Ramadan Kulturtourismus

Für viele Ausländer ist eine Reise in ein muslimisches Land nicht vollständig, ohne durch die chaotischen Basare zu schlendern und dabei lokales Straßenessen zu probieren. Seien Sie jedoch bereit, wenn Sie während des heiligsten Monats des Islam, dem Ramadan, in ein Gebiet mit muslimischer Mehrheit reisen, da Straßen und Basare möglicherweise fast aufgegeben sind und auf der Straße keinerlei Erfrischungsgetränke zur Verfügung stehen.

Ramadan (auch Ramadhan und Ramzan geschrieben), ein einmonatiges Fest, fällt in den neunten Monat des islamischen Kalenders und ist die Zeit, in der Muslime auf der ganzen Welt jeden Tag bei Tageslicht fasten. Der Monat bringt definitiv viel Freude für Muslime, aber für viele Nicht-Muslime kann das Reisen oder Leben in einem mehrheitlich muslimischen Land in dieser Zeit mit einigen Unannehmlichkeiten und Einschränkungen verbunden sein. Auf der positiven Seite bietet es jedoch die Möglichkeit, eine andere Seite des Lebens in muslimischen Ländern zu sehen. Es ist eine unglaublich wichtige, heilige und religiöse Zeit für Muslime, und während viele Touristen das ganze Jahr über muslimische Länder besuchen, einschließlich des Ramadan, wird ein gewisses Grundwissen über diese besondere Tradition dazu beitragen, dass Ihre Erfahrung faszinierend wird.

Ramadan Der
Ramadan ist der 9. und heiligste Monat im islamischen Kalender und dauert 29 bis 30 Tage. Muslime fasten jeden Tag, und die meisten Restaurants sind geschlossen, bis das Fasten in der Abenddämmerung anbricht. Nichts (einschließlich Wasser und Zigaretten) soll von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang durch die Lippen gehen. Nicht-Muslime sind davon ausgenommen, sollten aber dennoch nicht in der Öffentlichkeit essen oder trinken, da dies als sehr unhöflich angesehen wird. Auch in der Unternehmenswelt sinkt die Arbeitszeit. Die genauen Daten des Ramadan hängen von örtlichen astronomischen Beobachtungen ab und können von Land zu Land leicht variieren. Der Ramadan endet mit dem Fest von Eid al-Fitr, das mehrere Tage dauern kann, normalerweise drei in den meisten Ländern.

24. April – 23. Mai 2020 (1441 AH)
13. April – 12. Mai 2021 (1442 AH)
2. April – 1. Mai 2022 (1443 AH)
23. März – 20. April 2023 (1444 AH)

Wichtige Daten
Das erste und das letzte Datum des Ramadan werden vom islamischen Mondkalender bestimmt.

Der Beginn von
Hilāl (der Halbmond) erfolgt in der Regel einen Tag (oder länger) nach dem astronomischen Neumond. Da der Neumond den Beginn des neuen Monats markiert, können die Muslime den Beginn des Ramadan normalerweise ohne Bedenken einschätzen, obwohl viele empfehlen, die visuelle Bestätigung nach Regionen vorzunehmen.

Nacht der Macht
Laylat al-Qadr (“Nacht der Macht” oder “Nacht des Dekrets”), die Nacht, in der die Muslime glauben, dass die erste Offenbarung des Korans an Mohammed gesandt wurde, gilt als die heiligste Nacht des Jahres. Es wird allgemein angenommen, dass es in den letzten zehn Tagen des Ramadan in einer ungeraden Nacht aufgetreten ist. Die Dawoodi Bohra glauben, dass Laylat al-Qadr die dreiundzwanzigste Nacht des Ramadan war.

Eid
Der Feiertag von Eid al-Fitr (Arabisch: عيد الفطر), der das Ende des Ramadan und den Beginn von Shawwal, dem nächsten Mondmonat, markiert, wird nach der Sichtung eines sichelförmigen Neumondes oder nach Ablauf von 30 Tagen Fasten erklärt wenn witterungsbedingt kein visuelles Sehen möglich ist. Es ist eine Feier der Rückkehr zu einer natürlicheren Disposition (fitra) des Essens, Trinkens und der Intimität mit Ehepartnern.

Verstehen
Die Geschichte des Ramadan reicht bis in die vorislamische Zeit zurück, als die Araber vom Aufgang bis zum Untergang des Mondes fasteten. Im Koran, der zentralen heiligen Schrift des Islam, von der die Muslime glauben, dass sie von Allah (Gott) dem islamischen Propheten Mohammed offenbart wurde, wurden die schnellen Regeln durch den Wechsel der Zeit zum Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang verschärft. Der Ramadan, im neunten Monat des islamischen Kalenders, wurde zum heiligen Monat des Islam erklärt, und das Fasten war für jeden erwachsenen Muslim obligatorisch, mit bestimmten Ausnahmen für die Gesundheit und andere mildernde Umstände.

Muslime auf der ganzen Welt betrachten den Monat Ramadan als einen Monat des Fastens. Daher kann das Reisen während des Ramadans in mehrheitlich muslimische Länder eine zusätzliche Herausforderung darstellen. Neben dem Fasten – von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang darf nicht gegessen, getrunken oder geraucht werden – unterlassen die Muslime auch sexuelle Beziehungen und insbesondere Aktivitäten, die der Islam jeden Monat verbietet.

Der Ramadan ist eine Zeit, in der sich viele Muslime auf ihren Glauben konzentrieren und einen Großteil des Tages mit religiösen Befolgungen verbringen. In diesem Sinne steht er im Zusammenhang mit Tagen der Buße, des Fastens und der Reflexion in anderen Religionen, wie Jom Kippur im Judentum und der Fastenzeit im Christentum . Das Fasten im Ramadan ist eine der fünf Säulen des Islam, eine von fünf grundlegenden Handlungen, die für jeden Muslim verpflichtend sind.

Während des Ramadan wird von den Muslimen erwartet, dass sie zusätzliche Gebete und Anbetungen für Allah verrichten, um Willenskraft und Selbstbeherrschung zu erlernen und die Leiden der Armen, die selten gut essen können, aus erster Hand zu erfahren. Das ultimative Ziel ist es, Muslime auf der ganzen Welt zu Großzügigkeit und Sympathie zu inspirieren. Von Muslimen wird erwartet, dass sie großzügig für wohltätige Zwecke (zakat) spenden, die eine weitere der fünf Säulen des Islam darstellen.

Während der Ramadan nicht die einfachste und beliebteste Zeit ist, ein muslimisches Land zu besuchen, kann es sein, dass sich das tägliche Leben in diesen Ländern in diesem besonderen Monat dramatisch ändert. Zusätzlich zur Änderung der Essenszeiten für Muslime ändern sich häufig auch die Öffnungszeiten der Unternehmen, und in den meisten muslimischen Ländern wird nur bis zum Nachmittag gearbeitet. Die Schule findet nach dem üblichen Zeitplan statt (mit geringfügigen Änderungen zugunsten derjenigen, die das Fasten beobachten). Wenn Sie also Englisch oder ein anderes Fach unterrichten und muslimische Schüler haben, sei es in einem Land mit muslimischer Mehrheit oder anderswo, werden Sie es wünschen ihre Einhaltung von Iftar zu erleichtern.

Religiöse Praktiken
Es ist üblich, vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang zu fasten. Die Mahlzeit vor dem Fasten wird Suhur genannt, während die Mahlzeit bei Sonnenuntergang, die das Fasten bricht, der Iftar ist.

Muslime üben während des Ramadan auch vermehrt Gebet und Nächstenliebe aus. Der Ramadan ist auch ein Monat, in dem Muslime versuchen, mehr Selbstdisziplin zu üben. Dies wird vom Hadith, insbesondere in Al-Bukhari, motiviert: “Wenn der Ramadan ankommt, werden die Tore des Paradieses geöffnet und die Tore der Hölle verschlossen und die Teufel in Ketten gelegt.”

Das Fasten im
Ramadan ist eine Zeit der spirituellen Reflexion, Verbesserung und zunehmenden Hingabe und Anbetung. Von den Muslimen wird erwartet, dass sie mehr Anstrengungen unternehmen, um den Lehren des Islam zu folgen. Das Fasten (Sägemehl) beginnt im Morgengrauen und endet bei Sonnenuntergang. Die Muslime verzichten in dieser Zeit nicht nur auf Essen und Trinken, sondern auch auf Zurückhaltung, wie das Verzichten auf sexuelle Beziehungen und allgemein sündiges Sprechen und Verhalten. Durch das Fasten soll das Herz von weltlichen Aktivitäten abgelenkt und die Seele von schädlichen Unreinheiten befreit werden. Der Ramadan lehrt die Muslime auch, wie sie Selbstdisziplin, Selbstbeherrschung, Opferbereitschaft und Empathie für diejenigen verbessern können, denen es weniger gut geht. auf diese Weise werden großzügige und gemeinnützige Aktionen gefördert (zakat).

Ausnahmen vom Fasten sind Reisen, Menstruation, schwere Krankheiten, Schwangerschaft und Stillen. Viele Muslime mit medizinischen Problemen bestehen jedoch darauf, zu fasten, um ihre spirituellen Bedürfnisse zu befriedigen, obwohl dies vom Hadith nicht empfohlen wird. Fachleute sollten solche Personen, die sich entschließen, weiterhin zu fasten, genau überwachen. Wer nicht fasten konnte, muss die verpassten Tage nachholen.

Suhoor
Jeden Tag vor Sonnenaufgang beobachten die Muslime ein vorfastes Mahl, das Suhoor genannt wird. Nach einer kurzen Pause vor Sonnenaufgang beginnen die Muslime das erste Gebet des Tages, Fajr.

Iftar
Bei Sonnenuntergang beeilen sich die Familien zu dem als Iftar bekannten, schnell zubereiteten Mahl. Datteln sind normalerweise die ersten, die das Fasten brechen. Nach der Überlieferung brach Muhammad mit drei Daten ab. Danach vertagen sich die Muslime in der Regel zum Maghrib-Gebet, dem vierten der fünf täglichen Gebete, nach denen die Hauptmahlzeit serviert wird.

Im iftar finden häufig gesellige Zusammenkünfte statt, die oft in Buffetform stattfinden. Häufig werden traditionelle Gerichte hervorgehoben, darunter auch traditionelle Desserts, insbesondere solche, die nur während des Ramadan zubereitet werden. Wasser ist normalerweise das Getränk der Wahl, aber häufig sind auch Saft und Milch erhältlich, ebenso wie Erfrischungsgetränke und koffeinhaltige Getränke.

Im Nahen Osten besteht das Iftar-Gericht aus Wasser, Säften, Datteln, Salaten und Vorspeisen, einem oder mehreren Hauptgerichten und verschiedenen Arten von Desserts. Normalerweise ist der Nachtisch der wichtigste Teil während des iftar. Typische Hauptgerichte sind Lammfleisch mit Weizenbeeren, Lammfleischspiesse mit gegrilltem Gemüse oder Brathähnchen mit Reispilaf mit Kichererbsen. Ein reichhaltiges Dessert wie Luqaimat, Baklava oder Kunafeh (ein butterartiges, mit Sirup gesüßtes Kadaifi-Nudelgebäck mit Käsefüllung) rundet die Mahlzeit ab.

Im Laufe der Zeit hat sich das iftar zu Bankettfestivals entwickelt. Dies ist eine Zeit der Gemeinschaft mit Familien, Freunden und umliegenden Gemeinden, kann aber auch größere Räume in Masjid- oder Bankettsälen für 100 oder mehr Gäste belegen. Zum Beispiel versorgt die Sheikh Zayed Grand Mosque in Abu Dhabi, die größte Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten, jeden Abend bis zu 30.000 Menschen am Standort der Grand Mosque mit Iftar. Das iftar beschäftigt rund 400 Köche und knapp 500 Servicemitarbeiter. Das iftar-Lebensmittelpaket enthält Datteln und Joghurtgetränk (laban). Außerdem findet jedes Jahr im Imam Reza-Schrein in der Stadt Mashhad eine der größten Iftar-Mahlzeiten der Welt statt, an der jeden Abend etwa 12.000 Menschen teilnehmen.

Wohltätigkeit
Wohltätigkeit ist im Islam sehr wichtig, und noch wichtiger im Ramadan. Zakāt, oft als “die Armen” übersetzt, ist als eine der Säulen des Islam obligatorisch; Ein fester Prozentsatz der Ersparnisse der Person muss an die Armen gezahlt werden. Sadaqah ist eine freiwillige Wohltätigkeitsorganisation, die über das hinausgeht, was von der Verpflichtung des Zakāt verlangt wird. Im Islam werden alle guten Taten im Ramadan schöner belohnt als in jedem anderen Monat des Jahres. Folglich werden viele diese Zeit wählen, um einen größeren Teil, wenn nicht den gesamten Teil des Zakāt zu geben, zu dem sie verpflichtet sind. Darüber hinaus werden viele diese Zeit auch nutzen, um eine größere Portion Sadaqah zu geben, um die Belohnung zu maximieren, die sie beim Jüngsten Gericht erwartet.

Nachtgebete
Tarawih (Arabisch: تراويح) sind zusätzliche Nachtgebete, die während des Monats Ramadan verrichtet werden. Entgegen der landläufigen Meinung sind sie nicht obligatorisch.

Rezitation des Korans
Zusätzlich zum Fasten werden die Muslime ermutigt, den gesamten Koran zu lesen, der 30 Juz ‘(Abschnitte) umfasst. Einige Muslime geben in jede der dreißig Tarawih-Sitzungen, die im Ramadan stattfanden, ein Juz ‘.

Kulturelle Praktiken
In einigen islamischen Ländern werden auf öffentlichen Plätzen und in den Straßen der Stadt Lichter angezündet. Diese Tradition soll während des Fatimidenkalifats entstanden sein, als die Herrschaft des Kalifen al-Mu’izz li-Din Allah von Menschen mit Laternen gepriesen wurde .

Auf der Insel Java baden viele Gläubige in heiligen Quellen, um sich auf das Fasten vorzubereiten, ein als Padusan bekanntes Ritual. Die Stadt Semarang markiert den Beginn des Ramadan mit dem Karneval in Dugderan, bei dem der Warak-Ngendog, eine Pferd-Drachen-Hybride, die angeblich vom Buraq inspiriert wurde, vorgeführt wird. In der von China beeinflussten Hauptstadt Jakarta werden Feuerwerkskörper häufig zum Feiern des Ramadan verwendet, obwohl sie offiziell illegal sind. Gegen Ende des Ramadan erhalten die meisten Mitarbeiter einen Monatsbonus, der als Tunjangan Hari Raya bekannt ist. Bestimmte Arten von Lebensmitteln sind im Ramadan besonders beliebt, wie z. B. großes Rindfleisch oder Büffel in Aceh und Schnecken in Zentral-Java. Das Iftar-Mahl wird jeden Abend durch Anschlagen der Bettwanze, einer riesigen Trommel, in der Moschee angekündigt.

Gemeinsame Grüße während des Ramadan gehören Ramadan Mubarak und Ramadan Kareem.

Während des Ramadan im Nahen Osten schlägt ein Mesaharati auf eine Trommel in einem Viertel, um die Menschen zum Essen der Suhoor-Mahlzeit zu wecken. Ähnlich wird in Südostasien die kentonganische Spalttrommel für den gleichen Zweck verwendet.

Reisen während des Ramadan

Suhoor und Iftar
Die Hauptpraxis im Ramadan ist das Fasten von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang (nicht immer die örtliche Morgendämmerung und der örtliche Sonnenuntergang, da dies im Sommer in sehr hohen Breiten unvernünftig wäre), und es gibt zwei Mahlzeiten an jedem Ende dieser Periode. Die Mahlzeit vor dem Fasten wird in einigen Ländern als Suhoor oder Sehri bezeichnet. Es wird früh morgens vor dem Morgengebet (Fajr) verzehrt.

Iftar ist die Mahlzeit, die das Fasten nach dem Sonnenuntergangsgebet (Maghrib) bricht. Während Suhoor oft privat eingenommen wird, ist Iftar eine viel geselligere Mahlzeit. Familie und Freunde versammeln sich zu Hause, um sich zu freuen, und eine große Auswahl an süßen und herzhaften Gerichten und köstlichen Desserts werden gemäß den lokalen Traditionen und Vorlieben zubereitet. Restaurants sind auch beschäftigt und haben oft spezielle Gerichte. Iftar-Partys und gesellschaftliche Zusammenkünfte finden häufig dort statt, wo sich Menschen und Gemeinschaften versammeln, um gemeinsam das Fasten zu brechen, und in Moscheen werden täglich besondere Vorkehrungen getroffen, bei denen den Gästen kostenlose Mahlzeiten zum Fastenbrechen angeboten werden. Wenn Sie zu Iftar-Feiern eingeladen sind, ist es üblich, Ihren Gastgebern ein kleines Geschenk (z. B. Essen) mitzubringen.

Die Gerichte für Iftar variieren von Region zu Region, aber ein Artikel, der weltweit konsumiert wird, sind Datteln – insbesondere Datteln aus Saudi-Arabien. Diese sind fantastisch und lohnen den Kauf, wenn Sie in diesem oder einem anderen Monat die Möglichkeit dazu haben .

Respekt
Es gibt ein Sprichwort: “Wenn Sie in Rom sind, tun Sie, was die Römer tun”; Gleiches gilt für muslimische Länder. Von Nicht-Muslimen wird nicht erwartet, dass sie die islamischen Praktiken befolgen oder fasten. Sie sollten sich jedoch der örtlichen Gesetze und Gebräuche bewusst sein und diese respektieren. Selbst Muslime sind religiös nicht an das Fasten gebunden, wenn sie während des Ramadan reisen, obwohl die meisten es sowieso tun.

Am schwierigsten kann es sein, tagsüber, normalerweise von morgens bis abends, in den öffentlichen Bereichen auf das Essen, Trinken oder Rauchen von Tabak zu verzichten. In vielen mehrheitlich muslimischen Ländern wie Saudi-Arabien ist es illegal, während des Ramadan bei Tageslicht in einem öffentlichen Bereich zu essen oder zu trinken. Dies wird als Straftat angesehen und als solche strafrechtlich verfolgt. Die Polizei patrouilliert normalerweise auf den Straßen, und muslimische und nichtmuslimische Straftäter können mit Geldstrafen belegt werden. In den Golfstaaten kam es zu Vorfällen, in denen Ausländer während der Haftstrafe sogar aus dem Land ausgewiesen wurden. Also, auch wenn es legal ist, sollten Sie darauf verzichten, um nicht unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, und dies als eine Geste des Respekts für diejenigen, die fasten.

Erwägen Sie, Ihr Hotelzimmer mit Getränken und Snacks auszustatten, die Sie privat konsumieren können. Wenn Sie sich in einem Gebiet befinden, in dem Reisenden auch während des Ramadan Essen serviert wird und Trinkgeld als angemessen erachtet wird, geben Sie zu diesem Zeitpunkt ein starkes Trinkgeld. Die armen Angestellten arbeiten – und sehen und riechen Ihr Essen – obwohl sie fasten. Sie verdienen vielleicht ein bisschen mehr.

Vermeiden Sie öffentliche körperliche Intimität mit einer Person des anderen Geschlechts, auch wenn Sie miteinander verheiratet sind. Öffentliche Zuneigungsbekundungen gelten in bestimmten muslimischen Ländern als unhöflich und sogar gesetzlich verboten, und dies gilt insbesondere während des Ramadan. Bei gleichgeschlechtlichen Liebesbekundungen ist Homosexualität in vielen muslimischen Gebieten tabu oder illegal. Einzelheiten finden Sie unter LGBT-Reisen. Selbst in liberaleren Gegenden kann Zurückhaltung jederzeit eine gute Idee sein, insbesondere während des Ramadan.

Von jedem wird erwartet, dass er sich konservativer als sonst kleidet. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sich in der Öffentlichkeit bescheiden kleiden – eine gute Idee in islamischen Gegenden, insbesondere aber während des heiligen Monats Ramadan. Unbedeckte Arme, Beine, Schultern oder Haare können andere beleidigen.

Versuchen Sie, in öffentlichen Bereichen (einschließlich im Auto) keine laute Musik zu spielen oder während des Ramadan zu tanzen, da dies als schlechte Form angesehen wird.

Moscheen, die in der Regel für Besichtigungsbesucher und zu anderen Jahreszeiten auch für Nicht-Muslime geöffnet sind, bleiben im Ramadan in einigen Ländern geschlossen, während im Ramadan in einigen Ländern spezielle Führungen organisiert werden.

Vermeiden Sie Kaugummi zu kauen oder in der Öffentlichkeit zu rauchen, da dies auch nach den Regeln des Fastens verboten ist.

Überleben
Denken Sie zweimal über Geschäftsreisen nach, da viele Unternehmen in muslimischen Ländern früh schließen und während des gesamten Ramadan-Monats mit einem Skelettpersonal arbeiten. Auch wenn die Arbeitsstunden nicht beeinträchtigt werden, wird die Arbeitsleistung durch das Fasten beeinträchtigt. Wenn Sie dennoch während des Ramadan eine Geschäftsreise in ein muslimisches Land unternehmen müssen, versuchen Sie, Ihre Termine so früh wie möglich am Morgen zu vereinbaren, wenn Ihr Gegenüber frischer ist und wahrscheinlich gute Laune hat. Während des Nachmittags nehmen Energie und Arbeitsleistung tendenziell ab, die Menschen werden faul und schläfrig, und jeder möchte so früh wie möglich von zu Hause weg. Denken Sie daran, dass Hunger und Müdigkeit zu Gereiztheit führen können, und versuchen Sie, Vergebung zu üben, wenn Sie Leute finden, die etwas launisch sind.

In bestimmten Ländern, in denen viel Tourismus herrscht, wie in Marokko und der Türkei, sind viele Einrichtungen zum Teil für nichtmuslimische Reisende geöffnet, und im Allgemeinen ist die Änderung der normalen Routine nicht allzu auffällig. Das Szenario ist jedoch anderswo sehr unterschiedlich – hauptsächlich in Ländern, die von den Touristenströmen weit entfernt sind, wie dem Iran, Pakistan und Bangladesch, aber auch in einigen stark touristisierten Ländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten. Hier wird der Ramadan sehr streng eingehalten und es sind nur wenige Einrichtungen geöffnet. Die meisten Restaurants sind in den meisten islamischen Ländern tagsüber geschlossen, obwohl eine begrenzte Anzahl für Nicht-Muslime geöffnet sein kann, insbesondere in touristischen Gegenden in Ländern wie der Türkei und Marokko sowie in Dubai. Dies gilt insbesondere für Gebiete einiger mehrheitlich muslimischer Länder mit einer großen nichtmuslimischen Bevölkerung. einschließlich der meisten malaysischen Städte. Der Essbereich ist normalerweise abgeschirmt oder hinter Vorhängen, und an einigen Stellen werden Sie möglicherweise gebeten, zu bestätigen, dass Sie kein Muslim sind. Das Auffinden eines offenen Restaurants kann in kleinen Städten und nicht-touristischen Orten sehr schwierig sein. In diesem Fall kann Ihr Hotel Ihnen möglicherweise Essen auf Ihrem Zimmer servieren. In größeren Städten finden Sie jedoch ein gutes Restaurant, wenn Sie an der Hotelrezeption nachfragen . Während es in einigen Ländern auch möglich ist, Essen zum Mitnehmen von an Tankstellen angebrachten Fast-Food-Ketten zu holen, variiert dies von Ort zu Ort. In den Vereinigten Arabischen Emiraten können Sie beispielsweise Lebensmittel von Tankstellen in Dubai beziehen, während die Franchise in der benachbarten und traditionelleren Stadt Sharjah tagsüber geschlossen ist. In Ergänzung, Alkohol ist im Ramadan in vielen muslimischen Ländern verboten oder gar nicht erhältlich. Es kann auch vorkommen, dass die meisten Attraktionen im Ramadan tagsüber geschlossen sind, da das Aktivitätsniveau tagsüber abnimmt. In einigen Gebieten der Türkei, höchstwahrscheinlich in touristischen Gebieten, stellen Sie möglicherweise keine signifikante Veränderung im Ramadan fest, und Sie können sogar sehen, wie Menschen wie gewohnt essen und trinken. Es sollte jedoch überall Vorsicht walten gelassen werden, um die lokale Kultur nicht zu verletzen, und den islamischen Traditionen sollte Respekt entgegengebracht werden.

Ihr bester Weg ist wahrscheinlich, die Einheimischen zu emulieren: Machen Sie es sich am Nachmittag gemütlich, verlassen Sie die Hitze und machen Sie ein Nickerchen, damit Sie für den festlichen Abend bereit sind. Wenn Sie kein Muslim sind, trinken Sie auch etwas und einen Snack. Während des Ramadan werden die Menschen normalerweise zu “Nachteulen”. Die Feierlichkeiten beginnen direkt nach dem Iftar – Einkaufsviertel und Basare werden immer geschäftiger und bleiben nach Mitternacht geöffnet. In größeren Städten sind die Straßen bis Sehoor lebhaft, und die Menschen bleiben bis Suhoor wach, um das Fest zu genießen.

Auch wenn Sie in einem muslimischen Land, das Sie besuchen, keinen Freund haben, können Sie mit Muslimen speisen, wenn sie das Fasten brechen. In der muslimischen Welt werden Zelte und Tische auf Straßen und Basaren aufgestellt und kostenlose Speisen für Fastende angeboten. Auch Nicht-Muslime sind immer willkommen. In vielen Gegenden, insbesondere auf traditionellen Basaren, öffnen die Restaurants nach dem Sonnenuntergangsgebet und treiben bis weit nach Mitternacht ein geschäftiges Treiben.

Wenn Sie ein Muslim sind, ist auch in nicht-muslimischen Ländern eine Moschee der beste Ort für Iftar. Besondere Vorkehrungen werden in Moscheen auf der ganzen Welt getroffen, geschweige denn in muslimischen Ländern, in denen den Menschen kostenlose Mahlzeiten und Getränke serviert werden. Dies bietet eine gute Gelegenheit, sich unter die Einheimischen zu mischen und das lokale Essen kostenlos zu probieren. Wenn Sie in ein nicht-muslimisches Land reisen, finden Sie möglicherweise auch Restaurants in der Nähe der Moscheen, die Halal-Gerichte anbieten. Während der freudigen Zeit von Iftar sind die Menschen in der Regel abends sehr herzlich und freundlich und teilen gerne kostenloses Essen mit allen. Viele Restaurants bieten spezielle Angebote für Iftar-Buffets zu niedrigeren Preisen an, und einige bieten möglicherweise sogar kostenlose Getränke für Gäste an.

Das Verpacken von Lebensmitteln und das Tragen von Wasserflaschen wird dringend empfohlen, da die Essensstände während des Fastens geschlossen sind und etwa 2 bis 3 Stunden vor dem Iftar geöffnet sind. Sternehotels und Minimarkts verkaufen jedoch häufig tagsüber Lebensmittel und Getränke, auch wenn dies von Land zu Land unterschiedlich ist. Basare sind auch 2 bis 3 Stunden vor der Fastenpause geöffnet und es gibt viele Arten von Lebensmitteln und Getränken, vor allem aber mit (extra) süßem Geschmack. Vermeiden Sie es, tagsüber in öffentlichen Bereichen zu essen oder zu trinken. Sie sollten auch nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln essen oder trinken, da Mitreisende fasten. Sogar Fluggesellschaften in muslimischen Ländern servieren Reisenden (auch Nicht-Muslimen) in der Regel keine Lebensmittel, und selbst wenn, Es ist immer am besten, nicht nach einer Mahlzeit zu fragen, da Ihre Mitreisenden möglicherweise fasten und ihren Appetit nicht kontrollieren können, nachdem Sie eine köstliche Mahlzeit gegessen haben. Kindern, von denen nicht erwartet wird, dass sie während des Ramadan fasten, sollten Speisen und Getränke wie gewohnt kostenlos serviert werden.

Versuchen Sie zu vermeiden, während der Iftar-Zeit unterwegs zu sein, da der Verkehr zunimmt, während alle nach Hause eilen, um mit Familienmitgliedern zu feiern, und die Wahrscheinlichkeit von Unfällen daher steigt. Vor Iftar beginnen die Straßen leer zu werden, und genau in Iftar können riesige Städte zu Geisterstädten werden, da der öffentliche Verkehr in vielen Ländern für bis zu eine halbe Stunde anhält. 3 Tage vor und nach Eid al-Fitr ist kein geeigneter Zeitpunkt, um unterwegs zu sein, da es viele Staus gibt und die öffentlichen Verkehrsmittel extrem überfüllt sind, während Mietwagen sehr schwer zu finden sind. Preise werden viel höher als üblich sein. Etwa eine Woche nach dem Ende des Fastenmonats strömen einheimische Touristen in Ferienorte, und die Hotelpreise steigen dort, aber in großen Städten sind die Hotels leer.

In einigen Städten durchstreifen Schlagzeuger die Straßen, wecken die Einheimischen rechtzeitig, um Suhoor vorzubereiten und zu essen. Wenn Sie den Ramadan-Zeitplan nicht selbst einhalten möchten, sollten Sie einige Ohrstöpsel mitnehmen.

Eid al-Fitr
Das Fest zum Ende des Ramadan ist einer der freudigsten Feiertage des Jahres für Muslime.

Während der Ramadan eine herausfordernde Zeit sein kann, um in einem muslimischen Land zu sein, ist Eid, das normalerweise drei Tage lang gefeiert wird und unter verschiedenen Namen auf der ganzen Welt geführt wird, eine großartige Zeit, um dort zu sein, besonders wenn Sie Freunde haben, die Sie zum Feiern einladen mit ihnen und teilen Sie einige der wunderbaren Speisen, die speziell für den Urlaub gemacht sind. Jedes Land und jede Region in der muslimischen Welt hat für Eid seine eigenen herzhaften und süßen Speisen.

Viele Länder haben ihre eigenen Grüße in der Landessprache, die während der Eid verwendet wurde, aber einer, der überall verwendet wird, ist der arabische “Eid Mubarak”, der als Seliger Eid oder Glücklicher Eid übersetzt wird. Wenn Sie in einem muslimischen Land sind, versuchen Sie, die Eid-Begrüßung während der drei Tage von Eid umfassend auszutauschen. Geschenke werden bei Eid in der Regel an Kinder, Freunde und Verwandte verteilt. Die meisten Menschen feiern den ersten Eid-Tag zu Hause mit der Familie und durch Besuche bei Verwandten und Freunden, aber abends fangen die Restaurants an, überfüllt zu sein. Die meisten Basare und Märkte bleiben während der drei Tage von Eid geschlossen, während die meisten anderen Geschäfte für längere Zeit geschlossen sind.

Selbst in nicht-muslimischen Ländern ist es oft möglich, einige Aspekte dieses Festivals zu genießen. Fast jedes Restaurant, das sich auf Lebensmittel aus muslimischen Regionen oder auf Halal-Lebensmittel spezialisiert hat (Lebensmittel, die Muslime nach islamischem Recht essen dürfen), muss etwas Besonderes für Eid tun, und da dies größtenteils für die eigene Gemeinde und das eigene Land geschieht Im Geiste des Feierns sind Qualität und Preis in der Regel sehr gut.

Gesundheit
Ramadan-Fasten ist für gesunde Menschen ungefährlich. Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden sollten jedoch ärztlichen Rat einholen, wenn sie vor oder während des Fastens auf gesundheitliche Probleme stoßen. Die Fastenzeit ist in der Regel mit einem geringen Gewichtsverlust verbunden, das Gewicht kann sich jedoch später wieder einstellen.

Die Bildungsabteilungen von Berlin und Großbritannien haben versucht, Studenten vom Fasten während des Ramadan abzuhalten, da sie behaupten, dass das Nichtessen oder Trinken zu Konzentrationsproblemen und schlechten Noten führen kann.

Eine Überprüfung der Literatur durch eine iranische Gruppe legte nahe, dass das Fasten während des Ramadan bei Patienten mit mittelschwerer Nierenerkrankung (GFR <60 ml / min) oder schwerer Nierenerkrankung zu einer Nierenverletzung führen könnte, die jedoch bei Nierentransplantationspatienten mit guter Funktion oder den meisten steinbildenden Patienten nicht schädlich war .