Bahnreiseführer in Frankreich

Züge sind eine großartige Möglichkeit, sich in Frankreich fortzubewegen. Sie können mit dem Zug von so ziemlich überall nach irgendwo anders gelangen. Verwenden Sie für lange Strecken den TGV (Train à Grande Vitesse oder Hochgeschwindigkeitszug), für den Reservierungen erforderlich sind. Aber wenn Sie Zeit haben, nehmen Sie den langsamen Zug und genießen Sie die Landschaft. Die Landschaft ist Teil dessen, was Frankreich zu einem der beliebtesten Reiseziele der Welt macht.

Der Schienenverkehr in Frankreich ist durch eine deutliche Dominanz des Personenverkehrs gekennzeichnet, der insbesondere von der Hochgeschwindigkeitsstrecke angetrieben wird. Die SNCF, die nationale staatliche Eisenbahngesellschaft, betreibt den größten Teil des Personen- und Güterverkehrs im nationalen Netz, das von ihrer Tochtergesellschaft SNCF Réseau verwaltet wird.

Frankreich hat mit insgesamt 100,2 Milliarden Passagierkilometern das fünfthäufigste Passagiernetz weltweit und das zweithäufigste in Europa nach Russland. Nationale und regionale Dienste (TER) werden durch ein wichtiges Netzwerk von Stadtschienen ergänzt, das immer noch schnell wächst. Sechs Städte werden von U-Bahn-Systemen bedient (Lille, Lyon, Marseille, Paris, Rennes und Toulouse). 28 Ballungsräume werden zusätzlich von Straßenbahnnetzen bedient, von denen 20 im 21. Jahrhundert eingeweiht wurden.

Im Jahr 2017 gab es 1,762 Milliarden Fahrten auf dem französischen nationalen Schienennetz, darunter 1,270 Milliarden auf SNCF-Diensten und 493 Millionen auf RATP-Abschnitten des RER, des regionalen Expressnetzes im Raum Paris, das von beiden Unternehmen geteilt wird. Die Pariser S-Bahn macht allein 82% der jährlichen Fahrgäste der französischen Bahn aus.

Überblick
Das französische nationale Eisenbahnnetz wird von der SNCF Réseau verwaltet, einer Zweigstelle der verstaatlichten Gesellschaft SNCF (Société nationale des chemins de fer français).

Personenzüge werden von verschiedenen Unternehmen betrieben:

Die SNCF betreibt die meisten Züge (Hochgeschwindigkeits-, Fern-, Regional- und Regionalgeschwindigkeit).
Ouigo ist eine Marke von SNCF, preiswerten TGVs zwischen Tourcoing (neben Lille), Rennes, Nantes, Bordeaux, Montpellier, Marseille. Dieser Service ist Billigfluggesellschaften nachempfunden: Tickets sind günstig (ab 10 €), aber Sie müssen extra bezahlen, wenn Sie mehr als ein Handgepäck, einen Sitz mit Steckdose und mehr mitbringen möchten müssen mindestens 30 Minuten vor Abflug am Bahnhof sein. Ouigo-Züge bedienen nicht die Hauptbahnhöfe von Paris, sondern Stationen in den Vororten (TGV Massy, ​​TGV Marne-la-Vallée-Chessy – Disneyland, Flughafen TGV Charles de Gaulle), die vom Zentrum aus in etwa 45 Minuten zu erreichen sind von Paris mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Thello betreibt einen täglichen Nachtzug zwischen Paris und Venedig und 3 tägliche Tageszüge zwischen Nizza und Mailand (wobei ein Zug zwischen Marseille und Mailand verkehrt).
Internationale Hochgeschwindigkeitsverbindungen mit dem Rest Europas werden von mehreren Unternehmen betrieben, darunter Eurostar (London), Thalys (Brüssel, Amsterdam, Köln), izy (Paris-Brüssel), TGV Lyria (Schweiz), DB (Deutschland) und RENFE (Barcelona).

Jedes Unternehmen hat seine eigenen Beförderungsbedingungen, und die meisten von ihnen akzeptieren keine SNCF-Ermäßigungskarten für internationale Reisen (Ouigo unterscheidet sich auch von der SNCF in Frankreich, obwohl sie im Besitz der SNCF ist).

Die SNCF-Website Gares & Connexions bietet Live-Zugfahrpläne, die Sie über Bahnsteignummern und Verspätungen auf dem Laufenden halten. Diese Informationen sind auch auf Smartphones über die kostenlose Anwendung SNCF verfügbar.

Innerhalb Frankreichs
Die SNCF betreibt fast alle Passagierlinien innerhalb Frankreichs. Der einzige Konkurrent ist Thello mit einer täglichen Hin- und Rückfahrt zwischen Marseille und Nizza.

SNCF
Die SNCF betreibt verschiedene Arten von Hochgeschwindigkeits- und Normalzügen:

TER (Train Express Régional): Regionalzüge und das Rückgrat des SNCF-Systems. TER sind manchmal langsamer, bedienen aber die meisten Stationen. Verfügbar für Eurail- und InterRail-Pässe. Da sie von jeder Region verwaltet werden, gelten die Beförderungsbedingungen der SNCF nicht vollständig, und Sie haben keinen Anspruch auf Rückerstattung im Falle eines verspäteten Zuges. Die Buchung ist in zwei Klassen möglich: Première Classe (erste Klasse) ist weniger überfüllt und komfortabler, kann aber auch etwa 50% teurer sein als Deuxième Classe (zweite Klasse). An Bord gibt es keinen Essens- oder Getränkeservice. Einige Züge sind neben einigen oder allen Sitzen mit Steckdosen ausgestattet.
Intercités: Normalgeschwindigkeitsfernzüge. Enthält Zeilen mit obligatorischen Sitzplatzreservierungen (hellgrün auf der Karte) und Zeilen, für die Sitzplatzreservierungen optional sind (dunkelgrün auf der Karte). Die reservierungsoptionalen Züge werden häufig auf Pässen verwendet. An Bord gibt es keinen Essens- oder Getränkeservice. Einige Züge sind neben einigen oder allen Sitzen mit Steckdosen ausgestattet.
Es gibt auch Nachtzüge (Intercités de Nuit), die jedoch langsam auslaufen. Dazu gehören Liegen zweiter Klasse (6 Etagenbetten in einem Abteil), erste Klasse (4 Etagenbetten) und Liegesitze. Wagon-Lits (ein Abteil mit 2 echten Betten) wurden den französischen Nachtzügen vollständig entzogen. Sie können jedoch nach einem “Privatzimmer” (in der ersten Klasse) fragen. Ab Winter 2018 verbinden Nachtzüge Paris mit Briançon, Toulouse, Rodez, Latour-de-Carol und Cerbère. Der Zugbegleiter verkauft Snacks und Getränke. Sehr wenige Züge sind mit Steckdosen neben einigen oder allen Sitzen / Betten ausgestattet.
TGV (Trains à Grande Vitesse): Die weltberühmten französischen Hochgeschwindigkeitszüge fahren in den meisten Teilen Frankreichs vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Die meisten Züge fahren von / nach Paris und erreichen Lille in 1 Stunde, Reims in 45 Minuten, Metz oder Nancy in 1 Stunde 30 Minuten, Straßburg in 1 Stunde 45 Minuten, Dijon in 1 Stunde 30 Minuten, Lyon in 2 Stunden, Marseille in 3 Stunden Stunden, Nizza in 5 Stunden 45 Minuten, Montpellier in 3 Stunden 30 Minuten, Toulouse in 4 Stunden, Bordeaux in 2 Stunden, Nantes in 2 Stunden, Rennes in 1 Stunde 30 Minuten, aber einige Züge verbinden auch Städte, ohne in Paris anzuhalten. Wird gerade in Inoui umbenannt. In Bus 4 oder 14 gibt es eine Bar, in der Getränke, Snacks und mikrowellengekühlte Mahlzeiten verkauft werden, aber kein richtiges Restaurant (zwischen Paris-Lille und Paris-Reims gibt es keinen Barservice). Wifi wird langsam eingeführt, SNCF erwartet, dass alle Züge bis Ende 2018 Wifi anbieten.
Ouigo: die kostengünstige Version des TGV mit Verbindungen zwischen Tourcoing (neben Lille), Rennes, Nantes, Bordeaux, Montpellier, Marseille und Straßburg. Einige Ouigo-Züge nach Nantes, Rennes und Bordeaux fahren von Paris-Montparnasse ab, aber die meisten Ouigo-Züge bedienen Stationen in den Vororten (TGV Massy, ​​TGV Marne-la-Vallée-Chessy – Disneyland, Flughafen TGV Disney de Charles de Gaulle) Mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ca. 45 Minuten vom Zentrum von Paris aus zu erreichen. Dieser Service ist Billigfluggesellschaften nachempfunden: Tickets sind günstig (ab 10 €), aber Sie müssen extra bezahlen, wenn Sie mehr als ein Handgepäck, einen Sitz mit Steckdose und mehr mitbringen möchten müssen mindestens 30 Minuten vor Abflug am Bahnhof sein. An Bord gibt es keinen Essens- oder Getränkeservice. Es gibt kein WiFi an Bord und keine Pläne dafür.

Tarifsystem (TER, Intercités, TGV)
Das SNCF-Tarifsystem ist etwas komplex, aber dennoch leicht zu verstehen.

Alle Intercités und TGV-Tickets sind vor Abflug umtauschbar und erstattbar, abzüglich einer Gebühr. In diesen Zügen müssen Sie genau mit dem Zug fahren, für den Sie ein Ticket gekauft haben. Tickets sind in der Regel günstiger, je weiter sie im Voraus gekauft werden.

Für Regionalzüge (TER) und Intercités ohne Reservierung gelten an einem Fahrkartenschalter gekaufte Tickets für jeden Zug innerhalb von ein bis sieben Tagen (abhängig von der Region, in der Sie reisen).

Wenn Sie planen, während Ihres Aufenthalts mehr als 4 Fernreisen zu unternehmen, lohnt sich möglicherweise die Investition in eine Ermäßigungskarte. Sie kosten 49 €, sind 1 Jahr gültig und Sie müssen ein Foto darauf platzieren:
Carte Avantage Jeune für Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren und Carte Avantage Senior für Erwachsene über 60 Jahre bieten 30% Rabatt auf TGV- und Intercités-Tickets und 60% für bis zu 3 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren, die mit dem Karteninhaber reisen.
Carte Avantage Week-End und Carte Avantage Famille können von jedem abonniert werden. Sie bieten 30% Rabatt auf TGV- und Intercités-Tickets für den Karteninhaber und jeden begleitenden Erwachsenen und 60% für bis zu 3 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren, die mit der Karte reisen Halter. Um den Rabatt mit diesen Karten zu erhalten, müssen Sie ein Rückflugticket buchen, mit mindestens einem Wochenende Tag oder Nacht zwischen den einzelnen Etappen (sie können bis zu 61 Tage voneinander entfernt sein).

Der auf TER angebotene Rabattsatz hängt von der Region ab, in der Sie reisen: Einige Regionen bieten mit diesen Karten bis zu 50% Rabatt, andere bieten nichts an.

Tarifsystem (Ouigo)
Grundsätzlich gilt: Je früher Sie buchen, desto günstiger ist es. Tickets sind nicht erstattungsfähig. SNCF-Reduktionskarten sind ungültig.

Thello
Thello bietet eine tägliche Hin- und Rückfahrt zwischen Marseille und Nizza (weiter östlich nach Mailand) mit Intercity-Aktien an. Es stehen zwei Klassen zur Verfügung:

2. Klasse, mit 53 cm breiten Sitzen, die auf 105 ° geneigt sind
1. Klasse mit 63 cm breiten Sitzen, die auf 110 ° geneigt sind

Alle Autos haben eine Klimaanlage, alle Sitze haben ein Licht, einen Tisch und eine Steckdose (Typ C, kompatibel mit französischen und italienischen Systemen). Es gibt keine WLAN-Verbindung.

Von Montag bis Freitag verlässt der Zug Marseille um 15:29 Uhr und kommt um 18:02 Uhr in Nizza an. Am Samstag und Sonntag verlässt der Zug Marseille um 11:24 Uhr und kommt um 14:04 Uhr in Nizza an. In der anderen Richtung fährt der Zug jeden Tag um 19:55 Uhr von Nizza ab und kommt um 22:31 Uhr in Marseille an. Der Zug hält in Toulon, St. Raphaël, Cannes, Antibes.

Die Tarife für Erwachsene zwischen Marseille und Nizza liegen zwischen 15 und 30 Euro in der 2. Klasse und zwischen 20 und 40 Euro und sind damit günstiger als der Festpreis der TER-Regionalzüge.

International
Viele Unternehmen betreiben Linien zwischen Frankreich und den Nachbarländern, aber es gibt fast keinen Wettbewerb zwischen ihnen.

Nach / von Großbritannien
Eurostar ist die einzige Option mit Hochgeschwindigkeitszügen zwischen:

Paris, Lille, Calais Fréthun in Frankreich und Ashford, Ebbsfleet und London in Großbritannien mehrmals täglich vom frühen Morgen bis zum späten Abend
London, Ashford, Ebbsfleet und Marne-la-Vallée – Disneyland, einmal täglich, mit einer morgendlichen Abfahrt von London und einer nachmittäglichen Abfahrt von Marne-la-Vallée.
London, Ashford, Lyon, Avignon und Marseille, je nach Jahreszeit 1 bis 5 Mal pro Woche, mit frühmorgendlicher Abfahrt von London und nachmittags Abfahrt von Marseille. Auf dem Weg nach Norden müssen Sie den Zug in Lille für Pass- und Sicherheitskontrollen verlassen, bevor Sie 75 Minuten später wieder in denselben Zug einsteigen.

Detaillierte Fahrpläne finden Sie auf der Eurostar-Website.

Es stehen drei Klassen zur Verfügung:

Standard, das Äquivalent der 2. Klasse
Standard Premier, das Äquivalent der 1. Klasse, mit einer leichten Mahlzeit
Business Premier, das Äquivalent der 1. Klasse, mit einer vollständigen Mahlzeit und Zugang zu Eurostar-Lounges in Paris und London

Wifi und Steckdosen sind in fast allen Zügen verfügbar.

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen und der Tatsache, dass Großbritannien nicht zum Schengen-Raum gehört, verfügt Eurostar an den Bahnhöfen über flughafenähnliche Einrichtungen mit Passkontrolle und Röntgen Ihres Gepäcks: Sie müssen am Bahnhof sein mindestens 30 Minuten vor Ihrer geplanten Abreise (10 Minuten, wenn Sie ein Business Premier-Ticket besitzen).

Buchen Sie frühzeitig (Reservierung öffnet 6 Monate im Voraus), da die Tarife bei Eurostar sehr teuer sein können (bis zu 236 € einfache Fahrt zwischen Paris und London in der Standardklasse). Wenn Sie wirklich flexibel sind, bietet Eurostar Snap ermäßigte Tickets zwischen 1 und 4 Wochen vor Abflug an. Sie können jedoch nur den Tag und einen Abflug am Morgen oder Nachmittag auswählen: Ihr genauer Zeitplan wird nur 2 Tage vor Abflug angegeben.

Nach / von Belgien
Eurostar, IZY, SNCB, SNCF und Thalys bieten Dienste zwischen Frankreich und Belgien an, konkurrieren jedoch meist nicht miteinander.

Eurostar
Eurostar betreibt Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Lille und Brüssel zum Festpreis von 30 € in der 2. Klasse oder 48 € in der 1. Klasse.

IZY
IZY, eine Marke von Thalys, betreibt täglich bis zu drei Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Paris und Brüssel, jedoch nur einen kurzen Teil der Fahrt auf Hochgeschwindigkeitsstrecken: Die Fahrt ist im Vergleich zu Thalys etwa 45 Minuten länger, aber wesentlich billiger.

SNCB
Die SNCB betreibt Intercity-Züge zwischen Lille und Mouscron, Kortrijk, Gent, Antwerpen, Tournai, Mons und Namur.

SNCF
Die SNCF betreibt Hochgeschwindigkeitszüge zwischen der östlichen Hälfte Frankreichs (Straßburg, Lyon, Marseille, Montpellier, Perpignan, aber nicht Paris) und Brüssel.

Thalys
Thalys verkehrt mit Hochgeschwindigkeit zwischen Paris, Brüssel, Antwerpen und Lüttich sowie zwischen Lille, Brüssel und Antwerpen sowie wöchentlich im Sommer zwischen Marseille und Brüssel / Antwerpen und wöchentlich im Winter zwischen Bourg Saint Maurice und Brüssel / Antwerpen . Kostenloses WLAN und Steckdosen am Sitz sind in allen Zügen verfügbar.

Es gibt eine flughafenähnliche Sicherheitsüberprüfung, bevor Sie in Paris-Nord an Bord der Thalys gehen können. Versuchen Sie, mindestens fünf Minuten vor Abflug am Bahnhof anzukommen.

Von / nach den Niederlanden
Thalys betreibt Züge zwischen Paris, Lille, Rotterdam, dem Flughafen Schiphol und Amsterdam sowie wöchentliche Sommersaisonverbindungen zwischen Marseille und Amsterdam und wöchentliche Wintersaisonverbindungen zwischen Bourg Saint Maurice und Amsterdam (mit Zwischenstopps in Frankreich und den Niederlanden). Kostenloses WLAN und Steckdosen am Sitz sind in allen Zügen verfügbar.

Es gibt eine flughafenähnliche Sicherheitsüberprüfung, bevor Sie in Paris-Nord an Bord der Thalys gehen können. Versuchen Sie, mindestens fünf Minuten vor Abflug am Bahnhof anzukommen.

Nach / von Deutschland
Deutsche Bahn, Saarbahn, SNCF, SWEG und Thalys fahren Züge nach Deutschland.

Deutsche Bahn
Die DB betreibt zwei Regionalbahnlinien zwischen Frankreich und Deutschland:

Zwischen Wissembourg und Neustadt an der Weinstraße (einmal pro Stunde), sonntags fahren einige Züge weiter nach Mainz und Koblenz
Zwischen Lauterbourg und Wörth am Rhein (einmal pro Stunde)

Deutsche Bahn / SNCF (Alleo)
Die Deutsche Bahn und die SNCF betreiben ein Joint Venture zwischen Paris, Lothringen TGV, Forbach, Saarbrücken, Kaiserslautern, Mannheim, Frankfurt am Main, Straßburg, Karlsruhe, Stuttgart, Ulm, Augsburg, München sowie zwischen Marseille, Lyon und Frankfurt am Main (mit Zwischenstopps zwischen Marseille und Frankfurt). Einige Dienste werden von SNCF-Triebzügen betrieben (der Zug wird daher als TGV bezeichnet), während andere von DB-Triebzügen (als ICE bezeichnet) betrieben werden. Beide verfügen über 2 Serviceklassen, eine dreisprachige Besatzung (Französisch, Deutsch, Englisch) und Steckdosen an jedem Sitzplatz. ICE-Züge bieten nur innerhalb Deutschlands kostenloses WLAN.

Während SNCF und DB diese Züge gemeinsam betreiben, hat jeder Betreiber sein eigenes Tarif- und Tarifsystem: Vergleichen Sie den Preis zwischen beiden Betreibern vor der Buchung oder verwenden Sie Trainline, da beide Preise automatisch verglichen werden und der günstigste angeboten wird.

Saarbahn
Die Saarbahn betreibt eine Stadtbahnverbindung zwischen Sarreguemines und Saabrücken, die den größten Teil des Tages alle 30 Minuten abfährt.

SNCF
Die SNCF betreibt eine TER-Linie zwischen Forbach und Saarbrücken (einmal pro Stunde) mit Verbindungen zu Zügen aus Metz.

SWEG
SWEG betreibt eine regionale Verbindung zwischen Straßburg und Offenburg mit einem Zug alle 30 Minuten bis 2 Stunden.

Thalys
Thalys betreibt Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Paris und Aachen, Köln, Düsseldorf, dem Flughafen Düsseldorf, Duisburg, Essen und Dortmund. Kostenloses WLAN und Steckdosen am Sitz sind in allen Zügen verfügbar.

Es gibt eine flughafenähnliche Sicherheitsüberprüfung, bevor Sie in Paris-Nord an Bord der Thalys gehen können. Versuchen Sie, mindestens fünf Minuten vor Abflug am Bahnhof anzukommen.

Nach / von Polen, Weißrussland, Russland
Das RZD betreibt einen wöchentlichen Zug zwischen Paris, Straßburg und Moskau durch Deutschland, Polen und Weißrussland, der donnerstags in Frankreich ankommt / abfährt.

Von / nach Luxemburg
Die SNCF betreibt Züge nach Luxemburg

In / aus der Schweiz
Lyria und SNCF betreiben Züge in die Schweiz.

Nach / von Italien
SNCF und Thello betreiben Züge nach Italien.

Thello
Thello betreibt zwei Linien zwischen Frankreich und Italien:

Ein Nachtzug zwischen Paris (Gare de Lyon) und Venedig (Santa Lucia), der in Dijon, Mailand, Brescia, Verona, Vicence, Padua, Venedig (Mestre) hält. Es stehen zwei Klassen zur Verfügung:

Couchette, billiger, aber weniger bequem, erhältlich mit 6 Betten (ab 35 €) oder 4 Betten (ab 55 €). Eine Flasche Wasser ist im Preis inbegriffen und Sie können Frühstück oder Snacks im Speisewagen kaufen.
Kabine, etwas teurer, aber komfortabler, erhältlich mit 3 Betten (ab 75 €), 2 Betten (ab 95 €), 1 Bett (ab 115 €). Eine Flasche Wasser und Frühstück im Speisewagen sind inbegriffen.

Die Betten sind ziemlich kurz (180 cm): Wenn Sie groß sind, können Probleme beim Einpassen auftreten.

Von / nach Monaco
SNCF und Thello betreiben Züge zwischen Marseille, Nizza und Monaco.

Nach / von Spanien
CP, EuskoTren, RENFE und SNCF betreiben Züge zwischen Frankreich und Spanien.

Nach / von Portugal
CP betreibt täglich einen Nachtzug zwischen Hendaye und Lissabon.

Tickets buchen
Das Online-Buchen von Tickets kann ziemlich verwirrend sein: Die SNCF verkauft keine Tickets online und es ist möglich, dieselbe Reise über verschiedene Websites von Reisebüros (in verschiedenen Sprachen und Währungen) zu buchen. Die Tarife für Reisen innerhalb Frankreichs sind bei jedem Reisebüro gleich.

OUI.sncf Buchungswebsite in französischer Sprache von Expedia und der SNCF. Es kann manchmal verwirrend werden und funktioniert bekanntermaßen kaum, wenn Sie versuchen, ein Ticket aus dem Ausland oder mit einer nicht französischen Kreditkarte zu kaufen. Seien Sie vorsichtig: Sie benötigen die Kreditkarte, die für die Zahlung verwendet wurde, um Ihre Tickets von den Ticketautomaten abzurufen. Wenn Sie es nicht haben, gehen Ihre Tickets verloren und Sie müssen neue Tickets kaufen. Verkauft keine Thello Tickets.
Trainline-Buchungswebsite für Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch. Es soll so einfach wie möglich zu bedienen sein. Im Gegensatz zu “OUI.sncf” benötigen Sie zum Abrufen der Tickets keine Kreditkarte, sondern nur die Reservierungsnummer und den für die Reservierung eingegebenen Nachnamen. Sie können mit Visa, MasterCard, American Express oder Paypal bezahlen. Tickets können auf Ihrem Handy, Ihrer Apple Watch oder Ihrer Android Watch gedruckt oder heruntergeladen werden. Diese Website verkauft Tickets für 19 europäische Länder, darunter Tickets für die Deutsche Bahn (DB, German Rails) für Reisen in Frankreich und Deutschland, Lyria-Tickets für Reisen in die Schweiz, Eurostar für Reisen nach Großbritannien, Thalys für Reisen nach Belgien, Deutschland und in die Niederlande , Thello Tickets für Reisen nach Italien und RENFE-SNCF für Reisen nach Spanien. Für Alleo (SNCF-DB Joined Operations) Reisen zwischen Frankreich und Deutschland,
RailEurope sind Buchungsagenturen der SNCF. Auf diesen Websites sind die Tarife häufig teurer, da sie aus irgendeinem Grund eine Prämie erheben.
Thello verkauft nur Thello-Tickets.

SNCF-Tickets können auch an Automaten in Bahnhöfen gebucht werden. Ticketschalter und Kioske werden aus dem Verkehr gezogen und sind ab 2019 von den meisten kleinen Bahnhöfen verschwunden.

Einsteigen
Um Ihren Zug zu finden, suchen Sie Ihre Zugnummer und die Abfahrtszeit an der Abflugtafel. Neben dem Zug und der Abfahrtszeit befindet sich eine Gleisnummer (“Voie”). Folgen Sie den Schildern zu diesem Gleis, um in den Zug einzusteigen. Sie haben einen reservierten Sitzplatz in TGV-Zügen. In anderen Fernzügen können Sie optional reservieren (mindestens einen Tag im Voraus). Wenn Sie keinen haben, können Sie einen nicht genutzten Sitzplatz verwenden, der nicht als reserviert gekennzeichnet ist. Um Ihren reservierten Sitzplatz zu finden, suchen Sie zuerst nach der Busnummer (“Voit. No”). Achten Sie auf die mögliche Verwechslung zwischen der Streckennummer (Voie) und der Busnummer (Voiture) (abgekürzt Voit). Wenn Sie die Strecke hinunterfahren, wird die Busnummer auf einem LCD-Bildschirm im Auto angezeigt oder möglicherweise nur in das Fenster geschrieben oder direkt neben den Türen.

Die Regeln für reservierte Sitzplätze sind lax; Sie sind berechtigt, wenn Sie den Sitz wechseln oder einen anderen Sitz (natürlich derselben Klasse) verwenden, wenn dieser leer ist, weil der TGV nicht ausgebucht ist oder die andere Person sich bereit erklärt, mit Ihnen zu wechseln. Die einzige Voraussetzung ist, einen reservierten Sitzplatz nicht weiter zu nutzen, wenn die Person, die die Reservierung besitzt, dies beansprucht.

Auf den Hauptstrecken fahren TGVs oft zu zweit. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder werden die beiden TGVs als ein Zug mit einer Zugnummer betrachtet (in diesem Fall hat jeder Bus eine andere Nummer); oder die beiden TGVs werden als separate Züge betrachtet, die während eines Teils ihrer Reise zusammen fahren, mit zwei unterschiedlichen Zugnummern (in diesem Fall können die beiden Züge zwei nahe Nummern haben, wie 1527 und 1537), und jeder Zug hat seine eigene Busnummerierung. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich im richtigen Zug befinden (die Zugnummer wird auf dem LCD-Bildschirm mit der Busnummer angezeigt).

Wenn Sie früh dran sind, befindet sich häufig irgendwo auf dem Bahnsteig eine Karte (entweder auf LCD-Bildschirmen oder auf älteren LED-Feldern mit der Aufschrift “Composition des train”), die zeigt, wie die Zug- und Wagennummern auf dem Bahnsteig entsprechend ausgerichtet sind Buchstaben, die entweder auf dem Boden oder auf Schildern darüber erscheinen. Auf diese Weise können Sie zu dem Buchstaben stehen, der Ihrer Busnummer entspricht, und warten, bis Sie in den Zug einsteigen, der Ihrem Bus am nächsten liegt. Sie können problemlos von einem Bus zum anderen wechseln. Wenn Sie also sehr spät dran sind, steigen Sie in einen Bus derselben Klasse, bevor der Zug startet, warten Sie, bis die meisten Personen Platz genommen haben, und gehen Sie dann zu Ihrem Bus und Ihrer Sitznummer.

Achtung: Um Betrug jeglicher Art zu vermeiden, müssen Papiertickets von einem Automaten (Composteur) gelocht (kompostiert) werden, um gültig zu sein. Ältere Maschinen sind leuchtend orange, neuere Maschinen gelb und grau. Die Automaten befinden sich am Eingang aller Bahnsteige, aber es gibt keine Barriere, die Sie daran hindert, den Bahnsteig zu betreten oder in den Zug einzusteigen, ohne Ihr Ticket zu stempeln. Sie müssen sich daran erinnern, dies zu tun. Die Verwendung des Komposteurs hat ein Händchen, und es kann mehrere Versuche dauern, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun: Führen Sie das Ticket mit dem linken Ende nach oben (mit dem SNCF-Logo) zuerst in den Schlitz des ein Maschine, so weit links vom Schlitz wie möglich. Wenn die Validierung erfolgreich ist, hören Sie ein Summen, das dem Geräusch von zerrissenem Papier ähnelt, und ein kleines Licht auf dem Gerät blinkt grün.

Wenn Sie das Ticket nicht stempeln, erhalten Sie möglicherweise eine Geldstrafe, selbst wenn Sie ein Ausländer mit einem begrenzten französischen Wortschatz sind, je nachdem, wie sich der Dirigent fühlt, es sei denn, Sie wenden sich so schnell wie möglich an den Dirigenten und fordern die Validierung Ihres Tickets an. Wenn Sie ohne Ticket in einen Zug einsteigen, müssen Sie den Schaffner (“contrôleur”) finden und ihm von Ihrer Situation erzählen, bevor er Sie findet. Ausdrucke von elektronischen E-Billet-Tickets müssen jedoch nicht gestanzt werden. Wenn Sie dies dennoch tun, werden Sie nicht bestraft, wenn Sie ein E-Billet stanzen.

Französische Informationsstände, insbesondere in größeren Bahnhöfen, können sehr wenig hilfreich sein, insbesondere wenn Sie nicht viel Französisch verstehen. Wenn etwas nicht sinnvoll erscheint, sagen Sie einfach “Entschuldigung-Moi” und sie sollten es wiederholen.