Rückblick auf die Art Basel Hong Kong 2019, China

Die 7. Ausgabe der Art Basel in Hongkong, die vom 29. bis 31. März im Hong Kong Convention and Exhibition Centre für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Show umfasst 242 Galerien aus 35 Ländern, die an der diesjährigen Show teilnehmen, von exklusiven Veranstaltungen bis hin zu interaktiven Grundriss- und Katalog-Highlights, praktische Must-Haves an Ihren Fingerspitzen, die das bisher aufregendste sein werden.

Die Präsentationskunstwerke umfassten präzise kuratierte Projekte, die von thematischen Einzel- und Gruppenausstellungen bis hin zu kunsthistorischen Vitrinen und Filmen reichten. Hongkong ist aufgrund seiner umgebenden Kunstszene, seiner unterstützenden Kunstszene und seiner Position als führender Kunstmarkt in Asien der perfekte Ort für Kunstmessen. Bieten Sie mit der Hong Kong Art Basel 2019 Kunstbegeisterten die Möglichkeit, zusammenzukommen, Kunst zu erleben und Ideen auszutauschen.

Erleben Sie die unglaubliche Vielfalt moderner und zeitgenössischer Kunst in den fünf Hauptbereichen der Ausstellung: Einblicke, Entdeckungen, Begegnungen, Kabinett und Galerien. Tauchen Sie ein in die Art Basel Stories, um die Protagonisten und Highlights der Show genauer zu betrachten. In diesem Jahr ergänzen vier weitere Galerien die Videoserie „Meet the Gallerists“.

Führende internationale Galerien in Asien, Europa, Nord- und Südamerika, dem Nahen Osten und Afrika. Zum ersten Mal nahmen 21 Galerien aus der ganzen Welt an der Messe teil, so dass die diesjährige Veranstaltung um zahlreiche Neuheiten erweitert wurde. Über die Hälfte der Galerien mit Ausstellungsräumen stammen aus Asien, 25 aus Hongkong.

Südostasiatische Galerien sind diesmal besonders stark vertreten. Auf der Liste steht Richard Koh Fine Art mit Räumen in Malaysia und Thailand, einem erstmaligen Teilnehmer, der “Ihre Vergangenheit ist meine Zukunft” von Natee Utarit präsentiert. Thailands Nova Contemporary zeigt eine neue Reihe von Werken des birmanischen Künstlers Moe Satt, während in der indonesischen Galerie ROH Projects verschiedene Künstler zu sehen sind.

Höhepunkte
Die 7. Ausgabe der Art Basel Hong Kong war von unzähligen Höhepunkten geprägt. Wie üblich war die Art Basel in mehrere Sektoren mit jeweils eigenen Merkmalen unterteilt.

Dazu gehören außergewöhnliche Werke von Künstlern wie Sigmar Polke, Yoo Youngkuk, Alice Neel, Xu Bing, Huang Rui, Nan Goldin, Mira Schendel, Anicka Yi, Kazuo Shiraga, Egon Schiele und Fernand Léger im Bereich Galerien.

Aufregende neue Stimmen und unbesungene Helden im Bereich Entdeckungen und Erkenntnisse wie Zarina, Li Shan, Tishan Hsu, Candice Lin, Lawrence Abu Hamdan, Shen Xin und Jong Oh; im herausragenden Bereich Begegnungen mit zwölf Künstlern, darunter Lee Bul, Jose Davila, Elmgreen & Dragset, Chiharu Shiota und Pinaree Sanpitak.

Die Ausstellung umfasst auch Ausstellungen des chinesischen zeitgenössischen Künstlers Liu Xiaodong in der Eslite Gallery; Christopher Wool bei Luhring Augustine; eine neue Installation von Simon Starling, die speziell für die Show im The Modern Institute erstellt wurde; und Werke des visionären abstrakten Malers Wu Dayu in der Lin & Lin Gallery, darunter Öle, Cartoons, Tinte, Gouache, Enkaustik, Pastellfarben, Aquarelle, Füllfederhalter- und Bleistiftzeichnungen, die seine Erforschung verschiedener Stile vom Impressionismus bis zum Kubismus und Fauvismus widerspiegeln. Die berühmte Kunstgalerie Perrotin zeigt auch eine Reihe von Werken und Künstlern an ihrem Stand, von Xu Zhen bis Takashi Murakami.

Ausgewählte Galeristen geben Einblicke in einige der Kunstwerke, die sie 2019 ausgestellt haben. Lernen Sie von den Experten, während Taka Ishii Kimiyo Mishimas Collagen aus den 1960er Jahren bespricht, Tyler Rollins Sopheap Pichs raffinierten Einsatz organischer Materialien erklärt und Richard Nagy das Denken hinter seinem Egon Schiele-Solostand erklärt , die erste Präsentation des Künstlers in Hongkong.

Katherine Kastner und Camille Hunt von Hunt Kastner – die ersten Galeristen, die die Tschechische Republik auf der Art Basel in Hongkong vertreten – stellen die vielgelobten Betonskulpturen von Anna Hulačová vor, während Stephen Cheng, Gründer der Empty Gallery, die technoiden Gemälde von Tishan Hsu präsentiert.

Die spanische Galerie Sabrina Amrani präsentierte Werke des südkoreanischen Künstlers Jong Oh, während die indische Galerie Jhaveri Contemporary neue Arbeiten der in London lebenden Bildhauerin Lubna Chowdhary zeigt.

Zu den erstmaligen Teilnehmern gehört die Ausstellung der US-Galerie Chateau Shatto mit neuen Werken, die von der in Los Angeles lebenden Künstlerin, Schriftstellerin und Kuratorin Aria Dean speziell für die Messe geschaffen wurden. Weitere bemerkenswerte Erstteilnehmer sind Christian Andersen, die Galerie Crèvecoeur und die Tabula Rasa Gallery.

Encounters, ein sehr beliebter Teil der Hong Kong Art Basel, kehrte unter dem Titel “Still We Rise” zurück. Die Sektion besteht aus 12 Installationen im institutionellen Maßstab, von denen acht ihr weltweites Debüt in Hongkong geben. Die vorgestellten groß angelegten Arbeiten schaffen Umgebungen, in denen Besucher erkunden und entdecken und über Möglichkeiten nachdenken können, mit den heutigen Herausforderungen umzugehen.

Besonders beliebt war der Bereich Begegnungen, der monumentalen Kunstwerken gewidmet ist. Ein silberner Zeppelin mit freundlicher Genehmigung von Lee Bul, verkehrte Wolkenkratzer von Elmgreen & Dragset und eine ätherische Flotte abgenutzter Boote von Chiharu Shiota gehörten zu den spektakulärsten Stücken der diesjährigen Ausgabe, die von Alexie Glass-Kantor kuratiert wurde.

In diesem Jahr wählte der Kurator Projekte aus, die sich auf aktuelle Fragen der Desorientierung und Unsicherheit konzentrieren, indem er auf die Vergangenheit zurückblickt und über die Zukunft spekuliert. Die diesjährigen Begegnungen sind sowohl ein Aufruf zum Handeln als auch ein Vorschlag, neue Energie zu tanken, wieder zu inkarnieren, neu zu innovieren und aufzusteigen – im Extremfall: Hoffnung auch in Hoffnungslosigkeit zu finden

Die Sean Kelly Gallery präsentiert eine dynamische Installation von 16 hängenden kinetischen mobilen Skulpturen von Jose Dávila als Einzelinstallation, die die fortlaufende Serie des Künstlers mit dem Titel “Homage to the Square” fortsetzt.

Die Kukje Gallery, Massimo De Carlo und Perrotin werden gemeinsam Elmgreen & Dragsets neue Arbeiten vorstellen, die die Hyperrealität von Städten wie Hongkong reflektieren. Ci ty in the Sky ist eine umgekehrte Installation, die jeden auffordert, seine eigenen idealen zukünftigen Städte zu betrachten.

Darüber hinaus gibt es Werke eines Pantheons angesehener Künstler wie Tony Albert, Joël Andrianomearisoa, Latifa Echakhch, Gerasimos Floratos, Mit Jai Inn, Lee Bul, Pinaree Sanpitak, Chiharu Shiota und Zhao Zhao.

Genossenschaftsgalerien
Es gab viele kuratierte Präsentationen im Hauptbereich Galerien der Ausstellung, in denen das Engagement der Teilnehmer für bestimmte künstlerische Praktiken und Gemeinschaften hervorgehoben wurde. Kunstpräsentationen wie die von ROH Projects, Greta Meert, die Galerie du Monde und viele andere Aussteller der Art Basel Hong Kong sind notwendig und willkommen: Sie führen ein globales Publikum in faszinierende künstlerische Positionen aus Asien ein und schaffen einen fruchtbaren kulturellen Dialog, der die Gastgeberstadt der Show widerspiegelt .

Zwei Hauptbewegungen des Nachkriegsasiens waren der Eckpfeiler der Präsentation der Galerie du Monde. Die Fifth Moon Group und die One Art Group versuchten beide, die jahrtausendealte Tradition der chinesischen Tuschemalerei zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten in Taiwan neu zu kontextualisieren erstere, 1970er Hongkong für letztere.

Indem beide Gruppen das Medium mit modernistischen Einflüssen versahen, gaben sie ihm einen innovativen Impuls, der bis heute einflussreich bleibt. Kraftvolle Stücke von wichtigen Protagonisten wie Liu Kuo-Sung und dem verstorbenen Kwok Hon-Sum. Darüber hinaus umfasst der Stand der Galerie in Hongkong rätselhafte Blaupausen und Videoarbeiten des jungen chinesischen taiwanesischen Künstlers Wu Chi-Tsung, die die Reflexion der Galerie auf den zeitgenössischen Bereich ausweiten.

In der Galerie Greta Meert erwartet die Besucher ein sinnliches Eintauchen in den Minimalismus. Die in Brüssel ansässige Galerie ist bekannt für ihr langjähriges Engagement für solche Positionen und bringt einige ihrer berühmtesten Vertreter nach Hongkong.

Fred Sandback, Enrico Castellani, Suzan Frecon, Robert Mangold und Sol LeWitt wurden mit Werken zweier jüngerer belgischer Künstler gepaart: Edith Dekynds sprudelnde Überlegungen zur Materialität und Pieter Vermeerschs abstrahierte Hell-Dunkel-Untersuchungen.

Darüber hinaus kann eine Reihe von Werken von John Baldessari, die mit der charakteristischen Mischung aus Humor und Absurdität des kalifornischen Konzeptualisten beladen sind, selbst die Skeptiker unter uns von seinem Talent überzeugen. Diese aufregende Auswahl ist vielseitig und dennoch fokussiert und „bringt die kohärente künstlerische Identität hervor, die wir verfolgen“, sagt Meert.

In den letzten Jahren haben britische Bildhauerinnen an Dynamik gewonnen. Die Galerie Max Hetzler zeigt die Werke der Turner-Preisträgerin Rebecca Warren – freudig ikonoklastische Überlegungen zum Medium selbst. Wenn man sich Warrens Stücke ansieht, könnte man sich an Giacometti, Disney-Figuren, Rococco-Erotik oder einen fehlgeschlagenen Töpferkurs erinnert fühlen. Dies sind nur einige der Referenzen, mit denen der Künstler geschickt spielt. Irgendwie schaffen es ihre Stücke, ein respektloses konzeptionelles Gebiet zu besetzen, in dem Grobheit und Beständigkeit friedlich zusammenleben. Hetzler wird auch mehrere Künstler in den Mittelpunkt des Programms stellen, darunter Bridget Riley, Albert Oehlen und Rineke Dijkstra.

Richard Nagy Ltd. ehrt den österreichischen Künstler Egon Schiele in Hongkong, der ihm größtenteils seinen gesamten Stand gewidmet hat. Man kann weit und tief schauen, aber es ist schwer, Arbeiten zu finden, die der introspektiven Präzision und unruhigen Energie entsprechen, die seine Skizzen und Gemälde ausstrahlen. “Schiele hatte ein vorausschauendes Gefühl für die Angst, die zu seiner Zeit in ganz Europa spürbar war, und hat es perfekt in seiner Darstellung von Jugendlichen festgehalten, die am Rande der Gesellschaft leben”, sagt Nagy. Die Erkenntnis, dass der Künstler sein gesamtes Werk in seinen Zwanzigern während des Ersten Weltkriegs geschaffen hat, könnte es sogar noch spannender machen. Die Londoner Galerie wird sich auf Schieles Arbeiten auf Papier konzentrieren, die zwischen 1910 – als er kaum 20 Jahre alt war – und 1917, ein Jahr vor seinem frühen Tod, ausgeführt wurden.

Die Jakarta-Galerie ROH Projects war ein Anlaufpunkt für alle, die sich für die aufstrebende indonesische Szene interessieren. Getreu diesem Ruf wird es eine Auswahl von Künstlern aus dem größten Inselland der Welt nach Hongkong bringen. Unter ihnen sind Arin Sunaryo, dessen gegossene Harzplatten der Schönheit des Zufalls huldigen; Faisal Habibis skulpturale Kompositionen, die die Stringenz von Hardware mit der Verspieltheit von Rätseln verbinden; Aditya Novalis subtile Variationen in Bezug auf Tiefe und Transparenz, die sie durch die Kombination von Farbe, Tinte und Plexiglas erzielt; und Bagus Pandegas Erforschung von Licht und Raum durch komplizierte, kinetische Installationen.

Kunstgespräche
Art Basel Conversations bietet eine anregende Reihe von Podiumsdiskussionen zu Themen der globalen zeitgenössischen Kunstszene zwischen prominenten Mitgliedern der internationalen Kunstwelt – Künstlern, Galeristen, Kuratoren, Sammlern, Architekten, Kritikern und vielen anderen Kulturschaffenden – mit jeweils einzigartigen Perspektiven Kunst produzieren, sammeln und ausstellen.

In diesem Jahr arbeitet die Art Basel in Hongkong anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums mit ArtAsiaPacific zusammen. Sie bietet eine Reihe von vier Panels, die die zeitgenössische Kunst in Asien während des Gründungsjahrzehnts des Magazins im Jahr 2000 aus kuratorischer, institutioneller, technologischer und kommerzieller Sicht aufgreifen und untersuchen 1990er Jahre.

Im diesjährigen Conversations-Programm haben bedeutende Persönlichkeiten wie das Künstlerduo Elmgreen & Dragset, der Galerist und Gelehrte Chang Tsong Zung, The Art Market | Die Autorin Clare McAndrew aus dem Jahr 2019 und viele weitere diskutieren die Themen, die die zeitgenössische Kultur und die Welt, in der wir leben, geprägt haben.

Für ein einzigartiges Kinoerlebnis finden von Donnerstag bis Sonntag Beiträge von Künstlern wie Liu Xiaodong, Julian Charrière und Cao Yu im HKCEC statt.

Kunst Asien-Pazifik bei 25 | Anfänge: Der chinesische Kunstmarkt in den 1990er Jahren
Chang Tsong Zung, Dr. Claire Roberts, Uli Sigg, Karen Smith und Antony Dapiran

Eine zeitgemäße Bewertung Der Kunstmarkt jetzt
Dr. Clare McAndrew, Adrian Zürcher, Bhavna Kakar, Leng Lin, Zhang Wei, Elaine W. Ng

Sammler des 21. Jahrhunderts | Ansätze der nächsten Generation
Dee Poon, Lu Xun, Prinzessin Alia Al-Senussi, Tarini Jindal Handa, Aaron Cezar

Kulturhauptstadt | Die politischen Ökonomien der Kunst
Basel Abbas, Pedro Barbosa, Corrado Gugliotta, Tayeba Begum Lipi, Kacey Wong und Rose Lejeune

Institutionelle Praxis ist kreative Arbeit Ein Runder Tisch zur Führung
Yana Peel, Claire Hsu, Antonia Carver, Pawit Mahasarinand, Doreen Sibanda und Hans Ulrich Obrist

Premiere Artist Talk | Ellen Pau im Gespräch mit Isaac Leung
Ellen Pau, Isaac Leung

Tags: