Shimane Art Museum, Matsue-shi, Japan

Das Shimane Art Museum (島 根 県 立 美術館) wurde 1999 in Matsue, Präfektur Shimane, Japan, eröffnet. Es wurde von Kiyonori Kikutake entworfen und umfasst auf einer Gesamtfläche von 12.500 Quadratmetern eine Sammlung japanischer und westlicher Kunst, darunter Momoyama Wandschirme und Gemälde von Corot, Sisley, Monet und Gauguin.

Im März 1999 öffnete das Shimane Art Museum seine Pforten und enthüllte ein Kunstmuseum, das “den Bewohnern der Präfektur Shimane offen stand”, “künstlerische Aktivitäten unterstützte” und “im Einklang mit Wasser” stand. Das Hotel liegt in einer hervorragenden Lage am See Shinji Museum engagiert sich für die Förderung und Entwicklung von Kunst als kulturelles Zentrum des 21. Jahrhunderts.

Es ist das größte Kunstmuseum in San’in, das im März 1999 als kulturelles Zentrum für das 21. Jahrhundert eröffnet wurde. “Das Kunstmuseum, das mit dem Wasser harmoniert” ist das Thema des Museums, und es hält und zeigt viele Werke mit Wasser gezeichnet. Da es sich an der Südostküste des Shinji-Sees befindet, der für “Einhundert japanische Sonnenuntergangswähler” ausgelegt ist, eignet es sich auch für den Sonnenuntergang, wie zum Beispiel die Installation einer Aussichtsterrasse auf dem Dach und die Westseite des Gebäudes voller Glas Design wurde gemacht.

Einrichtung
Ausstellungsraum planen
Dauerausstellungsraum 1 – Malerei
Ständiger Ausstellungsraum 2 – Druckgrafik
Dauerausstellung Raum 3 – Handwerk
Dauerausstellungsraum 4 – Bilder
Ständiger Ausstellungsraum 5 – Skulptur · kleines Projekt
Galerie
Kunstatelier
Kunstbibliothek
Hörsaal
Loch
Eingangslobby
Mittlere Lobby im zweiten Stock
Lobby im zweiten Stock
Museumsladen
Restaurant
Umkleideraum

Tags: