Railfan Reiseführer

Fast seit den Anfängen der Eisenbahn hat es Menschen gegeben, die von der Technologie der Züge, ihrem Design und den technischen Meisterleistungen fasziniert waren, die das Fahren mit der Bahn in schwierigem Gelände ermöglichten. Heute reisen viele Menschen weit und breit, um bestimmte Züge und Linien zu sehen oder zu fahren oder um Museen zu besuchen.

Verstehen
Seit ihrer Gründung ging es bei Eisenbahnen um mehr als nur um den Transport von Gütern und Personen von A nach B. Das Aufblähen der frühesten Dampflokomotiven faszinierte die Städte und Gemeinden, wo sie ankamen, und heute um die Kraft der Güterzüge, die Eleganz und die Stromlinienförmigkeit Der moderne Hochgeschwindigkeitszug oder die modernen Wunder der Technik, die Bahnhöfe, Brücken, Tunnel oder Rangierbahnhöfe sind, sind ein Anblick und ein Grund für den Tourismus an sich. Sie sind kein Enthusiast, der die Nummern und Daten der Zugsichtungen in einem Buch auflistet, um die Schönheit und Faszination des Schienenverkehrs und alles, was damit verbunden ist, zu schätzen.

Aktivitäten
Das Hobby erstreckt sich auf alle Aspekte des Schienenverkehrs. Railfans können eine oder mehrere bestimmte Interessenkonzentrationen aufweisen, wie zum Beispiel:

Lokomotiven und Fahrzeuge
Still verwendet oder stillgelegte Eisenbahnstrecken, Brücken, Tunnel, Stationen und andere Infrastruktur
Subways und andere lokale Schienenverkehrssysteme
Bahngeschichte
Eisenbahn Fotografie
Eisenbahn – Signal
Spielt Zugsimulation
Schienenverkehr Modellierung (traditionelle, physikalische) – V-Skala Modellierung
Sammlung von Eisenbahnartefakten, insbesondere: Fahrkarten, Fahrpläne, Eisenbahnpapier, Nummernschilder, Baukennzeichen, Eisenbahngeschirr. Viele Gegenstände wie Fahrpläne und Eisenbahnpapiere (dh interne Eisenbahndokumente) werden für Studienzwecke gesammelt und nicht nur als Sammlerstücke. Es gibt viele Einzelhändler und Auktionshäuser, die auf dieses Material spezialisiert sind, sowohl solche mit Straßenräumlichkeiten als auch solche, die nur online sind.
Eisenbahnkunst oder -architektur
Eisenbahnbetrieb, -wirtschaft oder -handel
Eisenbahnkonservierung / -restaurierung
Niveaukreuzung. Hier kann der Railfan auch an den Bahnübergangssignalen interessiert sein.
Überwachung des Eisenbahnfunkverkehrs mit einem Funkscanner.

In der Tat ist der Umfang des Themas so groß, dass Fans ihr Interesse möglicherweise zusätzlich auf ein bestimmtes Land, eine bestimmte Stadt, ein bestimmtes Betreiberunternehmen, einen bestimmten Tätigkeitsbereich oder eine bestimmte Epoche in der Geschichte konzentrieren – oder auf eine Kombination der oben genannten Aspekte.

Eisenbahnfotografie Die
Eisenbahnfotografie ist eine übliche Tätigkeit von Eisenbahnfans. Die meisten Eisenbahnfans fotografieren aus öffentlichem Eigentum, es sei denn, sie haben die Erlaubnis, das Land eines bestimmten Privateigentümers zu nutzen. Gelegentlich stoßen sie auf Probleme mit der Strafverfolgung, insbesondere aufgrund der Paranoia nach dem 11. September, weil sie manchmal als verdächtig angesehen werden. Beispielsweise versuchte die New Yorker U-Bahn im Jahr 2004, ein Fotoverbot einzuführen. Dies stieß auf heftigen Widerstand und wurde letztendlich ausrangiert.

Einige Eisenbahnfotografen sind für ihre Arbeiten bekannt geworden. Viele Railfans kennen die Werke von H. Reid, Otto Perry und O. Winston Link; in Großbritannien mit Derek Cross (1929–84), John Whitehouse, Maurice W. Earley (1900–82), Pfr. Alfred H. Malan (1852–1928), Brian W. Morrison, Ivo Peters und Jim Spurling (1926–1926) Present), H. Gordon Tidey und Rev. Eric Treacy; in Neuseeland mit WW (Bill) Stewart (1898–1976); oder in Deutschland bei Carl Bellingrodt (1897–1971).

Im Vereinigten Königreich ist das Fotografieren an allen Bahnhöfen des National Rail-Netzes gestattet. Transport for London erlaubt jedoch kein Fotografieren ohne Erlaubnis und mit Erlaubnis des TfL Film Office. Die Tyne and Wear Metro verbietet jegliche Fotografie ohne schriftliche Genehmigung von Nexus, dem Betreiber des Systems. Ab 2015 ist dies das einzige System in Großbritannien, in dem eine solche Politik besteht.
In Singapur können an Wochentagen zwischen 10 und 16 Uhr in allen SMRT- und SBST-Stationen zu nichtkommerziellen Zwecken fotografiert und gefilmt werden. Upskirt-Fotos sind jedoch illegal und es muss eine Erlaubnis von den Betreibern eingeholt werden, um Hochzeiten und Filme im Netzwerk aufzunehmen.
Die spanische RENFE-Eisenbahn beantragte früher eine Genehmigung, die seit 2018 nicht mehr benötigt wird. Der Fotograf kann jedoch auf einige Probleme mit Sicherheitspersonal stoßen.
In Griechenland ist das Fotografieren mit Eisenbahnen in allen Netzen gestattet, doch werden Eisenbahnfans häufig von Sicherheitsbeamten überwacht.
In Russland ist das Fotografieren mit Eisenbahnen in allen Netzen erlaubt, aber Eisenbahnfans werden häufig von Sicherheitsleuten überwacht.
In Italien verbot der am 11. Juli 1941 erlassene Königliche Erlass Nr. 1161 über “Militärgeheimnisse” sämtliche Fotos und Videoaufnahmen in und um eine Reihe von zivilen und militärischen Einrichtungen, einschließlich der öffentlichen Eisenbahnen. Eisenbahnfotografie wurde durch stillschweigende Vereinbarung weitgehend toleriert. Es könnte jedoch aus rechtlichen Gründen als Straftat geahndet werden. Das Gesetz wurde durch den am 15. März 2010 erlassenen Gesetzeserlass Nr. 66 aufgehoben.
Der Eisenbahnkonzern Union Pacific stellt seinen Mitarbeitern und Aktionären jedes Jahr einen vollfarbigen Kalender mit Abbildungen seiner Züge in verschiedenen Teilen der USA zur Verfügung, in denen er seine Züge unterhält Bahnstrecken.
In Indonesien können Eisenbahnfotografien und -filme an allen Bahnhöfen und in allen Zügen durchgeführt werden, obwohl die Sicherheitsbeamten gelegentlich ernsthaftes Fotografieren mit professionellen Kameras oder Videorecordern untersagen. Handykameras, Taschenkameras und Einstiegs-Handycams sind jedoch in der Regel zulässig, und es gibt keine Vorschrift, die das Fotografieren oder Filmen auf Bahnhöfen verbietet. [Klärung erforderlich] Für die kommerzielle Nutzung muss eine Genehmigung bei der Bahn oder den Bahnhöfen eingeholt werden Kopf.

Digitale Manipulation Die
digitale Manipulation von Eisenbahnfotos ist die Praxis der Bildbearbeitung mit Grafiksoftware, um Fehler zu korrigieren oder die Ästhetik eines Zugfotos zu verbessern. Die Ethik der Praxis wird unter Eisenbahnenthusiasten diskutiert, da sie die Erstellung von Bildern ermöglicht, die möglicherweise nicht ihren eigentlichen Themen entsprechen. Moderne Merkmale können entfernt werden, so dass das Bild einer überlebenden Lokomotive, die ein modernes Spezialfahrzeug befördert, nicht mehr von einem historischen Foto zu unterscheiden ist.

Neben den üblichen Korrekturen wie dem Anpassen der Helligkeit oder der Farbbalance oder dem Zuschneiden zur Verbesserung der Komposition werden häufig drastischere Fotomanipulationen vorgenommen. Diese Manipulation kann das Entfernen von Elementen im Bild oder das Ändern der Bemalung (Farbschema) oder anderer Erkennungszeichen von Schienenfahrzeugen im Bild umfassen.

Manipulationen sind in der Fotografie von Dampflokomotiven und historischen Eisenbahnen weit verbreitet. Fotografen entfernen oft anachronistische Objekte aus der Szene, um eine authentischere Umgebung darzustellen, oder ändern die Farbgebung von Motoren oder Bussen, um sie an historisch genaue Reisebusse und Lokomotiven anzupassen, oder einfach, um sie den persönlichen Vorlieben anzupassen. Dampfeisenbahnfotografen entfernen häufig unerwünschte Freileitungen und deren Pylone, moderne streckenseitige Geräte oder Signale. Fahrzeuglackierungen werden häufig geändert, um eine Einheitlichkeit für alle Reisebusse in einem Zug (dem Schwader) zu erreichen, in denen Fahrzeuge mit unterschiedlichen Farben verwendet wurden. In Situationen, in denen ein Bahnbetreiber einen einheitlichen Schwader liefern kann, wird der Zug auf längeren Hauptstrecken oftmals noch einen anderen Colour-Support-Bus enthalten.

Wenn eine Diesellokomotive aus betrieblichen Gründen, wie zum Beispiel zur Unterstützung auf einer Bank, zum Rangieren oder zur Erzeugung in der Heizungsrolle, an den Zug angeschlossen wurde, wird diese häufig ebenfalls entfernt. Die Bemalung der Lokomotive kann auch geändert werden, um einfach zu demonstrieren, wie eine Lokomotive in einer alternativen und möglicherweise ausgestorbenen oder nie verwendeten Bemalung aussehen würde. Fotografen gleichen auch oft schlechte Wetterbedingungen zum Zeitpunkt des Fotos aus, beispielsweise wenn die falsche Windrichtung dazu führt, dass die Rauchfahne vom Schornstein der Lokomotive den Zug ganz oder teilweise verdeckt. Leberveränderungen oder Szenenwiederherstellung zur Rauchentfernung werden häufig durch die Verwendung einer kurzfristigen Nachfotografie erreicht, bei der der Fotograf zwei Bilder an derselben Stelle aufnimmt und sich überlagert.

Trainspotting
Diejenigen, die “Trainspotter” sind, bemühen sich, alle Fahrzeuge einer bestimmten Art “zu orten”. Dies kann eine bestimmte Klasse von Lokomotiven, ein bestimmter Wagentyp oder das gesamte rollende Material eines bestimmten Unternehmens sein. Zu diesem Zweck sammeln und tauschen sie detaillierte Informationen über die Bewegungen von Lokomotiven und anderen Ausrüstungsgegenständen im Eisenbahnnetz aus und verfügen über umfassende Kenntnisse über deren Betrieb.

Ein Zugspotter verwendet normalerweise ein Datenbuch, in dem die betreffenden Lokomotiven oder Ausrüstungsgegenstände aufgeführt sind, in denen die angezeigten Lokomotiven angekreuzt sind. In Großbritannien erhielt dieser Aspekt des Hobbys durch die Veröffentlichung der Broschürenreihe “ABC” von Ian Allan ab 1942, deren Veröffentlichung als Reaktion auf öffentliche Anfragen nach Informationen über das rollende Material der Southern Railways begann, einen wichtigen Impuls. Manchmal haben Trainspotter auch Kameras, aber Eisenbahnfotografie ist meistens mit Eisenbahnfans verbunden. Im Gegensatz zu den Einstellungen moderner Eisenbahnunternehmen verteilte British Railways anfangs 1948 kostenlose Exemplare eines Lokdatenbuchs an Schulkinder.

Einige Zugspotter verwenden jetzt ein Tonbandgerät anstelle eines Notebooks. In der heutigen Zeit werden Mobiltelefone und / oder Pager verwendet, um mit anderen im Hobby zu kommunizieren, während verschiedene Internet-Mailinglisten und Websites den Informationsaustausch unterstützen. Railbuffs kann auch private Computerdatenbanken für Spotting-Aufzeichnungen führen. Funkscanner sind in den USA übliche Geräte zum Abhören von Eisenbahnfrequenzen, um dem Schienenverkehr zu folgen.

Es ist ein Irrtum, dass alle Eisenbahnfans Zugsucher sind. Viele Enthusiasten genießen es einfach, über Züge zu lesen, in diesen zu reisen oder ihre reiche Geschichte zu genießen – dies kann sich auf Kunst, Architektur, den Betrieb von Eisenbahnen oder einfach auf das Modellieren, Zeichnen oder Fotografieren erstrecken.

In dem Roman No One Must Know von Barbara Sleigh, in dem es um Kinder geht, die in einer Reihe von Häusern zwischen einem Lagerhaus und einer Eisenbahn leben, spielen Zugspotter eine untergeordnete Rolle.

Eisenbahnfahrten

Bashing
Der Begriff “Bashing” wird von Eisenbahnenthusiasten verwendet, um verschiedene Dinge zu bedeuten.

“Bashing” für sich allein ist ein allgemeiner Begriff für die Reise, den Ausflug oder den Urlaub eines Eisenbahnliebhabers, bei dem Zugfahrten und Beobachtungen durchgeführt werden.
“Line Bashing” ist fokussierter und wäre ein Versuch, ein möglichst großes Schienennetz abzudecken. Dies kann auch als “Track Bashing” bezeichnet werden, insbesondere wenn die Person versuchen möchte, einzelne Streckenabschnitte wie Übergänge und Nebengleise abzudecken und zusätzlich eine Fahrt von “A nach B” auf jedem Streckenabschnitt durchzuführen. In Großbritannien (insbesondere), Deutschland und in geringerem Maße in anderen Ländern verwenden Eisenbahnfans häufig einen speziellen Ausflugzug für Eisenbahnfans (üblicherweise als “Bahntour” bezeichnet), um reine Güterbahnstrecken abzudecken, um deren Abdeckung zu vervollständigen das Schienennetz eines Landes.
“Shed Bashing” ist ein Begriff, der von Zugspottern verwendet wird, um das Ausgehen zu möglichst vielen Bahnschuppen (oder Depots) zu beschreiben. Diese waren in den 1950er und 1960er Jahren sehr beliebt. Da sie eine Erlaubnis benötigten und dies schwer zu bekommen sein könnte, waren einige “Schuppenstampfer” illegal.
Eine weitere Entwicklung von Trainspotting (fast einzigartig in Großbritannien) ist der “Haulage Basher” oder der Lokomotiventransport-Enthusiast. Diese Personen versuchen, hinter oder in der Kabine zu fahren (einige Leute zählen letztere nicht als ordnungsgemäßen “Transport”) von so vielen Lokomotiven wie Sie können sie in einem Buch markieren, wie es ein normaler Zugspotter tun würde. Selbst der kürzeste Transport zählt, wenn beispielsweise ein Teil eines Zuges an einer Kreuzung mit einem anderen Teil eines Zuges verbunden wird. In einigen Fällen fahren Fans, die das Geräusch einer bestimmten Lokomotive mögen, die einen Zug schwer schleppt, so oft wie möglich hinter sich her, selbst wenn englisch gebaute Lokomotiven ins Ausland exportiert werden. Ein Beispiel hierfür ist die portugiesische 1800-Klasse (ähnlich der BR-Klasse 50) . “Haulage bashers”

Komplettes Fahren
Eine weitere Aktivität für Enthusiasten ist der Versuch, das gesamte Eisenbahnnetz einer oder mehrerer Städte, Bundesstaaten oder Länder zu befahren. Dies kann bei dichten Netzen Monate oder Jahre dauern. Die Definition von „vollständigem“ Fahren kann sich von Person zu Person ändern, und Strecken, die keine Fahrgäste sind, können durch Fahren mit Lokomotiven, Güterzügen oder speziellen Ausflugszügen eingeschlossen werden. Andere versuchen möglicherweise, auf jeder einzelnen Strecke und Kurve anstatt auf der Route zu fahren Als Ganzes müssen einige möglicherweise nicht nachts gefahren werden, andere müssen möglicherweise jede Station besuchen, anstatt nur durchzufahren. Britische Enthusiasten, die versuchen, ein Schienennetz abzudecken, werden gewöhnlich als “Gricer” oder “Track Basher” bezeichnet.

Es gibt informelle Wettbewerbe, um alle Stationen in einem bestimmten Netzwerk in kürzester Zeit zu besuchen. Beispiele sind die Tube Challenge in der Londoner U-Bahn und die Subway Challenge in der New Yorker U-Bahn.

Fantrips
Viele Eisenbahnschutzverbände bieten spezielle Fahrten für Eisenbahnfans mit restaurierten Zügen an, häufig an Orten mit “seltenen Kilometern”, an denen kein regulärer Personenverkehr besteht. Diese Fahrten sind sowohl gesellschaftliche Ereignisse als auch eine Gelegenheit für Eisenbahnfans, ungewöhnliche Züge zu fotografieren. Die Jagd nach einem Fantrip auf der Straße zum Zweck der Fotografie wird in Australien häufig als “Motorcading” bezeichnet.

Railroadiana
sammeln Viele Railfans sammeln auch “railroadiana” oder “railwayana”. Railroadiana bezieht sich auf Artefakte von Eisenbahnen und Eisenbahnbetrieben und kann fast alles umfassen, was mit einer bestimmten Eisenbahn zu tun hat, einschließlich öffentlicher Fahrpläne oder Fahrkarten für Angestellte, Nummerntafeln für Lokomotiven, Speisewagen, Fahrkarten für Personenzüge, Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände wie Laternen oder manchmal Gegenstände, die so groß sind wie Zughörner oder Gleisbeschleuniger. Obwohl sich nur wenige die Anschaffungskosten oder den Platz für die Lagerung leisten können, sammeln einige Eisenbahnfans Fahrzeuge oder Lokomotiven in voller Größe.

Verlassene Eisenbahnen
erkunden Die Suche und Erkundung verlassener Eisenbahnen ist ein weiteres Gebiet von Interesse für Eisenbahnfans. Unter Verwendung alter Karten kann man die frühere Route finden, und die verlassenen Bahnhöfe, Tunnel und Brücken können nach einer Eisenbahnsperrung verbleiben. Einige aufgegebene Wegerechte für die Schiene wurden für Erholungszwecke wie Radfahren, Spazierengehen, Wandern, Laufen oder Joggen in Schienenwege umgewandelt. Dies würde als Railbanking angesehen, bei dem das Wegerecht erhalten bleibt, indem es intakt bleibt, damit der Schienenverkehr in Zukunft möglicherweise reaktiviert werden kann.

Andere Aktivitäten
Einige Eisenbahnfans interessieren sich für andere Aspekte der Eisenbahnen, die nicht direkt mit den Zügen zu tun haben. Sie könnten daran interessiert sein, die Geschichte der Eisenbahnunternehmen, ihre Infrastruktur, ihr Recht, ihre Finanzierung und ihren Betrieb zu studieren, einschließlich nie erstellter Pläne. Verlassene Eisenbahngüter können oft lange nach dem Stoppen der Eisenbahn gefunden werden. Straßenbahnen (und gelegentlich auch Einschienenbahnen) können ebenfalls von Interesse sein.

Einige Enthusiasten kombinieren ihr Interesse an Zügen mit dem Hobby der Funküberwachung, wobei sie sich darauf spezialisiert haben, die Funkkommunikation des Eisenbahnbetriebs mit einem Scanner abzuhören.

Verschiedene Magazine, Clubs und Museen richten sich vor allem an Eisenbahnfans und beschäftigen sich mit der Geschichte von Zügen und Eisenbahnen. Einige Clubs organisieren Fantrips entweder mit dem Auto oder mit dem Zug. Das New York Transit Museum besitzt einige alte Geräte, mit denen gelegentlich Fantrips in der New Yorker U-Bahn gefahren werden.

Sehen
Bahnhofsgebäude können eindrucksvolle Wahrzeichen sein, die sowohl von Architekturfans als auch von Eisenbahnfans geschätzt werden. Sie repräsentieren häufig die Stile und Geschmäcker ihrer Entstehungszeit – über eineinhalb Jahrhunderte hinweg – und umfassen “bürgerliche Kathedralen” des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts sowie hypermoderne “Glaspaläste” der Renaissance des Schienenverkehrs (und Eisenbahnen) seit Beginn des 21. Jahrhunderts. Eines der auffälligsten Beispiele dafür ist vielleicht der Berliner Hauptbahnhof, der für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gebaut wurde. Unglücklicherweise sind Bahnhöfe, die in der Zeit vom Beginn des Zweiten Weltkriegs bis zum Ende des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, eher langweilig, was möglicherweise die vorherrschende Denkweise der Zeit symbolisiert, in der der Schienenverkehr veraltet war.

Bailey Yard, North Platte, Nebraska. Der größte Güterbahnhof der Welt. Der 3 Golden Spike Tower bietet einen Panoramablick über das Geschehen.
Rangierbahnhof Maschen, Maschen, Niedersachsen südlich von Hamburg. Maschen, an dem auch das Autobahnkreuz Maschen (A7, A1 und A39) liegt, ist der größte Güterverkehrsknotenpunkt Europas. Erbaut in den 1970er Jahren, dient es dem Verkehr von den Nordseehäfen zu den Industriezentren Europas sowie dem europaweiten Güterverkehr. Seine Größe wird weltweit nur von dem oben erwähnten Bailey Yard übertroffen.
Tehachapi-Schleife, Kern County. Diese Schleife ist ein Wunderwerk der Ingenieurskunst des späten 19. Jahrhunderts und ermöglicht es schweren Güterzügen, die steile Steigung zu überwinden, indem sie sich selbst überquert. Diese Schlaufe ist bis heute sehr belebt mit Fracht und ist seit Jahrzehnten ein Favorit für Eisenbahnfans.

Museen

Europa
Çamlık-Zugmuseum (Çamlık Tren Müzesi), Çamlık-Dorf, südlich von Selçuk, Türkei. Die Dampfmotorsammlung von Çamlık ist eine der größten in Europa und befindet sich an einem verlassenen Bahnhof an einem ehemaligen Abzweig der ältesten Eisenbahnlinie des Landes. Die aus Lokomotiven verschiedener Länder bestehende Sammlung umfasst auch die Lokomotive, die 1957 einen Orient-Express-Dienst in Anspruch nahm, der an dem tödlichsten Eisenbahnunfall in der Türkei beteiligt war Wasserturm, sind auch im Display. Auf dem mit Palmen schön angelegten Museumsgelände befindet sich auch ein Restaurant.
Verkehrsmuseum, Lessingstraße 6, Nürnberg (U-Bahn Nr. 2, Haltestelle Opernhaus). In diesem Museum befinden sich zwei Sammlungen, das DB-Museum und das Museum für Kommunikation. Das Eisenbahnmuseum zeigt die Entwicklung der Eisenbahnen in Deutschland von den Anfängen im Jahr 1835 – als die erste Eisenbahnverbindung zwischen Nürnberg und Fürth eröffnet wurde – bis heute (mit einem kurzen Blick auf die Zukunft des Schienenverkehrs). Es verfügt über eine Sammlung historischer Bestände und eine große Modelleisenbahn. Seine Kindergebiete machen es zu einem guten Ort für Familien. Die Bildunterschriften zu den Exponaten des Museums sind allerdings nur in deutscher Sprache erhältlich. Das Museum für Kommunikation zeigt die Geschichte der Post und Telekommunikation.
Nationales Eisenbahnmuseum des Vereinigten Königreichs, Leeman Road, York, ✉ nrm@nrm.org.uk. Das größte Eisenbahnmuseum der Welt, das für die Erhaltung und Interpretation der britischen National-Sammlung von historisch bedeutenden Eisenbahnfahrzeugen und anderen Gegenständen verantwortlich ist. Enthält eine unvergleichliche Sammlung von Lokomotiven, Schienenfahrzeugen, Eisenbahnausrüstung, Dokumenten und Aufzeichnungen. Kostenlos.
Deutsches Dampflokomotiv-Museum, Birkenstraße 5 Neuenmarkt, Oberfranken (gegenüber dem Bahnhof), ✉ info@dampflokmuseum.de. Das Museum befindet sich in der Nähe der Schiefe Ebene, einer der ersten Eisenbahnstrecken mit einer signifikanten Steigung (bis zu 25 Permillen), die Züge ohne fremde Hilfe erklimmen mussten – eine Herausforderung für Dampfmaschinen des 19. Jahrhunderts.

Eisenbahnmuseum Amerikas Toronto, im Roundhouse Park, 255 Bremner Boulevard, Toronto, Ontario, Kanada. Ein riesiger zentraler Bereich (einschließlich des heutigen CN Tower und des Skydome) war einst Eisenbahnland. Zu den Parkausstellungen (im Freien, kostenlos) gehören ein Rundhaus und eine Drehscheibe, ein Kohleturm, ein Wasserturm, ein Signalturm, ein kleiner Bahnhof sowie mehrere Eisenbahnwaggons und Lokomotiven, darunter eine Dampflokomotive des Typs 4-8-4 Northern. Ein Museum im Rundhausgebäude beherbergt Exponate von Eisenbahnen, restaurierte Autos und einen Souvenirladen. Manchmal verkehren im Park Miniatur-Stream-Züge mit Eintrittskarten (3 USD / Person), die vom alten Don Station-Gebäude ausgestellt werden.
Memory Junction, 60 Maplewood Ave, Brighton, Ontario, Kanada. Jun. Eine originale Kalksteinbahnstation auf der Grand Trunk-Linie von 1856 von Montréal nach Toronto zeigt eine Dampflokomotive aus dem Jahr 1906, Holz- und Stahlkabos, Schienenfahrzeuge, landwirtschaftliche Geräte und lokale Geschichte. Züge auf diesem belebten Korridor verkehren häufig, halten jedoch nicht mehr in Brighton.
Schienenmuseum von Ostontario, 90 William St W, Smiths Falls, Ontario, Kanada. Museum im ehemaligen kanadischen Nordbahnhof, erbaut 1912 auf einer ehemaligen Eisenbahnlinie nach Napanee. Die Gleise wurden Anfang der 1980er Jahre entfernt, der historische Bahnhof und die Brücke über den Rideau-Kanal bleiben jedoch erhalten. Schlafkojen können über Nacht in zwei kanadischen Pacific Cabos aus den 1940er Jahren gemietet werden (nur an Wochenenden von Juni bis August).
Harvey House Museum, 104 North First Street, Belen, New Mexico, USA (auf der Westseite von Belen Railyard). Öffentliche Bibliothek und Museum über Harvey House, Eisenbahn und Geschichte des Südwestens der USA. In Belens Harvey House (1910-1939) befanden sich früher ein Speisesaal und ein erstklassiger Speisesaal. Die Harvey Girls, Mutter im Wohnheim und Büroleiterin, wohnten im Obergeschoss.
Jackson Street Roundhouse, Pennsylvania Ave E 193, Saint Paul, Minnesota, USA (zwischen Jackson und Interstate 35E; Bus: 68, 71), +1 651 228-0263. Ein altes Eisenbahnrundhaus, in dem historische Lokomotiven und Schienenfahrzeuge restauriert und gewartet werden. Bietet auch Bahnfahrten an.
Louisville und Nashville Depot, 401 Kentucky St, Bowling Green (Kentucky), USA. Historischer Schienenpark, geführte Eisenbahnwagentouren und selbstgeführtes Museum. Von den 90 Eisenbahnpostautos auf dem L & N überleben zwei; Einer ist hier, der andere ist in der Steamtown National Historic Site in Pennsylvania.
Martinsburg Roundhouse, 100 E. Liberty Street, Martinsburg (West Virginia), USA. Zu den drei B & O Rail-Ladengebäuden auf 13 Morgen gehören ein historisches Gusseisengerüst aus dem Jahr 1866 von Baltimore und der Ohio Railroad, das 1862 von “Stonewall” Jacksons Bürgerkriegstruppen verbrannt wurde und bis 1988 schnell wieder aufgebaut und in Betrieb war Tuscarora Creek, Schauplatz des ersten Nationalen Arbeitsstreiks von 1877.
Verkehrshaus, 2933 Barrett Station Road, Kirkwood, St. Louis, Missouri, USA. Zug- und Trolleyfahrten, Führungen, Boxcar-Boutique. Die Schienen- und Transitsammlungen umfassen mehr als 190 bedeutende Exponate, angefangen von einem Personenwagen der Boston & Providence Railroad von 1833 und der größten erfolgreichen Dampflokomotive, die jemals gebaut wurde, bis hin zu einem 6600 PS starken zweimotorigen Union Pacific-Diesel Nr. 6944 („Centennial“) 1971. Andere Sammlungen umfassen Straßen- und Flugreisen.
Railtown 1897 State Historic Park, 10501 Reservoir Road, Jamestown (Kalifornien), USA. Originales Depot, Hauptquartier und Rundhaus der Sierra Railway, gebaut im Jahr 1897, um Passagiere, Erz und Baumstämme mit dem Dampfzug zu befördern. Besichtigen Sie das Roundhouse, besteigen Sie historische Eisenbahnwaggons und Lokomotiven und fahren Sie an Sommerwochenenden mit einem Dampfzug.
Steamtown National Historic Site, 350 Cliff Street, Scranton, Pennsylvania, USA, gebührenfrei: + 1-888-693-9391. Die ehemaligen Bahnhöfe der Delaware, Lackawanna & Western Railroad, die seit 1851 in Betrieb sind, umfassen eine Auswahl von Gebäuden aus der Dampfzeit. Ein Teil des ursprünglichen Lokomotivladens (1865), ein Teil des zweiten Rundhauses (1902/1917/1937) und der Sandturm (1912) sowie eine große Sammlung von Lokomotiven und Schienenfahrzeugen aus der Blütezeit der Dampfeisenbahn sind erhalten geblieben.
Western America Railroad Museum, im Eisenbahndepot von Harvey House, 685 North First St, Barstow, Kalifornien, USA. Das ehemalige Eisenbahnhotel Casa del Desierto (1911) beherbergt einen aktiven Amtrak-Bahnhof, ein Besucherzentrum, das Western America Railroad Museum (☎ +1 760 256-WARM) und das Route 66 Mother Road Museum. Die ehemals berühmte Fred Harvey Company war eine frühe Kette (1876), die im Auftrag der Santa Fe-Linie Harvey House-Restaurants (und später Hotels) in Gebäuden betrieb, die sich im Besitz der Eisenbahn befanden. Diese Straßenlokale waren älter als der Einsatz von Speisewagen im Zug. In ihrer Blütezeit erschien mindestens ein Harvey House pro hundert Meilen auf dem Weg von Chicago nach Kalifornien. Von 84 Harvey-Häusern, die zwischen 1876 und 1930 erbaut wurden, sind vielleicht ein halbes Dutzend in irgendeiner Form erhalten. Indoor-Displays umfassen Artefakte, Kunstwerke, Zeitpläne, Werkzeuge und Uniformen;
Nationale historische Stätte Allegheny Portage Railroad, 110 Federal Park Road, Gallitzin, Pennsylvania, USA.
Oregon Rail Heritage Center.
Staat California-Eisenbahnmuseum, 125 I St, Sacramento, Kalifornien, USA.
Eisenbahnmuseum des Oberen Sees, 506 W. Michigan St, Duluth, Minnesota, USA. In der unteren Etage des Depots, Duluths ziemlich großartigem alten Bahnhof. Verfügt über eine umfangreiche Sammlung, hauptsächlich an Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, die in der Region eingesetzt werden, einschließlich einer massiven 2-8-8-4 “Yellowstone” -Lokomotive, die früher riesige Eisenerzzüge beförderte. Die Exkursionszüge der North Shore Scenic Railroad entlang des Seeufers. In den oberen Etagen des Gebäudes werden Kunstgegenstände und anthropologische Exponate zu den Kulturen der amerikanischen Ureinwohner und zur europäischen Einwanderung ausgestellt.
Ferrocarrilero-Museum (Parque Temático Tres Centurias), Avenida 28 de Agosto Sn, Barrio de la Estación, Aguascalientes, Ags, Mexiko, ☏ +52 449 994-2761. Altes Bahnhofsmuseum im ehemaligen Bahnhof von 1911 (Estación del Ferrocarril) im Eisenbahnkomplex “Drei Jahrhunderte”. Der Park beherbergt auch alte Eisenbahnwerkstätten, einen Maschinenraum, ein Esszimmer, weitläufige Gärten, lokales Radio / Fernsehen und ein Kulturzentrum.

Australien
Goulburn Rail Heritage Centre, 12 Braidwood Rd, Goulburn, NSW, Australien. Ein funktionierendes Rundhaus mit historischen Lokomotiven (sowohl Dampf- als auch Diesellokomotiven) mit Informationen zur Geschichte der Eisenbahn in Goulburn.
Steamtown Heritage Rail Centre, 1 Telford Avenue, Peterborough (Südaustralien), Fax: +61 8 8651-2173. Peterborough war einst ein riesiger Eisenbahnbetrieb, eine Kreuzung ehemaliger Schmalspurbahnen mit täglich hundert Dampflokomotiven, die in alle Ecken Australiens fuhren. Viele der Strecken wurden neu vermessen oder geschlossen; Eine historische Eisenbahnlinie, die Ende der 1970er Jahre nach Norden führte, wurde 2002 aufgegeben und 2008 abgebaut. Die Schuppen und das denkmalgeschützte Rundhaus wurden als statisches Museum mit Lokomotiven und Wagen erhalten.

Nationales Eisenbahnmuseum Afrikas Sierra Leone, Cline Street. Eines von nur zwei staatlich finanzierten Eisenbahnmuseen der Welt, das andere in Großbritannien. Das Museum verfügt über mehrere Dampf- und Diesellokomotiven und -wagen, von denen einer während ihres Staatsbesuchs von Königin Elisabeth II. Benutzt werden sollte. Alle wurden restauriert. Ein Reiseleiter führt die Gäste normalerweise herum.

Tun Sie
Shinjuku Station, Tokyo. Erleben Sie, wie täglich Millionen von Pendlern im verkehrsreichsten Verkehrsknotenpunkt der Welt effizient abgewickelt werden.
Golden Spike National Historic Site, Vorgebirgsgipfel, Corinne, Utah, USA, +1 435-471-2209. Dampfzugdemonstration (saisonbedingt, 1. Mai – Columbus Day). Nachstellung des letzten Spikes vom 10. Mai 1869, der zur Verbindung mit der Eisenbahn der Union und des Zentralpazifiks getrieben wurde und eine Nation auf der Schiene von Küste zu Küste vereinte. $ 7 (Auto und Passagiere) oder $ 4 / Person.
Verschiedene Geisterstädte wurden gegründet, um eine Eisenbahnlinie zu bedienen, oder starben, sobald der Zug nicht mehr anhielt. Das Vorfahrtsrecht vieler ehemaliger Eisenbahnstrecken sind heute Eisenbahnen oder Schienenwege, die zum Wandern, Radfahren, Reiten oder Schneemobilfahren geeignet sind.

Ereignisse
Flying Scotsman: 10. Mai – 1. Oktober 2018 England. Auf den Spuren hält drei Touren am 20. Mai. Darüber hinaus finden jedes Jahr von Mitte Mai bis Ende September weitere Flying Scotsman-Veranstaltungen statt. Startpunkte und Ziele variieren je nach Tourdatum. (Datum muss aktualisiert werden)

Tunnel
Da Eisenbahnen auf ebener Fläche am besten funktionieren, gehörte das Sprengen und Bohren von Bergen fast von Anfang an zum Schienenverkehr. Durch die Verbindung von Inseln und Festland über das Meer und den Tunnelbau an der Basis riesiger Massen sind Tunnel entstanden, die länger als ein Marathon sind. Die längsten Tunnel der Welt sind ausnahmslos elektrische Eisenbahnen, da die Belüftung von Autoabgasen für Tunnel über einer bestimmten Länge (fast) unmöglich wird.

Gotthard-Basistunnel. Der längste Eisenbahntunnel der Welt, der im Juni 2016 für umfangreiche Testfahrten und im Dezember 2016 für den Revenue-Service eröffnet wurde, dient zum einen der Entlastung verstopfter Güterverkehrskorridore und zum anderen dazu, die Überlandfahrt über die Alpen so schnell und kostengünstig zu gestalten und bequemer als je zuvor – es rasiert mehr als eine halbe Stunde einer Nord-Süd-Transalpin-Reise.
Seikan-Tunnel. Zwischen Hokkaido und Honshu ist dies der zweitlängste Tunnel der Welt und die längste Überquerung eines Gewässers. Es ersetzte eine langwierige und tückische Überfahrt mit der Fähre und ist nun auch für den Hochgeschwindigkeitsverkehr mit Shinkansen zugänglich.
Eurotunnel (Kanaltunnel) (die Eingänge befinden sich in Folkestone und Calais). Dieses technische Wunderwerk ist der längste Unterwasserteil eines Tunnels der Welt und der drittlängste Tunnel der Welt. Es verbindet Großbritannien zum ersten Mal seit dem Ende der letzten Eiszeit wieder mit dem europäischen Festland. Auto-Shuttles und Hochgeschwindigkeits-Eurostars nutzen den Tunnel, spielen aber auch im Güterverkehr eine große Rolle. Die Einwanderungskontrolle wird vor der Überquerung durchgeführt, die das erste Mal seit Jahrhunderten darstellt, als Frankreich oder Großbritannien freiwillig den anderen solchen Rechten auf ihrem Territorium zugestanden haben.
Simplon-Tunnel. Dies war der erste “Basistunnel” der Welt, der seinen Namen einer der legendärsten Routen des legendären Orient Express verdankte, und eine unglaubliche Leistung, die seit Jahrzehnten unübertroffen ist und den Rekord für den längsten Tunnel aller Zeiten hält Art für ein halbes Jahrhundert.

Bergbahnen
Eisenbahnen durch bergiges Gelände gehören zu den beeindruckendsten Ingenieurleistungen der Menschheit. Planer und Bauherren arbeiteten am äußersten Rand des technisch Möglichen ihrer Zeit und gingen manchmal darüber hinaus. Auch wenn Sie sich nicht für die Technik interessieren, können die Aussichten von Viadukten oder Brücken allein die Reise für sich lohnend machen.

Semmeringbahn, Semmering. Die erste Überquerung der Alpen mit der Eisenbahn und immer noch eine beeindruckende technische Leistung. Sie wurde in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen, der ersten Eisenbahn, die diese Auszeichnung erhielt. Während ein Basistunnel gebaut wird, um die für den Verkehr des 21. Jahrhunderts zu steile und kurvige Strecke zu entlasten, bleibt er für den Tourismus und den Nahverkehr geöffnet. Ein besonderer Blick auf diese Bahn war vor der Einführung des Euro sogar auf die österreichische Währung gerichtet.
Gotthardbahn. Durch den geradlinigen und flacheren Bau des Gotthard-Basistunnels teilweise überflüssig geworden, ist es immer noch eine wunderbare Leistung menschlichen Erfindungsgeistes, einen der legendärsten Pässe der Schweiz zu zähmen. Entlang der Strecke, an der der Zug drei Mal vorbeifährt, befindet sich eine Kirche, über die früher im gesamten Schweizer Schulsystem in Lehrplänen berichtet wurde.

Kaufen
Verschiedene Gegenstände von Eisenbahn-Erinnerungsstücken (Karten, Fahrpläne, Porzellan, Postkarten, Bücher und Zeitschriften, Lampen und Laternen) werden auf Auktionen oder bei Antiquitätenhändlern verkauft. Einige spezialisierte Auktionen und Händler handeln nur mit “railwayana” oder “railroadiana”, Artefakten aktueller oder ehemaliger Eisenbahnen weltweit.
Modellbahnwagen und -gleise sind üblicherweise in verschiedenen Standardgrößen erhältlich. Diese reichen von einfachen Spielzeugen bis hin zu detailgetreuen Reproduktionen aktueller oder historischer Motoren, Autos und Infrastrukturen.
Kulturerbe- und Touristenbahnen betreiben häufig einen Souvenirladen. Während viele der Gegenstände lediglich das Logo der Eisenbahnlinie sein werden, das auf Spielzeug, Tassen, “Zugführerhüten”, T-Shirts und Kleidung gedruckt wird, können Bücher über Eisenbahngeschichte oder Eisenbahnfotografie, Postkarten und Dokumentationsvideos zum Verkauf angeboten werden.
Die Logos der operierenden Fernbahnen (CN, CSX) und Passagierbeförderer (Amtrak, VIA) werden häufig auf Souvenirs, Kleidung, Gepäck oder Fahrzeugen der Modellbahn gedruckt und auf einer Website zum Verkauf angeboten.
Verkehrs- und Eisenbahnmuseen betreiben wahrscheinlich auch Souvenirläden und bieten Bücher oder Dokumentationen zum Verkauf an.

Essen
In den ersten Tagen der Personenverkehr auf der Schiene wurden Optionen; man könnte Essen mitbringen oder versuchen, eine Mahlzeit in der Nähe der Bahnhöfe zu kaufen. Die lokale Auswahl war oft von schlechter Qualität; In einigen Fällen fuhren die Züge nach einer kurzen Rast, während die Gäste noch darauf warteten, bedient zu werden. Bald mieteten die Bahnbetreiber den Gastronomen in den Bahnhöfen Platz; Die Fred Harvey Company gründete 1875 die erste Restaurantkette mit einem Restaurant, das alle hundert Meilen im gesamten System von Atchison, Topeka und Santa Fe betrieben wird. Die nächste Neuerung war die Einbeziehung spezieller Speisewagen in den Zug. Diese wurden auf Langstreckenfahrten wie der Compagnie des Wagon-Lits, dem historischen Orient Express von Paris nach Konstantinopel, sehr beliebt.

Ein Großteil der Küche, die in Zügen und Bahnhöfen serviert wird, ist in höchstem Maße unvergesslich, entweder weil derselbe Fahrpreis leicht an anderer Stelle zu finden ist oder weil der Bahnbetreiber die Reisenden lediglich als einen in Gefangenschaft stehenden Markt behandelt. Es gibt Ausnahmen; Auf einigen Traditions- und Touristenzuglinien ist ein Abendessen-Zug das Hauptereignis, eine langsame, aber landschaftlich reizvolle Kurzstrecke, die gerade genug Zeit bietet, um eine aufwändige, aber teure Mahlzeit zu servieren.

In einigen Fällen wurden historische Bahnhofsgebäude zu Restaurants mit vollem Service umfunktioniert oder restauriert, um die Blütezeit einer vergangenen Ära vor Autobahnen und Schnellimbissen wiederzugeben.

Bahnhof und Restaurant Lake Louise, 200 Sentinel Road, Lake Louise, Alberta, Kanada, +1 403-522-2600. Interessantes Gebäude und ein paar Exponate für Eisenbahnbegeisterte. Angemessenes Essen, aber die Anzahl der Tische übersteigt die Kapazität der Küche. Erwarten Sie daher zu Stoßzeiten ein langes Warten.
Es gibt auch einige neuartige Restaurants, in denen ein “All Aboard Diner” oder “All Aboard Restaurant” unter dem Thema Eisenbahn Speisen an Bord einer Modelleisenbahn bringt. Diese haben keine historische Bedeutung, sind aber für kleine Kinder unterhaltsam.

Trinken
Historisch gesehen ist der Status des Getränkeservices (und insbesondere des Alkohols) in Personenzügen uneinheitlich. In Speisewagen wurden häufig Getränke ausgeschenkt, obwohl ein Flickenteppich von Vorschriften der Provinz oder des Staates oft bedeutete, dass die Bar jedes Mal geöffnet oder geschlossen wurde, wenn der Zug eine politische Grenze überschritt. Fahrgäste in Schlafwagenabteilen durften manchmal ihre eigenen Lebensmittel und Getränke mitbringen, während Speisewagen nur den Verkauf von Gegenständen im Zug erlaubten und Nahverkehrsdienste häufig Essen oder Trinken sehr restriktiv untersagten.

Einige Touristenzüge beschäftigen sich mit Themen des Önotourismus oder der Brauereitour; Es gibt einen Tequila-Zug von Guadalajara zur Brennerei in Jalisco, Mexiko und einen Intercity-Napa-Weinzug im kalifornischen Napa Valley.

Mindestens eine ehemalige Station wurde als Brauerei umfunktioniert:

Die Unteroffiziersbahn (siehe Nevada-California-Oregon Railway auf Wikipedia) beendete 1912 eine Schmalspurbahn von Reno im Norden Nevadas zur kalifornisch-oregonischen Grenze, die bis 1925 pleite ging. The Southern Pacific Company (jetzt Union Pacific) kaufte und maß die Linie neu. Das 1 Nevada-California-Oregon Railroad Depot (325 East Fourth Street, Reno NV) und ein leerstehendes Lokomotiv- und Maschinenhaus (401 East Fourth Street) stehen noch, obwohl die Gleise und der Drehteller weg sind. Das Depot wurde in den Jahren 2014-2015 renoviert und als Handwerksbrauerei-Brennerei eröffnet.

Sleep
Izaak Walton Inn, 290 Izaak Walton Inn Road, Essex (Montana), USA (das Izaak Walton verfügt über eine eigene Amtrak-Haltestelle, die täglich vom Chicago-Seattle-Portland Empire Builder bedient wird), +1 406 888-5700. Es wurde als Unterkunft für Eisenbahnpersonal an der angrenzenden Great Northern Railway gebaut. Unter Beibehaltung des Eisenbahnambiente können die Gäste im Gebäude oder in einem umgebauten Eisenbahnwagen über die Gleise übernachten.
Viele großartige alte Hotels wurden von oder für große Personenbahnbetreiber gebaut. Canadian Pacific (CPR) war Eigentümer der Fairmont Hotels-Kette. Einige dieser alten Hotels waren eigenständige Wahrzeichen. Seltener wurde ein größeres Hotel als Fernbahnhof gebaut – praktisch, bis die Reisenden zu jeder Stunde von lauten Güterzügen geweckt wurden. Amtrak bedient noch immer einige ehemalige Harvey House-Hotels in Needles und Barstow, Kalifornien; Die meisten dieser Bahnhofsgebäude stehen ansonsten leer oder der Hotelraum wurde in Museen oder Büros umgewandelt. Eine Ausnahme, Amtraks “Winslow, AZ (WLO) Platform with Shelter”, ist die “La Posada Hotel Lobby”. Eine eher bescheidene Beschreibung für ein aufwendiges Millionen-Dollar-Hotel (1930) mit weitläufigen Gärten, das sich in der 303 East Second Street (Route 66) öffnete, um sich dann durch die Weltwirtschaftskrise zu kämpfen umfangreiche, teure historische Restaurierung aus der Zeit von 1997. Das Hotel für 120-170 USD / Nacht (+1 928 289-4366) umfasst ein schickes Restaurant, eine Kunstgalerie, zwei Souvenirläden und jeden Tag einen Amtrak-Zug.
In London empfängt das St. Pancras Renaissance London Hotel (in den Gebäuden des ehemaligen Midland Hotels) in St. Pancras wieder Gäste, obwohl es in einer 5-Sterne-Premium-Preisklasse liegt.
Einige Motels arbeiten mit einer neuartigen Architektur, bei der es sich bei jedem Raum um einen stillgelegten Eisenbahnwagen handelt. In der Regel handelt es sich um eine markante rote Kombüse, in der einst die Besatzungen am Ende nordamerikanischer Güterzüge untergebracht waren. Das Old Harbour Inn (515 Williams Street, South Haven, Michigan, USA) betreibt eine Handvoll Zimmer in Kombüse. Es gibt auch ein 3 Caboose Motel, 60483 NY Route 415, Avoca (New York), USA, +1 607 566-2216.
Oil Creek und Titusville Railroad, 407 S. Perry Street, Titusville (Pennsylvania), USA, +1 814 827-5730, gebührenfrei: + 1-800-827-0690. Ein Caboose-Motel mit 21 Zimmern (saisonal vom 15. April bis 23. Oktober) besteht von außen aus roten Eisenbahnwaggons auf den Gleisen neben dem Perry Street-Bahnhof und -Museum der Sightseeing-Eisenbahn OC & T aus dem Jahr 1892. In den Autos findet man ein modernes Hotel- / Moteldekor und Annehmlichkeiten (Heizung und Klimaanlage, Fernseher, Telefon und Dusche, ein Kingsize-Bett oder zwei Doppelbetten, ein kleiner Schreibtisch, eine Kuppel oder Erkerfenster, Liegestühle); Die Räume sind schmal, um der Schienenvorlage zu entsprechen. OC & T betreibt einen Zug, eine saisonale dreistündige Tour durch das Oil Creek Valley ($ 19 / Person, $ 30 / Person in der ersten Klasse). Es gibt ein funktionierendes Eisenbahnpostauto im Zug.

Bleiben Sie sicher
In einigen Teilen der Welt kann das Fotografieren von Zügen oder Eisenbahninfrastruktur zu Problemen mit den Behörden führen. Behörden in den Vereinigten Staaten betrachten möglicherweise zu viel Interesse an einer Eisenbahn als potenzielle terroristische Aktivitäten. Andererseits haben einige Bahnen versucht, mit Eisenbahnenthusiasten zusammenzuarbeiten, um besser über den Zustand ihrer Gleise und / oder verdächtige Aktivitäten informiert zu werden. Einige Bahnen haben Programme, bei denen sich Interessierte anmelden können. Sie bieten auch ausführlichere Sicherheitsrichtlinien als dieser Reiseführer.

Der Aufenthalt in der Nähe von Zügen ist auch gefährlich, wenn die richtigen Sicherheitsmaßnahmen nicht befolgt werden. Das Stehen auf oder in der Nähe von Gleisen ist ein offensichtliches Sicherheitsrisiko. Das absichtliche oder unbeabsichtigte Beeinträchtigen des Bahnbetriebs kann ein Risiko für Sie selbst und für viele andere Personen darstellen, die im Zug selbst reisen. Außerdem verbieten die meisten Eisenbahnbetreiber (einschließlich einer Reihe von Arbeitsmuseen und Denkmälern) das Fotografieren mit Blitzlicht, da ein Blitz das Personal in einem kritischen Moment ablenken könnte.

Eisenbahnfans in Amerika wurden aufgefordert, die Sicherheit in Eisenbahngebieten zu gewährleisten, indem sie Straftaten und verdächtige Aktivitäten melden. Im Vereinigten Königreich hat die britische Verkehrspolizei Zugspotter gebeten, ungewöhnliche Verhaltensweisen und Aktivitäten an Bahnhöfen zu melden.

In den Vereinigten Staaten hat die Besorgnis über den Terrorismus dazu geführt, dass Eisenbahnfans von den örtlichen Strafverfolgungs- oder Transitpolizei verfolgt oder konfrontiert werden. Dies hat auch zu Situationen geführt, in denen bestimmte Transportunternehmen systemweit Fotografie-Verbote eingeführt haben.

Die BNSF-Bahn hat das Programm “Bürger für Eisenbahnsicherheit” (CRS) für die breite Öffentlichkeit ins Leben gerufen, um verdächtige Aktivitäten auf ihren Bahnen zu melden. Der Erwerb dieser Karte ist bei Eisenbahnfans üblich und ein Derivat des BNSF-Programms “On Guard” für Mitarbeiter. Diese Karte erkennt jedoch keine Mitglieder als Angestellte oder Auftragnehmer an und fordert sie auf, das Eigentum der Eisenbahn fernzuhalten. Amtrak bietet mit “Partners for Amtrak Safety and Security” (PASS) ein ähnliches Programm an.

Network Rail, der britische Eigentümer und Betreiber von Schieneninfrastruktur, hat Richtlinien für das Verhalten und die Verantwortung von Eisenbahnfans an seinen Bahnhöfen erstellt. Im Mai 2010 wurde auf die Gefahren eines fahrlässigen Handelns in der Nähe einer aktiven Eisenbahn hingewiesen, nachdem ein Enthusiast, der neben einer zweigleisigen Linie stand und den Oliver Cromwell fotografierte, nicht bemerkte, dass sich ein Turbostar-Schnellzug auf dem näheren Gleis in der Nähe von näherte die andere Richtung, und kam nur wenige Zentimeter von ihm getroffen.