Schneckenmuseum, Mexiko-Stadt, Mexiko

Das Museo del Caracol (Geschichtsgalerie), bekannt für seine spiralförmige Form der Meeresschnecke, wurde als didaktisches und ausdrucksstarkes Museum für Kinder und Jugendliche konzipiert. Es verfügt über zwölf Räume in absteigender Form, die zwei Ausstellungsetagen entsprechen. Das Museum bietet die Möglichkeit, sich den großen historischen Ereignissen zu nähern, die das heutige Mexiko zum Leben erweckten, sowie den Merkmalen und Merkmalen der Gesellschaft, die sich im 19. Jahrhundert und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entwickelt und verändert hat.

Das Museum ist in fünf Perioden unterteilt. Die Zeit der Unabhängigkeit und des Ersten Reiches wird von Raum 1 bis 4 freigelegt. Die Invasion der Republik und Nordamerikas in Raum 5 und 6. Von Raum 7 bis 9 zeigt die Reformation und die wiederhergestellte Republik. Das Porfiriato in Raum 10 und die Revolution in 11 und 12.

Geschichte
Die Geschichtsgalerie, Museo del Caracol, ist ein sehr junges Museum, es ist gerade 58 geworden! Er wurde 1960 als Teil eines großen pädagogischen und kulturellen Projekts geboren, das für ein Land bestimmt war, das schwindelerregend wuchs. Es wurde auch im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag des Beginns der Unabhängigkeit und zum 50. Jahrestag der Revolution geboren.

El Caracol wurde zum ersten Mal vom Sekretär für öffentliche Bildung, Herrn Jaime Torres Bodet, geträumt. Er entwickelte ein Bildungsprojekt zur Verbesserung des Grundunterrichts. Don Jaime förderte den Bau von Schulen und die Verteilung von Millionen kostenloser Lehrbücher. Im Rahmen dieses großartigen Projekts, das als “Elfjahresplan” bekannt ist, waren die Kenntnis der Geschichte und die Ausbildung guter Bürger grundlegende Aspekte. Aus diesem Grund schlug er 1960 den Bau eines anderen Museums für mexikanische Kinder und Jugendliche vor, in dem historisches Lernen visuell war.

Aber Torres Bodet hätte dieses Projekt nicht ohne Hilfe durchführen können. Menschen von großer Qualität und Erfahrung haben an diesem Projekt teilgenommen. Der Architekt Pedro Ramírez Vázquez schuf ein Gebäude in Harmonie mit dem alten Hügel von Chapultepec. Iker Larrauri und Julio Prieto rekonstruierten die Szenen und Umgebungen der Vergangenheit, und der Historiker Arturo Arnáiz y Freg erarbeitete die historische Schrift.

In der Galerie der Geschichte wurden viele Hoffnungen geäußert. In nur zehn Monaten war er fertig. Bei seiner Eröffnung erhöhte Sekretär Torres Bodet seine Bildungsfunktion; es wäre, sagte “ein offenes Lehrbuch”. Mehr als ein halbes Jahrhundert später wird diese Mission immer noch erfüllt.

Aus dem Entwurf des Architekten Ramírez Vázquez, einer im Felsen eingebetteten Spirale, entstand der liebevolle Name “El Caracol”.

Als die ersten Besucher die Tour machten, waren sie völlig erstaunt. Im gesamten Museum gab es kein einziges altes Stück, sondern Modelle und Dioramen, die dem Museum und der Geschichte Leben einhauchten

In der Schnecke konzentrierten sich die großen Momente der nationalen Geschichte von der Unabhängigkeit bis zur Verkündung der Verfassung von 1917: berühmte Persönlichkeiten, Kinder, Frauen, Soldaten, Hunde und Pferde, Haciendas und Paläste. Die ganze Vergangenheit wurde wiederbelebt, um sich den Mexikanern zu nähern.

Ein halbes Jahrhundert später erfreut sich unser Museum weiterhin perfekter Gesundheit. Er erfüllt immer noch die Bildungsfunktion, die Torres Bodet für ihn wollte. Es ist ein Gehege, in dem nicht nur Kinder, sondern auch junge Menschen und Erwachsene etwas über unsere Geschichte erfahren, die uns als Mexikaner ausmacht und die uns zu den Menschen macht, die wir heute sind.

Ausstellungshallen

Unabhängigkeit und Erstes Reich

Raum 1: Die letzten Jahre des Vizekönigentums
Als Präzedenzfall für den Unabhängigkeitskrieg gelten die Bourbon-Reformen, die von spanischen Königen, die der Bourbon-Dynastie angehörten, gefördert wurden. Mit diesen Bestimmungen wurde 1767 die Vertreibung der Jesuiten erreicht, und die Maxime des Vizekönigs Marquis de Croix wurde wirksam, in der die Einwohner von Neuspanien geboren wurden, um zu schweigen und zu gehorchen und ihre Meinung zu Regierungsangelegenheiten nicht zu äußern.

Die Plaza Mayor von Mexiko-Stadt im Jahr 1767

Der Sockel diente jahrhundertelang als Markt. Es gab auch das Parian-Gebäude, in dem Möbel, Stoffe, Glas und Waren aus Europa und dem Osten verkauft wurden. Die Plaza Mayor war der Ort, an dem sie von den Ereignissen im Rest der Gebiete erfuhren. Hier erhob sich der Pranger, um die Täter zu peitschen oder öffentlich zu beschämen, sowie der Galgen für die zum Tode Verurteilten.

Piraterie

Während des Vizekönigreichs wurden die Anklagen, die aus Neuspanien kamen oder abreisten, von Engländern, Holländern und Franzosen angegriffen, so dass in Küstenstädten Forts und Verteidigungsmauern gebaut werden mussten.

Die Stadt Mexiko-Stadt schlägt eine autonome Regierung vor

Juan Francisco Azcárate, Francisco Primo de Verdad und Ramos und Bruder Melchor de Talamantes waren die Kreolen, die das Rathaus in Mexiko-Stadt regierten. Unter seinen Vorschlägen ignorierte er José Bonaparte und bildete eine provisorische Regierung.

Die Festnahme von Vizekönig José de Iturrigaray

Nachdem die Spanier die Vereinbarung zwischen dem Stadtrat von Mexiko-Stadt und dem Vizekönig abgelehnt hatten, José Bonaparte zu ignorieren; am 15. September 1808 entlässt Gabriel Yermo den Vizekönig Iturrigaray und schickt Azcárate, Primo de Verdad und Talamantes ins Gefängnis.

Denunziation der Miguel Hidalgo-Verschwörung

Die Verschwörer beschlossen, den Aufstand nach dem Geständnis eines Sterbenden voranzutreiben, in dem er die Vorbereitung eines Aufstands gegen die Spanier anprangerte, den der Priester Rafael Gil de León am 13. September 1810 vor den Behörden enthüllte.

Raum 2: Der Miguel-Hidalgo-Aufstand
Der Unabhängigkeitskrieg dauerte elf Jahre. Während dieses historischen Prozesses waren die sozialen Gruppen und die ursprüngliche Ideologie am Ende des Krieges unterschiedlich. Die Miguel Hidalgo y Costilla-Bewegung war durch einige Improvisationen gekennzeichnet, da der Priester ein aufgeklärter Mann war, aber wenig militärische Informationen hatte. Der Hidalgo-Aufstand begann am 16. September 1810 in Dolores, Hidalgo dauerte weniger als ein Jahr. Der Priester wurde von den Royalisten in Acatita de Baján gefangen genommen und am 30. Juli 1810 wurde Hidalgo erschossen. Auch ohne Miguel Hidalgo ging die Unabhängigkeitsbewegung weiter.

Schmerzensschrei

Nachdem die Verschwörung entdeckt worden war, beschlossen Miguel Hidalgo und Allende, Gefangene freizulassen und Spanier einzusperren, um die Unabhängigkeitsbewegung zu starten. Hidalgo ging zum Atrium der Kirche, um die Glocken zu läuten, dann mit der Menge zu sprechen und sie zu überzeugen, den Kampf gegen die vizekönigliche Regierung zu beginnen. Rund fünfhundert Personen bildeten die erste aufständische Armee, die in weniger als zwei Monaten achtzigtausend Mann aufbaute.

Miguel Hidalgo entdeckte die Verschwörung und beschloss, die Bewegung voranzutreiben und seine Gastgeber auszubilden

Die erste aufständische Armee bestand aus Indigenen, Mischlingszüchtern und Gefangenen. Während des Vormarsches der Bewegung wurden Mestizen, bewaffnete Bauern und Mulatten, die in Werken und Minen arbeiteten, annektiert. Allende und Aldama waren verantwortlich für das Karrieremilitär und waren die einzige disziplinierte Fraktion der Bewegung. Es gab jedoch Plünderungen und Plünderungen der Rebellengruppe, da es viele Groll und Elend gab, die die Unterdrückung von drei Jahrhunderten Kolonie erzeugt hatten.

Angriff auf die Alhondiga de Granaditas

Die erste große Schlacht im Unabhängigkeitskrieg war der Angriff auf Guanajuato.

Miguel Hidalgo beauftragte Morelos

In Indaparapeo beauftragte Michoacán Miguel Hidalgo José María Morelos und Pavón, den Krieg in Richtung Südmexiko auszudehnen.

Die Schlacht am Kreuzberg

Nach der Einnahme von Valladolid, heute Morelia, machte sich die aufständische Armee auf den Weg nach Mexiko-Stadt. Auf dem Berg der Kreuze verfolgte die realistische Armee sie jedoch mit besseren Waffen und größerer Disziplin. Mariano Abasolo und Mariano Jiménez besiegten die Royalisten. Anstatt Mexiko-Stadt zu folgen, beschloss Hidalgo, sich zurückzuziehen, um Verluste in seiner Armee zu vermeiden.

Miguel Hidalgo in Guadalajara

In Guadalajara veröffentlichte er ein Dekret gegen die Sklaverei, die Aufhebung der Zahlung von Steuern, das durch eine Steuer von Alcabala auf das Land ersetzt wurde.

Raum 3: Die Teilnahme von José María Morelos
Nach dem Tod von Miguel Hidalgo leitete José María Morelos y Pavón die Bewegung. Morelos definierte die Orte, an denen die unabhängige Regierung gegründet werden sollte. In Chilpancingo berief Morelos einen Obersten Amerikanischen Nationalkongress ein.

Die Belagerung von Cuautla

Zusammen mit der aufständischen Armee widerstand Morelos zwei Monate lang der Belästigung der Royalisten in Cuautla, Morelos, wo sie belagert wurden und unter Durst und Hunger litten. Hermenegildo Galeana eroberte die Quelle zurück, um lebenswichtige Flüssigkeit zu liefern. Am 2. Mai 1812 verlässt Morelos Cuautla und verliert einige Waffen und Männer.

Das Schützenkind

Narciso Mendoza ist in der Geschichte als “El Niño Artillero” bekannt, weil er Felix Maria Calleja und die realistische Armee während der Belagerung von Cuautla im Jahr 1812 mit einer Kanone erschossen hat.

José María Morelos und der Chilpancingo-Kongress

In Chilpancingo, Guerrero, berief Morelos einen Kongress ein, auf dem Spanien die Unabhängigkeit erklärt wurde. Morelos wurde der Diener der Nation und des Kongresses in der Autorität der Aufständischen. Der Kongress wurde von gewählten Abgeordneten gebildet, der als Anahuac-Kongress bekannt war. In Chilpancingo wurden Fragen zur Konformation des neuen Landes und zu den Rechten der Mexikaner erörtert. Im November 1815 wurde Morelos gefangen genommen und im Dezember der Kongress aufgelöst.

Nicolás Bravo vergibt realistische Soldaten

Nicolás Bravo wurde zum Militärkommandeur der Provinz Veracruz ernannt. Nachdem sein Vater, Don Leonardo Bravo, festgenommen worden war, ließ er realistische Soldaten in El Palmar, Guerrero, frei. Nicolás Bravo war von 1817 bis 1820 ein Gefangener der Royalisten. Er spielte in den ersten Jahrzehnten des unabhängigen Mexiko eine wichtige Rolle.

Das Urteil von José María Morelos

Vicente Guerrero lehnt Vergebung ab Nach dem Tod von Morelos war Vicente Guerrero für die Bewegung verantwortlich. Die realistische Armee trat an Guerreros Vater heran, um ihn zu überzeugen, aufzugeben, aber er antwortete: “Das Land ist das erste.”

Die Landung von Francisco Javier Mina

Fray Servando Teresa de Mier war ein mexikanischer Vorläufer der Unabhängigkeitsbewegung. Auf seiner Reise nach Europa traf er Javier Mina und lud ihn ein, Teil der Unabhängigkeitsbewegung zu sein. Sie stiegen aus

Raum 4: Die Vollendung der Unabhängigkeit
Als José María Morelos starb, setzte Vicente Guerrero den Kampf im Süden des Territoriums fort. Um ihre Ziele zu erreichen, mussten der Klerus und die spanischen Kaufleute des Vizekönigreichs bestimmte geheime Treffen abhalten, hauptsächlich in der Profesa-Kirche in Mexiko-Stadt. Hier wurde Agustín de Iturbide zum Führer der Emanzipationsbewegung ernannt. Die Spanier baten Iturbide, Guerrero zu besiegen, er lud ihn jedoch zu seiner Bewegung ein, die im September 1821 die Unabhängigkeit vollendete.

Die Umarmung von Acatempan

Guerrero und Iturbide trafen sich in Acatempan, Guerrero, um das Bündnis für Unabhängigkeit zu besiegeln. Iturbide trug eine Flagge mit einem Kreuz aus Burgund oder San Andres, während Guerreros Armee ein Adler mit einem Kaktus war; Beide Standards bildeten ein einziges Symbol: die Flagge der drei Garantien, die aus dem Kampf für Religion, Unabhängigkeit und Vereinigung bestand. Anschließend wurde im Februar 1821 der Iguala-Plan durchgeführt, in dem die Unabhängigkeit erklärt und eine konstitutionelle Monarchie-Regierung eingesetzt wurde. Im August desselben Jahres kam Juan de O’Donojú als Vertreter der spanischen Regierung nach Neuspanien und sympathisierte mit liberalen Ideen. O’Donojú und Iturbide unterzeichneten “Die Verträge von Cordoba”, in denen die Unabhängigkeit von Neuspanien akzeptiert wird.

Eintritt der Trigarante-Armee in Mexiko-Stadt

Juan de O’Donojú überredet Francisco Novella, 1821 die Hauptstadt von Neuspanien zu räumen. Am 27. September 1821 tritt die trigarante Armee triumphierend in Mexiko-Stadt ein. Iturbide erhält den Staffelstab vom Cabildo-Präsidenten. Der Provisorische Vorstand und die Regentschaft wurden gebildet und standen unter der Kontrolle von Iturbide, um zusätzlich von Mitgliedern der alten Bürokratie Gormadas zu sein. Der Akt der Unabhängigkeit des mexikanischen Reiches wurde verkündet und damit der Krieg beendet.

Die Krönung von Agustín de Iturbide

Agustín de Iturbide berief einen Kongress ein, um über die politische Situation in Mexiko zu entscheiden. Es gab drei Meinungen, dass der Thron von jemandem besetzt war, der in Amerika geboren wurde, oder von einem Mitglied des regierenden Hauses in Spanien, das nach Mexiko ziehen wird, oder dass Mexiko eine Bundesrepublik werden würde. Spanien erkennt die Unabhängigkeit Mexikos nicht an. Iturbide wird zum Kaiser ernannt und seine Krönung fand am 21. Mai 1822 statt. Während seiner Herrschaft wurden viele aufständische Häuptlinge aus seiner Regierung ausgeschlossen. Der Kongress wurde aufgelöst und eine absolutistische Monarchie vorgeschlagen. Santa Anna rebellierte gegen Agustín de Iturbide, der 1823 abdankt und 1824 erschossen wurde.

Amerikanische Republik und Invasion

Raum 5: Die Mexikanische Republik wird geboren
In den ersten Jahren Mexikos als unabhängige Nation gab es verschiedene Regierungstypen wie das Imperium, die Bundesrepublik, die zentralistische Republik, die Diktatur und gemäßigte Regime. Am 5. Oktober 1824 trat die Magna Carta in Kraft und legte fest, dass Mexiko eine Bundesrepublik sein würde. Guadalupe Victoria war der erste Präsident der Mexikanischen Republik.

Die Verfassung von 1824

Der Konstituierende Kongress der mexikanischen Nation wird am 7. November 1823 im Jesuitentempel von San Pedro und San Pablo in Mexiko-Stadt gebildet. Es bestand aus Föderalisten und Zentralisten unter der Leitung von Miguel Ramos Arizpe und Bruder Servando Teresa de Mier. Beide schlugen die Schaffung einer Bundesrepublik vor. Am 5. Oktober 1824 wurde die Bundesverfassung der Vereinigten Mexikanischen Staaten mit 171 Artikeln proklamiert, in denen festgelegt wurde, dass Mexiko eine repräsentative, föderale und populäre Republik sein würde. Mit 2 Befugnissen: Legislative und Exekutive und die offizielle Religion wären katholisch.

Übergabe der Spanier in San Juan de Ulúa

Einer der ersten Befehle von Guadalupe Victoria war die Vertreibung der Spanier aus San Juan de Ulúa, Veracruz, da von dort aus der Betrieb des Haupthafens von Mexiko behindert wurde, was die Unabhängigkeit des Landes bedrohte. 1825 wurde die Stadt bombardiert und die militärische Belagerung begann. Der gesamte Zugang zum Meer war blockiert, so dass die Spanier weder Wasser noch Nahrung erhielten. Am 18. November 1825 kapitulierten die Spanier und Mexiko erlangte die Souveränität über ihr Territorium.

Die Invasion von Isidro Barradas

Am 26. Juli 1829 gab es einen Rückeroberungsversuch unter der Leitung von Isidro Barradas. Die Bewegung ergriff schnell die Macht, so dass es notwendig war, ein Armeekontingent zu entsenden, das von Santa Anna und Manuel Mier y Terán angeführt wurde. Barradas wurde in der Festung von La Barra besiegt. In Pueblo Viejo unterzeichnete Tamaulipas ein Abkommen, in dem die Invasoren versprachen, keine Waffen gegen Mexiko aufzunehmen.

Die Bank des Avío

Die Banco del Avió wurde 1830 von Don Lucas Alamán gegründet, der Geld zur Förderung der Industrie im Land verlieh. Zusammen mit Esteban de Antuaño unterstützte er die Technologie während der industriellen Revolution.

Gefangennahme und Tod von Vicente Guerrero

Anastasio Bustamante erhob sich gegen die Guerrero-Regierung, die am 16. Dezember 1829 ihr Amt niederlegen musste. Bustamante befahl die Gefangennahme von Guerrero. Nach seiner Gefangennahme wurde er nach Guerrero versetzt, um von einem Kriegsrat verurteilt zu werden, und stirbt in Cuilapan, Oaxaca.

Die Schlacht von Alamo

Texas und Zacatecas erklärten sich zum Aufstand gegen den Zentralismus von Santa Anna. Texas behauptet seine Unabhängigkeit von der mexikanischen Regierung im Jahr 1835. Santa Anna eroberte das Fort von El Alamo, San Antonio; wo er befahl, alle Gefangenen zu erschießen, weil sie als Ausländer mit Waffen im Land galten.

Raum 6: Die amerikanische Invasion

General Antonio López de Santa Anna Auf der Messe San Agustín de las Cuevas

Santa Anna hatte bestimmte Eigenschaften wie: das Vertrauen seiner Regierung in den Vizepräsidenten, die Leidenschaft für das Glücksspiel und die Aufzucht von Hähnen, die auf Kämpfe setzen. Ich wette, sie an Orten, die als Erholung und Erholung gelten, wie San Angel und Tacubaya, wo Deck, Würfel und Splintholz gespielt wurden. Picknicks und Tänze wurden mit Musikern gefeiert, die Sones, Sirupe und romantische Lieder aufführten.

Die Schlacht von Angostura

Die Amerikaner wollten Mexiko erobern, starteten in Monterrey und fuhren weiter nach Coahuila. Am 22. und 23. Februar 1847 wurde jedoch ein Widerstand zwischen einer Reihe von Hügeln gefunden, die als La Angostura bekannt sind. Die Invasoren hatten Santa Anna benutzt, damit die mexikanische Regierung akzeptiert, sie Alta California und New Mexico zu verkaufen, aber der Kongress akzeptierte es nie. Wenn Ihr Angebot nicht angenommen wird, beschließen die USA, in Mexiko einzudringen, um Kalifornien, New Mexico und Texas zu übernehmen. Sie wurden jedoch besiegt, und nach dem, was geschah, entschieden sie sich für eine zweite Invasionskampagne, in der sie triumphierten und zusammen mit der mexikanischen Regierung den Vertrag von Guadalupe Hidalgo unterzeichneten, in dem unser Land den Rio Grande als Nordgrenze anerkannte. Die Vereinigten Staaten übernahmen Kalifornien,

Die Schlacht von Churubusco

Die Amerikaner verlieren ihre erste Schlacht im Pedregal von Padierna und rückten in Richtung der Stadt Churubusco vor. Am 20. August 1847 besiegten US-Truppen unter David E. Twiggs die von Pedro María Anaya kommandierten Mexikaner. Staatsangehörige mussten sich aufgrund der Erschöpfung ihrer Munition ergeben.

Der Angriff auf die Burg Chapultepec
Nach der Einnahme von Churubusco lagerten die Amerikaner in den Städten San Ángel und Tacubaya. Am 13. September 1847 kam es in Chapultepec Castle zu einem Angriff gegen das Military College. Die Kadetten des Militärkollegiums wurden zusammen mit Nicolás Bravo bombardiert, bis sie unterlagen.

Reformation und wiederhergestellte Republik

Raum 7: Der Reformkrieg
Während des 19. Jahrhunderts gab es in Mexiko zwei politische Gruppen: die Liberalen und die Konservativen. Die Liberalen befürworteten eine moderne Bundesrepublik, während die Konservativen die spanischen Traditionen fortsetzen.

Benito Juárez und José María Mata in New Orleans

Benito Juárez, der zu dieser Zeit direkt vom Wissenschafts- und Literaturinstitut von Oaxaca war, war gegen die Regierung von Santa Anna. Nachdem Benito Juárez in Jalapa gefangen und im Schloss von San Juan inhaftiert war, reiste er nach New Orleans, wo er eine Freundschaft mit Liberalen wie José María Mata, Melchor Ocampo, José Guadalupe Montenegro und Ponciano Arriaga begann ihnen organisierten sie eine Revolution. Juarez und Mata kehrten nach Mexiko zurück, sobald sie von der Ayutla-Revolution unter der Leitung von Juan Álvarez und Ignacio Comonfort erfuhren.

Valentín Gómez Farías war der erste, der die Verfassung von 1857 unterzeichnete, die am 5. Februar dieses Jahres gefeiert wurde. Die Verfassung spiegelt das Wesen liberaler Ideologien wider.

Die Tapferen ermorden nicht

Benito Juárez wird 1857 zum Präsidenten der Republik ernannt. Guillermo Prieto rettete Benito Juárez mit einer spontanen Rede vor dem Schuss in Guadalajara. Prietos Worte waren; “Senken Sie diese Waffen: Die Mutigen töten nicht!”

Der Mord an Melchor Ocampo

Leonardo Márquez befiehlt die Hinrichtung des liberalen Melchor Ocampo in Tepeji del Río, Hidalgo.

Die Schlacht von Calpulalpan

Juarez durchquerte Panama, um nach Veracruz zu gelangen, wo er seine Regierung einsetzte und die Reformgesetze herausgab, in denen die Trennung zwischen Kirche und Staat, Heirat und Standesamt, die Übersetzung der Verwaltung der Pantheons und Friedhöfe in die Verwaltung von Der Staat und die Umwandlung des Vermögens der Kirche in das Erbe der Nation.1 Am 22. Dezember 1860 wird Miguel Miramón von der Armee von Jesús González Ortega in San Miguel Calpulalpan besiegt, nachdem er mehrmals versucht hat, die Stadt Veracruz einzunehmen . Der konservative Miramón musste aus der Hauptstadt fliehen und in Havanna Zuflucht suchen. 1860 betreten Juarez und die liberalen Kräfte triumphierend die Stadt.

Die Schlacht vom 5. Mai

Die von General Ignacio Zaragoza kommandierte Armee besiegt am 5. Mai 1862 die französischen Truppen in der Stadt Puebla.

Raum 8: Die französische Intervention (1862-1867)
Benito Juárez wird 1858 Präsident von Mexiko. Seine Hauptziele waren die öffentlichen Finanzen und die Zahlung von Auslandsschulden, da Frankreich, Spanien und England Druck auf Mexiko ausübten. Juarez hatte kein Abkommen mit Frankreich und eroberte am 5. Mai 1862 die Stadt Puebla. Nachdem die Konservativen im Reformkrieg verloren hatten, suchten sie Hilfe in Europa und erhielten militärische Hilfe von Napoleon III. Sie boten Maximilian von Habsburg, der 1864 mit seiner Frau Carlota ankommt, den Thron Mexikos an.

Opfergabe des Throns von Mexiko

Einige dachten, dass die Lösung für Mexiko eine Monarchie sein würde. Am 3. Oktober 1863 hatten die Konservativen ein Interview im Miramar-Palast, wo sie Maximilian von Österreich den Thron anboten.

Maximiliano und Carlotas Einreise nach Mexiko-Stadt

Eine Gräfin schrieb im Hafen von Veracruz: “Der neue Herrscher von Mexiko stand vor seinem eigenen Reich, in kurzer Zeit musste er auf den Boden treten, aber seine Untertanen hatten sich versteckt. Niemand erhielt es.” Maximiliano jedoch mit seiner Frau Carlota wurden im Juni 1864 von den Mexikanern mit großem Jubel begrüßt.

Ein Chinaco Camp

Der Begriff Chinaco wurde abfällig verwendet. Die Liberalen wandelten es jedoch in ein Wort um, mit dem die Ehre und das Symbol der nationalistischen Sache definiert wurden. Die Chinacos waren Viehzüchter. Einer der besten Chinacos war Nicolás Romero, der sich nie über die Anzahl seiner Feinde wunderte, sondern darüber, wo sie sich befanden.

Die Schlacht von Miahuatlán

Porfirio Díaz besiegte am 3. Oktober 1866 den Imperialisten Oronoz und Oberst Testard in Miahuatlán, Oaxaca. Mehr als fünftausend Kämpfer nahmen an dieser Schlacht teil. Porfirio Díaz nahm ausnahmsweise teil, denn als die Munition vorbei war, führte er eine allgemeine Anklage für den Sieg an. Die Todesfälle von José María Arteaga und Carlos Salazar José María Arteaga und Carlos Salazar waren die ersten, die am 14. Oktober 1865 in Uruapan erschossen wurden, weil sie eine Waffe trugen. Dieses Gesetz wurde am 3. Oktober 1865 von Maximiliano veröffentlicht.

Die Schlacht vom 2. April 1867

Am 2. April 1867 gelang es General Porfirio Díaz, die Plaza de Puebla fallen zu lassen, was bedeutete, einen gestohlenen Raum wiedergefunden zu haben. Leonardo Márquez, bekannt als “El Tigre de Tacubaya”, war der konservative General, der sich in Puebla verschanzt hatte.

Der Fusilamiento von Maximiliano

Maximiliano treue mexikanische Streitkräfte wollten 1867 in Querétaro Zuflucht suchen. Französische Truppen belagerten die Stadt und am 15. Mai, nachdem Maximiliano versucht hatte zu fliehen, wurde er zusammen mit Miguel Miramón und Tomás Mejía im Cerro de las Campanas festgenommen. Mit diesen Eroberungen endeten der Interventionskrieg und die monarchistische Regierung. Maximiliano wurde zusammen mit Miramón und Mejía am 19. Juni 1867 erschossen.

Raum 9: Die restaurierte Republik und das Porfiriato
Die Phasen der wiederhergestellten Republik und des Porfiriato hatten dauerhafte Regierungen, ein großes Wirtschaftswachstum, den Bau von Eisenbahnen, Farmen und Medien, die Ölförderung und die Entwicklung des Bergbaus und der industriellen Aktivität. Die Exekutivgewalt dominierte die Legislative und die Justiz. Während der wiederhergestellten Republik regierten Benito Juárez und Sebastián Lerdo de Tejada. Lerdo versuchte eine Wiederwahl, Porfirio Díaz erhob sich jedoch gegen den Versuch mit dem Tuxtepec-Plan. Díaz war dreißig Jahre lang an der Macht in einem diktatorischen Regime namens Porfiriato.

Die Nationale Vorbereitungsschule

Es wurde am 1. Februar 1868 eingeweiht. Das Hauptquartier war das Gebäude des Colegio de San Idelfonso. Gabino Barreda war der erste Regisseur und organisierte den Lehrplan auf der Grundlage der positivistischen Philosophie von Comte.

Benito Juarez, Kind

Benito Pablo Juárez García stammte ursprünglich aus San Pablo Guelatao, Oaxaca. Als Kind arbeitete er als Weide-, Landwirtschafts- und Cochineal-Sammler. Er absolvierte ein Jurastudium am Institut für Wissenschaft und Kunst. Er verteidigte indigene Gemeinschaften. Er heiratete Margarita Maza. Er war Stellvertreter und Gouverneur von Oaxaca. Juarez hatte einen bürgerlichen Charakter, er war ein Mann der Gesetze und nicht der Waffen. Seine liberale Vision öffnete Mexiko für die Moderne.

Benito Juárez in seinem Präsidialamt

Am 25. Dezember 1867 wurde Benito Juárez erneut Präsident. Die Büros von Juarez befanden sich im Nationalpalast. Es regelte den Amparo-Prozess, die Zivil- und Strafprozessordnung und das organische Gesetz des öffentlichen Unterrichts, mit dem die Nationale Vorbereitungsschule gegründet wurde. Am 16. September 1869 wurde die Eisenbahnlinie Mexiko-Veracruz eingeweiht. Er wurde für 1871-1875 wiedergewählt, Diaz erhob sich jedoch gegen die Wiederwahl in seinem Riesenrad. Díaz wurde in Icamole besiegt und flüchtete in die USA. Benito Juarez starb am 18. Juli 1872.

Metlac-Brücke

Während der Nachkriegsreformregierungen wurden neue Kommunikationskanäle wie die Eisenbahnen aufgebaut, die den Transport von Personen und Gütern erleichterten. Das erste, das fertiggestellt wurde, war dasjenige, das Veracruz Mexiko-Stadt mitteilte. Es wurde am 1. Januar 1873 eingeweiht. Einige der wichtigsten Arbeiten waren die De la Soledad-Brücke und die 28 Meter hohe Metrac-Brücke.

Die Schatzkammer im Porfiriato

Die Hacienda wurde in der Kolonialzeit geboren, als Vieh und landwirtschaftliche Produkte gezüchtet wurden. Während des Porfiriato erreicht das Finanzministerium auf Kosten der Ausbeutung der Arbeiter seinen Boom. Die Produktion von Waren stieg aufgrund des Konfiskationsgesetzes, der Schaffung von Eisenbahnen und des Wirtschaftswachstums Mexikos. Die wichtigsten Haciendas waren: Pulqueras in Hidalgo, Zuckermühlen in Morelos, Henequeneras in Yucatán und Baumwolle in Coahuila.

Tomochische Rebellion

Die berühmten Sätze während des Porfiriato waren “Ordnung und Fortschritt”. Um Bewegungen zu vermeiden, die den porfirischen Frieden verändern, wurden repressive Methoden angewendet, wie der Aufstand von Tomochic, Chihuahua, wo die Indianer nach den Misshandlungen, die sie erlitten hatten, rebellierten. 1892 belagerten die Soldaten Tomochic und besiegten die Eingeborenen. Diese Exzesse wurden vom Militär Heriberto Frías in der liberalen Zeit The Democrat veröffentlicht.

Der Porfiriato

Raum 10: Der Sonnenuntergang von Porfiriato
Porfirio Díaz setzte Gewalt ein, um den Frieden zu bewahren. Porfirio Díaz modernisierte Industrie und Verkehr. Unter anderem stach hervor: Unterstützung für Landwirtschaft, Eisenbahnen und Telegraphen. Während des Porfiriato entstand der Cananea-Streik in Sonora aufgrund von Konflikten in der Arbeitsordnung. Das Porfiriato war eine Zeit der Modernisierung, aber nicht in politischer und sozialer Hinsicht

Die Presse im Porfiriato

Die Zeitung “El Imparcial” veröffentlichte die Erfolge und versteckte die Ungerechtigkeiten der Diaz-Regierung, so dass sie die volle Unterstützung der Regierung hatte. “El Diario del Hogar”, “EL Monitor Republicano” und “El Son de Ahuizote” kritisierten Díaz ‘Regierung wie Wiederwahl und Kontrolle, und ihre Redakteure wurden inhaftiert.

Revolution
Raum 11: Die mexikanische Revolution
Es war eine soziale Bewegung zugunsten von Demokratie und sozialen Ansprüchen. Der Aufstand gegen Diaz begann am 20. November 1910 mit dem von Madero verfassten Plan von San Luis Potosí.

Raum 12: Die Verfassung von 1917 und das aktuelle Mexiko
Während des gesamten 20. Jahrhunderts wurde der Sozial- und Koexistenzpakt aller Mexikaner in die Verfassung von 1917 aufgenommen. Im Jahr 1900 lebte ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung auf dem Land, ihre Wirtschaft war von Eigenverbrauch und traditionalistischer Mentalität geprägt. Derzeit leben die meisten Mexikaner in Städten, haben einfachen Zugang zu Bildung und sind sich der Weltereignisse bewusst.

Tags: