antrieb von Raumfahrzeugen. Selbst bei einem hypothetisch einwandfreien Antriebssystem ist die diesen Geschwindigkeiten entsprechende kinetische Energie nach heutigen Maßstäben der Energieentwicklung enorm. Darüber hinaus können Kollisionen des Raumfahrzeugs mit kosmischem Staub und Gas sowohl für die Passagiere als auch für das Raumfahrzeug selbst sehr gefährliche Auswirkungen haben.

Eine Reihe von Strategien wurde vorgeschlagen, um diese Probleme zu lösen, angefangen von riesigen Archen, die ganze Gesellschaften und Ökosysteme tragen würden, bis hin zu mikroskopischen Raumsonden. Es sind viele verschiedene Antriebssysteme für Raumfahrzeuge vorgeschlagen worden, um Raumfahrzeugen die erforderlichen Geschwindigkeiten zu verleihen, einschließlich Kernantrieb, strahlbetriebenen Antrieb und auf spekulativer Physik basierenden Verfahren.

Sowohl für interstellare Reisen mit als auch ohne Besatzung sind erhebliche technologische und wirtschaftliche Herausforderungen zu bewältigen. Selbst die optimistischsten Ansichten über das interstellare Reisen sehen es in nur Jahrzehnten als machbar an. Trotz der Herausforderungen wird jedoch ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Vorteilen erwartet, wenn oder wenn interstellare Reisen realisiert werden.

Die meisten interstellaren Reisekonzepte erfordern ein entwickeltes Weltraumlogistiksystem, mit dem Millionen Tonnen an einen Bau- / Betriebsstandort transportiert werden können, und die meisten erfordern Energie im Gigawatt-Maßstab für Bau- oder Energiezwecke (wie Konzepte vom Typ Star Wisp oder Light Sail). Ein solches System könnte organisch wachsen, wenn weltraumgestützte Sonnenenergie ein wesentlicher Bestandteil des Energiemixes der Erde würde. Die Nachfrage der Verbraucher nach einem Multi-Terawatt-System würde automatisch das notwendige Logistiksystem mit einer Menge von mehreren Millionen Tonnen pro Jahr schaffen.

Intergalaktische Reisen
Intergalaktische Reisen sind hypothetische bemannte oder unbemannte Reisen zwischen Galaxien. Aufgrund der enormen Entfernungen zwischen unserer eigenen Galaxie, der Milchstraße und ihren nächsten Nachbarn – Hunderttausende bis Millionen von Lichtjahren – wäre ein solches Unternehmen technologisch weitaus anspruchsvoller als interstellares Reisen. Intergalaktische Abstände sind ungefähr hunderttausendfach (fünf Größenordnungen) größer als ihre interstellaren Gegenstücke.

Die Technologie, die erforderlich ist, um zwischen Galaxien zu reisen, übersteigt die gegenwärtigen Fähigkeiten der Menschheit bei weitem und ist derzeit nur Gegenstand von Spekulationen, Hypothesen und Science-Fiction.

Theoretisch gibt es jedoch keinen schlüssigen Hinweis darauf, dass intergalaktisches Reisen unmöglich ist. Es gibt mehrere hypothetische Methoden, um eine solche Reise durchzuführen, und bis heute haben mehrere Wissenschaftler das intergalaktische Reisen ernsthaft untersucht.

Sprechen
Es gibt viele Sprachen auf der Internationalen Raumstation gesprochen, darunter Japanisch, Italienisch, Französisch, Deutsch, Russisch, Englisch und gelegentlich Portugiesisch. Jeder weiß, wie man Englisch spricht, und alle Zeichen sind in Englisch und Russisch geschrieben. Möglicherweise müssen Sie etwas Russisch lernen, da nur Russland Raketen für die ISS liefert.

Steigen Sie ein
Obwohl körperliche Fitness weiterhin ein Problem darstellt, ist die Tiefe Ihres Geldbeutels das Haupthindernis für den Zugang zum Weltraum. In zunehmender Reihenfolge von Kosten und Entfernung von der Erde:

Auf der Erde
Auch wenn Sie niemals selbst ins Weltall gelangen, gibt es auf der Erde einige weltraumbezogene Orte. In diesen Museen und Startplätzen können Sie sich über Missionen mit Besatzung und die Robotersonden informieren, die als wissenschaftliches Forschungsinstrument eingesetzt werden, bei dem Kosten, Entfernung, Mangel an ausreichend fortschrittlicher Technologie oder extreme Bedingungen die Exploration durch Menschen unpraktisch oder unmöglich machen. Punkte, die selbst von Sonden nicht erreicht werden können, sind in der Regel nur für eine Fernbeobachtung aus der Ferne zugänglich, z. B. durch Astronomie oder Radioastronomie.

Museen
Da es auf der Erde so viele Weltraummuseen gibt, ist es unmöglich, alle aufzulisten. Im Folgenden sind die beliebtesten:

Planetarium Peking (北京 北京; Běijīngtiānwénguǎn), 138 Xizhimenwai St (西直门 西直门 外 138 号; Xīzhíménwàidàjiē), Peking, China (am Ausgang D der Pekinger Zoo-Station der U-Bahn), ☏ +86 10 6835 2453 , 9:30 – 15:30 Uhr, WF, 9:30 – 16:30 Uhr Sa-So. Erwachsene (18 bis 59 Jahre): ¥ 10, Kinder zwischen 6 und 18 Jahren: ¥ 8, Kinder unter 6 Jahren oder Senioren über 60 Jahren: kostenlos, Sie müssen mehr für die Filme bezahlen.
Kanadisches Luft- und Raumfahrtmuseum, 11 Aviation Parkway, Ottawa, Ontario, Kanada (an der Spitze des Aviation Pkwy gelegen, Aviation Pkwy startet am Ontario Highway 417, alias Queensway),, +1 613-991-3044, Fax: +1 613 -993-7923, ✉ contact@IngeniumCanada.org. Täglich von 9 bis 17 Uhr. Nicht zu verwechseln mit dem Canada Air and Space Museum, das ist ein ganz anderes Museum. Das Canada Aviation and Space Museum hat 5 Ausstellungen, von denen sich 3 mit dem Weltraum und nicht mit der Luftfahrt befassen: Leben im Orbit: Die Internationale Raumstation, Kanada im Weltraum und Gesundheit im Weltraum: Wagemutig zu erkunden. Leben in der Umlaufbahn: In der Internationalen Raumstation geht es um das Leben in der ISS und darum, wie die Astronauten mit einer Mikrogravitationsumgebung umgehen. Es gibt ein Modell der ISS, in das Sie einsteigen können! Kanada im Weltraum ist ein Überblick über Kanadas bemerkenswerteste Erfolge im Weltraum. einschließlich eines Modells des Satelliten Alouette-1 in Originalgröße und der Desorientierungsstation, in die Sie einsteigen und sich drehen können, um Schwindel zu bekommen. Und schließlich geht es in Health in Space: Daring to Explore um die Auswirkung des Weltraums auf den Menschen, wie Mikrogravitation und kosmische Strahlung. Erwachsene (18 bis 59 Jahre): 15 USD, Senioren (60 Jahre und älter): 13 USD, Kinder von 3 bis 17 Jahren: 10 USD, Kinder unter 3 Jahren: kostenlos.
Johnson Space Center, 1601 NASA Parkway, Houston, Texas, USA (Ausfahrt Saturn Lane auf dem NASA Parkway), +1 281 483-0123, schinfo@spacecenter.org. An den meisten Tagen zwischen 10 und 17 Uhr, an manchen Tagen zwischen 10 und 18 Uhr oder zwischen 9 und 18 Uhr finden Sie weitere Informationen auf der Website. Mission Control für Space Shuttle- und internationale Raumstationsaktivitäten mit angrenzendem Museum. Im Museum gibt es die Starship Gallery, die das Apollo 17-Befehlsmodul und einen berührbaren Mondfelsen enthält. Die International Space Station Gallery bietet interaktive Live-Shows und echte ISS-Artefakte. Die Mission Mars Gallery ist eine interaktive Ausstellung zum Thema Mars. Draußen im Independence Plaza gibt es ein Modell eines Space Shuttles, in das Sie einsteigen können. In der Nähe befindet sich ein Rocket-Park, der für persönliche Touren zur Verfügung steht. Erwachsene (ab 12 Jahren): 29,95 USD, Kinder von 4 bis 11 Jahren: 24,95 USD
Mars Desert Research Station, 2200 Kuhdungstraße, Hanksville, Utah, USA (neben der Utah State Route 24, etwas außerhalb von Hanksville), +1 303 984-9346, srupert@marssociety.org. Erleben Sie, wie es wäre, auf dem Mars zu leben. Der Campus umfasst 6 Gebäude: das zweistöckige, runde Habitat mit einem Durchmesser von 8 m, 2 Observatorien, den GreenHab (ein Labor für Pflanzenbau), den Science Dome (ein Labor- und Kontrollzentrum für die gesamte Station) und das RAMM (Reparatur- und Wartungsmodul). 750 $ pro Woche.
Musée de l’Air et de l’Espace (nehmen Sie die Linie 7 der Metro nach La Courneuve und dann die Buslinie 152 nach Musée de l’Air et de l’Espace, direkt neben dem Flughafen Le Bourget) 33 1-49-92-70-00. Okt-Mar: Di-So 10: 00-17: 00 Uhr; Apr-Sep: Di-So 10: 00-18: 00 Uhr. Dies ist eines der frühesten Luft- und Raumfahrtmuseen der Welt und es ist über 100 Jahre alt. Es gibt 12 Säle (Ausstellungen) im Museum, von denen sich einer mit dem Raum befasst: La conquête spatiale (die Raumeroberung). Es gibt viele Modelle von Raketen und Satelliten. Von den 4 Aktivitäten ist das Planetarium und Planète Pilote (Pilot Planet) weltraumbezogen. Das Planetarium hat einen großen kuppelförmigen Bildschirm mit 7039 Sternen und 20 Weltraumobjekten. Die Planète Pilote richtet sich an 6- bis 12-Jährige, Eltern und / oder Erzieher können jedoch teilnehmen. Es hat einen Luftfahrtteil und einen Raumteil, und es gibt über 40 interaktive Aktivitäten. Dauerausstellungen: kostenlos; Aktivitäten für Erwachsene / unter 26 Jahren: 9/7 € für 1 Aktivität, 14/11 € für 2, 17/13 € für 3, 21/17 € für 4. Hier können Sie den Pariser Museumspass nutzen.
Nationales Luft- und Raumfahrtmuseum Smithsonian, 600 Independence Avenue SW, Washington, DC, USA (in der National Mall nahe der Interstate 395, in der Nähe der Metrobahnhaltestelle L’Enfant Plaza), +1 202 633-2214. Jeden Tag von 10 bis 17.30 Uhr. Dieses Museum bietet Ausstellungen sowohl zur Luftfahrt als auch zur Weltraumforschung und es gibt 3 Ausstellungen zur Weltraumforschung. Das Space Race Exponat handelt wie sein Name vom Space Race und zeigt ein Modell des Hubble-Weltraumteleskops. In der Ausstellung Moving Beyond Earth geht es um die Erforschung des modernen Weltraums. Es enthält Präsentationsbühnen und gigantische Zeichnungen der Erde und der ISS an der Wand. Schließlich befasst sich die Ausstellung Exploring the Planets mit der Erforschung des Sonnensystems und enthält Modelle der Voyager-Raumsonden und des Curiosity Mars-Rovers. Eintritt frei, Parken 15 $.
US-Raumfahrt- und Raketenzentrum, 1 Tranquility Base, Huntsville, Alabama, USA (Ausfahrt 15 der Interstate 565), +1 800 637-7223. Täglich von 9 bis 17 Uhr. Enthält eine Saturn V-Rakete, die noch nie gestartet wurde, sowie Exponate zum “Space Race”, zu den Programmen, die zu den Mondbesuchen führten, und zur ISS. Es gibt ein Planetarium und ein National Geographic Theater mit 6 verschiedenen Shows. Außerhalb des Museums befinden sich Repliken und Testeinheiten für zahlreiche andere Raumfahrzeuge, einschließlich lebensgroßer Repliken des Space Shuttles und eines vertikalen Saturn V. Es gibt auch Raumsimulatoren außerhalb, um zu erfahren, wie es wäre, wenn Sie sich im Weltraum befinden. Das Spark! Lab enthält viele Design-Herausforderungen, an denen Sie arbeiten können, und es gibt einen Mars-Grill, in dem Sie essen können. Erwachsene (ab 13 Jahren): 25 USD, Kinder von 5 bis 12 Jahren: 17 USD

Starten Sie Sites und Labs
Kosmodrom Baikonur (Космодром Байконур), Baikonur, Kasachstan (fahren Sie durch die Korolev Avenue nach Norden und biegen Sie am Ende der Straße rechts ab), +7 (495) 745 72 61, Fax: +7 (495) 232 34 85, ✉ info @ kosmotras.ru. Der Raketenstartplatz von Sputnik 1 und Yuri Gagarin in Kasachstan und bis heute der Hauptstartplatz von Sojus. Lange streng verboten, jetzt aber für begrenzten Tourismus offen. Mehrere Reiseveranstalter bieten Touren hierher an, darunter Star City-Touren und Baikonur Cosmodrome-Touren. Das Baikonur Cosmodrome und die gesamte Stadt Baikonur sind gesperrt, es sei denn, Sie erhalten eine Sondergenehmigung, die in der Regel von einem Reiseveranstalter erteilt wird, um die Genehmigung für Sie zu erhalten. Star City-Touren: ~ 1.687.000 Tenge (3500 €) für reguläre Touren, ~ 2.050.000 Tenge (4800 €) für VIP-Touren; Baikonur Cosmodrome-Touren: ~ 1.153.000 Tenge (€ 2700) für die reguläre Tour, ~ 2.050,
Jet Propulsion Laboratory (JPL), 4800 Oak Grove Drive, Pasadena, Kalifornien, USA (Fahren Sie durch den Oak Grove Drive nach Norden und biegen Sie am Ende der Straße rechts ab), +1 818 354-9314, tour.reservation@jpl. nasa.gov. Die Designer des Curiosity Mars Rovers und der Voyager Raumsonden halten monatlich öffentliche Vorträge. Führungen müssen mindestens 3 Wochen im Voraus gebucht werden und dauern 2 bis 2,5 Stunden. Pass / Ausweis sind erforderlich, um das Labor zu betreten. Kostenlos.
Besucherzentrum Kennedy Space Center, Cape Canaveral, Florida, USA (Fahren Sie in östlicher Richtung über die Florida State Road 528 und biegen Sie links in die Florida State Road 3 ab), +1 855 433-4210, gebührenfrei: +1 866 737-5235. Täglich 9-18 Uhr oder 9-19 Uhr; selten von 9 bis 20 Uhr. Diese geschäftige Touristenattraktion bietet Museen, Filme, einen Raketengarten und Bustouren zu früheren Vorbereitungs- und Starteinrichtungen für Shuttles. Dies ist eine offizielle Website des Bundes – der Besucherkomplex wird jedoch von Auftragnehmern mit Gewinn betrieben, sodass die Preise mit privaten Touristenattraktionen vergleichbar sind, nicht mit einem typischen Nationalpark. Der Grundeintritt (eine Tageskarte) beinhaltet eine ausgezeichnete Bustour (einschließlich der kostenlosen Bustour durch den Launch Complex 39 und das Apollo / Saturn V Center), die Museen (einschließlich der Ausstellung mit dem Space Shuttle Atlantis) und die IMAX-Filme. Zusätzliche spezielle Touren oder Programme sollten im Voraus gebucht werden, da sie schnell ausverkauft sind. HINWEIS: Diese Einrichtung kann * manchmal * an Starttagen geschlossen sein! Zu Cape Canaveral gehört auch das Air Force Space and Missile Museum. Tageskarte: Erwachsene (12+) 57 USD, Kinder (3-11) 47 USD. Rabatte und andere Pässe erhältlich. Parken 10 $. Komplex auf Wikipedia
Guyana Space Center (Center Spatial Guyanais), Kourou, Französisch-Guayana, iana +594 37 77 77 (Museum und Touren), +594 33 44 53 (Raketenstarts), Fax: +594 33 30 66 (Museum und Touren), + 594 33 31 22 (Raketenstarts), ✉ visites.csg@cnes.fr (Museum und Führungen), csg-accueil@cnes.fr (Raketenstarts). Museum: M-Sa 8-18 Uhr. Der Startort der Europäischen Weltraumorganisation in Französisch-Guayana und ein Weltraummuseum in der Nähe. Das Weltraummuseum hat 2 Etagen. Es verfügt über 7 Dauerausstellungen und ein Planetarium. Auf dem Startgelände werden zweimal täglich von 8.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr Führungen angeboten, die 48 Stunden im Voraus reserviert werden müssen. Kinder unter 8 Jahren können nicht an der Tour teilnehmen. Sie können Raketenstarts aus einer Entfernung von 7 km, 15 km oder 20 km beobachten. Kinder unter 8 Jahren können Raketenstarts nicht beobachten. Kinder zwischen 8 und 16 Jahren dürfen manchmal Raketenstarts nicht sehen. Museum: Erwachsene (11+) 7 € (4 € an Samstagen), Kinder (3-10) 4 € (2,5 € an Samstagen), Kinder unter 3 Jahren frei.
Mojave Spaceport, 1434 Flight Line, Gebäude 58, Mojave, Kalifornien, USA (biegen Sie am Mojave-Barstow Highway links ab zum Airport Blvd.), +1 661 824-2433, info@mojaveairport.com. Flugzeug Verrückte Samstage finden jeweils am dritten Samstag im Monat statt. Der erste von der FAA zertifizierte Weltraumbahnhof und die Heimat des privaten Raumfahrtprogramms von Scaled Composites. Es werden keine Touren angeboten, aber es gibt Plane Crazy Samstags, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind und Ihnen ermöglichen, zu sehen, wie der Weltraumhafen aussieht.
Columbus Control Center, Weßling (außerhalb von München), Deutschland. Dient zur Steuerung des Columbus-Forschungslabors der Internationalen Raumstation sowie eines Bodenkontrollzentrums für das Satellitennavigationssystem Galileo. Offen für die Öffentlichkeit je nach Missionsstatus.
Star City (Звёздный городок), Oblast Moskau, Russland (Im Stadtbezirk Zvyozdny Gorodok der Oblast Moskau ist es von einem Wald umgeben). Kosmonauten-Trainingsanlage nordöstlich von Moskau. Der Standort dieser Stadt wird bis in die 1990er Jahre geheim gehalten, auch wenn in den Nachrichten oft darüber gesprochen wird. In der Stadt steht eine Statue von Juri Gagarin. Ungefähr 70% der sechstausend Einwohner haben Arbeitsplätze in Bezug auf den Weltraum. Es gibt 2 Teile: das Wohngebiet und die Ausbildungseinrichtung.
Tanegashima Space Center (種子 種子 島 (セ ン), Tanegashima, Japan (Im Süden von Tanegashima sehen Sie ein Schild zum Zentrum, wenn Sie auf der Tanegashima-Hauptstraße fahren), ☏ +81 997-26-2111 (Startplatz), + 81 997-26-9244 (Weltraummuseum), Fax: +81 997-26-9245 (Weltraummuseum). Juli und August von 9.00 bis 17.30 Uhr, an den anderen Tagen von 9.00 bis 17.00 Uhr, an den Starttagen und vom 29. Dezember bis 1. Januar sowie montags und dienstags nach einem langen Wochenende geschlossen (Weltraummuseum). Japans Hauptstartplatz. Das Weltraummuseum hat kostenlose Ausstellungen und Führungen durch das Startgelände sind ebenfalls kostenlos. Es gibt überfüllte öffentliche Aussichtspunkte für Starttage, aber Sie können Raketenstarts von einem beliebigen Ort außerhalb von 3 km Entfernung vom Startort aus beobachten. Es gibt ein Modell von Kibo, einem japanischen Teil der ISS, den Sie betreten können, und das Rocket Launch Theatre im Space Museum. Free (Weltraummuseum).
Wostotschny-Kosmodrom (Космодром Восточный, buchstäblich östlicher Weltraumbahnhof), in der Nähe von Zilokovskiy, Oblast Amur, Russland. Das seit 2016 funktionierende Vostochny-Kosmodrom wurde gebaut, um die Abhängigkeit Russlands vom Baikonur-Standort in Kasachstan zu verringern, da sich das Baikonur-Kosmodrom nach der Auflösung der Sowjetunion in einem anderen Land befand. 15 km von der Transsibirischen Eisenbahn entfernt sind Starts für die Zugpassagiere mit Sicherheit in Sichtweite, sofern der Zug im richtigen Moment vorbeifährt. Es war noch nicht für den Tourismus geöffnet.

Zero-G
Die Schwerelosigkeit in der Umlaufbahn ist zwar keine wirkliche Raumfahrt, kann aber mit einem kalibrierten Parabelflug, der in Höhe der Bögen niedrige G-Kräfte mit hohen abwechselt, (für eine Dauer von jeweils weniger als einer Minute) dupliziert werden g-kräfte am boden. Die Parabelflüge sind berüchtigt für Übelkeit und führen zum Spitznamen Vomit Comet. Die kommerziellen Betreiber behaupten jedoch, dass ihre kürzeren Flüge (15 Parabelflüge) erheblich schonender sind als lange Forschungsflüge (40–80).

Incredible Adventures, 1903 Northgate Blvd, Sarasota, Florida, USA (Fahren Sie vom US-301 (auch bekannt als Washington Blvd) auf den Northgate Blvd. Bis dahin sind es nur einige Häuser.), +1 941-346-2603, gebührenpflichtig kostenlos: + 1-800 644-7382, ✉ info@incredible-adventures.com. Diese Fluggesellschaft bietet Zero-G-Flüge entweder von Moskau oder von Florida aus an. Sie können anpassen, wann Sie in den Florida-Flügen fliegen möchten. Auf den Flügen in Florida geht Ihr Flugzeug von der Marsgravitation (1/3 Erdgravitation) zur Mondgravitation (1/6 Erdgravitation) und schließlich zu Null-g. Der Flug dauert 10-12 Manöver und jedes Manöver dauert für 10 Sekunden. Auf den Flügen nach Moskau dauert der Flug 1,5 bis 2 Stunden, aber Sie können nur 5 Minuten schweben. Das Flugzeug wird vom Chkalovsky Airfield nach Moskau und vom St. Pete-Clearwater International Airport nach Florida fliegen. Kinder unter 18 Jahren dürfen nicht mitfliegen. 3000 US-Dollar für Florida, unbekannt für Moskau (vom Unternehmen festgelegt).
Zero Gravity Corporation, 5275 Arville Street, Suite 116, Las Vegas, Nevada, USA, gebührenfrei: + 1-800-937-6480. Flüge von Las Vegas (Nevada) und Cape Canaveral (Florida) mit einer modifizierten Boeing 727 mit einem großen Fach für schwereloses Stürzen, einschließlich einiger kurzer Simulationen des freien Falls, der Mondgravitation (1/6 Terraner) und der Marsgravitation (1/3 Terraner). US $ 3,675 / Person.
Raumfahrer International, Wallnerstr. 1A-1010 Wien, Österreich, +49 2628-7492-832, Fax: +49 2628-987419, info@space-travellers.com. Anbieten von Flügen mit der russischen Ilyushin 76MDK (Trainingsflugzeug der Kosmonauten) ab Moskau sowie von Null-G-Flügen in den USA mit der Boeing 727-200. Russischer Zero-G-Flug mit 4-tägigem Programm: 5.800 €.
MiGFlug, Grüngasse 19, 8004 Zürich, Schweiz, +41 44 500 50 10, info@migflug.com. Anbieten von Flügen mit der russischen Ilyushin 76MDK (spezielles Trainingsflugzeug für Kosmonauten) ab Moskau sowie von Null-G-Flügen in den USA mit einer Boeing 727-200. Null-g-Flug: 3.500 € / Person.

Rand des Weltraums
Flüge in Höhen von weniger als 100 km gelten nicht als echter Weltraumflug, aber es ist möglich, die Krümmung der Erde aus (vergleichsweise) niedrigen Höhen von 25 km zu sehen.

Raumfahrer International, Wallnerstr. 1A-1010 Wien, Österreich, +49 2628-7492-832, Fax: +49 2628-987419, info@space-travellers.com. Organisation von Flügen mit russischen MiG-31-Foxhound-Jets bis zu 25.000 Metern. Geschätzter Preis: 21.500 € pro Flug inklusive 4-tägigem Programm in Russland.
MiGFlug, Grüngasse 19, 8004 Zürich, Schweiz, +41 44 500 50 10, info@migflug.com. Bietet Überschallflüge mit einem russischen MiG-31 Foxhound-Jet bis zu 25.000 Metern, der aus Russland startet, und Überschallflüge mit einem russischen MiG-29 Fulcrum-Jet bis zu 23.000 Metern, der aus Russland startet. Bietet auch Überschallflüge mit einem englischen Electric Lightning-Jet bis zu 23.000 Metern mit Abflug aus Südafrika an. Rand des stratosphärischen Weltraumfluges: € 16.500 / Person.

Suborbitaler Flug
suborbitaler Flug ist definiert als Flug in Höhen von mehr als 100 km, jedoch bei Geschwindigkeiten, die nicht ausreichen, um die Umlaufbahn zu erreichen. Während es keine Betreiber gibt, die suborbitale Flüge anbieten, hat das privat finanzierte und im Jahr 2004 gebaute SpaceShipOne gezeigt, dass dies ein möglicher Markt ist und der Wettlauf um die Kommerzialisierung dieses Marktes läuft.

Jungfrau Galaktisch. Virgin Galactic wurde von Richard Branson gegründet und verkauft Tickets für suborbitale Flüge mit SpaceShipTwo für 250.000 US-Dollar pro Einwohner. Flüge werden bis zu 110 km weit fliegen und Geschwindigkeiten von Mach 3 erreichen, aber während die Gesamtflugzeit 2,5 Stunden beträgt, wird die Schwerelosigkeit nur etwa sechs Minuten dauern. Das Unternehmen hat fünf Raumschiffe der zweiten Generation von Scaled Composites, den Herstellern von SpaceShipOne, bestellt. Die ersten Flüge werden von Mojave, Kalifornien (USA), aus durchgeführt, aber die späteren Flüge werden nach Spaceport America in der Nähe von Truth or Consequences, New Mexico (USA) und Kiruna, Schweden, verlegt. Die Abfahrten erfolgen zunächst wöchentlich und steigen schließlich ein- bis zweimal täglich an. Dreitägiges Training wird vor Ort angeboten. Ein erfolgreicher Testflug wurde am 5. April 2018 durchgeführt.
Boeing. Boeing kündigte die CST-100 an, ein suborbitales Flugzeug mit einer Kapazität von 7 Passagieren zu “wettbewerbsfähigen Preisen”.

Orbitalflug
Alle, das suborbitale Zeug ist ziemlich raffiniertes, aber in diesen Tagen niemand wirklich bereit zu akzeptieren , dass man „im Raum“ war , bis Sie in der Umlaufbahn um die Erde sind. Es gibt keine einzige Höhe dafür (dies hängt von Ihrer Umlaufgeschwindigkeit ab), aber aufgrund des Luftwiderstands ist dies nur oberhalb von 350 km praktisch. Allgemein bekannt als Low Earth Orbit, ist es die exklusive Domäne russischer Sojus-Schiffe, chinesischer Shenzhou-Schiffe und der Internationalen Raumstation. Diese Route ist wahrscheinlich die teuerste der Welt.

Space Adventures, 8000 Towers Crescent Drive, Suite 1000, Wien, Virginia, USA, gebührenfrei: + 1-888-85-SPACE (77223), ✉ info@spaceadventures.com. Space Adventures hat Orbitalflüge zur Internationalen Raumstation (ISS) organisiert, der einzigen voll funktionsfähigen Raumstation im Orbit. Für rund 35 Millionen US-Dollar pro Person erhalten Sie eine Grundausbildung und einen Start auf einem Sojus-Schiff vom russischen Kosmodrom in Baikonur zur ISS. Die Teilnehmer müssen außerdem bestimmte körperliche Fitnessanforderungen erfüllen, um ihre und die Sicherheit der Mission zu gewährleisten. Die ISS wurde 1998 ins Leben gerufen und besteht aus einer russischen und einer amerikanischen Hälfte. Sie umkreist die Erde einmal alle 90 Minuten, und alle 24 Stunden können 16 Sonnenaufgänge und -untergänge beobachtet werden. Die ISS besteht aus 14 Hauptmodulen, darunter 4 Labors, einem Versorgungsknoten, einer Luftschleuse und einem Lebenserhaltungsmodul.
Die privaten Firmen SpaceX und Boeing planen, Astronauten zur Internationalen Raumstation zu transportieren. Russlands Sojus-Raumschiff hatte diese Lücke seit dem Ende des US-Raumfähreprogramms im Jahr 2011 exklusiv geschlossen. Die NASA plant, Touristen ab 2020 die Möglichkeit zu geben, auf der ISS zu bleiben, wobei eine Gebühr von 35.000 USD pro Nacht erhoben wird. Die Kosten für den Transport zur und von der ISS durch Boeing oder SpaceX werden auf 60 Millionen US-Dollar pro Flug geschätzt, obwohl diese Flüge ab 2019 noch nicht begonnen haben.

Transorbitaler Flug
Seit der Streichung des US-amerikanischen Apollo-Programms durch Präsident Nixon im Jahr 1972 wurden keine menschlichen Reisen über die Erdumlaufbahn hinaus unternommen. Die einzigen Programme, die aktiv daran arbeiten, diese Fähigkeit wiederherzustellen, sind staatlicher Natur. Während es einige spekulative kommerzielle Vorschläge für Transorbital-Touristenflüge gegeben hat, wurde dem potentiellen Reisenden noch nichts verlässlich angeboten.

SpaceX plant einen Pilotflug um den Mond für den japanischen Milliardär Yusaku Maezawa, der eine Gruppe von Künstlern einladen möchte, mit ihm zu kommen. Die Reise ist für 2023 geplant, aber das Unternehmen hat die Vorgeschichte, ehrgeizige Pläne zu schmieden und diese dann zu verschieben oder abzusagen. Es bleibt also abzuwarten, ob sie sich an den Zeitplan halten.

Unbemannte Raumschiffe sind wie die Voyager-Sonden um und außerhalb des Sonnensystems gereist, aber noch kein Mensch ist zu einem anderen Planeten als der Erde gereist. Seit Jahren ist die Rede davon, jemanden zum Mars zu schicken, aber die Hindernisse sind gewaltig – die Reisezeit kann zwischen mehreren Monaten und einigen Jahren liegen, die Umgebung ist kalt und unwirtlich, und die Reisende wäre einer längeren Zeit der Schwerelosigkeit ausgesetzt Bei der Exposition gegenüber Strahlung muss die gesamte Mission in sich abgeschlossen sein, und die Frage, wie die Astronauten am Ende der Reise zur Erde zurückgebracht werden können, bleibt unbeantwortet. In der Zwischenzeit bringen die Roboter wertvolle wissenschaftliche Daten zurück, die auf andere Weise möglicherweise noch nicht erhältlich sind.

Siehe
den Anblick der Erde aus dem Weltraum ist angeblich unvergleichlich zu sein.
In Höhenlagen über der dichten Atmosphäre hören die Sterne auf zu “funkeln”.
Sonnenaufgang und Sonnenuntergang verlieren viel von ihrer mehrfarbigen Pracht, gewinnen jedoch bei orbitalen und sogar suborbitalen Geschwindigkeiten an Intensität und Geschwindigkeit.
Die Nord- und Südlichter sind vom Weltraum aus zu sehen.

Freier
Fall (oft fälschlicherweise als “Schwerelosigkeit” bezeichnet) ist ein Phänomen, das zwar nicht nur in der Raumfahrt auftritt, aber auf der Erde nur vorübergehend auftritt, beispielsweise bei rasanten Fahrten oder Hochgeschwindigkeitsaufzügen. Wenn du freien Fall erlebst und kein Kunstflug machst und nicht um das Fahrzeug schwimmst, hast du viel Geld verschwendet.
Machen Sie Fotos – was machen Sie sonst noch den ganzen Tag? Vergessen Sie nicht die zusätzlichen Speicherkarten.
Von Touristen, die auf anderen wissenschaftlichen Missionen reisen, kann erwartet werden, dass sie sich an medizinischen Beobachtungen beteiligen.
Extravehikuläre Aktivität (EVA). Vielleicht besser bekannt als Weltraumspaziergang, beinhaltet dies das Verlassen des Raumfahrzeugs, um im Weltraum herumzutreiben. Dies ist jetzt als Option bei Space Adventures erhältlich, aber es gab noch keine Abnehmer: Dies kostet 20 Millionen US-Dollar zusätzlich, erfordert einen zusätzlichen Trainingsmonat und verfügt über zusätzliche Fitnessqualifikationen.
Weltraumtauchen. Orbital Outfitters entwirft den Suborbital Space Suit One, einen Anzug, der von der Besatzung auf Suborbitalflügen getragen werden kann und möglicherweise für das “Weltraumtauchen” ab 120.000 Fuß geeignet ist.

Essen
Obwohl Space Food in den letzten Jahrzehnten in Bezug auf Geschmack und Vielfalt einen langen Weg zurückgelegt hat, entsprechen Qualität und Geschmack immer noch nicht den Standards der meisten Feinschmecker. Ihr Transportunternehmen bietet möglicherweise eine Auswahl an verfügbaren Lebensmitteln an, Sie werden jedoch durch die Bereitschaft eingeschränkt, sich von Ihnen verwöhnen zu lassen.

Das gefriergetrocknete “Astronauteneis”, das manchmal auf der Erde als Neuheit verkauft wird, ist eine Fehlbezeichnung. Es wurde nie für bemannte Weltraummissionen eingesetzt (in einer Umgebung mit Schwerelosigkeit hätten die schwimmenden Krümel wahrscheinlich die Ausrüstung an Bord beeinträchtigt). Allerdings haben Astronauten an Bord von Skylab, dem Space Shuttle und der Internationalen Raumstation echtes Eis im All gegessen.

Trinken
Entgegen der landläufigen Meinung wurde Tang nicht für das US-Raumfahrtprogramm erfunden, obwohl die NASA es an Bord der Apollo-Missionen mitnahm.

Wasser ist in der Regel knapp (da es schwer ist und von der Erde gebracht werden muss), weshalb die Maschinen der Internationalen Raumstation Wasser aggressiv recyceln. Von Brennstoffzellenwasser über Luftfeuchtigkeit bis hin zu Abwasser wird alles effizient zurückgewonnen. Laut einigen Berichten auf den “flauschigen Zeitungsseiten” des Internets bevorzugen Astronauten das recycelte Wasser. Ihre Laufleistung kann variieren, aber Sie können sicher sein, dass das recycelte Wasser chemisch und biologisch zu 100% unbedenklich für den menschlichen Verzehr ist.

Schlaf
Bigelow Aerospace. Sie bauten 2006-2007 den ersten erfolgreichen Prototyp eines aufblasbaren Hotels. Im Jahr 2016 wurde ein Prototyp auf einer SpaceX-Rakete an die ISS geliefert, um Tests zu unterziehen. Andernfalls bleibt er unbesetzt. Ein einmal verfügbarer 10- bis 60-tägiger “Aufenthalt und Arbeitsbesuch” wird voraussichtlich zwischen 26 und 37 Millionen US-Dollar kosten.

Bleiben Sie sicher
Während ausgereifter Technologie es sicherer als in den 1960er Jahren gemacht hat, bleibt das Weltall eine von Natur aus gefährliche Umgebung. Kosmische Strahlung, extreme Temperaturen, Mikrometeoriten, technische Fehler, hohe Geschwindigkeiten, explosive Brennstoffe, Weltraummüll, die Entfernung Unvorhergesehene Situationen können lebensbedrohlich sein. Das Testen des Starts von Raumfahrzeugen ist extrem teuer, daher können und können Raumfahrzeuge nicht Tausende von Flugstunden haben. Für die Luftfahrt ist jeder Raumflug ein Testflug.

Beide starten (es sei denn, sie erfinden den Weltraumaufzug in naher Zukunft, Sie sitzen im Grunde genommen auf einer riesigen Spritbombe und hoffen, dass sie nicht explodiert) und treten wieder ein (wenn Sie sie im falschen Winkel treffen, verbrennen Sie in der Atmosphäre) haben sich bisher als die größte Gefahr während einer Mission erwiesen. Bisher sind nur drei Menschen im Weltraum gestorben (im Gegensatz zu Start und Landung), aber es gab mehrere enge Anrufe wie Apollo 13 oder den allerersten Weltraumspaziergang. Einige der technologischen Probleme und engen Anrufe wurden erst Jahrzehnte nach ihrem Eintritt in die Öffentlichkeit bekannt, sodass es immer noch Gefahren geben kann, von denen Sie nicht einmal wissen, dass Sie vor ihnen stehen.

Reisende sollten vorsichtig sein, Raumflüge für Projekte zu kaufen, die noch nicht begonnen haben. Viele Unternehmungen sind sehr spekulativ; PanAms „First Moon Flights“ -Club hat zwischen 1968 und 1971 über 93.000 Wartelistenplätze vergeben und die voraussichtlichen Startdaten für viele nachfolgende kommerzielle Expeditionen sind ebenso dramatisch gesunken. Wenn es Komplikationen mit dem Projekt gibt oder das Unternehmen untergeht, können Sie Ihr Geld und Ihre Pläne verlieren. Schauen Sie sich nur die kühnen Vorhersagen einiger privater Raumfahrtunternehmen an, die sich bereits als weniger beständig als ein Shooting Star erwiesen haben.

Gesund bleiben
Astronautentraining ist körperlich anstrengend, daher ist eine gute körperliche Fitness ein guter Ausgangspunkt. Ähnliche körperliche und geistige Belastungen sind bei besonders anspruchsvollen Arten des Militärdienstes, beim Steuern von Kampfflugzeugen, beim Bergsteigen, bei Antarktisexpeditionen und bei fortgeschrittenem Tauchen wie Höhlentauchen zu beobachten. Nationale Astronautenprogramme erfordern oft athletische körperliche Fitness und Erfahrung aus diesen oder vergleichbaren Aufgaben. Es gibt keine Krankenhäuser im Weltraum und die Rettung ist schwierig oder unmöglich, sodass Menschen mit Zuständen, die möglicherweise eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, nicht für die Raumfahrt qualifiziert sind.

Sie müssen trainieren, um bei Schwerelosigkeit gesund zu bleiben. Trotzdem verlieren Sie immer noch Knochen- und Muskelmasse. Während Bewegung hilft, das Problem etwas zu lindern, werden Sie bei einem längeren Aufenthalt immer noch geschwächt und einige Kosmonauten und Astronauten hatten Schwierigkeiten, bei der Landung aus ihrer Kapsel auf die eigenen Füße zu gelangen.

Ein weiteres Problem ist die kosmische Strahlung. Während Sie zu jeder Zeit einer bestimmten Hintergrundstrahlung ausgesetzt sind, wird diese in bestimmten Gebieten der Erde höher und sobald Sie die Schutzschichten der Atmosphäre verlassen. Dies macht sich bereits bei einem kommerziellen Transatlantikflug auf 10.000 m bemerkbar und wird nur noch schlimmer, wenn Sie zur Internationalen Raumstation (ISS) auf 200 bis 300 km über der Erdoberfläche aufsteigen. Während die ISS immer noch einen begrenzten Schutz vor Strahlung bietet, gibt es kurz- und langfristige Risiken im Zusammenhang mit Strahlung, die sich nur verschlimmern, je länger Sie sich aufhalten. Besonders gefährlich sind Sonnenstürme, die in wenigen Stunden ein Jahr lang Strahlung abgeben können. Die Abschirmung gegen Strahlung ist auch eines der Hauptprobleme, wenn es darum geht, Menschen zum Mars zu schicken.