Popkultur-Tourismus

Pop-Kultur-Tourismus ist der Akt des Reisens zu Orten in der populären Literatur, Film, Musik oder anderen Medien. Auch als “Location Vacation” bezeichnet.

Der Popkulturtourismus ähnelt in mancher Hinsicht der Wallfahrt, mit modernen Pilgerorten wie Elvis Presleys Graceland und dem Grab von Jim Morrison auf dem Père Lachaise Cemetery.

Das Aufkommen und die weit verbreitete Verbreitung einer weitverbreiteten Subkultur im Laufe des XX. Und XX. Jahrhunderts hat das soziale Phänomen substanzieller touristischer Bewegungen hervorgebracht, die durch spezifische Inhalte hervorgerufen und bedingt sind, die von den Massenmedien und insbesondere von der Anregungen und Anregungen kommen aus dem massiven Einsatz von Fernseh-, Film-, Heim- und Musikunterhaltungsprogrammen.

Ein Sonderfall ist die Konditionierung durch bestimmte Aspekte der Massenkultur, wie der Erfolg von Videoprodukten, Film- und Fernsehserien oder Werbesendungen: Im letzteren Fall sprechen wir vom Filmtourismus oder vom Tourismus induzierten Film (“Film – induzierter Tourismus »in der angelsächsischen Literatur oder, mit nur teilweise überlagerbarer Bedeutung,« Filminduzierter Tourismus ».

Das von den Massenmedien hervorgerufene touristische Interesse betrifft auch Orte, die Gegenstand eines Ereignisses waren, sogar kriminell, trauernd oder schäbig, vorausgesetzt, dass es von einer massiven medialen Resonanz profitiert hat: Es ist der Fall des makabren Phänomens des So Horror-Tourismus, verbunden mit abscheulichen Nachrichten, menschlichen Katastrophen oder Naturkatastrophen, die ein Beispiel für das Interesse an der Isola del Giglio nach dem Untergang der Costa Concordia gibt.

Es gibt auch die gegenteilige Tendenz, die des Tourismus, der durch die Wirkung bestimmter Filme, die auf die kollektive Vorstellung der Massen von Nutzern zurückwirken, von einem negativen Bild einiger Orte oder einer ganzen Nation abgehalten wird.

Kultureller Hintergrund
Die Gesamtheit dieser Phänomene ist in etwas allgemeiner gefasst, ein kulturelles Szenario, das auf der “starken und untrennbaren” Verbindung zwischen “Tourismus und Kommunikation” basiert. Diese Verbindung wurde bereits im 19. Jahrhundert durch die Auswirkungen der Veröffentlichung der Mémoires eines Touristen von Stendhal und den Appell der literarischen Erzählungen über die Reiseerfahrungen der Grand Tour deutlich gemacht.

Die Reise ist zwar nicht auf eine einfache Bewegung einer Person zwischen verschiedenen Orten reduzierbar, aber sie ist ein Ereignis, das einen wirklichen “auf ein Territorium angewandten kognitiven Prozess” in Gang setzt: Dieser kognitive Akt passt nicht zum passiven Genuss, aber erfordert ein Maß an sozialer Interaktion, das mit dem vergleichbar ist, das für die Entwicklung des normalen täglichen Lebens notwendig ist, in dem die besonderen kulturellen Werte, von denen der Reisende verfügen kann, notwendigerweise (in diesem speziellen Fall), Benutzer der Massenkultur, ins Spiel kommen.

Bedeutende Beispiele
Es gibt zahlreiche Beispiele für touristische Bewegungen, die durch die Inhalte der Massenkultur ausgelöst werden. Ein bekannter Fall ist das Phänomen, das durch den Film Roman Holiday (Roman Holiday) ausgelöst wurde, den Film von William Wyler aus dem Jahr 1953 leitete und in der Vorstellung an die Gesichter von Audrey Hepburn und Gregory Peck anknüpfte. Das Bild von Rom als “ideales Nest der Liebe und des sentimentalen Abenteuers” hat seit den fünfziger Jahren großen Einfluss auf die Touristenströme von den Vereinigten Staaten zur Hauptstadt und ganz allgemein zu Italien. Im Jahr 1994 hatte ein ähnlicher Einfluss, viel effektiver als teure Marketing-Kampagnen, auf den Tourismus in Richtung der Insel Salina, der Erfolg der Vorführung des Films Der Postbote von Michael Radford, gespielt von Massimo Troisi.

Einige exemplarische Fälle waren sogar Gegenstand mehr oder weniger spezifischer und eingehender Studien. Das Zitieren einiger dieser Fälle ermöglicht es, nicht nur das Wesen und den Umfang des sozialen Phänomens aufzuzeigen, sondern auch, wie es manchmal breitere kulturelle und soziologische Werte ins Spiel bringt.

Matera
Das Beispiel in Basilicata der Stadt Matera und seiner Sassi ist bedeutsam: in diesem Fall ist es ein touristisches Ziel von beträchtlichem architektonischem und anthropologischem Interesse, das jedoch lange Zeit von Massentourismus, nationalen und internationalen Touristenströmen vernachlässigt und ignoriert wurde selbst fließt auf der engeren regionalen und lokalen Skala, die plötzlich plötzlich Gegenstand eines wahren Booms geworden ist, nachdem ihre architektonischen Notfälle der Ersten Welt “aus der Produktion eines sehr erfolgreichen Films gezeigt wurden (Die Passion Christi von Mel Gibson) in der Lage, große Sektoren von Nutzern der Massenkultur zu erreichen.

Im Fall von Matera ist die Fruchtbarkeit und Lektüre der kulturellen, anthropologischen, landschaftlichen und historischen Werte der Sassi für diejenigen, die kulturell von den kommerziellen Möglichkeiten der Unterhaltungsindustrie abhängig sind, schwierig oder sogar ausgeschlossen Indikation aus kommerziellen Entscheidungen (auch wenn gelegentlich und zufällig, wie im Fall von Matera) über den Ort eines Filmproductionserfolgs hat die “Validierung” und “Legitimierung” einiger Orte als ein mögliches Objekt des touristischen Interesses der Massen ermöglicht: das erfolgreiche Produkt ist tatsächlich in der Lage, die notwendigen Verbindungen zu bieten, um diese Orte, die schwer zu erkennen sind, im kulturellen Gepäck der Nutzer der Massenkultur zu platzieren und zu integrieren.

Der Fall der Sassi ist exemplarisch für die Fähigkeit solcher Medienresonanzen, nicht nur in der westlichen Welt, sondern auch weit entfernt, wie die japanische, unterschiedliche Kulturen zu erreichen: die durch den erfolgreichen Film induzierte kulturelle Erkennbarkeit hat zum Beispiel geführt zu der Möglichkeit, Sassi di Matera als Kulisse für einen Anime zu verwenden, der im selben Jahr wie der Film produziert wurde. Die Auswirkungen waren bemerkenswert: Im Jahr 2008 eröffnete die Hotelkette Hilton Hotels Corporation das Hilton Garden Hotel in Matera.

Singapur
Ein weiterer bemerkenswerter und beispielhafter Fall ist der Erfolg von Krrish, einem internationalen Blockbusterprodukt des indischen Kinos des sogenannten “Bollywood”, das 2006 veröffentlicht wurde und in Singapur für 60% gedreht wurde. Der internationale Erfolg des Films hat dem Tourismus in Singapur deutliche Vorteile gebracht, nicht nur durch die Förderung von Touristenströmen aus Indien, sondern auch durch die Belebung des Inlandstourismus.

Im Fall des Inlandstourismus ist dies ein größeres Phänomen, das allgemein auf den gesamten Komplex der wachsenden mit Singapur verbundenen Filmindustrie zurückzuführen ist. Das Wachstum des touristischen Interesses von Singapur, das mit der Filmindustrie verbunden ist, setzt eine breitere kulturelle Bewegung des asiatischen Kontinents in Bewegung, da es weit verbreitete und geteilte subkulturelle Referenzen einem sehr großen Publikum von Nutzern der Massenkultur bietet, die Teilnahme an den gemeinsamen Erfahrungen der postkolonialen Moderne in Asien ermöglichen.

Horrortourismus
Der Begriff “Horrortourismus” bezeichnet im italienischen journalistischen Lexikon ein kulturelles Phänomen, bei dem das von den Massenmedien hervorgerufene touristische Interesse für bestimmte Ziele Orte betrifft, die Schauplatz krimineller, krimineller und abscheulicher Ereignisse waren. oder Erdbeben, natürliche Kataklysmen und Katastrophen, die durch die Handlung des Menschen bestimmt sind, wenn das Wissen über solche Ereignisse von einer riesigen Massenmedienexposition profitiert hat und fähig war, das Imaginäre der Nutzer der Massenmedien zu treffen. Das Phänomen des “Horror-Tourismus” nimmt morbide, makabre oder “nekrophile” Werte an, die oft von denselben Medien stigmatisiert werden, die zur Auslösung der kollektiven Aufmerksamkeit beitragen, die dem Phänomen zugrunde liegt.

In Italien zum Beispiel ist die “Wallfahrt” an den Orten der berühmten tragischen Ereignisse bekannt, die die morbide Aufmerksamkeit der Fernsehprogramme erhalten haben, wie jene des Verbrechens von Cogne. Ein weiteres Beispiel sind die Besuchermassen, die sich auf die Landschaften der Isola del Giglio zubewegen, wobei das Interesse an der Medienresonanz des Schiffbruchs des Schiffes Costa Concordia am 13. Januar 2012 geweckt wurde.

Wirtschaftliche Aspekte
Das Phänomen des Tourismus in Verbindung mit der Massenkultur nimmt bedeutende wirtschaftliche Dimensionen an, mit signifikanten Auswirkungen (und positiv, wenn wir in Bezug auf den Umsatzanstieg denken) auf die lokale Wirtschaft. Es gibt daher Beispiele für öffentliche Interventionen (direkt oder von öffentlichen Stellen), die darauf abzielen, die Schaffung von Filmen, Dokumentationen oder Werbespots an bestimmten Orten finanziell zu fördern. Das Ergebnis war ein echter Sektor des Tourismusmarketings mit der Schaffung von speziellen lokalen Kinoprovisionen, die mit dem spezifischen Ziel entwickelt wurden, die wirtschaftlichen Möglichkeiten zu nutzen, die die Wirkung der Medien bietet, und die Fähigkeit, das Interesse der Reisenden und Touristenströme zu lenken.

Produktplatzierungsstrategien
Dies ist die Bekräftigung einer mehr oder weniger bewussten wirtschaftlichen Strategie, die sich auf dem Gebiet der indirekten oder versteckten Werbung auf einem Terrain bewegen will, das als Produktplatzierung definiert werden kann.

In Österreich zum Beispiel bietet die Tirol Film Commission wirtschaftliche Beiträge und Zuschüsse an diejenigen, die sich für die Produktion von Filmen in Tirol entscheiden. Das Eingreifen solcher Organe und Einrichtungen ist in vielen anderen Ländern üblich und weit verbreitet, wobei in Frankreich, aber auch in Italien, wie beispielsweise an verschiedenen Orten im Piemont, ein besonders intensiver Aktivismus herrscht. Bemerkenswert ist der Fall von Barcelona, ​​wo lokale Interventionen sich für eine auf den Werbemarkt ausgerichtete “Spezialisierung” mit Anreizen und Vorschlägen für Standorte von Werbespots entschieden haben. Eine Fallstudie dieser Ad-hoc-Finanzierungsstrategie wird durch Produkte wie Palermo Shooting von Wim Wenders angeboten (2008) oder Vicky Cristina Barcelona von Woody Allen (2008).

Die Interventionen sind natürlich nicht immer neutral: Es ist natürlich, dass Beiträge und Erleichterungen jenen Filmproduktionen, dem Fernsehen oder der Werbung zugute kommen, die ein faszinierendes oder faszinierendes Bild vermitteln können, das die Touristenströme anzuregen vermag Interesse an Orten als mögliche touristische Ziele oder Wiederbelebung eines ruhenden oder verminderten Interesses. Tatsächlich besteht das Risiko, dass einige Filme den gegenteiligen Effekt haben: Ein Beispiel dieses Typs wird von Midnight Escape (Midnight Express) von Alan Parker aus dem Jahr 1978 geliefert, der seit vielen Jahren den Tourismus für die Türkei als Ergebnis der Wahrnehmung von Gewalt, die durch den Film vermittelt wird und in der kollektiven Vorstellungswelt seiner Zuschauer mit der gesamten Türkei verbunden ist, mit negativen Auswirkungen auf die Tourismuswirtschaft des Landes.

Standorte

Beliebte Ziele waren:

Comics
Metropolis, Illinois, von DC Comics zur Heimat von Superman erklärt.

Filme
Filmstudios in Los Angeles, Kalifornien
New York City, New York Stadtgebiet in Hunderten von Hollywood und amerikanischen Filmen vorgestellt.
Salzburg, Österreich, wo viele Szenen aus The Sound of Music (1965) gedreht wurden.
Tunesien, Drehort der Star Wars Filme, begann 1977.
Das Field of Dreams, ein Baseballfeld, das 1989 im gleichnamigen Film gezeigt wurde.
Petra, Jordan, wo die Besucherzahlen von Tausenden bis zu Millionen nach dem Höhepunkt des Films Indiana Jones und der letzte Kreuzzug von 1989 in Al Khazneh gedreht wurden.
Wallace Monument, Stirling, gewidmet dem schottischen Helden William Wallace. Sah einen Besucheranstieg von 160.000 nach dem Film Braveheart 1995
Burkittsville, Maryland, wo Touristen die grausamsten Szenen aus dem Film The Blair Witch Project von 1999 nachstellen.
Neuseeland, nach Der Herr der Ringe (2001-2003) wurde dort gefilmt. Siehe auch Tolkien Tourismus.
Alnwick Castle, Standort von Hogwarts in der Harry Potter Filmreihe (2001-2011).
Santa Ynez Valley in Zentral-Kalifornien, wo ein Großteil des Films Sideways 2004 stattfand.
Rosslyn Chapel, Schottland und Lincoln Cathedral, England. Orte, die im Film The Da Vinci Code (Film) (2006) verwendet wurden.
Brevard und Transylvania Grafschaft, North Carolina. Drehort von The Hunger Games (2012).
Norwegen, wo der Tourismus nach dem Pixar-Film “Frozen” von 2013 anstieg, wurde veröffentlicht

Folklore
Loch Ness im schottischen Hochland, Heimat des mythischen Loch Ness Monster.
Sherwood Forest, Nottinghamshire, England, mit Robin Hood verbunden.
Tintagel Castle in Südwestengland, Verbindung mit König Arthur.

Literatur
Ashdown Forest, East Sussex, England, Kulisse für Winnie-the-Pooh in den 1920er Jahren. Das Spiel Poohsticks ist eine beliebte Attraktion.
Stratford-upon-Avon, Warwickshire, England, Geburtsort von William Shakespeare (1564-1616), empfängt jährlich rund 4,9 Millionen Besucher aus der ganzen Welt.
Prince Edward Island, auf dem der kanadische Roman Anne of Green Gables von 1908 spielt, ist eine beliebte Attraktion für Touristen, insbesondere aus Japan, wo 1952 die erste übersetzte Ausgabe erschien.
Forks, Washington, primäre Einstellung der Twilight-Reihe von Romanen und Filmen.

Musik
Abbey Road, London, bekannt durch das 1969er Album Abbey Road von The Beatles, dessen Cover die Beatles zeigt, die über den Zebrastreifen der Straße laufen.
Liverpool, England, für Fans der Beatles. Ein Museum, das “The Beatles Story” gewidmet ist, befindet sich am Albert Dock. Die rekonstruierte “Cavern”, der Club, in dem sie gespielt haben, bevor sie berühmt wurde, ist auch ein Stopp für die Beatles-Pilger. Eine Bus Tour durch die Stadt mit dem Titel The Magical Mystery Tour, besucht viele Orte, die mit der Gruppe verbunden sind, einschließlich der ehemaligen Häuser der Beatles.
Graceland, Memphis, Tennessee, eine Villa, die Elvis Presley gehörte. Es ist seit 1982 sein biografisches Museum.

Fernsehdramen
Istanbul für Fans des türkischen Fernsehdramas.
Pin Oak Court, Vermont South, Victoria, ein Vorort Melbourne Drehort für Soap Opera Nachbarn von 1985.
Tom’s Restaurant, das vielen als Mönch aus Seinfeld (1989-1998) bekannt ist.
North Bend, Washington und Twede’s Cafe, der Drehort des Double R Diner, wo viele der 1990er Fernsehserien Twin Peaks gedreht wurden.
Roslyn, Washington, die für Cicely, Alaska in der Fernsehserie Northern Exposure (1990-1995) stand.
Chuncheon, Südkorea, wo 2002 die KBS2 Fernsehdrama-Serie Winter Sonata stattfand.
Tobermory, Isle of Mull, Schottland, Standort des beliebten Kinderprogramms Balamoury (2002-2005).
Albuquerque, New Mexiko. Der Standort der AMC-Fernsehserie Breaking Bad (2008-2013).
Highclere Castle, Schauplatz der 2010er Dramaserie Downton Abbey.

Japanischer Anime und Manga
Enoshima (Shōnan) und Kamakura Bezirk, ursprünglich ein lokaler Touristenort in der Nähe von Tokio. Viele japanische Anime- und Mangaserien wie Ping Pong (1996), Squid Girl (2007-2016), Tsuritama (2012), Tari Tari (2012) und Einzelepisoden in anderen Serien fanden dort statt. Durch den Auftritt im Eröffnungsthema der 1990er Jahre wurde die Anime-Serie Slam Dunk, ein gewöhnlicher Bahnübergang der Enoshima Electric Railway, nahe der Kamakurakōkōmae Station, zu einer beliebten Attraktion für Touristen, insbesondere aus China und Taiwan.

Vorsätzliche popkulturelle Tourismusattraktionen
Vulkan, Alberta, Kanada. In den frühen 1990er Jahren begann diese kleine ländliche Gemeinschaft zu erforschen, wie sie aus dem Zufall der Stadt den gleichen Namen wie der beliebte Star Trek Charakter, Mr. Spocks Heimatplaneten: Vulcan, um seine lokale Tourismusindustrie zu entwickeln.