Propan

Propan ist ein Drei-Kohlenstoff-Alkan mit der Summenformel C3H8. Es ist ein Gas bei Standardtemperatur und -druck, aber komprimierbar zu einer transportierbaren Flüssigkeit. Ein Nebenprodukt der Erdgasverarbeitung und der Erdölraffination wird üblicherweise als Brennstoff verwendet. Propan gehört zu einer Gruppe von Flüssiggas (LP-Gasen). Die anderen schließen Butan, Propylen, Butadien, Butylen, Isobutylen und Mischungen davon ein.

Eigenschaften
Chemische Formel C 3 H 8
Molmasse 44,10 g · mol -1
Aussehen Farbloses Gas
Geruch Geruchlos
Dichte 2.0098 kg / m 3 (bei 0 ° C, 101,3 kPa)
Schmelzpunkt -187,7 ° C; -305,8 ° F; 85,5 K
Siedepunkt -42,25 bis -42,04 ° C; -44,05 bis -43,67 ° F; 230,90 bis 231,11 K
Löslichkeit in Wasser 47 mgL -1 (bei 0 ° C)
log P 2.236
Dampfdruck 853,16 kPa (bei 21,1 ° C (70,0 ° F))
Heinrichs Gesetz
Konstante ( k H )
15 nmol Pa -1 kg -1
Korrespondierende Säure Propanium
Magnetische Suszeptibilität (χ) -40,5 · 10 -6 cm 3 / mol
Thermochemie
Wärmekapazität ( C ) 73,60 JK -1 Mol -1
Std Enthalpie von
Bildung (Δ f H o 298 )
-105,2 – 104,2 kJ mol -1
Std Enthalpie von
Verbrennung (Δ c H o 298 )
-2,2197-2,2187 MJ mol -1
Gefahren
Sicherheitsdatenblatt
GHS-Piktogramme Das Flammenpiktogramm im Global Harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS)
GHS-Signalwort ACHTUNG
GHS-Gefahrenhinweise H220
GHS-Sicherheitshinweise P210
Flammpunkt -104 ° C (-155 ° F; 169 K)
Selbstentzündung
Temperatur
470 ° C (878 ° F; 743 K)
Explosive Grenzen 2,37-9,5%
US-Gesundheitsgrenzwerte (NIOSH):
PEL (zulässig) TWA 1000 ppm (1800 mg / m 3 )
REL (empfohlen) TWA 1000 ppm (1800 mg / m 3 )
IDLH (unmittelbare Gefahr) 2100 ppm

Geschichte
Propan wurde 1857 von dem französischen Chemiker Marcellin Berthelot entdeckt. Es wurde zuerst von Walter O. Snelling vom US Bureau of Mines im Jahr 1910 als flüchtige Komponente in Benzin identifiziert. Obwohl die Verbindung schon lange vorher bekannt war, war Snellings Arbeit der Anfang der Propanindustrie in den Vereinigten Staaten. Die Flüchtigkeit dieser leichteren Kohlenwasserstoffe führte dazu, dass sie wegen der hohen Dampfdrücke von unraffiniertem Benzin als “wild” bekannt waren. Am 31. März 1912 berichtete die New York Times über Snellings Arbeit mit verflüssigtem Gas und sagte: “Eine Stahlflasche wird genug Gas transportieren, um ein gewöhnliches Haus für drei Wochen zu entzünden”.

In dieser Zeit schuf Snelling in Zusammenarbeit mit Frank P. Peterson, Chester Kerr und Arthur Kerr Möglichkeiten, die LP-Gase bei der Raffination von Naturbenzin zu verflüssigen. Zusammen gründeten sie American Gasol Co., den ersten kommerziellen Vermarkter von Propan. Snelling hatte bis 1911 relativ reines Propan produziert, und am 25. März 1913 wurde sein Verfahren zur Verarbeitung und Herstellung von LP-Gasen mit dem Patent Nr. 1 056 845 erteilt. Ein separates Verfahren zur Herstellung von LP-Gas durch Kompression wurde von Frank Peterson geschaffen und sein Patent wurde am 2. Juli 1912 erteilt.

In den 1920er Jahren stieg die Produktion von LP-Gas, wobei das erste Jahr der Produktion 223.000 US-Gallonen (840 m3) im Jahr 1922 betrug. Im Jahr 1927 erreichte die jährliche LP-Gasproduktion 1 Mio. US-Gallonen (3.800 m3), und bis zum Jahr 1935 Der jährliche Absatz von LP-Gas hatte 56 Millionen US-Gallonen (210.000 m3) erreicht. Zu den wichtigsten Entwicklungen in der Industrie in den 1930er Jahren zählten die Einführung des Kesselwagentransports, die Odorierung von Gasen und der Bau lokaler Abfüllanlagen. Das Jahr 1945 markierte das erste Jahr, in dem der jährliche LP-Gasabsatz eine Milliarde Gallonen erreichte. Bis 1947 waren 62% aller US-Häuser mit Erdgas oder Propan zum Kochen ausgestattet.

Im Jahr 1950 wurden 1.000 Propan-betriebene Busse von der Chicago Transit Authority bestellt, und bis zum Jahr 1958 hatten die Verkäufe in den USA 7 Milliarden US-Gallonen (26.000.000 m3) pro Jahr erreicht. Im Jahr 2004 wurde berichtet, dass es sich um eine wachsende Industrie von 8 bis 10 Milliarden Dollar handelt, wobei in den USA jährlich mehr als 15 Milliarden US-Dollar (57.000.000 Kubikmeter) Propan verwendet werden

Die in Propan gefundene “prop-” Wurzel und die Namen anderer Verbindungen mit drei Kohlenstoffketten wurden von “Propionsäure” abgeleitet, die wiederum nach den griechischen Wörtern protos (Bedeutung zuerst) und pion (Fett) benannt wurde.

Quellen
Propan wird als Nebenprodukt von zwei anderen Prozessen, der Erdgasverarbeitung und der Erdölraffination, produziert. Die Verarbeitung von Erdgas beinhaltet die Entfernung von Butan, Propan und großen Mengen Ethan aus dem Rohgas, um die Kondensation dieser flüchtigen Bestandteile in Erdgaspipelines zu verhindern. Darüber hinaus produzieren Ölraffinerien etwas Propan als Nebenprodukt beim Cracken von Erdöl in Benzin oder Heizöl.

Die Zufuhr von Propan kann wegen der Nebenproduktnatur der Propanherstellung nicht leicht an die gestiegene Nachfrage angepasst werden. Etwa 90% von US-Propan wird im Inland produziert. Die Vereinigten Staaten importieren etwa 10% des pro Jahr verbrauchten Propans, wobei etwa 70% davon aus Kanada über Pipeline und Bahn kommen. Die restlichen 30% des importierten Propans kommen aus anderen Quellen über den Seetransport in die Vereinigten Staaten.

Nach der Trennung vom Rohöl wird nordamerikanisches Propan in riesigen Salzkavernen gelagert.Beispiele hierfür sind Fort Saskatchewan, Alberta; Mont Belvieu, Texas; und Conway, Kansas. Diese Salzkavernen wurden in den 1940er Jahren ausgehöhlt und können 80.000.000 Barrel (13.000.000 m3) oder mehr Propan speichern. Wenn das Propan benötigt wird, wird viel davon per Pipelines in andere Gebiete der Vereinigten Staaten transportiert. Die nordamerikanische Standardqualität für Propan im Automobilbereich ist mit HD 5 eingestuft. HD 5 hat maximal 5 Prozent Butan, aber Propan, das in Europa verkauft wird, hat eine maximal zulässige Butanmenge von 30 Prozent, was bedeutet, dass es nicht den gleichen Kraftstoff wie HD ist 5. Das in Asien und Australien als Autogas und Kochgas verwendete Autogas hat ebenfalls einen sehr hohen Butangehalt. Propan wird auch per LKW, Schiff, Binnenschiff und Eisenbahn in viele US-Gebiete verschifft.

Propan kann auch als Biokraftstoff hergestellt werden.

Eigenschaften und Reaktionen
Propan erfährt Verbrennungsreaktionen in ähnlicher Weise wie andere Alkane. In Gegenwart von überschüssigem Sauerstoff verbrennt Propan zu Wasser und Kohlendioxid.


Wenn nicht genügend Sauerstoff oder zu viel Sauerstoff für die vollständige Verbrennung vorhanden ist, tritt eine unvollständige Verbrennung auf, wodurch auch Kohlenmonoxid und / oder Ruß (Kohlenstoff) gebildet werden kann:


Die vollständige Verbrennung von Propan erzeugt etwa 50 MJ / kg Wärme.
Die Propanverbrennung ist aufgrund des extrem hohen Wasserstoffgehalts in Propan viel sauberer als die Verbrennung von bleifreiem Benzin und sauberer als die Verbrennung von Erdgas. Propan verbrennt aufgrund des sehr hohen Wasserstoffgehaltes heißer als Heizöl oder Dieselkraftstoff.Erdgas, bekannt als Methan, das zu Ihnen nach Hause oder ins Büro geliefert wird, hat nicht den hohen Wasserstoffgehalt von Propan, wie es in Nordamerika verwendet wird. Das Vorhandensein von CC-Bindungen, plus die Mehrfachbindungen von Propylen und Butylen, erzeugen organische Abgase neben Kohlendioxid und Wasserdampf während der typischen Verbrennung. Diese Bindungen bewirken auch, dass Propan mit einer sichtbaren Flamme verbrennt.

Energiegehalt
Die Verbrennungsenthalpie von Propangas, bei der alle Produkte zum Standardzustand zurückkehren, beispielsweise wenn Wasser bei Standardtemperatur in seinen flüssigen Zustand zurückkehrt (bekannt als höherer Heizwert), beträgt (2219,2 ± 0,5) kJ / mol oder (50,33 ± 0,01 ) MJ / kg. Die Verbrennungsenthalpie von Propangas, bei der die Produkte nicht in den Standardzustand zurückkehren, beispielsweise wenn die heißen Gase einschließlich Wasserdampf einen Kamin verlassen (bekannt als unterer Heizwert), beträgt -2043,455 kJ / mol. Der untere Heizwert ist die Wärmemenge, die beim Verbrennen der Substanz, an der die Verbrennungsprodukte in die Atmosphäre abgegeben werden, verfügbar ist. Zum Beispiel die Hitze von einem Kamin, wenn der Kamin offen ist. Propan, das in Nordamerika als Kraftstoff- und Gabelstapler verwendet wird, wird als HD 5 eingestuft und hat eine Oktanzahl von 104,5 R + M. Das R bedeutet Research Octane und das M bedeutet Motor Octane. Beide R + M müssen addiert werden, um den Durchschnitt dieser zwei verschiedenen Labortests zu erhalten. EG: Methanol ist 99 Oktan, während Ethanol 99,5 Oktan ist, zum Vergleich, CNG Erdgas ist mit 120 Oktan bewertet, so laufen Sie Ihre Motoren mit 15 zu 1 Kompressionsraten und Spaß haben.

Dichte
Die Dichte von flüssigem Propan bei 25ºC (77ºF) beträgt 0,493 g / cm³, was 4,11 Pfund pro US-Gallone oder 493 g / l entspricht. Propan expandiert bei 1,5% pro 10 ° F. Somit hat flüssiges Propan eine Dichte von etwa 4,2 Pfund pro Gallone (504 g / l) bei 60 ° F (15,6 ° C).

Verwendet
Propan ist eine beliebte Wahl für Grills und tragbare Öfen, da der niedrige Siedepunkt von -42 ° C (-44 ° F) es verdampft, sobald es aus seinem Druckbehälter freigesetzt wird. Daher ist kein Vergaser oder eine andere Verdampfungsvorrichtung erforderlich; eine einfache Dosierdüse reicht aus.Propan treibt einige Lokomotivdieselmotoren als Kraftstoff an, der in den Turbolader hinzugefügt wird, um eine viel bessere Verbrennung, Busse, Gabelstapler, Taxis, Außenbordmotoren und Eiswiederaufbereitungsmaschinen zu ergeben, und wird zum Heizen und Kochen in Freizeitfahrzeugen und Camper verwendet.

Da es leicht transportiert werden kann, ist es ein populärer Brennstoff für die Heizwärme- und Notstromerzeugung in dünn besiedelten Gebieten ohne Erdgaspipelines. Viele schwere Straßenlastwagen verwenden Propan als einen Schub, wo es durch den Turbolader hinzugefügt wird, um sich mit den Dieselkraftstofftröpfchen zu vermischen. Der sehr hohe Wasserstoffgehalt der Propantröpfchen hilft dem Dieselkraftstoff, heißer und damit vollständiger zu verbrennen. Das bedeutet mehr Drehmoment, mehr PS und sauberere Auspuffanlage. Es ist normal, dass ein 7-Liter-Dieselmotor mit mittlerer Leistung den Kraftstoffverbrauch um 20 bis 33 Prozent erhöht, wenn er ein Propan-Boost-System verwendet. Es ist billiger, weil Propan viel billiger ist als Diesel. Die längere Distanz, die ein Geländewagenfahrer mit einer vollen Ladung Kraftstoff, kombiniertem Diesel und Propan, zurücklegen kann, bedeutet, dass er sich innerhalb seiner Bundesarbeitsstundenregeln mit zwei weniger Tankstopps im ganzen Land halten kann.

Trucker, Traktorziehwettbewerbe und Landwirte nutzen seit über 40 Jahren in Nordamerika ein Propan Boost System. Internationale Schiffe können Propan-Dämpfe verwenden, die von Hochseegeschiffen, die LPG transportieren, verdampfen, weil sie während der Fahrt das Propan erwärmen und das verdampfende Propangas in das Luftansaugsystem der Schiffsdieselmotoren einspeisen. Dies reduziert den Bunkerverbrauch und trägt dazu bei, dass die Abgase weniger verschmutzen. Dies ist sehr kritisch für das Jahr 2020, da es ein internationales Abkommen gibt, dass Propan oder CNG-Erdgas für alle Schiffe, die die Ozeane ab 2020 anfliegen, ein obligatorischer Zusatzstoff zum Bunkertreibstoff (sehr schweres Öl) sein muss.

Ein 20 lb (9,1 kg) Propan-Stahlzylinder. Dieser Zylinder ist mit einem Überfüllsicherungsventil (OPD) ausgestattet, wie das trilobuläre Handrad zeigt.
Propan wird im Allgemeinen in Stahlflaschen als Flüssigkeit mit einem Dampfraum über der Flüssigkeit gelagert und transportiert. Der Dampfdruck im Zylinder ist eine Funktion der Temperatur.Wenn gasförmiges Propan mit einer hohen Geschwindigkeit angesaugt wird, bewirkt die latente Verdampfungswärme, die zur Erzeugung des Gases erforderlich ist, daß die Flasche abkühlt.(Deshalb kondensiert oft Wasser an den Seiten der Flasche und gefriert dann). Darüber hinaus verdampfen die leichten, hochoktanigen Verbindungen vor den schwereren, oktanarmen. Somit ändern sich die Zündeigenschaften, wenn sich der Zylinder entleert. Aus diesen Gründen wird die Flüssigkeit oft unter Verwendung eines Tauchrohrs abgezogen. Propan wird als Brennstoff in Öfen für Wärme, beim Kochen, als Energiequelle für Wassererhitzer, Wäschetrockner, Grillgeräte, tragbare Öfen und Kraftfahrzeuge verwendet.

Im Handel erhältlicher “Propan” -Fuel oder LPG ist nicht rein. Typischerweise in den Vereinigten Staaten und Kanada, ist es in erster Linie Propan (mindestens 90%), mit dem Rest hauptsächlich Ethan, Propylen, Butan und Geruchsstoffe einschließlich Ethylmercaptan. Dies ist der HD-5-Standard (Heavy Duty – 5% maximal zulässiger Propylengehalt und nicht mehr als 5% Butan und Ethan), der von der American Society for Testing and Materials nach ihrem Standard 1835 für Verbrennungsmotoren definiert wurde. Nicht alle mit “LPG” gekennzeichneten Produkte entsprechen jedoch dieser Norm. In Mexiko zum Beispiel kann Gas mit der Bezeichnung “LPG” aus 60% Propan und 40% Butan bestehen. “Der genaue Anteil dieser Kombination variiert je nach Land, abhängig von den internationalen Preisen, von der Verfügbarkeit der Komponenten und insbesondere von den klimatischen Bedingungen, die LPG mit höherem Butangehalt in wärmeren Regionen und Propan in kalten Regionen begünstigen.”

Inländischer und industrieller Brennstoff
In nicht industrialisierten Gebieten der Welt wächst der Propanverbrauch schnell. Propan hat viele ältere andere traditionelle Brennstoffquellen ersetzt.

Zu den nordamerikanischen Industrien, die Propan verwenden, gehören Glashersteller, Ziegelbrennöfen, Geflügelfarmen und andere Industriezweige, die tragbare Wärme benötigen.

In ländlichen Gebieten Nordamerikas sowie in Nordaustralien wird Propan zur Beheizung von Tierhaltungsanlagen, in Getreidetrocknern und anderen wärmeerzeugenden Geräten verwendet.Wenn es zum Heizen oder Trocknen von Getreide verwendet wird, wird es normalerweise in einem großen, fest angeordneten Zylinder aufbewahrt, der von einem Propan-Lieferwagen wieder aufgeladen wird. Ab 2014 verwenden 6,2 Millionen amerikanische Haushalte Propan als primären Heizstoff.

In Nordamerika füllen lokale Lieferwagen mit einer durchschnittlichen Zylindergröße von 11000 L (11000 L) große Zylinder, die permanent auf dem Grundstück installiert sind, oder andere Service-LKW tauschen leere Zylinder aus Propan mit gefüllten Zylindern aus. Große Sattelzugmaschinen mit einer durchschnittlichen Zylindergröße von 38.000 Litern (10.000 US-Gallonen) transportieren das Propan aus der Pipeline oder Raffinerie in die lokale Großanlage. Bobtail und Transport sind nicht auf dem nordamerikanischen Markt einzigartig, obwohl die Praxis anderswo nicht üblich ist, und die Fahrzeuge werden allgemein Tanker genannt. In vielen Ländern wird Propan über kleine oder mittelgroße Einzelflaschen an die Verbraucher geliefert, während leere Flaschen zum Nachfüllen an einem zentralen Ort entnommen werden.

Propen (auch Propylen genannt) kann eine Verunreinigung von kommerziellem Propan sein. Propan, das zu viel Propen enthält, ist für die meisten Treibstoffe nicht geeignet. HD-5 ist eine Spezifikation, die eine maximale Konzentration von 5% Propen in Propan festlegt. Propan und andere LP-Gasspezifikationen sind in ASTM D-1835 festgelegt. Alle Propan-Kraftstoffe enthalten ein Odoriermittel, fast immer Ethanthiol, so dass Menschen im Falle eines Lecks leicht das Gas riechen können. Propan als HD-5 war ursprünglich zur Verwendung als Fahrzeugtreibstoff gedacht. HD-5 wird derzeit in allen Propananwendungen eingesetzt.

Kühlung
Propan ist auch bei der Bereitstellung von netzferner Kühlung als Energiequelle für einen Gasabsorptionskühlschrank wesentlich und wird üblicherweise für Camping- und Freizeitfahrzeuge verwendet. Darüber hinaus können Mischungen von reinem, trockenem “Isopropan” (R-290a) (Isobutan / Propan-Mischungen) und Isobutan (R-600a) als zirkulierendes Kältemittel in einer geeigneten Kompressor-basierten Kühlung verwendet werden. Im Vergleich zu Fluorkohlenwasserstoffen hat Propan ein vernachlässigbares Ozonabbaupotential und ein sehr geringes Treibhauspotential (mit einem Wert von nur 3,3 mal dem GWP von Kohlendioxid) und kann als funktioneller Ersatz für R-12, R-22, R-134a dienen und andere Chlorfluorkohlenstoff- oder Fluorkohlenwasserstoff-Kühlmittel in herkömmlichen stationären Kühl- und Klimaanlagensystemen.Da sein Treibhauseffekt weit geringer ist als bei herkömmlichen Kältemitteln, wurde Propan als eines von fünf Ersatz-Kältemitteln ausgewählt, die 2015 von der EPA zugelassen wurden, und zwar für Systeme, die speziell für die Entflammbarkeit entwickelt wurden.

In Kraftfahrzeugen
Eine solche Substitution ist in Klimaanlagen von Kraftfahrzeugen weitgehend verboten oder wird davon abgeraten, da die Verwendung von entflammbaren Kohlenwasserstoffen in Systemen, die ursprünglich dafür ausgelegt waren, nicht brennbares Kältemittel zu transportieren, ein erhebliches Brand- oder Explosionsrisiko darstellt.

Anbieter und Befürworter von Kohlenwasserstoff-Kältemitteln sprechen sich gegen solche Verbote aus, da im Vergleich zur Anzahl der mit Kohlenwasserstoffen gefüllten Fahrzeugklimatisierungssysteme nur sehr wenige derartige Zwischenfälle aufgetreten sind.

Kraftstoff
Propan wird auch zunehmend für Fahrzeugkraftstoffe verwendet. In den USA verwenden über 190.000 Straßenfahrzeuge Propan, und über 450.000 Gabelstapler nutzen es für Strom. Es ist der drittbeliebteste Fahrzeugtreibstoff der Welt, hinter Benzin und Diesel. In anderen Teilen der Welt wird Propan, das in Fahrzeugen verwendet wird, als Autogas bezeichnet. Im Jahr 2007 nutzen weltweit rund 13 Millionen Fahrzeuge Autogas.

Der Vorteil von Propan in Autos ist sein flüssiger Zustand bei mäßigem Druck. Dies ermöglicht schnelle Nachfüllzeiten, erschwingliche Zylinderkonstruktionen und Preisklassen, die typischerweise nur halb so hoch sind wie bei Benzin. Inzwischen ist es merklich sauberer (sowohl bei der Handhabung als auch bei der Verbrennung), führt zu weniger Motorverschleiß (aufgrund von Kohlenstoffablagerungen), ohne Motoröl zu verdünnen (verlängert oft Ölwechselintervalle) und war bis vor kurzem ein relatives Schnäppchen in Nordamerika . Die Oktanzahl von Propan ist mit 110 relativ hoch. In den Vereinigten Staaten ist die Propan-Betankungsinfrastruktur die am weitesten entwickelte aller alternativen Kraftstoffe. Viele umgerüstete Fahrzeuge haben eine Vorkehrung zum Abfüllen von “Grillflaschen”. Spezialfahrzeuge sind oft in Flotten von kommerziellem Besitz und haben private Tankstellen. Eine weitere Ersparnis für Betreiber von Propan-Treibstofffahrzeugen, insbesondere in Flotten, ist, dass Diebstahl viel schwieriger ist als bei Benzin- oder Dieselkraftstoffen.

Propan wird auch als Kraftstoff für kleine Motoren verwendet, insbesondere für solche, die in Innenräumen oder in Bereichen mit unzureichender Frischluft und Belüftung verwendet werden, um die giftigeren Abgase eines mit Benzin oder Diesel betriebenen Motors abzuführen. In jüngster Zeit gab es Rasenpflegeprodukte wie Rasentrimmer, Rasenmäher und Laubbläser, die für den Einsatz im Freien bestimmt sind, jedoch mit Propan betrieben werden, um die Luftverschmutzung zu verringern.

Improvisierte Sprengsätze
Propan- und Propanflaschen wurden als improvisierte Sprengvorrichtungen bei Angriffen und versuchten Angriffen gegen Schulen und terroristische Ziele wie das Massaker an der Columbine High School, den Bombenanschlag auf die Brindisi-Schule 2012, die Geiselkrise der Discovery Communications-Zentrale und Autobomben eingesetzt.

Andere Anwendungen
Propan ist das primäre brennbare Gas in Lötkolben.
Propan wird als Ausgangsmaterial für die Herstellung von petrochemischen Grundstoffen beim Steamcracken verwendet.
Propan ist der Hauptbrennstoff für Heißluftballone.
Es wird in der Halbleiterherstellung zur Abscheidung von Siliciumcarbid verwendet.
Propan wird häufig in Themenparks und in der Filmindustrie als ein billiger, energiereicher Brennstoff für Explosionen und andere Spezialeffekte verwendet.
Propan wird als Treibmittel verwendet und beruht auf der Expansion des Gases, um das Projektil zu feuern. Es zündet das Gas nicht an. Die Verwendung eines verflüssigten Gases ergibt im Vergleich zu einem komprimierten Gas mehr Schüsse pro Zylinder.
Propan wird als Treibmittel für viele Haushaltsaerosol-Sprays verwendet, einschließlich Rasiercremes und Lufterfrischern.
Propan ist ein vielversprechender Rohstoff für die Herstellung von Propylen und Acrylsäure.
Gefahren
Propan ist ein einfaches Erstickungsmittel. Anders als Erdgas ist Propan dichter als Luft. Es kann sich in niedrigen Räumen und in Bodennähe ansammeln. Wenn es als Inhalationsmittel missbraucht wird, kann es Hypoxie (Sauerstoffmangel), Lungenentzündung, Herzversagen oder Herzstillstand verursachen. Propan hat eine geringe Toxizität, da es nicht leicht absorbiert wird und nicht biologisch aktiv ist. Üblicherweise unter Druck bei Raumtemperatur gelagert, verdampfen Propan und seine Mischungen bei Atmosphärendruck und kühlen weit unter den Gefrierpunkt von Wasser. Das kalte Gas, das aufgrund von Feuchtigkeit, die aus der Luft kondensiert, weiß erscheint, kann Erfrierungen verursachen.

Propan ist dichter als Luft. Wenn ein Leck in einem Propanbrennstoffsystem auftritt, neigt das Gas dazu, in einen eingeschlossenen Bereich zu sinken und somit eine Explosions- und Brandgefahr darzustellen. Das typische Szenario ist ein undichter Zylinder in einem Keller gelagert; Das Propanleck driftet über den Boden zur Kontrolllampe am Ofen oder Warmwasserbereiter und führt zu einer Explosion oder einem Brand. Diese Eigenschaft macht Propan im Allgemeinen als Kraftstoff für Boote ungeeignet.

Eine Gefahr, die mit der Lagerung und dem Transport von Propan verbunden ist, ist als eine BLEVE- oder siedende Flüssigkeit bekannt, die eine Dampfexplosion ausdehnt. Die Kingman Explosion beinhaltete 1973 in Kingman, Arizona, während eines Propantransports ein Eisenbahnkesselwagen.Das Feuer und die nachfolgenden Explosionen führten zu zwölf Todesfällen und zahlreichen Verletzungen.

Vergleich mit Erdgas
Propan wird in flüssiger Form (LPG) gekauft und gelagert, und somit kann Brennstoffenergie in einem relativ kleinen Raum gespeichert werden. Komprimiertes Erdgas (CNG), hauptsächlich Methan, ist ein anderes Gas, das als Brennstoff verwendet wird, aber es kann nicht durch Kompression bei normalen Temperaturen verflüssigt werden, da diese weit über seiner kritischen Temperatur liegen. Als Gas wird sehr hoher Druck benötigt, um nützliche Mengen zu speichern. Dies birgt die Gefahr, dass ein CNG-Zylinder bei einem Unfall genauso wie bei jeder Druckgasflasche (wie ein CO2-Zylinder, der für eine Soda-Konzession verwendet wird) mit großer Kraft platzt oder schnell genug leckt, um eine selbstfahrende Rakete zu werden. Daher ist CNG aufgrund des erforderlichen großen Zylindervolumens viel weniger effizient zu lagern. Ein alternatives Mittel zur Speicherung von Erdgas ist als kryogene Flüssigkeit in einem isolierten Behälter wie verflüssigtes Erdgas (LNG). Diese Speicherform hat einen niedrigen Druck und ist etwa 3,5 mal so effizient wie die Speicherung als CNG. Im Gegensatz zu Propan wird CNG verdunsten und abgeführt, wenn es verschüttet wird, weil es leichter als Luft ist. Propan wird viel häufiger zum Anlassen von Fahrzeugen verwendet als Erdgas, da die benötigten Geräte weniger kosten. Propan benötigt nur 1,220 Kilopascal (177 psi) Druck, um es bei 37,8 ° C (100 ° F) flüssig zu halten.

Einzelhandelskosten

Vereinigte Staaten
Ab Oktober 2013 betrugen die Verkaufskosten für Propan etwa 2,37 USD pro Gallone oder etwa 25,95 USD pro 1 Mio. BTU. Dies bedeutet, dass das Füllen eines 500-Gallonen-Propan-Tanks, was Haushalte, die Propan als Hauptenergieleistung benötigen, 948 US-Dollar (80% von 500 Gallonen oder 400 Gallonen) kostet, ein Anstieg von 7,5% gegenüber dem Winter 2012-2013 Saison Durchschnitt US-Preis. Allerdings ändern sich die Propankosten pro Gallone von Staat zu Staat erheblich: Die Energy Information Administration (EIA) gibt für Oktober 2013 einen Durchschnittswert von 2,995 USD pro Gallone an der Ostküste an, während sie im gleichen Zeitraum für den Mittleren Westen 1,860 USD betrug.

Ab Dezember 2015 lagen die Verkaufskosten für Propan bei etwa 1,97 US-Dollar pro Gallone. Dies bedeutet, dass die Befüllung eines 500-Gallonen-Propan-Tanks mit einer Kapazität von 80% 788 USD kostet. Dies entspricht einem Rückgang von 16,9% oder 160 USD weniger als in dem Zitat vom November 2013 in diesem Abschnitt. Ähnliche regionale Preisunterschiede gibt es bei der EIA-Zahl für die Ostküste im Dezember 2015 bei 2,67 USD pro Gallone und im Mittleren Westen bei 1,43 USD pro Gallone.

Im August 2018 lag der durchschnittliche Verkaufspreis für Propan in den USA bei etwa 2,48 USD pro Gallone. Der Großhandelspreis von Propan in den USA sinkt immer im Sommer, da die meisten Häuser es nicht für die Heizung benötigen. Der Großhandelspreis von Propan im Sommer 2018 liegt zwischen 86 Cent und 96 Cent pro US-Gallone, basierend auf einer Lastwagenladung oder einer Eisenbahnwaggonladung. Die täglichen Propan-Preise werden auf der Website Barrons dot com unter Market Data und unter Cash-Preise jeden Tag gegen 21 Uhr für den Propan-Großhandel dieses Tages veröffentlicht. Der Preis für zu Hause Heizung ist genau doppelt so teuer, so dass bei 95 Cent pro Gallone Großhandel, würde bedeuten, ein Haus geliefert Preis von $ 1,90 pro Gallone, wenn Sie 500 Gallonen gleichzeitig bestellen. Die Preise im mittleren Westen sind immer billiger als in Kalifornien. Die Preise für die Lieferung nach Hause gehen immer gegen Ende August oder in den ersten Septembertagen hoch, wenn die Leute anfangen, ihre Haustanks zu bestellen.