Queenslander Architektur

Queenslander Architektur ist ein moderner Begriff für die typische Architektur in Queensland, Australien. Es wird auch in den nördlichen Teilen des angrenzenden Staates von New South Wales gefunden und teilt viele Eigenschaften mit Architektur in anderen Staaten von Australien, aber ist unterschiedlich und einzigartig. Die Form der typischen Residenz im Queenslander Stil unterscheidet Brisbanes Vororte von anderen Hauptstädten.

Der Typ wurde in den 1840er Jahren entwickelt und wird noch heute gebaut, wobei er eine Entwicklung des lokalen Stils zeigt. Der Begriff wird hauptsächlich für den Wohnungsbau verwendet, obwohl einige kommerzielle und andere Arten von Bauwerken als Queenslander bezeichnet werden.

Eigenschaften
Das Quintessenzer Queenslander ist ein Einzelhaus aus Holz mit einem Wellblechdach und befindet sich auf einem separaten Grundstück. Es handelt sich um hochgeschoßige, einstöckige Wohnhäuser mit einer charakteristischen Veranda, die sich in unterschiedlichem Ausmaß um das Haus herum erstreckt, sie aber nie vollständig umgibt. In späteren Jahren wurden viele renoviert, um einen Teil oder alle dieser Veranden zu umschließen, um zusätzliche Schlafzimmer zu schaffen. Der Unterhausbereich ist oft auch eingeschlossen, um diesen Häusern zusätzlichen Wohnraum zu geben, was zu dem allgemeinen Missverständnis eines authentischen Queenslands mit zwei Stockwerken führt.

Der Begriff hat sich entwickelt, um auf viele verschiedene Arten von Strukturen in der Vorstadt Queensland zu gelten. Die vielen und unterschiedlichen Stile haben alle ähnliche Merkmale wie prominente Außentreppen, Giebeldächer und das Merkmal, dass sie auf Stümpfen gebaut werden, was die Struktur von den traditionellen 2,8 m erhöht und je nach Gelände unterschiedliche Höhe hat.

Sie sind typischerweise “dreiteilig” im Schnittaufbau; Unterboden (Stümpfe), primäre Räume (können zwei Ebenen sein) und Dach. Alle haben einen oder mehrere Verandabereiche, einen geschützten Rand des Gebäudes, der typischerweise nur teilweise umschlossen ist und als eine weitere Wohnzone verwendet wird. Diese Rücksichtnahme auf das Klima ist das bestimmende Merkmal des Queenslander-Typs.

Das Heben der Hauptwohnräume vom Boden kann als ein stilistisches und praktisches Gerät angesehen werden. Die vertikalen “Stümpfe”, zunächst aus Holz, lassen das Gebäude über dem Gelände “schweben”. Queensländer haben alle diesen Unterbodenbereich, der zur Kühlung des Gebäudes durch Belüftung und auch zum Schutz der Hauptstruktur vor Termitenbefall und anderen Schädlingen verwendet wird. Die Stümpfe helfen auch dabei, alle Variationen des Geländes zu überwinden, die normalerweise erfordern würden, dass die Erdarbeiten für den Bau abgeflacht werden und der natürliche Wasserfluss im Gelände bei übermäßigem Regen und Regen möglich ist. Der Unterflurraum ist oft hoch genug für zusätzliche Nutzungen wie Stauraum, Carport oder auch als zusätzlicher Wohnbereich in den kühlen, dunklen Räumen unter dem Gebäude. Der Unterbodenbereich wurde manchmal am Umfang mit Holzlatten dekorativ abgeschirmt. Ein weiterer Vorteil der Konstruktion auf Stümpfen ist, dass die Gebäude sehr anpassungsfähig sind. Es ist relativ einfach, Queenslander zu erhöhen, zu senken, umzuorientieren oder komplett umzuziehen.

Die Hauptwohnbereiche des Hauses, die aus dem Gelände gehoben werden, sind eine Reihe von Räumen auf einer Plattform. Traditionell wurde bei der Planung und Fensterung eine Querlüftung für die passive Kühlung mit einer Vielzahl von innovativen Methoden wie Oberlichtern, Deckenrosetten und der Ausrichtung von Türen und Fenstern für einen ununterbrochenen Luftstrom empfohlen. Die Veranda ist die typischste Aufnahme in den Plan und kann Tag und Nacht als halb äußerer Lebensraum verwendet werden. In Brisbane haben viele Leute Tische und Stühle zum Essen und ein Tagesbett oder “Schlaf” auf ihrer Veranda. Auf Dächern platzierte Wirbelvögel sorgen dafür, dass heiße Luft aus den Deckenräumen gesaugt wird.

Das Dach ist eine große und sichtbare Präsenz nach außen und war traditionell steil aufgeschlagen. Sie sind aus verschiedenen Materialien, einschließlich Schiefer und Fliesen, sind aber am charakteristischsten mit Wellblech bedeckt. Die Eisendächer können sintflutartigen Regenfällen standhalten und wiederverwendet werden, wenn sie durch Wirbelstürme beschädigt werden.

In der Regel ist der Queenslander für das subtropische Klima von Queensland mit hohem Niederschlag und mild bis heiß, feuchtes Klima mit durchschnittlichen Sommertemperaturen im Bereich von 23-36 Grad Celsius (73-97 Grad Fahrenheit) geeignet. Der Typ wird jedoch in kälteren und heißeren Gegenden in der Regel mit angepassten Anpassungen gefunden.

Geschichte
Aufgrund ihrer einfachen Konstruktion wurden in den 1920er und 1930er Jahren standardisierte Entwürfe hergestellt. Trotz dieser Vorteile änderte sich der Geschmack und der Stil fiel nach dem Zweiten Weltkrieg in Ungnade. Die Notwendigkeit billigerer Häuser sah zuerst große Veranden, die auf kleine Landungen reduziert wurden. Anschließend wurden die Innenwände nicht mehr aus Holz gefertigt und aus Faserplatten wie Asbestplatten oder Faser- / Gipsplatten gefertigt. Zusätzlich wurden nach dem Krieg überschüssige militärische Erdbewegungsmaschinen gebräuchlich und es war dann möglich, die Baustellen günstig zu präparieren und die relative Kostengünstigkeit der Konstruktion auf Stümpfen zu verringern. Die Verfügbarkeit von Flächen verringerte sich, und die Präferenzen gingen in Richtung niedrigerer Arten von Wohnraum. Diese Faktoren führten dazu, dass in Queensland, wie auch anderswo, der allgegenwärtige “moderne” amerikanische Stil angenommen wurde, der normalerweise auf einer einzigen Ebene lag und normalerweise als kombiniertes Land- und Heimpaket verkauft wurde. Diese neueren Häuser werden normalerweise mit einem Holz- oder Metallrahmen aber mit einem Ziegelsteinfurnier-blatt hergestellt.

Stil
Der Queenslander, ein “Typ”, kein “Stil”, wird in erster Linie durch architektonische Merkmale der Klima-Betrachtung definiert. Sie wurden in den populären Stilen der Zeit gebaut, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Kolonialstil, viktorianischen Stil, Föderation, Kunst und Kunsthandwerk / Jugendstil, Interwar Stile und Nachkriegs-Stile. Der Queenslander wird im Volksmund als “altes” Haus betrachtet, obwohl Queensländer heute mit modernen Stilen und “Reproduktionen” früherer Stile gebaut werden.

Ashgrovian
Ashgrovian ist der Begriff für eine Variante des Queenslander gebaut zwischen den späten 1920er Jahren und dem Zweiten Weltkrieg in der Vorstadt von Ashgrove in Brisbane, Queensland, Australien. Der Begriff “Ashgrovian” wurde aus der Vielzahl der in der Zwischenkriegszeit errichteten Behausungen geprägt und war eine Anpassung des Bungalow-Stils, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts populär war. Diese Wohnungen, die bei Durchschnittsverdienern sehr beliebt waren, waren fast immer mit einem großen Giebeldach versehen, das oft von kleineren Nebengiebeln umgeben war. Die kleineren Giebel schützen normalerweise Veranden und Schlafensachen. Fast immer beherrschte eine Treppe den Vorgarten, der zur Veranda führte, die in späteren Jahren gewöhnlich zu zusätzlichen Räumen ergänzt wurde. Zu den weiteren späte Ergänzungen gehören vorspringende Bay oder Box Sitz Fenster in der Regel zentral in der Vorderseite des Hauses.

Strom
Viele alte Queenslander Gebäude, sowohl Wohn- als auch Geschäftsgebäude, wurden abgerissen, um Platz für modernere Gebäude zu schaffen, besonders im innerstädtischen Bereich von Brisbane, was zur Gentrifizierung von Brisbane beitrug. Das kommunale Bewusstsein für das städtische Erbe hat jedoch dazu geführt, dass lokale Regierungen Naturschutzmaßnahmen zum Schutz des einzigartigen “Zinn- und Holz” -Charakters von Stadtvierteln und Städten, die von der Queenslander Architektur beherrscht werden, eingeführt haben. Während Master-geplante Wohnsiedlungen nicht von denen in anderen Staaten zu unterscheiden sind, sind viele maßgeschneiderte Häuser in einer moderneren Version des Queenslander Stils entworfen, insbesondere Ferienhäuser in Küstengebieten. Viele Häuser im Queenslander-Stil werden entfernt / umgesiedelt, um sie vor dem Abriss zu bewahren, wenn das Land entwickelt wird.

Hochhaus
Einige Elemente der Queenslander Hausarchitektur können in einigen Hochhäusern gefunden werden. Frühe Hochhäuser hatten schmale Balkone, die meist zur Reinigung der Fensteraußenseite dienten. In Queensland entwickelten sich die Hochhausbalkone allmählich zu breiten Außenwohnräumen mit der Qualität von Veranden und den Hinterhäusern der Queenslander Häuser.