Rauchen auf Reisen

Das Rauchen von Tabak ist eine Aktivität, die in den letzten Jahren ziemlich strengen Kontrollen unterzogen wurde. In den meisten Ländern ist das Rauchen heutzutage in den meisten oder allen öffentlichen Innenräumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeugen, Bussen und Zügen verboten. Einschränkungen und Durchsetzung sind von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Einzelheiten finden Sie im Rest dieses Artikels und in unseren Artikeln zu bestimmten Zielen.

Rauchlose Tabakerzeugnisse sind auch in den meisten Teilen der Welt geregelt.

Grenzkontrollen

Tabak
Viele Länder haben Beschränkungen hinsichtlich der Menge an Zigaretten oder Tabak, die in das Land gebracht werden dürfen. In vielen Ländern werden Tabakerzeugnisse stark besteuert, so dass diejenigen, die mehr als ein paar Päckchen dieser Erzeugnisse einführen, Einfuhrzölle zahlen müssen. Auf der anderen Seite haben viele Länder Einrichtungen, die es abreisenden Reisenden ermöglichen, die gleichen Produkte zollfrei an der Grenze zu kaufen, wenn sie das Land verlassen.

Tabakprodukte sind weltweit sehr unterschiedlich im Preis, vor allem weil sie in verschiedenen Ländern oder Staaten unterschiedlich besteuert werden. Zum Beispiel reicht der Preis für eine Packung Marlboro (umgerechnet in US-Dollar) von etwa 1,50 US-Dollar auf den Philippinen (wo sie üblicherweise in lokaler Lizenz hergestellt werden) bis zu über 10 US-Dollar in Kanada (wo sie ein importierter Luxus sind, vorbehaltlich der vorherigen Umrechnung) Zoll und dann zu steifen Steuern). Es ist üblich, dass Raucher Länder besuchen, in denen die Lagerbestände günstiger sind, und auch Nichtraucher können günstige Zigaretten als Geschenk kaufen.

Die Einfuhrbeschränkungen und die Strafen für Verstöße sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Überprüfen Sie die lokalen Informationen für jedes geplante Ziel. Die gängigste Regel sieht eine Packung mit 200 Zigaretten vor (an einigen Orten zusätzlich zu anderen Produkten wie Zigarren), sofern Sie mindestens einige Tage außer Landes waren. Einige Orte sind viel strenger; Hongkong zum Beispiel erlaubt nur eine Packung (20 Zigaretten), anscheinend, weil die Regierung ihre Steuereinnahmen schützen will. Diese Einschränkung besteht hauptsächlich darin, die viel billigeren Zigaretten aus China fernzuhalten und sich auf chinesische Besucher zu konzentrieren. Reisende aus anderen Orten sind selten gestört.

Innerhalb der Europäischen Union gibt es theoretisch keine Beschränkung dafür, wie viele Zigaretten / Gramm Tabak grenzüberschreitend transportiert werden dürfen. In der Praxis werden ab 800 Geraden oder 1 kg Tabak bei der Grenzkontrolle hochgezogene Augenbrauen angezogen.

Andere Raucherprodukte
Menschen, die andere Produkte als Tabak rauchen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass Cannabis in vielen Ländern verboten ist, während Opium und Crack fast überall verboten sind und andere Freizeitsubstanzen verboten sind, sobald die Behörden davon erfahren Sie.

In den meisten Rechtssystemen gilt ein Gegenstand mit Rauschgiftspuren, z. B. eine gebrauchte Pfeife oder ein Beutel mit wenigen Milligramm im unteren Bereich, rechtlich als Besitz der Droge. Wenn Sie solche Dinge rauchen und auf Reisen sind, räumen Sie vor jeder Grenze gründlich auf. Am sichersten ist es, Gegenstände mit Spuren zu verschenken oder wegzuwerfen. An manchen Orten ist es sogar illegal, “Drogenutensilien” zu haben. schon das Tragen einer nicht benutzten Pfeife kann zu Problemen führen, wenn die Behörden entscheiden, dass es sich um eine Hash-Pfeife handelt. Wenn Sie mit einer solchen Pfeife eine Grenze überschreiten, ist es eine gute Idee, zuerst etwas Tabak darin zu rauchen.

Viele Länder verhängen schwere Strafen für den Versuch, auch nur eine geringe Menge einer illegalen Droge einzuführen. Selbst Länder, in denen Marihuana legal ist, verbieten oft die Einfuhr, weil die Regierung die Qualität kontrollieren und / oder ihre Steuereinnahmen schützen will. Kanada verbietet auch den Export. Die Strafen reichen bis zu recht langen Gefängnisstrafen und in einigen Ländern sogar bis zu Todesurteilen, selbst wenn Sie nicht wissen, dass sich Drogen in Ihrem Besitz befinden. In den meisten Ländern ist es Ihnen zumindest nicht gestattet, die Grenze zu den Produkten zu überschreiten, die sich noch in Ihrem Besitz befinden. Kennen Sie die örtlichen Gesetze.

Rauchloser Tabak
Einige Tabakerzeugnisse werden rauchfrei konsumiert, z. B. Kautabak, Eintauchtabak (Snus) oder Schnupftabak. Sie können als Ersatz dienen, wenn das Rauchen verboten ist, sie sind jedoch in der Regel geregelt und in einigen Fällen verboten.

Rauchverbot In den
meisten Ländern ist das Rauchen in öffentlichen Räumen und in den meisten oder allen öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Weitere Informationen finden Sie in unseren Artikeln zu den einzelnen Reisezielen oder in den zahlreichen Artikeln zu “Rauchen in …” auf Wikipedia.

Andere Einschränkungen sind ebenfalls weit verbreitet. Beispielsweise verbieten viele Hotels das Rauchen in einigen oder allen Zimmern, um das Reinigungspersonal und den nächsten Kunden vor dem Geruch und / oder den Gesundheitsrisiken zu schützen. An einigen Orten gelten strengere Regeln. Ottawa zum Beispiel verbietet das Rauchen in einem Umkreis von 9 m um die meisten Gebäudeeingänge und in jedem Teil einer Bar, sogar auf einer Außenterrasse. Dies macht die Raucher während der kalten Winter der Stadt überaus elend. Hongkong verbietet das Rauchen in den meisten öffentlichen Parks und Dumaguete verbietet es auf den Straßen.

Bhutan und Turkmenistan sind die beiden Länder, die den Verkauf aller Tabakerzeugnisse vollständig verboten haben. Sie schränken auch die Verwendung von Tabakerzeugnissen in den meisten öffentlichen Bereichen stark ein (oder verbieten sie vollständig).

In vielen Fällen können die Polizei und andere Behörden das nicht autorisierte Rauchen mit einer Geldstrafe bestrafen, die vor Ort verhängt wird (oder nur mit einem Verweis, wenn der Raucher Glück hat). An Orten mit hohem Risiko wie Tankstellen, Flugzeugen und Industriebetrieben kann das Rauchen relativ streng bestraft werden und sogar zu einem Haftaufenthalt führen. Das Manipulieren der Belüftung oder der Rauchmelder in Verkehrsflugzeugen, um das Rauchen zuzulassen, ist verboten.

Starkes Rauchen
In Asien, insbesondere in China, ist Rauchen immer noch eine soziale Aktivität, zumindest für Männer. Jeder, der Zigaretten hat, wird sie anbieten, bevor er aufleuchtet. Eine teure Marke zu haben ist ein Statussymbol. Raucherinnen mögen seltsam erscheinen; In Asien rauchen mehr Männer und weniger Frauen als in westlichen Ländern. Restaurants haben normalerweise keine Nichtraucherbereiche; Viele haben auch keinen Aschenbecher. Bereiche wie Bushaltestellen haben möglicherweise Rauchverbotsschilder, die jedoch häufig ignoriert werden. Nichtraucher sollten bereit sein, rauchige Räume zu ertragen. Auch in China ändert sich dies langsam. In vielen Restaurants ist das Rauchen mittlerweile verboten, zumindest in den großen Städten.

In Europa ist das Rauchen im südöstlichen Teil des Kontinents am weitesten verbreitet: in Bosnien und Herzegowina, Serbien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Nordmakedonien, Griechenland und der Türkei. Auch in diesen Ländern, insbesondere in Bosnien und Herzegowina, ist die Durchsetzung des Rauchverbots eher gering. Seien Sie also bereit, mit rauchgefüllten öffentlichen Räumen umzugehen.

Tabakprodukte auf der ganzen Welt
Obwohl Tabak heute auf der ganzen Welt angebaut wird, haben die Karibik und der Süden der USA ein reiches Tabakerbe. In einigen Gegenden werden Tabak oder verwandte Produkte häufig von Touristen gekauft. Zwei bekannte Beispiele sind Havanna-Zigarren und Meerschaum-Pfeifen, die entweder an der Quelle in Eskişehir oder im Istanbuler Basar abgeholt wurden.

Sowohl die Kosten als auch die verfügbaren Marken für Raucherprodukte sind von Ort zu Ort sehr unterschiedlich, auch weil die Steuer- und Einfuhrbestimmungen sehr unterschiedlich sind. Einige Marken wie American Marlboro oder British 555 sind ziemlich weit verbreitet, aber in vielen Ländern sind dies teure Importe und all die billigeren Raucher sind Marken, die die meisten nicht erkennen würden. An manchen Orten schmecken die lokalen Produkte auch ganz anders. Beispielsweise sind die beliebten französischen Marken Gitanes und Gauloises weitaus stärker als die meisten Raucher.

Einige Länder haben ungewöhnliche Tabakerzeugnisse. In Indien gibt es kleine, handgedrehte Zigaretten, sogenannte Beedies, die hauptsächlich von Leuten geraucht werden, die sich keine Standardzigaretten leisten können. Indonesien hat gewürznelkengeschnürte Zigaretten namens Rokok Kretek (was “Gewürznelkenzigaretten” bedeutet).

Reisen für Raucher
Tabak macht natürlich süchtig, weshalb er sowohl für Unternehmen als auch für Regierungen so rentabel ist, und Süchtige können sich unwohl fühlen, wenn sie ihrer Droge beraubt werden. Insbesondere lange Flugreisen können starke Raucher geradezu miserabel machen (siehe Flug und Gesundheit), zumal große Teile der meisten Flughäfen ebenfalls rauchfrei sind. Die Entzugssymptome sind ziemlich aufrichtig und die Tatsache, dass die Sucht selbst verursacht wird, macht sie nur noch schlimmer.

Viele reisende Raucher leiden darunter oder versuchen zu schlafen. Einige dosieren sich mit Beruhigungsmitteln oder großen Mengen Alkohol, was bei manchen hilfreich sein kann, aber nicht empfohlen wird, da diese Substanzen ihre eigenen Gefahren haben: Das Mischen von Alkohol und Beruhigungsmitteln kann tödlich sein, und es ist eine sehr schlechte Idee, beim Versuch gesteinigt oder überhängt zu werden Grenzkontrollen zu beschäftigen.

Eine bessere Lösung ist es, einen langen Flug als eine Möglichkeit zu betrachten, aufzuhören. Wenn Sie dem Drang widerstehen können, den Moment anzuzünden, der bei Ihrer Ankunft möglich ist, stattdessen einkaufen, Sightseeing oder Party machen oder einfach nur umfallen und vom Jetlag ausschlafen, sind Sie auf dem besten Weg, aufzuhören. Die ersten Tage sind mit Abstand die schlimmsten und ein Flug schafft einen Tag ohne Willenskraft von Ihnen. Überlegen Sie, den Rest des Weges selbst zu gehen.

Unabhängig davon, ob Sie aufhören oder nicht, ist es eine gute Idee, Nikotinkaugummi für lange Flüge mitzunehmen. Der Kaugummi wird hauptsächlich als Entzugshilfe vermarktet, um die Nikotinsucht bei neuen Nichtrauchern zu verringern. Es kann jedoch auch von reuelosen Süchtigen verwendet werden, um mit langen Flügen fertig zu werden. Das Kauen von Kaugummi jeglicher Art verringert auch das Risiko von Ohrenproblemen aufgrund von Druckänderungen während eines Fluges. Nikotinpflaster sind eine weitere Alternative.

Haben Sie eine Methode, um Stümpfe sicher zu entfernen, ohne Abfälle zu hinterlassen. Dies ist überall eine gute Idee, und an manchen Orten, wie in Singapur, werden hohe Bußgelder für Müll erhoben. An vielen Orten gibt es hier und da Aschenbecher, aber kaum an jedem Ort, an dem man sich eine Zigarette anzünden möchte. Eine kleine Schachtel mit festem Deckel kann als tragbarer Aschenbecher verwendet werden.

Gesund bleiben
Der beste Weg, um bei Tabakprodukten gesund zu bleiben, ist natürlich, sie nicht zu verwenden. Fast alle Ärzte raten davon ab, und viele können Ratschläge oder Behandlungen geben, die denen helfen können, die mit dem Rauchen aufhören. Viele Regierungen führen auch Programme durch, um ihren Bürgern beim Ausscheiden zu helfen.

Es gibt weniger riskante Alternativen zu Zigaretten – die Umstellung auf Kautabak oder ein Verdampfergerät oder die Verwendung von Nikotinkaugummi oder -pflastern. Es wird angenommen, dass diese das Zigarettenrisiko verringern und gleichzeitig das Verlangen nach Nikotin teilweise stillen. Natürlich haben alle ihre eigenen Risiken.

Zündsicherheit
Ein indirektes Problem für die öffentliche Gesundheit, das durch Zigaretten verursacht wird, sind Brände, die normalerweise mit Alkoholkonsum verbunden sind. Traditionell wurde eine verbesserte Verbrennung unter Verwendung von Nitraten verwendet, aber die Zigarettenhersteller haben zu diesem Thema geschwiegen und behauptet, dass eine sichere Zigarette zunächst technisch unmöglich sei und dann nur durch Modifizieren des Papiers erreicht werden könne. Selbstgedrehte Zigaretten enthalten keine Zusatzstoffe und sind feuersicher. Zahlreiche feuersichere Zigarettenentwürfe wurden vorgeschlagen, einige von Tabakunternehmen selbst, die eine Zigarette löschen würden, die länger als ein oder zwei Minuten unbeaufsichtigt bleibt, wodurch die Brandgefahr verringert wird.

Nationale Raucherbestimmungen
Die folgenden Länder und Regionen verfügen über Nichtraucherbereiche, obwohl die Liste möglicherweise nicht vollständig ist. Diese Liste ist für Länder gedacht, die über das mittlerweile akzeptierte Rauchverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV), Krankenhäusern und Regierungsgebäuden hinausgehen.

Australien: Die Vorschriften variieren je nach Bundesstaat, in öffentlichen Bereichen (Flughäfen, Bahnhöfe, Schulen, Universitäten, Regierungsgebäude) ist das Rauchen jedoch generell verboten. Restaurants (und Bars in einigen Bundesstaaten) sind rauchfrei. Öffentliche Verkehrsmittel (einschließlich Taxis) sind rauchfrei, ebenso wie viele Outdoor-Sportstätten.
Bangladesch: Rauchen in öffentlichen Gebäuden verboten, Verstoß gegen Bußgeld.
Belgien: Ab 2007 sind Restaurants und ab 2011 auch Cafés komplett rauchfrei.
Bhutan: Erstes komplett rauchfreies Land. Der Verkauf von Tabakerzeugnissen ist strafbar.
Brasilien: Rauchen ist in Brasilien verboten.
Kanada: Das Rauchen in öffentlichen Bereichen ist in Saskatchewan, Manitoba, Ontario, Quebec, Neubraunschweig, Neufundland und Labrador, Nunavut und den Nordwest-Territorien verboten. Das Rauchen ist in speziell ausgestatteten und belüfteten Bereichen in British Columbia, Nova Scotia und Prince Edward Island gestattet. Viele Städte haben zusätzliche Gesetze, um das Rauchen einzuschränken, auch wenn es kein Provinzgesetz gibt (insbesondere die Städte Edmonton und Calgary, Alberta).
Dänemark Im Frühjahr 2007 trat ein neues Gesetz zur Beschränkung des Rauchens in Bars und Restaurants in Kraft. In Restaurants und Bars können unter bestimmten Bedingungen separate Bereiche eingerichtet werden, in denen das Rauchen gestattet ist.
Deutschland Ab dem 1. Januar 2008 sind in vielen Bundesländern auch Bars, Cafés und Restaurants rauchfrei.
Ägypten Obwohl fast die Hälfte der ägyptischen Männer raucht (Frauen selten), sind die meisten Restaurants und Bars rauchfrei. Manchmal (normalerweise mit einem Trinkgeld) führt der Kellner Sie in eine ruhige Ecke, wo Sie sich eine Zigarette anzünden können. Aber die Zigarette muss so weit wie möglich außer Sicht sein. Während des Ramadan ist das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht gestattet. Wasserpfeifen sind erlaubt (sie fallen nicht unter das Tabakgesetz).
Philippinen: Rauchen ist an Flughäfen, Einkaufszentren, Regierungsgebäuden und Bahnhöfen verboten.
Finnland: Das Rauchen in öffentlichen Bereichen ist verboten. Restaurants und Bars können unter bestimmten Umständen separate Bereiche einrichten, in denen das Rauchen gestattet ist.
Frankreich Ab dem 1. Januar 2008 sind Bars, Cafés und Restaurants ebenfalls rauchfrei.
Griechenland: Rauchen an öffentlichen Orten wird gedrosselt. Aber wie immer ist es den Griechen egal.
Irland: Restaurants und Bars sind rauchfrei. Seitdem wurden die Terrassen nach Möglichkeit erweitert, um Raucher unterzubringen. Hotels haben Raucherzimmer, aber wenn Sie Raucher sind, fragen Sie dies bei der Buchung.
Italien: Restaurants und Bars sind wie die meisten Hotels rauchfrei.
Japan: Separate Raucherbereiche in allen öffentlichen Gebäuden und Bahnhöfen.
Kenia: Rauchen ist nur im Freien gestattet.
Macau: Das Rauchen ist nach wie vor praktisch überall erlaubt.
Malaysia: Rauchen ist in allen (öffentlichen) Gebäuden mit Ausnahme von Bars verboten.
Niederlande: Ab dem 1.7.2008 gilt in allen Gaststätten ein generelles Rauchverbot. Raucherbereiche sind gestattet, sofern sie keinem anderen Zweck dienen! Für den Flughafen Schiphol gilt bereits ab dem 1. Januar 2008 ein generelles Rauchverbot, für Schiphol gibt es Raucherbereiche.
Neuseeland: Restaurants und Bars sind rauchfrei, auf den Terrassen darf jedoch geraucht werden. Jeder kann sein Gebäude als rauchfrei betrachten, also davon ausgehen, dass das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht gestattet ist, manchmal auch nicht im Freien.
Norwegen: Restaurants und Bars sind rauchfrei.
Österreich: Öffentliches Rauchen wird bestraft. Das Rauchen ist in Restaurants, Bars und Cafés gestattet. Bars und Restaurants mit mehr als 100 m² müssen über Nichtraucherbereiche verfügen. In separat eingerichteten Abschnitten des Zuges ist das Rauchen wieder gestattet.
Portugal: Restaurants und Bars, die größer als 100 m² sind, sind ab dem 1. Januar 2008 rauchfrei.
Singapur: Das Rauchen ist in allen Gebäuden mit Ausnahme von Bars, Restaurants und Cafés verboten.
Spanien: Seit dem 01.01.2011 ist Spanien eines der strengsten Länder im Bereich des Rauchens. Alle öffentlichen Gebäude sind rauchfrei. Keine Raucherbereiche mehr in der Hotellerie erlaubt.
Taiwan: In der Hotellerie sind sowohl Nichtraucher als auch öffentliche Bereiche vertreten. Es gibt separate Raucherbereiche (normalerweise an einer Straßenecke), in denen geraucht werden darf. Außerdem wird manchmal auf Terrassen geraucht, was aber nicht geschätzt wird.
Tansania: Rauchen ist nur im Freien gestattet.
Thailand: Rauchverbot in allen öffentlichen Bereichen mit Klimaanlage seit 2002. Je weiter weg von Bangkok, desto weniger ernst wird dies genommen. Eine Ausnahme bilden Bar- und Nachtclubs, Hotelzimmer und natürlich Terrassen, auf denen geraucht werden darf. Außerdem Rauchverbote in Bussen, Zügen usw. Auf Flughäfen gibt es Raucherbereiche. Ein Verstoß gegen das Rauchverbot kostet Sie 2000 Baht, aber denken Sie daran, dass die Firma, die den Verstoß zulässt, mit einem Vielfachen bestraft wird.
Vereinigtes Königreich:
Schottland: Rauchen in Restaurants und Bars verboten. £ 50 Geldstrafe, zahlbar vor Ort.
England: Ab Juni 2007 ist das Rauchen in Pubs und Restaurants verboten.
Vereinigte Staaten von Amerika :
In Arizona, Colorado, Delaware, New York, New Jersey, Florida, Connecticut, Massachusetts, Maine, North Dakota, dem Bundesstaat Washington, Utah, Rhode Island, Vermont und Ohio sind Restaurants rauchfrei.
In Tennessee muss jedes Restaurant oder jede Bar, die Personen Zutritt gewährt, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, rauchfrei sein. Bars und Restaurants, in denen Sie mindestens 21 Jahre alt sein müssen, sowie Terrassen sind gesetzlich ausgenommen.
In Nevada, wo sich Las Vegas befindet, gilt ein ähnliches Kriterium. Nur geht es hier nicht um das Alter, sondern darum, ob ein Unternehmen Lebensmittel verkauft oder nicht. Kein Essen: Rauchen ist erlaubt! Gut essen: Rauchen ist nicht erlaubt!
In anderen Bundesstaaten müssen Restaurants einer bestimmten Größe über Nichtraucherbereiche verfügen.
New York City hat praktisch ein absolutes Rauchverbot in Gebäuden, einschließlich Bars und Nachtclubs. In Ein-Mann-Betrieben (oder mehreren Eigentümern – aber ohne Personal) ist das Rauchen weiterhin erlaubt und in Zigarrenbars oder Clubs mit einem speziellen Zigarrenraum kann man Zigarren rauchen.
Außerdem ist es in Kalifornien nicht mehr gestattet, in einem 30-Meter-Gebäudekreis mit Beamten zu rauchen.
Südafrika: Rauchen ist in allen öffentlichen Gebäuden und am Arbeitsplatz verboten. Bars und Cafés sind vom Verbot ausgenommen, und viele Restaurants verfügen über einen Raucherbereich in Form von belüfteten Innenräumen oder einem Außenbereich.
Schweden: Restaurants und Bars sind rauchfrei. Restaurants und Bars können unter bestimmten Umständen separate Bereiche einrichten, in denen das Rauchen gestattet ist.