Ohara, Yase, Hieizan Bereich, Kyoto Sightseeing Route, Japan

Tempel sind im Bergdorf am Fuße des Berges verstreut. Hiei in der Region Ohara und die Produktionsfläche von Rot sind für das Beizen des berühmten Shibazuke unverzichtbar. Nordöstlicher Teil der Stadt Kyoto. Wenn Sie der National Route 367 entlang des Takano-Flusses folgen, sehen Sie die Landschaft eines Satoyama am westlichen Fuße des Berges. Hiei, als ob du von einem Berg umgeben wärst. Das ist Ohara. In der idyllischen ländlichen Landschaft, die die Schönheit der vier Jahreszeiten zeigt, gibt es historische Tempel wie den Sanzen-in-Tempel, der aus der Enryaku-Ära (782-806) stammt, und den Jakko-in-Tempel, der angeblich gebaut wurde von Prinz Shotoku. tun. Oharas rote Perilla ist für Shibazuke, eine der drei Hauptgurken in Kyoto, unverzichtbar. Die meisten in Ohara produzierten Blätter sind “chirimen red perilla” mit lockigen Blättern, die sich durch ihren guten Duft und ihre Farbe auszeichnen. Darüber hinaus ist auch Oharame bekannt, die mit Brennholz auf dem Kopf mit einem Hausierer in die Stadt Kyoto ging, und ihr Auftritt erscheint in der Prozession der Jidai Matsuri-Ära.

Das Yase-Gebiet, ein naturreiches Gebiet, umgeben vom Grün des Berges. Hiei, die mit dem Zug von der Stadt aus besucht werden kann. Am Fuße des Berges. Hiei, das Gebiet ist mit Dörfern auf beiden Seiten des Takano-Flusses übersät, und der Ursprung des Ortsnamens stammt vom Pfeil auf der Rückseite des Prinzen des Meeres während des Jinshin-Krieges (erstes Jahr von Kaiser Tenmu, 672 n. Chr.). . Es wird auch gesagt, dass er verletzt wurde. In Yase gibt es den Bahnhof Yase-Hieizanguchi der Eizan Electric Railway, der vom Stadtzentrum aus leicht zu erreichen ist. Neben den Kirschblüten und dem Herbstlaub ist auch der Frühsommer, in dem das Grün der Berge hell ist, wunderschön, sodass Sie den Wechsel der vier Jahreszeiten problemlos genießen können. Darüber hinaus die Eiyama Cable Yase Station, die Yase und den Gipfel des Berges verbindet. Hiei, ist in der Nähe von Hiei Yamaguchi Station,

Während Sie die Landschaft des Berges genießen. Das Gebiet von Hiei befindet sich am nördlichen Ende der 36 Gipfel von Higashiyama. Auf dem Gipfel befindet sich ein Ort, an dem Sie den Weltkulturerbe-Enryakuji-Tempel und wunderschöne Blumen sehen können. Wenn Sie von der Innenstadt von Kyoto nach Osten schauen, können Sie die sanften Berge sehen, die sich 12 Kilometer nach Norden und Süden erstrecken. Der Ausdruck, der diese Form als “eine Figur, die in einem Futon und Higashiyama schläft” (Hattori Ransetsu) beschreibt, ist ebenfalls berühmt. Der Gattungsname für diese Berge ist Higashiyama 36 Gipfel und Mt. Hiei liegt am nördlichen Ende. Wenn Sie mit dem Bus ausgehen, nehmen Sie den Zug nach Hiei-sancho vom JR-Bahnhof Kyoto, vom Bahnhof Keihan Sanjo usw. Sie können auch mit der Eizan Electric Railway, dem Kabel und der Seilbahn umsteigen. Beide Routen sind auch attraktiv, weil Sie die naturreiche Landschaft genießen können.

Ohara
Ohara ist ein Ortsname im nordöstlichen Teil von Sakyo Ward, Kyoto City, Präfektur Kyoto. Es befindet sich am nordwestlichen Fuß des Berges. Hiei, im Oberlauf des Takano. Das Ohara-Becken ist auf allen Seiten von Bergen umgeben, und der Wakasa Highway verläuft entlang des Takano-Flusses. Das Dorf Ohara gehörte einst zu Otagi-gun in der Provinz Yamashiro und wurde zusammen mit Yase im Süden auch “Yase Ohara” genannt. In der Antike wurde es als “Ohara” gelesen und auch als Ohara geschrieben. Der Ortsname Ohara wurde seit der Heian-Zeit gesehen und soll vom Oharaji-Tempel (eine allgemeine Bezeichnung für Daigenji, Shorin-in und Raigo-in) abgeleitet sein, der von Ennin, einem Jikaku, als Trainings-Dojo eröffnet wurde Daishi in der frühen Heian-Zeit. Da es am nordwestlichen Fuß des Berges liegt. Hiei, Der Einfluss von Enryakuji ist stark und viele Tempel der Tendai-Sekte wie Shorin-in, Raigo-in, Sanzen-in und Jakko-in wurden gebaut. Ohara gedieh während der Heian-Zeit als Relaispunkt für den Wakasa Highway, der Heiankyo und Wakasa Bay verbindet.

Ursprünglich war es ein Gebiet, das wegen des Sanzen-in-Tempels von Touristen besucht wurde, aber 1965 (Showa 40) besuchten Herzog Asse der Chorgruppe so viele Touristen wie heute. Der Einfluss des gesungenen “Onna Hitori” und des Taiga-Dramas “Shin Heike Monogatari” von 1972 (1972) ist signifikant. Ohara Momoi-cho, das an den Hanase Pass grenzt, und Ohara Omi-cho und Ohara Ogoshi-cho, die sich am Fuße des Berges befinden. Minako und Mt. Minetoko wurde 2016 zum ausgewiesenen Gebiet des Kyoto Tanba-Kogen National Monument (Heisei 28).

Hitoshi Komatsu, ein Maler im japanischen Stil, zog in seinen späteren Jahren nach Ohara und wurde als “Oharas Einsiedler” angepriesen, wobei viele Landschaftsbilder von Ohara zurückblieben. Am 2. November 1990, nach Komatsus Tod, wurde das Hitoshi Komatsu Kunstmuseum in seiner alten Heimat eröffnet. Herzog Asse des Chores singt Ohara in dem Lied “One Woman” von 1965, und Sanzen-in erscheint in den Texten. Dieses Lied ist einer der Vorläufer lokaler Lieder. 1996 zog die britische Kräuterforscherin Benicia Stanley Smith nach Ohara. Seit 2009 wird “Cat’s Tail Frog’s Hand Kyoto Ohara Benicias Handmade Life” mit Schwerpunkt auf Stanley Smith auf NHK BS Premium ausgestrahlt.

Yase
Yase ist ein Ortsname in Sakyo Ward, Kyoto City, Präfektur Kyoto. Hier wird “Yase” als weiträumiger Ortsname verwendet, der jede Stadt in Sakyo Ward, Kyoto City, abdeckt. Es liegt in einem Tal zwischen den Hiei-Bergen im Osten und den Wakatan-Bergen im Westen. Der Yasse River (Takano River) fließt von Norden nach Süden, und der Tsuruga Highway verläuft entlang des Yasse River.

Laut der Dorfbiographie wird Yase seit der Antike “Pfeilrücken” genannt, und es wird gesagt, dass es von der Tatsache herrührt, dass Kaiser Tenmu während des Jinshin-Krieges eine Pfeilverletzung auf seinem Rücken erlitten hat. Es wird aus der Sicht bestritten. Darüber hinaus wird gesagt, dass es “Yase” genannt wurde, weil es im Yasse River viele steile “Se” gibt, wie Nanase, Yoze und Minose. Während des Jahres von Engi (901-923) wurde die Notation in “Yase” geändert.

Mt. Hiei
Mt. Hiei ist ein Berg, der sich über den westlichen Teil der Stadt Otsu in der Präfektur Shiga und den nordöstlichen Teil der Stadt Kyoto in der Präfektur Kyoto erstreckt. Es ist ein allgemeiner Begriff für zwei Ohrspitzen, die aus zwei Spitzen bestehen. Hiei (848,3 m) an der Präfekturgrenze zwischen Otsu City und Sakyo Ward in Kyoto City und Shimegatake (838 m) in Sakyo Ward. Zusammen mit dem Berg. Koya, es ist seit der Antike ein Berg der Anbetung, und es gedieh mit dem Enryakuji-Tempel und dem Hiyoshi Taisha-Schrein. Es kann in den 36 Gipfeln von Higashiyama enthalten sein. Auch bekannt als Mt. Eiyama, Mt. Hokurei, Mt. Mt. Hiei ist ein Berg mit einer Höhe von 848 m an der Grenze zwischen den Präfekturen Shiga und Kyoto, südwestlich der Stadt Otsu, Präfektur Shiga. Im Kojiki wird es als der Berg von Hie im Oumi beschrieben,

Nach den Umfrageergebnissen der Geospatial Information Authority of Japan ist der östliche Gipfel der Mt. Hiei, der westliche Gipfel ist der Berg. Shimegatake, und der Gattungsname ist Mt. Hiei. In “Notes of Points” heißt die erstklassige Triangulationsstation am Ostgipfel “Mt. Hiei”. Diese Triangulationsstation befindet sich an der Grenze zwischen Otsu City und Kyoto City, befindet sich jedoch in Otsu City. Die Höhe dieser erstklassigen Triangulationsstation “Mt. Hiei” wurde im Mai 2014 auf 848,1 m revidiert. Seit Mt. Hiei ist durch die Hanaori-Verwerfung vom Tamba-Hochland und den Hira-Bergen getrennt. Es soll zu den Hiei-Bergen oder den Hiei-Daigo-Bergen gehören.

Von der Kyoto-Seite aus gesehen sind sowohl Shimegatake als auch Mt. Hiei ist zu sehen und macht einen schweren Eindruck. Wenn Sie jedoch auf den Berg schauen. Hiei aus dem Kyoto-Becken, können Sie den Berg sehen. Shimegatake, aber die Spitze des Berges. Hiei ist vom Berg versteckt. Shimegatake. Das ausgewogene dreieckige Erscheinungsbild zu dieser Zeit wird auch “Miyako Fuji” genannt. Wenn Sie den Berg nicht sehen können Hiei, Sie können Mt betrachten. Hiei soll der Gipfel des Berges sein. Hiei und die Keifuku Electric Railroad Eizan Ropeway setzen den Gipfel des Berges. Hiei als Gipfelstation des Berges. Hiei.

Vom Gipfel des Berges. Hiei, Sie können den Biwa-See, die Stadt Kyoto, und Kitayama, Kyoto, wie das Hira-Gebirge sehen. Wenn die Bedingungen gut sind, können Sie Mt sehen. Aufnahme an der Grenze zwischen den Präfekturen Nagano und Gifu. Auf der Ostseite des Berges befindet sich der Enryakuji-Tempel, der Haupttempel der Tendai-Sekte. Da “Okuhiei” im Norden des Gipfels als “verboten zum Töten” bezeichnet wird, können Sie außerdem das Erscheinen wertvoller wilder Tiere und Pflanzen beobachten, und es ist besonders als Brutstätte für Vögel bekannt. Es wird gesagt, dass die Temperatur in Kyoto Stadt im Hochsommer und in der Nähe des Gipfels des Berges. Hiei unterscheiden sich um 5 bis 6 Grad Celsius.

Viele Touristen besuchen den Urlaub, weil sie den Gipfel über eine mautpflichtige Straße, einen Bus mit fester Route, eine Seilbahn und eine Seilbahn erreichen können. Auf dem mittleren Platz der Cable Hiei Station von Eiyama Cable (dem Verbindungsplatz der Seilbahn und der Seilbahn) betreibt die Keifuku Electric Railroad jeden August den “Hiei YAMA Beer Garden”. Obon Festivals können nachts geöffnet sein. Früher gab es einen Hiei-Berggipfel-Vergnügungspark und ein künstliches Skigebiet in den Hiei-Bergen, die jedoch 2000 (2000) bzw. 2002 (2002) vollständig geschlossen wurden. Auf dem Berggipfel-Vergnügungspark befindet sich das Museum “Garden Museum Hiei” “. Der Standort des Skigebiets ist ein Kosmosgarten. Es gab auch Sports Valley Kyoto (Mori no Yuenchi) am Fuße der Kyoto-Seite, aber dieses wurde auch am 30. November 2001 geschlossen (Heisei 13).

Touristenattraktionen

Hiei Kabel
Die Gesamtlänge des Hiei-Kabels mit Kurven und steilen Hängen beträgt 1,3 km. Der Höhenunterschied beträgt 561 m und ist damit der höchste in Japan. Die Verbindung zwischen ihnen dauert 9 Minuten. Kirschblüten im Frühling und farbige Blätter im Herbst zieren nicht nur eine großartige Aussicht auf die Stadt Kyoto, sondern schmücken auch die Seite der Linie. Arbeitet alle 15 bis 30 Minuten. Vom Ende des Kabels bis zum Gipfel des Berges. Hiei, Sie können einen 3-minütigen Spaziergang in der Luft auf der Seilbahn genießen. Bequemlichkeit von 10 Minuten vom Fuß bis zum Gipfel.

Mt. Minako
Es ist der östlichste Teil des Kitayama-Gebirges. Mit einer Höhe von 971,5 Metern ist es der höchste Berg im Stadtgebiet von Kyoto. Klettern ist schwer. Gehen Sie vom Quellgebiet des Azumi-Flusses zurück nach Kyoto, verlassen Sie den Hauptstrom des Azumi-Flusses und erreichen Sie den Gipfel vom steilen Hang der Teraya über die Kammlinie. Yamana soll vom verstorbenen Kinji Imanishi, einem Berater der Kyoto-Niederlassung des japanischen Alpenclubs, benannt worden sein. Der alte Name scheint Kasumigatake zu sein.

Shizuhara Campingplatz
Ein Bildungscampingplatz für Kinder und Studenten, der Gruppenleben und Lernen im Freien durch das grundlegende Leben im Freien bietet.

Berühmte Orte und historische Stätten

Sanzenin Garten
Bei Sanzen-in’s Jubien ist der voluminöse Schnitt von Satsuki wunderschön. In Ariseien gibt es ein einstöckiges Giebelhaus, in dem die Amitabha-Triade des Nationalschatzes untergebracht ist, und ein Ojo Gokurakuin mit Kaki-Dach. Das Moos im ganzen Garten ist auch wunderbar. Sie können das ganze Jahr über saisonale Blumen genießen.

Ahorn von Kochidani
Takao-Ahorn der Familie der Aceraceae befindet sich auf der Südseite der Zufahrt zum Amitabha-Tempel in Kochidani, Sakyo-ku. Als Takao-Ahorn ist es ein seltener Riesenbaum und zeigt eine eigenartige Form mit vielen im Stamm verschlungenen Wurzeln. Es ist der größte alte Baum in Kochidani, ein berühmter Ort für Herbstlaub, seit der Tempel gebaut wurde. Es gibt auch eine Tradition, dass dort weiße Schlangen leben. Von der Stadt ausgewiesenes Naturdenkmal.

Hosenin Garten
Der Garten von Hosen-in ist ein Garten mit herrlichem Blick auf die Berge von Ohara über den Bambushain. Das Gebäude und die Natur sind in einen Bilderrahmengarten integriert. Vor dem Gästehaus steht eine riesige fünfblättrige Kiefer, die über 700 Jahre alt ist. Pinus parviflora aus der Familie der Pinaceae im Garten des Hosen-in-Tempels. Es nimmt den südlichen Teil des japanischen Gartens ein, der fast flach ist. Die Höhe des Baumes beträgt 11 m, die Verzweigung 11,5 m Nord-Süd und 14 m Ost-West und er hat einen fächerförmigen Baldachin. Die Baumform ist sehr gut und die Baumkraft ist kräftig, was sie als große fünfblättrige Kiefer wertvoll macht. Von der Stadt ausgewiesenes Naturdenkmal.

Jakkoin Garden
Der Garten von Jakko-in bewahrt die Überreste der Heike-Geschichte wie den Shinji-Teich oder den Uferteich, die tausendjährige Prinzessin Komatsu, moosige Steine ​​und Uferkirschblüten. Der Nordgarten ist ein Spaziergarten mit einem Teich vor allen Seiten und ein Meistergarten mit einem Waldquellhain und einem wasserklaren Teich. Der dreistufige Wasserfall heißt Tamadare no Izumi und hat ein perfektes Gleichgewicht zwischen Höhe und Winkel. Es scheint, dass verschiedene Töne in einem Ensemble zusammengefasst sind.

Jikkoin Garten
Der Garten von Jikko-in besteht aus einem Garten namens “Keishinen” (ehemals Fugenin Garden), der sich südlich des Gästehauses erstreckt, und einem Garten, der sich auf der Westseite des Gästehauses befindet (ehemals Rigakuin Garden). Wurde getan. In der Gästehalle können Sie die dreidimensionale Landschaft der Horai-Steingruppe von Takiguchi und die fünfstöckige Steinpagode des künstlichen Hügels in Harmonie mit der Steinmauer genießen, während Sie Matcha genießen. In der nordwestlichen Ecke des Gartens befindet sich eine Teestube “Rikakuan”, und viele andere Teeblumen, die während der vier Jahreszeiten genossen werden können, werden gepflanzt. Insbesondere die mehrjährigen Kirschblüten in der Mitte des Gartens sind selten und blühen vom Frühherbst bis zum Frühjahr des folgenden Jahres.

Shugakuin kaiserliche Villa
Eine riesige Bergvilla, die von Kaiser Gomizuo am Fuße des Berges erbaut wurde. Hiei nach dem 2. Jahr der Meireki bis zum 2. Jahr der Manji (1656-59). Es besteht aus drei freistehenden Palästen, oben, in der Mitte und unten, auf einer Fläche von etwa 545.000 Quadratmetern. Alle stehen neben einem Teich, der von einer ruhigen Atmosphäre wie einem Teehaus mit einem seltsamen Geschmack umgeben ist. Die Harmonie zwischen Natur und Gebäude ist exquisit.

Ruriko-in
Bekannt für seine schönen Herbstfarben, die sich auf den polierten Böden und Schreibtischen widerspiegeln, wird es während der öffentlichen Eröffnung im Frühjahr und Herbst von vielen besucht. Es wird berichtet, dass die Ruinen der aufeinanderfolgenden Tore des Honganji-Tempels oft besucht wurden und die Einsiedelei “Kizuru-tei” von Sanjo Sanetomi, dem Herrn der Meiji-Ära, immer noch existiert. Von der Taisho-Ära bis zum Beginn der Showa-Ära wurde dieses Gebäude in ein Gebäude im Sukiya-Stil mit einer Gesamtfläche von 240 Tsubo umgebaut und ein berühmter Garten mit Blick auf die Natur angelegt. Es wird gesagt, dass der Erbauer, der das Gebäude baute, von Sotoji Nakamura gemacht wurde, der als Meister von Kyoto Sukiya-zukuri bekannt war, und der Garten von Toemon Sano gemacht wurde. Es ist bekannt, dass es ein Schlachtfeld für Go Honinbo geworden ist,

Tempel und Schreine

Bujoji-Tempel
Kibune-Schrein
Hatae Hachimangu
Daejeon-Schrein
Kamigamo Betsurai Schrein
Myomanji-Tempel
Kuga-Schrein
Hudarakuji-Tempel (Komachiji-Tempel)
Jisso-in-Torruinen
Jinko-in
Myoenji
Sudo-Schrein
Rinkyuji-Tempel
Ichiyoin
Fujiki-Schrein
Entsuji-Tempel
Shodenji-Tempel
Kojakuji-Tempel
Shikofuchi-Schrein
Hounji-Tempel
Miyake Hachimangu
Kurama Tempel
Nadelschrein
Yuki-Schrein
Akayama Zenin
Rengeji-Tempel

Museen

Gartenmuseum Hiei
Ein Gartenmuseum auf dem Gipfel des Berges. Hiei auf einer Höhe von 840m. Das Gartenmuseum Hiei, in dem 100.000 Blumen von 1.500 Arten in einem 1,7 ha großen Garten blühen, wurde 2001 von einem französischen Designer eröffnet. Der Garten ist in 6 Gärten unterteilt, darunter der “Duftgarten”, der das Bild der Hügel der Provence in Südfrankreich darstellt, die Taiko-Brücke mit Glyzinien und der Teich, in dem Seerosen blühen. “Garten”, “Komorebi no Niwa”, ein Blumenkorridor, in dem Pergola blüht, “Fuji no Oka” mit Glyziniengitter und saisonalen Blumen, “Blumengarten” mit Monets Hausgarten als Motiv, von Mitte Juni bis Oktober “Rosengarten”, in dem Sie ohne Unterbrechung verschiedene Rosensorten genießen und die Blumen jeder Jahreszeit genießen können. Und dazu,

Hitoshi Komatsu Museum
Die Residenz des verstorbenen Hitoshi Komatsu, eines Malers im japanischen Stil, der in Ohara eine Person von kulturellem Wert sein soll, wurde als Kunstmuseum eröffnet. Hauptsächlich auf den drei Hauptreihen der Ohara-Landschaft, dem Mogami-Fluss und dem Berg. Fuji, die Meisterwerke der frühen bis späteren Jahre, werden ausgestellt.

Veranstaltungen / Festivals

Vergebungstanz
Taishan Prefectural Festival, Tango Daigoma Angebot
Star Festival
Kutamiyanocho Matsuage
Äquinoktiale Herbstwoche
Ein Gedenkgottesdienst für die Anzahl der Perlen
Kannon Grand Festival Hyakumi Gedenkgottesdienst
Asthma versiegelte Luffa
Ohara Frauenfest
Hatsuuma Festival, Rettich brennen
Neujahr 8.000 Stück Daigoma Angebot
Sagicho
Sudo Shrine Grand Festival
Kuta Hanagasa Tanz
Fudo Grand Festival Eröffnungslicht Daigoma Angebot

Tags: