Präsidentenresidenz und Büro, Alcázar Site Museum, Schloss Chapultepec

Die Burg wurde nach dem Fall des Zweiten Mexikanischen Reiches im Jahr 1867 nicht mehr genutzt. 1876 wurde sie durch ein Dekret als astronomisches, meteorologisches und magnetisches Observatorium auf dem Gelände eingerichtet. 1878 wurde in der Burg Chapultepec das erste Nationale Astronomische Observatorium eingerichtet, für das das Gebäude erneut konditioniert wurde. Spezialausrüstung wurde installiert, das Hauptteleskop wurde im Hohen Ritter angeordnet, für das eine Kuppel zum Turm hinzugefügt wurde; Außerdem wurden neue Räume und zwei Wachposten gebaut. 1883 wurde das Observatorium in die Stadt Tacubaya verlegt, damit das Schloss neben der Sommerresidenz von Porfirio Diaz wieder zum Militärkolleg werden konnte.

Diaz wollte, dass das Gebäude ein Schaufenster für den künstlerischen und technologischen Fortschritt Mexikos ist, auch weil es von ausländischen Charakteren frequentiert wurde. Er installierte zum Beispiel ein großes Glasfenster auf der Ostterrasse des Obergeschosses des Alcázar, das bis heute erhalten geblieben ist; Aufzüge, darunter einer, der Menschen vom Fuß des Hügels kletterte; und eine Kegelbahn, ein Modespiel unter den Wohlhabenden, in dessen Raum 1896 die erste Kinoausstellung in Mexiko stattfand.

Der Palast erfuhr ab 1882 und während der Präsidentschaft von Porfirio Díaz mehrere strukturelle Veränderungen. Die anderen Präsidenten, die den Palast zu ihrer offiziellen Residenz machten, waren Francisco I. Madero, Venustiano Carranza, Álvaro Obregón, Plutarco Elías Calles, Emilio Portes Gil, Pascual Ortiz Rubio und Abelardo Rodríguez. Es wurde eine Zeit lang als offizielles Gästehaus oder Wohnsitz für ausländische Würdenträger genutzt.

Diaz wollte, dass das Gebäude ein Schaufenster für den künstlerischen und technologischen Fortschritt Mexikos ist, auch weil es von ausländischen Charakteren frequentiert wurde. Er installierte zum Beispiel ein großes Glasfenster auf der Ostterrasse des Obergeschosses des Alcázar, das bis heute erhalten geblieben ist; Aufzüge, darunter einer, der Menschen vom Fuß des Hügels kletterte; und eine Kegelbahn, ein Modespiel unter den Wohlhabenden, in dessen Raum 1896 die erste Kinoausstellung in Mexiko stattfand.

1916 befahl Präsident Venustiano Carranza den Abriss des Gebäudes südwestlich des Kollegiums (erbaut während der porfirischen Ära), um den Alcazar sichtbarer zu machen. Dort installierte er die Büros der Bundesregierung und die Residenz des Präsidenten. Die aufeinanderfolgenden Präsidenten behielten dieses Hauptquartier bis zur Regierung von Abelardo Rodríguez bei.

1939 verfügte Präsident Lázaro Cárdenas die Einrichtung des Nationalen Geschichtsmuseums in der Burg Chapultepec, einem Gebiet, das zum nationalen Kulturerbe erklärt wurde. Zwischen 1941 und 1944 wurde das Gebäude restauriert und angepasst, um die dem Museum zugewiesenen Sammlungen aufzunehmen. Am 27. September 1944 weihte Präsident Miguel Ávila Camacho das Nationalmuseum für Geschichte ein.

Schließlich verfügte Präsident Lázaro Cárdenas am 3. Februar 1939 ein Gesetz, mit dem die Burg Chapultepec als Sitz des Nationalen Museums für Geschichte (Museo Nacional de Historia) mit den Sammlungen des ehemaligen Nationalen Museums für Archäologie, Geschichte und Ethnographie (heute National) eingerichtet wurde Museum der Kulturen). Das Museum wurde am 27. September 1944 eröffnet. Präsident Cárdenas verlegte die offizielle mexikanische Präsidentenresidenz nach Los Pinos und lebte nie in der Burg Chapultepec.

Derzeit wird es noch als Museum genutzt. Die 19 Räume enthalten eine große Auswahl an Stücken, die mehr als neunzigtausend umfassen und in denen die Geschichte Mexikos seit der spanischen Eroberung ausgestellt und illustriert wird, unter anderem mit mittelalterlichen Rüstungen, Schwertern und Kanonen. Seine Sammlung von Objekten wurde in 6 Kuratoren organisiert:

Malen, Skulptur, Zeichnen, Gravieren und Drucken.
Numismatik.
Historische Dokumente und Flaggen.
Technologie und Waffen.
Kleidung und Accessoires.
Möbel und Haushaltswaren.

Es bietet auch Dienstleistungen wie Bibliothek, Videobibliothek, Fotobibliothek und Führungen.

Vertragshalle
Eine Burg für das Museum: Die Abreise von Porfirio Díaz nach Europa im Mai 1911 konnte die Verlängerung der mexikanischen Revolution, aus der der moderne mexikanische Staat hervorging, nicht verhindern. Die Präsidenten besetzten das Schloss weiterhin als Residenz und gestalteten die Fassaden und Räume nach ihren Wünschen. In diesem Raum empfingen die Herrscher die Mitglieder ihres Kabinetts, um öffentliche Angelegenheiten zu besprechen und zu lösen. Präsident Lázaro Cárdenas verlegte sein offizielles Zuhause nach Los Pinos und übergab das Schloss 1939 an die Menschen in Mexiko, so dass dort das 1944 eröffnete Nationale Geschichtsmuseum eingerichtet wurde.

Lobby der Vereinbarungen
Die Präsidenten und ihre Vereinbarungen: Ein Arbeitsbesuch im Präsidentenhaus sollte nur für die dringendsten Angelegenheiten des öffentlichen Lebens reserviert werden; Der unruhige Geist derer, die in diesem Raum auf ein Treffen mit dem Präsidenten warteten, fand einen Ruheplatz in der Breite der Terrasse und im Profil der Berge des Tals, die von diesem Ort aus dominieren.

Der Erfolg des Pavillons von Porfirian Mexico, der 1889 auf der Internationalen Ausstellung von Paris vorgestellt wurde und reich an Dekorationen war, die an vorspanische Kulturen erinnerten, war ein gutes Beispiel für die neue nationalistische Mode, in der sich die Ikonografien der Maya und Azteken vermehrten. Ein solcher Stil manifestiert sich in künstlerischen und dekorativen Objekten wie dem Öl „Moctezuma empfängt die Boten“ von Adrián Unzueta (1893) und in den von den Mayas inspirierten Möbeln, die bereits im 20. Jahrhundert hergestellt wurden.

Leiter der Löwen
Im Jahr 1878, als die Schlossterrasse erweitert wurde, um ihre Einrichtungen an das Nationale Astronomische, Meteorologische und Magnetische Observatorium anzupassen, wurde an dieser Stelle ein neuer Zugang zum Obergeschoss eröffnet, in dem sich die wissenschaftlichen Instrumente der Einrichtung befinden würden.

Später wurde dieser Zugang auf Initiative von Porfirio Díaz entsprechend der Würde des Präsidentenhauses umgestaltet: Eine neue Treppe aus weißem Marmor mit Messinggeländern wurde gebaut. Jahre später, um 1915, wurde die Treppe auf Anweisung von Präsident Venustiano Carranza umgebaut; Der Zugang zum Garten wurde durch Bleifenster geschützt, das Werk des Malers Saturnino Hernán, und von da an wurde der Mittelteil von den Löwenskulpturen flankiert, die ihm seinen heutigen Namen geben.

Kampfraum von Chapultepec
Die amerikanische Invasion

Chapultepec Castle war Schauplatz eines der sensibelsten Kapitel in der Geschichte Mexikos: der letzten Schlacht des Krieges zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Invasion hatte ihren Ursprung im Interesse der Vereinigten Staaten, ihren nationalen Raum auf Kosten der nordmexikanischen Länder zu erweitern und sogar die Pazifikküste zu dominieren.

Basierend auf der “Manifest Destiny” -Doktrin versuchten die Amerikaner als auserwähltes Volk, ihre Macht auf dem neuen Kontinent zu festigen, da die territoriale Expansion als unabdingbare Voraussetzung für ihre wirtschaftliche Entwicklung angesehen wurde.

Vor dem Hintergrund der Unterstützung für die Trennung von Texas und die anschließende Annexion an die Vereinigten Staaten erklärte der US-Kongress 1846 Mexiko den Krieg und argumentierte mit der illegalen Invasion der mexikanischen Armee in seinem Hoheitsgebiet. Die bewaffneten Zusammenstöße gipfelten am 13. September 1847 in einem Angriff auf die Burg Chapultepec. Ein Jahr später, 1848, wurde der Vertrag von Guadalupe Hidalgo unterzeichnet, durch den die Gebiete nördlich des Rio Grande abgetreten wurden. Viele waren die zivilen und militärischen Mexikaner, die während der Invasion ihr Leben verloren haben, einige kennen ihre Namen, aber viele weitere bleiben anonym; Alle von ihnen sind jedoch Teil unserer Erinnerung.

Porfirio Diaz ‘Schlafzimmer
Porfirio Díaz in Chapultepec: Die Präsidentenfamilie hatte ihren Wohnsitz im Haus Nummer 8 der Straße von La Cadena (heute Venustiano Carranza), die den größten Teil des Jahres besetzte, und besuchte im Sommer das Schloss Chapultepec, das für luxuriöse Tänze geeignet war und Empfänge.

Porfirio Díaz pflegte seit seiner Jugend, im Morgengrauen aufzustehen, Gymnastikübungen zu machen und zu schwimmen. In den frühen Morgenstunden erteilte er Befehle und empfing seine Minister im Nationalpalast, dem offiziellen Sitz der Präsidentschaft. Und als es die öffentlichen Angelegenheiten erlaubten, verließ er Mexiko-Stadt, um nach Querétaro, Michoacán oder Jalisco zu fahren, um sich einem seiner Lieblingsvergnügen zu widmen: der Jagd.

Carmen Romero Rubios Schlafzimmer
Ein Modell der Unterscheidung: Carmen, seine Frau, die Tochter eines prominenten Militärs mit ungünstiger politischer Strömung für Präsident Diaz, “sammelte Eigenschaften, die das anspruchsvollste Herz ausmachen können”. Gebildet, elegant, diskret und fromm gewann Frau Carmelita für Porfirio die Akzeptanz einiger der Sektoren, die ihrer Regierung am wenigsten zögerten. Obwohl er stets darauf bedacht war, sich von den politischen Angelegenheiten des Präsidenten fernzuhalten, trug er dazu bei, sein öffentliches Image zu verbessern, und zögerte nicht, sich für die Bedürftigen einzusetzen, die seine Hilfe suchten. Ihr Schlafzimmer, das wie das ihres Mannes aus Frankreich importiert wurde, spiegelt in ihrer Strenge und Eleganz den Geschmack für europäische Mode wider, der nicht nur zu Hause, sondern auch von der Oberschicht des Landes angenommen wurde.

Carmen Romeros Büro
Don Porfirio und Carmelita: Porfirio Díaz Mori, Witwer, einundfünfzig Jahre alt, damals Entwicklungsminister, und Carmen Romero und Castelló, siebzehn, feierten im November 1881 ihre bürgerliche und religiöse Ehe und blieben bereits bis zum Tod des Generals vereint 1915 im Pariser Exil. Obwohl sie keine Nachkommen hatten, lebten sie mit den Kindern von Don Porfirio – Luz, Porfirio und Amada – sowie einigen seiner sechzehn Enkelkinder zusammen.

Büro des Präsidenten
Eine Studie zu Hause: Porfirio Díaz besuchte die High School im Tridentino-Seminar seiner Heimatstadt Oaxaca, einer Stadt, in der er Jura studierte. Während seines ganzen Lebens fand er immer Momente zum Lesen und Lernen – obwohl er einige Rechtschreibfehler nie korrigierte. Zu den Büchern in seiner Bibliothek gehörten historische und juristische Werke sowie Bücher, in denen der Frieden und der Fortschritt, die während seiner Herrschaft erzielt wurden, erhöht wurden.

Nationales Geschichtsmuseum, Schloss Chapultepec
Das National Museum of History ist das Chapultepec Castle, das die Erinnerung an die Geschichte Mexikos von der Eroberung von Tenochtitlan bis zur mexikanischen Revolution bewahrt. Die Räume zeigen eine Vielzahl von Objekten, die für vier Jahrhunderte der Geschichte Mexikos repräsentativ sind. Das Museum befindet sich im Castillo de Chapultepec, dessen Bau 1785 unter der Regierung des Vizekönigs von Neuspanien, Bernardo de Gálvez, begann. Obwohl es für ein Erholungsheim geschaffen wurde, wurde es im Laufe der Zeit für verschiedene Zwecke angepasst: Es war eine Militärschule, eine kaiserliche Residenz mit Maximilian und Carlota (1864-1867), eine Präsidentenresidenz und seit 1939 Sitz des Nationalen Geschichtsmuseums.

Das Museum verfügt über 12 permanente Ausstellungshallen, die die historische Entwicklung des Landes von der Eroberung bis zur mexikanischen Revolution darstellen. und 22 Räume in der als Alcázar bekannten Gegend, in der die Räume von Maximiliano und Carlota sowie Präsident Porfirio Díaz nachgebaut werden, sowie ein Raum, der an den Angriff auf die Burg Chapultepec erinnert.

Das Schloss Chapultepec befindet sich auf dem Hügel Chapultepec im Park Chapultepec. Der Name Chapultepec stammt vom Nahuatl-Wort chapoltepēc ab, was “am Hügel der Heuschrecke” bedeutet. Das Schloss hat so unvergleichliche Ausblicke und Terrassen, dass der Historiker James F. Elton schrieb, dass sie “in keinem Teil der Welt an Schönheit übertroffen werden können”. Es befindet sich mitten im Chapultepec Park in Mexiko-Stadt auf einer Höhe von 2.325 Metern über dem Meeresspiegel. Der Ort des Hügels war ein heiliger Ort für Azteken, und die Gebäude darauf dienten während seiner Geschichte mehreren Zwecken, darunter der Militärakademie, der kaiserlichen Residenz, dem Präsidentenhaus, dem Observatorium und gegenwärtig dem Nationalen Geschichtsmuseum.

Es wurde zur Zeit des Vizekönigs als Sommerhaus für den Vizekönig gebaut. Es wurde für verschiedene Zwecke verwendet, vom Schießpulverlager bis zur Militärakademie im Jahr 1841. Während des Zweiten Mexikanischen Reiches (1864-1867) wurde es die offizielle Residenz von Kaiser Maximilian I. und seiner Gemahlin Kaiserin Carlota. 1882 erklärte Präsident Manuel González es zur offiziellen Residenz des Präsidenten. Mit wenigen Ausnahmen lebten dort alle nachfolgenden Präsidenten bis 1939, als Präsident Lázaro Cárdenas daraus ein Museum machte.