Wissenschaftstourismus

Der Wissenschaftstourismus ist ein Reisethema, in dem wissenschaftliche Attraktionen zusammengefasst sind. Es befasst sich mit dem Besuch und der Erkundung wissenschaftlicher Sehenswürdigkeiten, einschließlich Museen, Labors, Observatorien und Universitäten.

Machen Sie sich bereit
Überprüfen Sie für die Museumsstandorte die entsprechenden Öffnungszeiten und Eintrittsgelder, sofern zutreffend. Da in vielen der aufgelisteten Labors wissenschaftliche Forschung betrieben wird, benötigen Sie einen wissenschaftlichen Grund, um ein Labor aufzusuchen. Daher müssen Sie im Voraus planen und prüfen, an welchen Tagen besondere öffentliche Zugangsmöglichkeiten bestehen. Observatorien sind normalerweise für die Öffentlichkeit zugänglich und bieten Führungen an, in denen ihre astronomischen Forschungen vorgestellt werden.

Die meisten Universitätsgelände sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich, der Zugang zu den Gebäuden ist jedoch in der Regel Studenten und Mitarbeitern vorbehalten. Einige Universitäten verfügen jedoch möglicherweise über ein Wissenschaftsmuseum vor Ort, in dem die Öffentlichkeit ihre wichtigsten Ergebnisse einsehen kann.

Sich unterhalten
In der Vergangenheit hatten die meisten europäischen Wissenschaftler ihre Ergebnisse in lateinischer Sprache veröffentlicht. Dies begann sich jedoch während der Aufklärung zu ändern, als Deutsch, Französisch und Englisch zu den wichtigsten wissenschaftlichen Sprachen wurden. Nach der Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg verlor Deutschland jedoch an Ansehen, und nach dem Zusammenbruch des französischen Kolonialreichs und der französischen Weltmacht nach dem Zweiten Weltkrieg verlor Frankreich allmählich an Ansehen. Während des Kalten Krieges entwickelte sich Russisch zu einer der wichtigsten wissenschaftlichen Sprachen, verlor jedoch nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion an Bedeutung. Seitdem wurden praktisch alle wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnisse in englischer Sprache veröffentlicht, und selbst in nicht englischsprachigen Ländern werden in der Regel mehr wissenschaftliche Veröffentlichungen in englischer Sprache veröffentlicht als in ihrer Muttersprache. So wie,

Publikationen, Konferenzen und Seminare
Wissenschaftliche Erkenntnisse werden in der Regel in Form von Artikeln in Fachzeitschriften veröffentlicht. Dies ist der Maßstab, anhand dessen die meisten Wissenschaftler bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz beurteilt werden, während Doktoranden in den Naturwissenschaften in der Regel verpflichtet sind, diese zu veröffentlichen, um ihren Abschluss zu machen. Die renommiertesten Zeitschriften sind Science and Nature, die wöchentlich erscheinen und alle wissenschaftlichen Disziplinen abdecken, sowie Cell, das zweimal im Monat erscheint und sich auf Biowissenschaften spezialisiert hat. Die Veröffentlichung in den genannten Fachzeitschriften ist äußerst wettbewerbsintensiv und schwierig. Außerhalb der führenden amerikanischen und britischen Universitäten durchlaufen die meisten Wissenschaftler ihre gesamte Karriere, ohne jemals in einer dieser Fachzeitschriften zu veröffentlichen. Es gab jedoch auch Fälle, in denen Wissenschaftler Nobelpreise gewannen, obwohl sie in weniger angesehenen Fachzeitschriften publizierten. Sammlungen dieser Zeitschriften befinden sich in vielen Universitätsbibliotheken. Während Sie theoretisch für Abonnements für eine oder mehrere dieser Zeitschriften bezahlen können, gehen die meisten Forschungsartikel in zu viel Fachjargon, um für die breite Öffentlichkeit verständlich zu sein. Allerdings veröffentlichen sowohl Wissenschaft als auch Natur News andorial-Artikel, die in einer Form verfasst sind, die für Menschen ohne Fachwissen viel einfacher zu verstehen ist.

Ziehen Sie als Alternative zum Lesen von wissenschaftlichen Zeitschriften das Lesen von wissenschaftlichen Zeitschriften in Betracht. Diese fassen in der Regel die neuesten und wichtigsten Erkenntnisse zusammen und destillieren sie in eine Form, die für die breite Öffentlichkeit verständlicher ist. Beispiele für solche Magazine sind New Scientist und Scientific American.

Außerdem reisen Wissenschaftler häufig zu Konferenzen, um ihre Arbeit persönlich vorzustellen und sich mit Wissenschaftskollegen aus der ganzen Welt zu vernetzen. Konferenzen sind oft auf eine bestimmte wissenschaftliche Disziplin zugeschnitten. Während diese theoretisch jedem offen stehen, der bereit ist, die Teilnahmegebühr für die Konferenz zu zahlen, gehen die Präsentationen und Diskussionen in der Regel so weit in technische Details und Fachjargon, dass sie für jemanden ohne Fachausbildung praktisch unverständlich wären.

Eine Alternative zur Teilnahme an einer Konferenz ist die Teilnahme an einem öffentlichen Vortrag, bei dem führende Wissenschaftler manchmal gebeten werden, ihre Arbeiten in einer Form vorzustellen, die für die breite Öffentlichkeit zugänglicher ist. Die Universitäten veranstalten häufig auch Seminare für Wissenschaftler, die zwar häufig für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind, sich jedoch in der Regel an Kommilitonen aus dem gleichen Fachgebiet richten und für Menschen ohne Fachausbildung nur schwer verständlich sind.
Museen

Europa

Nordeuropäisches
Nobelmuseum, Nobelmuseet Stortorget 2, Stockholm / Gamla Stan, Schweden, 46 +46 8 534 818 00, ✉ booking@nobelmuseum.se. Es hat Ausstellungen über den Nobelpreis.
Das schwedische Sonnensystem im Großraum Stockholm enthält das weltweit größte Modell des Sonnensystems.
Heureka, Kuninkaalantie 7 (in der Nähe des Bahnhofs Tikkurila). MW Th 10: 00-20: 00, F 10: 00-5PM, Sa So 10: 00-18: 00. Heureka in Vantaa ist ein interaktives Wissenschaftsmuseum mit verschiedenen Ausstellungen über Technologie, Physik, Chemie, Medizin, Astronomie und so weiter. Wirklich aufregend für Kinder, die sich für Wissenschaft interessieren. Erwachsene € 19; Kinder (6-15 Jahre) € 12,50.

Mitteleuropa
Peenemünde (Historisch-Technisches Museum Peenemünde), Im Kraftwerk, Peenemünde, 038371-505-0, htm@peenemuende.de. Apr-Sep: 10: 00-18: 00 Uhr, Okt-Mar: 10: 00-16: 00 Uhr, täglich geöffnet (Nov-Mar: Mo geschlossen). Ein Ort, an dem die Deutschen vor und während des Zweiten Weltkriegs einige der ersten Raketen der Welt entwickelten. Normal 8 €, Rabatt 5 €.
Marie-Curie-Museum, ul. Freta 16, 00-227 Warszawa, Polen, +48 22 831 80 92, muzeum.msc@neostrada.pl. Geschichte der Radioaktivität.
Auto & Technik Museum (Beschildert an den Ausfahrten 33 oder 34 der Autobahn A6). täglich geöffnet. In Sinsheim, Baden-Württemberg (Südwestdeutschland). Verfügt über interessante Ausstellungen vieler Oldtimer und historischer Autos, Motorräder, anderer Maschinen und eine umfangreiche Sammlung von Flugzeugen, darunter eine sowjetische Tu 144 und eine französisch-britische Concorde.
Deutsches Museum, Museumsinsel 1 (S-Bahn Station Isartor, dann Beschilderung folgen, alternativ U-Bahn Fraunhoferstrasse Tram 16: Deutsches Museum, ☏ +49 89 21791, Fax: +49 89 2179324 , ✉ information@deutsches-museum.de. Täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr. Wahrscheinlich wird jeder, der am nächsten ist, jemals ein “Museum für alles” oder zumindest ein Museum für “alles Technologie” und vieles mehr erreichen. Es ist eines der größten wissenschaftlichen und technischen Museen der Welt, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region und ein absolutes Muss in München, das jährlich von rund 1,5 Millionen Besuchern besucht wird. Die Themen reichen von Luftfahrt bis Brauerei, von Informatik bis Brückenbau. Es gibt viele Führungen zu bestimmten Themen und in verschiedenen Sprachen. An anderen Standorten befinden sich ein Planetarium und zwei Außenstellen, die Fahrzeuge zeigen, die in der Münchner Innenstadt keinen Platz fanden. Erwachsene 8,50 €, Ermäßigungen 3 €.
Die Stadt Friedrichshafen bietet ein Zeppelinmuseum und ein Dornierflugzeugmuseum an.

Westeuropäisches
Wissenschaftsmuseum London (South Kensington), 44 +44 870 870 4868.
The Down House, Luxted Road, Downe, Kent, BR6 7JT, England, ☏ +44 1689 859119. Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit, an Tagen der offenen Tür 10: 00-16: 00. Dieser Ort ist ein einzigartiges Stück in der Geschichte der Wissenschaft, da hier die Evolutionstheorie durch natürliche Auslese ausgearbeitet wurde. Ein Besuch in der Heimat des englischen Naturforschers Charles Darwin gewährt Einblicke in sein Leben. Darwin schrieb in diesem Haus “Über den Ursprung der Arten”. Das Haus hat auch fleischfressende Pflanzen und exotische Orchideen. Erwachsene £ 10.00, Kinder £ 6.00, Ermäßigungen £ 9.00.
James Clerk Maxwells Geburtsort und Museum, 14 India Street, Edinburgh, EH3 6EZ, UK. Das Geburtshaus von James Clerk Maxwell ist nach Vereinbarung für Besucher geöffnet. Besuche für bis zu zwölf Personen werden von Freiwilligen durchgeführt und dauern ca. 1 Stunde. Bitte beachten Sie, dass es bis zum Haupteingang vier Stufen gibt. Tourtermine sind normalerweise von 10:00 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 17:00 Uhr verfügbar. Edinburghs Antwort auf Newton und Einstein. Seine Gleichungen vereinten die Kräfte von Elektrizität und Magnetismus und ebneten den Weg für Einsteins Relativitätstheorie. Aus der Website “Moderne Technologie beruht zu einem großen Teil auf seinem Verständnis der Grundprinzipien des Universums. Umfassende Entwicklungen auf dem Gebiet der Elektrizität und Elektronik, einschließlich Radio, Fernsehen, Radar und Kommunikation, stammen von Maxwell.”

Südeuropa
Leonardo da Vinci Museum für Wissenschaft und Technologie (Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia), S. Vittore Straße, Mailand, Italien (erreichbar mit Bus oder U-Bahn, Linie MM2 Sant’Ambrogio Station), ✉ amministrazione@museoscienza.it. In einem ehemaligen Kloster, San Vittore al Corpo, untergebracht.
Südtiroler Archäologiemuseum.

Osteuropa
Am Stadtrand von Moskau gibt es einige Orte, die den sowjetischen und russischen Beiträgen zu Wissenschaft und Technologie gewidmet sind. Dazu gehören das Memorial Museum of Astronautics, das Allrussische Ausstellungszentrum und das Denkmal für die Eroberer des Weltraums. Schauen Sie sich während Ihres Aufenthalts den 540 m hohen Betonturm Ostankino an.
Akademgorodok. In der sibirischen Taiga in der Nähe von Nowosibirsk wurde zu Sowjetzeiten die Akademgorodok (wörtlich “Akademiestadt”) errichtet, damit die akademische Elite ihre Forschungen in Bezug auf relative Freiheit, Wohlstand und Isolation durchführen konnte. Die geplante Stadt mit von Bäumen gesäumten Straßen beherbergt mehrere Museen, Institute sowie einen Strand am Obsee, einen künstlichen Stausee.

Nordamerika
Exploratorium, San Francisco.
Kennedy Space Center in Kap Canaveral. Der Startplatz für die NASA-Weltraummissionen. Alle 12 Menschen, die bisher zum Mond gereist sind, haben ihre Reise von hier aus begonnen.
Nationales Mathematikmuseum in New York (Momath).
Raumfahrtzentrum Houston in Webster, Texas. Das NASA-Weltraummuseum sowie Straßenbahntouren durch das Johnson Space Center, darunter Astronautentrainingsanlagen, Mission Control und die eigentlichen Trägerraketen Apollo und Mercury.
Nationalmuseum der United States Air Force in Dayton. Das größte Luftfahrtmuseum der Welt in der Heimatstadt der Wright Brothers. Hat historische Versuchsflugzeuge und Raketen.
Armstrong Luft- und Raumfahrtmuseum in Wapakoneta Ohio. Ein Museum in der Heimatstadt von Neil Armstrong, in dem Apollo 11-Artefakte und Mondfelsen ausgestellt sind.
Der Henry Ford. Ein Museum mit Artefakten und Prototypen von Figuren wie Buckminster Fuller, den Gebrüdern Wright, Igor Sikorsky, Thomas Edison und Henry Ford.
Feldmuseum für Naturkunde. Hat seltene Funde in der Geologie und Paläontologie und betreibt Labore in Bezug auf Paläontologie.
Nationales Kryptologisches Museum. Ein Museum zur Geschichte der Kryptologie.
Lebende Computer: Museum + Labs. Ein Museum für Computergeschichte.
Nationales Luft- und Raumfahrtmuseum (NASM). Enthält das Apollo 11-Befehlsmodul (Erste bemannte Mondmission), Bell X1 (Erstes Flugzeug, das Mach 1 erreicht), SpaceShipOne (Erstes bemanntes privates Raumschiff) und den Spirit of St. Louis (Erster transatlantischer Nonstop-Flug)

Oceania
Powerhouse Museum, 500 Harris Street, Ultimo (Wenn Sie zu Fuß gehen, folgen Sie den Schildern von Darling Harbour in der Nähe des Messegeländes. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, fahren Sie über die Harris Street.), +61 2 9217 0111. 10: 00-17: 00 täglich. Das Powerhouse Museum ist ein großes Museum, das im Wesentlichen der Populärkultur gewidmet ist. Es werden Exponate zur Geschichte der Mode und des Verkehrs, der dekorativen Kunst, der Musik und der Weltraumforschung gezeigt. Teilweise wird auch ein wissenschaftlich-technologisches Thema mit interaktiven Präsentationen von Technik, Design und Industrie zum Mitmachen und Entdecken behandelt. In der Regel gibt es auch eine Sonderausstellung. Es gibt ausführliche Präsentationen für jedes Alter, aber auch Präsentationen, die speziell für kleine Kinder entworfen wurden, um sie zu entdecken und zu spielen. 10 US-Dollar für Erwachsene, 5 US-Dollar für Kinder.
Questacon (Nationales Wissenschafts- und Technologiezentrum), King Edward Terrace, Parkes, Canberra, ☏ +61 2 6270-2800, gebührenfrei: 1800 020 603. 09: 00-17: 00. Questacon ist ein interaktives Wissenschaftsmuseum mit Exponaten, die wissenschaftliche Ideen von den Prinzipien der Physik bis zur Bewegung eines Erdbebens veranschaulichen. Großartig für Kinder und exzellente Wissenschaftsbücher können hier abgeholt werden. Mindestens einen halben Tag einplanen. 15,50 USD für Erwachsene, 10,50 USD für Ermäßigungen, 9 USD für Kinder und 46 USD für eine Familie mit 2 Erwachsenen und 3 Kindern.

Südamerika
Alcântara im Nordosten Brasiliens ist der Raketenstartort der brasilianischen Weltraumorganisation und beherbergt ein Museum am Standort
Kourou in Französisch-Guyana. Dort befindet sich das Guyana Space Center, der wichtigste Raketenstartort der Europäischen Weltraumorganisation.
Bogotá in Kolumbien hat einige der interessantesten Museen, das Goldmuseum und das Archäologische Museum: Casa Marqués de San Jorge.

Asiatisches
Nationalmuseum für Natur und Wissenschaft Japan.
Nationalmuseum für Ethnologie Japan.
Tanegashima Space Center (TNSC). Der Ort, an dem JAXA ihre Raketen abfeuert.
Nationales Wissenschaftsmuseum Südkorea. Nationales Wissenschaftsmuseum,
Pusat Sains Negara Malaysia (Nationales Wissenschaftszentrum).
Nationales Wissenschaftszentrum, Delhi.
China Science and Technology Museum.
Nationales Wissenschaftsmuseum Thailand.
Geologisches Museum Bandung Indonesien. Museum mit Schwerpunkt Meteoriten.
Nationales Wissenschafts- und Technologiemuseum Taiwan (NSTM).
Baikonur Cosmodrome Kasachstan. Der Raumhafen, der Juri Gagarin ins All brachte. Noch heute für Roscosmos einsatzbereit.
Das Mind Museum Philippinen.

Labors

Europa
Viele europäische Länder beteiligen sich an der Europäischen Organisation für Kernforschung, deren Laboratorien unter anderem den berühmten Large Hadron Collider an der französisch-schweizerischen Grenze haben. Darüber hinaus betreiben die größeren europäischen Länder wie Frankreich, Deutschland, Italien und Großbritannien nationale Laboratorien. Die meisten Labors haben Tage der offenen Tür für öffentliche Besuche.

Ausschuss für Energieeffizienz und alternative Energiequellen (CEA). Die CEA besteht aus fünf Abteilungen: Kernenergie, technologische Forschung, Biowissenschaften, Materiewissenschaften und militärische Anwendungen. Es hat einen der Top 100 Supercomputer der Welt, den Tera-100.
CEA Saclay (südlich von Paris, RER B + Bus). Das größte Forschungszentrum der CEA beherbergt Kernforschungsreaktoren.
CERN (Europäische Organisation für Kernforschung), 1211 Genf 23, Schweiz (Tram 18, Endhaltestelle “CERN”),, +41 22 767 4052, ✉ visitors.service@cern.ch. Am CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung, untersuchen Physiker und Ingenieure die Grundstruktur des Universums. Der Large Hadron Collider (LHC) ist das weltweit größte Experiment und der komplexeste wissenschaftliche Beschleuniger. Das 1954 gegründete CERN-Labor befindet sich an der französisch-schweizerischen Grenze in der Nähe von Genf. Hier wurde 1973 die schwache Kraft entdeckt und 1983 die W- und Z-Bosonen. 1995 wurden die ersten Anti-Wasserstoff-Atome erzeugt, von denen das ASACUSA-Experiment seit 2014 einen Strahl erzeugen kann. Im Jahr 2012 kündigten das ATLAS- und das CMS-Experiment die Entdeckung eines Bosons mit 125 GeV an, dessen Eigenschaften sich als das lang ersehnte Higgs-Boson erwiesen haben.
Mikrokosmos. MF 08: 30-17: 30 Uhr, Sa 09: 00-17: 00 Uhr (einige außergewöhnliche Schließungen an Feiertagen). Vor dem Eingang des CERN-Labors befindet sich eine ständige Ausstellung, die seine Geschichte nachzeichnet. kostenlos.
National Physical Laboratory, Hampton Road, Teddington, Großbritannien (Busse 281, 285, R68, 33, 481 und X26 fahren nach Teddington, Züge ab London Waterloo ~ 30 min). Das National Physical Laboratory ist der Geburtsort der Atomzeitmessung. In den 1950er Jahren bauten Louis Essen und John Parry die Atomuhr Caesium Mk. 1. Diese neue Uhr hielt die Zeit genauer. Es ebnete den Weg für die Neudefinition des zweiten im Jahr 1967, basierend auf den grundlegenden Eigenschaften der CS-Atome und nicht der recht unregelmäßigen Erdrotation. Die Einrichtungen in Teddington gehören zu den weltweit umfangreichsten und modernsten Einrichtungen für die Messwissenschaft. Während Kinder erlaubt sind, richten sich die Exponate an Erwachsene, und Kinder müssen jederzeit unter Aufsicht von Erwachsenen gehalten werden. kostenlos – Anmeldung erforderlich.
Rutherford Appleton Laboratory (ALT), Chilton, Oxfordshire, Vereinigtes Königreich, +44 1235 445000. Das Rutherford Appleton Laboratory ist ein nationales wissenschaftliches Forschungslabor im Vereinigten Königreich, das vom Science and Technology Facilities Council betrieben wird. Es ist ein multidisziplinäres Zentrum für physikalische und biowissenschaftliche Forschung. Es hatte 1957 einen 50 MeV-Protonen-Linearbeschleuniger. RAL beherbergt ISIS, eine Spallationsneutronenquelle und die Central Laser Facility. RAL veranstaltet monatlich einen öffentlichen wissenschaftlichen Vortrag: Talking Science. kostenlos, Registrierung erforderlich.

Nordamerika
DOE-Laboratorien
In den Vereinigten Staaten von Amerika unter Aufsicht des US-Energieministeriums (DOE) betreibt das Office of Science zehn nationale Laboratorien. Insgesamt gibt es 17 nationale Laboratorien, die vom DOE finanziert werden. An den meisten Standorten finden Tag der offenen Tür statt, an denen die Öffentlichkeit kostenlos teilnehmen und sehen kann, wie amerikanische Steuergelder in die Forschung investiert werden. Dies umfasste früher kerntechnische Anlagen, die jedoch seit dem 11. September eingeschränkt wurden.

Ames Laboratory (Ames Lab), Iowa, USA (Campus der Iowa State University), +1 515 294-9750, breehan@ameslab.gov. Ames Laboratory forscht in verschiedenen Bereichen, einschließlich der Synthese und Untersuchung neuer Materialien, Energieressourcen, Hochgeschwindigkeits-Computerdesigns sowie Umweltsäuberung und -wiederherstellung. Das Ziel des Ames-Projekts war es, hochreines Uran zu produzieren, um das Manhattan-Projekt zu begleiten. Es ist das bemerkenswerteste Fakultätsmitglied, das Dan Shechtman mit dem Chemie-Nobelpreis 2011 ausgezeichnet hat. Wenden Sie sich vor Ihrem Besuch an das Labor. Gruppenführungen können über das Büro für öffentliche Angelegenheiten arrangiert werden.
Argonne National Laboratory (Argonne), 9700 S. Cass Avenue Argonne, Illinois, USA (Metra-Zug bis Westmont Metra + PACE-Bus Nr. 715), +1 630 252-5562, ✉ tours@anl.gov. Das Argonne National Laboratory wurde 1946 gegründet, um die Arbeiten von Enrico Fermi an Kernreaktoren im Rahmen des Manhattan-Projekts durchzuführen. Heute ist Argonne ein multidisziplinäres Wissenschafts- und Technikforschungszentrum, das sich mit wichtigen nationalen Herausforderungen in Bezug auf saubere Energie, Umwelt, Technologie und nationale Sicherheit befasst. Argonne heißt alle Personen im Alter von 16 Jahren oder älter willkommen, an Führungen durch die wissenschaftlichen und technischen Einrichtungen und Anlagen teilzunehmen. Die Touren dauern ungefähr zweieinhalb Stunden und sind nur nach vorheriger Reservierung (telefonisch oder per E-Mail) möglich.
Brookhaven National Laboratory (Brookhaven Lab), William Floyd Parkway, Grafschaftsstraße 46, Long Island, New York, USA (Ronkokoma Station von der Long Island Rail Road (LIR) + Taxi). Das Brookhaven National Laboratory ist eine universelle Forschungseinrichtung, die in erster Linie vom US-Energieministerium finanziert wird. Das Brookhaven Lab betreibt große Einrichtungen für Studien in Physik, Chemie, Biologie, Medizin und angewandten Wissenschaften. Es ist die Heimat des relativistischen Schwerionencolliders, der das Quark-Gluon-Plasma zuerst beobachtete / schuf. Brookhavener Wissenschaftler gewannen sieben Nobelpreise, darunter die Ribosomen-Entdeckung (2009). Das Labor ist im Sommer sonntags für Führungen und Sonderprogramme geöffnet.
Fermi National Accelerator Laboratory (Fermilab), Kirk Road und Pine Street in Batavia, Illinois, USA, +1 630 840-8258, fermilab@fnal.gov. Apr.-Okt .: 8-20 Uhr, Nov.-Mär .: 8-18 Uhr. Fermilab ist ein nationales Labor des US-amerikanischen Energieministeriums, das sich auf Teilchenphysik mit hoher Energie spezialisiert hat. Daher wurden hier viele Komponenten des Large Hadron Colliders entwickelt und getestet. Der Top-Quark wurde 1995 durch CDF- und DØ-Experimente des Tevatron-Beschleunigers in Fermilab entdeckt. Der Nobelpreis 2008 wurde für die Vorhersage der dritten Generation von Quarks (Bottom- und Top-Quarks) vergeben. Fermilab-Besucher dürfen zwei Gebäude alleine besichtigen: das erste und das Erdgeschoss der Wilson Hall und das Lederman Science Center. Gruppen ab sechs Personen müssen sich telefonisch anmelden.
Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab), San Francisco, Kalifornien, USA (Laborbus von der BART-Station in der Innenstadt von Berkeley, sonst 15 Minuten zu Fuß bergauf). Lawrence Berkeley National Laboratory (LBNL) wurde 1931 von Ernest Orlando Lawrence gegründet. 13 Nobelpreise wurden an LBNL-Wissenschaftler vergeben, der jüngste (2011) für die Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums. Es begann als Teilchenphysiklabor, befasste sich mit der Untersuchung von Kernmaterie und entdeckte 16 chemische Elemente. Es ist heute ein Multi-Programm-Forschungsstandort. Besucher benötigen eine Sonderfreigabe oder können die Tage der offenen Tür nutzen. Der Platz auf dem Hügel bietet einen schönen Blick auf die Bucht von San Francisco.
Oak Ridge National Laboratory (ORNL), Oak Ridge, Tennessee, USA (11 km vom Stadtzentrum von Oak Ridge entfernt), +1 865 574-7199, ORNLvisit@ornl.gov. Das Oak Ridge National Laboratory (ORNL) ist ein programmübergreifendes Wissenschafts- und Energielabor mit wissenschaftlichen und technischen Fähigkeiten, die von der Grundlagenforschung bis zur angewandten Forschung reichen. ORNL ist berühmt für den Titan Supercomputer. Die Spallations-Neutronenquelle ist eine auf Beschleunigern basierende Neutronenquelle, die die weltweit intensivsten gepulsten Neutronenstrahlen für wissenschaftliche Forschung und industrielle Entwicklung liefert. Das Oak Ridge National Laboratory empfängt jedes Jahr Tausende von Besuchern. Wenn Sie kein Mitarbeiter von DOE oder DOE Contractor sind, ist es sehr wichtig, Ihren Besuch bei ORNL im Voraus zu vereinbaren.
Pacific Northwest National Laboratory (PNNL), 902 Battelle Boulevard, Richland, Washington, USA. Das Pacific Northwest National Laboratory hat zahlreiche Forschungsprojekte für das US-amerikanische Heimatschutzministerium und die National Nuclear Security Administration. Alle PNNL-Besucher, unabhängig von ihrer Nationalität, benötigen Besucherausweise, um an der Lobby vorbeizukommen.
Princeton Plasma Physics Laboratory (PPPL), 100 Stellarator Road, Princeton, New Jersey, USA (Nordostkorridor-Transitlinie in südlicher Richtung) bis zur Station Trenton, umsteigen in den Zug SEPTA R7 nach Philadelphia, von der Station West Trenton (I-95 in südlicher Richtung) , Ausfahrt 2, Bear Tavern Road South), mit dem SEPTA R3 nach Philadelphia), +1 609 243-2000, jjackson@pppl.gov. MF 09: 00-14: 00. Das Princeton Plasma Physics Laboratory erforscht die Plasmaphysik und die Kernfusionswissenschaft. PPPL befindet sich auf dem Forrestal Campus der Princeton University. Die kostenlosen Führungen werden von Ingenieuren und Physikern geleitet, die Fragen zur Magnetfusion beantworten können. Um eine E-Mail zu besuchen, um eine Tour anzufordern und PPPL zwei Wochentage zu geben, an denen Sie sie besuchen möchten, und um Hintergrundinformationen zu Ihrer Gruppe zu erhalten, einschließlich der Herkunft Ihrer Gruppe und der Anzahl der Personen in Ihrer Gruppe.
Nationales SLAC-Beschleunigerlabor (Stanford Linear Accelerator Center, SLAC), Sand Hill Road, Stanford, USA. Das SLAC National Accelerator Laboratory betreibt experimentelle und theoretische Forschung in der Elementarteilchenphysik unter Verwendung von Elektronenstrahlen sowie ein breites Forschungsprogramm in den Bereichen Atom- und Festkörperphysik, Chemie, Biologie und Medizin unter Verwendung von Synchrotronstrahlung. Es entdeckte den Zauberquark, die Quarkstruktur innerhalb der Protonen und Neutronen und den Tau-Lepton (3 Nobelpreise). Zu diesem Zeitpunkt wurden alle öffentlichen und pädagogischen Führungen durch das Labor ausgesetzt. SLAC hofft, sie wieder zu haben und bittet darum, ihre Website regelmäßig auf Aktualisierungen zu überprüfen.
National Accelerator Facility von Thomas Jefferson (Jefferson Lab), Newport News, Virginia, USA, ✉ openhouse2014@jlab.org. Tag der offenen Tür am 9. Mai, 15:00 Uhr. Die Hauptanlage von Jefferson Lab ist die kontinuierliche Elektronenstrahl-Beschleunigungsanlage, die 1400 m lang ist und Elektronen bis zu 6 GeV beschleunigt. Der leistungsstärkste Freie-Elektronen-Laser der Welt leistet über 14 Kilowatt. Das Labor hat einmal im Jahr einen Tag der offenen Tür, an dem der Beschleunigertunnel und der Freie-Elektronen-Laser besichtigt werden. Während des Open House ist keine Registrierung der Besucher erforderlich. Die Tag der offenen Tür beinhaltet längere Gehzeiten und viele Tourstopps beinhalten Treppen. Ein Großteil der Veranstaltung findet im Freien statt. Kostenlos.

Andere Labors
Biosphere 2, 32540 A Biosphere Rd, Meilenmarkierung 96,5, Oracle, Arizona, USA (30 Minuten nördlich von Tucson auf dem Highway 77), ☏ +1 520-838-6139, ✉ dunlapc@email.arizona.edu. Täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr, keine Reservierung erforderlich. Diese Einrichtung wurde als künstlich abgeschlossene Gesamtökologie konzipiert und diente als Grundlage für die Erforschung der menschlichen Interaktion mit natürlichen Systemen. Die Website ist jetzt im Besitz und wird von der University of Arizona unterhalten, die Führungen für die Öffentlichkeit durchführt. Der wissenschaftliche Werdegang der ersten Projektphase ist recht unklar, da sie als Theatergruppe begann. Beispielsweise wurden von den Antarktisforschungsstationen, in denen die Forscher unter extremen Einschränkungen leiden, keine Eingaben gemacht. 20 USD / Erwachsene, 13 USD / Kinder.
McMurdo Station. Eine amerikanische Forschungsstation, die gleichzeitig die größte Gemeinschaft in der Antarktis ist.

Sternwarten

Europa
ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum, Karl-Schwarzschild-Straße 2, Garching (bei München), +49 89 32006900, supernova@eso.org. 09:00 bis 17:00 Uhr. Das ESO Supernova Planetarium & Visitor Center ist ein hochmodernes, kostenloses Astronomiezentrum für die Öffentlichkeit. Es befindet sich am ESO-Hauptsitz in Garching bei München und bietet Ihnen ein umfassendes Erlebnis, das Sie in Erstaunen versetzen wird vor dem Universum, in dem wir leben.
Columbus Control Center der Europäischen Weltraumorganisation, Münchener Straße 20.82234 Weßling (20 km außerhalb von München in Oberpfaffenhofen), +49 8153 28-2711, education@esa.int. Täglich von 15: 00-16: 00 Uhr (Anmeldung erforderlich, Gruppen bis 30 Personen), bis die Weltraummission “Blue Dot” im Weltraum ist, danach abhängig von den Weltraummissionen. dient zur Steuerung des Columbus-Forschungslabors der Internationalen Raumstation sowie eines Bodenkontrollzentrums für das Satellitennavigationssystem Galileo. Es befindet sich in einer großen Forschungseinrichtung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. (DLR). [http://www.col-cc.de/fuehrungen.html kostenlos.
Sternwarte Stjerneborg, Hven Island, Schweden – Sternwarte Tycho Brahes.
Universitätssternwarte Wien, Türkenschanzstraße 17, Währing, Wien, Österreich. Das Institut für Astronomie ist Teil der Universität Wien und befindet sich in einem fabelhaften historischen Gebäude. Der Park enthält viele seltene Bäume. Es hat ein kleines Observatorium auf dem Dach. Führungen sind möglich.

Nordamerika
Internationales Observatorium Mt. Graham (MGIO), 1651 W Discovery Park Boulevard, Safford, AZ (Campus Discovery Park), +1 928-428-6260, ✉ discoverypark@eac.edu. Mai bis Oktober, je nach Wetterlage. Dieses Observatorium wird von der University of Arizona betrieben und befindet sich in den Pinaleño-Bergen westlich von Safford. Es bietet regelmäßig Führungen für die Öffentlichkeit an. Reservierung erforderlich, vorzugsweise zwei oder mehr Wochen im Voraus. Die Touren starten vom Discovery Park Campus in Safford. $ 40 / Person, beinhaltet Mittagessen.
Kitt Peak National Observatory, Reservat Tohono O’Odham, Arizona, USA (90 Minuten südwestlich von Tucson), +1 520-318-8726, outreach@noao.edu. 9-15.45 Uhr täglich. Betreibt mehrere astronomische Teleskope sowie ein großes Sonnenteleskop. Es werden verschiedene Führungen sowie ein nächtliches Beobachtungsprogramm angeboten (Reservierung erforderlich). 9,75 $ für alle drei Touren (Erwachsene).
McDonald Observatory, außerhalb von Fort Davis, Texas.
Fred Lawrence Whipple Observatory, 670 Mt. Hopkins Rd., Amado, Arizona, USA (eine Stunde südlich von Tucson an der I-19), +1 520-879-4407. MF 8:30 – 16:30 Uhr. Rufen Sie im Voraus für Tourinformationen.
Lowell Observatory, 1400 W Mars Hill Road, Flagstaff, Arizona, USA. Unter anderen historischen Errungenschaften ist dies das Observatorium, in dem Clyde Tombaugh Pluto entdeckte, und man kann immer noch das Teleskop sehen, mit dem er es gemacht hat.
NRAO Very Large Array, außerhalb von Socorro, New Mexico, USA (US Rt 60 zwischen Phoenix, Arizona und Socorro verläuft direkt durch den Komplex.). Riesiges, ikonisches Radioteleskop-Array, das in zahlreichen Filmen und TV-Shows gezeigt wird und immer noch hochmoderne Beobachtungen liefert. Bei einer selbst geführten Tour können Sie die Basis eines der Gerichte umrunden und einen Blick in die Wartungseinrichtung werfen. Gelegentliche Führungen (siehe Website) geben Ihnen einen genaueren Einblick.
NRAO Green Bank Observatory, 155 Observatory Road, Green Bank, WV 24944. Versteckt in den wunderschönen West Virginia Mountains, mitten in der National Radio Quiet Zone, ist dies das größte voll steuerbare Single Dish-Radioteleskop der Welt.

Südamerika
Während sich der Hauptsitz des European Southern Observatory (ESO) in Garching bei München befindet, befinden sich die Observatorien im Norden Chiles.

ESO-Sternwarte La Silla, Region Coquimbo, Chile, ✉ information@eso.org. Das La Silla Observatorium befindet sich am Rande der chilenischen Atacama-Wüste, 600 km nördlich von Santiago de Chile und auf einer Höhe von 2400 Metern.
ESO Paranal Observatorium, Cerro Paranal, Chile, Chile information@eso.org. Mit einer Höhe von 2635 Metern über dem Meeresspiegel in der Atacama-Wüste Chiles ist das Paranal-Observatorium der ESO einer der besten astronomischen Beobachtungsorte der Welt und das Flaggschiff der europäischen Bodenastronomie.
ESO / NAOJ / NRAO ALMA, Llano de Chajnantor, Chile. Hoch oben auf dem Chajnantor-Plateau in den chilenischen Anden betreibt das European Southern Observatory (ESO) zusammen mit seinen internationalen Partnern das Atacama Large Millimeter / Submillimeter Array (ALMA) – ein hochmodernes Teleskop, mit dem Licht untersucht werden kann einige der kältesten Objekte im Universum.

Afrika

Südafrika-
SALZ-Teleskop (südliches afrikanisches großes Teleskop). Das größte optische Einzelfernrohr der südlichen Hemisphäre und eines der größten der Welt.
KAT-7, MeerKAT, PAPER und SKA Africa. Das SKA-Teleskop ist das leistungsstärkste Teleskop, das jemals konzipiert wurde. Sein Vorläufer MeerKAT ist bereits das leistungsstärkste Teleskop, das je gebaut wurde. Das meiste davon soll in Afrika unter der Schirmherrschaft von SKA Africa gebaut werden. Der Kern des Teleskops befindet sich in der Nähe von Carnarvon am Nordkap. Weitere Gerichte befinden sich in Botswana, Madagaskar, Mosambik, Sambia, Namibia, Mauritius und Ghana.
Südafrikanische Sternwarte (SAAO) (Kapstadt). Das nationale Zentrum für optische und Infrarotastronomie in Südafrika. Das Observatorium hat eine faszinierende Geschichte, die bis ins Jahr 1820 zurückreicht. Damals wurde das Hauptgebäude errichtet und ist damit eines der ältesten ständigen Bauwerke in Kapstadt. Aufgrund der Licht- und Luftverschmutzung in der Stadt werden die meisten Beobachtungen in Sutherland am Nordkap, etwa 380 km von Kapstadt entfernt, durchgeführt. Einige der Teleskope in Kapstadt werden immer noch für Öffentlichkeitsarbeit und öffentliche Veranstaltungen verwendet.

Namibia
HESS Teleskop. Eines der führenden Observatorien für Gammastrahlenastrophysik mit sehr hoher Energie (VHE).

Universitäten
Die renommiertesten Universitäten ziehen in der Regel exzellente Wissenschaftler an und bieten wissenschaftliche Studiengänge an. Universitätscampusse sind in der Regel für die Öffentlichkeit zugänglich, obwohl manchmal eine Genehmigung der Wachen erforderlich ist, und es kann ein Café, eine Cafeteria, ein Mensa, ein Restaurant oder sogar ein Universitätsgeschäft vor Ort geben. Die Universitäten bieten in der Regel öffentliche Vorlesungen über laufende Forschung an. Ansonsten sind ihre Seminare und Gebäude den Studierenden und der Arbeitsfakultät einschließlich Postdoktoranden oder Professoren vorbehalten. An Wochenenden oder Feiertagen benötigen viele Universitäten eine Sondergenehmigung. Universitäten konkurrieren weltweit; Daher sind sie nicht nach geografischer Position oder alphabetisch geordnet.

Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, Massachusetts, USA. MIT ist eine private Forschungsuniversität.
Harvard University (Harvard), Cambridge, Massachusetts, USA. Harvard wurde 1636 gegründet und ist die älteste Hochschule der USA.
Universität Cambridge (Cambridge), The Old Schools, Trinity Lane, Cambridge, CB2 1TN, Vereinigtes Königreich. Eine Forschungsuniversität, die 1209 gegründet wurde und damit die drittälteste Universität der Welt ist. Es umfasst 31 konstituierende Colleges und akademische Abteilungen, die in sechs Schulen organisiert sind. 90 Nobelpreisträger gelten als verbunden.
University College London (UCL), Gower Street, London, WC1E 6BT, Vereinigtes Königreich, ☏ +44 20 7679 2000. Eine 1826 gegründete öffentliche Forschungsuniversität. Unter den Absolventen der UCL befinden sich 27 Nobelpreisträger und drei Feldmedaillengewinner und ehemalige Mitarbeiter.
Imperial College London (Imperial), Campus South Kensington, London, SW7 2AZ, Vereinigtes Königreich, ☏ +44 20 7589 5111. Spezialisiert auf Wissenschaft, Ingenieurwesen, Medizin und Wirtschaft. Das ehemalige konstituierende Kolleg der Federal University of London wurde 2007 unabhängig. Es listet 15 Nobelpreisträger und zwei Feldmedaillengewinner unter den Alumni von Imperial sowie den derzeitigen und ehemaligen Fakultäten auf.
Universität Oxford (Oxford), Universitätsbüro, Wellington Square, Oxford, OX1 2JD, Vereinigtes Königreich, ☏ +44 1865 270000. Eine College-Forschungsuniversität. Die Broschüre Explore the University of Oxford enthält eine Karte und Informationen zu den Öffnungszeiten von Hochschulen, Museen und anderen interessanten Orten. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof und dem Busbahnhof entfernt. In Oxford finden jedes Jahr im Juli und September einige Tage der offenen Tür statt. Aufgrund der hohen Nachfrage benötigen viele Hochschulen und einige Abteilungen eine Voranmeldung für ihre Veranstaltungen.
Stanford Universität (Leland Stanford Junior Universität, Stanford), 450 Serra Mall, Stanford, Kalifornien, USA, +1 650 723-2300. Eine 1885 gegründete private Forschungsuniversität. Der Universität sind 58 Nobelpreisträger angeschlossen. Der Stanford Campus bietet Besichtigungs- und Bildungsmöglichkeiten für Touristen und Erstbesucher. Es gibt studentische Wanderungen.
Yale Universität (Yale), New Haven, Connecticut, USA. Eine private Forschungsuniversität. Einundfünfzig Nobelpreisträger wurden als Studenten, Dozenten oder Mitarbeiter an die Universität entsandt.
Universität von Chicago (UChicago, Chicago), Chicago, Illinois, USA. Eine private Forschungsuniversität.
Das California Institute of Technology (Caltech) am 1200 East California Boulevard in Pasadena, Kalifornien, USA (am Fuße der San Gabriel Mountains) befindet sich der Campus von Caltech 16 km nordöstlich der Innenstadt von Los Angeles und 48 km vom Meer entfernt (Caltech und JPL) Die Standorte sind mit dem Auto, dem Shuttle, dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Eine private Forschungsuniversität, eine weltbekannte Forschungs- und Bildungseinrichtung, die sich der Förderung von Wissenschaft und Technik verschrieben hat. Führungen werden für Studieninteressierte in den Ferien oder für Schülergruppen angeboten. Caltech bietet auch eine selbst + geführte Wanderung mit Booklet an.
Die Princeton University in Princeton, New Jersey, USA (das Verkehrsnetz aus Bussen, Bahnen und Autobahnen ermöglicht es Princeton, die wichtigsten städtischen Zentren zu erreichen (eine Stunde oder weniger): Philadelphia und Trenton im Süden, Newark und New York im Norden). Eine private Forschungsuniversität der Ivy League, die 1747 gegründet wurde.
ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich), Zürich, Schweiz. Diese Eidgenössische Technische Hochschule ist eine Hochschule für Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik, Mathematik und Management. 21 Nobelpreise wurden an Studenten oder Professoren verliehen, der berühmteste davon ist Albert Einstein im Jahr 1921. Es ist die bestplatzierte Universität in Kontinentaleuropa.
Universität von Pennsylvania, Pennsylvania, USA.
Columbia University, New York, USA.
Cornell University, USA.
John Hopkins University, USA.
Universität von Edinburgh, Schottland, Vereinigtes Königreich.
Universität von Toronto (UofT), King’s College Circle, Toronto, Kanada.
Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Lausanne, Schweiz.
King’s College London (KCL), Großbritannien.

Anderer
Hofmeyr-Schädel, Der Hofmeyr-Schädel ist ein Exemplar eines 36.000 Jahre alten Schädels, der in den 1950er Jahren in der Nähe von Hofmeyr, Südafrika, gefunden wurde. Das Alter der Stichproben stützt die sogenannte “Out of Africa” ​​-Theorie, dass der moderne Mensch aus Afrika hervorgegangen ist.
Groote Schuur Hospital, Am 3. Dezember 1967 erhielt der 53-jährige Lewis Washkansky im Groote Schuur Hospital in Kapstadt, Südafrika, die erste menschliche Herztransplantation. Das Verfahren wurde von Dr. Christiaan Barnard durchgeführt.