Silberne Halle, Franz Mayer Museum

Silber ist zusammen mit Keramik vom Typ Talavera eine der am häufigsten vorkommenden Sammlungen in der Sammlung. Sogar mehr als 95 Prozent der Silberstücke sind mexikanischen Ursprungs, da das Land ein großer Produzent dieses Metalls war, zusätzlich zu Franz Mayers “repatriierten” vielen in Europa gefundenen Exemplaren.

Silber ist einer der stärksten Teile der Franz-Mayer-Sammlung, die aus mehr als 10.000 Kunstwerken und einer ähnlichen Anzahl von Büchern besteht. Der in Mannheim geborene und verstaatlichte Finanzier hatte eine Sucht nach Keramikobjekten, Möbeln, Textilien, Skulpturen, Gemälden, Brunnenkunst, Lacken, Habichtschnabel, Elfenbein, Gravuren, Glas und Emaille. Alles was mit dekorativer Kunst zu tun hatte.

Seine Silberkollektion gilt als eine der wichtigsten in Lateinamerika. Es besteht hauptsächlich aus Stücken aus Mexiko und einigen europäischen Ursprungs. Es gibt liturgische und zivile Werke, die es uns ermöglichen, die Veränderungen der Ornamentik durch vier Jahrhunderte vom XVI bis zum XIX zu beobachten.

Der Raum des Sammlers öffnet einen Raum mit Stücken, die noch nie zuvor öffentlich ausgestellt wurden; Die Pracht des Silbers ist der Name dieses Raumes, der nach einer Restaurierung seine Ausstellungsgröße verdoppelte und die Anzahl der in der Vergangenheit gezeigten Werke verdreifachte

Dies war die Leidenschaft des Sammlers Franz Mayer für Kunstgegenstände aus Silber, der seine Agenten beauftragte, ihn jedes Mal zu benachrichtigen, wenn ein mexikanisches Stück in Europa zum Verkauf angeboten wurde, um es sofort zu kaufen. So gelang es ihm, mehr als 1.300 Silberarbeiten zu sammeln, von denen ab heute eine Auswahl von 330 in einem renovierten Raum des nach ihm benannten Museums ausgestellt wird

Der Raum behandelt 10 Themen, darunter den indischen Zauber; eine Abteilung, die dem Handel gewidmet ist; Launen des Sammlers von europäischem Silberwaren, bei denen Mayers Interessen beim Erwerb von Stücken, insbesondere von spanischen und deutschen, in Auktionshäusern und Galerien berücksichtigt werden; Glühen des Göttlichen, ein visuelles Glossar von Gegenständen im Dienste des Heiligen; die Nachbildungen, Silber für die Straße, Prozession des Silbers, Der Altar und seine Habseligkeiten und Vom Tisch des Herrn zum Tisch des Herrn, eine visuelle Parallele zur bürgerlichen Welt, bestehend aus einer pyramidenförmigen Theke, wo Sie legten die großen Silber- und Kristallstücke in die Familie.

Das “Stern” -Stück des Raumes ist eine eucharistische Urne, die Ende des 17. Jahrhunderts hergestellt wurde. Dieses Stück wurde 1947 von Mayer in New York gekauft.

Unter den Marken ist bekannt, dass es von einem Silberschmied aus Galizien hergestellt wurde, Juan Pose, Nachbar von Santiago de Compostela.

Es ist eine Urne mit rechteckiger Struktur als Schachtel aus massivem Silber. Auf dem Cover steht das Hauptmotiv des Stückes: Der Erzengel Saint Michael besiegt den Dämon. Die Innenseite der Wahlurne ist mit rosa Seide gefüttert und das Wappen von Santo Domingo de Guzmán ist gestickt.

Liturgische Utensilien wie Kerzenhalter, Gehrung, Flocken, Kelch, geschnitzte Tabletts, Corsagen und Lampen, unter anderem Gegenstände, die teilweise vergoldet sind und in die Edelsteine ​​eingebettet sind, werden im Raum ausgestellt. Es gibt auch Utensilien des täglichen Lebens wie Löffel, Teller, Vasen, Spiegel, Tassen, Messer und Lampen.

Die Sammlung Franz Mayer
Es beherbergt eine permanente Sammlung von Objekten, die 6 Jahrhunderte der Schöpfung und Innovation in den Bereichen Kunst und Design ab dem 15. Jahrhundert umfassen.

Die Sammlung wurde durch mehrere Phasen in Franz Mayers Leben gebildet, die durch die Marktsituation, seine Reisen und den historischen Moment, in dem er lebte, bestimmt wurden. Seine erste Akquisition war eine Reihe von Fliesen, die zu anderen Gebäuden gehörten, einschließlich des Hauses der Fliesen. Diese Stücke waren der Beginn einer facettenreichen und wertvollen Sammlung, in der neben Keramik auch die Sammlungen von Möbeln, Fotografie, Silber oder Farbe sowie die breite Sammlung von Uhren, Haushaltswaren, Textilien und Kartografie hervorstechen.

Im Laufe der Zeit wurde die Sammlung mit Hilfe von Experten in jedem Fach und mit der Spezialisierung verfeinert, die Franz Mayer selbst durch das Studium verschiedener Themen seiner Sammlung erlangte, bis er für die unübertroffene Qualität vieler Werke anerkannt wurde, die die bilden. Die Akkulturation, die Vielfalt der Techniken und Materialien sowie die unterschiedlichen Kontexte, zu denen sie gehören, machen diese Sammlung zu einer unerschöpflichen Quelle des Studiums.

Es ist die Bedeutung der Franz-Mayer-Sammlung, die es ermöglicht hat, dass Stücke von einzigartigem Wert über das Museum hinaus projiziert werden und Teil von Wechselausstellungen in Mexiko und im Ausland sind.

Franz Mayer Museum
Das Franz-Mayer-Museum in Mexiko-Stadt ist eines der bekanntesten Museen für dekorative Kunst in Mexiko. Es wurde mit der Privatsammlung des gleichnamigen Geschäftsmannes deutscher Herkunft gegründet. Es beherbergt die Hauptsammlung dekorativer Kunst in Mexiko und zeigt temporäre Ausstellungen zu Design und Fotografie.

Die Sammlung ermöglicht es uns, Stücke mit unterschiedlichen Hintergründen, Materialien und Stilen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert zu schätzen, hauptsächlich aus Mexiko, Europa und dem Osten. Die Sammlung besteht aus Besteck, Keramik, Möbeln, Textilien, Skulpturen und Gemälden.

Das Gebäude, in dem sich derzeit das Museum befindet, ist ein Ort voller Geschichte. Vier Jahrhunderte lang fungierte es als Krankenhauseinrichtung und war das erste Krankenhaus des Ordens von San Juan de Dios in Amerika.

Der Kreuzgang, der aufgrund seiner Schönheit eine der Attraktionen des Museums ist, dient als Rahmen für Wechselausstellungen. Durch ihn können Sie auf drei vom Vizekönigreich festgelegte Räume zugreifen: einen Speisesaal, einen Schrank und eine Kapelle.

Im Hochkreuzgang befindet sich die öffentlich zugängliche Bibliothek, in der sich auch Exponate der bibliografischen Sammlung befinden. Es schützt mehr als 14.000 Bände, darunter alte und seltene Bücher, historische Dokumente und 800 Ausgaben von El Ingenioso Hidalgo Don Quijote de La Mancha.

Das Museum bietet Führungen, Kurse, Konferenzen, Konzerte, Shows, Workshops für Kinder sowie spezielle Aktivitäten für seine Mitglieder an.